Leserstimmen zu
Lady Midnight

Cassandra Clare

Die Dunklen Mächte (1)

(61)
(26)
(6)
(3)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Lady Midnight spielt zeitlich kurz nach den Schattenjäger Chroniken und ist der erste Band einer neuen Serie. Die 17-jährige Emma Carstairs lebt im Institut von Los Angeles, nachdem ihre Eltern im kalten Krieg ermordet wurden. Doch Emma glaubt nicht daran, dass sie zufällig ermordet wurden, sondern dass etwas anderes dahinter stecken muss. Als plötzlich eine geheimnisvolle Serie von Morden in Los Angeles geschieht, erkennt Emma Parallelen zu dem Tod ihrer Eltern und geht dem Ganzen mit Hilfe ihres besten Freundes und Parabatai Julian Blackthorn auf den Grund. Mit einer tollen Truppe aus guten Freunden wird man mit Humor, Spannung und genau dem richtigen Hauch Romantik durch die Geschichte geführt. Ich durfte das Hörbuch des Hörbuchverlags, gelesen von Simon Jäger, testen und rezensieren. Simon Jäger liest unglaublich schön, seine Stimme ist sehr angenehm und er schafft es, die einzelnen Charaktere aufleben zu lassen. Die Laufzeit des Hörbuchs beträgt ca. 23 h. Die Geschichte ist wie immer sehr gelungen und ich habe mich super gefreut, tatsächlich wieder von alten Bekannten (wie z. B. Magnus Bane) zu hören. Da kommt bei mir immer gleich ein nostalgisches Gefühl auf, bei dem ich sofort Lust bekomme, die Schattenjäger Chroniken ebenfalls nochmal aufleben zu lassen. Doch auch diese Story hat es in sich. Sie ist gut durchdacht und man hat nicht das Gefühl, die gleiche Geschichte nur noch mal anders aufgezogen zu hören. Es ist wunderbar, noch mehr über die Schattenwelt zu erfahren und gleichzeitig nicht nur bei den Familienproblemen der Blackthorns, sondern auch der Aufklärung der Morde mitzufiebern. Das Tolle ist aber auch, dass man ohne die Vorgeschichte zu kennen, sich gleich in die Welt einlebt und alles versteht. Cassandra Clare hat hiermit mal wieder einen Volltreffer gelandet und ich freue mich, mit ihren neuen Werken noch mehr von ihr hören/lesen zu dürfen.

