Leserstimmen zu
Muffensausen

Christoph Dörr

(9)
(6)
(4)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Muffensausen – Christoph Dörr Zum Autor: Christoph Dörr ist in Bonn geboren und nun lebhaft in Köln. Er ist Fernsehredakteur und Autor verschiedener Unterhaltungsformate von RTL. Den Deutschen Fernsehpreis gewann er 2003 in der Kategorie ‘Beste Sitcom’, 2009 für die ‘Beste Serie’. Außerdem wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Seit 2005 steht er selbst als Comedian auf der Bühne. Quelle: http://christophdoerr.de/ Zum Cover: Das Cover zeigt einen Vogelstrauß, von dem man allerdings nur den Kopf und seinen langen Hals sieht, der Rest ist unter einem Sandberg begraben. Das Cover ist total toll gestaltet und hat auch wirklich „Sand“ obenauf. Es ist nämlich strukturiert und wenn man darüber fährt, fühlt es sich so ein wenig sandig bzw. nach Schmirgelpapier an. Coverkauf? Definitiv!! Protagonisten: Philipp: zukünftiger Ehemann, Hobby Comedian – hat immer einen tollen Spruch auf Lager, arbeitet als Masseur Nina: zukünftige Braut, arbeitet als Ärztin, bekommt einen tierischen Hochzeitskoller ;-) Chris: bester Freund und Trauzeuge von Philipp Simone: beste Freundin und Trauzeugin von Nina außerdem: alle Eltern, Verwandten, Nachbarn und Freunde Zum Inhalt: Nina und Philipp sind seit drei Jahren ein Paar, gerade frisch zusammengezogen und lieben sich sehr. An einem romantischen Abend macht Nina ihrem Freund spontan einen Antrag: »Willst du mich heiraten?« Bamm! Eigentlich ist es für ihn keine Frage, schließlich ist sie seine Traumfrau. Dennoch fühlt Philipp sich nicht überwältigt, sondern überrumpelt. Er verpatzt den Moment komplett: »Warum heiraten? Es läuft doch gerade so gut.« Als Nina daraufhin abhaut, merkt er schnell, dass er sie nur mit dem weltallerbesten Heiratsantrag zurückgewinnen kann. Gesagt, getan – doch damit beginnt ein Albtraum in Weiß… Quelle: Amazon.de Meine Meinung: Von Anfang an sei gesagt, wer in nächster Zeit vor hat zu heiraten, oder gar mitten in den Vorbereitungen steckt, der sollte mit dem Buch bis nach der Hochzeit warten. ;-) Nicht dass noch die Gefahr besteht, dass es hinterher vielleicht gar keine Hochzeit gibt??!! Die andere Seite ist dann aber: wenn man selbst bereits verheiratet ist, kann man sich in manchen Situationen auch sehr gut in Nina und Philipp hinein versetzen. Man fragt sich des Öfteren; Oh mein Gott, war ich denn genauso … Falls ja, danke ich meinem Mann, dass unsere Hochzeit trotzdem stattgefunden hat! :-) Der Schreibstil ist in einem lockeren Ton gehalten und mit jeder Menge guter und mal weniger guter Witze gespickt. Der Autor schafft es ganz toll manchen Situationen mit genau diesen Gags die Dramatik zu nehmen, oder diese genau damit noch etwas anzufachen, Fakt ist … hätte mein Mann in diesen Situationen genau diese Witze gerissen … ich schreibe besser nicht weiter! Die Geschichte hat einen tollen Fluss und man kommt nicht ins Stocken. Das Buch ist in übersichtliche Kapitel unterteilt. Absolutes Highlight sind auf jeden Fall die Protagonisten, die das Buch unheimlich aufwerten und ihm etwas Besonderes verleihen. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und passen wunderbar zur Story. Jeder einzelne hat seine bestimmten Macken und genau das, macht alle unheimlich sympathisch! Ich habe mit dem Buch in der Hand so manchen Lachanfall gehabt und trotzdem muss man die Geschichte ernst nehmen, denn was ist schon so wichtig wie eine 1000% durchgeplante Hochzeit! In diesem Sinne, fröhliches Heiraten!! ;-) Mein Fazit: Ich kann für diese tolle Geschichte 4 Sterne vergeben, 1 Punkt ziehe ich ab, weil ich doch so manchen Witz einfach nicht wirklich witzig, bzw. passend fand. Herzlichen Dank an Sebastian Rothfuss vom Bloggerportal, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen durfte! Marina Sharma

