Leserstimmen zu
Friederike. Prinzessin der Herzen

Bettina Hennig

(3)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Ihre Schwester, Königin Luise von Preußen, war der Star ihrer Zeit und bereits Thema für viele Bücher und Veröffentlichungen. Dabei war das Leben ihrer kleinen Schwester, der Prinzessin Friederike, nicht weniger spannend. Gemeinsam mit ihrer Schwester wurde sie an den preußischen Hof verheiratet. Luise bekam den Thronfolger, Friederike dessen Bruder. Ihre Ehe verlief zunächst unglücklich, wollte der Prinz doch eigentlich noch gar nicht heiraten. Aber mit Geburt ihres ersten Kindes fanden sie dann doch zueinander, jedoch starb Friederikes Gatte bereits wenige Jahre nach der Ehe. Eine Liebesaffäre mit dem galanten Onkel ihres Gatten brachte Friederike in große Schwierigkeiten, als ihnen der König die Heirat untersagte, sie aber schwanger war. Ihre Jugendliebe Friedrich Wilhelm zu Solms-Braunfeld half ihr aus der misslichen Lage und heiratete sie heimlich. Für diese unerhörte Tat wurden sie beide aus Berlin verbannt und lebten die folgenden Jahre eher ärmlich, aber dafür glücklich in Ansbach. Jedoch war Solms nicht gesund und die beiden Eheleute entfremdeten sich zusehends. Es kam so weit, dass sie kurz vor einer Scheidung standen, doch Solms starb, bevor es soweit kommen konnte. Friederike heiratete daraufhin ein drittes Mal und zwar den fünften Sohn des englischen Königs, Herzog Ernst August, den späteren König von Hannover. Das Buch konzentriert sich auf die Zeit bis zu Friederikes dritter Eheschließung. Nachdem die Autorin bereits einen Roman über das Leben von Königin Luise verfasst hat, widmet sich sie nun ihrer kleinen Schwester. Gerade die Beziehung der beiden Prinzessinnen spielt eine große und wichtige Rolle in ihrer beider Leben. Deutlich werden auch die Unterschiede zwischen den beiden jungen Frauen. Luise wollte Königin werden, Friederike nur ihr privates Glück finden. Das war in einer Zeit, in der Frauen aus politischen und strategischen Gründen verheiratet wurden, aber nicht vorrangig und so musste sie ihrer Schwester an den preußischen Hof folgen. Mir hat diese Darstellung von Friederikes Leben sehr gut gefallen. Friederike war mir sympathisch, meist mehr als ihre Schwester Luise, die trotz der Liebe zu ihrer kleinen Schwester ihre eigenen Interessen und Ziele immer vorangestellt hat. Der Autorin gelingt es, die historischen Quellen zu einem gut zu lesenden Roman zu bündeln und so Unterhaltung und Wissensvermittlung in ein wunderbares Paket zu schnüren!

Lesen Sie weiter

Friederike

Von: leseratte1310

24.05.2015

Friederike und Luise wachsen bei ihrer Großmutter auf. Die Prinzessinnen haben ein privilegiertes, aber dennoch bescheidenes Leben. Während Luise den zukünftigen preußischen König heiratet, wird Friederike mit Prinz Ludwig vermählt. Aber Ludwig hat überhaupt kein Interesse an seiner Frau und vergnügt sich anderweitig. Es dauert lange bis Ludwig Gefallen an seiner Familie hat, aber das Glück ist ihm nicht lange gegönnt. Nachdem Ludwig unverhofft stirbt, beginnt für Friederike ein Leben voller Aufs und Abs. Friederike ist immer auf der Suche nach Liebe und Glück, auch wenn sie dafür abseits des Hofes leben muss. Dieser Roman zeigt uns, dass das Prinzessinnenleben nicht immer nur angenehm und schön ist, wie man es sich als kleines Mädchen erträumt. Die Etikette gibt vor, wie man zu leben haben und damit sind dann persönliche Befindlichkeiten unerheblich. Friederike ist eine starke und intelligente Frau, die für ihr Glück vieles in Kauf nimmt. Sie muss immer wieder Schicksalsschläge ertragen. Der innige Kontakt zu ihrer Schwester Luise verändert sich durch das Leben am Hofe, vor allem nachdem Luise Königin wird. Man kann gut mit der sympathischen Friederike mitfühlen. Die Sprache in diesem Buch ist an die beschriebene Zeit angepasst. An diesen Stil muss man sich ein wenig gewönnen. Dennoch ist das Buch angenehm und flüssig zu lesen. Die große Menge an Personen macht es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Um den Überblick zu behalten, wäre ein Personenverzeichnis im Buch hilfreich. Aber alle Charaktere sind authentisch und gut beschrieben. Ein Stück deutscher Geschichte wird sehr spannend und unterhaltend in Romanform präsentiert. Man kann sich das Leben sehr gut vorstellen, da alles gut und sehr bildhaft beschrieben ist. Ein lesenswerter Roman.

