Leserstimmen zu
Spiele zu dritt

Lacey Alexander

(4)
(2)
(2)
(3)
(2)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Was sich im ersten Moment nach etwas anhört, was man in diesen Genre nicht so oft liest, stellt sich im zweiten Moment heraus, dass Lacey Alexander im Endeffekt nur schlechte Pornos beschreibt. Wobei man hier der Autorin zugutehalten sollte, dass sie sich wirklich mühe bei den Sexszenen gemacht hat und diese auch relativ gut beschrieben hat. Leider sind die Charaktere überhaupt nicht geglückt. Sie sind zu oberflächlich, zu einseitig und eine Kartoffel hat eindeutig mehr Charakter als die drei zusammen. Auch wenn es sich hierbei um einen Erotikroman handelt, werden hier sogar Kaninchen und Pornodarsteller neidisch. Die drei treiben es gefühlt die ganze Zeit. Einerseits natürlich klar, weil es ein Erotikroman ist, andererseits z viel des guten ist nicht unbedingt besser. Mein Fazit dazu ist, dass es ein netter Roman für höchstens zwei Stunden ist, da relativ wenig Handlung vorhanden ist und man ein paar Seiten überspringen kann. Aber dennoch ist es von Person zu Person unterschiedlich.

Lesen Sie weiter

Naja mit dieser Rezension und dem Buch habe ich eine ganze Weile gehadert. Die Idee, die hinter der Story stand, fand ich richtig gut und an sich ist dieses auch sehr anregend. Aber leider habe ich dieses Buch nicht beendet, denn es hat mich nichts weitergezogen. Es gab nichts, was mich so interessiert hätte es weiterzulesen. Sicher werde ich es irgendwann noch beenden, aber momentan glaub ich nicht, dass ich es bald wieder zur Hand nehmen werde. Dieses Buch hatte für mich nichts von sinnlicher Erotik oder Leidenschaft. Es wirkte eher wie ein Porno, wenig Dialoge und viel Sex. Die Story an sich wirkt ziemlich unglaubwürdig und platt. Die Hauptprotagonistin war mir etwas zu kindisch und unerfahren und für eine Frau in ihrem Alter, hatte ich gerade bei so einer Geschichte, mit mehr Selbstvertrauen und Stärke gerechnet. Miras Freund Ethan war, wie soll ich es sagen, ein Netter. Er ist ohne Ecken und Kanten, zeigt wenig von seiner Persönlichkeit und wirkte auf mich uninteressant. Rogan, ihren Ex, dagegen mochte ich wirklich gern. Er ist so der Coole, der wirklich charismatisch und anziehend auf mich wirkte. Über das Ende kann ich nun nicht urteilen, denn ich habe das Buch ja nicht beendet. Es ist sicherlich eine lockere Lektüre für gewisse Stunden, aber mit Erotik hatte das wenig zu tun. Von der Autorin selbst kenne ich auch keine weiteren Bücher und ihr Schreibstil war, ich sage mal, der Einfachheit des Buches angepasst. Lacey Alexander ist ja das Pseudonym einer erfolgreichen Autorin, aber ich hatte allerdings gedacht, dass es sich dabei um eine relativ junge und unerfahrene Schriftstellerin handeln würde. Vielleicht war es auch einfach nur das falsche Buch für mich. Ich denke es gibt einige die daran ihre Freude haben werden, leider konnte es mich nicht dazu bewegen es bis zum Ende zu lesen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Zu ihrem 32. Geburtstag hat sich Miras Freund Ethan etwas ganz besonderes einfallen lassen. Er entführt sie übers Wochenende in ein abgelegenes Häuschen direkt an einem großen See. Obwohl es bereits Herbst ist sind die Temperaturen sehr angenehm und Mira freut sich endlich wieder Zeit mit ihrem Freund zu haben. Der Anwalt hat seine