Leserstimmen zu
In der Haut des Teufels

Marc Dugain

(0)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Bei diesem Buch ist es mir besonders schwer gefallen, ein finales Urteil darüber zu fällen, wie ich es bewerten soll. Normalerweise liegen mir Romane nicht besonders und nichts will mir so richtig gefallen. „In der Haut des Teufels“ hat aber etwas Besonderes an sich und zog mich schnell in seinen Bann. Die Storyline ist nicht geprägt von Spannungshöhepunkten, sondern besticht durch eine grundsätzliche Anspannung – ein Knistern, das in der Luft liegt, wenn man so will – begleitet von dem Gefühl, dass die Situation jeden Moment kippen kann. Das ist einer der Punkte, die das Buch zu etwas besonderem machen. Der andere Punkt stellt die Thematik und deren Präsentation dar. Auch wenn es sich um ein Werk aus der Feder eines Schriftstellers handelt, verbirgt sich im Hintergrund immer der Kern der Realität. Allein die Vorstellung in die Gedankenwelt eines Serienmörders einzutauchen kann beim Lesen leichtes Unbehagen auslösen. Zugleich ist es aber unfassbar aufregend! Dugain erschafft ein faszinierendes Leseerlebnis und jeder einzelne Satz trägt zu dem großen Gesamtbild der Figur des Al Kenner bei. Seine gut durchdachten und wohl formulierten Kapitel hinterlassen einen bleibenden Eindruck und auch die Geschichte selbst wird mich wohl noch eine Zeit lang begleiten. Ich kann das Buch trotz fehlender Spannungshöhepunkte empfehlen!

Lesen Sie weiter

Ausschlaggebend, dass ich 'In der Haut des Teufels' unbedingt lesen wollte, war, dass es um den wahren 'Hannibal Lecter' geht. Ich denke, viele werden die Filme kennen und ich wahr wirklich gespannt, in wie weit diese der Wahrheit entsprechen. Und ich war erstaunt: Gar nicht trifft zu. Al Kenner hat keine leichte Kindheit und durch seine Neigungen und Gelüste war es eine Frage der Zeit, bis er seine Grosseltern tötet - wobei seine Grossmutter diejenige ist, die alles ausgelöst hat. Obwohl ich Gewalt und Mord nicht gutheisse, konnte ich Al in gewisser Weise verstehen. Auch am Mord an seiner Mutter hat, wenn man es aus seiner Sicht betrachtet, kein Weg vorbei geführt. Die restlichen Morde waren für mich eher fragwürdig und es ist auch nicht ganz ersichtlich, weshalb er es getan hat. Das konnte ich nicht verstehen. Alles in allem ist Al Kenner ein sehr interessanter Charakter. Dadurch, dass das Buch aus seiner Sicht erzählt wird, bekommt man einen sehr guten Einblick in seine Psyche. Hinter den Grausamkeiten steckt ein sehr intelligenter Mensch und das spürt man deutlich. Man weiss, dass Al sich seiner Taten bewusst ist. Und wie er den Mord an seinen Grosseltern und seiner Mutter erklärt... Das ist einerseits ganz schön abgebrüht, aber auch logisch, wenn man ausschliesslich seinen Worten folgt. Die Taten an sich beschönigt es natürlich nicht.... Aber dennoch muss ich sagen, dass Al's Leben wirklich sehr interessant ist und auch sehr rational. Ich fand es traurig, dass er, durch seine Neigungen, doch ein relativ einsames Leben geführt hat. Freude und Liebe gab es darin kaum. Und noch tragischer finde ich, dass ihn das nicht gestört hat. Er hat eine emotionale Ebene, die man nur schwer verstehen kann. Emotionslos (oder so gut wie) zu sein, muss auf eine eigene Art und Weise beim Umgang mit den Mitmenschen ganz schön anstrengend sein. Ich kann mir nur schwer vorstellen, mit einem solchen Menschen zu tun zu haben und wüsste nicht, wie ich damit umgehen soll. Auf jeden Fall ist der Fall 'Edmund Kemper' (auf dessen Leben basiert dieses Buch) sehr interessant, sehr erschütternd und hinterlässt einen Nachhall. Das Buch lässt einen nicht so schnell los und man denkt auch noch einige Tage später darüber nach, was einen Menschen zu solchen Taten bewegt. Der Schreibstil von Marc Dugain mochte ich sehr, auch wenn ich ein wenig länger für das Buch gebraucht habe. Das lag aber daran, dass ich den Inhalt auf mich habe wirken lassen. Das Cover finde ich klasse - schlicht und doch sehr schön gestaltet. Fazit Ein sehr interessantes Buch über einen Menschen, den man auf eine erschreckende Art und Weise in manchen Bereichen seines Lebens verstehen kann. Auf jeden Fall ein Buchtipp für alle, die sich mit Serienmördern befassen und Bücher in dem Bereich gerne lesen. Von mir erhält das Buch 4 Sterne.

Lesen Sie weiter