Lesen Sie weiter

Im Dezember 1793 wird Prinzessin Friederike, die jüngere Schwester der künftigen Königin Luise von Preußen, mit Prinz Ludwig, dem Bruder des Kronprinzen, verheiratet. Alle lieben und verehren die zarte junge Frau, nur das Herz ihres Mannes kann sie nicht gewinnen. Erst bei der Geburt ihres ersten Sohnes, die ihr selbst fast das Leben kostet, verändert sich Ludwigs Verhalten ihr gegenüber, und es folgt eine Zeit der Harmonie und des Familienglücks. Aber dann erkrankt Ludwig und stirbt unerwartet, und Friederike muss sich einer ungewissen Zukunft stellen. Hauptperson von Bettina Hennigs biografischem Roman ist die Prinzessin Friederike von Mecklenburg-Strehlitz. Geschildert wird die Zeitspanne von ihrer Verheiratung mit Ludwig bis zum Beginn ihrer dritten Ehe. Als sie ihrer Schwester Luise an den preußischen Königshof folgt, um den Bruder des Königs zu heiraten, geschieht das zum Teil aus dem Bedürfnis der Schwestern heraus, zusammen zu bleiben. Aber letztendlich sind weder Luise noch Friederike Herrinnen ihres Schicksals, sondern sie müssen sich der höfischen Etikette fügen. Besonders Friederike bekommt das zu spüren, als sie, enttäuscht über die Lieblosigkeit und die Affären ihres Mannes, versucht, aus der Ehe auszubrechen. Es folgt ein bewegtes Leben, geprägt von Höhen, aber auch von vielen Tiefen. Friederike erlebt Enttäuschungen, Verrat und Intrigen. Ihre zweite Ehe mit Prinz Friedrich Wilhelm zu Solms-Braunfels, die sie heimlich eingegangen ist, um ihre Ehre zu retten, findet beim König keine Zustimmung, und das Ehepaar wird aus Berlin verbannt. Friederike leidet darunter, von ihren beiden ältesten Kindern getrennt zu sein. Im Lauf der Jahre muss sie sehr viel Kummer ertragen, dabei will sie doch nur eines: lieben und geliebt werden. Es ist eine Zeit der Entbehrungen und Verluste. Mit ihren privaten Sorgen nicht genug, kommt es zum aufreibenden Krieg mit Napoleons Truppen, der vieles im Land verändert. Friederike ist eine sehr sympathische, liebenswerte Protagonistin. Ohne Standesdünkel lebt sie ihr Leben und möchte einfach nur glücklich sein. All ihr Leid, ihre Sorgen und Nöte, aber auch die glücklichen Momente, kann man sehr gut nachfühlen. Auch wenn sich die Handlung für mein Empfinden manchmal fast etwas zu sehr in die Länge zieht, die Beschreibungen etwas zu ausschweifend sind, so machen doch gerade die kleinen Details und die sehr persönlichen Einblicke, in Form von Briefen und Gesprächen, die Geschichte so farbig und anschaulich. Es ist Bettina Hennigs zweiter historischer Roman, denn zuvor hat sie bereits einen geschrieben, in dem Friederikes ältere Schwester, die spätere Königin Luise, die Hauptrolle spielt. Man merkt, dass sich die Autorin sehr ausgiebig mit der Zeit sowie mit der damaligen Königsfamilie und ihrem Umfeld beschäftigt hat. Es ist sicher nicht leicht, anhand vieler verschiedener Quellen und Schriften ein derart lebendiges und authentisches Portrait eines Menschen der damaligen Zeit zu schaffen, gerade wenn dieser, wie Friederike, nicht ständig im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stand, sondern immer im Schatten der älteren Schwester. Aber hier ist das sehr schön gelungen.

