Leserstimmen zu
Das Geheimnis der Wellen

Nora Roberts

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Whiskey Beach

Von: AnnaS.

11.03.2017

Eli, der des Mordes an seine Frau verdächtigt wird, flüchtet nach Whiskey Beach in das Anwesen seiner Familie Bluff House. Er will sich dort von all den Verdächtigungen und Hetzjagden auf ihn erholen. Abra, die dort als Haushälterin arbeitet, kümmert sich so rührend um ihn, so, dass er sich langsam aber sicher erholt. Als sie aber von einem Einbrecher angegriffen wird, ist es mit der Ruhe erstmal vorbei. Denn Eli wird verdächtigt, etwas damit zu tun zu haben. Nora Roberts hat es mal wieder geschafft, ein Buch zu schreiben, das alles in sich vereint. Eine schöne Kulisse, eine sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte und eine spannende Krimigeschichte. Die Beschreibungen von Whiskey Beach waren so schön, so dass ich dort gerne mal Urlaub machen würde. Abra ist eine Protagonistin, die fast nur gute Laune verbreitet. Sie ist trotz ihrer schmerzhaften Vergangenheit eine Frohnatur. Da sie unter anderem auch noch Yogalehrerin ist, habe ich durch die Beschreibungen der Autorin auch noch Lust bekommen, in einen Yoga-Kurs zu gehen. Durch einige Rückblenden im Buch erfährt man gleich am Anfang, wie es dazu kam, dass Eli des Mordes an seiner Frau verdächtigt wird. Auch finde ich es gut, dass die Autorin aus Eli kein Opferlamm gemacht hat. Dass er zugibt, dass er in seiner Ehe auch Fehler gemacht hat, machte ihn mir umso sympathischer. Auch wenn das Buch ein vorhergesehenes Ende hat, die Geschichte sich manchmal zu schnell entwickelte, gefiel es mir sehr gut. Es ist halt ein Nora Roberts Roman, und bis jetzt hat mich die Autorin noch nie enttäuscht.

Lesen Sie weiter

Whiskey Beach

Von: AnnaS.

09.03.2017

Eli, der des Mordes an seiner Frau verdächtigt wird, flüchtet nach Whiskey Beach in das Anwesen seiner Familie Bluff House. Er will sich dort von all den Verdächtigungen und Hetzjagden auf ihn erholen. Abra, die dort als Haushälterin arbeitet, kümmert sich so rührend um ihn, so dass er sich langsam aber sicher erholt. Als sie aber von einem Einbrecher angegriffen wird, ist es mit der Ruhe erstmal vorbei. Denn Eli wird verdächtigt etwas damit zu tun zu haben. Nora Roberts hat es mal wieder geschafft ein Buch zu schreiben, das alles in sich vereint: Eine schöne Kulisse, eine sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte und eine spannende Krimigeschichte. Die Beschreibungen von Whiskey Beach waren so schön, dass ich dort gerne einmal Urlaub machen würde. Abra ist eine Protagonistin die fast nur gute Laune verbreitet. Sie ist trotz ihrer schmerzhaften Vergangenheit eine Frohnatur. Da sie unter anderem auch Yogalehrerin ist, habe ich durch die Beschreibungen der Autorin auch noch Lust bekommen in einen Yoga-Kurs zu gehen. Durch einige Rückblenden im Buch erfährt man gleich am Anfang, wie es dazu kam, dass Eli des Mordes an seiner Frau verdächtigt wird. Ich finde es auch gut, dass die Autorin aus Eli kein Opferlamm gemacht hat. Dass er zugibt, dass er in seiner Ehe auch Fehler gemacht hat, machte ihn mir umso sympathischer. Auch wenn das Buch ein vorhergesehenes Ende hat und die Geschichte sich manchmal zu schnell entwickelt, gefiel es mir sehr gut. Es ist halt ein Nora-Roberts-Roman und bis jetzt hat mich die Autorin noch nie enttäuscht.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt : Eli Landon , hat ein grauenvolles Jahr hinter sich . Alle verdächtigen ihn , seine Frau ermordet zu haben . Am Todestag seiner Frau hat er in aller Öffentlichkeit einen furchtbaren Streit mit ihr . Selbst nach dem das Gericht ihn frei gesprochen hat , ist er noch immer im Visier der Polizei. Da bisher der Mörder nicht gefunden worden ist . Ein weiterer Mord , der ebenfalls mit dem Tod seiner Frau im Zusammenhang zu sein scheint , erschwert sein Leben noch mehr . Fortan bemüht er einen weiteren Privatdetektiv . Da er wissen will wer es war . Seine hübsche Nachbarin Abra , die auch seine Haushälterin ist wird in der Nacht von einem Unbekannten in seinem Haus angegriffen . Mein Fazit : Dieser Roman ist in der Tat eher ein Krimi , man ist gleich mitten drin . Die Geschichte ist innerhalb kürzester Zeit unglaublich spannend . Ich konnte gar nicht mehr weg hören . Jede einzelne CD überraschte mit weiteren Details . Wer jetzt glaubt , ach da muss man gar nicht so genau zu hören oder man kann eine CD auslassen . Wer das macht dem entgeht eine spannende Story . Mit jeder Minute ist man mehr gefesselt . Vorhersehbar ist dieser Krimi nicht . Sich was zusammen zu reimen oder raten , Ne das klappt auch nicht . Klar tipp man vor sich hin . Und es werden Details ans Tageslicht gefördert , damit rechnet man gar nicht ... Dieses Hörbuch würde ich als spannend und unerwartet beschreiben . Und bekommt eine echte Kaufempfehlung :)) Klasse tolles Hörbuch