Lesen Sie weiter

Das Cover von Lady Midnight ist düster und geheimnisvoll, aber auch sehr sehr schön. Der Schreibstil ist der Wahnsinn. Es schaffen nur wenige Fantasy Autoren mich von der ersten Sekunde an zu begeistern, aber Cassandra Clare scheint dazu zu gehören. Vielleicht aber auch, weil das Hörbuch fantastisch gelesen ist. Wirklich wahr Simon Jäger macht hier einen wunderbaren Job. Er gibt jedem Charakter eine eigene Stimmfarbe, betont die Sätze großartig und macht alles, was ich so sehr an Hörbüchern schätze, wenn sie denn gut gelesen sind. Ich liebe dieses Hörbuch. Ich liebe das Setting, ich liebe die Geschichte. Lieber Himmel, diese Varianz an Charakteren und Wesen. Die Selbstverständlichkeit mit der über Liebe und Gefühle gesprochen wird. Die Überlegung welche Gestalten über die Erde wandeln und unter welchem Deckmantel sie verborgen sind. Ich bin hin und weg. Emma ist aber auch eine echt coole Socke, zusammen mit Jules und Cristina. Emma ist Jules Parabatai, das ist ein Bund zwischen Schattenjägern, der sie stärker macht, zusammenschweißt und verbindet, inniger als Geschwister es tun würden. Ein Parabatai ist wichtig für die meisten Schattenjäger. Allerdings ist auch dieser Bund an Regeln und Gesetze gebunden. Jules ist der taffste junge Mann, der mir seit langem untergekommen ist. Er kümmert sich liebevoll und sehr vorbildlich um seine Geschwister und Emma sowie deren Freundin Cristina. Er hat wirklich auf alles ein Auge und trauert parallel um seine Vergangenheit. Eines Tages kommt eine Delegation und bietet ihnen eine Zusammenarbeit an. Man solle die Mordserie aufklären. Eine Zusammenarbeit ist eigentlich unter den gegebenen Umständen schwierig. Es gibt jedoch Umstände, die andere übertrumpfen und dann… Dann überschlagen sich beinahe die Ereignisse. Jeder Charakter der Familie von Julian Blackthorn ist so liebevoll beschrieben und hat solch tolle Eigenarten und Besonderheiten, man kann diese Truppe nur lieben. Nie und an keiner Stelle, habe ich etwas vorhersehen können. Wusste was passieren würde und das macht eine gute Geschichte aus. Ich liebe spannende Szenarien, mit Romantik, Liebe, etwas Tragik und oh evtl. auch ein bisschen Mord und Totschlag. Hier gibt es viel Mord und Totschlag. Das ganze Werk ist recht blutrünstig, seitenweise. Es ist so gut geschrieben, dass man es gar nicht recht mitbekommt, weil man so eingesogen wurde von der Welt der Schattenjäger und alles was so passiert deren Alltag ist. Ich liebe die Tatsache, dass ich Teil 2 und Teil 3 direkt weiterhören kann. Ich habe sie alle da und bin super glücklich damit. Fazit: Nach meinem letzten Reinfall mit einem Fantasy Epos (Schmetterling-Cover) ist dieses hier gigantisch. Hervorragend gezeichnete Welt, Charaktere, Szenerie. Ich kann mich gar nicht genau ausdrücken, weil ich dieses Werk einfach nur komplett verehre. Ich habe auch so viele Leute vergessen, die großartig sind. Der Humor, der immer wieder durch Sticheleien der Protagonisten mit einfließt ist erfrischend. Die Mixtur in diesem Buch und der Übersetzung, zusammen mit dem hervorragenden Sprecher. Ein großartiges Werk. Ein weiteres Lesehighlight dieses Jahr. 5 Sterne

Lesen Sie weiter

„Wir alle sind die Summe unserer Handlungen - gute und schlechte.“ Lady Midnight von Cassandra Clare ist der sehr gelungene Auftakt der Trilogie „Die Dunklen Mächte“. Erzählt wird die Geschichte in der Welt der Schattenjäger, diesmal befinden wir uns am Institut von Los Angeles und verfolgen die Handlung rund um Emma Carstairs und Julian Blackthorn. In regelmäßigen Abständen tauchen seltsam verstümmelte Leichen auf, die dieselben Zeichen tragen wie die Leichen von Emmas Eltern vor fünf Jahren. Deshalb lässt Emma der Verdacht nicht los, dass alles irgendwie zusammenhängen muss und gemeinsam mit den Blackthorns und Cristina, einer jungen Schattenjägerin aus Mexiko, beginnt sie zu ermitteln, obwohl sie damit alle in Gefahr bringt... Ich habe schon die Chroniken der Unterwelt und die Chroniken der Schattenjäger geliebt, weshalb es sich ein bisschen wie nach Hause kommen angefühlt hat, als ich vor drei Jahren das erste Mal in das Buch eingetaucht bin. Auch diesmal, beim zweiten Lesen, könnte ich einfach nicht aufhören und musste das Buch innerhalb von wenigen Tagen verschlingen. Beide Male war ich durchweg gefesselt von der Geschichte und trotz der Länge von 832 Seiten kam kein einziges Mal Langeweile auf. Die Handlung bleibt durchweg spannend, was auch daran liegt, dass sie aus der Sicht von mehreren Charakteren erzählt wird. So erfährt man nicht nur über Emma und Julian etwas, sondern unter anderem über Cristina. Besonders liebgewonnen habe ich die kleinen Geschwister von Julian, die allesamt einzigartige Charaktere sind. Emmas Art finde ich auch super, ich mag sie sogar lieber als Clary in „Die Chroniken der Unterwelt“. Über Julian braucht man da gar nicht reden, der ist sowieso absolut umwerfend, so wie er sich um seine Familie kümmert, die für ihn an allererster Stelle steht. Es war wirklich schön zu lesen, wie besonders er sich im Laufe des Buches entwickelt. Wie immer wird man von Cassandra Clares Schreibstil nicht enttäuscht. Wer bereits andere Bücher von ihr gelesen hat - was ich auch empfehle, es vorher zu tun - der wird bestimmt das ein oder andere Mal ein Lächeln auf den Lippen haben oder begeistert aufschreien, wenn bereits bekannte Personen ihren Auftritt haben. Dieses Buch hält viele Überraschungen bereit. Lady Midnight erhält von mir absolut verdiente 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

