Leserstimmen zu
Lebendig

Jack Ketchum

(3)
(6)
(1)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Sara hat einen Entschluss gefasst, das Kind was sie in sich trägt, kann sie nicht behalten. Auf dem Weg zur Abtreibungsklinik wird Sara von 2 unbekannten verschleppt und wacht später in einer Holzkiste wieder auf. Ihr erster Gedanke war, dass man sie lebendig begraben hatte. Dass sie sich in einem Sarg befand. Unter ihrem Rücken spürte sie Holz, und dicke Bretter auch zu ihrer Linken und zu ihrer Rechten, so nah, dass sie gerade noch den Arm heben konnte, um zu erfühlen, dass auch über ihr Holz war. Nie zuvor hatte sie Angst vor engen Räumen gehabt. Doch dieser Raum machte ihr große Angst. Was wollen ihre Entführer und was wird mit Sara geschehen ? Es beginnt eine äußerst brutale Zeit, die sich Sara nicht mal in ihren schlimmsten Träumen vorstellen konnte. Meinung: Als erstes muss ich sagen, dass dieser Roman mir doch eher wie ein Thriller vorkam. Spannend bis zur letzten Seite, wobei ich bei dem Ende erst später verstand, dass es sich um das Ende Handelte, denn hinterher folgen noch 2 interessante Kurzgeschichten. Leider war der Übergang von der Geschichte bis zu den Kurzgeschichten sehr unübersichtlich, dass ich etwas verwirrt zum Schluss war, da ich immer noch dachte es wäre die Hauptgeschichte. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch verschlungen. Spannung pur, man zittert und leidet richtig mit. Die Thematik hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es etwas traurig ist, das Sara das Baby nicht von Anfang an behalten kann. Zwischenzeitlich erfährt man auch die Hintergründe der Charaktere, was einen noch mehr Sinn ergibt, wieso diese Geschichte so verläuft. Von mir bekommt das Buch 5 Sterne. Fazit: Jeder der das Buch lesen möchte, sollte sich im klaren sein, dass es sich hierbei um keinen "normalen" Roman handelt, es gleicht eher einen Thriller. Wer aber damit gut zurecht kommt, den kann ich das Buch nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Lebendig Jack Ketchum 224 Seiten Heyne Hardcore Verlag 8,95€ Hallo ihr Lieben, heute stelle ich euch Jack Ketchums Lebendig vor. Ein Psychothriller um eine Entführte Frau. In diesem Buch geht es um Sara, sie möchte gerade ihr Kind abtreiben welches sie mit ihrem verheirateten Freund gezeugt hat. Dieser lässt sie an einem Krankenhaus für Abtreibungen raus und fährt weiter um einen Parkplatz zu suchen. Da wird Sara entführt. Die eigentliche Geschichte dreht sich ganz um diese Entführung. Allerdings gibt es auch noch 2 Kurzgeschichten mit je 10-20 Seiten. Zur Geschichte: In der Hauptgeschichte erfährt man wie Sara entführt wird und in einem Sarg erwacht, zuerst hat sie Angst sie wäre auch unter der Erde, kann sich aber schnell vom Gegenteil überzeugen als sie gegen die Holzwände schlägt und das Echo dahinter hört. Sie weiß nun, dass sie wohl in einem Raum liegt und geht davon aus, da es in der Kiste ziemlich kalt ist, dass sie in einem Keller ist. Schon bald tauchen die Entführer auf, doch Sara kann sie nicht erkennen denn, sobald sie aus der Kiste genommen wird, bekommt sie eine Augenbinde oder die Kopfkiste, eine schalldichte Holzkiste welche genau auf einen menschlichen Kopf passt, umgelegt. Ihr Entführer, welcher sich als Stephen herausstellt möchte das sie ihm vollständig gehorcht und alle seine Befehle befolgt. Zuerst ist sie widerspenstig, aber nachdem er sie Auspeitscht gehorcht sie. Irgendwann bekommt sie die Augenbinde abgenommen und sieht zum ersten Mal Stephen und seine Freundin Kathy… Mehr möchte ich