Leserstimmen zu
Die Gerechte

Peter Swanson

(11)
(4)
(4)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? (Quelle: Randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Ted kann es nicht glauben – diese unbekannte Frau will ihm helfen und er fühlt sich zu ihr hingezogen. Sie planen, planen und planen und dann kommt alles anders… Ted ist der Gehörnte in der Geschichte – er wird hintergangen und sieht erst zu spät, was Sache ist. Obwohl man ihn nur sehr oberflächlich kennt, macht er einen ehrlichen und authentischen Eindruck. Lily lernt Ted – scheinbar – durch einen Zufall kennen und die beiden verstehen sich sofort. Auch weil sie ihm bei seinem Plan unterstützen will – warum lässt sie offen. Aber mit ihrer Erfahrung scheint sie die beste Partnerin für diese Straftat zu sein… Lily hat eine schwarze und tiefe Seele – bei ihr tun sich Abgründe auf. Das erwartet man bei ihr nicht, aber man nimmt an ihrer Entwicklung teil und man fragt sich, warum niemanden etwas aufgefallen ist. Obwohl sie so ist, wie sie ist, war sie mir doch irgendwie sympathisch. Miranda hat einen perfiden Plan und heckt diesen aus. Sorgsam stellt sie alle Weichen und arbeitet sich langsam zu ihrem Ziel vor… Es gab im Buch eine Entwicklung bei ihrem Charakter, die ich nicht erwartet hatte, aber die dem ganzen einen neuen Sinn gibt. Sie macht einen vollkommen unsympathischen und falschen Eindruck. Brad ist Bauunternehmer und betreut das neue Haus von Ted und seiner Frau, die eine Affäre mit ihm hat. Von der niemand etwas weiß. Er glaubt die Worte, die Miranda ihm sagt und zweifelt nicht eines an… Ich würde fast sagen, das er der Pechvogel im gesamten Buch ist – von allen wird er benutzt und hat dank seiner Alkoholaffinität keine Ahnung davon. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Ted, Lily, Miranda und einem Polizisten, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Peter Swanson kann mich doch überzeugen, so wie ich es erwartet habe. In vielen negativen Bewertungen über „Alles, was du fürchtest“ wurde gesagt, dass „Die Gerechte“ viel besser ist und dem kann ich nur zustimmen. Große Spannung sollte man im Bezug auf die Morde nicht erwarten, da man aktiv mitverfolgt, wer was macht und welche Pläne die Person schmiedet. Was mich beeindruckt hat, waren die ganzen Gedankengänge, die es ermöglichen nicht aufzufallen und keine Rückschlüsse führen zu können. Und das Ende setzt dem ganzen die Krone auf – im positiven Sinn. Das hatte ich nicht erwartet. Insgesamt hätte ich mir aber gewünscht, wenn die Geschichte etwas spannender und damit auch möglicherweise mehr ein Thriller gewesen wäre. So würde ich es wieder als Krimi einordnen. Alles in allem gibt es aber eine Lese- und Kaufempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter

Der Sticker auf dem Cover, der einen unheimlich cleveren und wendungsreichen Thriller in Aussicht stellt, verspricht definitiv nicht zuviel, denn das Buch überrascht mit immer wieder neuen Intrigen, sodass keine Langeweile aufkommt. Am Anfang lernt man als Leser Ted und Lilly kennen. Ted, ein Mann, der durch Aktienhandel reich geworden ist, hat seine Frau Miranda dabei beobachtet, wie sie mit dem Bauunternehmer Brad fremdgegangen ist und äußert gegenüber Lilly leichtfertig, dass er sie dafür am liebsten umbringen würde. Lilly wiederum geht sofort auf diese Äußerung ein und möchte Ted dabei helfen, Miranda zu töten. Doch werden die Beiden ihr Bargeplänkel wirklich in die Tat umsetzen? Nach und nach liest man immer wieder aus anderen Perspektiven, was mir sehr gut gefallen hat, da man so die Geschehnisse immer wieder aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Für mich waren die Charaktere zwar interessant - allem voran natürlich Lilly, die der rote Faden in dem Buch ist - aber leider durchweg alle nicht nachvollziehbar in ihren überzogenen Handlungen. Keiner war sympathisch, alle waren irgendwie kaltherzig und berechnend. Ich glaube, dass das der Grund dafür ist, weshalb mich das Buch, trotz der Spannung, nicht zu 100 Prozent begeistern konnte. Trotzdem muss man natürlich sagen, dass wahrscheinlich nur so das Buch funktioniert. Lilly z.B. hat ganz eigene Vorstellungen von Gerechtigkeit und davon, wer den Tod verdient und Schuldgefühle sind ihr fremd. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm lesbar, sodass man schnell durch die Seiten kommt und das Ende des Buchs hat mir auch ziemlich gut gefallen, da es einerseits recht offen ist, andererseits aber noch einen Knaller bereit hält.

