Leserstimmen zu
Unsterblich - Tor der Nacht

Julie Kagawa

Unsterblich (2)

(22)
(11)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung Band 1 hat mich total umgehauen. Ich hatte die 600 Seiten quasi inhaliert und bin davon ausgegangen, dass das bei Band zwei auch der Fall sein wird. Leider konnte mich dieser Band nicht so umhauen. Es fehlte mir einfach das gewisse etwas. Der Schreibstil ist auch weiterhin sehr gut. Die Dialoge sind sehr witzig geschrieben. Ich mag die detaillierten Beschreibungen von Julie Kagawa sehr gerne und ich bin mir sicher, dass nicht der Schreibstil der Grund dafür ist, dass das Buch mich nicht umhauen konnte. Auch die Charaktere wie Allie und Kanin gefallen mir sehr gut, da sie einfach Biss haben und wirklich nicht farblos sind. Der Anfang von "Tor der Nacht" kam mir etwas langatmig vor. Zu Anfang fehlte es einfach an Action und Spannung. Doch sobald Allie auf Jackal gestoßen ist, nahm die Geschichte dann doch wieder ein wenig Fahrt auf. Bei der Story hat mir gefallen, dass Allie wieder mehr mit den anderen Vampiren zu tun hat als mit den Menschen. Denn grade als sie ziemlich gut mit Jackal klar kam, den ich im übrigen richtig richtig gut finde (so als kleine Versuchung), taucht ganz plötzlich Zeke auf. Grade im ersten Band hat mich die Liebesgeschichte gar nicht gestört, doch sobald Zeke auf der Bildfläche auftauchte, fand ich Allie einfach nicht mehr so cool und taff wie vorher. Und was mich am meisten aufgeregt hat, ist die Story mit Stick. Ich fand das sehr ermüdend zu lesen, denn Allie reagiert auch da gar nicht so taff. Ich glaube mein Problem ist, dass ich es überhaupt nicht leiden kann, wenn sympathische Charaktere sich plötzlich anders/ naiv verhalten als die ganze Zeit davor. Das Ende wiederum hat mir gut gefallen, denn es kam wieder mehr Dynamik. Allie, Kanin und Zeke machen eine überraschende Entdeckung und die Geschichte endet mit einem wirklich miesen Cliffhanger. Fazit Das Buch überzeugt nach einiger Zeit mit Spannung, toller Geschichte und Action. Außerdem mag ich diese dystophische Welt, in der Allie lebt, sehr gerne. Auch wenn mich Band zwei nicht ganz so überzeugen konnte wie Band eins, kann ich euch das Buch trotzdem empfehlen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Was erwartet euch? Allison Sekemoto hat das letzte Tabu der Menschen gebrochen: Um ihr Leben zu retten, ist sie zur Vampiren geworden und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Daseins. Doch dann macht Allie eines Tages eine schreckliche Entdeckung – eine Entdeckung, die das Leben von Menschen und Vampire gleichermaßen bedroht. Allie begibt sich auf die Suche nach ihrem Schöpfer Kanin, dem Einzigen, der die Katastrophe abwenden kann, und gerät dabei mehr als einmal in tödliche Gefahr… Über die Autorin Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Saga Plötzlich Fee stieg sie zum hellsten Stern am Fantasy-Himmel auf. Sie lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky. Meine Meinung Auch das Cover von Band 2 liebe ich. Es ist auf seine Art geheimnisvoll und wunderschön. Die Farben blau und schwarz harmonieren einfach wunderbar miteinander. Sowohl die Schriftart, als auch das Bild sind dem ersten Band ähnlich, sodass man sofort die Reihenzugehörigkeit erkennt. Oh man ich weiß gar nicht so genau, was ich schreiben soll, da ich euch ja auch nicht alles verraten kann. Auf jeden Fall habe ich nach Band 1 gedacht, dass es gar nicht mehr besser werden kann, doch dann kam Band 2 und hat mich völlig umgehauen. Das Buch hat einfach mal mehr Spannung, mehr Gefühl und noch mehr Überraschungen für mich parat gehabt, als der erste Band. Wir lernen neue und alte Charaktere kennen aber, wenn ich das verrate, nehme ich euch echt zu viel. Mensch nicht mal das kann ich schreiben… ;-) Zumindest habe ich einen neuen absoluten Lieblingscharakter. Er ist einfach mega genial, lustig und auch etwas böse. Na gut vielleicht etwas mehr als etwas böse, aber trotzdem einfach genial. Allie und ihre Truppe stellen sich neuen und auch alten Gegner. Manchmal ist das Problem voraussehen, jedoch habe ich auch oft gedacht. Genial das wäre ich nie draufgekommen. Es gibt zwischendurch Passage, die sich etwas ziehen, aber nur Action würde die Sache ja auch unglaubwürdig machen. Wie gesagt viel werde ich euch zu den Charakteren nicht sagen, dennoch kann ich euch sagen, dass die Protagonisten und vor allem Allie eine Wandlung durchführen, die ihren Charakter weiter stärken. Am Gemeinsten ist das Ende. Das Buch hat einen echten fiesen Cliffhanger, der mich schon ganz hibbelig macht. Ich will weiterlesen! Fazit Schon nach Band 1 hab ich euch die Reihe ans Herz gelegt, denn sie ist einfach spannend und so anders, als die typischen Vampirbücher. Band 2 stellt der ersten nochmal in den Schatten und ich sage euch es ist einfach ein MUST –Read im Fantasybereich.

