Leserstimmen zu
Flammendes Erwachen

Morgan Rhodes

Die Falling-Kingdoms-Reihe (1)

(12)
(15)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Das Reich des Westens steht vor einer tödlichen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen um das Überleben. Die 16-jährige Cleiona vom Haus Bellos muss sich auf die gefahrenvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert. Meinung Jahrzente langer Frieden herrschte in Mythica. Als die Prinzessin des südlichen Königreichs Auranos mit einem Adligen ins mittlere Königreich Paelsia reist, um den besten Wein in ganz Mythica zu erwerben, eskalieren die Preisverhandlung zwischen dem Händler und dem Adligen Aron, welcher dabei den Sohn des Weinhändlers umbringt. Der Bruder des getöteten Jungen schwört Rache, unruhen ziehen übers Land, Intrigen und Macht kämpfe entstehen. Schon bald wird aus Frieden ein Kampf ums Überleben. Flammendes Erwachen erzählt eine spannende und sehr komplexe Geschichte, die sich mit Politik, Macht, Freundschaft, Familie, Hass und Liebe beschäftigt. Die Geschichte wird aus der Sicht von vier Figuren - Cleo, Jonas, Lucia und Magnus - erzählt, diese stammen aus den drei Königreichen Auranos, Paelsia und Limeros. Zu Beginn wird man mit den Problemen der Chraktere vertraut gemacht, lernt das Machtsystem kennen und erfährt vieles über die Welt in der die vier leben. Jeder Charakter hat eine eigne Geschichte die er erzählt, eigene Ziele der er verfolgt aber alle verbindet sie etwas und ihre Leben hängen stark zusammen. Besonders gut gefällt mir an der Geschichte auch die Aufmachung der Welt, welche mit viel Liebe fürs Detail gestaltet ist. Dazu kommen noch toll durch dachten Ideen und wirklich einzigartige Charaktere, die man sehr schnell ins Herz schließt. Die Handlung der Geschichte geht zügig, voller spannung und Tiefe voran. Man findet sehr schnell ins Geschehen und von Action über Intrigen bis hin zu Liebe ist für jeden etwas dabei. Fazit Flammendes Erwachen ist ein starker Srienauftakt den man so schnell nicht vergisst. Durch den tollen Schreibstil der Autorin wirkt die Welt der Charaktere lebendig und macht die vielschichtige Geschichte spannend und zu einem großartigen Lesevergnügen! Ich freue mich schon sehr auf die weitern Bände und bin gespannt was noch zu erwarten ist.