Lesen Sie weiter

Ted lernt in einer Bar am Flughafen Lily kennen. Nach ein paar Drinks erzählt er Lily, dass ihn seine Frau betrügt. Er meint er würde sie am liebsten „beseitigen“. Lily bietet Ted ihre Hilfe an… Ein grenzgenialer Thriller!!! Soviel Bosheit und Spannung gibt es selten in einem Buch. Herrlich.

Lesen Sie weiter

Peter Swanson - Die Gerechte gelesen von Christiane Marx, Oliver Brod, Britta Steffenhagen und Uve Teschner Das (Hör)Buch Es geht um Ted Severson, der in der Londoner Flughafenbar einer Frau begegnet, die im ein äußerst morbides Angebot macht. Ted, der vor ein paar Tagen seine Frau dabei beobachtet hat, wie sie ihn Betrog, ist mehr als geschockt, als die fremde Frau ihm den Vorschlag macht, im dabei zu helfen, seine Frau zu ermorden. Wer ist diese Frau und warum, will sie seine Frau tot sehen oder ist das nur ein perfider hinterlistiger Trick?! Meine Meinung (zum Hörbuch → gekürzt) Schlichtes einfaches Cover, dem ich dennoch meine Aufmerksamkeit geschenkt habe und ich habe es definitiv nicht betreut, den trotz dessen, dass das Buch gekürzt ist, was ich wiederum zu spät gemerkt habe hat mir das Buch gefallen, weil es abwechslungsreich und absolut nicht zu durchschauen war. Ich habe nie auch nur daran gedacht, das es so ausgehen könnte und ich will am liebsten eine Fortsetzung auch wenn die nicht so Happy wäre, weil mich das offene Ende stört. Der Schreibstiel von Peter Swanson, hat mir sehr gut gefallen und ich war dank der wundervollen Arbeit, aller vier Sprecher die ganze zeit im Buch und konnte nur schwer aufhören zu hören, da es so spannend war. Ich kannte bisher nur die beiden ersten aber war voll und ganz mit den Stimmen und der Verteilung zufrieden. Das einzige, was mich gestört hat war das Gefühl das etwas fehlt und man nicht weiß was und das hat mich leider die ganze Zeit über verfolgt und tut es auch jetzt noch. Also gebe ich dem Hörbuch insgesamt 4* und kann es damit gutem Gewissens allen empfehlen die sich nicht daran stören wenn Hörbücher gekürzt sind.

Lesen Sie weiter

Cover: War das erste was mir ins Auge gestochen ist im Buchladen. Ich wollte unbedingt wissen, welche Geschichte hinter dem rotem Haar steckte. Handlung: Ted lernt am Flughafen eine junge attraktive Frau kennen und vertraut ihr an, das seine Frau ihn betrogen hat. Ihre Reaktion ist erschreckend anders, als Ted es sich hätte vorstellen können. Lily bietet ihm an seine Frau zu ermorden. Meinung: Was mir gleich positiv am Hörbuch aufgefallen ist, dass es nicht nur von einer Person gelesen wurde, sondern je Sichtweise. Das machte das Hören viel angenehmer und abwechslungsreicher. Teds Sichtweise spielt zum Beispiel in der Gegenwart, Lilys in ihrer Vergangenheit. So ist es wirklich gut nachvollziehbar warum sie so ist wie sie ist. Die erste Hälfte des Buches dreht sich um die Planung der Ermordung und Treffen zwischen Lily und Ted. Dieses ständige Gerede, dass sie Miranda und ihren Liebhaber wirklich töten sollen, hat sich ziemlich in die Länge gezogen und ließ die Story einfach irgendwann nur so dahinplätschern. Der Autor schaffte es nicht Spannung aufzubauen. Hätte ich es selbst gelesen, hätte ich das Buch schon bei der Hälfte zur Seite gelegt, weil der Plot nicht vorwärts ging. Der Einblick in Lilys Vergangenheit dagegen konnte mich überzeugen und war durchaus packender als die Gegenwart. Doch dann kam Teil 2 des Buches und konnte mich mitreißen! Endlich kam Spannung auf! Lily war eine sehr interessante Persönlichkeit, charakterstark und loyal. Ab dem 2. Teil nahm die Story eine überraschende Wendung und alles wirklich alles veränderte sich. Niemals hätte ich mit solche einem Abschluss gerechnet. Die Geschichte wurde unheimlich gut und ich war total hin und weg. Die anderen zwei Perspektiven waren auch gut gelesen und ich war gespannt auf die Auflösung. Fazit: Ein richtig guter Thriller, der zwar anfangs seine Längen hatte und vor sich hinplätscherte, ab der Hälfte jedoch die Kurve kriegte und mitreißen konnte. Ein nervenzerreißendes Finale! Ein bisschen muss ich was abziehen, weil es doch sehr lange vor sich hinplätscherte und das gerade zu Beginn. Auch wirkte die Geschichte ziemlich konturiert. Trotz einiger Schwächen kann ich den Thriller allen Thriller Fans weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

"Alle Menschen sterben. Welchen Unterschied macht es, wenn ein paar faule Äpfel ein wenig früher vom Baum gestoßen werden als von Gott beabsichtigt?"  In einer Flughafenbar in London trifft Ted Severson auf eine rothaarige Frau und danach ist in seinem Leben nichts mehr so wie es war. Er erzählt ihr vom Betrug seiner Frau und dass er sie am liebsten umbringen würde. Sie bietet ihm an, ihm dabei zu helfen. Gemeinsam schmieden sie einen Plan- und am Ende kommt alles anders... Das Cover des Buches gefällt mir gut, es ist schlicht und dennoch springt es ins Auge. Die Charaktere im Buch beschreibt Swanson großartig, genau so großartig werden sie durch die verschiedenen Stimmen von Marx, Brod, Steffenhagen und Teschner zum Leben erweckt. Besonders Lily hat es mir angetan- trotz ihrer dunklen Vergangenheit und ihrer noch dunkleren Gegenwart gewinnt sie das Herz das Zuhörers sehr schnell. Trotz kurzer Startschwierigkeiten hat die Handlung mich gepackt und nach einiger Zeit fängt man an, Vermutungen anzustellen ob Ted seine Frau nun umbringen wird oder nicht. Mit dem folgenden Wendepunkt habe ich nicht gerechnet, genau so wie die Wendung kommt auch das Ende komplett unerwartet. Swanson erschafft mit "Die Gerechte" das perfekte Verbrechen und lässt es sogar legitim aussehen. Ein tolles Hörerlebnis, das ich mit Sicherheit noch einmal erleben werde ;-)

Lesen Sie weiter

Auch wenn das Cover meiner Meinung nach wenig Aufmerksamkeit auf sich zieht und der Klappentext eine spannende Geschichte verspricht, die sich von dem 0815-Thriller unterscheidet, hatte ich so eine Geschichte niemals erwartet! Ich bin geradezu überrascht darüber wie sehr mich diese Geschichte von sich überzeugt hat! Ted ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er ist reich, liebenswürdig und hat eine für dieses Klientel typische Ehefrau. Miranda ist wunderschön, weiß sich gut zu kleiden und ist versessen auf Geld. Doch auch wenn Ted ihr all das bieten kann, was sie sich wünscht, scheint sie sich nebenher mit dem Bauleiter ihres Hauses zu vergnügen. Ted ahnt es mehr, als dass er es weiß, doch seine Ehre hat bereits die ersten Kratzer abbekommen. Als er auf dem Rückflug eines Geschäftstermins die hübsche Lily kennenlernt, der er sein Herz ausschüttet und auf Verständnis stößt, ändert sich plötzlich sein ganzes Leben. Hinter Lilys perfektem Aussehen scheint mehr zu stecken als man auf den ersten Blick sieht, denn bevor er sich versieht, ist er dabei mit ihr gemeinsam den Mord seiner Frau zu planen. Dieser erste Teil der Geschichte ist nach dem Klappentext wenig überraschend, doch das Buch hält noch viel mehr bereit! Mir ist an einigen Stellen der Mund offen stehen geblieben - teils aus Überraschung und teils aus moralischer Verwerflichkeit. Man kann als Leser eigentlich gar nicht aufhören zu lesen, da es immer wieder spannende Sichtwechsel und unvorhersehbare Wendungen gibt! Ich habe schon ewig keinen Thriller mehr gelesen, der mich so staunen ließ! Die Geschichte wird aus den verschiedensten Sichten erzählt. Wer das alles ist, würde meiner Meinung nach zu viel von der Geschichte vorwegnehmen, aber jede Sicht war auf ihre Art wirklich authentisch. Mir fiel es leicht mich auf jeden Charakter einzustellen und seine Handlungen nachzuvollziehen. Vor allem die Sicht von Lily hat mich dabei wirklich teilweise geschockt. Auch wenn das Cover für mich eher unscheinbar ist, passt es perfekt zu dieser Geschichte! Der Schreibstil des Autors sehr flüssig und leicht zu lesen. Er schafft es gut verschiedenste Emotionen hervorzurufen. Und vor allem liebe ich das Ende! Ich habe selten ein Ende gelesen, das so gut zur Geschichte passt und einen noch einmal derart vor den Kopf stößt. Ich bin wirklich begeistert!

Lesen Sie weiter

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3721-7 NEU Erschienen: 16.01.2017 Zum Hörbuch: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Die-Gerechte/Peter-Swanson/Random-House-Audio/e514990.rhd Eine verhängnisvolle Begegnung. Ein einskalter Racheengel. Ein grausamer Plan. Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als sich eine attraktive Frau neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der eheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? Mitreißend gelesen von Christiane Marx, Oliver Brod, Britta Steffenhagen und Uve Teschner. (2 mp3-CDs, Laufzeit: 9h 13) Meine Meinung: Ich bin durch den interessanten Buchtitel und den bisher schon sehr positiven Rezensionen auf das Buch aufmerksam geworden. Ausserdem habe ich schon "Die Unbekannte" von Peter Swanson gelesen und war daher auf das neue Werk gespannt. Ich habe mich dann für das Hörbuch entschieden, da es von mir bereits bekannten Synchronsprechern vertont wurde. Mich konnte das Hörbuch von der ersten bis zur letzten Minute total fesseln. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen komplett durchgehört und war begeistert. Es war sehr abwechslungsreich und gut verständlich, da es überwiegend im Wechsel von Oliver Brod, Christiane Marx und Britta Steffenhagen gesprochen wurde. Erst zum Schluss hin kam Uve Teschner dazu. Dieses Buch kann mit einigen überraschenden Wendungen aufwarten, welche auch teilweise sehr überraschend für mich waren. Auch konnte der Spannungsbogen konstant hochgehalten werden. Nach und nach wurden die Zusammenhänger immer klarer und deutlicher und dennoch gab es immer mal wieder Wendungen. Ehrlich gesagt war mir die Mörderin sehr sympathisch und ich habe mit ihr mitgefiebert. Ganz am Ende gibt es noch einmal ein völlig überraschenden Umschwung. Alles in allem kann ich dieses Hörbuch uneingeschränkt weiter empfehlen. Mir hat es viel Spass gemacht, die Geschichte zu verfolgen und gebe diesem Hörbuch daher volle 5 Sterne.

Lesen Sie weiter