Leserstimmen zu
Die fünfte Welle

Rick Yancey

(29)
(19)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung zum Buch „Eine fesselnde Dystopie mit tollen, super ausgearbeiteten Charakteren, die man gelesen haben muss“ Rick Yancey hat mich mit seiner Story und seinem fesselnden, lebendigen Schreibstil ab der ersten Seite abgeholt. Die Idee einen nicht (be)greifbaren Feind zu schaffen und so mit einer der größten Ängste des Menschen zu arbeiten finde ich einfach grandios. Nichts und Niemand war in dieser Geschichte für mich vorhersehbar. Absolut klasse und gut durchdacht fand ich das es sich praktisch um mehrere Schicksale dreht die das selbe Ziel haben, aber auf verschiedene Wege dorthin gelangen. Also das es im Prinzip nicht eine sondern mehrere Hauptfiguren gibt, die sich das Buch teilen. Und alle zusammen ergeben dann das große Ganze. Das hat mir besonders gut gefallen. Die Geschichte war in sich stimmig und nur ganz kurz am Anfang hatte ich Probleme heraus zu lesen wer gerade erzählt. Ich fand es wichtig und sehr gut die Situationen und Erlebnisse der Charaktere aus unterschiedlichen Blickwinkeln erleben zu können, das gab mir die Möglichkeit tiefere Einblicke zu bekommen, um die Hinter- und Beweggründe der Einzelnen zu erfahren und zu verstehen. Das Buch hat einen angenehmen Spannungsbogen und ist sehr unterhaltsam. Bis zum Schluss bleiben die Frage offen: Was wollen die „Anderen“ eigentlich und warum rotten sie die Menschheit nicht einfach sofort und komplett aus? Ich bin absolut begeistert, ich hatte – trotz des düsteren Themas – immer wieder Momente in denen ich, aufgrund der Dialoge und Selbstgespräche der Charaktere, lächeln und schmunzeln musste. Ich bin wirklich sehr gespannt, ob dieser Auftakt zur Trilogie noch zu toppen ist. Denn nach einem heftigen Showdown am Ende des Buches bleibt vieles offen und gibt noch genug Schreibstoff für die nächsten Bände her.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die Geschichte beginnt aus der Sicht von Cassie: Ein 16-Jähriges Mädchen, das ihre Familie verloren hat und nun auf sich selbst gestellt ist. Sie versucht mit allen Mitteln die gegenwärtige 4. Welle zu überleben. Dabei handelt es sich um sogenannte "Silencer" - Aliens im Körper von Menschen - die Jagd auf die "richtigen" Menschen machen und sie töten wollen. Eines Tages gelingt das einem Silencer fast und er schiesst Cassie ins Bein. Sie wird dabei jedoch nicht getötet und wacht einige Tage später im Haus eines Fremden auf. Dort lernt sie den jungen und gutaussehenden Evan Walker kennen, der sie gesund gepflegt hat. Doch Cassie wird das Gefühl nicht los, dass Evan anders ist, als er vorzugeben scheint ... Meine Meinung: "Die 5. Welle" ist ein Science-Fiction Roman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und zügig; damit verliert sich der Autor nicht in Details, allerdings hätte ich das ein oder andere Mal gerne noch mehr über einige Charaktere erfahren. Das Buch hält viele spannende und überraschende Wendungen bereit, so dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann. Das Ganze gipfelt darin, dass man gegen Ende erfährt, was die 5. Welle ist bzw. sein wird. "Wenn du mich noch mal küsst, ramme ich dir mein Knie in die Eier." (Zitat aus Buch, Seite unbekannt da Ebook) (© Rick Yancey / Goldmann Verlag) Cassie und Evan habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Selten hat eine Beziehung so unromantisch und amüsant begonnen. Der Autor verzichtet hier auf Kitsch und ständige Liebesbezeugungen, so dass tatsächlich die Apokalypse im Fokus der Story steht und allfällige Liebesbeziehungen nur einen kleinen Teil einnehmen. Fazit: Ich finde den Hype um das Buch durchaus berechtigt und kann es nur jedem wärmstens empfehlen, der Endzeit-Romane und Dystopien liebt!