Lesen Sie weiter

Unsterblich – Tor der Nacht ♡ Julie Kagawa Allie wird von Albträumen geplagt – sie scheint live dabei zu sein während ihr Schöpfer Kanin gefoltert und gequält wird. Zeke und die Menschen hat sie sicher nach Eden begleitet und doch ist sie selbst dort nicht willkommen. So macht sie sich auf den Weg um Kanin zu retten und trifft dabei wieder auf Jackel, ihrem Blutsbruder. Kann sie ihm vertrauen? Schließlich hat er einige ihrer Freunde auf dem Gewissen, und doch braucht sie jede Hilfe die sie kriegen kann.. Obwohl meistens die Folgebänder ja schwächer sind als das erste, Schlägt der 2. Teil den ersten um Längen! Zugegeben, die ersten 50 Seiten habe ich übersprungen, da dort viel Zusammenfassung und Vorinformationen zu lesen waren, aber dann wird es richtig spannend! Das Buch ist wieder aus der Sicht von Allie geschrieben. Wer meine Rezension zum 1. Band gelesen hat weiß, dass sie mir nur halbwegs sympathisch ist. In diesem Teil wird Gott sei Dank nicht so tief in die Klischeekiste gegriffen - Und es lohnt sich wie man sieht! Die Suche nach Kanin ist spannend bis zum Schluss und wir treffen auch auf alte Bekannte wieder – an Orten, an denen wir gar nicht damit gerechnet hätten. Dieser Teil strotz nicht nur vor Spannung, sondern auch vor Aktion und Kampfszenen. Allie entwickelt sich langsam doch zu dem toughen Mädchen dass sie dauernd vorgibt zu sein und dass macht sie mir schon deutlich sympathischer. Manche Passagen sind ein wenig langatmig, aber darüber sehen wir gnädig hinweg. Wegen der ganzen Vorinformationen lässt sich dieser Teil theoretisch auch unabhängig vom Vorgänger lesen, empfehle ich aber nicht unbedingt, denn sonst kann man die Entwicklungen der Charaktere und derer Beziehungen untereinander gar nicht richtig nachvollziehen. Das Buch endet übrigens mit einem ganz schönen Cliffhanger und der nächste Teil ist noch nicht erschienen. Wir müssen uns also bis zum Februar nächsten Jahres gedulden. 5 von 5 ♡