Lesen Sie weiter

Erster Satz: "Sie hatte noch nie jemaden getötet - bis heute Nacht." Cover Das Cover finde ich persönlich, ist wunderschön! Vor allem in echt wirkt es sehr edel und hochwertig, die Farben harmonieren sehr schön zusammen. Der Ring hat noch eine wichtige Rolle, die mir erst auf den letzten 50 Seiten klar wurde - trotzdem sehr raffiniert. Außerdem ist der Buchrücken auch wunderschön gestaltet *-* Übrigens haben die Goldmann Bücher einen sehr stabilen Rücken, keines von deren Bücher haben bei mir Leserillen o. ä. bekommen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar :-) Inhalt Die Geschichte spielt auf dem fiktiven Kontinent Mytica, also in einer fiktiven Welt. Es gibt auch noch andere ferne Länder, hinter der "Silbernen See", die hoffentlich in den Folgebänden noch eine Rolle spielen werden. Mytica, früher ein einziges Reich, ist in drei Königreiche aufgeteilt, in das südliche Auranos, in das nördliche Limeros, und das in der Mitte liegende Paelsia. Auranos ist ein sehr reiches und noch sehr fruchtbares Land, im Süden gelegen, und der König, der Vater von Cleo, ist ein relativ gütiger König. Im Vergleich zu den anderen Beiden ist das mit Abstand mein liebstes Reich. Hier glaubt man an die Göttin Cleiona. Paelsia ist leider sehr verarmt, und ein sehr unfruchtbares Land. Paelsia ist durch einen alten Vertrag an Auranos gebunden, das wenige fruchtbare Land wird so mit Weinanbau anstatt von wertvollem Getreide genutzt. Die Menschen haben mir unglaublich leid getan, und sind natürlich auch nicht besonders gut auf die anderen Reiche anzusprechen, da keines ihnen hilft. Limeros liegt im Norden, und hat eine unglaubliche Abneigung gegenüber Auranos. Das liegt daran, dass sie an die Erzfeindin von Cleiona, Valoria, glauben. In diesem Reich ist der Glaube noch sehr stark, hingegen wird in Auranos der Glaube immer mehr vernachlässigt. Das Land wird von Magnus' Familie regiert, sein Vater ist König, auch "blutkönig" genannt. Zu recht, denn er ist ein sehr brutaler und kaltherziger Mensch. Ich sag nur so viel, die Spannungen eskalieren noch in dem Buch. Die ganzen Ereignisse beginnen mit dem Mord an Tomas, einen Winzersohn, von einem auranischen Adligen, Aron. Dies war praktisch der Auslöser der Geschichte, die einen einfach mitreißt. Ab und zu hat es mich an "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R.Martin, erinnert, praktisch speziell für Jugendliche :D Das lag für mich sehr daran, dass es einen Inzest-Erzählstrang unter Adligen gab. Ich kenne zwar nur die Serie, aber trotzdem war dies irgendwie auffällig. Es gab auch überzeugende Fantasy-Elemente, die immer mal wieder vorkamen, und sehr geschickt in die Geschichte passen. ->Eine gute Idee, sehr genial umgesetzt Schreibstil Der Schreibstil ist genial. Obwohl man vor allem am Anfang mit sehr vielen Charakteren konfrontiert wurde, kommt man damit überraschend gut klar, auch hat die Autorin dem Leser immer wieder kleine Einschübe und Hilfen gegeben, und so bin ich total gut damit klar gekommen. Nach dem Lesen denk ich auch nur so, wie ich da nicht klar gekommen bin, jetzt finde ich es einfach nur total kristallklar, wer wer ist ;-) Das gesamte Buch ist in der 3. Person geschrieben, je nachdem aus wessen Sicht gerade erzählt wurde. Die Hauptpersonen sind Cleo, Magnus und Jonas. Ich fand es einfach nur genial, wie die Autorin jeder Person eine eigene Geschichte gegeben hat, und sie trotzdem sehr spannend und logisch miteinander verknüpft hat. Großes Lob! Auch fand ich, dass dieses Buch für ein Jugendbuch ziemlich brutal ist - was ich persönlich gut finde, denn es hat einen düsteren, und so wahrscheinlich absichtlichen Eindruck von den Königreichen gemacht, die alle auf gewisse Weise "falling kingdoms" sind. Also toll gewählter Titel :D Auch muss man erwähnen, dass sehr viel Unerwartetes passiert. Ab gewissen Punkten in einer Handlung kann man ja schon immer erahnen, wie es ausgehen wird. Das war hier überhaupt nicht der Fall, ich war regelrecht erschrocken über die ganzen Wendungen. Auch lässt die Autorin gerne mal lieb gewonnende Charaktere über die Klinge springen - nur so als Warnung :D Auf jeden Fall weiß die Autorin einen zu fesseln, durch die Ereignisse und den sehr flüssigen und spannenden Schreibstil. Charaktere Es gibt sehr viele Charaktere, also stelle ich euch mal die Hauptcharaktere vor :) Cleo: Die Prinzessin von Auranos. Aus ihrer Sicht habe ich am Liebsten gelesen, sie lässt sich nicht von ihrer Mädchen-Rolle unterkriegen, und hat ein sehr offenes Mundwerk. Sie warmir einfach sehr sympathisch, auch wie sie mit anderen Personen und ihren Freunden umgeht. Am Ende tat sie mir auch sehr Leid... Magnus: Der Kronprinz von Limeros. Durch seine harte Kindheit in einem ungeliebten Elternhaus weiß er, sich selbst in seiner düsteren, tristen Welt durch eine Maske der Unnahbarkeit zu schützen. Einzig seine Schwester ist ein Lichtblick in seinem Leben. Jonas: Der kleine Bruder des getöteten Tomas, der Rebell. Ich kann seinen Hass am Anfang absolut verstehen, und kann seine Entscheidungen gut nachvollziehen. Er kämpft für sein Land, muss aber auch lernen, dass nicht alles so ist, wie es scheinen mag *mystische Musik* Lucia: Die Schwester von Magnus, also Prinzessin von Limeros. Ich fand sie zum Teil ziemlich naiv, und