Lesen Sie weiter

Zum Cover Ich muss ehrlich sagen, ich mag keine Cover zum Film, das liegt hauptsächlich daran, dass es meiner Meinung nach jeder erdenkliche Vorstellung/ Fantasy zerstört! Als ich mir das Buch bestellte, dachte ich mir nichts dabei! Als es dann ankam sah ich, dass es nicht das Cover war, welches ich mir gewünscht hätte. Tja das war ein Fehlgriff. Viel muss ich eigentlich nicht zum Cover sagen, da es nicht das Original ist. Ich finde bei diesem ist einfach alles offensichtlich. Man sieht Cassie und Evan im Hintergrund die 2. Welle, welche alles zerstört und natürlich den Titel. Zum Titel Der Titel ist kurz und baut Spannung auf. Die 5. Welle, ich dachte zunächst, was für eine Welle? Welle wie im Meer? Welle wie, da kommt was auf mich zu? Natürlich war es dann letzteres! Die 5. Welle ist die letzte Welle, die dafür sorgen soll, dass die Menschheit auf der Erde ausstirbt. Sehr knapp und super! Meine Meinung Mal wieder ein super Buch gelesen und ich bin, das muss ich gestehen sehr traurig, dass ich es zu schnell gelesen habe. Natürlich gibt es nocht Teil zwei und drei, aber ich musste all die Fragen die dieses Buch aufwirbelte endlich beantwortet bekommen und ich bin so ungeduldig gewesen. Ich habe das Buch angefangen und so wie es immer ist in einer Trilogie ist, am Anfang muss alles erklärt werden. Erklärt und beschrieben. Wie ist es dazu gekommen, warum ist es dazu gekommen, wer, wann, wo und und und. Das sind meiner Meinung nach auf der einen Seite, die schlimmsten Seiten des Buches, wo einfach alles erklärt werden muss, damit man überhaupt etwas versteht. Auf der anderen Seite, sind sie die wichtigsten Seiten, welche einem eine Millionen Fragen aufwerfen und am Ende dann doch einleuchtend sind. Nachen dem ich diese Seiten überwunden hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Es fesselt einen und man kann nichts dagegen tun. Was mir besonders gefiel war, dass es aus mehreren Sichten geschrieben würde. Da wären einmal Cassie Sullivan, The Silencer, Evan Walker, Sammy Sullivan und Benjamin Thomas Parish. Während dem lesen musste ich mir viele Gedanken darum machen was als nächstes passiert und gerade dann, wenn es spannend wurde, wurde die Sichtweise der einen Person unterbrochen und eine andere fortgeführt, sodass man noch schneller gelesen hat um mehr zu erfahren und so ging es im ganzen Buch und hörte nicht auf. Ich will mich ja nicht beschweren aber Rick Yancey du bist echt mies, was das betrifft! Das einzige was die Charakteren zunächst antreibt. Cassie Sullivan - Ihr einziger Antrieb, ihren kleinen Bruder das Versprechen einzulösen zu ihm zu kommen! Sammy Sullivan - Überleben! The Silencer - Jeden um nieten der ein Mensch ist! Evan Walter - Cassie helfen ihrem Bruder zu finden und zu befreien! Ben Parish - Kein Feigling mehr sein und gegen die Außerirdischen Kämpfen! Ich kann euch sagen, dass dieses Buch sehr fesselnd ist. Alleine die Vorstellung, dass unter uns Außerirdische sind, die seit 5000 Jahren unsere Denkweise studierten nur um uns dann anzugreifen, damit sie die Erde alleine beherrschen können. Ist schon ziemlich schräg. Mal davon abgesehen, wie all das erreicht werden soll. 1.Welle Strom aus - Kein Internet, kein Telefon, Autos funktionieren nicht mehr und eigentlich geht nicht mehr was auch nur ansatzweise mit Strom zu tun hat. 2. Welle Zerstörung. 