Lesen Sie weiter

Von Anfang hat der Humor der Geschichte mich in den Bann gezogen. Ich mag den Schreibstil des Autoren unheimlich gerne, er trifft genau meinen Humor. Jeder der schonmal eine Hochzeit (mit)organisiert hat, weiss was dies besonders bei Frauen auslöst, genau dies spricht der Autor in seinem Buch an. "Es gibt Dinge die sucht mein sein ganzes Leben!" -"Ach haben Sie denn schonmal unter dem Sofa gesucht ?" Bei einigen Momenten merkte ich deutlich, dass der Autor ein Comedian ist. Auch wenn ich den Humor spitze fand, wirkte manche Sätze sehr überzogen und zu übertrieben. Die Charaktere waren alle sympathisch und ich konnte mich so gut in das Buch hineinversetzen. In manchen Situationen fieberte ich richtig mit und war gespannt, was die nächste Wendung bringt. Der schrullige Nachbar, die esotherische Mama,die kölsche Frohnatur...der Autor hat von jedem etwas und formte dies zu einer unheimlich witzigen Geschichte. Fazit: Für alle die Familiengeschichten und lustige Situationen mögen. Ein Riesenspaß!

Lesen Sie weiter

Muffensausen Christoph Dörr Warum heiraten? Es läuft doch gerade so gut. Nina und Philipp sind seit drei Jahren ein Paar, gerade frisch zusammengezogen und lieben sich sehr. An einem romantischen Abend macht Nina ihrem Freund spontan einen Antrag: »Willst du mich heiraten?« Bamm! Eigentlich ist es für ihn keine Frage, schließlich ist sie seine Traumfrau. Dennoch fühlt Philipp sich nicht überwältigt, sondern überrumpelt. Er verpatzt den Moment komplett: »Warum heiraten? Es läuft doch gerade so gut.« Als Nina daraufhin abhaut, merkt er schnell, dass er sie nur mit dem weltallerbesten Heiratsantrag zurückgewinnen kann. Gesagt, getan – doch damit beginnt ein Albtraum in Weiß… Der Inhalt entspricht sehr genau dem Klappentext. Leider ist das etwas wenig, um 400 Seiten zu füllen, weshalb es teilweise etwas an Handlung mangelte. Ich kam auch leider überhaupt nicht rein in die Geschichte, was an dem Schreibstil lag. Ich kann leider nicht mal genau beschreiben, was genau ich damit meine, aber ich werde es versuchen: Die Schreibweise ist locker gehalten, passend zum Charakter von Protagonisten Philipp, aber stellenweise etwas zu aufgesetzt lässig und auf witzig getrimmt. Und dieses erzwungen witzig-lässige aus der Sicht des Mannes hat bei mir für echte Probleme beim Lesen gesorgt. Bei Muffensausen handelt es sich aber grundsätzlich um eine humorvolle Geschichte. Philipp ist mir eigentlich recht sympathisch gewesen, stellenweise zwar etwas überzogen entspannt, aber alles in allem ein runder Charakter. Seine Freundin Nina entwickelt sich während des Romans allerdings zu einer ausgewaschenen Brautzilla, die ich auch nicht würde heiraten wollen. Schon allein deswegen gilt meine ganze Sympathie Philipp. ;) Ich glaube, dem Roman hätten vielleicht ein paar Seiten weniger und dafür etwas mehr Charme gutgetan. Nichtsdestotrotz ein unterhaltsames, leichtes Buch für Zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Krawumm - da schlägt man, auf die Liebesgeschichte zwischen Nina und Philipp gespannt, nichts ahnend das Buch auf und bereits auf Seite 5 steht die persönlichste und intimste Frage zwischen zwei Liebenden. Dreizehn hoch emotionale, persönliche Worte von Christoph Dörr an seine Anja gerichtet - aber doch nicht an mich als Leserin. Ich möchte doch gar nicht Teil dessen sein; ist in der heutigen