gar nicht über die Geschichte erzählen. _________________________________________________________________________ In der ersten Kurzgeschichte „Tapferes Mädchen“ geht es um einen Notruf in der Notrufzentrale der Polizei, ein kleines Mädchen ruft an, welche erzählt das ihre Mutter ‚schlafend‘ in der Badewanne liegt. Das Kind stellt sich als sehr schlau her raus, sie hat schon das Wasser abgelassen und weiß auch wie man die Tür aufsperrt und die Polizei reinlässt, auch kann sie sagen wo sie wohnt und wer gerade zu erreichen ist. Eine nette Kurzgeschichte mit einem Ende das man so nicht erwartet hätte. Die zweite Kurzgeschichte „Rückkehr“ handelt um einen Geist der zu seiner Familie zurück kehrt um sich von ihr zu verabschieden. Meine Meinung: Das Buch ist sehr spannend. Die Hauptgeschichte ist zwar sehr brutal, aber man kann sich auch gut vorstellen das so etwas passieren kann, es gibt immer häufiger kranke Menschen deren Fantasie mit ihnen durchgeht und die es dann in die Tat umsetzen wollen. Auch die Kurzgeschichten waren Unterhaltsam und haben das Buch schön abgerundet. Durch den Klappentext des Buches hat man nicht viel über die Story erfahren aber das macht es auch noch viel spannender. Das Cover finde ich wirklich sehr schön, und war der Hauptkaufgrund des Buches. Fazit: Ein spannender Thriller mit befriedigendem Ende, für jeden Psychothriller Liebhaber der nicht vor Gewalt scheut ein schöner Lesespaß für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Leben und Sterben lassen „Ihr erster Gedanke war, dass man sie lebendig begraben hatte. Dass sie sich in einem Sarg befand. Unter ihrem Rücken spürte sie Holz, und dicke Bretter befanden sich zu ihrer Linken und zu ihrer Rechten, so nah, dass sie gerade noch den Arm geben konnte, um zu erfühlen, dass auch über ihr Holz war. Nie zuvor hatte sie Angst vor engen Räumen gehabt. Doch dieser Raum machte ihr große Angst.“ Rezension: Sara befindet sich auf dem Weg in eine Abtreibungsklinik, vor der dich einige Demonstranten eingefunden haben. Plötzlich wird sie von einem Paar in ein Auto gezogen und mit einer Spritze ruhiggestellt. Als sie erwacht, befindet sie sich in einer Kiste und sie spürt Panik in sich aufsteigen. Doch was Sara in wirklich noch bevorsteht, hätte sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Sie ist in der Gewalt eines SM-Fanatikers und dessen Frau, die sich nichts mehr wünscht, als das Kind, dass Sarah unter dem Herzen trägt. Meine Meinung: Dies war mein erster Hardcore-Thriller und ich wusste nicht so richtig was mich hier erwartet. Klar ging ich davon aus, dass es sich sicherlich nicht um eine leichte Kost handeln würde. Und dann war ich dermaßen schnell in der Geschichte gefangen und habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Jack Ketchum hat mich dermaßen in seinen Bann gezogen und auch wenn ich teilweise die Luft anhielt und die Zeilen ungläubig anstarrte, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Sara passieren so schreckliche Dinge, die meine Vorstellungskraft überstiegen. Es ist für mich unerklärlich, dass ein Mensch, damit meine ich Jack Ketchum, solche Fantasien niederschreiben kann. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen, warum Sara entführt wurde, welche Hintergründe hinter der Tat standen. Und Sara konnte ich nur bewundern mit welcher Kraft sie durchhielt und, wirklich am Ende ihrer Kräfte, für ihr ungeborenes Kind kämpfte. Hier handelt es sich um einen wirklichen Hardcore-Thriller und ist definitiv nichts für schwache Nerven. Sterne: 5 von 5

Lesen Sie weiter