3. Welle Epidemie, dabei denke ich, dass das die zweit schlimmste der 5 Wellen ist. Alleine wie die Krankheit beschrieben wird, als "Der Rote Tod, die Blutpest, die Seuche, der Tsunami, der Vierte Reiter " (S.64 Taschenbuch). 4. Welle - Die Invasion! Traue niemanden! Und hier wird die Sache sehr heikel. Wie willst du jemanden vertrauen, wenn du weißt, dass die Anderen genauso aussehen wie man selbst. Wie Menschen. Kannst du da überhaupt jemanden vertrauen? 5. Welle - Kinder werden ausgebildet und werden ab dem 7. Alter in der Krieg geschickt! Menschliche Kinder die Menschen umbringen. Was sagt uns das? Die Anderen bilden Kinder aus um Menschen umzubringen/ Der Mensch bringt den Menschen um! Und dabei ist es egal, welcher zuerst stirbt Jäger oder Gejagter! Sag mal Rick Yancey, was hast du geraucht? Als wenn das alles nicht genug wäre kommt da auch noch ein gut aussehender Evan Walker drin vor, der aussieht wie .... (da fehlen mir die Worte) und dann so tödlich ist wie ein direkter Schuss in den Kopf! Super! Zwar stellt sich heraus,dass er am Ende der Silencer ist! Aber er wollte nie, dass es zu diesem Krieg kommt. Und sich dann sogar dagegen wehrt und dafür sorgt, dass das Ausbildungslager welches eigentlich ein Vernichtungslager ist (Hallo drittes Reich!) zerstört wird und zwar in kleinste Teile. Kurze Erklärung die Anderen sind in den Menschen und wurden vor der Geburt in die das Baby eingepflanzt und warteten Jahre darauf sozusagen aktiviert zu werden um dann dem Oberbefehlshaber zu dienen (Vosh ich hasse dich, ich muss gesehen fasst schon sehr wie Voldemort). Am Ende geht dann alles so gut wie gut. Natürlich kommt es darauf an, was man unter gut verstehen kann. Cassie bekommt ihren Bruder und tut sich mit Ben Parish und seiner Einheit zusammen. Jedoch ist Evan weg, nicht Tod, das glaube ich nicht, aber dageblieben um das Vernichtungslager dem Erdboden gleich zu machen. Das blöde ist es gibt zu viele Kindersoldaten die noch keine Ahnung haben, dass sie nach Strich und Faden angelogen werden und immer noch dabei sind Mensch zu töten, in dem glauben sie töten Außerirdische. Meine Fazit Ich denke diese Buch ist sehr gelungen. Diese Schreibweise und auch die Art der Entwicklung der Handlung ist sehr neu! Ansich ist es einfach mal was anderes zu lesen! Ich würde jedem Empfehlen sich diese Buch mal näher anzusehen und in die Welt in der sich Cassie befinden mal abzutauchen und zu sehen, dass ein Versprechen einen Aufrecht halten kann! "Ich werde sie von Trauer, Schuldgefühlen und Selbstmitleid befreien und Sie mit Hass, Durchtriebenheit und Rachsucht füllen. ich werde hier meinen letzten Wiederstand leisten" Benjamin Thomas Parish (Zombie) S.154 "Ich lasse dich nicht einfach..." Er suchte nach dem passenden Wort "Wegfliegen von mir, Cassie Sullivan." (...) " Ich habe dich nicht gerettet", flüstere er, wobei seine Lippen meine Wimper kitzelten. " Du hast mich gerettet." Evan Walker zu Cassie Sullivan S.201