leicht oberflächlich geblieben, sie war nun kein richtiger Hauptcharakter, auch wenn sie sehr wichtig für die Handlung ist (sie ist übrigens für den Titel verantwortlich ;-)). Sämtliche übrige Charaktere, wie Sabina, Theon, Mira, Emilia, Niko, und Amia haben mir sehr gut gefallen, sie passen alle einfach perfekt in die Story, und schaffen auch etwas Abwechslung. Mir haben sie gefallen, vor allem waren sie manchmal ebenso wichtig wie die Protagonisten und sind nicht so "blass" geblieben. I like! Fazit: Ein sehr mitreißender und fesselnder Auftakt. Die Autorin hat eine überzeugende Welt und eine große Charakter-Vielfalt erschaffen, die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen. Viele überraschende Wendungen und gute Fantasy-Aspekte haben Lesespaß garantiert. Gewalt, Freundschaft, Krieg und große Gefühle machen dieses Buch zu einem großartigen Auftakt, und ich freue mich schon sehr auf den 2. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Die Welt steht in Flammen, Herzen werden erobert, und am Ende ist nur eines sicher: Königreiche werden fallen. Cover & Titel: Das Cover fand ich zuerst nicht so schön. Doch als ich das Buch dann in der Hand hielt, gefiel es mir doch recht gut. Der Ring am. Hals kommt in Echt viel besser raus. Die Bilder in den Klappen sind richtig schön und dort gibt es auch eine kleine Zusammenfassung über alle 4 Hauptprotagonisten, dies fand ich richtig praktisch. Der Titel passt auch super, so wie der Name der Reihe. Aufbau: Gleich zu Beginn gibt es ein Verzeichnis. Dort werden dem Leser die wichtigsten Personen der 3 Königreiche vorgestellt, mit einer kurzen Erklärung. Ich habe mich total gefreut, als ich dieses gesehen habe. Den schon lange ärgere ich mich, wenn ich dieses erst am Ende entdecke oder es gar keins gibt, obwohl es sehr hilfreich gewesen wäre. Wirklich toll, so konnte ich mir noch vor dem Lesen einen Überblick verschaffen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und ihre Überschrift besteht aus der Kapitelzahl und dem Handlungsort. Charaktere: Wie schone erwähnt gibt es 4 Hauptprotagonisten. Cleo, ist die Prinzessin aus dem reichen Süden, sie ist verwöhnt und ziemlich naiv. Diese Naivität ging mir bei ihr auf die Nerven. Sie ist erst 16 Jahre alt, aber trotzdem, mit ihren unüberlegten Handlungen hat für sehr viel ärger gesorgt. Aber ich habe Hoffnung, dass es im nächsten Band besser wird mit ihr. Jonas, er stammt aus dem armen Paelsia. Dadurch ist er verbittert und will den Aufstand gegen das reiche Land anzetteln. Auch er ist recht naiv und auch bei ihm nervt es. Er will den Reichtum des anderen Landes, will das es Blutet, doch ist ihm nicht bewusst, dass dies auch seinen Preis hat. Als er es merkt, ist es schon zu spät. Lucia,die Prinzessin lebt im kalten Nordreich. Ihr Charakter hat sehr viel Potenzial, doch in diesem Band kam sie noch zu kurz. Sie hat eine schwere Last zu tragen, eine Bürde und Berufung. Ich hoffe im nächsten Band liest man mehr von ihr. Magnus, der Prinz des Nordens. Sein Vater ist ein kalter und Herzloser Mann, der aus Spaß tötet. Er hat seinen Sohn dazu erzogen genau wie er zu werden. Und doch ist etwas gutes in ihm. Zumindest glaube ich fest daran, denn er ist mein Lieblingscharakter in diesem Epos. Meinung: Gleich zu Beginn, wusste ich schon dieses Buch wird mir gefallen. Und so war es dann auch. Ich liebe Bücher in denen es verschiedene PoV´s (Point of View) gibt. Diese kamen hier auch sehr gut raus, so kam ich beim lesen nie durcheinander, oder verlor den Faden, wenn ich den im Moment begleite. Die Handlung an sich ist nicht neu, Mord, Krieg, Liebe, Freundschaft und Magie. Aber sehr gut erzählt und auch spannend. Als ich erst mal so richtig in der Geschichte drin war, wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen.Es gab keinerlei Langweilige Szenen, die Handlung wurde immer weiter getrieben, die Dynamik hat mir sehr gut gefallen. Dadurch, dass man immer wieder jemand anderen als Leser begleitet, erhört sich auch noch mal das " Ich will weiter lesen" Bedürfnis. Die Fantasy Elemente sind hier eher dezent gehalten und kommen nur hier und da mal zur Schau. Dafür ist es meiner Meinung nach ungewohnt blutig. Durch das Alter der Protagonisten gehe ich hier von einen Jugendbuch aus und dafür gibt es schon recht viel Sterbende. Ich bin gespannt, wie sich die Fantasy Elemente im nächsten Band entwickeln. Denn die Autorin hat sich da eine schöne Geschichte ausgedacht, wie diese Magie zu Stande kommt und warum sie nun kaum noch vorhanden ist. So nun zu meiner Kritik. Über die Naivität so mancher Protagonisten habe ich mich sehr geärgert. Wie kann man zum Beispiel, als Ausgebildete Wache einem Gegner den Rücken zu kehren. Die ( Haupt) Charaktere sind alle so um die 16 bis 18 Jahre alt und dies merkt man bei den Meisten wirklich extrem. Ein Buch lebt durch seine Protagonisten und hier bin ich richtig zwiegespalten. Magnus ist zwar, so wie die Anderen auch, recht Stereotypisch. Aber trotzdem fand ich ihn sehr überzeugend. Was ich von den Anderen nicht behaupten kann. Fazit: Das Buch erinnert mich etwas an die Das Lied von Eis und Feuer Saga, nur mehr für Teenager. Ein gelungener Auftakt. Wären die Charaktere nicht so Naiv, würde es die volle Weingummis Zahl geben. Denn abgesehen von ihnen, ist das Buch großartig.

