Leserstimmen zu
Dicke Freunde

Stephan Bartels

(3)
(8)
(0)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Was ein Geburtstag! So hatte sich das Simon nicht vorgestellt... Eigentlich wollte er seine Freundin doch nur bei ihrer Arbeitsstelle überraschen, doch das geht gehörig in die Binsen... Denn irgendwie ist dann doch eher Simon überrascht als er "seine" Katja mit einem fremden Gemächt in der Hand antrifft... Und anstatt sich zu entschuldigen, schiebt Katja alle Schuld auf ihn ab! Alles wäre nur so gekommen, weil Simon so dick geworden ist! Das schlägt dem Fass den Boden aus und Simon will einfach nur noch weg... Aber wohin? Seine alten Freunde hat er in den letzten Jahren sräflichst vernachlässigt... hmm. Da findet sich eine Lösung in Form einer Zweckgemeindschaft. Hotte aus der firmeneigenen IT Abteilung hätte noch ein (Rumpel-) Zimmer frei. Was so beginnt, entwickelt sich schnell zu einer echten Freundschaft und einem gewagten Projekt: zwei Männer specken ab! Dicke Freunde ist ein wahrhaft tolles Buch! Besonders gut hat mir gefallen, dass alles mal aus der Sicht eines Mannes geschrieben ist! Einmal die Geschichte mit Katja und dem Fahrradkurier (oder eher dem *räusper* Teilchen des Fahrradkuriers *grins). Und dann noch dieser Weg des Abnehmens! Wirklich super interessant! Und auch nicht so "schwupps und alles funktioniert" sondern, wie es eben so ist. Erfolge, Rückschläge, Tiefschläge, Frust und und und... Ach ich habe dieses Buch einfach gern gelesen, gegrinst und viel gelacht! Und so gebe ich 5 von 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Dicke Freunde ist ein wahrhaft tolles Buch! Besonders gut hat mir gefallen, dass alles mal aus der Sicht eines Mannes geschrieben ist! Einmal die Geschichte mit Katja und dem Fahrradkurier (oder eher dem *räusper* Teilchen des Fahrradkuriers *grins). Und dann noch dieser Weg des Abnehmens! Wirklich super interessant! Und auch nicht so "schwupps und alles funktioniert" sondern, wie es eben so ist. Erfolge, Rückschläge, Tiefschläge, Frust und, und, und ... Ach ich habe dieses Buch einfach gern gelesen, gegrinst und viel gelacht! Und so gebe ich 5 von 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Simon hat an seinem 30. Geburtstag so einiges zu verdauen, denn er erwischt seine langjährige Freundin Katja mit einem anderen Mann. Als wäre das nicht schlimm genug, schafft Katja es auch noch ihm die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben und wirft ihm vor innerhalb der letzten Jahre viel zu wenig auf sich selbst, sprich sein Gewicht, und damit auch zu wenig auf ihre Bedürfnisse geachtet zu haben. Simon sucht erst einmal das Weite, allerdings ist die vorübergehende Bleibe bei seiner Mutter auch nicht besonders optimal. Durch ein Gespräch mit seiner Kollegin Anke wird Simon auf Hotte aufmerksam, der viel Platz in seiner Wohnung hat. Anke regelt, dass Simon bei diesem einziehen kann und ist auch so frei die beiden Männer auf ihr überzähliges Gewicht anzusprechen. Zu viel auf die Waage bringt nämlich nicht nur Simon sondern auch Hotte. Anke gelingt es sogar den beiden Herren den Kampf gegen die Pfunde schmackhaft zu machen und so machen sich die „dicken Freunde“ schlau welche diesbezüglichen Möglichkeiten sie haben. Fortan begleitet der Leser Simon und Hotte während ihrer Diät und darf deren Erfolge im Rahmen einer Ananasdiät, einer Fastenwoche und auch bei den Weight Watchers verfolgen. „Dicke Freunde“ ist erfrischend anders, weil es diesmal die Herren der Schöpfung bei ihren Diätbemühungen zeigt und damit beweist wie schwierig es auch das andere Geschlecht dabei haben kann. Doch natürlich kommen auch die Probleme in Sachen Frauen hier keinesfalls zu kurz und es bleibt nicht beim bloßen Beziehungsstress zwischen Katja und Simon. Stephan Bartels präsentiert seinen Roman rund um Simon und Hotte auf lockere, leichte und lustige Art und versteht es den Leser hier richtig gut zu unterhalten, während seine Protagonisten leiden und leiden und doch irgendwie immer glücklicher werden. Dicke Freunde macht Lust auf Diät und Veränderung und garantiert unterhaltsame Lesestunden und Erinnerungen an die Zeiten rund um das Jahr 1999. „Dicke Freunde“ und ihre WG sind ein echt lustiger Leseknaller. Copyright © 2014 by Iris Gasper