TITEL: Lady Midnight (Die Dunklen Mächte 1) AUTOR/IN: Cassandra Clare SPRECHER: Simon Jäger VERLAG: Der Hörverlag SPIELDAUER: ca. 23 Stunden GENRE: Fantasy PREIS: 6,95 Euro INHALT Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … MEINE MEINUNG ZUR GESCHICHTE Die Geschichte von Emma und Julian hat begonnen und ich war begeistert von der Geschichte. Die beiden Hauptprotagonisten waren mir bereits durch die verschiedenen anderen Bücher bekannt, aber die Geschichte der beiden hat mich beeindruckt. Ich konnte mich ohne Probleme zurück in die Welt der Schattenjäger begeben. Emma war ganz versessen darauf den Tod ihrer Eltern aufzuklären und am liebsten hätte ich mir sofort selbst ein Whiteboard mit allen Hinweisen gemacht. Die Geschichte hatte mich sofort in ihrem Bann und es war schön ab und an auch mal etwas über die Charaktere der altes Bücher zu erfahren. Dazu kam noch die gesamte Blackthron Familie die mich mit ihren einzelnen Eigenschaften und Charakterzügen total verzaubert haben. Für mich stellt diese Geschichte ein nahezu perfekter Start der Reihe dar. MEINE MEINUNG ZUM SPRECHER Für mich war es das erste Hörbuch was von Simon Jäger gesprochen war und ich war begeistert. Seine Stimme lässt die Geschichte sehr lebendig wirken und die Betonungen sind wirklich hervorragend und ausdrucksstark. Man ist sofort gefesselt und macht einfach nur Spaß sich von Ihm in die Schattenjägerwelt entführen zu lassen. TECHNISCHES Das Hörbuch kommt mit 2 mp-3 CD's, die Spieldauer der Geschichte beträgt ca. 23 Stunden. Die Geschichte wurde in ca. 490 verschiedene Titel unterteilt, dies ist beim Hören aber nicht zu merken, sowohl der Übergang der Tracks als auch der Übergang der Kapitel sind sehr fließend und stören beim Hören überhaupt nicht. MEINE BEWERTUNG Für mich gibt es da ganz klar 5/5 Lesezeichen Ich kann der Schattenjäger-Welt nicht entfliehen ich liebe die Geschichten. Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal und von "Der Hörverlag" zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Lesen Sie weiter

