Leserstimmen zu
Bestrafung

Steffen Jacobsen

Ein Fall für Lene Jensen und Michael Sander (2)

(4)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich den ersten Pageturner "Trophäe" von Steffen Jacobsen verschlungen habe, musste ich natürlich diesen Thriller auch lesen. Von der ersten Seite an war ich wieder gefesselt und sofort mitten im Geschehen. Der Autor schafft es, mit seinem mitreißenden, fesselnden Erzählstil von der ersten Seite an Spannung zu erzeugen. Die Story ist brandaktuell und man kann es sich gut vorstellen, dass Terroristen wie geschildert vorgehen würden. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben so ihre Eigenheiten. Manchmal ist es nicht einfach, gute und böse Figuren zu unterscheiden. 5/5 Sterne für diesen erstklassigen Thriller. Fans der Serie "Homeland" werden begeistert von diesem Thriller sein.

Lesen Sie weiter

Auf diesen Thriller war ich mehr als gespannt, der Klappentext und auch das Cover überzeugten mich sofort. Ich kannte den Vorgängerband nicht, aber das machte nichts, ich konnte der Handlung ohne Probleme folgen. Ich begann mit dem Lesen und war sofort mitten im Geschehen. Mir ist aufgefallen, dass dieser Fall der Ermittler sehr politisch ist. Die Thematik ist sehr aktuell, gerade jetzt in diesen unruhigen Zeiten. Ein Terroranschlag, tausende Tote - dieses ganze Szenario hat der Autor sehr detailliert und realitätsnah beschrieben, sodass es für mich sehr erschreckend war, gerade auch rückblickend auf die Terroranschläge in Paris. Dieses Buch zeigt sehr deutlich wie leicht es für Terroristen ist, Anschläge zu planen und diese dann auch umzusetzen. Ich fand es wirklich beängstigend und erschreckend. Der Schreibstil des Autoren ist locker und flüssig, dadurch lässt sich dieses Buch recht zügig lesen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere in diesem Buch sind sehr vielschichtig beschrieben. Lene und Michael, das Ermittlerduo war mir sofort sympatisch. Ich habe ihre Ermittlungen mit angehaltenen Atem verfolgt. Die Handlung ist auf ihre eigene Weise spannend. Schon nach wenigen Seiten zog mich dieses Buch in seinen Bann und entwickelte eine wahre Sogwirkung. Zusammenfassend gesagt konnte mich dieser Thriller wirklich bestens unterhalten. Eine überaus aktuelle Thematik, sympatische Charaktere und eine rasante Spannung bescherten mir tolle Lesestunden. Daher kann ich diesen Thriller nur empfehlen. Fazit: Mit "Bestrafung" ist dem Autor ein fesselnder und spannender Thriller gelungen, den ich so schnell nicht vergessen werde. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl; 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Wow. Nachdem ich "Trophäe" schon innerhalb von wenigen Tagen (ich glaube es waren 2) verschlungen hatte, habe ich mich auf den neuen Band vom 1956 geborenen Dänen Jacobsen wahnsinnig gefreut - und ich muss sagen, das Buch hat meine Erwartungen noch übertroffen. Schon der Anschlag gigantischer Dimension ist gerade in heutigen Tagen (das Buch erschien wenige Tage vor den Anschlägen von Paris) nicht nur denkbar, sondern auch besonders beängstigend. Dazu kommt ein besonders glaubwürdiges Geflecht an Charaktären - beinahe jede Familie in Dänemark ist schließlich irgendwie betroffen und das ganze Land (vor allem einer der ermittlenden Beamten) will nur eins - Rache. Ein sehr düsteres Szenario, noch düster als bei den Menschenjagd-Szenen im ersten Teil, was aber leider (wie aktuelle Ereignisse zeigen) sogar sehr wahrscheinlich ist. Ich habe das Buch ein paar Tage nach den Attentaten in Paris gelesen, an einem Tag, an dem die Welt langsam durchzudrehen schien - U-Bahnen in Wien wurden geräumt, weil jemand seine Alarmanlage per App "Scharf"stellen wollte (wahre Geschichte). Und ich muss sagen, vor allem dadurch hatte das Buch einen einzigen Gänsehautmoment, der von Seite 1 bis Seite 512 durchging. Ich lese selten Bücher in einem durch, doch diesmal haben es Wetter und Buch zugelassen. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung aber nur für diejenigen, bei denen sich die Angst vor Islamisten noch in Grenzen hält. Für alle anderen wirkt die Bedrohung so real, dass man anschließend nicht mehr vor die Tür gehen will...

Lesen Sie weiter

Im Vergnügungspark Tivoli der dänischen Hauptstadt Kopenhagen sprengt sich ein Selbmordattentäter in die Luft und reißt mehr als Tausend Menschen mit in den Tod. Doch niemand bekennt sich zu den Anschlägen, die Ermittlungen laufen ins Leere. Kurz darauf wird Kommissarin Lene Jensen von einer Bekannten zum U-Bahnhof Nørreport gerufen. Als sie dort ankommt, ist die Anruferin tot – scheinbar hat sie Selbstmord begangen. Aber Lene glaubt nicht an einen Suizid und sieht sich die Sache genauer an. Und tatsächlich: Gemeinsam mit dem Privatdetektiv Michael Sander entdeckt sie einen Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen. Kann sie den schlimmsten Anschlag in der Geschichte der Dänischen Hauptstadt aufklären? Nachdem sich der eigenbröterlische Privatdetektiv Michael Sander und die ehrgeizige Kommissarin Lene Jensen schon in “Trophäe” 100%ig aufeinander verlassen mussten, schickt sie der dänische Autor Steffen Jacobsen jetzt in ein neues gemeinsames Abenteuer. Dieses Mal müssen sie islamistischen Fundamentalisten das Handwerk legen, die nach einem furchtbaren Terroranschlag im Herzen Kopenhagens bereits weitere Anschläge planen. Dabei zeigt der Autor, wie einfach es zu sein scheint, in Europa einen Terroranschlag durchzuführen und wie verwundbar eine offene Gesellschaft gerade deswegen ist, weil hier nicht alles in gegenseitigem Misstrauen und waffenstarrender Lähmung erstickt. Natürlich spart er dabei nicht an einer actionreichen Handlung und einer facettenreichen Story, in der seine beiden Helden, auch wenn die Spannung nicht über die gesamte Länge auf top-Level bleibt, wieder bis an die Grenze des Machbaren gehen müssen. Ein Thriller, der durch die schockierenden Ereignisse am 13.11.15 in Paris noch einmal an erschreckender Realität gewonnen hat.

Lesen Sie weiter