Leserstimmen zu
The Cage - Gejagt

Megan Shepherd

The Cage-Serie (2)

(0)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Auch wenn ich den ersten Band besser gefunden habe war diese doch eine wunderbare und spannende Fortsetzung. Der Schreibstil ist toll und auch die Story war mitreißende und ich bin gespannt was da noch kommt. Die Caraktere sind toll beschrieben und man kann richtig mit ihnen mitfühlen. Auch nimmt die Story in diesem Teil fahrt auf und trotz szenen die mir nicht gefallen haben ist es ein tolles lesenswertes Buch.

Lesen Sie weiter

Cora und die anderen wurden verraten und werden nach der Flucht aus ihrem Gehege wieder von den Kindred eingesperrt. Dabei landen Lucky und Cora in einer Safarilodge, während sich Rolf und Nok in einem riesigen Puppenhaus wiederfinden. Nur Leon ist es gelungen, den Kindred zu entkommen, doch er muss sich mit gefährlichen Verbündeten einlassen, um sein Leben zu bewahren. Für Cora gibt es nur eine Möglichkeit, ihre Freunde zu retten und aus der Gefangenschaft zu entkommen: Sie müsste Cassian nach seinem Verrat erneut vertrauen – aber kann sie das? Nachdem mich "Entführt" total begeistert hatte, fiel mir der Wiedereinstieg in "Gejagt" leider etwas schwer. Das Buch geht zu Beginn nur langsam voran, man wartet darauf, dass etwas Wichtiges passiert und fragt sich, wo die Spannung von "Entführt" geblieben ist. Allerdings nimmt das Buch dann schnell an Fahrt auf und ab da konnte ich es kaum erwarten, weiter zu lesen. Die Geschichte wird wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, wobei Liebe und Gefahren nicht zu kurz kommen. Der Schreibstil ist flüssig und bis auf den etwas schwachen Anfang und kleinere unspannende Abschnitte zwischendurch bleibt die Geschichte aufregend. Die Leser lernen das Leben in den Menagerien, Cassian und sogar die Mosca näher kennen. Gar nicht gefallen hat mir, dass die Handlung stellenweise doch sehr grausam bzw. gewaltvoll war. Natürlich leben die Kindred und auch die anderen Spezies nicht in einer rein harmonischen Welt, aber an ein paar Stellen haben sich wirkliche Abgründe aufgetan. Insgesamt bietet "Gejagt" eine spannende Fortsetzung, die an einigen Stellen ein paar kleinere, langatmige Züge aufweist. Die anfängliche Langeweile wird durch eine sehr unerwartete Wendung wieder aufgehoben und wie der erste Teil endet auch dieser mit einem viel zu spannenden und unerwarteten Cliffhanger. Von mir erhält das Buch 3 1/2 von 5 Sternen, weil es nicht ganz mit seinem Vorgänger mithalten konnte. Trotzdem warte ich auf den letzten Teil, der im Dezember rauskommen soll, schon sehr gespannt und werde die Trilogie auf jeden Fall weiterlesen.

Lesen Sie weiter

Megan Shepherd lieferte mit „The Cage ‑ Entführt“ einen Jugendroman, der durchaus den Charakter eines Pageturners hatte. Die Mischung aus Sci-Fi, jugendlichem Leichtsinn und Beziehungskisten hatte einigen Unterhaltungswert. Allerdings lieferten merkwürdige Fortpflanzungsregeln und kleinere Ungereimtheiten ein Bild geminderter Schreibqualität ab. Ob sich Shepherd im zweiten Band „The Cage ‑ Gejagt“ diesbezüglich verbessern konnte, klären wir jetzt. Ein kleiner Rückblick. Die 16-jährige Senatorentochter Cora wurde mit fünf anderen Jugendlichen von einer Alienrasse namens Kindred entführt. Diese sperrten sie in ein physikalisch „verzaubertes“ Gehege, in dem sie fortan leben und Nachkommen zeugen sollten. Cora, die Gefangenschaft bereits durch einen längeren Gefängnisaufenthalt kannte, widersetzte sich dem vehement. Ihre Zuneigung zum Alienhüter Cassian machte die Sache gleichzeitig schwerer und leichter. Am Ende musste das junge Mädchen jedoch einsehen, dass die kleine Rebellion aussichtslos war. Dafür entwickelte sie allerdings mentale Fähigkeiten. [...] http://www.deepground.de/book-review/megan-shepherd-the-cage-gejagt/

Lesen Sie weiter