Ein rundum gelungenes Buch zum tief eintauchen

Von: The Librarian

21.11.2018

Es handelt sich hier um die Hörbuch-Umsetzung des 1. Bandes der Reihe „Die Dunklen Mächte“ von Cassandra Clare. Meine Meinung zum Cover: Das Cover wirkt mystisch und magisch auf mich. Es passt zu den Schattenjägern und der Atmosphäre im Hörbuch. Das Motiv der Frau im Meer mit dem Schwert in der Hand steht für mich für verschiedene Elemente der Geschichte. Meine Meinung zur Geschichte: Da ich die Chroniken der Schattenjäger bereits sehr gut fand, musste ich auch die neue Reihe um die Schattenjäger lesen/hören. Mit Freude und Begeisterung begann ich die Geschichte zu hören. Schnell wurde ich erneut von der Schattenjäger-Welt verzaubert. Cassandra Clare hat einen detaillierten und lebhaften Schreibstil, mit dem sie ihre Welt zum Leben erweckt. Jedes noch so kleine Detail ist wunderbar ausgearbeitet. Jeder Protagonist bekam seine Persönlichkeit, sowie seine kleinen Probleme. Die Charaktere sind facettenhaft und es wurde niemals langweilig. Ich bekam einen tiefen Einblick in das Leben der Blackthorns. Ich hörte von einigen Nachwirkungen des dunklen Krieges und erlebte den kalten Frieden zwischen den Elfen und den Schattenjägern. Emmas Ermittlungen zum Tod ihrer Eltern waren sehr intensiv. Auch ich glaubte ihr sofort, dass ihre Eltern keinesfalls durch Valentine starben. Es steckte auch für mich viel mehr dahinter. Der neue Handlungsbogen mit den Elfen und Mark Blackthorn hat mich allerdings sehr überrascht. Die Intensität war unglaublich und ich lauschte der Geschichte mit tiefer Anspannung und Schmerz. Trotz allem entwickelte ich Hoffnung auf einen guten Ausgang. Der Verlauf der Ermittlungen machte unvorhersehbare Sprünge und schockierte mich teilweise massiv. Ich hatte große Angst um Julien und wollte nicht glauben, was ich da höre. Meine Aufmerksamkeit wurde von der Geschichte vollkommen gefesselt. Doch auch diese Ereignisse konnte mich nicht auf das Finale und die Offenbarung des Täters vorbereiten. Ich war genauso geschockt wie Emma und die Blackthorns, da ich einfach nicht damit gerechnet hatte. Die letzten Minuten waren mega spannend, sodass ich das Buch in einem Rutsch zu Ende hören musste. Teilweise hielt ich wirklich den Atem an. Beim Epilog konnte ich zu meiner Erleichterung ein wenig durchatmen. Hier erlebte ich unerwartet ein Kapitel aus der Sicht von Clary Fairschild. Positiver Weise erfuhr ich so aus ihrer Sicht, wie ihr Leben nach dem dunklen Krieg weiterging. Meine Meinung zum Sprecher: Simon Jäger gehört für mich definitiv zu den genialsten Sprechern überhaupt. Dank ihm wurden einige Geschichten lebendig, da er es jedes Mal schafft, eine wunderbare Atmosphäre in die Texte zu bringen. Seine Stimme ist ausdruckstark und voller Emotionen, die er zur richtigen Zeit einsetzt. Er bannte meine Aufmerksamkeit und entführte mich so in die Welt der Schattenjäger. Meine Meinung zur technischen Umsetzung: Simon Jägers Stimme war durchgehend klar zu hören und es gab keinerlei Probleme beim Hören der Geschichte. Es gibt keine störenden Hintergrundgeräusche und die Übergänge der Kapitel sind fließend, obwohl die Geschichte in 494 Tracks unterteilt wurde. Mein Fazit: Durch diese neue Reihe konnte ich erneut tief in die Welt der Schattenjäger eintauchen. Cassandra Clare gab jedem ihrer Protagonisten einen eigenen Charakter mit Persönlichkeit und Wehwehchen. Der bildhafte und mitreißende Schreibstil der Autorin wurde durch Simon Jägers Stimme zu Leben erweckt. Er bannte meine Aufmerksamkeit auf das Geschehen und sorgte für viel Spannung. Die Ermittlungen sind fantastisch beschrieben, nehmen einen unerwarteten Verlauf und gipfeln in einem folgenschweren Verrat, den ich so nicht erwartet hatte. Für mich ist die Geschichte ein rundum gelungenes Buch, welches ich mit Begeisterung gehört habe! Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen! Das Hörspiel wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Lesen Sie weiter

Fesselnd!