Lesen Sie weiter

Der Ex-Strafverteidiger Eli Landon verlor binnen kurzer Zeit fast alles, woran er sein Herz gehängt hatte. Zuerst seine Frau, die er ermordet in ihrem gemeinsamen Haus auffand und dann im Zuge der Ermittlungen auch seinen guten Ruf- denn der hartnäckige Detektive Wolfe glaubte fest daran, dass Eli seine Frau ermordete, weil dieser angeblich wütend über ihre Seitensprünge und die bevorstehende Trennung war. Ein Jahr später, die Ermittlungen verliefen im Sande- Eli konnte nichts nachgewiesen werden, will er für eine Weile Ruhe finden, fernab von Boston, dem Ort, der ihm so viel Leid brachte. Da sich seine durch einen Unfall gesundheitlich angeschlagene Großmutter, der der Familienbesitz Bluff House an der Küste, der in einem kleinen beschaulichen Örtchen namens Whiskey Beach liegt gehört, in Boston von ihren Blessuren erholt, beschließt Eli Bluff House in der Abwesenheit seiner Großmutter zu beziehen. Damit Eli darauf achtet regelmäßige Mahlzeiten zu sich zu nehmen, hat Elis Großmutter in weiser Voraussicht eine ihrer Freundinnen und nebenbei Haushälterin beauftragt, Eli zu bekochen. Obwohl sich diese Haushälterin als talentierte und zudem auch noch attraktive junge Frau entpuppt, reagiert Eli zunächst etwas genervt und überrumpelt, als die temperamentvolle und quirlige Abra sich anschickt, sein Leben umzukrempeln. Nicht nur backt und kocht sie scheinbar rund um die Uhr- sie beherrscht dazu auch noch das Massagehandwerk perfekt und so findet sich Eli schneller auf der Massageliege wieder als ihm lieb ist, um seine verspannten Muskeln durchzukneten. Und obwohl Eli eigentlich seine Ruhe haben möchte, entwickeln sich zwischen ihm und Abra langsam aber sicher freundschaftliche Bande. Obwohl Eli lange im Fokus der Öffentlichkeit stand und als Mordverdächtiger galt, glaubt sie unbeirrt an seine Unschuld. Auch als ein Detektiv in Whiskey Beach Eli überwacht und überall im Ort Fragen stellt. Als der Detektiv eines Tages ermordet aufgefunden wird, gerät Eli erneut in den Fokus der Polizei. Und zu allem Überfluss scheint ein emsiger Schatzsucher großen Gefallen daran zu haben, im Keller von Bluff House ein Loch zu graben. Warum? Hängen die Mordfälle an Elis Frau und dem Detektiv damit zusammen, oder ist alles ein Zufall? Früher war ich einmal ein großer Fan von Nora Roberts Romanen, allerdings bezog sich das stets nur auf ihre „dicken“ Bücher und nicht auf ihre als Romanhefte herausgegebenen Werke. Doch in den letzten Jahren konnten mich auch ihre Trilogien und Einzelbände nicht mehr ganz so fesseln, wie früher und so habe ich zunächst überlegt, ob ich der Autorin noch eine Chance geben möchte. Im Nachhinein bin ich sehr froh das Buch doch gelesen zu haben, denn hinter „Das Geheimnis der Wellen“ verbirgt sich endlich wieder eine Geschichte mit der Nora Roberts an ihre wundervollen, atmosphärisch dichten Romane von früher anknüpfen kann! Zum einen bekommt man eine sich sehr langsam entwickelnde und sehr romantische Liebesgeschichte zwischen zwei recht unterschiedlichen Menschen geboten, die beide Schicksalsschläge in ihrem Leben ertragen mussten, die sie prägten und vorsichtig im Umgang mit neuen Partnern werden ließen und zum anderen ist auch die Rahmenhandlung, die sich um Mord und Schatzsuche dreht, unglaublich fesselnd geschrieben. Zwar mag es nicht ganz so hochspannend bei der Mördersuche zugehen, da der Kreis der Verdächtigen von vornherein limitiert ist, doch schürt die Autorin anderweitig die Neugierde des Lesers, wenn es um die Schatzsuche geht. Und am Ende, als der Mörder enttarnt wird, war ich dann doch etwas überrascht, dass der Täter ein ganz anderer war, als ich vermutete. Was ich so sehr an Nora Roberts Haupt und Nebenfiguren liebe, ist ihre Fähigkeit, diese so zu beschreiben, dass sie einem in Windeseile so ans Leserherz wachsen können. Auch in „Das Geheimnis der Wellen“ ist das so. Selbst die für frühere Romane der Autorin so typische familiäre Wohlfühlatmosphäre ist hier wieder zu finden, denn Elis Familie, besonders seine rüstige Großmutter, entpuppt sich als fürsorglicher und „liebeswerter Haufen“. Dazu verströmt das Setting einen Hauch von Urlaubsfeeling am Meer, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, da die Beschreibungen des Ortes sehr bildhaft anmuten. Trotz der immerhin 606 Seiten verging meine Lesezeit leider wie im Fluge, so dass das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen war. Kurz gefasst: Nora Roberts is back! Wer auf der Suche nach eine romantischen Liebesgeschichte mit Tiefgang und einer abwechslungsreichen, geheimnisvollen Nebenstory ist, sollte hier unbedingt zugreifen!

