Leserstimmen zu
ZERO - Sie wissen, was du tust

Marc Elsberg

(60)
(49)
(15)
(4)
(1)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Wie ich schon angedeutet habe, geht es ins Zero um unsere Daten und wie einfach es ist, damit zu machen, was man eben will, sobald sie einmal im Internet gelandet sind. Die Geschichte ist eigentlich ganz spannend. Cynthia ist Journalistin und relativ selbstbewusst. Sie hat eine Tochter im Teenageralter und ist alleinerziehend. Von ihrem Boss bekommt sie eine Datenbrille um besser und schneller an tolle Geschichten zu kommen. Ihre Tochter leiht sich diese aus und ein Freund von ihr benutzt diese. Sie begegnen einem gesuchten Verbrecher, was sie ohne diese Brille nicht gewusst hätten. Dies wird dem Jungen zum Verhängnis. Doch Moment, an seinem Tod ist vermutlich noch viel mehr Schuld. Freemee ist eine Plattform wie jede andere, nur hier, verkauft man seine eigenen Daten und bekommt Hilfestellungen im Leben. Umso genauer man also damit arbeitet umso bessere Tipps bekommt man auch, die noch dazu sehr erfolgreich zu sein scheinen. Es verbessert nicht nur das Selbstbewusstsein, die Intelligenz, den Umgang mit anderen und so eben den allgemeinen Erfolg im Leben, sondern auch soziales Miteinander, Liebesbeziehungen. Diese Plattform kann wenn man es zulässt, dass komplette Leben verändern. Doch will das dann die Plattform oder die Macher davon? Ein Algorhythmus? Naja irgendwer eben, man selbst wohl nicht mehr wesentlich. Cynthia geht dieser Plattform auf die Spur und stößt dabei auf Zero. Zero ist Aktivist und versucht Menschen aufzuklären und Plattformen wie Freemee zu stürzen. Er wird gesucht und das könnte eine tolle Story werden. Doch schnell wird Cynthia in eine Spirale der Verfolgung hinein gezogen, die sich nicht mehr kontrollieren lässt. Neugierig geworden? Das war ich auch und zwar wegen dem unsagbar tollen Buch Blackout. Das habe ich nicht nur schon mehrfach gelesen, sondern auch gehört und empfohlen und und und. Der Autor kann ja nur super Arbeit leisten. Das klingt jetzt alles sehr ironisch, was ich eigentlich nicht möchte. Zero ist ein gutes Buch und trifft den Zeitgeist. Es kommt nur leider weder an die Tiefe noch an die Spannung von Blackout. Vielleicht liegt das daran, das ich selbst viel mehr über das Internet, Transparenz und Datenschutz weiß, als ich es über Strominfrastruktur wusste. Ich denke auch, weil man sich oft dabei erwischt zu denken - ach so spannend bin ich nicht, was wollen die denn mit dem anfangen, was sie von mir wissen? - ist das Thema eher nicht so spannend für die meisten, oder diejenigen in meiner Generation. Insgesamt ist die Stimmung des Buches dynamisch und leicht aufregend. Es werden viele typische Internetdinge eingebaut wie zum Beispiel Hashtags. Wirklich Spaß gemacht, hat mir, zusehen wie das Internet oder Daten, je nachdem wie man sie nutzt und streut, auch völlig irre führen können und so Wahrheiten schaffen, die es gar nicht gibt. Wir haben es wieder mit unzählig vielen Charakteren zu tun, die oft klischeebehaftet sind. Dadurch wechseln wir auch immer die Perspektive auf verschiedene Situationen. Durch den the reading rush ist es mir sehr leicht gefallen, schnell durch das Buch zu kommen, weil ich es schnell schaffen wollte. Ehrlicherweise hätte es mich jedoch eine halbe Ewigkeit gefordert, wenn dem nicht so gewesen wäre. Empfehlen kann ich es auf jeden Fall, allerdings möchte ich betonen, dass man nicht mit den Erwartungen aus Blackout an dieses Buch gehen sollte. Es macht Spaß und ist spannend, aber eben nicht so phänomenal wie Blackout.

Lesen Sie weiter

Gutes Buch!

Von: Katja aus Frankfurt

20.04.2020

Ich habe dieses Buch innerhalb von drei Tagen durchgelesen und fand es wirklich sehr gut. Nur einige Wiederholungen sind mir mit der Zeit wirklich auf die Nerven gegangen. Ich weiß nicht, wie oft das Wort "jovial" oder der Ausdruck "Willkommen in Paranoia" gefallen sind, aber sehr, um nicht zu sagen viel zu oft. Ähnlich wie die Beschreibungen zu Carls Gestik. Aber insgesamt ist es sehr spannend geschrieben und man fiebert richtig mit.

Lesen Sie weiter

Genial und faszinierend.

Von: Saran Lauwers

07.10.2019

Ich konnte dieses Buch kaum mehr aufhören zu lesen. So spannend war es. Danke Marcel. Eigentlich wollte ich es gar nicht lesen. Meine Frau hatte es gelesen und mir weiter gegeben. Weil ich mich nur noch mit positiven Entwicklungen beschäftige, stutzte ich im Anfang. Habe es aber keine Sekunde bereut es gelesen zu haben. Es hat meine Vision nicht geändert. Ich lebe in einer freien und liebe-vollen Welt, in der ich bestimme, was mir gut tut. Dabei bin ich gläsern. Ich teile Alles. Alles Liebe aus Schleswig. Saran.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones kann man sich nicht verstecken … Meine Meinung: "Zero. Sie wissen, was du tust" von Marc Elsberg ist ein super spannender und erschreckend realistischer Kriminalroman, der zum Nachdenken anregt. Nachdem ich schon "Blackout" von Elsberg gelesen habe, hat mir dieses Buch sogar noch besser gefallen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt, da die Geschichte mich vom Anfang bis zum Ende in ihren Bann gezogen hat. Die Spannung steigert sich kontinuierlich und scheint gar nicht mehr abnehmen zu wollen. Gemeinsam mit der Journalistin Cynthia bekommt man einen immer besseren Einblick in die Welt der Datensammlung und -analyse. Für sie ist das alles absolutes Neuland. In den Städten hängen Kameras, so gut wie jeder besitzt ein Smartphone, Smart-Watches und Fitness-Armbänder, die kontinuierlich unsere Werte aufzeichen, sind weit verbreitet. Es ist ein erschreckendes Bild, dem sie sich dort stellen muss. Und zudem besitzt es auch eine enorme Macht, um Personen zu beeinflussen. Cynthia ist eine sehr sympathische Protagonistin, in die man sich gut hineinversetzen kann und mit der man regelrecht mitfiebert. An manchen Stellen, möchte man ihr zuschreien: Pass auf! Tu es nicht! An anderen ist man stolz, dass sie mit Bedacht handelt. Man ist hin- und hergerissen und bangt, was als Nächstes alles noch passieren könnte. Und je näher sie Freemee auf die Schliche kommt, desto gefährlicher wird es für sie. Es kommen einige Personen in dem Buch vor. Dabei sind zum einen die Mitarbeiter des Daily, bei dem Cynthia arbeitet, zum anderen aber auch die Mitarbeiter von Freemee, die Jugendlichen, zu denen Cynthias Tochter und der ermordete Junge gehören, sowie die Regierung bzw. das FBI. Auch wenn es somit sehr viele Charaktere sind, kann man einen guten Überblick behalten, da alle nach und nach in die Geschichte eingebaut werden. Am Ende des Buches befindet sich auch ein Personenverzeichnis, in dem man immer mal wieder nachschauen kann. Zudem ist dort auch ein Glossar vorhanden. Sehr interessant fand ich, dass im Nachwort preisgegeben wurde, dass alle Technologien, die im Buch beschrieben werden, mittlerweile schon im wahren Leben eingesetzt werden. Da wird einem nochmal bewusst, wie viel Macht manche Leuten mit so etwas in der Hand haben. Fazit: Mir hat "Zero. Sie wissen, was du tust" von Marc Elsberg sehr gut gefallen, weil es vom Anfang bis zum Ende spannend bleibt, viele interessante Charaktere bereithält und vor allem, weil es schockierend realistisch ist und sehr zum Nachdenken anregt. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Wir müssen aufwachen!