Von: leseliebe

13.09.2018

Inhalt Der Dunkle Krieg ist vorbei und der Kalte Frieden herrscht. Und trotz allem kann Emma Carstairs keine Ruhe finden, denn sie kann nicht glauben, dass Sebastian Morgenstern ihre Eltern getötet hat. Hinter dem Mord muss noch mehr stecken. Zusammen mit ihrem besten Freund, Seelenverwandten und Parabatai Julian Blackthorn begibt sie sich auf die Jagd nach einem mysteriösen Mörder, die gefährlicher nicht sein könnte. Doch nicht immer wartet die größte Gefahr außerhalb… Wie hat’s mir gefallen Ach ich bin mal wieder absolut verliebt in die neue Reihe der Autorin! Fans von „Chroniken der Unterwelt“ kennen zwar die Welt der Schattenjäger, doch nach dem Ende des Krieges hat sich so einiges geändert. Eine neue Ordnung lässt so manches strenger wirken, jedoch fühlte man sich direkt angekommen. Schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich wohl und wie Zuhause! Dieses Mal steht nicht Clary Vordergrund, sondern Emma. Emma, die ihre Eltern verloren hat und nun bei Julian und seinen zahlreichen Geschwistern lebt. Und obwohl der Alltag eines Schattenjägers viel Zerstreuung mit sich bringt, so kann Emma der Gedanke an den Mörder ihrer Eltern nicht los lassen. Als dann weitere mysteriöse Morde geschehen, nimmt sie zusammen mit ihrem Parabatai Julian eine waghalsige Verfolgungsjagd auf sich. Ich muss zwei Dinge zuerst und vor allem gemeinsam loben: es gibt unendlich viel Handlung und wunderbar viele mehrdimensionale und abwechslungsreiche Charaktere. Beides mag ich sehr! In diesen 848 Seiten ist unglaublich viel passiert! Actionreiche Szenen mit brutalen Kämpfen wechseln sich ab mit romantischen, ja herzzerreißenden Szenen, aber es gibt auch Kapitel voller Freundschaft oder aber auch Intrigen. Hier ist wirklich alles vertreten und die Autorin bietet dem Leser einen unglaublich gut gelungenen Mix aus allem an! Was bedeutet das? Es wird einem nie zu viel beim Lesen und doch kann man nicht aufhören. Kleine kapitelbedingte Cliffhanger machen aus dem Buch einen wahren Pageturner! Ich konnte das Buch nur selten aus der Hand legen, was auch den wunderbaren Charakteren lag. Zuerst scheint es so, als stünde Emma im Vordergrund, aber die allesumfassende Erzählperspektive gibt dem Leser die Chance, sich in zahlreiche Charaktere hineinversetzen zu können. Die 17-Jährige Emma war mir zwar von Anfang an sympathisch, aber meine Aufmerksamkeit lenkte sich schnell auf Julian, der aufgrund seiner hohen Verantwortung sehr erwachsen wirkt. Er hat eine Anziehungskraft, der man sich nur schwer entziehen kann. Doch ich will euch nicht zu viel verraten, schließlich gibt es noch weitere Charaktere, die ich sehr in mein Herz schloss, wie z.B. Mark oder auch Cristina.Und dann gab es da noch kleine Wiedersehen mit uns bekannten Charakteren, wie Magnus, Clary, Jem oder Tessa. Hier habe ich mich besonders gefreut, da die Autorin die Handlungen geschickt miteinander verknüpft und alles wirklich rund erscheint. Rund ist auch der fesselnde und jugendliche Schreibstil! Ich liebe den Wortwitz von Cassandra Clare, denn sie bringt einen nicht nur zum Schmunzeln, sondern auch dazu, dass man lauthals und schallend lacht! Aber sie bringt einen auch dazu, dass das Herz wie wild klopft und man sich wie wild nach einem Protagonisten verzehrt Und sie schafft es, dass man weint und schluchzt, sodass man keine Luft mehr bekommt und so verzweifelt ist, dass man nicht mehr weiterlesen kann. Aber man kann das Jugendbuch auch keineswegs aus der Hand legen! Ihr seht: ich bin begeistert und kann es kaum erwarten, Band 2 zu lesen! Wer Jugendfantasy gemixt mit einer wunderbaren Liebesgeschichte mag, wird dieses Buch lieben! Nur das Ende, das werdet ihr hassen.. Gut zu wissen 1. Lady Midnight 2. Lord of the Shadows Ich habe vorher die beiden Reihen „Chroniken der Unterwelt“ und „Chroniken der Schattenjäger“ gelesen und finde es auch empfehlenswert um sich selbst nicht zu spoilern. Eine Freundin allerdings hat das Buch gelesen und kannte vorher nur die „Shadowhunter“-Serie und kam ebenfalls gut in das Buch hinein (und liebt es). Dennoch rate ich euch: beschäftigt euch erst ein wenig mit dem Rest – es lohnt sich! Für Fans von * „City of Bones“ von Cassandra Clare * „Clockwork Angel“ von Cassandra Clare Fazit Fans der Reihe müssen unbedingt lesen, denn das Suchtpotential steigert sich. Obwohl dieses Buch trotz sehr gutem Anfang und Ende, einige Längen hat, so konnte mich die Entwicklung der Liebesgeschichte sehr überzeugen. Bewertung 5/5 Pageturner der Extraklasse! Fantasy-Fans sollten unbedingt zugreifen, denn man bekommt ein wunderbares Setting und eine magische und gut verwobene Handlung geboten. Der fesselnde Schreibstil konnte mich ebenso überzeugen wie diese wunderbare sehnsuchtsvolle Liebesgeschichte(n)!

