Leserstimmen zu
Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Julie Kagawa

Unsterblich (3)

(13)
(10)
(5)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich habe mich so lange auf den letzten Teil der "Unsterblich"-Reihe gefreut und war sehr froh, dass es nun doch noch übersetzt wurde. Allison, Jackal und der Meistervampir Kanin müssen den verrückten Vampir Sarren unbedingt aufhalten. Er hat Zeke getötet, in einen Vampir verwandelt und will nun auch den Rest der Menschheit (und auch Vampire und Verseuchte) ausrotten. Alli war ich von Anfang an wieder sehr zugetan. Zeke dagegen hat etwas seiner Sympathiepunkte verloren, auch wenn ich ihn teilweise verstehen konnte. Das Abenteuer verlangt von den Protagonisten auch dieses Mal wieder alles ab. Julie Kagawa ist für mich eine Meisterin ihres Faches. Ich bin der Autorin seit ihrer "Plötzlich Fee" Reihe verfallen und liebe alle ihre Bücher. Mit der "Unsterblich" Trilogie hat sie eine düstere Vampirzukunft geschaffen, die mit Spannung und (blutiger) Action begeistert. Der letzte Teil war so nervenaufreibend, spannend und hat mich nochmal in Allies dunkle Welt gezogen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich nun das Buch zugeklappt. Der Abschluss war perfekt und es bleiben keine Fragen offen! Fazit: „Unsterblich - Tor der Ewigkeit" ist noch einmal Spannung und Gänsehaut pur! Begleitet Allie und ihre Freunde in einen letzten Kampf in dem es um Leben und Tod im wahrsten Sinne des Wortes geht. Eine geniale Reihe findet mit diesem Buch ihr Ende - lest es unbedingt! © www.enchantedbooks.de/

Lesen Sie weiter

Sehr schönes Fantasy Buch. Mal wieder hat Julie Kagawa es geschafft mich mit ihrem Schreibstil zu begeistern.

Lesen Sie weiter

Unsterblich - Tor der Ewigkeit ist der dritte Teil der Unsterblich Reihe von der unfassbar talentierten Autorin Julie Kagawa. Taschenbuch: 496 Seiten Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453318153 ISBN-13: 978-3453318151 Originaltitel: The Forever Song - Blood Of Eden Book 3 Die Reihe in der kompletten Reihenfolge: Band 1: Unsterblich - „Tor der Dämmerung“ -  Band 2: Unsterblich - „Tor der Nacht“ -  Band 3: Unsterblich - „Tor der Ewigkeit“ Beschreibung: Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Trümmern, und selbst die Vampire sind nicht mehr in Sicherheit. Niemand weiß das besser als die toughe Allison Sekemoto, denn ihr wurde von dem gefährlichen Vampirmeister Sarren das genommen, was ihr am Teuersten war. Begleitet von ihrem geheimnisvollen Schöpfer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal nimmt Allie die Verfolgung Sarrens auf,  um sich an ihm zu rächen. Doch Sarren lockt Allie in eine Falle, und plötzlich steht viel mehr auf dem Spiel als nur die Erfüllung von Allies Racheplänen … Cover: Alle Cover dieser Reihe sind einfach wunderschön. Passend zum Thema sehr düster und doch atemberaubend schön. In diesem dritten Teil wurde das typische Auge in schwarz und grün gestaltet. Wer die Bücher der Autorin kennt weiß, dass auch ihre Plötzlich Fee und ihre Talon Reihe ähnlich, wenn auch farbenfroher gestalteter sind. Spoilerfrei!!! Anders als in der märchenhaften und zarten "Plötzlich Fee" Reihe, ist diese Reihe durchgehend viel düsterer und grausamer. Eine actionreiche Vampirgeschichte wie ich sie so noch nie gelesen habe. Band drei knüpft ohne große Wiederholungen wunderbar an den vorigen Teil der Reihe an. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer fesselnd und man kann das Buch flüssig lesen. Die Autorin schreibt sehr bildhaft was mir immer wieder ausgesprochen gut gefällt. ALs Leser bekommt man eine Menge brutale Szenen und doch auch nicht wenig Romantik. Es sind nicht alle Wendungen sehr überraschend, einiges kann man schon vorher erahnen, bzw.erhofft man sich. Ohne zu spoilern ist es schwer dieses Thema zu umschiffen. Nur soviel: Nicht alles was zu Ende geht ist auch das Ende. Es gibt Hoffnung. Es gab, anders als in den ersten zwei Büchern schon ein paar einige Längen, die man aber aufgrund der stetig gehaltenen Spannung gut ertragen konnte. Dennoch hätte ich mir hier vielleicht noch ein bisschen mehr Story zwischendurch gewünscht als nur viele Kämpfe.  Besonders gegen Ende wurde es dann aber nochmal sehr gut wenngleich auch ordentlich blutig. Jackal ist einer meiner liebsten Charaktere. Kanin und Allie haben eine intensive Verbindung die ich sehr interessant fand. Sarren ist ein fanatischer und absolut abscheulicher Charakter mit psychopatischen Zügen. Das ist ein Charakter der bitte niemals die Buchseiten verlassen soll. Aber ein richtig guter Antagonist ist wirklich viel wert.  Obwohl ich Allison immer gern mochte, so kommt man nicht umhin festzustellen, dass sie doch teilweise ein wenig zickig ist. Aber sagen wir einfach, sie muss so viel schultern, dass ich ihr ein paar ätzende Momente verzeihen kann. Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass es hier keine dieser extremen Dreiecksgeschichten gab, wie bei "Plötzlich Fee" und auch bei "Talon ". Das wurde in meinen Augen hier einfach besser gelöst. Ein absolut spannender Abschluss einer Trilogie, wenn auch nicht meine Liebste aus der Feder von Julie Kagawa.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nach dem tragischen Verlust ihrer großen Liebe dürstet es Allie mehr denn je nach Rache. Doch wieder ist ihr Sarren entkommen. Gemeinsam mit ihrem Schöpfer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal nimmt sie die Verfolgung auf, um dem wahnsinnigen Vampir ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Doch die Zeit arbeitet gegen sie und ihr Widersacher scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. In Sarrens Besitz befindet sich eine mutierte Form der roten Schwindsucht, die nun auch keinen Halt mehr vor Vampiren macht. Ist das Virus erst einmal freigesetzt, würde sich die gesamte Weltbevölkerung innerhalb weniger Tage gegenseitig zerfleischen. Mehr denn je hängt das Überleben des gesamten Planeten von Allies Mission ab ... Mein Eindruck: Obwohl der abschließende Band der Reihe schon im Januar erschienen ist, habe ich doch recht lange gebraucht, bis ich mich endlich an die Geschichte herangewagt habe. Einerseits wollte ich natürlich wissen, wie Julie Kagawa ihre Trilogie zu Ende bringt, andererseits hatte ich auch Angst vor dem Ende. Und vor der Enttäuschung, falls dieses meine Erwartungen nicht erfüllen würde. Nachdem ich die letzten Seiten gelesen habe bin ich nun allerdings mehr als zufrieden mit dem Abschluss der Reihe. Alle losen Enden werden verknüpft und die Geschichte ist vollkommen in sich geschlossen. Zur Krönung gewährt die Autorin am Schluss einen kurzen Blick auf die Zukunft der Charaktere. Doch bevor man dieses Ende erreicht, warten auf den knapp 500 Seiten des Buches noch viele spannende Kämpfe und blutige Szenen. Wie auch in den Vorgängerbänden nimmt die Autorin auch dieses Mal kein Blatt vor den Mund und wenn sich die drei Vampire einen Weg durch eine Horde Verseuchter bahnen, dann purzeln die Köpfe im Akkord. Auch Sarren scheint in diesem letzten Band in Sachen Verrücktheit noch einen draufzulegen. Er ist immer wieder für grausige Überraschungen gut und mehr als einmal stoßen Allie und ihre Begleiter auf ihrem Weg nach Eden über seine blutigen Hinterlassenschaften. Nichts für empfindliche Mägen, aber wer die ersten beiden Bände kennt, hat sich mit solchen Szenen ja schon zur Genüge vertraut machen können. Die Handlung in diesem dritten Band verläuft ziemlich geradlinig. Zwar gibt es immer wieder Überraschungen, dennoch läuft alles unweigerlich auf das große Finale zu. Spannend bleibt es dennoch von der ersten bis zur letzten Seite. Die Reise nach Eden ist ein Mix aus trockenem, teils morbiden Humor und Wortgefechten zwischen Allie und Jackal sowie den immer wiederkehrenden Problemen durch die Verseuchten. Daneben werden auch Allisons Gefühle nach Zekes Tod immer wieder thematisiert. Der Verlust hat sie schwer getroffen und sie wandelt auf einem schmalen Grat. Immer wieder versinkt sie in Selbstzweifeln und ertappt sich dabei, Jackals Sichtweise auf die Menschen immer öfter zu akzeptieren. Ihre Menschlichkeit entgleitet ihr mehr und mehr, auch wenn Kanin ein ums andere Mal versucht, sie wieder auf den rechten Weg zu bringen. Für mich stellt „Unsterblich - Tor der Ewigkeit“ auf alle Fälle einen würdigen Abschluss der Reihe dar. Ich mag die düstere Atmosphäre der Bücher und Julie Kagawa hat mir nach ihrer Plötzlich Fee - Reihe auf jeden Fall gezeigt, dass sie auch anders kann. Märchenhafte, harmlose oder allzu romantische Szenen wird man in ihrer Vampirreihe vergeblich suchen. Dafür liefert sie temporeiche Action, blutige Kämpfe und eine starke Protagonistin, die ihren Weg geht. Daumen hoch und meine Leseempfehlung für die gesamte Reihe 👍 Bewertung: 5 von 5 Sternen <a href="http://prettytigerbuch.blogspot.de">Lisa von Prettytigers Bücherregal</a>

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Allie, Kanin und Jackal begeben sich auf die Jagd nach dem durchgeknallten Vampir Sarren und somit in ihre letzte große Schlacht. Während ihres Roadtrips hält Sarren so einige schreckliche und grausame Überraschungen für sie bereit. Der letzte Band der Reihe ist noch actionreicher, spannender und auch bewegender. Dennoch hatte ich zwischenzeitlich das Gefühl, dass sich die Reise der drei etwas hinzieht. Trotz der spannenden Kampfeinlagen scheinen die drei ihrem Ziel nicht wirklich näher zu kommen. Die Charaktere machen wieder eine tolle Entwicklung durch und werden irgendwie immer mehr zu einer Familie. Das hätte man am Anfang kaum glauben können. Jeder bringt sich auf seine Art und Weise ein und sie wachsen einem dadurch echt ans Herz. Auch Allie beweist wieder, wie stark ihr Charakter geworden ist und schafft es trotzdem ihren Überzeugungen treu zu bleiben. Ein spannender, blutiger und dramatischer Abschluss der Trilogie, den Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet. Cover: Das Cover sieht wieder einfach toll aus. Es ist ausdrucksstark. Einerseits ist es wunderschön und doch gleichzeitig düster. Fazit: Ein actionreicher und bewegender letzter Band. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.