Lesen Sie weiter

Erster Satz "Er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt mich..." Gestaltung Auf dem Cover ist ein Gemälde von Friederike vor blauem mit Ornamenten durchzogenem Hintergund zu sehen. Für die Schrift wählte man die Farbe Gold, welche traditionell Adel und Wohlstand symbolisiert. Die Schriftart ist sehr geradlinig, während man "Friederike" noch ein Ornament verpasst hat um es etwas edler wirken zu lassen. Im Inneren ist das Buch in zwei Teile geteilt, die zwei Lebensphasen von einander trennen. Die Kapitel sind allerdings vorlaufend durchnummeriert. Sofern ein neuer Schauplatz auftaucht oder sich die Zeit ändert, wird dies durch eine kleine Bemerkung in kursiver Schrift unter der Kapitelnummer vermerkt. Die Kapitel beginnen mit einem Kapitälchen in verschlungener Schrift, während die Seitenzahl mittig am unteren Rand platziert und von zwei Ornamenten umrahmt wird. Meine Meinung Ich hatte vorher noch nichts von Friederike von Mecklenburg-Strelitz gehört, was eigentlich auch ganz gut wahr, denn so wusste ich natürlich auch nicht, was als nächstes geschehen würde. Der Schreibstil war gut und konnte mich dazu bewegen weiter zu lesen, wobei ich bei einigen Stellen doch eher an eine historischen Aufsatz über das Leben der Protagonistin erinnert wurde. Gefallen hat mir, das man quasi direkt in die Geschichte einsteigt. Leider erfährt man nur wenig über Frederikes Leben vor ihrer Heirat an den preußischen Hof. Ich hätte mir ehrlich gesagt gewünscht, dass das Buch ihr ganzes Leben umfasst oder es noch eine Fortsetzung bis zu ihrem Tod gäbe, da mich das was nach dem Ende passiert, auch noch als Geschichte interessieren würde. Leider hatte das Buch auch so seine Längen im Mittelteil und wurde gegen Ende plötzlich ziemlich gerafft. Ob das an der Quellenlage liegt oder die Autorin den Fokus auf Friederikes schwere Jahre legen wollte, weiß ich nicht, aber für mich hätte es etwas kürzer sein dürfen. Dennoch fand ich es interessant Friederikes Leben und teils auch das ihrer Schwester und anderer Weggefährten begleiten zu dürfen, auch wenn ich nicht weiß, wie historisch akkurat das Ganze wirklich geschrieben ist. Darauf lege ich bei Unterhaltungsliteratur allerdings auch nicht allzu viel Wert, da es mir hier, wie der Name schon sagt, vornehmlich um den Unterhaltungswert der Geschichte geht. Und diesen bietet "Friederike - Prinzessin der Herzen" in einer wilden Achterbahn von Gefühlen zwischen Protokoll und Gefühlen, welche durch den Wechsel der Perspektiven noch interessanter wird. So verfolgt der Großteil des Buches zwar Friederikes Handlungen und Gefühle,doch man erhält auch Einblick in ihre Schwester, ihren Schwager oder ihren Mann, womit sich der Leser ein Bild vom großen Ganzen machen kann. Bettina Hennig ist es mit "Friederike - Prinzessin der Herzen" gelungen, dass Bild einer einfachen aber liebenswürdigen Friederike von Mecklenburg-Strelitz zu zeichnen. Leider weißt das Buch noch einige Längen auf und lässt so manch einen Wunsch offen. Dennoch macht es Lust mehr über die Preußische Königsfamilie der damaligen Zeit zu lesen. Ursprünglich gepostet auf Books on PetrovaFire http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