Lesen Sie weiter

Handlung Der dunkle Krieg liegt hinter den Schattenjägern und doch sind sie immer noch geschwächt. Feenwesen werden Opfer eines kaltblütigen Serienkillers, doch der kalte Frieden erlaubt es den Schattenjägern nicht den Feenwesen zu helfen. Doch Emma Carstairs sieht Gemeinsamkeiten zu dem Mord an ihren Eltern. Sie glaubt nicht daran, dass sie von Sebastian Morgenstern getötet wurden. Emma und die Blackthorn-Familie begeben sich gemeinsam auf die Suche nach dem Serienmörder, denn die Feenwesen machen ihnen ein Angebot, dass sie nicht ausschlagen können. Doch dabei begeben sie sich auf dünnes Eis. Sie handeln gegen die Anweisung des Rates und wissen gar nicht, wie nah sie dran sind einen schrecklichen Geheimnis aufzudecken. Lesegrund Es geht endlich wieder weiter im Shadowhunter-Universum. Nachdem ich "Die Chroniken der Unterwelt" beendet hatte, war ich schon ein wenig wehmütig. Als dann auch noch Netflix die Serie ausstrahlte wurde ich sofort zurück in die Welt der Shadowhunter gezogen und konnte es kaum erwarten neue Geschichten zu lesen. Und dann kam endlich der erste Band der neuen Reihe. "Lady Midnight" ist der Start in die neuen Reihe "Die Dunklen Mächte". Protagonist Emma Carstairs kennen vielleicht die ein oder Anderen schon aus dem letzten Band der Reihe "Die Chroniken der Unterwelt". Nun kehrt sie in der neuen Reihe von Cassandra Clare als Hauptprotagonistin wieder. Gemeinsam mit ihr erleben wir ein wirklich spannnendes Abenteuer und durchleben auch diverse Gefühlslagen. Wie auch Clary ist Emma eine starke Frau und nimmt die Heldenrolle ein, die ihr aber unglaublich gut steht. Emma wirklt einfach so autentisch, dass man ihre Geschichte gerne verfolgt. Fazit Ich habe seit langem kein Buch so sehr erwartet wie "Lady Midnight". Ich wurde als Fan des Shadowhunter-Universums wirklich nicht enttäuscht und genau davor hatte ich am meisten Angst. Wenn es um "Fortsetzungen" geht bin ich immer etwas skeptisch, doch hier merkt man gleich, wieviel Herzblut in der neuen Geschichte liegt. Mit "Lady Midnight" ist Cassandra Clare ein spannender Einstieg in die neue Reihe "Die dunklen Mächte" gelungen. Wir leiden und kämpfen mit Emma Carstairs und der Blackthorn-Familie. Doch ich warne jedoch jetzt schon vor. Wer den ersten Band durchgelesen hat, sollte lieber gleich den Nächsten griffbereit haben. Spannung pur.