Zeit nicht die Wahrung der Privatsphäre mit das höchste Gut? Ich verspüre Fremdscham und weiß im ersten Moment nicht, ob ich dem Thema Hochzeit gleich so nah kommen möchte. Aber dann nimmt mich Christoph einfach mit in die Welt der Protagonisten Nina (31, träumt von Märchenhochzeit) und Philipp (33, wehrt sich noch gegen Heiratspläne). Im betont locker-lustigen Ton verfasst fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch ist genau das, was es uns bereits auf dem Einband (fühlt sich durch die Sandstruktur toll an) und im Titel verspricht: ein humorvoller Frauenroman fürs Herz und zum Lachen. Christoph Dörr zeigt uns in seinem zweiten Roman Muffensausen, erschienen im September 2014 im Blanvalet Verlag, eine Liebesbeziehung, wie wir sie wohl alle schon mal kennengelernt haben - und sei es nur im Freundeskreis. Nina möchte nach drei Jahren Beziehung den nächsten Schritt gehen und heiraten, während Philipp ganz zufrieden ist mit dem, was sie gerade haben. Sie sind glücklich, warum denn dann noch heiraten und alles verkomplizieren? Aus der Sicht des Ich-Erzählers Philipp erfahren wir, wie der „typische“ Mann über Heiratsanträge, Hochzeitsfeierlichkeiten und die mit der Ehe einhergehenden Beschränkungen denkt. Dabei können die beiden Liebenden in ihren Vorstellungen nicht unterschiedlicher sein. Nina verkörpert die klischeehafte Frau mit dem Wunsch nach einer märchenhaften Traumhochzeit, egal was es kostet. In Philipp lernen wir einen leicht chaotischen, von sich überzeugten jungen Sportmasseur kennen, der mit einer beachtlichen Treffsicherheit jedes sich bietende Fettnäpfchen mitnimmt. An dieser Stelle setzt meine Kritik an dem Roman an, denn das Buch strotzt nur so vor Klischees und wird daher an diversen Stellen sehr vorhersehbar. Darüber hinaus merkt man dem Schreibstil Christoph Dörrs seine beruflichen Erfahrungen im Schreiben von RTL-Sitcoms (u.a. Der Lehrer, Alles Atze) und seinem Comedian-Dasein an. Der Roman ist mit zahlreichen bemüht witzigen Wortspielen und Neologismen versehen, zudem erwarten den Leser viele Dialoge auf Karneval-Niveau a la „Wissen Sie, eigentlich bin ich ja Kassenpatient, in diesem Fall jetzt aber privat hier.“ oder „Julia, bestimmt bist du toll. Aber Treue ist auch toll, dafür gibt‘s im Supermarkt sogar Punkte.“ Hier und da ein bisschen weniger abgedroschene Stand-up-Komik hätte für mich den Roman stimmiger gemacht, dennoch liest sich das Buch schnell weg und ist als kurzlebige Ferienlektüre geeignet. Für den interessierten Leser, der noch einiges mehr über den Autor erfahren möchte, empfehle ich das Interview mit Dörr im General-Anzeiger Bonn, erschienen im Oktober 2014, in dem er auch den Heiratsantrag bestätigt: http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/sankt-augustin/Comedian-aus-Sankt-Augustin-schreibt-sein-zweites-Buch-article1471537.html Das Ende (wenig überraschend) bietet jedoch eine herrliche Aussicht auf einen möglichen Nachfolgeroman - ich sehe schon jede Menge Missgeschicke, Kommunikationspannen, Fettnäpfchen und daraus resultierende große bis kleine Probleme auf Philipp zu kommen - während Ninas Schwangerschaft, Geburt und den ersten Tagen und Wochen als frisch gebackener Papa. Aber bitte, lieber Christoph, kündige die freudige Nachricht eines Nachkommen im Hause Dörr nicht aller Welt mittels Widmung in deinem kommenden, dritten Roman an. Danke!