Lesen Sie weiter

Die Schwestern und Prinzessinnen Luise und Friederike sind ein Herz und eine Seele. Im Jahr 1793 werden die beiden jungen adligen Frauen dem preußischen Kronprinzen und dessen Bruder vorgestellt. Der König von Preußen findet Gefallen an den bezaubernden Prinzessinnen. In Berlin wird an den Weihnachtsfeiertagen eine Doppelhochzeit gefeiert. Luise wird die Frau vom Kronprinzen und zwei Tage später wird Friederike mit Prinz Ludwig vermählt. Unter den adligen Gästen wird Friederike als bezauberndes und geistreiches Wesen wahrgenommen. Aber Ludwig ist nur unter Zwang diese Ehe eingegangen. So werden Friederikes erste Tage als preußische Prinzessin zur Tortur, denn Ludwig ist kaltherzig und betrügt und demütigt seine Frau. Nach einigen Jahren mit Ludwig stirbt dieser unerwartet, doch das Leben der leidenschaftlichen jungen Frau beginnt jetzt erst recht. Sie sehnt sich nach Liebe und Familienglück, aber kann sie dies erreichen ohne die strengen Regeln am Hof einzuhalten? Beim Schreiben dieses historischen Romans hat Bettina Hennig ausführliche Recherchen über das Leben der Prinzessin Friederike von Mecklenburg-Strelitz angestellt. Dies ist beim Lesen des Buches sofort zu erkennen. Ihre Liebe für ihre historischen Protagonisten ist in jeder Zeile spürbar. Auch die intensive Beschäftigung und Identifikation mit diesen Figuren macht aus diesem Buch ein echtes Highlight unter den historischen Romanen. Dies Buch erzählt auf sehr ausführliche Art und Weise über Friederikes Leben, ihre Gefühle und ihre sehnlichsten Wünsche. Die Geschichte ist so spannend und interessant dargestellt und zusätzlich mit Zeitzeugenquellen (bspw. Tagebucheintragungen und Briefen) hinterlegt, dass es mich als Historienfan zu weiteren Nachforschungen zu dieser Zeit, dem allgemeinen Leben und der Hauptpersonen animiert hat. Die Lebensgeschichte von Friederike bestätigt mal wieder den Satz, dass das Leben die spannendsten Geschichten schreibt. Nach der Lektüre des Buches und nach einer intensiven Leserunde mit der Autorin kann ich jedem Liebhaber historischer Romane diese tolle Geschichte von der Prinzessin der Herzen, Friederike von Mecklenburg-Strelitz, nur empfehlen. Von mir bekommt das Buch die höchste von mir zu vergebene Punktzahl und ich lese gerne weitere Bücher von Bettina Hennig. Danke für das großartige Buch. © claude