Lesen Sie weiter

Immer wenn ich ein Buch von Cassandra Clare in die Hand nehme freue ich mich wahnsinnig, denn ich weiß ganz genau, dass das Buch richtig gut sein wird. Ich kann es dann kaum erwarten abends endlich nach Hause zu kommen, mir dieses Buch zu schnappen, es mir in meiner Lieblingsecke auf dem Sofa mit meiner Kuscheldecke und einer heißen Schokolade gemütlich zu machen und wieder in die Geschichte abtauchen zu können. "Lady Midnight" ist der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Welt der Schattenjäger. Emma Carstairs hat ihre Eltern verloren als sie noch klein war und sinnt nach Rache, denn der Mörder ihrer Eltern ist noch irgendwo da draußen. Seit ihrem Tod sind bereits fünf Jahre vergangen und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Die Stadt wird von einer mysteriösen Mordserie heimgesucht, die sowohl die Menschen als auch die Unterwelt in Aufruhe versetzt. Die Leichen, die gefunden werden sind mit rätselhaften alten Schriftzeichen übersät – ähnlich den Schriftzeichen, die auch auf den Leichen von Emmas Eltern waren. Emma geht dieser Spur nach und begibt sich und auch ihren Parabatai und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr. „Als der Rat Emma mitgeteilt hatte, sie müsse die Tatsache akzeptieren, dass ihre Eltern im Verlauf des Dunklen Kriegs gestorben waren, hatte man von ihr erwartet, dass sie das widerspruchslos hinnahm. Aber das hatte sie nicht getan.“ S. 32 Zu diesem Zeitpunkt möchte ich einmal sagen, dass "Lady Midnight" fünf Jahre nach dem Ende der "Chroniken der Unterwelt" – Reihe spielt. Wer diese Reihe nicht gelesen hat und noch lesen möchte, sollte "Lady Midnigh"t nicht vorher lesen, denn das Buch enthält viele Spoiler und Anspielungen auf die sechs Bände der Unterwelt-Reihe und damit würde man sich die ganze Freude am Lesen dieser Bücher nehmen. Wer die Bücher schon gelesen hat, dem kann ich "Lady Midnight" nur empfehlen. Man betritt wieder die Welt der Schattenjäger, Dämonen und Schattenwelter und begibt sich auf ein neues Abenteuer mit schon bekannten Personen und einigen neuen Charakteren. Ein bisschen hat es sich so angefühlt wie nach Hause zu kommen. Ich habe die "Chroniken der Unterwelt" und auch die "Chroniken der Schattenjäger" geliebt und fand es schön so viele bekannte „Gesichter“ wiederzutreffen. Zwar passt das Cover nicht mehr zu den alten Covern der Unterwelt-Bücher, sondern ist eher an die neuen Cover der Schattenjäger-Trilogie angepasst. Das ist wohl auch dem geschuldet, dass diese Reihe nicht wie die anderen Reihen im Arena-Verlag sondern nun im Goldmann Verlag erschienen ist. Das Cover hat einen schönen Farbton und schimmert leicht im Licht. Außerdem passt es sehr gut zum Inhalt von "Lady Midnight". Auch toll ist die Karte von Los Angeles, die im Einband zu finden ist. Noch eine Kleinigkeit, die ich nicht unerwähnt lassen möchte, die ich aber wirklich schön finde, ist, dass jedes Kapitel einen eigenen Titel bekommen hat. Diese entstammen alle aus einem Gedicht von Edgar Allen Poe. Cassandra Clare verknüpft die Handlung sowieso mit vielen Zitaten aus bekannten Schriftstücken und verbindet so alte und neue Literatur miteinander. Ein wirklich schönes Detail, wie ich finde – wenn man darum weiß. Viele Handlungsstränge aus den Büchern der "Chroniken der Unterwelt" werden hier wieder aufgegriffen, perfekt in die Handlung mit eingebunden und weitergewoben – diese spielen jedoch eine kleine Nebenrolle. Das Buch hat seine ganz eigene dynamische Handlung und Magie und zieht den Leser in seinen Bann. Dabei finde ich es wirklich bemerkenswert wie real die Charaktere hier wirken, die Cassandra Clare erschaffen hat. Alle Personen sind so tiefgreifend und bis zur Perfektion ausgearbeitet, dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass die Autorin hier richtige Menschen geschaffen hat. Vor allem die beiden Protagonisten sind mir gleich sympathisch gewesen und ans Herz gewachsen. Emma Carstairs ist eine liebendwürdige und kämpferische Person. Wenn sie ein Ziel vor Augen hat gibt sie nicht auf bevor sie es erreicht hat, egal wie schwer der Weg dahin auch sein mag. Sie würde alles für die Familie tun, die sie aufgenommen hat. Die Blackthorn-Geschwister sind nun ihre Familie und sie liebt jeden einzelnen von ihnen abgöttisch. Besonders verbunden fühlt sie sich mit Julian Blackthorn – sonst hätte sie auch nicht den Parabatai-Bund mit ihm geschlossen. Auch Julian ist ein starker und tiefgründiger Charakter, der es nicht immer leicht hatte in seinem Leben. Die Entschlossenheit, die er an den Tag legt um die Menschen, die er liebt zu beschützen, ist sehr bemerkenswert. Der Zusammenhalt von Emma und Julian wird dabei immer in den Vordergrund gehoben und ist wirklich einzigartig – jeder sollte einen Menschen an seiner Seite haben, der so für einen einstehen würde. „Emma konnte es in seinem Gesicht erkennen: Um sie zu retten, würde er jeden anderen in ihrer Nähe töten. Keine Sekunde würde er darüber nachdenken …“ S. 559 Auch wenn die Handlung aus Sicht der dritten Person erzählt wird, kann man alle Handlungs- und auch Gedankengänge der Personen komplett nachvollziehen. Dabei stehen entweder Emma oder Julian im Fokus der Erzählung. Auch alle anderen Nebencharaktere sind toll gestaltet und super in die Handlung eingebunden. Sie sind alle komplett unterschiedlich, aber jeder ist auf seine Weise besonders und unglaublich vielschichtig, authentisch und real gestaltet. Ich habe die ganze Zeit über mit den beiden Protagonisten und auch allen anderen Charakteren mit gefiebert, denn es wird zu keiner Zeit langweilig. Das Buch ist ein wahrer Pageturner und man gelangt von einer spannenden Situation in den nächsten Kampf und von da aus in die nächste heikle Angelegenheit. Wirklich gut hat mir auch gefallen, dass die Handlung Krimi-Elemente enthält. Wenn Emma, Julian und die Blackthorn-Geschwister Beweise und Spuren sammeln um den Mörder von Emmas Eltern zu finden, hatte das schon etwas von einem Krimi an sich und hat die Handlung gleich noch viel fesselnder gemacht als sie sowieso schon war. „Sie spürte eine eisige Kälte in den Adern – eine positive Art von Kälte, die eiskalte Ruhe des Kampfes, die von ihrem Bauch ausging und sich bis in jede Faser ihres Körper ausbreitete.“ S. 686 Durch die vielen Wendungen, gespickt mit viel Fantasy, einem leichten Hauch Liebesgeschichte und einer Würze Krimi erlebt man ein Wechselbad der Gefühle und kann das Buch nicht aus der Hand legen. Fazit: Toller Plot, spannende Handlung, außergewöhnlich tiefgründige Charaktere! Es wird einem zu keiner einzigen Zeit langweilig und man wird von der Geschichte mitgerissen. Ein absoluter Pageturner, der seinesgleichen sucht! Ich freue mich auf Band zwei! Dafür gibt es die volle Punktzahl – 5 Schmetterlinge!

Lesen Sie weiter