Freundin in den letzten Wochen und Monaten stark vernachlässigt und hat nun einiges wieder gut zu machen. Wie gut, dass Mira ihm vor einem Jahr in einem sehr angeheiterten Zustand ihre intimsten Wünsche mitgeteilt hat. So träumt sie tatsächlich manchmal von einem Dreier, würde sich aber nie wagen einfach so einen zu planen. Das kommt Ethan nun gerade recht. Er hat diesen Dreier für sie geplant. Und zwar das ganze lange Wochenende über - mit ihrem Ex Rogan. Als Mira von Ethans Plan erfährt ist sie geschockt. Nie hätte sie über so eine Möglichkeit nachgedacht und doch beginnt ihr Innerstes bereits zu kribbeln bei der Vorstellung von zwei Männern befriedigt zu werden. Aber wie kommt Ethan ausgerechnet darauf Rogan dazu einzuladen - den Mann, der ihr vor 4 Jahren das Herz brach und an den sie immer noch ab und an dachte? Mira ist völlig überfordert. Nie hätte sie gedacht, das Ethan zu so etwas fähig wäre. Ist es nicht Betrug, wenn sie Sex mit ihrem Ex hat? Und wie soll das Ganze überhaupt ablaufen? Aber Mira hat nicht lange Zeit sich Gedanken zu machen. Schon kurz darauf steht ihr heißer Ex vor der Tür und Mira befindet sich in einem Strudel aus Lust, Ekstase und Sex pur. Wenn da nicht nur immer wieder der Gedanke wäre, dass es doch eigentlich falsch ist. Meinung: Hinter dem Pseudonym 'Lacey Alexander' steckt die Autorin Toni Blake, die sich bereits mit romantischen Büchern in den USA einen Namen gemacht hat. Spiele zu dritt ist der zweite Teil einer Reihe - zumindest im Original - und hat eigentlich kaum Geschichte. Es dauert wirklich nur sehr wenig Sätze, bis das Gespräch das erste Mal auf Sex kommt. Und sobald der dritte Part im Bunde da ist gibt es eigentlich kein Halten mehr. Ich weiß nicht wie oft die drei es an diesem einen Wochenende getrieben haben, aber es ist eindeutig mehr als es der Geschichte gut tut. Die 'erotischen' Szenen sind sehr ausführlich und anschaulich beschrieben. Das Kopfkino funktioniert also wunderbar. Noch schöner wäre es gewesen, wenn sie gut geschrieben gewesen wären. Die Autorin hat eine ganze Palette an Kosenamen entworfen für die weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane und auch der Akt an sich wird gern und oft mit f***en betitelt. Immer wieder und auch gern häufig hintereinander. Bisher dachte ich auch immer man 'stopft' Socken und Braten ... Auch ist es erstaunlich wie viel man - in diesem Fall Mira - über die gleichen Dinge nachdenken kann. Wenn sie sich also nicht gerade vergnügt und dabei völlig weggetreten ist vor Ekstase, dann überlegt sie hin und her ob es denn überhaupt gut ist was sie da treibt. Wen der beiden Männer sie jetzt mehr mag und was sie bloß über sie denken. Das ist so unrealistisch, das es mir schon nach kurzer Zeit tierisch auf die Nerven ging. Auch ihre anderen Überlegungen in Bezug auf ihre Beziehung zu Ethan waren so unglaublich abwegig, dass ich nur den Kopf schütteln konnte. Ich bin bestimmt nicht zimperlich was erotische Szenen angeht, aber dieses Buch ist leider nur ein billiger Porno auf Papier gebracht. Man erfährt nur sehr wenig über die Charaktere und wenn es dann mal eine Szene gibt in der man nur redet, führt es 5 Minuten später natürlich wieder zum Akt. Egal wo, egal wie, egal mit wem - Hauptsache oft. Das Lesen hat mir so wirklich keinen Spaß bereitet und ich werde somit kein weiteres Werk der Autorin lesen.

Lesen Sie weiter

Wahnsinn.. Wow... mega geil... Tolle Geschichte!! Mal von eine andere Sicht.. Die 30+ Story ist echt super und richtig heiß... Also kann ich nur weiterempfehlen!! :D

Lesen Sie weiter

Ist mal was andres

Von: buecherdenise

05.09.2015

Die Geschichte um Mira, ihren Freund Ethan und ihren Exfreund Rogan ist schnell erzählt. Da Ethan seine Freundin in den letzten Monaten etwas vernachlässigt hat, möchte er Mira einen schönen Geburtstag bereiten. Er mietet über das Wochenende eine abgeschiedene Hütte im Wald und die beiden genießen es, nur für sich zu sein. Was Mira aber noch nicht weiß: Ethan möchte Miras geheimste Fantasie wahr werden lassen und hat deswegen ihren Exfeund eingeladen, das Wochenende gemeinsam mit ihnen zu verbringen, denn Miras Fantasie ist Sex - mit zwei Männern. Nach anfänglichem Zögern lässt auch Mira sich drauf ein und die Drei verbringen ein Wochenende der etwas anderen Art. Und da das allein der Autorin wohl nicht genug war (Frauen verlangen eben nach einer Story zwischen all dem Sex ^^), mischen auch Eifersucht, Besitzansprüche und Untreue mit. Ich bin ganz ehrlich...bis es endlich mal DAZU kommt, hat es mir persönlich schon fast zu lange gedauert. Dieses ewige hin und her (Soll ich? Soll ich nicht?) und die vergangenen Geschichten, die Ethan und Rogan beruflich gemeinsam erlebt haben (jaha...auch die zwei Jungs haben eine gemeinsame Vergangenheit), gingen mir auf den Keks. Ich lese keinen erotischen Roman um etwas über eine alte Freundschaft zu lesen. Wer das will, der guckt auch Pornos wegen der tollen Dialoge ("Warum liegt hier überall Stroh rum?" "Und warum hast du ne Maske auf?" "Na dann blas mir doch einen." - Streitet es nicht ab, ihr kennt dieses "Filmzitat" alle :-D ). Und dann endlich ist es soweit! Mira, Ethan und Rogan werden intim. Ich muss zugeben, dass Lacey Alexander wirklich weiß, wie man solche Dinge beschreibt (oder der Übersetzer André Peter) - da geht es ganz schön heiß her. Allerdings habe ich zwei kleine Kritikpunkte. Ich weiß nicht, ob es an dem Original oder der Übersetzung liegt, aber der Satz "Mira biss sich auf die Unterlippe" kommt einfach viel, viel zu oft! Sie tat es ständig. Ob vor Erregung vor, während oder nach dem Akt, wenn sie überlegt, wenn sie sich freut...Mira beißt die ganze Zeit in ihre Unterlippe. Eigentlich müsste diese Unterlippe offen, blutig und entzündet sein! Und Mira denkt zu viel! Ständig denkt sie über die Vergangenheit mit Rogan nach, dann grübelt sie über die Gegenwart mit ihm und Ethan und natürlich auch über die Zukunft mit ihrem Liebsten. Das wäre ja nicht tragisch, aber sie tut es während dem unglücklichsten Zeitpunkt - während des Aktes! Und zwar immer wieder. Sie hat nicht ein Mal Sex ohne sich über diese Dinge Gedanken zu machen und das finde ich auf die Dauer nervig, unpassend und irgendwie unrealistisch. Da Ethan dumm genug war Miras Exfreund und nicht einfach einen "Unbekannten" hinzu zu holen, muss er mit der Eifersucht leben, die ihn befällt. Ebenso auch Rogan, da er nun (ganz plötzlich nach 4 Jahren - was Sex nicht so alles bewirkt) feststellt, dass Mira die Liebe seines Lebens ist. Auch Mira macht sich so ihre Gedanken bezüglich Rogan. Vielleicht ist er ja doch gar nicht so übel? Vielleicht hat er sich ja geändert? Kann ich nicht auf Dauer beide Männer haben? Nein Mädel, kannst du nicht! Ethan wird nicht müde Mira wie ein Mantra einzureden, dass sie alles tun soll, was sie gerne möchte. Dass sie für ihn keine Schlampe sei und er sie trotzdem weiterhin lieben wird. Teil des Geschenks sei es, dass sie das tut was sie will. Also tut sie es - Was hast du erwartet, Ethan? Sie hat Sex mit Rogan und ohne Ethan. Ganz malerisch im Wald an einem schönen alten Wunschbrunnen (für den Rogan seine letzte Münze rausrückt - so ein Gönner...ein ganzer Vierteldollar für Miras Glück) vögelt Rogan sie ohne Gnade und mit dem Finger an einer Stelle, die noch kein Mann erforschen durfte...wenn das mal nicht pure Romantik ist. Als sie dann zum Ende des Buches auf Rogans Schoß sitzt und ihm sagt, dass sie keinen Sex mit ihm haben könne, wenn Ethan in der Nähe wäre, bemerken sie zu spät, dass er alles mitbekommen hat. Getrieben von der Eifersucht rennt er davon und wünscht beide zur Hölle. Mira rennt ihm mit einiger Verzögerung hinterher und will retten was zu retten ist. Wird sie es schaffen? Wird Ethan ihr verzeihen? Wird sie doch auf Rogan umschwenken? Fragen über Fragen, die mir prinzipiell egal waren und die auch an dem eigentlichen Geschehen nix ändern (aber sich natürlich aufklären) - immerhin ist das ein erotischer Roman und keine hochtrabende Literatur ;-D