Lesen Sie weiter

Inhalt: In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat Allison Sekemoto die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch dann macht Allie eines Tages eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und dieses Mal macht die Seuche auch vor den Vampire nicht halt. Der Einzige, der möglicherweise Abhilfe schaffen kann, ist Kanin, Allies »Schöpfer«. Doch Kanin ist spurlos verschwunden ... Cover: Ich finde gut, dass die Cover beide super gut zusammen passen. Der dritte Teil wird aber der reinste Hammer. Aber mal ganz ehrlich: Warum kommt der erst nächstes Jahr raus!? Meinung: Dieses Buch war wirklich eine tolle fesselnde Fortsetzung vom ersten Teil. Die Geschichte knüpft direkt ans erste Buch an und gibt nochmal ein paar Einblicke, was vorher geschah. Allison hat die Menschengruppe zusammen mit Zeke nach Eden geführt und hat nun diesen Ort wieder verlassen müssen. Ihr Schöpfer ist in Schwierigkeiten, weshalb sie auf dem Weg zu ihm ist. Der Weg führt sie aber in die Hände ihres Bruders im Blute, Jackal. Sie merkt, dass sie ohne ihn, ihren gemeinsamen Schöpfer nicht finden wird, und macht sich widerwillig auf den Weg… Auf diesem Weg lauern dauernd Gefahren und irgendwann treffen sie in der Kanalisation wieder auf Zeke. Der ist nicht sonderlich begeistert, da Jackal und er Feinde sind… Keine gute Voraussetzung! Bald auch taucht Sarren auf- der Feind eines Jeden. Den weiteren Verlauf enthalte ich euch. Lest selbst! Auf jeden Fall ist auf diesen 542 Seiten enorm viel Spannung geboten. Die überraschenden Wendungen sowie Verrat von mehreren Leuten, erschüttern einen auch als Leser. Wieder einmal hat es Julie Kagawa geschafft, dem Leser die verschiedensten Gefühle rauszulocken. Manchmal lacht man über den scharfen Wortwechsel von Allison und Jackal, man weint (vorallem zum Schluss) wegen Verlust oder man zittert, flucht vor Anspannung aufgrund unmöglichen Wendungen. Wahsinn! Allison bleibt, wie im Band zuvor, eine starke, mutige und aufopferungsvolle Person. Sie kämpft entschieden gegen das Monster in ihr an und will es unbedingt schaffen, ihre Liebsten zu retten. Zitat: „Du wirst immer ein Monster sein, daran führt kein Weg mehr dran vorbei. Doch es ist allein deine Entscheidung, welche Art von Monster du sein wirst. Genau an diese Lektion klammerte ich mich, diese Tatsache würde ich niemals vergessen, das hatte ich mir geschworen.“ Die Welt, die von der Autorin ausgebaut worden ist, hat sich um einiges verändert. Die Krankheit ist ausgebrochen und alles wurde noch ein bisschen blutiger und gewalttätiger. Einem wird die mörderische Seite der Vampire dargeboten und es fallen Opfer an. Kein Kapitel ist ohne Kampf oder ein bisschen Ekel. Mich hat es nicht allzu sehr gestört, da es einfach zur Geschichte gehört. Mich hat gestört, dass es sich, unter anderem auch durch die langen Kapitel, doch etwas gezogen hat, Außerdem hatte ich leichte Verständnisprobleme, was die Krankheit betrifft. Sonst gibt es nichts zu merkern! Kurz vorm Ende war für mich der reinste Gefühlsausbruch! Dann denkt man ja eigentlich, dass die Spannung noch einmal abflaut, aber nein, man bekommt noch einen Cliffhänger oben draufgesetzt! Dankeschön;) Fazit: Trotz minimaler Kritikpunkte bekommt das Buch 4,5/5 Sternen. Allgemeine Infos: Unsterblich-Tor der Dämmerung, mit dem Originaltitel : The Eternity Cure-Blood of Eden, Book 2, wurde von der Autorin Julie Kagawa geschrieben und im Heyne- Verlag veröffentlicht. Es kostet als Taschenbuch 9,99€ und hat 542 Seiten.