Lesen Sie weiter

Worum geht's? Früher waren sie ein Land, doch nun sind sie schon seit langen Zeiten erbitterte Feinde: das stolze Auranos, in dem die Menschen in Wohlstand leben, Paelsia, wo die Armut immer mehr Überhand nimmt und Limeros, das von einem Mann beherrscht wird, den man nur den "Blutkönig" nennt. Als die sechzehnjährige Prinzessin Cleo von Auranos mit ihren Freunden nach Paelsia reist, kommt es zu einem folgenschweren Zusammenstoß, der die Dinge ins Rollen bringt. Alles steuert auf einen Krieg zu, und eine Frage wird immer wichtiger: Sind die Legenden über die alte Magie der Elemente wahr? Was mich neugierig gemacht hat: Klappentext und Titel klangen in meinen Ohren nach richtig guter Fantasy. Ein interessantes Setting, viele wichtige Figuren - da bin ich gleich ins Netz gegangen, auch wenn mir das Cover in diesem Fall eher weniger zusagt (die Frau darauf wirkt irgendwie so seltsam geisterhaft). Wie es mir gefallen hat: Die Frage kann ich mit "sehr gut" beantworten. Das Buch hat mich in jeder Hinsicht überzeugt und mich wahnsinnig neugierig auf die Fortsetzungen gemacht. Man merkt, dass die Autorin ihre Hintergrundwelt und natürlich auch ihre Figuren sehr gut kennt. Alles passt zusammen, die ganze Zeit über bleibt es spannend, und man weiß nie, was passieren wird. Ein ums andere Mal muss man um das Leben wichtiger Charaktere fürchten. Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler erzählt, der zwischen verschiedenen wichtigen Figuren und Schauplätzen wechselt. Das mag ich sehr gern, denn es ermöglicht einem als Leser, viele Blickwinkel einzunehmen und Zusammenhänge herzustellen. Cleo, Magnus, Jonas, Lucia, Alexius... Sie alle sind eigenständige Charaktere, die man am Ende des Buches persönlich zu kennen meint. Was bleibt da noch zu sagen außer "Her mit Band 2"? :) (Für wen) Lohnt es sich? "Falling Kingdoms" lohnt sich für alle Fantasyleser, die etwas für fremde Königreiche, Intrigen, Geheimnisse und Magie übrig haben. Eher zartbesaiteten jüngeren Leser/innen würde ich es allerdings eher eingeschränkt empfehlen, weil es doch ein paar recht brutale Szenen gibt. In einem Satz: Tolle Fantasy mit allen wichtigen Zutaten in der richtigen Mischung - bin gespannt, wie es weitergehen wird!

Lesen Sie weiter