Von: Gottfried

01.09.2019

Lieber Mark Elsberg, es ist Ihr Verdienst, komplexe, drängende und hochgefährliche Probleme bewusst zu machen, indem Sie sie in eine gut lesbare Romanform bringen. Wir sind so eingelullt von der digitalen Trance, dass wir nicht merken, wie uns die Dinge entgleiten. Das Buch ist extrem wichtig. Und weil das so ist, würde ich mir eine Neuauflage oder Fortsetzung wünschen, die z.B. die aktuellen Entwicklungen in China und den zunehmenden Demokratie-Verfall in einigen EU-Staaten mitnimmt. Vielleicht auch mit einer/m Co-Autor/in, die sich um eine Vertiefung der Charaktere kümmert, so dass das Ganze emotional noch tiefer gehen kann.

Lesen Sie weiter
Von: jan

28.06.2019

alle Ihre bücher sind spannend, zum mitfiebern, echte pageturner, wie viele andere sciencethriller auch, nur hinterlassen ihre ein gefühl... angst

Lesen Sie weiter

absolut genial

Von: CHA

03.06.2019

alle Bücher verschlungen - super spannend geschrieben. Die Romane sind logisch aufgebaut, bis zum Schluss kommt keine Langeweile auf weil man eh schon weiß was kommen muss. Echt cool, kann die Bücher (alle) nur empfehlen

Lesen Sie weiter

Ein genialer Roman mit einer sehr erschreckenden Zukunftsvorhersage, die zeigt, wie die Sammlung der Daten eskalieren kann.
Inhalt:
Dieser Roman ist nichts für Menschen die paranoid sind vor allem, wenn es das Thema Datenschutz betrifft.
Zero ist eine Gruppe Menschen, die im Internet Aufmerksamkeit auf sich ziehen, durch ihre Videos. In diesen Videos werfen sie sozialen Netzwerken vor ,vor allem dem Programm freeme, sie würden unsere Daten missbrauchen und die Menschen manipulieren ,ohne dass sie es merken. Die Journalistin Cynthia Bonsant soll eigentlich nur darüber berichten. Dabei benutzt sie eine Datenbrille, die sie ihrer Tochter, Vi, leiht. Dabei spüren die Jugendlichen einem Verbrecher auf und Vis Freund wird erschossen. Wenn Cynthia bereits vorher das Ganze misstrauisch betrachtet hat, dann wuchs ihr Misstrauen jetzt noch mehr. Bei ihren Recherchen findet sie heraus, wie das Programm freeme durch die ActApps die Menschen manipuliert und sie verändert. Auch ihre Tochter hat sich dadurch verändert, zwar war die Veränderung postitiv trotzdem macht es Cynthia Angst. Durch ihre Verfolgung auf Zero findet sie mehr Informationen und wechselt die Seiten und wird dadurch selbst zur Zielscheibe.
Meine Meinung:
Es ist ein sehr spannender Roman, den man nicht aus der Hand legen will. Am liebsten würde man nach diesem Roman sich aus allen sozialen Netzwerken löschen. Hier wird einem bewusst wie sehr die sozialen Netzwerke uns manipulieren ohne das wir es merken. Andere Menschen manipulieren ihre Mitmenschen und verdienen damit sehr viel Geld. Dieses Buch stimuliert einen vieles zu hinterfragen und die Augen offen zu halten.

Lesen Sie weiter