Lesen Sie weiter

Eli Landons ist psychisch ziemlich weit unten, als er nach Whiskey Beach kommt. Seine Großmutter, die dort ein Haus hat, ist nach einem Sturz von der Treppe bei seinen Eltern in Boston und bat ihn, doch während ihrer Abwesenheit im Haus nach dem Rechten zu sehen. Eli, der ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau noch immer nicht ganz von dem Verdacht als Mörder reingewaschen ist, will dort nur noch abschalten und weiter sein Buch schreiben. Seine Karriere als Anwalt musste er abschreiben, so dass ihm nur noch das Schreiben, das er lange als Hobby betrieben hatte, geblieben ist. In Whiskey Beach angekommen, trifft er auf Abra Walsh, die eine Freundin seiner Großmutter Hester ist und dort zum Putzen ins Haus kommt. Abra, der bei der ersten Begegnung mit Eli sein trauriges Gesicht aufgefallen ist, will helfen, dass er wieder neuen Lebensmut findet. Auf Eli wurde ein Privatdetektiv angesetzt und als dieser tot aufgefunden wurde, steht wieder Eli unter Mordverdacht. Zeitgleich wurde auch Abra in Elis Wohnung von einem Unbekannten angegriffen, dem sie nur knapp entkommen konnte. Im Keller stellen sie kurze Zeit später fest, dass irgendwer sich im Keller zu schaffen macht, denn dort wurde ein Graben ausgehoben. Ist das alles noch damit zu erklären, dass vor Jahren ein Schiff vor Whiskey Beach untergegangen ist und ein Überlebender mit einem sagenhaften Schatz auftauchte? Der Schatz jedoch wurde nie mehr gefunden. Gibt es da einen Zusammenhang und wenn ja, wie passen die Morde da rein? ... Nora Roberts ist für mich eine der ganz Großen, wenn es heißt, unterhaltsame und spannende Geschichten zu schreiben. Ihr Name ist fast immer Garantie für gute Bücher. So hatte ich ein wiederholtes Mal mit einem Buch von ihr wunderbare Stunden mit Lesen verbracht, die viel zu schnell vergangen sind. Zusammen mit Eli Landons bin ich nach Whiskey Beach gekommen, wo er das Haus seiner Großmutter "hüten" soll und sich zum Schreiben eines Romans zurückgezogen hat. Recht bald lernt er die taffe Abra kennen, die selbst wie ein Stehaufmännchen agiert, immer anderen helfend, obwohl auch sie es nicht immer leicht im Leben hatte. Auch sie hatte sich in Whiskey Beach vor Jahren zurückgezogen und ist dort ein völlig neuer Mensch geworden. Lange lässt es sich nicht verbergen, dass Eli und Abra sich zueinander hingezogen fühlen, aber sie gehen die Sache langsam an. Eli, der nunmehr nach dem Mord an dem Privatdetektiv wieder im Fokus der Polizei steht, will nun endlich wissen, was es mit den Morden auf sich hat, sowohl dem Mord an dem Privatdetektiv, wie auch an dem Mord an seiner Frau. Er vermutet dabei einen Zusammenhang, kann aber keinen Nenner finden, wie die beiden Morde zusammenhängen können. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und schaltet auch separat eine Detektivin mit ein. Auch als Leser bleibt man lange Zeit im Unklaren. Man rätselt genau wie Eli und Abra und schafft es doch nicht, mehr als ein paar Vermutungen abzulassen. Auf den Mörder und die Aufklärung kommt man recht spät, so dass für Spannung das ganze Buch über gesorgt ist. Nora Roberts gelingt es mühelos, mir das Gefühl des Strandes und der Wellen sowie die Nähe des Leuchtturms nur mit Worten fühlbar nahe zu bringen. Die salzige Meeresluft habe ich fast mit eingeatmet. Es ist ein typischer "Nora Roberts Roman". Eine tolle Story, Spannung mit kriminellen Elementen sowie Liebe ergänzen sich hervorragend und machen die Geschichte rund. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, ich war nicht in der Lage, das Buch wegzulegen und an einem anderen Tag weiterzulesen. Ich wollte sofort wissen, wie es ausgeht. Nora Roberts ist schon lange eine meiner Lieblingsautorinnen und nach der Lektüre des Buches weiß ich auch wieder, warum. Ein Buch, das ich sehr gern weiterempfehle.

Lesen Sie weiter