Lesen Sie weiter

Nicht mein Fall

Von: Sabrina

27.08.2015

Zu ihrem 32. Geburtstag bekommt Mira ein ganz besonderes Geschenk. Ihr langjähriger Freund Ethan hat ein Wochenende abseits des Alltags organisiert und Mira freut sich schon auf diesen entspannten Kurzurlaub, in dem Ethan und sie sich endlich wieder nahe kommen können, denn in letzter Zeit lief es nicht so besonders. Doch Ethan überrascht sie damit, dass er ihr eine ganz besonderen Wunsch erfüllt. Er will ihre Fantasie erfüllen mit zwei Männern zu schlafen und so hat er seinen Kollegen - ihren Exfreund - Rogan eingeladen, das Wochenende mit ihnen zu verbringen. Ein Wochenende, an dem Grenzen überschritten werden und Leidenschaft ausgelebt wird, aber auch alte Gefühle wieder hochkommen. Ich lese ja wirklich gerne Erotikromane und lasse mich in leidenschaftliche Welten entführen, doch dieser Roman hat letzteres leider nicht geschafft. Dazu wirkt der Roman einfach zu bemüht und...salopp. Die Geschichte an sich klingt wirklich gut und sehr sexy, doch an der Umsetzung hapert es. Die Sexszenen nehmen einen Großteil der 300 Seiten ein, wodurch die Handlung auf der Strecke bleibt, denn andere Situationen - außer denen, die zu Sex führen - gibt es fast gar nicht. Dadurch fehlt es dem Roman ein wenig an Tiefe und das Potential dieser Dreieckssituation wird nicht voll ausgenutzt. Damit kann man jedoch leben, denn in diesem Genre kommt so etwas nun einmal vor. Aber auch bei den Charakteren bleibt es eher einseitig und oft auch nicht ganz nachvollziehbar. Mira denkt ständig über ihre Zweifel nach, die sie in Bezug auf das Wochenende und die Gefühle für ihren Ex hat. Sie hält sich für ach so prüde und entdeckt nun eine ganz neue Seite an sich - und das immer und immer wieder, obwohl der Leser es schon beim ersten Mal verstanden hat. Am meisten gestört hat mich jedoch die Sprache, die die Autorin nutzt. Es klingt so, als wollte sie unbedingt kreativ sein, gerade was die Bezeichnung der Geschlechtsteile angeht. Prügel oder Fotze, um nur zwei Beispiele zu nennen, finde ich aber nicht wirklich ansprechend, weshalb die prickelnde Leidenschaft auch nicht ganz bei mir ankam. Insgesamt war mir der Schreibstil einfach zu direkt und vulgär. Insgesamt also eine nette Idee, deren Potential jedoch nicht ausgenutzt wurde.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte um Mira, ihren Freund Ethan und ihren Exfreund Rogan ist schnell erzählt. Da Ethan seine Freundin in den letzten Monaten etwas vernachlässigt hat, möchte er Mira einen schönen Geburtstag bereiten. Er mietet über das Wochenende eine abgeschiedene Hütte im Wald und die beiden genießen es, nur für sich zu sein. Was Mira aber noch nicht weiß: Ethan möchte Miras geheimste Fantasie wahr werden lassen und hat deswegen ihren Exfeund eingeladen, das Wochenende gemeinsam mit ihnen zu verbringen, denn Miras Fantasie ist Sex - mit zwei Männern. Nach anfänglichem Zögern lässt auch Mira sich drauf ein und die Drei verbringen ein Wochenende der etwas anderen Art. Und da das allein der Autorin wohl nicht genug war (Frauen verlangen eben nach einer Story zwischen all dem Sex ^^), mischen auch Eifersucht, Besitzansprüche und Untreue mit. Ich bin ganz ehrlich...bis es endlich mal DAZU kommt, hat es mir persönlich schon fast zu lange gedauert. Dieses ewige hin und her (Soll ich? Soll ich nicht?) und die vergangenen Geschichten, die Ethan und Rogan beruflich gemeinsam erlebt haben (jaha...auch die zwei Jungs haben eine gemeinsame Vergangenheit), gingen mir auf den Keks. Ich lese keinen erotischen Roman um etwas über eine alte Freundschaft zu lesen. Wer das will, der guckt auch Pornos wegen der tollen Dialoge ("Warum liegt hier überall Stroh rum?" "Und warum hast du ne Maske auf?" "Na dann blas mir doch einen." - Streitet es nicht ab, ihr kennt dieses "Filmzitat" alle :-D ). Und dann endlich ist es soweit! Mira, Ethan und Rogan werden intim. Ich muss zugeben, dass Lacey