Lesen Sie weiter

Eine Starke , Liebende und Mutige Frau

Von: Arietta aus Traben-Trarbach

12.02.2015

Die beiden Prinzessinnen Friederike die jüngste und ihre Ältere Schwester Luise von Mecklenburg-Strelitz , sind unzertrennlich und lieben sich innig. Beide leben bei ihrer Großmutter in Darmstadt in bescheiden Verhältnissen. Friederike ist verliebt in Solms, aber diese Liebe soll keine Zukunft haben. Luise wird den Kronprinzen von Preußen heiraten und Friederike dessen Bruder Ludwig . Beide reisen nach Berlin , am 26. Dezember 1793 findet die Doppelhochzeit statt. Friederike trifft es hart , die Ehe mit Ludwig ist ein Fiasko , er demütigt und betrügt sie und missachtet sie wie ein lästiges Anhängsel. Bei der Geburt ihres 1. Kindes , wo Friederike dem Tode nahe ist und ihm einen Sohn schenkt , gelobt Ludwig Besserung. Er ist wie ausgewechselt , er betet sie und ihre Kinder förmlich an. Sie hat sein Herz erobert , sowie des Volkes das Friederike verehrt. Auf dem Höhepunkt des Glücks , schlägt das Schicksal zum ersten mal Erbarmungslos zu . Ludwig stirbt, gerade mal 18 Jahre und schon Witwe steht sie mit 3 Vaterlosen Kindern da. Es wird nicht der einige Schicksalsschlag bleiben. Die Junge Witwe sehnt sich nach Geborgenheit , Glück und Liebe. Sie ist eine strahlende und schöne Junge und sehr belesene und Intelligente Frau . Man umschwärmt sie. Man verbannt sie vom Hofe wegen eines Fehltrittes, sie versucht an Solms Seite Glücklich zu werden. Sie muss ihren erst geborenen Sohn am Königshof zurück lassen. Sie erlebt viele bittere Schicksalsschläge , die sie Tapfer und Gott ergeben trägt. Sie erlebt die Besatzung Napoleons , begleitet Luise und den Hof auf der Flucht vor Napoleon. Muss den Tod ihrer Geliebten Schwester Luise verkraften. Am Schluss scheint ihr das Glück hold, sie wird an Ernst August Seite " Königin von Hannover " Die Autorin Bettina Hennig schreibt in einer sehr fesselnde , klaren und Kraftvollen Sprache. Sie lässt vor unseren Augen den Preußischen Hof auferstehen , seinen damaligen Lebensstil , mit all den Machtspielen, Intrigen und Ränken. Sie gewährt uns viele Einblicke in ein Facettenreiches Leben. Sie beschreibt die beiden Schwestern sehr Bildhaft und Lebendig , als zwei sehr gut Aussehenden und Liebenswerte Frauen. Die immer auf dem Boden blieben. Beschreibt ihre Sehnsüchte , Leidenschaften und Schicksalsschläge. Der Schmerz , die Liebe und der Hass der Protagonisten kommt Authentisch und real herüber. Sie verleiht ihnen Körper und Seele. Man durchlebt alles Hautnah mit , man versinkt in der Geschichte und wird eins mit ihnen. Eine sehr Tolle Recherche ist ihr zum Leben von Friederike und Luise an Preußischen Königshof gelungen. Mann kann sich dem Zauber ihrer Schilderungen nicht entziehen, und erlebt alles Hautnah mit. " Ein Bildstarkes und Opulentes Werk , dem ein Zauber inne wohnt "

Lesen Sie weiter

1793 heiratet die Prinzessin Friederike den preußischen Prinzen Ludwig. Ihre Schwester Luise vermählt sich mit dem Thronfolger des preußischen Königs. Nun beginnt ein aufregendes Leben für Friederike. Ein Leben, das ihr Liebe schenken wird, Kinder und Freude am Leben, aber es wird auch einige Tiefs und Schicksalsschläge erteilen. Das Buch ist schon ein Wälzer. Aber für Liebhaber historischer Romane mit Geschichten, die einem das Leben der damaligen Prinzen und Prinzessinnen nahe bringen, eine absolute Leseempfehlung von mir. Die Autorin erzählt das Leben der Prinzessin Friederike. Ihre Ehen, Lieben, Leiden, die Kinder, die Verstrickungen, der Alltag. Das ist manchmal schon sehr detailreich erzählt, aber ich fand, der Autorin gelingt es hier, die Persönlichkeiten der Menschen, gerade auch von Frederike und ihrer Schwester Luise, perfekt rüber zu bringen. Es ist ein Abtauchen beim Lesen in diese Welt des 19. Jahrhunderts an den Hof des preußischen Königs. Als Leser werden die historischen Figuren lebendig. Man leidet und freut sich mit ihnen. Als Leser bekomme ich ein wie ich finde, ein realistisches Bild über das höfische Leben. Die Intrigen, das Leben der Prinzessin, das doch einige Hochs und Tief in ihrem Leben beinhaltet. Eher am Rande werden auch politische zeitgenössische Ereignisse eingeflochten. Im Mittelpunkt stand für mich wirklich das Leben und der Alltag der Prinzessin. Ich fand auch die Darstellung wie die Dialoge gestaltet werden, sehr authentisch und für mich war das Lesen dieses Buches wie eine Zeitreise in die damalige Zeit. Ich hätte mir allerdings ein Personenverzeichnis gewünscht und evtl. als Anhang noch eine Übersicht über die historischen Daten. Eine Lesezeitreise in das Leben der preußischen Prinzessin Friedericke Anfang des 19 Jahrhunderts. Volle Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter