Leserstimmen zu
Zerstöre mich

Tahereh Mafi

(9)
(7)
(1)
(0)
(0)
€ 1,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 2,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Dies ist eine kurze Geschichte, in der man Warner besser kennen lernt und erfährt wie er so denkt. Das Ganze spielt zwischen Teil 1 und 2. Man sollte Teil 1 also gelesen haben. Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Man lernt Warner einfach viel besser kennen und merkt schnell, dass bei ihm der Spruch „Harte Schale, weicher Kern“ wirklich zutrifft. Durch die Geschichte ist er mir viel sympathischer geworden. Auch über seine Geschichte erfährt man einiges, warum er so ist, wie er ist. Der Schreibstil ist wie gewohnt auch hier super. Fazit: „Zerstöre mich“ von Tahereh Mafi ist ein MUST READ für alle Fans des ersten Teils. Man lernt Warner einfach viel besser kennen und lernt auch, ihn (noch mehr) zu mögen.

Lesen Sie weiter

Wow, also ich habe mich ja schon in den Büchern in Warner verliebt – auch wenn wirklich erst im dritten Band so wirklich – aber hier haben sich meine Gefühle noch mehr vertieft! Hätte ich diese Kurzgeschichte doch direkt nach dem ersten Teil gelesen, dann hätte ich Warner und sein Handeln viel besser nachvollziehen können. Es ist interessant zu sehen, wie er Juliette sieht und auch, wie sehr er sie liebt. Ebenso einige Missverständnisse, die die beiden hatten, wurden hier näher beleuchtet und für den Leser aufgeklärt. Wäre Juliette nur länger in der Basis geblieben... oder hätte Warner sich ihr direkt geöffnet... Ob die Geschichte dann wohl anders abgelaufen wäre? Toll fand ich, dass man die Geschichte hier während bestimmter Ereignisse noch einmal aus einer anderen Perspektive sieht und die Menschlichkeit und Verletzlichkeit von Warner viel näher vor Augen geführt bekommt. Ja, diese Kurzgeschichte ist einfach super und schafft es, mit nur wenigen Kapiteln die Sicht auf Warner komplett zu ändern. Trotzdem war mir diese Geschichte etwas zu wenig. Damit meine ich nicht, dass sie zu kurz ist. Das wirklich nicht! :D Ich bin echt überrascht davon gewesen, wie viele Seiten dieses eBook hatte! Nein, es ist eher so, dass die Kurzgeschichte trotz der neuen Einblicke eben doch nur das auffrischt, was man schon in den Büchern erfahren hat. Daher ist sie kein Muss zu lesen, aber allein wegen der neuen Sichtweise auf Warner lege ich sie dennoch jedem wärmsten ans Herz. :) [FAZIT] Eine super Kurzgeschichte zu einer tollen Dystopie-Reihe. Man muss sie nicht zwingend lesen, da nichts Neues passiert, aber dennoch ist der neue Blick auf die Geschehnisse einfach super und auch Warner zeigt sich in einem komplett neuem Licht.

Lesen Sie weiter

Klappentext: In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss … Aussehen: Auch hier bin ich wieder begeistert! Ich liebe einfach die Cover der Shatter-me-Reihe! Dieses eBook passt super zu den anderen, trotzdem sieht man sofort, dass es anders und aus der Sicht eines Jungen sein wird. Figuren: Da dieses kurze eBook zwischen dem ersten und dem zweiten Teil spielt, bzw. den Anfang des zweiten Teils aus Warners Sicht zeigt kommen die altbekannten vor. Besonders geht es um Warner und Juliette, aber auch Adam und Kenji kommen vor. Neu war vor allem der Einblick in die Beziehungen zwischen Warner und seinem Vater, sowie zu seinen Soldaten. Außerdem natürlich der Einblick in Warners Inneres. Handlung: Dieser Teil ist schwer spoilerfrei zu gestalten. Es beginnt mir Warners Genesung nach dem Schuss von Juliette und die Folgen die dies nach sich zieht. Sein Vater kommt zu ihm. Als er dann Juliettes Notizbuch aus der Zeit in der Anstalt findet steht seine Entscheidung: Er muss sie zurück hohlen. Doch sein Vater hat ganz andere Pläne. Fazit: Dieses kurze Büchlein ist es echt wert gelesen zu werden. Nicht weil es besonders spannend oder neu ist, aber als Shatter-me-Fan ist es doch sehr interessant noch mehr von Warner zu erfahren und das ist hierdurch eindeutig möglich! So kann ich allen, die die Trilogie schon beendet haben "Zerstöre mich" nur empfehlen und gebe eine Note 2 gut

Lesen Sie weiter

Kurzstorys

Von: denisf

12.11.2015

http://booksandfreaks.blogspot.de/2015/11/rezension-zu-zerstore-mich-und.html

Lesen Sie weiter

In „Zerstöre mich“ erzählt Warner seine Sicht auf einen Teil der Handlung zwischen »“Ich fürchte mich nicht“ und »“Rette mich vor dir“. Natürlich drehen sich seine Gedanken und auch sein Handeln hauptsächlich um Juliette, die es geschafft hat, aus seinem Hauptquartier zu fliehen. Zudem bekam ich einen weiteren Einblick in die Beziehung von Warner zu seinem Vater. Da ich schon die komplette Trilogie gelesen habe, war der Inhalt der Kurzgeschichte mir nicht unbedingt neu – von der eigentlichen Handlung zwar schon, aber von den Gedankengängen und dem, was mir die Kurzgeschichte mitgeben wollte, schon. Dennoch habe ich „Zerstöre mich“ sehr gerne gelesen und kann es Fans der Reihe nur empfehlen!

Lesen Sie weiter

Perfekt

Von: TheBookAdmirer

21.09.2015

Klappentext: In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss... Meine Meinung: Nachdem ich den ersten Band "Ich fürchte mich nicht" innerhalb eines Tages verschlungen habe, konnte ich nicht länger warten und musste einfach mehr über Warner wissen, über dem ich anfangs eher eine zwiespältige Meinung hatte. Wow, wow und einfach nur wow! Obwohl ich selbst nicht gerne Rezensionen lese, wo das Buch nur hoch gelobt wird und keine Schwachstellen genannt werden, kann ich wirklich hier keine finden. Ich bin einfach nur so dermaßen in die Geschichte verliebt und nach diesem Special sogar vielleicht noch etwas mehr. Das Buch fängt da an, wo Juliette zum zweiten Mal dem Restablishment entkommen ist und sie Warner mit einer Schusswunde verletzt und zurücklässt.. Hier bekommt der Leser die Einsicht in die Gedanken Warners, eine sehr ambivalente Figur, dessen Absichten nicht genau klar waren. Diese Kurzgeschichte hat mir den Atem geraubt. Oft musste ich sogar kurz meinen eReader weglegen, um die Worte, die Sätze innerlich aufzusaugen und zu genießen. Ich habe selten Bücher gelesen, die mich auf solcher tiefen Ebene berühren. Ich bin endlos fasziniert. Der Schreibstil war auch hier so wundervoll und emotional. Absolut einzigartig, Tahereh Mafi.

Lesen Sie weiter

Hierbei handelt es sich um die erste Zusatzstory der "Juliette - Shatter me"-Trilogie. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein. "Zerstöre mich" ist eine Kurzgeschichte aus Warners Sicht, angesiedelt zwischen dem ersten und dem zweiten Band von Tahereh Mafi's Trilogie. Nachdem Juliette Warner niedergeschossen hat, überlebt dieser nur knapp. Ganz langsam genest er in seinem Sektor, umgeben von seinen Soldaten, von denen die Mehrheit ihn lieber tot sehen möchte. Sein Vater taucht auf und will das Chaos beseitigen, das Juliette mit ihrer Flucht angerichtet hat. Doch dann findet Warner Juliette's Tagebuch und merkt, wie sehr er sie retten will... Die Kurzgeschichte um Warner liess sich wie schon "Ich fürchte mich nicht" sehr flüssig lesen. Man lernt Warner besser kennen, erfährt Details aus seiner Kindheit und kann in seine Gefühlswelt Einsicht nehmen. Warner ist mir nun etwas sympathischer, als noch nach"Ich fürchte mich nicht" und ich bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Besonders die Ausschnitte aus Juliette's Tagebuch haben mich sehr angesprochen, auch von ihr erfährt man in dieser Geschichte noch das eine oder andere Neue.

Lesen Sie weiter

In "Zerstöre mich" von Tahereh Mafi geht es um Warner, der mit den Ereignissen aus Band 1 ("Ich fürchte mich nicht") klar kommen muss. Dabei lernt man viel über seine Vergangenheit, Gefühlswelt & Charakterbildung. Dabei wird er einem viel sympathischer, auch wenn er nie perfekt erscheint. Der Schreibstil ist wie immer gut. Nur die Sprache ist nicht so metaphorisch, wie in den Hauptbänden der Reihe. Dieser besondere Schreibstil hängt wohl mit Juliette als Charakter zusammen. Hier schildert Warner allerdings seine Sicht & dementsprechend ist der Schreibstil anders. Die Charaktere sind die alt bekannten, auch wenn einige mehr beleuchtet werden, als in Band 1. Vor allem erscheint Warners Vater hier zum ersten Mal. Trotzdem wird Warner in einer anderen Sicht dargestellt, sodass er sympathischer & menschlicher erscheint. Ein Plot/roter Faden existiert nicht. Es ist mehr ein kleiner Ausschnitt aus Warners Leben. Dies ist aber auch vollkommen ausreichend für ein Begleitebook. Ich würde empfehlen, dieses ebook auch wirklich zwischen Band 1 & 2 der Shatter me - Trilogie zu lesen. Fazit: Super Hintergundinfos & tolle Charakterstudie. Sehr Empfehlenswert. (Aber für die Trilogie an sich ist es nicht unbedingt nötig.)

Lesen Sie weiter