Alexander wirklich weiß, wie man solche Dinge beschreibt (oder der Übersetzer André Peter) - da geht es ganz schön heiß her. Allerdings habe ich zwei kleine Kritikpunkte. Ich weiß nicht, ob es an dem Original oder der Übersetzung liegt, aber der Satz "Mira biss sich auf die Unterlippe" kommt einfach viel, viel zu oft! Sie tat es ständig. Ob vor Erregung vor, während oder nach dem Akt, wenn sie überlegt, wenn sie sich freut...Mira beißt die ganze Zeit in ihre Unterlippe. Eigentlich müsste diese Unterlippe offen, blutig und entzündet sein! Und Mira denkt zu viel! Ständig denkt sie über die Vergangenheit mit Rogan nach, dann grübelt sie über die Gegenwart mit ihm und Ethan und natürlich auch über die Zukunft mit ihrem Liebsten. Das wäre ja nicht tragisch, aber sie tut es während dem unglücklichsten Zeitpunkt - während des Aktes! Und zwar immer wieder. Sie hat nicht einmal Sex ohne sich über diese Dinge Gedanken zu machen und das finde ich auf die Dauer nervig, unpassend und irgendwie unrealistisch. Da Ethan dumm genug war Miras Exfreund und nicht einfach einen "Unbekannten" hinzu zu holen, muss er mit der Eifersucht leben, die ihn befällt. Ebenso auch Rogan, da er nun (ganz plötzlich nach 4 Jahren - was Sex nicht so alles bewirkt) feststellt, dass Mira die Liebe seines Lebens ist. Auch Mira macht sich so ihre Gedanken bezüglich Rogan. Vielleicht ist er ja doch gar nicht so übel? Vielleicht hat er sich ja geändert? Kann ich nicht auf Dauer beide Männer haben? Nein Mädel, kannst du nicht! Ethan wird nicht müde Mira wie ein Mantra einzureden, dass sie alles tun soll, was sie gerne möchte. Dass sie für ihn keine Schlampe sei und er sie trotzdem weiterhin lieben wird. Teil des Geschenks sei es, dass sie das tut was sie will. Also tut sie es - Was hast du erwartet, Ethan? Sie hat Sex mit Rogan und ohne Ethan. Ganz malerisch im Wald an einem schönen alten Wunschbrunnen (für den Rogan seine letzte Münze rausrückt - so ein Gönner...ein ganzer Vierteldollar für Miras Glück) vögelt Rogan sie ohne Gnade und mit dem Finger an einer Stelle, die noch kein Mann erforschen durfte...wenn das mal nicht pure Romantik ist. Als sie dann zum Ende des Buches auf Rogans Schoß sitzt und ihm sagt, dass sie keinen Sex mit ihm haben könne, wenn Ethan in der Nähe wäre, bemerken sie zu spät, dass er alles mitbekommen hat. Getrieben von der Eifersucht rennt er davon und wünscht beide zur Hölle. Mira rennt ihm mit einiger Verzögerung hinterher und will retten was zu retten ist. Wird sie es schaffen? Wird Ethan ihr verzeihen? Wird sie doch auf Rogan umschwenken? Fragen über Fragen, die mir prinzipiell egal waren und die auch an dem eigentlichen Geschehen nix ändern (aber sich natürlich aufklären) - immerhin ist das ein erotischer Roman und keine hochtrabende Literatur ;-D Fazit Ein eigentlich wirklich guter erotischer Roman, der mich aber durch seine Handlung etwas genervt hat und ein paar Schwächen aufwies. Die Beschreibungen der Sexszenen sind ziemlich gut und jedes Dinglein wird beim Namen genannt - so soll es sein.

Lesen Sie weiter

Zu ihrem 32. Geburtstag hat sich Miras Freund Ethan was ganz besonderes für sie ausgedacht – an diesem Wochenende, welches sie als romantischen Sexurlaub mit ihrem Freund geplant hat, soll Mira endlich ihre geheimsten sexuellen Fantasien ausleben dürfen! Gemeinsam mit Miras Ex Freund Rogan verspricht dieses Wochenende Ekstase pur, wobei jedoch alle drei derart ihre Grenzen, wie sie es sich nicht hätten träumen lassen. Am Anfang kriegt man einen Einblick in Miras und Ethans Leben, aber das war es dann auch schon auf Tiefgang. Wer also ein tiefsinniges Buch mit viel Handlung erwartet, wird enttäuscht. Die erotischen Spiele zu dritt stehen hier ganz klar im Vordergrund. Wer allerdings einen leichten, sehr erotischen Roman lesen möchte, für den ist „Spiele zu dritt“ genau das richtige. Der leichte, flüssige Schreibstil regt ungemein die Fantasie an.

Lesen Sie weiter