Lesen Sie weiter

Was. Für. Ein. Buch. Leute, ich bin immer noch total geflasht. Normalerweise kann ich mich nicht besonders für Science-Fiction und Alien-Geschichten begeistern, aber „Die 5. Welle“ ist so grandios, dass ich die Fortsetzung „Das unendliche Meer“ am liebsten sofort verschlingen will. Die 16-jährige Protagonistin Cassie ist eine kleine Rotzgöre, eine Kratzbürste, die auf die harte Tour lernen muss, sich allein zurechtzufinden und zu überleben. Die ersten vier Wellen haben ihr alles genommen, aber sie haben sie auch abgehärtet. Auf sich allein gestellt versucht sie, ihren kleinen Bruder Sammy zu finden, dem sie ein Versprechen gegeben hat, als die Soldaten die Kinder mitnahmen und später alle anderen töteten. Als Cassie nach einem Angriff angeschossen im Schneesturm versinkt, ist sie so gut wie tot, als der Farmersjunge Evan sie rettet. Er ist der einzige Mensch, dem sie seit langem begegnet ist, doch kann sie ihm trauen? Obwohl sie sich wünscht, es zu können, bringen ihre nagenden Zweifel die Fassade seiner Geschichte zum Bröckeln. Dennoch ist er der Einzige, der ihr helfen kann, ihren Bruder zu retten. Ich habe mich sofort mit Cassie angefreundet. Sie eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack: stark, entschlossen, mutig. Gerade ihre Schwächen verleihen ihr Authentizität. Cassies sarkastische Bemerkungen in den ausweglosesten Situationen haben mich oft zum Lachen gebracht. So muss eine überzeugende Protagonistin sein, wenn sie die Welt retten soll! Um ihren Bruder zu retten, würde sie alles tun. Genauso wie Evan für sie. Er ist ihre Rettung und sie seine. Das Buch ist in 12 Abschnitte geteilt, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Cassie erzählt überwiegend, aber auch ihr kleiner Bruder Sammy, der zum Alienkiller ausgebildete Soldat Ben (und gleichzeitig Cassies Highschoolliebe) und Evan kommen zu Wort. Ganz kurze Kapitel sorgen für packende Spannung. Wie in einem Spielfilm erfährt der Leser Stück für Stück was es mit der Alieninvasion und ihrem Plan, die Menschheit auszurotten, auf sich hat. Jeder Aspekt der Geschichte wird aus den verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten beleuchtet, bis sich das Gesamtbild wie ein Puzzle zusammensetzt. Die Sprache ist jugendlich und authentisch, oftmals wird der Leser direkt angesprochen. Mir haben besonders die Kapitel aus Cassies Sicht sehr gefallen, was natürlich auch an Evan liegen könnte, für den ich, zugegebenermaßen, eine ziemliche Schwäche habe😀 Zwischen den beiden entwickelt sie eine zarte Romanze, die stetig zwischen Misstrauen und Abhängigkeit schwankt. Kann mir bitte jemand Evan zum Mitnehmen einpacken? Dass er Geheimnisse hat, ist von Anfang an klar und obwohl es den Leser nicht wirklich überrascht, als diese aufgedeckt werden. Trotzdem ist die Geschichte nie langweilig. Vor allem das furiose Finale ist an Spannung und Action kaum zu überbieten. Atemlos bin ich durch die Seiten geflogen, während mein Herz gehämmert hat und ich fast schon gebetet habe, dass alles gut ausgeht. Aber natürlich bleibt Vieles offen, schließlich geht es in Band 2 „Das unendliche Meer“ weiter. Ich hoffe, dass ich die Fortsetzung ganz schnell lesen kann, denn ich will unbedingt wissen, was als Nächstes passiert. Auch auf die Filmumsetzung des ersten Bandes bin ich gespannt. Zwar glaube ich nicht, dass die Protagonistin so toll rüberkommt wie im Buch, dennoch muss ich mir die DVD kaufen, wenn sie im Sommer erscheint. Allein schon wegen Evan, haha! Habt ihr den Film schon gesehen? „Die 5. Welle“ ist auf drei Teile angelegt. Der zweite Band „Das unendliche Meer“ ist schon auf deutsch erschienen, der dritte und letzte Teil „The final Star“ erscheint im Mai auf Englisch. Mein Lieblingszitat: Vielleicht bin ich die Letzte, aber ich bin diejenige, die noch da ist. Ich bin diejenige, die dem gesichtslosen Jäger im Wald auf einem verlassenen Highway gegenübertreten wird. (…) Denn wenn ich die Letzte bin, dann bin ich die Menschheit. Und wenn das der letzte Krieg der Menschheit ist, dann bin ich das Schlachtfeld. (Cassie, S. 123) Bei diesem Buch hat der Autor alles richtig gemacht. Für „Die 5. Welle“ vergebe ich deshalb die volle Punktzahl. Fazit: „Die 5. Welle“ ist der packende Reihenauftakt eines dystopischen Sci-Fi-Abenteuers voller Action und Spannung. Dieser Pageturner überzeugt auf allen Ebenen. Unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter

Auf dieses Buch bin ich erst vor ein paar Monaten gestoßen und war von dem Klappentext sofort fasziniert. Dass “Die fünfte Welle” bereits vor einem Jahr erschienen ist und mittlerweile der zweite Teil der Trilogie veröffentlicht wurde, ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen. “Die fünfte Welle” ist meiner Meinung nach ein Endzeit-Jugendbuch für Jugendliche ab 14 Jahren. Mir hat es mit meinen 27 Lenzen aber auch sehr gut gefallen. ;) Ich hatte einige Erwartungen, nachdem ich es dann endlich einmal bemerkt hatte, war es irgendwie überall! Und überall wurde nur positiv davon berichtet. Meine Ansprüche wurden auf alle Fälle erfüllt. :) Vom Klappentext erfährt man, dass die Menschheit kurz vor ihrem Untergang steht. 4 Wellen der Zerstörung sind bereits über sie hereingebrochen: Dunkelheit, Tsunami, ein tödlicher Virus und Silencer. Silencer gehören zu den “Anderen“, die die Menschen vernichten wollen. Wenn du ihnen begegnest, töten sie dich. Aber wie soll man einen Silencer erkennen, wenn sie so menschlich aussehen? Man darf niemandem mehr vertrauen, ist völlig auf sich gestellt und wird somit von innen heraus zerstört. Wir erleben wie die Hauptperson Cassie (16) die ersten Wellen durchstehen muss, wie der Tod ihre Familie holt und wie schließlich die “Anderen” ihre einzige lebende Bezugsperson mitnehmen: ihren fünfjährigen Bruder Sam. Cassie ist nun völlig allein und versucht sich irgendwie durchzuschlagen. Sie gibt Sam nicht auf und begibt sich auf die Suche nach ihm. Dabei trifft sie aufEvan Walker, einem hübschen Jungen, der sich nach einer Verletzung gut um sie kümmert. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen? Das Buch ist aus unterschiedlichen Sichten geschrieben. Der erste Teil, der ziemlich lang ist im Vergleich zu den anderen, aus Cassies Sicht und danach wird schon gewechselt. Mich hat das erst verwirrt, weil man nicht sofort erfährt, um wen es hier geht, aber letztendlich hat die Geschichte so an Lebhaftigkeit gewonnen. Der witzig-sarkastische Schreibstil von Rick Yancey hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen und “Die fünfte Welle” ist vom ersten bis zum letzten Wort super spannend. Wie der Titel schon sagt, bleibt es natürlich nicht bei den Silencern, sondern es kommt noch eine fünfte Welle auf die Menschen zu. Aber dazu muss man dann wirklich das Buch lesen. ;) Ich bin gespannt auf den zweiten Teil “Das unendliche Meer“, den ich bereits besitze. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass er mich enttäuschen könnte. Ich habe mittlerweile mehrmals gelesen, dass das Tempo und die Spannung vom ersten Band nicht gehalten kann. Ich hoffe, dass dem nicht so ist. ;) Im Prinzip war das Ende von “Die fünfte Welle” zwar weitestgehend offen gestaltet, aber das Buch hätte auch so als Einzelband stehen bleiben können. 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Eine wahrnsinnig spannende Dystopie hat der Autor Rick Yancey mit "Die fünfte Welle" ins Leben gerufen. Eigentlich mag ich solche Alien-Invasions Stories gar nicht, aber dieses Buch hat mich auf jeden Fall von sich überzeugt. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichten, nämlich der von Cassiopeia (kurz Cassie genannt), Evan und Ben (Zombie), wobei Cassie hier den Großteil schildert. Auch gibt es hier einige Rückblicke von ihr auf das Ausmaß der einzelnen vier Wellen, die die Alien Invasion so mit sich bringt. Durch den tollen Erzählstil des Autors spürt man hier nicht nur die Emotionen und kann sie gut nachvollziehen, sondern kann sich hier in einige Situationen hineinversetzen. Die Handlung ist fesselnd und je weiter die Story voranschreitet, umso mehr Einblicke bekommt man auch auf den Bezug der "Anderen", oder Silencer, wie Cassie sie nennt. Der Plan der Silencer wird schnell klar, sie beginnen mit der "Säuberung" der Erde. Während sie alle Kinder unter 16 Jahren ins Camp Haven bringen, um sie dort zu etikettieren und für den Kampf ausbilden, ahnt niemand der Überlebenden was die 5te Welle sein wird. Für Cassie beginnt nicht nur der Kampf ums überleben, sondern auch ihr Versprechen das sie ihren kleinen Bruder Sammy gegeben hat. Die Protagonisten sind hier alle sehr gut beschrieben, man kann sich recht schnell ein eigenes Bild von ihnen machen. Gerade Cassie ist für ihr doch recht junges Alter sehr tapfer und für mich eine wahre Heldin. Trotz der Aussichtslosen Lage, schlägt sie sich wacker und setzt ihren Plan um, ihren kleinen Bruder zu finden, selbst wenn sie sich damit in Gefahr bringt. Evan erhält hier den geheimnisvollen Part und man merkt recht schnell das er vor Cassie ein wichtiges Detail verschweigt. Ben oder Zombie, wie er im Camp Haven genannt wird, ist ebenfalls sehr sympathisch und man merkt immer wieder wie reif er für sein Alter doch ist. Er übernimmt hier einen wichtigen Part auf Cassies Bruder. Im voranschreiten der Geschichte werden viele offene Fragen beantwortet und einige Geheimnisse, gerade das von Evan wird aufgeklärt. Die Neugier auf den zweiten Band "Das unendliche Meer" ist bei mir geweckt, denn ich muss unbedingt wissen wie es mit Cassie, Evan und Ben weitergeht. Fazit : Eine spannende Dystopie mit gutausgearbeiteten Charakteren, machen das ganze zu einem unterhaltsamen Buch nicht nur für junge Leser