Lesen Sie weiter

Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Männern. Also jetzt vielleicht nicht so generell, aber wenn sie deutsche Autoren sind und humorvoll schreiben. Da hat mich noch nicht einer enttäuscht. Ich hoffte also darauf, dass Christoph Dörr den guten Lauf nicht zerstört. Bücher über Hochzeit? Geschenkt. Nichts Neues. Bücher über Beziehungsprobleme? Erst recht nicht. Bücher über Schwierigkeiten bei den Hochzeitsvorbereitungen? Ja, gibt es sicherlich, aber definitiv seltener. Philipp hat den Heiratsantrag seiner Nina, seines Sterns, komplett vermasselt. Es war kein spontanes Ja und somit eine falsche Antwort. Nina verschwindet erst einmal zu ihrer besten Freundin Simone. Ausgerechnet. Single-Simone hat es ja gerade nicht so mit Männern. Und mit Philipp schon gar nicht. Philipp muss seine Freundin also überzeugen, dass er sie doch heiraten möchte. Und das am besten mit einem fantastischen Antrag. Es klappt, sie nimmt an und plötzlich sieht Nina nur noch Hussen, Heiratsfarben, Brautkleider und Planungsarbeit. Und Philipp steht mittendrin. Die Geschichte des Buches ist damit ziemlich schnell zusammengefasst. Es wird ungefähr ein ganzes Jahr in diesen 400 Seiten abgedeckt. Ein Jahr voller Planungspleiten, -pech und -pannen, aber auch ganz viel Planungen, die super klappen - dank der heiratswütigen Organisation von Nina. Nein, viel gibt die Story nicht her, aber das muss sie auch nicht. Der Dreh- und Angelpunkt sind die Figuren und der Humor des Buches. Und mit denen Personen wurde ein wunderbares Potpourri mehr oder weniger schrulliger Charaktere geliefert. Nina und Philipp sind ein tolles Paar. Ein süßes Paar. Ein heiratswürdiges Paar. Sie: Narkoseärztin. Er: Sportmasseur und Teilzeit Stand-up-Comedian. Vor allem letzteres verschafft den beiden auch einen sehr humorigen Alltag, denn Philipp ist lustiger Sprücheklopfer aus Leidenschaft. Da reihen sich wunderbar der Nazi-Nachbar, die Esoterik-Mutter und der Macho-Freund ein. Allesamt klischeebeladen bis zur Oberkante, klar. Aber das gehörte zu dem Buch, wie die weiße Spitze ans Hochzeitskleid. Wer feinsinnigen Humor mag und es nicht so mit Wortwitzen hat, sollte "Muffensausen" eher nicht lesen. Aber wenn man auf so etwas steht, wird man wirklich viel Spaß haben: "Hiller ist ein einsamer alter Mensch. Ein Abstellgreis." "Wir sitzen im Grünen und Simone sieht rot. Das ist nix für Farbenblinde." Mir liefen zwar nicht stetig Lachtränen die Wangen runter, aber lachen musste ich oft. Oder kichern. Oder grinsen. Ich persönlich konnte viel anfangen mit dem Sprachhumor, der nicht selten auf Kosten der weiblichen Hochzeitsvorstellungen ging. Und trotzdem gab es tatsächlich auch die leisen Töne. Das Menschliche und Zwischenmenschliche spielte eine große Rolle. Es wurde hinter Fassaden geblickt, die oft schon so sehr bröckelten, dass man dachte, man könnte bereits alles sehen, was dahinter ist. Aber das Buch schaffte es, immer noch eine Schicht hervorzuholen. Also: Nein, Christoph Dörr hat den guten Lauf der deutschen Humor-Autoren nicht zerstört. Mir persönlich hat das Buch gut gefallen. Ich konnte lachen, mochte die Personen und fand auch das Thema Hochzeit ansprechend. Natürlich war die Story etwas schlicht - trotz einiger Überraschungen - und die Figuren sehr klischeehaft, aber ich hatte trotzdem Spaß.

