Leserstimmen zu
Der Drachenbeinthron

Tad Williams

Das Geheimnis der Großen Schwerter (1)

(5)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 24,99 [D]* inkl. MwSt. | € 28,10 [A]* | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis)

König

Von: kleiner Komet

11.05.2018

Simon, der Küchenjunge, ist derjenige, den wir begleiten. Er ist niemand besonderes. Der Junge zeigt uns den Hochhorst in dem er lebt, stellt uns in zahlreichen Begegnungen die Menschen vor, die mit ihm dort leben. Er zeigt uns den Thronsaal und wir erfahren von ihm und in zahlreichen Gesprächen, insbesondere mit Doktor Morgenes erfahren wir etwas über die Geschichte Osten Ards und den Hochhorst, der einst von den Sithi, dem Elbenvolk beherrscht wurde. Es folgen die Stufen der klassischen Heldenreise. Simon stolpert geradezu in sein Abenteuer, fühlt sich dabei aber noch immer, wie der kleine unnütze Junge ... Bei Tad Williams gibt es keine endlosen Erklärungen oder Schlachten. Die Geschichte wird zunehmend komplexer, aber es fällt nicht schwer ihr zu folgen. *Fazit* Klassische Mittelalter-High-Fantasy mit verschiedenen mystischen Völkern und einer Heldenreise bei der es die Welt zu retten gibt. Zum ersten Mal ist die Geschichte bereits 1988 erscheinen, auf Deutsch 1991. Ich habe die Hörbuchfassung gehört und bin sehr froh darüber, denn so kann ich immer wieder in die Geschichte rein hören. 36 Stunden und 28 Minuten High Fantasy vom Feinsten, mit einem bösen Cliffhanger am Ende ... Gesprochen wird das Hörbuch von Andreas Fröhlich mit einer angenehmen Stimme und einer Sprechweise, die den Roman lebendig werden lässt. Ich würde sagen, dieses Buch gehört in jedes Bücherregal eines Fantasy-Fans!

Lesen Sie weiter

Schon ewig im Bücherregal gehabt, zwischenzeitlich verkauft und jetzt doch wiederentdeckt: Der Drachenbeinthron von Tad Williams, Auftakt der Reihe Das Geheimnis der Großen Schwerter. Der Küchenjunge Simon hat sich den Spitznamen Mondkalb mehr als nur verdient. Er ist der geborene Tagträumer, der sich nichts sehnlicher wünscht, als seinem tristen Leben auf dem Hochhorst, dem Sitz des kranken Königs Johan, zu entfliehen. Der König selbst hat zwei Söhne, zwischen denen nach dem Tod des Vaters ein erbitterter Streit um den Thron entbrennt. Plötzlich befindet sich Simon inmitten dieses Kampfes und mit einem Schlag ist sein Schicksal eng mit dem des Reiches Osten Ard verwoben. Die Geschichte beginnt wie es klassische High Fantasy Romane eben tun mit der Ausbildung des jungen Simon bei dem weisen Arzt Morgenes, der wohl mehr um Simons Herkunft weiß, als er preisgeben möchte. Teilweise habe ich noch darauf gewartet, dass Simon einen Keller von Ratten bereinigen soll, aber das wäre wohl doch zuviel des Guten gewesen… Die Welt wird sehr detailreich eingeführt und durch den auktorialen Erzähler, der mich bisweilen etwas überforderte, bekommen wir nicht nur einen tiefen Einblick in die Gedanken der jeweiligen Protagonisten, sondern auch in die Welt und ihre Geschichte. Dies ist manchmal etwas zu ausufernd für meinen Geschmack, zumal ich das Hörbuch meist auf meinem Arbeitsweg im Auto höre und dann oft im Berufsverkehr nicht alles mitbekomme. Einige Passagen hätte man dementsprechend gut und gerne etwas straffen können, andererseits habe ich es sehr begrüßt, endlich mal wieder der Entstehung einer gut ausgearbeiteten, fantasievollen Welt lauschen zu können. Nach und nach lernt Simon immer mehr Gefährten kennen, die ihn auf seinem Abenteuer begleiten und spätestens als er dem geheimnisvollen Volk der Sithi begegnet, kommt Schwung in die Handlung. Besonders gut gefallen hat mir auch die Sprache des Autors. Noch nie habe ich eine derartige sprachliche Variabilität erlebt und Williams versteht es wohl wie kaum jemand sonst, seine Welt anschaulich zu beschreiben, sodass sie vor dem inneren Auge zum Leben erweckt wird. Noch nie habe ich es erlebt, dass einem Autor zu jeder Beschreibung ein passender Vergleich oder eine entsprechende Metapher einfällt, was zwar manchmal etwas schwulstig wirkt, aber mich hinsichtlich der Wortgewandtheit sehr beeindruckte. Dieses hohe Niveau wird bis zum Schluss gehalten und macht Osten Ard so lebendig, als würde man direkt an Simons Seite die schwierigsten Quests bestehen. Wichtig bei der Hörbuchversion ist natürlich vor allem eins: der Erzähler. Gelesen wird die ungekürzte Fassung von Andreas Fröhlich, dessen markante Stimme sehr gut zum Setting der Handlung passt. Er versteht es gut, die Stimmung des Romans rüber zu bringen, wenngleich mir hin und wieder vor allem bei den Beschreibungen ein wenig mehr Abwechslung der Tonlage gefallen hätte. Auch bei spannende Passagen, in denen die Gruppe rund um den ehemaligen Küchenjungen die gefährlichsten Abenteuer bestehen müssen, kommt dies lediglich in den Dialogen zum Ausdruck und fällt sonst leider nicht sehr auf. Ein wenig mehr Tempo wäre hier schön gewesen. Insgesamt gefiel mir dieses Hörbuch trotz der kleineren Mängel außerordentlich gut. Tad Williams hat eine tiefgründige Welt erschaffen, die voller dunkler Magie, mystischer Völker und großer Helden aber auch finsterer Schurken ist. Somit bietet er alles, was ein gute Fantasy braucht und mit Spannung erwarte ich, wie es mit den Protagonisten dieses Romans weitergehen wird.