Lesen Sie weiter

Ich war nach dem Film so gespannt auf das Buch und muss sagen: Es hat mich nicht enttäuscht. Es kommt sehr selten vor, dass ich 5 Sterne gebe, aber das Buch war er mir wert. Der Scheibstil ist sehr gut und fesselnd, genauso wie die Geschichte mal etwas anders ist und sehr spannend ist. Außerdem habe ich mich ein bisschen in Ben verliebt, haha :)

Lesen Sie weiter

Spannung pur!

Von: Momkki

25.04.2016

“Die 5. Welle” ist eine wirklich ausgeklügelte und hoch spannende Dystopie über ein Mädchen Names Cassie. Innerhalb einer Invasion durch Außerirdische hat Cassie alles verloren: ihre Eltern sind tot und ihr kleiner Bruder Sammy wurde von den Anderen entführt. Die Menschheit ist zu 2/3 ausgerottet. Fest entschlossen schlägt sie sich durch die Wildnis durch, um ihn zu finden. Auf halber Strecke wird sie von einem Anderen angeschossen und ist schwer verletzt, wird aber gerettet. Die Frage ist: kann sie ihren Retter vertrauen? Gleichzeitig wird Sammy von den Anderen zu einem Kindersoldaten ausgebildet. Übersteht er das Trainingscenter? Werden die beiden sich je wiedersehen?

Lesen Sie weiter