Lesen Sie weiter

Worum geht es? Nina und Philipp sind ein Paar. Ein glückliches Paar, das seit mittlerweile drei Jahren die Freuden und Leiden des Lebens miteinander teilt. Sie wohnen seit Kurzem zusammen in Köln, in einer netten kleinen Wohnung in Philipps Elternhaus und die Idylle scheint perfekt. Zumindest so lange, bis Nina die schicksalshaften Worte ausspricht und Philipp die Frage aller Fragen stellt. Völlig überrumpelt verpatzt Philipp den Moment komplett! Heiraten? Warum? Dabei ist eigentlich alles klar, denn Nina ist definitiv seine Traumfrau. Doch Nina ist alles, nur nicht begeistert von seiner Reaktion und packt ohne mit der Wimper zu zucken ihre Sachen. Philipp wird klar, dass er Nina nur mit dem ultimativen und weltbesten Heiratsantrag aller Zeiten zurückgewinnen kann. Dass der Ärger damit erst beginnt, hat ihm hingegen niemand gesagt.... Rezension: Bevor ich auch nur ein Wort zum Inhalt verliere, möchte ich einen Blick auf das Cover richten. Nicht nur, der etwas verdattert dreinblickende Vogel gewinnt mein Herz im Sturm. Vielmehr lohnt es sich, das gute Stück in die Hand zu nehmen. Denn der Sand auf der Vorder- und Rückseite ist nicht einfach nur gedruckter Sand, nein! Er fühlt sich sogar so an. Eine Kleinigkeit und vielleicht nur ein winziges Detail, aber auch etwas, das direkt zeigt, wieviel Herzblut in diesem Roman steckt. Eine schöne kleine Idee, die mir gut gefallen hat. Der Roman "Muffensausen" besticht ansonsten mit Leichtigkeit. Flüssig geschrieben und gerade heraus dreht sich ganz bald alles im Philipps persönlichen Albtraum in Weiß. Denn dass der Ärger mit der Frage aller Fragen erst anfängt, war ihm so nicht bewusst. Philipp will Nina heiraten, ja. Aber Philipp hatte nicht damit gerechnet, dass Nina - ganz Frau - bereits den ultimativen Masterplan für die ultimative Traumhochzeit in der Tasche hatte. Realität und Umsetzbarkeit spielen dabei eher eine untergeordnete Rolle. Mit einem verschmitzen Lächeln, einem schelmischen Grinsen und einer sympathischen Leichtigkeit nimmt Christoph Dörr "Bridezilla", "brides to be" und alle heiratswilligen oder -wütigen Frauen auf die Schippe. Eine hohe Gag-Dichte, garniert mit ein paar Klischees, die bedient werden ohne abgedroschen zu wirken, lassen das Buch zu jederzeit kurzweilig und unterhaltsam sein. Mir persönlich leuchtet natürlich zusätzlich das Herz auf, da die gesamte Geschichte im und rund um das schöne Köln spielt, ich viele Schauplätze selbst schon besucht habe und die teils "kölschen" Szenen aus eigener Erfahrung kenne. Aber auch für Nicht-Rheinländer