Lesen Sie weiter

Der Drachenbeinthron -Das Geheimnis der Großen Schwerter 01 Von: Tad Williams Titel: Der Drachenbeinthron: Das Geheimnis der Großen Schwerter 01 Autor: Tad Williams Sprecher/in: Andreas Fröhlich Übersetzer/in: Verena C. Harksen VÖ: Februar 2013 Einband: CD-Box Verlag: der Hörverlag Spiellänge: 36h 28min Sprache: Deutsch Genre: Fantasy CD´s: 4 mp3 CD's Größe: 13,3 x 1,5 x 14,4 cm Preis: 17,99€ ISBN-10: 978-3-8671-7973-7 Der Autor Tad Williams, 1957 in Kalifornien geboren, studierte in Berkeley und arbeitete anschließend in vielen verschiedenen Jobs - als Sänger, Schuhverkäufer, Zeitungsjunge, Radiomoderator, am Theater, beim Fernsehen, als Lehrer, in einer Computerfirma. Er ist ein ungewöhnlich vielseitiger Autor. Er schreibt Fantasy-Bestseller aller Schattierungen - traditonell, märchenhaft oder mit Science-fiction-Elementen -, Comics, Drehbücher, Hörspiele und plant gerade einen Fortsetzungsroman fürs Internet. Er lebt in London und San Francisco. Mit diesem Roman hat es Tad Williams geschafft, einen Meilenstein im Fantasy-Genre zu setzten. Mit jedem Wort das man liest, versinkt man immer weiter in einer wunderbar anderen, magischen Welt, die den Leser von Seite zu Seite mehr fesseln und begeistern wird. Sowohl der Anhang des Buches, in dem Figuren sowie verschiedenste Ausdrücke und Bezeichungen genauestens erklärt werden, als auch die Landkarten, helfen den Lesern dabei, sich die gesamte Geschichte einfacher und schöner Vorstellen zu können. Mit jeder Zeile die man liest, spürt man deutlich mit welchem Herzblut und welcher Stimmigkeit der Autro schreiben und erzählen kann. Simon, ist ein extrem wissbegieriger Junger Mann, der als Küchenjunge in der "Feste Hochhorst", aufwächst. Als ihn der gerissene Doktor Morgenes, unter seine Fittiche nimmt, lernt Simon endlich, lesen und schreiben, doch am meisten fasziniert ihn die Geschichte seines Landes, das unter dem Namen: Osten Ard. Einst sollen im Osten Ard ein Elbenvolk,die man die Sithi nannte, gelebt haben. Bis aus dem hohen Norden die Menschen einzug hielten und die Feinenwesen mit kaltem, hartem Eisen verjagten. Ineluki, der Sohn des Elbenkönigs, stellte sich ihnen entgegen und konnte dank Hilfe von sehr starker und extrem böser, schwarzer Magie einige seiner Elben retten, doch ob er sich selbst dafür Opfern musste? Allgemein hin gilt er als tod. Doch ist dies wirklich so? Oder ist dies lediglich eine Legende, dafür entstanden, die letzten überlebenden des Elbenvolkes zu schützen? Sehr zu Simons Leidwesen wird er in die Regierungsangelegenheiten seines Königs, in jener großen Schlacht unfreiwillig mit hinein gezogen. Plötzlich steht die Welt für den jungen Mann kopf. Sein König soll laut der Legende der Sagenumwobene: Johan Presbyter sein? Jener der den legendären Feuerdrachen Shurakai erschlagen und aus dessen Knochen soll er sich seinen Thron aus Drachenbein gebaut haben? Als König Johan schließlich stirbt, hinterlässt er zwei Söhne; Elias, der ältere, wird neuer Hochkönig von Osten Ard. Doch dieser verliert sich immer mehr unter dem Einfluss seines Beraters: Pryrates. Der wiederum ein Zauberpriester ist und seine eigenen Ziele zu verfolgen scheint, seine Wünsche durch skrupellose und graussame Wege erfüllt. Doch Elias traut seinem Bruder Josua nicht über den Weg und schließt deshalb einen Packt mit den Nornen, vorzeiglich, zur Sicherung seiner Herrschaft. Somit erhält er von den schwarzen Wesen ein magisches Schwert, das den Namen "Leid" trägt, eines der drei magischen Schwerter von Osten Ard. Sehr zu Elias' Leidwesen hat Pryrates, ohne dessen Wissen, das Leben seines Bruders versprochen, um an eben dieses Schwert zu gelangen. Der junge Prinz wird von dem Zauberpriester in einem unterirdischen Verliese des Hochhorstes gefangengehalten und weis keinen Ausweg. Erst als der Küchenjunge Simon ihn aus zufall entdeckt und mit Morgenes' Hilfe befreit, scheint es ein weiterkommen zu geben. Pryrates erfährt die Flucht jedoch viel zu schnell und Simon schwebt in schrecklicher Gefahr, nur sehr knapp kann ihm die Flucht gelingen... Ein wirklich spannender, aktionreicher, mystischer und genialer Fantasy-Roman. Einzig die ersten 100 Seiten schleppen sich etwas dahin, bis man sich die Geschichte bildlich Vorstellen kann, doch hierfür wird man definitiv auf den weiteren fast 800 Seiten sehr zureichend entschädigt. Tad Williams schreibt sehr Detailverliebt und ausführlich was in diesem Buch die Welt im wahrstem Sinne des Wortes zum Leben erweckt. Zudem könnte man die Geschichte ein ganz klein wenig mit "Herr der Ringe" vergleichen und doch ist sie wieder ganz anders und absolut Lesenswert! Die Lesung durch Andreas Fröhlich rundet dieses wundervolle Fantsy-Epos rund herum perfekt ab und läd absolut zu einigen Stunden des entspannten abtauchens in eine gigantische Fantasy Welt ein! Ein wirkliches Meisterwerk.

Lesen Sie weiter

Einfach grandios

Von: H. Kindermann

12.04.2013

Ich habe die Geschichte um die großen Schwerter schon seit Jahren als Buch im Regal stehen und habe mich immer gefragt, warum niemand diese genialen Bücher als Hörbuch heraus bringt. Nun ist es endlich soweit und was soll ich sagen. Genial. Das es dann auch noch Andreas Fröhlich liest, setzt dem ganzen die Krone auf. Ich kann nur sagen, wer große Fantasy Epen mag liegt hier garantiert richtig! Unbedingt hören. Für mich gehören diese Bücher in eine Reihe mit Tolkien oder Martin. Wenn es doch nur mehr davon gäbe :)

Lesen Sie weiter

Hörgenuss vom Feinsten!

Von: Elke Preissler aus Fürth

08.03.2013

Wunderbar gelesen und ein Hochgenuss zu Hören. Wieder einmal entführt einen Andreas Fröhlich so gekonnt ins innere der spannenden Geschichte, dass man gar nicht genug bekommen kann. Ich freue mich schon wie Bolle auf die nächste Lesung!

Lesen Sie weiter