Lesen Sie weiter

Der Vampirin Allison wurde alles genommen: Zuerst ihre Mutter, dann ihr menschliches Leben und dann musste sie noch mitansehen, wie ihre große Liebe Ezekiel vor ihren eigenen Augen von ihrem Erzfeind Sarren getötet wurde. Getrieben von Rache hat sie sich mit ihrem Erschaffer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal aufgemacht, um Sarren aufzuhalten, bevor er eine Seuche freisetzt, die die ganze Welt auslöscht. So, das war es nun mit der Unsterblich-Trilogie. Mit diesen Band endet die Reihe rund um die Vampirin Allison, den Predigersohn Ezekiel und ihre Vampirfamilie. Es geht nun darum, ob die Menschheit und die Vampire am Ende komplett ausgerottet werden - eh nur ein kleines Problem ;) Die Unsterblich-Reihe ist einfach eine meiner liebsten Dystopien. Ich mag irgendwie Endzeitstorys mit Krankheiten und hier sind Vampire noch düsterer wie in anderen Romantasy-Büchern. Es geht viel um den Inneren Kampf zwischen Mensch und Monster; Allison erleidet oft Rückschläge und sieht ihre Menschlichkeit oft als verloren an. Manche würde das langweilen, aber ich lese das lieber als irgendein Liebesgesülz ... Und - nicht weiterlesen, wenn ihr Band 2 noch nicht gelesen habt - natürlich wird es auch romantisch. Zeke ist ja nicht tot, sondern als Vampir zurück geholt worden. Zwar ist er am Anfang ziemlich Psycho. Sarren hat ihm eine Gehirnwäsche verpasst und er ist wirklich ein Monster, das Allison töten will. Das ist meiner Meinung nach sehr interessant. Es gibt hier keine Dreiecksbeziehung, weil es mehr um den Konflikt zwischen Mensch und Monster geht, Liebesprobleme haben sich da hinten anzustellen. Mir hat das einfach gut gefallen, da die Dreiecksbeziehung bei Talon (von der gleichen Autorin) mir die Lust aufs Lesen genommen hat. Bei Unsterblich ist das einfach besser gelöst. Das Ende ... Nun ja, ich finde es nicht schlecht. Es ließe Platz für mehr. Ich hoffe, dass die Autorin irgendwann weiter schreibt. Vielleicht über Jackal, der mit seinem schwarzem Humor einfach super ist, oder über die Anfänge der Seuche. Die Autorin hat darüber schon mal eine Kurzgeschichte verfasst und ich war von der auch sehr angetan. Die Reihe wurde ja mit neuen Covern neu aufgelegt. Ich finde es nur schade, dass Band 3 nie als Hardcover erschienen ist, da ich die anderen Reihen nur als Hardcover besitze und diese wegen dem Format nicht dazu passt ... Für mich war das ein toller Trilogie-Abschluss!

Lesen Sie weiter

Lang habe ich gewartet. Sehr lange, so lange, dass ich die ersten beiden Bände sogar Gebunden besitze und enttäuscht bin, dass der dritte nur als Taschenbuch erschienen ist. Sieht im Regal jetzt nicht so schön aus. Dadurch, dass die Zeitspanne zwischen den zweiten und dritten Band so groß war, hatte ich Probleme einen Anschluss zu finden und es wurde auch nicht einfach wiederholt, was vorher passiert ist, sondern lediglich angedeutet. Es war ein langsamer Prozess sich das Geschehene wieder ins Gedächtnis zu rufen. Dies hat aber auch nach kurzer Zeit keine Probleme mehr bereitet, nachdem ich wieder in der Gruppe zurechtgefunden habe. Die Geschichte erinnert mich entfernt an einen Roadtrip. Allie ist mit Kanin und Jackal unterwegs und eigentlich passiert sehr lange immer wieder das Gleiche, zumindest kam es mir so vor. Mit der Zeit ist das irgendwie auch langweilig, wenn man das Gefühl nicht loswird, dass es sich alles im Kreis dreht, gerade weil Allie immer wieder den gleichen Gedanken nachhängt, welche sich deshalb immer wieder wiederholen. Wenn jemand hört, dass die Protagonisten Vampire sind, rollen viele mit den Augen. Ich glaube die Bis(s)-Serie sorgt in der Vorstellung Vieler für eine kitschige Liebesgeschichte. Das ist in diesem Fall aber nicht so. Das Buch ist eigentlich ziemlich blutig und brutal. Es fliegen mehrfach Körperteile durch die Luft und Blut spritzt Gesichter und Asphalt voll. Dazu passt Allie als eine starke und selbstbewusste Protagonistin, die ich auch wirklich mag. Allerdings hat auch sie ihre dramatischen Augenblicke über die ich jedoch hinweglesen kann. Jackal, ihre "Bruder im Blute" ist der totale Badass und ich finde ihn einfach toll. Diese Lockerheit, die er ausstrahlt und diese "mir doch egal"-Einstellung finde ich einfach köstlich. Kanin ist der Gegenpol, stets ruhig und besonnen. Irgendwie ist auch er mir ans Herz gewachsen. Das Ende, muss ich leider sagen, finde ich ab einem gewissen Punkt lächerlich. Es erinnerte mich an einen typischen Horrorfilm, in dem der Bösewicht durch nichts stirbt, selbst wenn er von Kugeln durchlöchert wurde, geht er fröhlich einfach weiter. Bis zu dem Punkt war die Spannung auf dem absoluten Maximum. Fazit: Lange habe ich gewartet, um zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht und jetzt finde ich es schade, dass es vorbei ist. Ich war gerne mit Allie unterwegs, habe gerne mit ihr gelernt und gekämpft. Grob mag ich die Bücher von Julie Kagawa und würde nicht unbedingt nur die Unsterblich-Trilogie empfehlen, sondern die Autorin als solche. Ich mag ihren Schreibstil, die Spannung und auch die Brutalität und Düsternis, die man bei ihren typischen Covern (Plötzlich Fee, Talon) nicht erwarten mag.

Lesen Sie weiter

Allie, Jackal und Kanin haben New Covington überlebt, aber Allie hat dabei ihre große Liebe verloren. Nun sinnt sie auf Rache und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Sarren ist auf dem Weg nach Eden, um seine zerstörerischen Pläne zu Ende zu bringen. Doch nicht nur der wahnsinnige Meistervampir, auch ihre inneren Dämonen versuchen, Allie zu Fall zu bringen. Wer wird am Ende gewinnen in dieser Schlacht, in der es um alles Leben auf der Erde geht? Im Januar 2017 war es soweit: Endlich erschien das große Finale der aktuell spannendsten Vampirserie. Nachdem wir bei Teil 2 bemängelt hatten, dass es wenig Erinnerungshilfen gab, sind uns genau diese in diesem Band in Form von Nebenbei-Anmerkungen positiv aufgefallen, sodass wir keine Schwierigkeiten hatten. Lediglich gegen Ende mussten wir etwas aufpassen - wer ist jetzt nochmal womit infiziert? Wie der vorherige Teil ist auch dieser im Vergleich zum ersten wesentlich düsterer, was vor allem an Sarren liegt, dem ultimativen Gegenspieler. Dessen Brutalität steigert sich sogar noch, was zeitweilig wirklich anstrengend wurde (weshalb wir dieses Buch nicht für zu junge Leser empfehlen würden). Einen Kontrast dazu, der uns sehr gut gefallen hat, bildet die ständige Auseinandersetzung mit der eigenen (Un-)Menschlichkeit. Die vampirischen Helden sind nicht einfach nur gut oder böse, sondern machen Fehler, müssen ihre "dunklen" Seiten bekämpfen und sich weiterentwickeln, um am Ende den Kampf ums Überleben aller antreten zu können. An sich bleiben die Konstellationen und Persönlichkeiten aber die alten, komplette Charakterveränderungen sollte man also nicht erwarten. Hier hätte es noch Luft nach oben gegeben, aber wir hatten dennoch viel Spaß beim Lesen. Julie Kagawa hat mit dieser Reihe gezeigt, dass sie nicht nur aus den Welten von Feen und Teeniedrachen erzählen, sondern auch einen düsteren Ton anschlagen kann. Die wilde Verfolgungsjagd ist spannend und temporeich, aber stellenweise ganz schön brutal. Auch wenn die eine oder andere Bösartigkeit Sarrens recht vorhersehbar war, gab es genug Überraschungen, die wir nicht erwartet hatten. Die Spannung steigert sich bis zum großen Finale, welches dann auch nicht auf wenigen Seiten abgehandelt wird, sondern genug Raum einnimmt, um die Geschichte rund zu machen. Auch die ganz großen Gefühle kommen natürlich nicht zu kurz, sodass es nicht nur Blut und Verderben, sondern auch etwas fürs Herz gibt. Wir finden, Unsterblich - Tor der Ewigkeit ist ein gelungener Abschluss einer coolen Reihe. Deshalb bekommt es als bestes Buch der Reihe von uns 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung für alle, die auf freche Sprüche, dystopische Stimmung und metzelnde Vampire mit einem Hauch Teeniefeeling stehen. P.S. Im Original heißt die Reihe Blood of Eden, was uns wegen der Mehrdeutigkeit eigentlich noch besser gefällt als das deutsche "Unsterblich".

Lesen Sie weiter