ist ist eine tolle Mischung an Gags, Tiefsinnigkeit und Gefühl geboten. Christoph Dörr verbindet großartigen Humor mit einigen Wahrheiten über das Leben auf eine leichte und fröhliche Art, die mir unglaublich gut gefallen hat. Fazit: Egal ob auf dem Weg zum Traualtar oder nicht, das Buch sei jedem, der auf der Suche nach ein wenig Humor ist, ans Herz gelegt. Leicht und humorvoll werden die kleine und großen Katastrophen bis zum Ja-Wort aufgezeigt, ohne zu vergessen, dass es eigentlich doch um etwas ganz anderes geht als um Theater, Glanz und Gloria. Die Liebe ist es doch, die zwei Menschen dazu bringt, sich für immer binden zu wollen. Wer gerne lacht und auch einmal ein humorvolles Buch zur Hand nehmen möchte, der macht mit "Muffensausen" von Christoph Dörr einen Glücksgriff. Von mir gibt es daher eine absolute Kaufempfehlung mit fünf von fünf Sternen. Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen, sei mein Instagram-Account "All_about_the_books" ans Herz gelegt. Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich hab mich ja sehr auf dieses Buch gefreut. Schon zu Beginn der Veröffentlichung erregte es meine Aufmerksamkeit. Sehr ansprechend fand ich das Cover. Doch, außen hui – innen pfui?Nun gut. Sehr viel kann ich über das Buch nicht berichten. Ich habe es in einem Stück durchgelesen, und mit dabei ein paar Notizen – wie bei jedem Buch – gemacht. Das Buch war sehr lustig; überaus humorvoll und auch etwas versaut. Der Autor beschrieb ein junges Pärchen, welches sich auf die Hochzeit vorbereitete. Und dabei ging es eben nicht ganz harmonisch zu. Philipp musste so einige Aufgaben meistern – darunter nicht nur sein Muffensausen besiegen. Das Buch war vollgestopft mit schlagfertigen und witzigen Dialogen – was ich ja überhaupt nicht schlimm fand. Im Gegenteil – der doch etwas zähe Plot wurde durch diese lustigen Dia- und Monologe untermalt. Ich habe mich schon etwas durch das Buch gekämpft. Es gab sehr lange Kapitel; manchmal um die 20 Seiten lang. Die Idee, das Konzept des Buches und die spätere Umsetzung war nicht zu bemängeln. Das Buch ist eben für die, die keine knallharten Krimis oder Thriller gewohnt sind, sondern Liebesromane und humorvolle Bücher lesen. Für mich war es etwas zäh und jetzt nicht so der Brüller. Die Charaktere waren eigen und authentisch. Das mit dem Hanf gefiel mit nicht so… Das Ende fand ich schön: Sie haben geheiratet; Nina ist schwanger – Philipp hat nun erneut 9 Monate reinen Horror vor ihn. Fazit Schönes Buch; tolles Cover; etwas zäh; dennoch superlustig und Lachfalten garantiert.

Lesen Sie weiter

Roman Printversion - KLICK 400 Seiten Blanvalet Verlag Erschienen am 15. September 2014 ISBN 978-3764505011 Kindle Edition - KLICK 1315 KB Verkauf durch Amazon ASIN B00KG63UD2 Hörbuch-Download - KLICK 5 Stunden und 1 Minute Gekürzte Ausgabe audio media verlag ASIN B00N343BV0 Hörbuch – Audio CD - KLICK 4 Stück ISBN 978-3868048599 Klappentext: Wo die Liebe hinfällt… wurde sie vielleicht geschubst? Nina und Philipp sind seit drei Jahren ein Paar, gerade frisch zusammengezogen und lieben sich sehr. An einem romantischen Abend macht Nina ihm spontan einen Antrag: »Willst du mich heiraten?« Bamm! Eigentlich ist es für ihn keine Frage, schließlich ist sie seine Traumfrau. Dennoch fühlt Philipp sich nicht überwältigt, sondern überrumpelt. Er verpatzt den Moment komplett: »Warum heiraten? Es läuft doch gerade so gut.« Als Nina daraufhin abhaut, merkt er schnell, dass er sie nur mit dem weltallerbesten Heiratsantrag zurückgewinnen kann. Gesagt, getan – doch damit beginnt ein Albtraum in Weiß… Mein Umriss: Drei Jahre sind Nina und Philipp nun ein Paar. Da es Philipp scheinbar nicht eilig hat, Nägel mit Köpfen zu machen, nimmt Nina die Sache eben selbst in die Hand. Nach einem Saunabesuch, ganz romantisch und verliebt zu zweit im Tauchbecken nimmt sie all ihren Mut zusammen und unterbreitet ihrem Liebsten einen Heiratsantrag. Philipp jedoch reagiert nicht in ihrem Sinne und prompt hängt der Haussegen gewaltig schief. Nina zieht aus. Zu ihrer Freundin Simone. Dort ist sie sicher vor Philipp, denn der kann ihre beste Freundin nicht ausstehen. Er jedoch hofft auf ihre baldige Rückkehr, also hält er seine Eltern, in deren Haus die beiden ihre Wohnung haben damit hin, dass seine Liebste mit einer heftigen Erkältung das Bett hüten muss. Die geben sich erstmal mit dieser Ausrede ihres Sohnes zufrieden, der die Abwesenheit Ninas dazu nutzt, an einem Heiratsantrag seinerseits zu feilen. Etwas Besonderes soll es werden und Chris sein bester Kumpel muss ihm dabei helfen. Hier erwähne ich nur den Kölner Dom und Philipps Höhenangst… Klar kann ich an dieser Stelle verraten, dass Nina den Antrag annimmt und sich nun in typisch weiblichen Aktionismus stürzt. Ist ja nur noch ein Jahr Zeit bis zur Hochzeit… Nina verwandelt sich immer mehr in Brautzilla mit hysterischen Phasen und Philipps Muffensausen verwandelt sich immer mehr in nackte Panik… Mein Eindruck: Christoph Dörr war mir bisher kein Begriff. Weder als Comedian, der mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet wurde, noch als Redakteur oder Autor, war er mir bisher bekannt. Was mich aber nicht hinderte, sein Buch „Muffensausen“ zu lesen. Besonders hat mich der Titel und an zweiter Stelle das Cover angesprochen, auf dem ein Straußenkopf und ein Sandhaufen zu sehen ist. Ich fand das insgesamt lustig und interessant. Als ich das Buch dann in Händen hielt, war ich angenehm überrascht. Glänzende Buchstaben auf mattem Untergrund zieren das Cover und der Sandhügel fühlt sich tatsächlich fast wie Sand an. Dann gings ans Lesen. Sofort war ich mitten im Geschehen. Dörr hält sich nicht mit Geplänkel auf, sondern steigt direkt ins Geschehen ein. Er verfolgt konsequent seinen schnurgerade gelegten roten Faden und weicht nicht davon ab. Er muss auch kein Geplänkel links oder rechts zum Besten geben, denn durch seinen Humor schaffte er es, alle Missgeschicke, Fettnäpfchen und Unwägbarkeiten in gerader Linie aufzureihen und immer die richtigen Personen drin landen zu lassen. Da wären in erster Linie die Hauptpersonen Nina und Philipp, deren künftige Trauzeugen Chris, der Chaot und Philipps bester Kumpel, auf den er sich zwar immer verlässt, aber auch schon oft verlassen wurde und Simone, Ninas beste Freundin, die von Philipp gehasst wird, wie das Weihwasser vom Teufel. Dann wären da noch die Eltern der beiden. Wo Philipps Eltern etwas zu bieder erscheinen, umso durchgeknallter ist Ninas leibliche Mutter, der der Vater und seine zweite Frau in nichts nachstehen so unkonventionell wie sie sind und nicht zu vergessen Hiller, der Aufpasser, Hausmeister und Tyrann im Haus mit seinem Dackel Bestie. Von der ersten bis zur letzten Seite hält einen der Autor mit seinem unvergleichlichen Humor an seinem Buch. Und fast schon neigt man dazu, enttäuscht zu sein, als man die letzte Seite gelesen hat. Diese jedoch macht Hoffnung auf mehr. Mein Fazit: Köstliche Unterhaltung für regnerische Tage, die einem so manches Lächeln und auch herzhaftes Lachen entlockt und meine 100%ige Empfehlung erhält. Danksagung: Mein Dank geht an die Verlagsgruppe Randomhouse und hier im Speziellen an den Verlag blanvalet, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte. Ebenso bedanke ich mich für das Cover, das ich in Verbindung mit meiner Rezension veröffentlichen darf.

Lesen Sie weiter