Lesen Sie weiter

Cover: Die Cover der Taschenbuch-Ausgaben sind unglaublich schön. Normalerweise ist ja die gebundene Ausgabe schöner, aber hier ist das nicht der Fall. Ich liebe diese Cover mit den ausdrucksstarken Augen. Wie auch schon beim ersten Band, ist auch hier wieder ein Teil des Gesichtes von einer schwarzen Maske bedeckt. Das ,in Verbindung mit dem blauen Auge, wirkt richtig schön düster und geheimnisvoll und passt somit perfekt zum Buch. Inhalt: Wir setzten in der Geschichte kurze Zeit nach den Ereignissen aus dem ersten Band ein. Allie hat Eden verlassen, nachdem sie ihre Freunde dorthin begleitet hat, und ist nun auf der Suche nach ihrem Schöpfer Kanin, welcher in Schwierigkeiten zu stecken scheint. Während ihrer Suche trifft sie auf Jackal, ihrem Bruder im Blute, der ihr merkwürdiger Weise seine Hilfe anbietet. Zusammen müssen sie sich auf den Weg nach New Covington, Allies altem Zuhause, machen. Auch im zweiten Teil geht es spannend und mitreißend weiter. Die Geschichte hat genau die richtige Mischung aus Action, Spannung und Liebe. Der Leser ist von der ersten Seite an vollkommen gefesselt und kann selbst an den nicht ganz so actionreichen Stellen das Buch keine Sekunde aus der Hand legen. Das Buch hat einen schönen passenden Spannungsbogen, welcher den Leser nicht überfordert. Auch an Tiefgang fehlt es der Geschichte nicht. Das Ende war unglaublich spannend und gleichzeitig total traurig. Ich konnte auf den letzten Seiten gar nicht mehr aufhören zu weinen, so sehr hat es mich berührt. Am Schluss ist noch ein wirklich fieser Cliffhanger, der das Warten auf den dritten Band auch nicht leichter macht. Schreibstil: Julie Kagawa ist auf jeden Fall eine meiner absoluten Lieblingsautoren, denn ich liebe ihren Schreibstil, welcher den Leser leicht und flüssig durch die Geschichte führt.Trotz dieses eher einfachen Schreibstils schafft die Autorin es den Leser von der ersten bis zur letzten Seite an das Buch zu fesseln. Charaktere: Alle Charaktere wurden liebevoll erschaffen, haben ihre ganz eigene Persönlichkeit und sind sehr vielschichtig. Allison gefällt mir als Protagonistin sehr gut. Sie ist sehr mutig und stark und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Auch kämpft sie immer wieder gegen das Monster in ihrem Inneren an. Dabei wird sie auch von Zeke unterstützt. Zeke ist in diesem Buch auf jeden Fall mein Lieblingscharakter, denn ich liebe einfach seine beschützende Art und den ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Außerdem gefällt mir besonders seine veränderte Einstellung gegenüber Vampiren im Verlauf der Handlung. Auch Jackal fand ich als Charakter sehr interessant. Man weiß nie so genau, was man von ihm erwarten kann, denn einmal kämpft er auf deiner Seite und im nächsten Moment könnte er dir schon wieder in den Rücken fallen. An diesem Band lernt man auch seine Vorgeschichte mit Kanin besser kennen, was sehr interessant ist. Fazit Auch der zweite Teil der Unsterblich Reihe konnte mich wieder voll überzeugen und in seinen Bann ziehen. Die Handlung geht sehr spannend weiter, aber auch gefühlvollere Szenen kommen nicht zu kurz. Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger, sodass ich es jetzt gar nicht mehr abwarten kann, bis der dritte Teil 2017 erscheint.