Lesen Sie weiter

Das Cover mit den zwei dicken Elefanten und der Cola- Dose in der Mitte fand ich so witzig, dass ich einfach mehr zu dem Buch wissen wollte und da ich den Klappentext überzeugend fand, begann ich diesen lustigen Roman zu lesen. Die Geschichte dreht sich um Simon, der ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag von seiner Freundin betrogen wird und Schuld sei er ganz allein, denn wer kann so einen Dicken schon sexy finden? Kurzerhand zieht Simon aus der gemeinsamen Wohnung aus und startet ein Projekt: Abnehmen und im Anschluss Freundin zurück erobern. Wird ihm dies wirklich gelingen? Stephan Bartels war mir als Autor bisher völlig unbekannt, was ich nach dieser Lektüre mehr als schade finde, denn sein Schreibstil ist locker, flockig und die Geschichte ist aus dem Leben gegriffen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und als Leser kann man sich mit ihnen und ihren Problemen identifizieren. Mein Lieblingscharakter war Hotte, denn er macht die größte Entwicklung durch und ist einfach so ein lieber Kerl mit einem goldenen Herzen, den kann man nur mögen. Der Roman, der ohne Weiteres mit den Büchern von Tommy Jaud und Co mithalten kann, ist ungemein witzig und die ideale Lektüre für Zwischendurch. Ich habe mich jedenfalls sehr gut unterhalten gefühlt. Zudem sind genug komische als auch ernste Momente enthalten, was das Buch sehr authentisch wirken lässt. Fazit: Ein Spaß dieses Buch zu lesen, daher empfehle ich es sehr gern weiter. Lesenswert!

Lesen Sie weiter

Daumen hoch - rundherum gelungen!

Von: Melli C. Töpfer aus München

04.08.2014

Zwei Männer und ein Hund mit gewichtigen Problemen - "Dicke Freunde" hat mir richtig gut gefallen! Und seine Protagonisten Simon, Hotte, Hund Zottel & Co. sind mir sogar ein bisschen ans Herz gewachsen. Schade, dass das Buch so schnell ausgelesen war. Mein Fazit: Eine kurzweilige Lektüre, ideal zum Abschalten und Schmunzeln. Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Für Simon bricht eine Welt zusammen. Seine Freundin betrügt ihn, weil er zu dick geworden ist. Er fällt aus allen Wolken als er das hört, denn so etwas hat noch niemand zu ihm gesagt. Simon ist eigentlich ein lustiger Typ mit dem man Pferde stehlen kann. Am Anfang versucht er das ganze zu verdrängen, doch nach und nach kommt er ins grübeln. Er ist ziemlich chaotisch und kennt sich in seinem Leben manchmal selber nicht mehr aus. Da würde man ihn gerne unter die Arme greifen und ihm den richtigen Weg zeigen. Was mich etwas gestört hat, das es zum Teil so rüber kommt, das der Mann sein Gehirn wirklich in der Hose hat. Ansonsten hat mir der Charakter von Simon gut gefallen, da er auch mal auf Gefühle eingehen konnte und dadurch einige richtige Entscheidungen trifft. Hotte mochte ich auf Anhieb. Er ist ein ruhiger Typ, an den sich eine Frau auch mal anlehnen und den Gefühlen freien lauf lassen kann. Er ist selber sehr sensibel und das zieht sich natürlich durch sein ganzes Leben. Er hat eine ganz liebe Art an sich und zeigt deutlich, dass man nicht nur nach dem Aussehen gehen sollte. Sehr schön fand ich es wie sich Simon und Hotte im Laufe der Zeit zusammen gerauft und an einem Strang gezogen haben. Dadurch das sie sehr unterschiedlich sind ergänzen sie sich auf ganzer Linie. Die Geschichte ist voll von unterschiedlichen Persönlichkeiten, die man alle nach und nach kennenlernt. Einige waren mir sehr sympathisch und wurden aus dem echten Leben gegriffen. Ein paar waren dabei mit denen konnte ich nicht soviel anfangen, da sie nur an sich gedacht haben und sich dadurch ins bessere Licht rücken wollten. Der Leser kann durchaus laut lachen und leidet bei dem Abnehmplan der Jungs mit. Es geht nicht sonderlich in die Tiefe, aber man kann wirklich in dem Buch versinken. Fazit: Dicke Freunde kann ich jedem empfehlen der was locker leichtes für zwischendurch lesen möchte. Sympathische Protagonisten runden die Geschichte ab und schenken dem Leser wahre Lesefreude.

Lesen Sie weiter

Sehr amüsant

Von: L. Erdmann

02.07.2014

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Es erzählt mit viel Witz, dass auch Männer ihre Problemchen mit dem Gewicht haben und diesem Entgegenwirken wollen. Das Cover trifft den Inhalt sehr genau. Alles in allem, ein gelungenes Werk, welches ich auf jeden Fall weiter empfehlen werde.

Lesen Sie weiter

Ich durfte dieses Buch probelesen und fand es am Anfang etwas langatmig zu lesen. Nachher wird es jedoch sehr amüsant und es tut gut zu wissen, daß auch Männer mit der Figur Probleme haben, sich darüber ärgern und Diät machen :-). Das Cover des Buches ist einfach nur passend! Ich kann dieses Buch mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen, denn mir hat es Spaß gemacht, es zu lesen!

Lesen Sie weiter