Lesen Sie weiter

Inhalt: In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Wird es Allie rechtzeitig gelingen, ihn zu finden? Meine Meinung: Kurz nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, habe ich auch schon den zweiten begonnen. Leider muss ich sagen, dass ich eine Weile brauchte, um mich in das Geschehen zu vertiefen. Zwischenzeitlich habe ich auch ein paar andere Bücher gelesen, vermutlich weil ich einfach keine Lust auf das Genre hatte. Beim zweiten Anlauf hat es zum Glück geklappt und ich konnte wieder Mit Allie, Zeke und den anderen mitfiebern. Das Cover passt jedoch super gut zu seinem Vorgänger und der Geschichte. Wie auch schon im ersten Teil hat mir Allie als Charakter unheimlich gut gefallen und ich bewundere ihren Mut und ihre stetige Entschlossenheit. Andere Hauptprotagonisten, wie z.B. Kanin und Zecke habe ich sehr lieb gewonnen und hatte ständig die Befürchtung, sie könnten sterben oder umgebracht werden. Julie Kagawas Schreibstil bestand wie auch im ersten Band aus klaren, verständlichen Worten und machte es mir so möglich, mich zu fühlen, als wäre ich direkt vor Ort. Meiner Meinung nach ist zwar immer etwas passiert und es gab viele spannende Stellen, trotzdem wurde es mir an so mancher Seite zu langatmig. Außerdem kam es mir so vor, als würden sehr oft Dinge wiederholt werden, was mich nach einiger Zeit dann doch ziemlich gestört hat. Jetzt möchte ich noch gerne etwas zur Geschichte an sich loswerden: Glücklicherweise gibt es keine Situationen, in denen rein gar nichts geschieht, die Spannung bleibt also förmlich das ganze Buch über auf einem Niveau. Die Vampire sind, wie auch schon in 'Tor der Dämmerung' nicht zu klischeehaft geformt, sondern werden als gierige, blutrünstige Kreaturen dargestellt. Aus diesem Grund zweifelt Allie immer wieder an der Menschlichkeit, die noch in ihr steckt, doch Zeke hilft ihr dabei, sich wenigstens manchmal wieder halbwegs menschlich zu fühlen. Diesmal ist das Fantasy Buch in drei Teile unterteilt, was wieder einen kleinen Überblick über Allies derweilige Situationen verschafft. Trotz ein paar kleiner Mängel warte ich gespannt auf den dritten Teil der Reihe, der am 13. Februar 2017 erscheinen wird. Mein Fazit: Unsterblich Band zwei ist ein spannendes, aber auch düsteres Buch und hält für den Leser einige Überraschungen bereit. Wem der erste Teil gefallen hat, der sollte auch diese fantasyreiche Fortsetzung lesen! Unsterblich - Tor der Nacht bekommt von mir 4/5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Bei diesem Buch ist das Cover ja ein großes Thema. Die Hardcover sehen komplett anders aus als die Softcover und nachdem ich die Taschenbücher schöner finde, habe ich auch diese gelesen. Weil die Meinungen hier aber ziemlich auseinander gehen, verlinke ich an dieser Stelle einfach mal unsere Umfrage zu dem Thema Bei den Charakteren gab es kaum eine Veränderung zum letzten Band. Es ist fast niemand neues dazugekommen, was ich sehr schade fand, die einzig neue Person war Roach – und der war nicht sonderlich wichtig. Wie auch im ersten Band fand ich die Charaktere gut nachvollziehbar und auch wenn Zeke immer noch ein wenig flach ist, kommt er mir in diesem Band ein wenig greifbarer vor. Kanin ist einfach der Hammer und auch Jackal ist ein echter Liebling von mir geworden – auch wenn innerhalb des Buches offenbar niemand diese Meinung teilt. Zu Stick will ich nicht viel sagen, ich habe meinen komplette Hass ihm gegenüber in einem eigenen Beitrag geballt. Ihr findet ihn hier. Dieses Buch ist kürzer als sein Vorgängerband, was wirklich nicht häufig vorkommt. Trotzdem hatte ich nicht den Eindruck, dass der Handlung irgendetwas gefehlt hat – im Gegenteil. Rückblickend kann ich gar nicht fassen, was alles passiert ist und es kommt mir fast wie zwei Bücher vor. Es gibt unglaublich viel Handlung und wie im ersten Buch auch ist die Geschichte in drei Teile geteilt („Jägerin“, „Gefangen“ und „Leidenschaft“). Die Einteilung ist gut gegliedert, die Betitelung des Abschnitte kann ich aber nicht ganz nachvollziehen. Was ich sehr schade fand, war, dass in diesem Band die Beziehung zwischen Allison und Zeke viel präsenter war. Ich habe am ersten Band wirklich geschätzt, dass die Liebe nur eine Randerscheinung war, aber hier dreht sich plötzlich alles nur noch darum. Dazu kommt, dass ich die Liebesgeschichte immer noch nicht ganz nachvollziehen kann (vermutlich, weil ich Zeke nicht mag) und sie so sehr flach wirkt und mich nicht wirklich „mitreißen“ konnte. Wenigstens wurde es dadurch aber nicht kitschig. Und nun nochmal ein ganz großes Lob an die Darstellung von Vampiren! Sie morden, zerfleischen und kämpfen, wie es sich für sie gehört, tagsüber müssen sie schlafen und wenn sie nicht essen, verfallen sie in unsäglichen Blutrausch, ganz egal wie sehr sie es vermeiden wollen. Und niemand glitzert😉

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem ich erst vor kurzem den ersten Band dieser Reihe gelesen habe und mich da schon gefragt habe, warum diese Serie so lange an mir vorbeigegangen ist, habe ich nun auch Band 2 gelesen. Dieser Teil beweist wieder einmal, dass die Unsterblich-Reihe nicht mit „Talon“ und „Plötzlich Fee“ zu vergleichen ist. Unsterblich ist viel härter, blutiger und weniger süß und romantisch. Hier haben wir eine Heldin mit richtig viel Biss. Wer also nicht so auf Romantasy steht, wie es in „Talon“ und „Plötzlich Fee“ der Fall ist und mehr Wert auf eine spannende, knackige Storyline legt, der sollte sich an dieser Reihe unbedingt probieren. „Tor der Nacht“ steht seinem Vorgänger in nichts nach. Vielmehr bin ich von dem Handlungsverlauf dieses Teils noch mehr begeistert. Die Geschichte ist von Seite eins an spannend und kann dieses Niveau über das gesamte Buch halten. Ich hätte es am liebsten an einem Stück zu Ende gelesen, weil gerade die von Julie Kagawa überraschend eingesetzten Wendungen dazu verleiten. Kagawa versteht sich sehr gut darauf den Leser adhoc in eine völlig andere Situation zu katapultieren, womit nicht zu rechnen war. Gut gefallen hat mir, dass sich in diesem Band die Dynamik verändert hat. Allison arbeitet in diesem Teil mit Vampiren zusammen, anstatt mit Menschen, was schon einen großen Unterschied macht und auch ihre verbliebene Menschlichkeit auf eine harte Probe stellt. Besonders gelungen sind auch die zahlreichen Kampfszenen, die wirklich gut geschildert werden. Durch die treffenden Beschreibungen von Kagawa kann der Leser sich die gesamte Situation perfekt vorstellen und bekommt das Gefühl anwesend zu sein. Auch neue Charaktere werden eingeführt. Speziell der neue Bösewicht ist sehr interessant. Nach und nach begegnet man auch bekannten Charakteren wieder, die man schon sehr ins Herz geschlossen hatte. So ein Wiedersehen mag ich sehr. Allison war mir in diesem Teil ebenso sympathisch wie auch schon im ersten Teil. Eine so große Entwicklung wie in Band eins macht sie in dieser Fortsetzung zwar nicht durch, jedoch wäre das auch unrealistisch. Sie macht hier überzeugende Schritte und akzeptiert ihre Rolle als Heldin mehr und mehr auch ohne es direkt zu merken. Ihre Handlungsweise konnte mich komplett überzeugen. Die Liebe nimmt auch in der Fortsetzung nicht zu viel Platz ein. Das Hauptaugenmerk liegt hier wirklich auf der actionreichen Handlung und weniger auf der Romantik. Der Schreibstil ist genauso famos, wie er es auch im Auftakt der Reihe, sowie ihren anderen Jugendbuch-Reihen ist. Er ist sehr flüssig lesbar. Die Dialoge haben mir gut gefallen. Sie sind humorvoll und haben Pfiff. Am Ende erwartet uns leider ein übler Cliffhanger, was die Wartezeit auf Band drei natürlich besonders bitter macht. Jedoch habe ich diesbezüglich eine erfreuliche Nachricht: Es steht jetzt endlich ein Erscheinungsdatum fest! Und das ist der 13.02.2017. Für alle, die die Hardcover Ausstattung besitzen gibt es allerdings einen kleinen Haken, denn Teil 3, der „Tor der Ewigkeit“ heißen wird, erscheint lediglich als Taschenbuch. Trotzdem sage ich: “Save the date!“ Fazit: Mich konnte dieser Band wieder vollkommen überzeugen. Ich fand ihn mindestens genauso gut wie Band 1, wenn nicht sogar ein kleines Stückchen besser. Ich kann euch diese Reihe wirklich empfehlen, es ist alles stimmig und ich bin froh sie noch für mich entdeckt zu haben. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter