VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (87)

Emma Sternberg: Fünf am Meer

Fünf am Meer Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-42163-9

Erschienen: 09.05.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(27)
4 Sterne
(40)
3 Sterne
(17)
2 Sterne
(3)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Ein locker, leichtes Sommerbuch

Von: Jenny Datum : 18.03.2017

dasblondinchen.blogspot.de/

Ich würde mal behaupten, dass ich keine typische Frauenroman-Leserin bin. Meine "Heimat" sind die Thriller und Jugendbücher & trotzdem hat mich dieses wunderschöne Cover mit der tollen Kurzbeschreibung wie magisch angezogen und ich musste es einfach lesen. Die Farben und die Gestaltung des Buches machen einfach sofort Lust auf Sommer, Sonne, Sonnenschein.

Der Schreibstil von Emma Sternberg hat mir sehr gut gefallen und Linn, die Protagonistin, mochte ich von Anfang an wahnsinnig gern. Man taucht ein in die Geschichte, wird gepackt und kann das Buch erstmal nicht aus der Hand legen. Auch die lebenslustigen Senioren die wir in diesem Buch kennenlernen, habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Da ich "Fünf am Meer" tatsächlich auch teilweise am Strand direkt am Meer gelesen habe, konnte ich mich unglaublich gut in die Geschichte hineinversetzen & hatte großen Spaß beim lesen. Das Schicksal von Linn und das Leben der Senioren mit all seinen Wendungen hat mich sehr berührt und auch den Lebensweg ihrer Tante Dorothy fand ich interessant.

Und jetzt kommen wir zu dem Punkt warum ich normalerweise keine Frauenromane lese. Das Ende war total vorhersehbar & somit für mich leider sehr langweilig. Ich liebe Spannung in Büchern und überraschende Wendungen, was bei "Fünf am Meer" nicht unbedingt der Fall war. Nichtsdestotrotz wusste ich ja worauf ich mich einlasse & es war okay. Was locker, leichtes für zwischendurch, am Besten während man am Strand oder auf der Wiese unter dem Sonnenschirm liegt, Wassermelone isst und ein kühles Getränk zur Abkühlung schlürft.

Wer gerne Frauenromane liest & Lust auf eine schöne, unterhaltsame Sommerlektüre hat, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen!

Willkommen im Sea Whisper Inn

Von: Zwinkerlings Bibliothek Datum : 29.01.2017

zwinkerlingsbibliothek.blogspot.com

...
Das Hörbuch ist eine gekürzte Fassung, wobei das beim Hören überhaupt nicht auffiel.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, da Emma Sternberg eine alltägliche Sprache verwendet. Sie schafft es jedem Charakter eine eigene Persönlichkeit zu geben, sodass ich die Figuren vor mir sah, wie sie gemeinsam Cocktails tranken und in dem Sea Whisper Inn lebten. Zum Teil waren die Dialoge auch etwas ironisch geschrieben, was bei mir für den einen oder anderen Lacher sorgte.

Ich habe das Hörbuch wieder im Auto auf dem Weg zur Arbeit gehört und bin nach dem Einparken oft noch sitzen geblieben, um zu erfahren, wie die Story weitergeht. Morgens freute ich mich schon auf den Heimweg, weil ich wusste, dass ich dann wieder in den Hamptons sein werde.

Meiner Meinung nach ist der Hype, der im Sommer um das Buch gemacht wurde, gerechtfertigt. Es ist eine tolle Lektüre, bei der man super abschalten kann. Sie ist spannend genug und fesselt den Leser mit der Handlung, wobei genau die richtige Menge Witz enthalten ist.

Leichte Lektüre für Zwischendurch

Von: eintausendbuecher Datum : 18.12.2016

https://instagram.com/eintausendbuecher

Schon nach wenigen Seiten hat man total gemerkt, dass das Buch von einer deutschen Autorin geschrieben ist. Worte wir "mümmeln" oder "fläzen" liest von sonst nicht in Übersetzungen. Diese Worte brachten mich aber gleich zu Beginn zum Schmunzeln und machten das Buch total sympathisch! Fünf am Meer ist total schön geschrieben und ich liebe das "Denglisch", das sich durch das ganze Buch zieht. Vom Schreibstil war ich also sehr begeistert �� Leider hat die Handlung mich ziemlich enttäuscht. Irgendwie habe ich in der Geschichte keine Bedeutung gesehen und die Handlung war total flach, es gab selten fesselnde Momente. Die "alten Leute" waren wirklich bezaubernd und haben mich oft zum Lachen gebracht, jedoch konnte ich mir von Linn absolut kein Bild machen. Zu jedem positiven Eindruck kommt immer auch ein negativer, deshalb gibt es leider nur 3 Sterne!

Schöne Sommerlektüre

Von: bookbliedling Datum : 22.11.2016

bookbliedling.blogspot.de/

Cover:

Das Cover ist einfach nur der Wahnsinn, es ist so ein Eye- Catcher. Zwar passt es nicht gerade zu der momentanen Jahreszeiten, aber für den Frühjahr/ Sommer ist es perfekt, weil man bei dem Anblick des Buches direkt Lust auf Urlaub bekommt. Die Farben strahlen richtig und machen wirklich Lust darauf das Buch auch zu lesen.
Charaktere:


Linn ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ein großes Herz hat. Sie wächst einen direkt ans Herz und man kann sich gut mit ihr identifizieren, sowohl in dem Moment als sie ihren Ex Inflagranti erwischt, als auch im weiteren Verlauf des Buches, wenn sie versucht mit dem Erbe ihrer Tante das zu erreichen, was für alle Beteiligten das Beste ist.
Die Bewohner des Hauses, welches Linn erbt sind alle so interessant und besonders, dass man sie einfach selbst kennen lernen muss. Sie sind alle fünf so schön ausgearbeitet, und sie haben alle ihre eigene Geschichte, die sie schließlich in die Pension am Meer geführt haben.
Und dann ibt es da noch ein paar Herrschaften, die Linn etwas den Kopf verdrehen, die ihr aber ach helfen dem eigentlichen Geheimnis hinter dem Erbe auf die Spur zu kommen.

Handlung:

Was mir an der Handlung besonders gefällt, ist das >Setting in welchem sie stattfindet. Ich habe nämlich eine leichte Schwäche für die Hamptons, da sie einfach so eine ganz eigene Art haben. Was würde ich nur dafür tun da mal Urlaub zu machen..
Aber auch die Geschichte an sich ist schön. Nur kurz bekommen wir einen Einblick in Linns altes Leben in Deutschland, bevor man sie auch schon auf ihr Abenteuer begleitet und mitfiebert, ob sie das Erbe ihrer Tante retten kann. Dabei weiß ich aber nicht , ob der Ablauf des ganzen so realitätsnah ist ( mir schien es etwas übertrieben, aber ich habe auch noch nie etwas geerbt).
Die Liebesgeschichte schleicht sich erst so nach und nach ein und bestimmt die Handlung erst ab der Mitte des Romanes, wo sie auch leicht ins stocken gerät.
Ich persönlich hätte gerne noch viel mehr über die Bewohner und das Haus an sich erfahren, da gerade diese Episoden mir am Besten gefallen haben.

Schreibstil:

Humorvoll beschreibt den Schreibstil wohl am besten. Immer wieder gerät man beim Lesen ins Schmunzeln. Dadurch macht es einfach Spaß das Buch zu lesen. Da der Stil dazu noch realtiv schlicht ist, fällt es nicht sonderlich schwer schnell durch zu kommen. Es ist der Stil eines seichten Sommerromanes, welches dieses Buch auch sein soll.


Fazit:
Wer jetzt schon an den nächsten Sommer und Urlaub im warmen denkt, der ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Es ist keine anspruchsvolle Lektüre, aber das muss es auch gar nicht sein. Die Geschichte ist sehr süß und ich habe das Buch gerne gelesen.

Ein wundervoller Roman

Von: Miss Norge Datum : 15.11.2016

missnorges.blogspot.de

Ein wundervoller Roman, den man locker und flockig weg lesen kann, am besten im Sommer, am Meer, in einem Strandkorb sitzend. Man muss bei der Story nicht viel nachdenken, sondern kann sich ganz einfach treiben lassen.
Es ist ein Buch über Freundschaft, Liebe, auch enttäuschte Liebe, allgemeine Enttäuschungen, aber auch über darüber über seinen eigenen Schatten zu springen und etwas Neues zu wagen.
Ab und zu geht es zurück in die Vergangenheit und es werden verborgene Geheimnisse gelüftet. Als Leserin habe ich mit Linn gelitten, geliebt, getobt und mich gefreut. Sehr ans Herz gewachsen waren mir die fünf Senioren die in diesem alten Haus am Meer lebten.
Tiefgründige, glaubwürdige und wunderbar herausgearbeitete Charaktere machen diesen Roman zu einem schönen Leseerlebnis.

Fünf am Meer

Von: Nia Datum : 17.10.2016

niasnia.blogspot.de/

Fünf am Meer
Emma Sternberg
Heyne Verlag / Taschenbuch / 9,99€

Kaufempfehlung: Ja! Besonders schön für Träumer, aber auch Romantiker

Inhalt:
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass
sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf
lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und
die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein
bisschen mehr zu wissen scheint.

" Denn da sitzen sie - die fünf Mieter des Sea Whisper Inn, jener Pension, die keine mehr ist, sondern eher so etwas wie
eine Seniorenresidenz in Selbstverwaltung. Alle fünf sind irgendwann als einfache Urlaubsgäste gekommen und
dann für immer geblieben.
Und schon schiebt mich Patty in einen der Sessel und stellt mir ihre Freunde der Reihe nach vor."

Meinung:
Das Buch ist sehr empfehlenswert und ich hatte absolut keine Probleme damit. Schon der Klappentext hat mich
sehr neugierig gemacht, er hält jedenfalls, was er verspricht: Eine schöne, mitreißende Spätsommerlektüre mit
viel authentischen und gut ausgearbeiteten Charakteren, einer durchdachten und spannenden Handlung und einer
ziemlich überraschenden Wendung. Mich konnte diese Geschichte vor allem durch die tollen Charaktere und die
sympathische Protagonistin überzeugen - aber auch der Schreibstil war super.
Kritik habe ich keine, das Buch lädt wirklich dazu ein, an einem gemütlichen Pensionshaus zu träumen und zu fiebern.
Eine tolle Geschichte über Freundschaft und eine gute Portion Humor ist auch mit dabei :)

Schreibstil:
Sehr flüssiger und netter Schreibstil, der den Leser nicht aufhören lässt zu lesen. Die Handlung wird aus einer
Perspektive erzählt, in der Gegenwart - Meine Lieblingsstil nebenbei bemerkt. Dadurch dachte ich tatsächlich, dass
ich mich mit Linn zusammen auf den Hamptons befand.
Die Kapitel sind auch nicht zu kurz oder zu lang, also gut eingeteilt. Außerdem liebe ich die Kapitelverzierungen,
mit dem tollen Meeresdesign.

Charaktere:
Super ausgearbeitete Figuren mit eigenen Gefühlen,Gedanken und Taten. Ich liebe die fünf alten Bewohner des
Sea Whisper Inn - genauso wie Linn habe ich sie ins Herz geschlossen.
Allerdings hätte ich gerne mehr Szenen mit Ted bevorzugt, da er ja letztendlich eine wichtige Rolle spielt ;)

Cover:
Ein schönes und ansprechendes Cover, dass mich überhaupt dazu veranlasst hat, den Klappentext zu lesen.
Erinnerungen an Sommer und Meeresrauschen werden wach und man bekommt automatisch das Gefühl von
Geborgenheit. Sehr passend zur Handlung gestaltet.

Fazit:
Ein gelungener Roman über Freundschaft, die ein Leben lang andauert, aber auch über die Strapazen des
Lebens und den Zusammenhalt. Ich als Träumer empfehle es nur weiter !

Zitat:
" >> Kinder, reißt euch zusammen.<< ergreift Patty das Wort. >> Wir haben Besuch. Und was ist das Wichtigste, wenn
Besuch da ist? <<
>> Dass wir uns benehmen.<< sagt Maxwell mit gespielter Genervtheit."

Grundidee: 5 Sterne
Charaktere: 5 Sterne
Spannung: 4,5 Sterne
Liebe: 3 Sterne
Emotion: 4 Sterne

Des Weiteren möchte ich mich noch beim Heyne-Verlag bedanken und erhoffe mir mehr Bücher dieser Art.

Fünf am Meer

Von: Keke Datum : 04.10.2016

kekesbuecher.blogspot.de/

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Cover:
Das Cover ist wunderschön und hat war einer der Gründe warum ich das Buch lesen wollte. Es passt gut zum Meer und zum Sommer und schaffte in mir ein Gefühl der Geborgenheit.

Klappentext:
Der Klappentext ist der zweite Grund warum ich das Buch lesen wollte. Ich stellte mir ein tolle Geschichte über die Hamptons und die Bewohner des Hauses vor.

Charakter:
Linn, ist eine junge Frau die von ihrem Freund betrogen wird, ihren Job verliert und auch noch ihr zu Hause verliert. Da kommt ihr die Erbschaft einer entfernten Verwandten in Amerika gerade recht. Linn war mir zu Beginn der Geschichte noch sympathisch, da sie ziemlich interessant mit der Situation mit ihrem Freund umgegangen ist. Doch sie verliert ihre Sympathie-Punkte nach und nach in Amerika. Sie ist sehr naiv, handelt oft unüberlegt, bzw. schließt die falschen Schlüsse, da sie ziemlich seltsame Gedankengänge hat. Auch interpretiert sie in alles mögliche etwas hinein. Ihre Gedanken wurden irgendwann schon fast lästig und zogen die Geschichte oft unnötig in die Länge.

Schreib-/ Hörstil:
Der Schreibstil war oft sehr ausladend und ausschweifend, dadurch bekam man zwar ein gutes Bild der Umgebung und der Gedanken von Linn, doch oft nervte dies auch. Denn Linns Gedanken waren für mich sehr naiv und unreif. Bei jeder Begegnung mit einem Mann, dachte sie sofort daran ob er nicht eventuell mit ihr geflirtet hätte oder ähnliches. Auf Dauer war das sehr anstrengend, da sich ihre Gedanken immer im Kreis drehten. Es hatte dadurch für mich auch oft den Anschein, als würde die Geschichte nicht voran kommen. Auch dauerte es lange bis wirklich etwas Interessantes passierte. Die Handlung hatte für mich ihren roten Faden immer wieder verloren.

Die Stimme von Britta Steffenhagen fand ich sehr passend für Linns Charakter. Auch ihre Stimmvariationen sind sehr vorteilhaft für die Geschichte.

Gesamteindruck:
Ich freute mich wirklich auf die Geschichte. Doch umso länger ich sie hörte, umso enttäuschter wurde ich. Kurz vor Ende wurde es zwar besser, dennoch tröstet mich dies kaum über den Rest dieses, für mich, schwachen Buches hinweg.
Die 5 Rentner fand ich toll beschrieben und auch deren Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Linn wurde mir, wie schon geschrieben immer unsympathischer, da sie einfach so naiv war und viele Dinge gar nicht genau durchdachte. Auch der rote Faden hat mir in dem Buch gefehlt. Ich wusste irgendwann nicht mehr, auf was die Autorin jetzt eigentlich hinauswill, die Geschichte plätscherte einfach vor sich hin und das war es. Das Ende und die Entdeckung haben mich dann wieder in den Bann gezogen, gerne hätte ich mir von dieser Spannung mehr für das restliche Buch gewünscht. So kann ich Emma Sternberg leider nur 3/5 Punkte geben und auch das nur knapp.

Hat mich überzeugt

Von: Valarauco Datum : 04.10.2016

valaraucos-buchstabenmeer.com/

Cover
Absolut perfekt für das Buch. Es spiegelt all das wieder, was ich erwartet habe. Die sommerliche Stimmung auf den Cover überträgt sich herrlich auf den Leser. Es ist auf jeden Fall eine sehr gute Wahl.

Meine Meinung
Die arme Linn wird von ihrem Freund betrogen und muss es auch noch mit ansehen. Das reist ihr den Boden unter den Füßen weg und wirft sie praktisch in ein tiefes Loch voller Selbstzweifel und Selbstmitleid. Sie hat mir bereits auf den ersten Seiten schrecklich Leid getan. Kaum das ihr Freund die gemeinsame Wohnung verlassen hat, tritt ein Privatdetektiv in ihr Leben, der ihr von einer großen Erbschaft berichtet. Sie ist die nächste noch lebende Verwandte ihrer Tante Dotty, die nach Amerika ausgewandert ist. Zusammen mit dem Detektiv fliegt sie Hals über Kopf nach Amerika um das Haus zu besichtigen.

Dort trifft sie auf fünf Senioren, die in dem schönen Anwesend am Strand einen ruhigen Lebensabend verbringen wollen. Alle fünf kannten ihre Tante gut und haben zusammen schon viel erlebt. Die Atmosphere bei den Senioren ist so unglaublich toll, entspannt, locker und liebevoll. Obwohl sie sich immer mal wieder zanken und nicht immer einer Meinung sind, halten sie zusammen wie Pech und Schwefel. Das hat mir besonders gut gefallen. Alle fünf werden bunt und wirklich toll dargestellt.

Im Allgemeinen mochte ich die Art der Autorin, ihre Figuren zu präsentieren und wie schön sie diese mit ihren Worten zeichnet. Die Figuren, die man nicht leiden können sollte, mochte man auch wirklich nicht und die "Guten" waren mir persönlich sehr sympathisch. In manchen Situationen erschien mir Linn etwas zu blauäugig, während sie in anderen wieder überraschend viel Weitblick hatte. Es hat mir als Leserin unglaublich viel Spaß gemacht, ihr durch ihre Geschichte zu folgen. Die Authenzität der Figuren hat mich absolut überzeugt.

Hin und wieder hat mich der etwas langatmige Schreibstil der Autorin auf eine kleine Probe gestellt. Man hätte manches bestimmt kürzer fassen können. Das Ende kam dann etwas aprubt, aber es war trotzdem recht schön und hat für mich auch gut gepasst, besser als wenn die Autorin wieder sehr ausschweifend geworden wäre. Die Sache mit dem Detektiv erschien mir von Anfang an etwas suspekt und Linns Verhalten ihm gegenüber fand ich etwas naiv. In seiner Gegenwart hat sie, meiner Meinung nach, einige unüberlegte Entschiedungen getroffen.

Mir hat Fünf am Meer sehr gut gefallen. Es ist eine Geschichte, die man immer wieder lesen kann und die einem einfach ein gutes, sommerliches Gefühl beschert. Perfekt für den Strand oder gemütliche Tage auf dem Balkon ist es auf alle Fälle, denn man kann mitfiebern, muss sich aber nicht übermäßig konzentrieren, um jede Facette der Geschichte erfassen zu können. Daher vergebe ich vier von fünf Monstern für eine entspannende Urlaubslektüre.

Eine Seniorenresidenz in Selbstverwaltung

Von: Janine2610 aus Großmugl, Österreich Datum : 02.10.2016

janine2610.blogspot.co.at/

Die Handlung von »Fünf am Meer« findet hauptsächlich in den amerikanischen Hamptons statt. In der Hauptrolle ist die Deutsche Linn, die Hals über Kopf in die USA fliegt – und das kam so: Ihr Freund hat sie betrogen und kurz darauf bekommt Linn Besuch von einem amerikanischen Nachlassverwalter, der ihr mitteilt, dass ihre Großtante Dorothy gestorben ist und ihr ein Haus am Meer vermacht hat. Eigentlich ist das die perfekte Gelegenheit, um vom fremdgehenden Freund so weit weg wie möglich zu kommen, habe ich mir gedacht. Auch Linn hat diese Chance gleich gesehen, sie sofort am Schopf gepackt und ist direkt Richtung New York abgedüst.

Allzu ernst darf man diese Geschichte nicht nehmen, denn wenn man bedenkt, dass der langjährige Freund Linn mit der Arbeitskollegin betrügt und sie in den Tagen und Wochen darauf deswegen kaum bis gar nicht trauert, ist das entweder keine echte Liebe gewesen oder nicht sehr authentisch erzählt. Zu Linns Verteidigung muss man aber auch sagen, dass die Hamptons eine ganz eigene Wirkung auf sie hatten: Sie entdeckt dort ihre rebellische und unabhängige Seite und das fühlte sich für sie gut und lebendig an. Hinzu kommt, dass für sie in Amerika ja alles neu und ungewohnt ist, Linn ist ständig beschäftigt, lernt viele neue Menschen kennen, unter anderem auch zwei Männer, die ihr ein wenig den Kopf verdrehen, und muss sich nebenbei noch um das eine oder andere gröbere Problem, ihr Erbe betreffend, kümmern. Also viel Zeit, um über diesen Betrug nachzudenken, bleibt sowieso nicht.

~ Das Sea Whisper Inn ist in Wirklichkeit eine Wohngemeinschaft der Witwen und Witwer, eine Gemeinschaft der einsamen Herzen, ein Heim für jene, die ihr Heim verloren haben. ~
(S. 113)

Die fünf alten Leute, die Linn in ihrem geerbten Haus am Meer vorfindet, fand ich allesamt richtig liebenswert. Jeder Senior ist mit einer eigenen, ganz unverwechselbaren Persönlichkeit beschrieben worden. Die eine schließt man zwar schneller ins Herz als den anderen, aber alle haben ihren Charme, dem man sich nicht entziehen kann, besonders Linn ist von den Whisper Inn-Bewohnern entzückt.

Die Bewohner spielen für den weiteren Verlauf dann allerdings keine sehr große Rolle mehr. Sie sind zwar da und immer mal wieder sind die alten Herrschaften Thema, aber bis auf eine alte Dame, haben sie nicht mehr viel Einfluss auf das weitere Geschehen, das ja das eigentlich Spannende war. Linn steht nämlich vor einem Problem größeren Ausmaßes, in das sich dann auch noch ein plötzlich auftauchender Kunstjournalist verstrickt. Also eigentlich geht es sogar um Linns gesamte Existenz bzw. die Rettung derselben und mittendrin ein begehrtes Porträt und ein Geheimnis über ihre Großtante Dotty, das möglicherweise der Schlüssel für die Lösung von Linns Problemen sein könnte ...

~ Ich meine, muss denn jedes Geheimnis ans Licht gezerrt werden? Kann man die Dinge nicht hin und wieder einfach mal auf sich beruhen lassen? ~
(S. 380)

Wie schon erwähnt, schleicht sich auch der eine oder andere Mann in die Geschichte um Linn. Besonders wenn es um Männer ging, kam mir die Protagonistin sehr naiv und gutgläubig vor. Dass sie das bei mindestens einem davon bitter bereuen wird, hätte ich ihr prophezeien können. Man hat gemerkt, dass Linn anhand des Verhaltens eines Mannes überhaupt kein Gespür für seine wahren Absichten hat.

»Fünf am Meer« lässt sich bestimmt gut am Meer lesen, aber auch überall sonst wird man mit dieser Geschichte wunderbar unterhalten. Ich kann und will hier nicht wirklich etwas kritisieren, denn mein Gesamteindruck ist sehr gut. Ein Buch, das ich richtig gerne gelesen habe!

Tolles Cover - wunderschönes Hörbuch

Von: Stephienchen Datum : 30.09.2016

www.stephienchen.de

Dieses Hörbuch hat mich aufgrund seines farbenfrohen Covers sehr angesprochen. Und es hat mir dann eine sehr anstrengende Autofahrt ein kleines bisschen angenehmer gemacht. Es ist unglaublich amüsant Linn dabei zu lauschen, wie sie die Bewohner entdeckt und ich habe diese und auch Linn sofort ins Herz geschlossen. Irgendwie ist die ganze Situation auch total knuffig, wenn ich mir vorstellen, wie die Bewohner da so zusammen sitzen und wie detailliert ihre Eigenheiten am Anfang beschrieben werden. Aber auch Linn hat etwas ganz besonderes und ich habe gern ihrer Geschichte gelauscht, denn die Vorslesestimre war sehr angenehm. Auch wenn der Sommer ja jetzt schon in den letzten Zügen steckt kann ich dieses Hörbuch absolut empfehlen.

Ein tolles Hörbuch für Autofahrten

Von: Luckyside Datum : 28.09.2016

https://luckyside.wordpress.com/

Linn ist eine junge Frau, verlobt und Reiseberaterin in der Reiseagentur ihrer Schwiegereltern in spe.
Sie erwischt ihren Verlobten inflagranti mit ihrer Lieblingskollegin. Da kommt es sehr passend, dass sie genau in diesem Moment ein Haus in den Hamptons erbt. Kurzentschlossen und um der Frage zu entgehen, was sie jetzt mit ihrem Verlobten anstellen soll, reist sie in die USA und ist überrascht, als sie „ihr Haus“ bewohnt vorfindet. Fünf Senioren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, verbringen dort ihren Lebensabend. Linn schließt die Senioren ins Herz, die ihr alle von ihrer verstorbenen Tante Dorothy erzählen …
Linn muss sich entscheiden.Will sie das Haus behalten? Es verkaufen? Und was hat das ganze mit dem Künstler zu tun, den Dorothy wohl gekannt hat. Ihren Verlobten hat sie schnell vergessen. Vor allem, nachdem der Sohn einer der Seniorinnen auftaucht und zusätzlich ein äußerst charmanter Journalist.

Der Erzählstil war sehr angenehm und die Stimme der Vorleserin ebenfalls. Der Aufbau der Handlung warstimmig, spannend und mit unerwarteten Wendungen.

Dem Klappentext nach zu urteilen, hatte ich gedacht, dass sich die Story mehr um Linn dreht. Doch zu einem großen Teil spielte ihre verstorbene Tante eine wichtige Rolle. Der Verlobte vom Anfang war schnell vergessen.

Ein tolles Hörbuch, das man gut in Etappen (z. B. beim Autofahren) hören kann. Die Senioren waren wirklich tolle Charaktere, man konnte sie sehr leicht ins Herz schließen.

Ein Begleiter für sonnige Tage

Von: Kathaflauschi Datum : 26.09.2016

kathaflauschi.blogspot.de/

Dieses Buch hat mich durch die sonnigen Tage begleitet. Ich finde das Cover passt perfekt zu heißen Tagen und vorallem erinnert es mich total an Meer und Sonne.

Auch das Buch selbst hat mich gefesselt und es beginnt auch nicht so, wie andere Romane die man so kennt.

Dieses Buch beginnt mit einem Drama.

Linn erwischt ihren Verlobten mit einer guten Freundin und natürlich bricht eine Welt für sie zusammen. Doch leider reicht das ja nicht, sie muss auch noch mit der Freundin zusammen im Reisebüro arbeiten. Linn bekommt ein Erbe von ihrer Tante und das nutzt sie aus. Sie packt ihre Sachen und fliegt zu dem Strandhaus, den sie geerbt hat, aber sie ist nicht alleine, die Freundinnen ihrer Tante sind auch da. Doch nun steht Linn vor einer schwierigen Entscheidung, verkauft sie das Strandhaus oder behält sie es.

Es ist alles sehr schön geschrieben, wodurch man selbst zum Träumen kommt und man selbst an dem Ort sein möchte. Ich finde auch, dass das Buch einem zeigt, das man sich nicht unterkriegen lassen soll und immer voraus schauen soll. Niemals aufgeben, auch wen der Weg steinig und schwer ist.

Wie man sein Leben ändern kann

Von: Lesezeichen Datum : 21.09.2016

https://m.facebook.com/Lesezeichen-1659664337626532/

Linn kommt nach Hause und sieht ihren Verlobten mit einer anderen, ihrer Freundin und kann es nicht glauben. Von beiden ist sie enttäuscht und kann es nicht glauben. Katha packt schnell ihre Sachen zusammen und verschwindet und Martin will sich entschuldigen, merkt aber das es nichts bringt und verlässt die gemeinsame Wohnung.
Linn nimmt erstmal alles so hin und will auch nicht drüber nachdenken. Gerad als sie entscheidet die Wohnung zu verlassen - klingelt es. Sie hofft das es Martin ist und hofft auch das er es nicht ist. Sie öffnet die Tür und vor ihr steht ein Mann, denn sie nicht kennt. Er fragt sie ob sie Linn ist und ob sie ihre Tante Dotty kennt?! Der Mann tritt erstmal ein und erklärt ihr alles.
Schon am Abend sitzt sie im Flieger nach Amerika um ein Erbe anzutreten, von dem sie nichts weiß.
Als sie ankommt und Ihr Haus sieht, verschlägt es ihr die Sprache und sie ist begeistert wie toll das Haus aussieht.
Später lernt sie die Bewohner des Hauses kennen und wundert sich das überhaupt jemand hier wohnt. Aber sie sind alle Freunde von Dotty und haben mit ihr zusammen dort gelebt. Sie sind freundlich und aufgeregt, nehmen Linn aber gern auf und erzählen ihr einiges über ihre Tante und zeigen ihr auch ihr Zimmer. Die Zeit dort vergeht und Linn fühlt sich sehr wohl und wie es scheint möchte sie auch nicht zurück nach München.
Sie muss noch versuchen das Haus zu verkaufen, da sie es sich nicht leisten kann. Die Reparaturen sind zu teuer, die Bewohner dort zu halten auch. Sie haben nur eine kleine Rente und helfen sich so schon gegenseitig mit allem.
Als Linn von einem Reporter ausgenommen wird nur um an eine Story zu kommen muss sie sich echt überlegen was sie tun möchte.
Möchte sie das Haus behalten oder verkaufen?
Möchte sie in Amerika bleiben oder nach München zurück?
Was ist mit Martin?
Was wird aus Ted? - Ted hat sie während ihrer Zeit dort kennen gelernt und er stand ihr oft zu Seite und hat ihr geholfen.

Es ist ein super Roman lässt sich leicht lesen und zieht einen mit, man möchte ja wissen was aus dem Haus und den Fünf Bewohnern wird.

Fünf am Meer - Emma Sternberg (Hörspiel)

Von: Van Datum : 20.09.2016

vansbooks.blogspot.de/?m=1

Nennt mich kitschig, aber ich liebe solche Geschichten. Linn musste mit so vielen Schicksalsschlägen auf einmal klar kommen. Erst betrügt ihr Verlobter sie, dann erfährt sie, dass sie doch noch Familie hatte und dann steckt sie in der Zwickmühle. Hinzu kommt auch noch der ach so tolle Journalist, der mir von Beginn an nicht ganz geheuer war, was sich dann auch bestätigt hat. Aber Linn meistert all das ganz gut und lässt anderen ihre Verzweiflung nicht ansehen. Besonders süß fand ich die Geschichten von ihrer Tante, die ein erfülltes, tolles Leben hatte. Und dass sich das Schicksal für Linn auch noch mal zum Positiven wenden würde, wurde zum Ende hin deutlich, und ausgerechnet damit hatte ich vorher nicht gerechnet. Aber es hat mich sehr glücklich gemacht, einfach, weil es so toll ist
Linn ist eine starke Persönlichkeit. Sie hat sich schnell in dem neuen Haus eingelebt und konnte sich auf Anhieb gut mit ihren neuen Mitbewohnern anfreunden. Diese finde ich übrigens auch ziemlich knuffig. Auch wenn das Schicksal es nicht gerade gut meint mit Linn, versucht sie das beste draus zu machen und hat ihr Happy End sehr verdient.
Alles in allem finde ich die gesamte Handlung sehr gelungen und es war mal etwas Neues, und auch wenn ich es nicht unbedingt mag, wenn Bücher in der Ich-Perspektive UND im Präsens geschrieben sind, gebe ich dem Hörbuch 4,5 von 5 Sternen.

Nette vorhersehbare Sommerunterhaltung

Von: danielamariaursula Datum : 19.09.2016

nichtohnebuch.blogspot.de/

Linn, Reiseverkehrskauffrau aus München hat in jungen Jahren ihre Eltern verloren. Da ihre Eltern keine weiteren bekannten Verwandten hatten, ist sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gezogen. Daher wünschte sie sich nichts sehnlicher, als Teil einer Familie zu sein. Mit Martin scheinen alle ihre Träume in Erfüllung zu gehen. In seiner Familie, die auch ihre Arbeitgeber sind, fühlt sie sich zu Hause. Als im Reisebüro alle Computersysteme ausfallen und sie früher in die Wohnung zurückkehrt, erwischt sie Martin in flagranti mit ihrer Lieblingskollegin auf ihrem Sofa. Wie gut, daß ausgerechnet dann ein Erbenermittler aus New York und erläutert ihr, daß eine ihr unbekannte Großtante Dorothy genannt Dotty ein herrschaftliches Anwesen in den Hamptons hinterlassen hat, für das er bereits einen russischen Kaufinteressenten gefunden hat, der bereit ist 12 Mio. Dollar für das Haus zu zahlen. Um vor den Trümmern ihres Lebens in München zu fliehen, fliegt Linn erst mal nach New York. Sie will sich ihre Erbschaft anschauen, sich ein Bild von ihrer Großtante machen, ehe sie an den Millionär verkauft. Dabei lernt sie die 5 exzentrischen älteren Mitbewohner ihrer Großtante kennen, die alle kein Geld, dafür aber ausgesprochen unterhaltsame und glamouröse Erinnerungen haben. Linn lebt auf, aber die Zeit läuft ihr davon. Der Kaufinteressent mag sich nicht gedulden und auch der Erbenermittler will seine Provision, ebenso wie der Staat die Erbschaftssteuer!
Irgendwie hatte ich eine heiter lockere Sommergeschichte über eine Mehr-Generationen-Selbstfindung erwartet. Linn, die durch die Geschichten der lebenslustigen Rentner ins Leben zurückfindet. Aber irgendwie habe ich das nicht so bekommen. Die Lebensgeschichten sind zwar ganz nett, aber die Geschichte scheint sich nicht so ganz entscheiden zu können, was sie genau sein will. Liebesgeschichte? Enthüllungsabenteuer? Abenteuer New Yorker Kunstszene? Trauriges Waisenkind/Pflegekind findet endlich ihr Glück mit einer Familie ganz eigener Art? Die Geschichte ist schön locker und sommerlich. Es ist eine nette Geschichte, die manchmal etwas vor sich hinplätschert und gut geeignet, um sie nebenbei zu hören, die aber nicht wirklich zu überraschen mag oder zu fesseln. Vielleicht lag dies daran, daß ich mich mit Linn nicht identifizieren konnte. Ich fand sie manchmal unglaublich naiv. Als Juristin bin ich natürlich geschult, zwischen den Zeilen zu lesen und somit war mir sofort der Knackpunkt der Liebesgeschichte klar, dachte aber immer wieder, daß es doch so einfach nicht sein kann. War es aber leider.
Es ist ein schönes Hörbuch, wirklich nett. Das ganz große Plus an der Geschichte ist die Sprecherin Britta Steffenhagen. Diese Sprecherin kannte ich bislang nur von Krimiproduktionen. Umso überraschter war ich, sie in einer romantischen Sommergeschichte zu hören. Sie vermag es unglaubliche sanfte Töne zu treffen und die Geschichte wirklich lebhaft zu vermitteln. Ihre Stimme ist ausgesprochen angenehm und ich habe ihr wirklich gerne zugehört.
Für dieses Hörbuch hatte ich mich entschieden, wegen des wirklich sommerlichen Covers und des schönen Titels. Allerdings kam es postalisch deutlich später an, so daß ich es nicht wie erhofft im Urlaub am Meer bei Schlaflosigkeit hören konnte. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch. Aber so, kann ich nur sagen, wirklich nett, aber nichts was man kennen muß.
3 von 5 Sternen mit einer wirklichen Hörempfehlung, weil ich die Sprecherin wirklich bereichernd fand!
Ich bedanke mich sehr bei der Randomhouse Gruppe für dieses Rezensionsexemplar

Schön sommerlich

Von: The Booklettes Datum : 18.09.2016

www.thebooklettes.de

Was tun, wenn man früher von der Arbeit kommt und den langjährigen Freund mit der heißen Arbeitskollegin in flagranti auf der gemeinsamen Couch erwischt? Die gesamte Welt scheint auf einmal über einem zusammenzubrechen und nichts ist mehr so, wie man es sich noch kurz zuvor gedacht hat. Da scheint es doch eine glückliche Fügung zu sein, wenn plötzlich ein Erbschaftsanwalt aus den USA vor der Tür steht und einem mitteilt, dass man von einer unbekannten Tante 2. Grades ein Haus in den Hamptons geerbt hat, der Nobelgegend gelegen vor den Toren von New York.

So ergeht es Linn, die kurzerhand von München nach New York fliegt um sich dieses Schmuckstück anzuschauen. Lag ihre Welt gerade noch in Trümmern, so muss sie nun erfahren, dass sie Besitzerin eines Hauses direkt am Meer ist, und es bereits einen Kaufinteressenten gibt, der bereit ist, 11 Millionen US-Dollar dafür zu bezahlen. Eigentlich scheint doch alles klar. Man verkauft das Haus und lebt, nach Abzug von Provision und anderen Kosten, von dem Erbe. Doch wie so oft kommt alles anders als gedacht und Linn lernt die 5 Personen kennen, die in ihrem Haus leben und ihr Leben verändern werden. Alles sind Freunde ihrer verstorbenen Tante Dotty und allesamt leben in den Häuschen bereits seit mehreren Jahrzehnten. Am liebsten möchte sie das Haus nicht verkaufen und die Senioren, die ihr bereits nach kurzem Aufenthalt alle ans Herz gewachsen sind dort leben lassen. Doch wie soll sie die anfallenden Kosten in Millionenhöhe bezahlen. Es scheint keinen anderen Ausweg zu geben. Doch plötzlich steht ein junger Reporter vor der Tür, der eine Geschichte rund um ihre Tante aufdeckt, die noch ganz andere Möglichkeiten aufwirft.

"Fünf am Meer" von Emma Sternberg ist eine wunderbare Sommerlektüre. Es ist so wundervoll beschrieben, dass man sich gleich in die Hamptons versetzt fühlt und beinahe den Wind in den Haare spürt. Es sind spannende Wochen, die man Linn und die Senioren des "Sea Whisper Inn" begleiten darf. Zwischendurch hat das Buch leider einen kurzen Durchhänger, der jedoch nach kurzem Lesen gleich wieder in eine spannende Geschichte verschwindet. Alles in allem war "Fünf am Meer" ein wirklich schönes Buch mit dessen Ende ich so nicht gerechnet. Man hat zwar bereits in dem letzten Drittel eine Ahnung, wie es enden könnte, jedoch kommt es dann doch anders als erwartet.

Dieses Buch macht einfach Spaß zu lesen und die Protagonisten wachsen einem wirklich schnell ans Herz - und ein bisschen Liebe darf natürlich auch nicht fehlen. Alles in allem ein wirklich gelungenes Werk.

Roman für laue Sommerabende

Von: Martinas Buchwelten Datum : 15.09.2016

martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

Der Einstieg in die Geschichte ist nicht wirklich etwas Neues. Sehr oft beginnen Romane damit, dass ihre Hauptprotagonistinnen plötzlich vor den Scherben ihrer Beziehung stehen und im Laufe der Geschichte noch ihren Job und die Wohnung verlieren. Ein Szenario, das ich mir persönlich gar nicht vorstellen möchte...

Auch Linn, unsere Hauptprotagonistin in "Fünf am Meer" überrascht ihren Verlobten mit ihrer Lieblingsarbeitskollegin in flagranti, als sie früher als geplant von der Arbeit nach Hause kommt. Das Liebespaar flüchtet und während Linn noch denkt, dass die Wohnung eigentlich ihrem zukünftigen Mann und die Firma, in der sie arbeitet, dessen Eltern gehört, klopft es an der Tür. Aber es ist nicht ihr Freund Martin, sondern ein amerikanischer Erbenermittler. Dieser erklärt Linn, dass sie in den Hamptons ein Haus von der unbekannten Kusine ihrer Mutter geerbt hat. Ohne viel Nachzudenken und um Abstand zu ihrem Verlobten zu bringen, fliegt Linn mit ihm in die Staaten, um sich ihr Erbe anzusehen. Das Haus ist ein in die Jahre gekommenes Gästehaus namens "Sea Whisper Inn", welches idyllisch liegt, jedoch ziemlich heruntergekommen ist. Außerdem leben darin fünf ältere Menschen: Patty, Ornella, Eleonore, Maxwell und Frederic...alles Freunde von Dorothy. Falls Linn nun das Haus verkauft, müssen die Senioren ausziehen. Wenn sie sich dazu entschließt es zu behalten und zu renovieren, benötigt sie nebenbei noch Millionen für die Erbschaftssteuer und die Gewinnbeteiligung für den Erenermittler. Was also tun?

Dieser Roman ist genau das, was er suggeriert: eine herrlich leichte Sommerlektüre, etwas vorhersehbar und mit einer wunderbaren Landschaftsbeschreibung....nicht mehr und nicht weniger. Während mir Linn manchmal etwas zu naiv vorkommt und sich meiner Meinung nach zu schnell neuen Liebeleien zuwendet, sind die fünf Senioren äußerst liebenswerte Charaktere. Alle von ihnen waren Gäste des "Sea Whisper Inn" oder Freunde von Dorothy, genannt Dotty, die sich nach einer erfolgreichen Zeit als Hotelbesitzerin in die Hamptons zurückgezogen hat. Keiner von ihnen hat Geld oder eine andere Bleibe. Und Linn, die selbst nie eine eigene Familie hatte, fühlt sich bei den fünf Senioren sehr wohl und heimelig. Jeder von ihnen hat eine interessante Vergangenheit und Geschichte zu erzählen, die dem Roman etwas aufpeppen. Die wunderschöne Kulisse der Hamptons, das Ausflugsziel der reichen New Yorker macht das Buch zu einem typischen Sommerroman. Man hört das Meer rauschen, sieht den verwunschenen Garten vor seinen Augen und möchte sich am liebsten selbst im "Sea Whisper Inn" zur Ruhe setzen.

Im Mittelteil gibt es leider ein paar Längen und die Liebesgeschichte fand ich etwas oberflächlich. Ich konnte weder die Emotionen bei Linn spüren, noch nahm ich ihr ihre Verliebtheit ab. Gefehlt haben mir auch ein paar Rückblicke in ihre Kindheit. Man erfährrt nur, dass Linn Waise ist und so blieb sie für mich etwas "unscharf".....ich konnte mir kein gutes Bild von ihr als Mensch machen. Auch einige ihrer Aktionen konnte ich nicht nachvollziehen. Schade fand ich auch, dass man nichts mehr von Martin erfährt....
Die Aussage des Romans soll wohl alle Leserinnen bestärken, dass man sich nie unterkriegen lassen soll - ganz nach dem Sinnspruch: "Immer wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her" ;)

Schreibstil:
Der Schreibstil von Emma Sternberg ist sehr flüssig, lässt sich gut lesen und punktet auch mit Humor. Linn erzählt aus der Ich-Perspektive und so sind wir immer auf den Laufenden, was ihre Gefühlswelt anbelangt. Dabei hätte ich mir aber ab und zu gewünscht, dass ihre Gedanken etwas realistischer wären.

Fazit :
Ein Sommerroman, wie er im Buche steht: leicht, locker, wunderschöne Landschaftsbeschreibung, sympathische Charaktere und leider auch etwas vorhersehbar. Perfekt für einen lauen Sommerabend oder als Strandlektüre....mehr aber nicht. 3 1/2 Sterne gibt es dafür

Wunderschöner Sommerroman, von den man sich ungerne wieder löst :-)

Von: Vera Höhne Datum : 15.09.2016

https://buecherunddiewelt.wordpress.com/

Autor:
Emma Sternberg ist Jahrgang 1979 und wurde in Hamburg geboren. Sie studierte 8 Semester Medienwissenschaften und bekam noch während des Studiums einen Job beim Radio, so dass sie ihre Magister-Arbeit bis heute nicht vollendete. Neben Hamburg lebte sie bereits in Oberbayern, Frankfurt und Berlin. Im Heyne-Verlag erschienen neben „Fünf am Meer“ (2016) bereits die Romane „Liebe und Marillenknödel“ (2012) und „Die Brezn-Königin“ (2013).

Handlung:
Just am gleichen Tag, als Linn ihren (bis dahin) Verlobten Martin mit ihrer (bis zu dem Zeitpunkt noch) Lieblingskollegin in der heimischen Wohnung in eindeutiger Situation erwischt und ihr ganzes Leben in Scherben liegt, klingelt es an ihrer Tür und ein amerikanischer Privat-Detektiv und Erbenermittler verkündet ihr, dass sie eine Strandvilla in den New Yorker Hamptons geerbt hat. Auch wenn Linn der Name der Verstorbenen, eine entfernte Tante, nichts sagt, so hält sie in München eh nichts mehr und sie reist kurzentschlossen mit in die USA. Vor Ort trifft sie in „ihrem“ Haus auf eine bunte Truppe munterer und rüstiger Senioren, die gemeinsam mit ihrer verstorbenen Tante in der ehem. Pension eine große Wohngemeinschaft gebildet haben. Sie schließt die älteren Leute direkt ins Herz und fühlt sich wohl in deren Gemeinschaft. Aber der Erbenermittler drängt – nicht ganz uneigennützig – die Strandvilla schnellstmöglich zu verkaufen. Aber Linns Tante scheint neben dem Geheimnis ihrer bloßen Existenz noch ein weiteres gut gehütetes Geheimnis gehabt zu haben, das nicht unwichtig sein könnte für den Fortbestand der liebenswürdigen Senioren-WG.

Fazit:
Ich bin ja bei Büchern gegenüber, die so einem Hype unterliegen wie dieses hier und besonders beworben werden, erstmal sehr skeptisch. Nun hatte mich dieser Roman allerdings schon bei der Durchsicht der Verlagsvorschauen so neugierig gemacht durch den eher außergewöhnlichen Plot, dass er gleich auf meine Wunschliste wanderte. Als ich im Sommerurlaub auf Rügen war, war das Buch dort in den Strandkörben sehr häufig vertreten, was mich dann noch neugieriger gemacht hat und ich das Buch nach dem Urlaub dann auch mal in Angriff genommen habe.
Das Cover zeigt in traumhaften Pastellfarben (meine Lieblingsfarben) durch Äste hindurch Meer und einen einsamen Sandstrand – wohl die Hamptons.
Das Schriftbild ist sehr großzügig gehalten, angenehm lesbar und die insgesamt 37 Kapitel haben alle eine optimale Leselänge.
Die Hamptons kenne ich eigentlich nur vom Rückflug von New York nach Europa – und die sehen von oben schon aus, wie ein wunderschönes Fleckchen Erde. Um so spannender, wie eine deutsche Autorin dort eine Story ansiedelt, die nicht ausschließlich in der Welt der Schönen, Glamourösen und Reichen spielt.
Der Schreibstil von Emma Sternberg – von der ich bisher noch nichts gelesen hatte – hat mir sehr gut gefallen. Auffällig und immer witzig zu lesen, waren für mich die wörtlichen Vergleiche, die Linn immer wieder stellt – davon kommen wirklich eine Menge vor. Für mich war die Geschichte zu keinem Zeitpunkt irgendwie langweilig oder langatmig – im Gegenteil. Gerade zum Ende hin, wird es sogar nochmal richtig spannend. Die Protagonistin Linn fand ich zwar manchmal ein wenig kühl und verunsichert, was aber auf ihre Vergangenheit in Pflegefamilien und ihre Verlustängste zurückzuführen ist, die sich immer wieder bestätigt haben in ihrem Leben. Die New Yorker Seniorentruppe setzt sich aus einigen besonderen Charakteren zusammen, die die Autorin auf besonders liebevolle Weise erschaffen und zum Leben erweckt hat.
Auch, wenn man wahrscheinlich sehr geteilter Meinung darüber sein kann, wie realistisch eine Aneinanderreihung solcher – teilweise doch eher unglaublicher – Zufälle ist, so liest sich dieser Roman mit dem etwas ungewöhnlichen Plot doch sehr angenehm und für mich war es eine dieser Stories, von denen ich mich ungerne getrennt und den Schluss noch hinausgezögert habe.
Ich habe mich wirklich sehr wohl gefühlt mit diesem Buch und vergebe hier eine 5*****-Leseempfehlung :-)

ruhige Atmosphäre und tolle Figuren

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum : 10.09.2016

dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/

Random House Audio hat im Mai 2016 den ruhigen Roman von „Fünf am Meer“ herausgebracht. Die Audioversion wird von Britta Steffenhagen bestens in Szene gesetzt. Zwar ist es eine gekürzte Version von Emma Sternbergs Geschichte, dennoch hat man als Hörer nicht das Gefühl etwas ausgelassen zu haben.

Linn ist tief betroffen. Inflagranti erwischt sie ihren langjährigen Freund Martin mit ihrer neuen Lieblingskollegin. Da alles in ihrem Leben ihm gehört, steht sie nun vor den Scherben. Ihre Rettung ist Mr. Cunningham, ein Erbschaftsdetektiv, welcher just in diesem Moment auftaucht. Ihre Großtante Dorothy hat ihr in den Hamptons eine Villa vermacht. Abenteuerlustig begibt sich Linn auf eine neue Lebensreise zu ihrem Erbe und der Überraschung noch fünf Bewohner in der Villa vorzufinden …

Emma Sternberg hat eine sehr ruhige Geschichte verfasst, die auch in den größten Spannungsbögen niemals laut wird und zum Genießen und Träumen einlädt.
Linn hat schon viele Schicksalsschläge hinter sich, dass nun auch noch ihr langjähriger Freund ihr das komplette Leben auf den Kopf stellt, gibt ihr den Rest. Sie muss sehr schnell einsehen, dass sie alles verloren hat, denn nichts in diesem gemeinsamen Leben gehörte ihr.
Mit ihrer sehr bildhaften Art schafft es die Autorin alles in Linns Umgebung so detailgetreu nachzustellen, dass man selbst als Hörer mittendrin zu sein scheint. Aber natürlich gibt die Hörbuchsprecherin Britta Steffenhagen mit ihrer unverwechselbaren Art ihren Teil dazu.
Sie lässt nicht nur die Protagonistin Linn zum Leben erwachen, auch die fünf Bewohner des „Sea Whisper Inn“ werden lebendig. Patty, Ornella, Eleonore, Maxwell und der zurückhaltende Frederic sind es, welche die Handlung und seinen Verlauf formen.
Über Langeweile kann sich nicht beklagt werden, denn durch die unterschiedlichen Geschichten, die durch so viele Figuren nicht ausbleiben, wird man bestens versorgt.
Besonders die Entwicklung des Erbes formt Linns Leben neu. Hat doch der Erbschaftsdetektiv ihr bisher gut geholfen, möchte er dann natürlich seinen Lohn, doch woher nehmen, wenn man eh kein Geld hat.
Es kommen große Geheimnisse und Ereignisse auf alle drauf zu. Besonders die von Tante Dotty werden immer interessanter und könnten Linns Probleme mit einem Schlag lösen.
Die Autorin hat eine ruhige Umgebung erschaffen, in welcher man besonders zur Urlaubszeit abtauchen kann. Auch wenn ab und an manche Durststrecken hineingebaut sind, benötigt man diese doch um die Handlung mit allen Facetten erleben zu können.
Durch die Leserin Britta Steffenhagen erwartet geraden den geneigten Hörer eine tolle Audioerfahrung, denn diese schafft es jeder Figur ihre Individualität zu erhalten und noch weiter auszubauen.

„Fünf am Meer“ ist eine Geschichte, die von mehreren Generationen bereichert wird und in einer ruhigen Atmosphäre viele tolle Szenen hervorbringt.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

sehr schöner Roman!

Von: Marika Datum : 07.09.2016

www.maris-blog.com/

Das Buch fängt schon mit jeder Menge Drama an: Linn kommt eines Tages früher nach Hause und erwischt ihren Verlobten mit einer guten Freundin. Sie ist fix und fertig, denn ihre beste Freundin arbeitet mit ihr zusammen in einem Reisebüro, das Linns Schwiegereltern in Spee gehört. Wie soll sie denn nun da noch weiter arbeiten? Da kommt ihr Erbe wie gerufen, denn Linn erfährt von einer verstorbenen Tante, von der sie ein wunderschönes Strandhaus geerbt hat. Sie packt ihre sieben Sachen und fliegt deshalb spontan in die USA. Was Linn jedoch nicht wusste: Die besten Freunde ihrer Tante wohnen dort. Nun steht Linn vor einer schweren Entscheidung: Verkauft sie das Strandhaus an den Hamptons und wird eine junge Millionärin oder behält sie das Haus? Schließlich wohnen die Senioren dort und Linn versteht sich wunderbar mit allen von ihnen und fühlt sich direkt zu Hause.
Das Buch ist eigentlich die perfekte Sommerlektüre, der Schreibstil ist schön leicht und es lässt sich super gut lesen. Ich mag solche Stories und habe es deshalb sehr gerne und schnell gelesen. Es ist alles sehr schön beschrieben, jedoch lässt es das Buch nicht unbedingt langatmig wirken. Man hat das Gefühl direkt vor Ort zu sein. Man kann die Gedankengänge von Linn sehr gut verfolgen, wobei ich mir gewünscht hätte, dass einige Gedanken realistischer wären. Ich zum Beispiel hätte höchstwahrscheinlich das Geld direkt genommen und hätte den Senioren ein Appartement oder ein kleines Haus gekauft, da würde bei mir nicht viel Überlegung nötig sein.
Für mich ist das Buch außerdem perfekt für Frauen, die grad in einer kleinen Krise stecken, denn der Roman zeigt einfach nur dass man sich nicht unterkriegen lassen soll und alles eine schöne Wendung nehmen kann, man muss nur aus der Komfort-Zone raus :)
Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne.

Ein schöner Ausflug ans Meer

Von: Cocolinchen Datum : 06.09.2016

cocolinchenundkatti.blogspot.de/

Worum geht's?
Nichts wünscht sich Linn Rosemeyer so sehr wie eine große Familie. Ihre Eltern sind früh verstorben und sie selbst wächst bei Pflegeeltern auf. Doch nun hat sie ihren Freund Martin und seine Familie, an der sie sehr hängt. Alles scheint gut zu sein, aber dann passiert es.
Linn erwischt ihren Freund in flagranti und zwar mit ihrer Lieblingskollegin Katha. Sie ist am Boden zerstört. Doch es bleibt kaum Zeit zum Luftholen. Linn erfährt, dass sie ein Haus in Amerika geerbt hat. Kurzerhand macht sie sich dorthin auf den Weg. Das Erbe entpuppt sich als ehemalige Pension in den Hamptons, direkt am Meer. Fünf lebenslustige Senioren halten dort noch immer die Stellung. Eigentlich möchte Linn ihr Erbe nur schnell verkaufen und wieder zurück nach Deutschland. Doch manchmal kommt es anders als man denkt.


Meine Meinung:
Manchmal kommt alles anders, als man denkt. Wer kennt das nicht? Man plant seine Zukunft, sieht sich schon in den schönsten Situationen und dann ist plötzlich alles anders. Da braucht es nur eine Person, die an einem Rädchen dreht und schon läuft nichts mehr so, wie es sollte.
Aber muss das immer schlimm sein? Manchmal findet man gerade so vielleicht wirklich sein Glück! Geht Wege, die man sonst niemals gegangen wäre.

So ist es auch bei Linn Rosemeyer. Der Schock sitzt noch tief, nachdem sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt hat. Dann erfährt sie von ihrem Erbe und schon geht das kleine Abenteuer los.

Linn war mir im großen und ganzen sympathisch. Sie ist ein sehr harmoniebedürfiger Mensch. Aufgrund ihrer Vergangenheit sehnt sie sich nach einer Familie, nach Geborgenheit und Menschen, die sie lieben. In den Hamptons trifft sie auf die fünf Rentner, die Hüter ihres Erbes. ;-) Linn versteht sich auf Anhieb sehr gut mit den Senioren.
Jeder der fünf hat seine Vergangenheit. Nach und nach lernt man die Personen besser kennen, erfährt mehr über ihre Schicksale. Linn und die Fünf, Ornella, Patricia, Eleonore, Max und Frederic, wachsen immer mehr zusammen. Und dass, obwohl es sich bei den Fünf auch um eigenwillige Charaktere handelt. Jeder hat seinen Kopf, trotzdem funktionieren sie zusammen und irgendwie fand ich sie unglaublich niedlich und unterhaltsam. :-)
Gemeinsam haben die älteren Herrschaften die ehemalige Pension bezogen, sie fühlen sich dort mehr als wohl. Sie sind vor Jahren als Urlaubsgäste gekommen und dann einfach geblieben.
Linn bringt es nicht übers Herz, den Fünf ihr Zuhause wegzunehmen und sie vor die Tür zu setzen. Da es finanziell aber besser laufen könnte, muss eine andere Lösung her. Aber wird das gelingen?

Außerdem erfährt Linn immer mehr von ihrer verstorbenen Tante, die ihr dieses Haus vermacht hat. Und die scheint ein ganz schön bewegtes Leben gehabt zu haben. Sogar ein Journalist interessiert sich dafür. Und schon bald hat auch Linn sein Interesse geweckt. Aber auch die junge Frau selbst ist nicht abgeneigt.
Mir gefiel die Mischung aus Geschehnissen aus Gegenwart und Vergangenheit. Man selbst lauscht den Geschichten über die eigenen Vorfahren ja auch gern. Und manchmal ist man vielleicht auch ein wenig überrascht oder sogar ein wenig schockiert ;-), wenn einem bewusst wird, dass die eigene Tante, Mutter oder Großmutter auch mal jung gewesen ist und kleine und große Abenteuer erlebt hat. Und manchmal lässt einen die ein oder andere Geschichte vielleicht sogar ein klein wenig peinlich berührt zurück. ;-)

Fünf am Meer ist ein schöner Roman mit unterhaltsamen Charakteren und einer guten Handlung. Streckenweise war es mir leider etwas zu langatmig und zu gemütlich, da hätte die Geschichte an sich wirklich noch mehr hergegeben. Insgesamt aber ein schönes Buch, das für mich zum Beispiel die perfekte Strandlektüre wäre.
Vom Sprachstil her lässt sich Fünf am Meer gut und flüssig lesen, erzählt wird aus der Sicht von Linn.

Das Cover hat mich damals sofort angesprochen. Ich mag die fröhlichen Farben sehr, irgendwie machen sie gute Laune und Lust aufs Lesen. Ich stellte mir gleich einen leichten und unterhaltsamen Sommerroman darunter vor und so kam es dann ja auch. :-)

Eine berührende, interessante Geschichte, die sich etwas im Kreis gedreht hat

Von: Nadja Bookworm Datum : 04.09.2016

bookwormdreamers.blogspot.de/

Erste Sätze
Das Leben nimmt ja manchmal Wendungen, bei denen du dir nicht gleich sicher bist, ob du sie gut finden sollst oder nicht.
Wenn im Haus gegenüber eine phänomenal gute Eisdiele aufmacht, zum Beispiel.


Klappentext
Live. Love. Beach.
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint...


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Linn.
Linn hat keine nahegelegenen Verwandten mehr und wurde von diversen Pflegeeltern aufgezogen. Sie hat seitdem sich nicht wirklich daheim gefühlt, bis sie Martin und seine Eltern kennengelernt hat. Als Teil der Familie, da sie mit Martin verlobt ist, arbeitet sie in dem Reisebüro der Familie, doch als ihr plötzlich die gesamte Existenz von den Füßen weggeweht hat, kommt es ihr gerade Recht, dass plötzlich eine weit entfernte Tante auftaucht und sie in die USA in die Hamptons fliehen kann.
Linn ist immer noch naiv und gutgläubig, obwohl sie ja bereits vom Gegenteil überzeugt wurde, doch ihre Hoffnung in die Menschen hat sie nie verloren. Sie lernt endlich angekommen zu sein, sich um Andere zu kümmern und eine Aufgabe zu haben. Linn entwickelt sich weiter, wächst über sich hinaus und stößt an Grenzen.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch und emotional. Es konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, was auch an der Wahl der Hörbuchsprecherin lag, da sie Linn toll verkörpert hat. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen und einige Rückschlage. Leider hat sich die Geschichte auch ein wenig im Kreis gedreht, auch wenn man mehr und mehr über Linns Tante erfahren hat. Das hat mich ein wenig gestört. Der Schreibstil der Autorin hat zur Geschichte gepasst und war angenehm und flüssig.


Bewertung
Eine berührende, interessante Geschichte, die sich leider etwas im Kreis gedreht hat, aber mich sonst überzeugen könnte, daher gibt es von mir

4 von 5 Würmchen

Über Moral, Freundschaft und das Leben

Von: PiMi Datum : 27.08.2016

pimisbuecher.wordpress.com

„Kurz halte ich inne, schnuppere und frage mich, was das eigentlich bedeutet, wenn man sagt, man würde das Meer riechen. Da liegt kein Hafenwasser, kein Salz in der Luft, kein Algenduft, kein Möwenpipi. Also, was ist es?“

Das Leben von Linn ist gerade am absoluten Tiefpunkt, denn mit ihren 33 Jahren wirft sie zuerst ihren Freund, den sie gerade in flagranti mit ihrer liebsten Arbeitskollegin erwischt hat, aus der Wohnung, um dann festzustellen, dass die Wohnung gar nicht ihr, sondern ihm gehört. Somit steht sie da, in der Blüte ihres Lebens, ohne Freund, ohne Freundin, ohne Job, sie arbeitet in dem Reisebüro seiner Eltern, und ohne Wohnung.

Doch wie es der Zufall so will, steht unerwartet ein Erbenermittler aus Manhattan vor der Tür und teilt ihr mit, dass sie ein Haus in den Hamptons, direkt am Meer geerbt hat. Kurzerhand fliegt Linn nach New York, um das Haus für einen stolzen Betrag zu verkaufen. Doch das Erbe birgt noch so einige Überraschungen.

Die ehemalige Pension, steht nach dem Tod ihrer Großtante Dorothy nicht wie erwartet leer. Nein, sie wird von 5 Rentnern bewohnt. Freunde von Dotty, die Linn nun alle auf die Straße setzen müsste, wenn sie das Angebot von 11 Millionen Dollar annimmt und das Sea Whisper Inn verkauft.

Linn beschließt also erst einmal zu bleiben und nach und nach wachsen ihr die Fünf am Meer ans Herz.

Ich hatte wirklich viel Freude mit der Geschichte, rund um die Pension am Meer und ihren 5 Bewohnern, die alle ihre eigene Geschichte zu erzählen haben.

Über die Fünf erfährt Linn und somit auch wir etwas über ihre verstorbene Großtante Dotty, was mir gut gefallen hat. Überhaupt mochte ich die Atmosphäre im Buch sehr. Es ist schön sommerlich, durch die ganze Erbengeschichte auch etwas spannend und wirklich locker geschrieben.

Ich mochte die Personen im Buch sehr gerne, die alle auf ihre eigne Art wunderbar sind. Manchmal etwas kauzig, manchmal etwas verschroben, aber immer sympathisch. Und auch Linn mochte ich sehr. Was mir an der Geschichte nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Zufälle, die die Story doch etwas unrealistisch gemacht haben.

Fazit:
Fünf am Meer ist kurzweiliger Roman über Moral, Freundschaft und ganz allgemein, das Leben. Ein leichter Sommerlesespaß.

Ein überraschender Sommerroman

Von: Layla Datum : 25.08.2016

buecherinmeinerhand.blogspot.ch

Wieso beginnen so viele Romane oft mit "Protagonisten verlieren Job und Freund und kommen unverhofft zu viel Geld oder Haus oder beidem"?

So ähnlich auch hier. Kaum erwischt Linn ihren Freund inflagranti, steht ein amerikanischer Anwalt in der Türe, der ihr etwas von einer ihr unbekannten, verstorbenen Tante, die ihr ein Haus in den Staaten vererbt hat, erzählt. Linn lässt alles stehen und fliegt schnurstracks nach New York, um sich das Haus anzusehen. Das Haus entpuppt sich als alte Villa in den Hamptons mit viel Umschwung. Linn ist verzaubert vom Anwesen und ihren Bewohnern, alles Freunde ihrer Tante, doch leider ist es baufällig und die Erbgeschichte komplizierter als zuerst vermutet.

Das Sea Whisper Inn ist Heimat geworden für die vier Hausbewohner: Patty, Ornella, Maxwell und Frederic. Sie wissen, dass sie das Haus verlieren können und doch laden sie Linn ein, bei ihnen zu wohnen. Linn lernt die Bewohner, die Geschichte des Hauses und auch den Lebensweg ihrer Tante Dorothy kennen. Leider hat sie nicht lange Ruhe - der Anwalt und ein Reporter wollen schnelle Antworten, die Linn noch nicht hat.

Das Buch ist eine Art Familienroman in Patchwork-Optik. Die Charaktere sind vielfältig und verstecken hinter ihrer Fassade viel Unerwartetes. Auch der Zwiespalt von Linn wurde gut beschrieben.
Linn, die nie eine Familie hatte, fühlt sich sehr wohl in ihrer neuen, temporären Umgebung. Auch ich habe mich im Roman mit dem passenden Cover wohl gefühlt. Ein Blick aufs Meer, wie man es vom Garten des Sea Whisper Inn aus sieht.

Bis auf den vertrackten Anfang lässt sich das Buch schnell und lustvoll verschlingen. Immer wieder verblüfft, erstaunt eine überraschende Wendung - bis hin zum Ende.

Fazit: Ein bemerkenswert guter Sommerroman, der bis zum Ende überrascht.
4 Punkte.

Kurzurlaub in den Hamptons

Von: Märchenbuch Datum : 24.08.2016

https://maerchenbuchblog.wordpress.com/

Linn kann es nicht fassen, als sie von ihrem Verlobten mit ihrer Arbeitskollegin betrogen wird und zu allem Überfluss, muss sie es auch noch mit eigenen Augen ansehen. Viel Zeit für Selbstmitleid bleibt der jungen Frau allerdings nicht, denn sie wird kurze Zeit nach der schockierenden Entdeckung von einem Erbermittler kontaktiert, der Linn mitteilt, dass sie die letzte lebende Hinterbliebene und nunmehrige Erbin ihrer Großtante Dotty ist. Die verstorbene Dorothy, ist bereits vor Jahren nach Amerika ausgewandert und so macht sich Linn auf den Weg nach New York, um das unerwartete Erbe anzutreten und das vermachte Haus zu besichtigen. Linn, die vor den Scherben ihrer Beziehung steht, sehnt sich nach Ablenkung in der lauten und glitzernden Metropole Manhattans und möchte den Verkauf der Immobilien schnell vorantreiben, doch da ahnt die junge Frau noch nicht, dass sie schließlich in den ruhigen und idyllischen Hamptons landen wird.

Auf Long Island angekommen, stellt Linn fest, dass in dem hübschen Zuhause der Großtante, fünf Senioren ihren gemütlichen Lebensabend verbringen. Einst kamen sie als Gäste und sind scheinbar geblieben. Jeder der lebenslustigen Bewohner war mit Tante Dotty gut befreundet und kann Linn nun von zahlreichen gemeinsamen Erlebnissen berichten.

Die bunte Truppe wächst der jungen Frau schnell ans Herz und die Geschichten über Dorothy, offenbaren so manches Geheimes der glamourösen Großtante. Für Linn steht bald fest, dass sie die liebenswerten Rentner nicht einfach auf die Straße setzen kann, doch sie sieht keinen anderen Ausweg als das Haus zu verkaufe.
Als plötzlich ein attraktiver Journalist auftaucht und ein wertvolles Gemälde vermisst wird, nimmt die Geschichte nochmal an Fahrt auf.

Mit „Fünft am Meer“ ist der Autorin Emma Sternberg wiedermal eine nette Unterhaltungslektüre gelungen, die von der ersten Seite an eine wohlige Atmosphäre versprühte, in die ich sofort eintauchen konnte. Sobald Linn in den noblen Hamptons ankam und ich die liebenswerten Senioren und das schöne Anwesen kennenlernen durfte, fühlte ich mich ebenfalls zu Gast auf der malerischen Landzunge. Die schönen Landschaftsbeschreibungen machten umgehend Lust auf Strand und Meer.

Die Geschichte lebte für mich aber vor allem durch die herzlichen Charaktere und den altmodischen Charme der Rentnertruppe. Die Einblicke in die bewegte Vergangenheit jedes einzelnen und ihre Sicht auf die Dinge, waren sehr interessant mitzuverfolgen. Genauso spannend fand ich die Frage, ob die eingeschworene Gruppe schließlich aus Dotty’s Haus ausziehen muss oder bleiben darf.
Auch die Hauptprotagonistin Linn habe ich gerne begleitet, denn sie war mir gleich von Beginn an sympathisch, obwohl sie stellenweise zu naiv und gutgläubig dargestellt wurde.

Neben der lockeren und kurzweiligen Unterhaltung, sind Freundschaft und Neubeginn die zentralen Themen des Buches, denn Emma Sternberg zeigt uns in ihrer Geschichte, dass unerwartete Veränderungen oft neue Wege, Möglichkeiten und Freundschaften für uns bereit halten können.
Durch die Suche nach dem verschollenen Gemälde der Tante, wurde der Roman dann auch nochmal turbulenter und machte „Fünft am Meer“ zu einem vergnüglichen Hörbuch für zwischendurch.

5 am Meer

Von: Heidi Datum : 18.08.2016

heidis-seite.blogspot.de/

Zum Inhalt :
Linn hat alles . Ein schönes Leben,einen tollen Job und einen Verlobten . Und dann erwischt sie ihren Verlobten mit der besten Freundin in flagranti . Sie trennt sich und erfährt das sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat . Um über ihren Kummer hin weg zu kommen , tritt sie direkt die Reise an; um ihr Erbe anzuschauen.
Im Haus der Verstorbenen leben fünf lustige und lebensfrohe ältere Senioren die mit Ihrer Tante befreundet waren . Die mal als Gast gekommen und nie mehr abgereist sind .
Und um alles mit dem Erbe zu regeln bleibt Linn . Und erfährt wie ihre Tante war und was es mit einem besonderen Bild eines berühmten Künstler und dem Haus am Meer auf sich hat .

Mein Fazit :
Mir hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen .Leichte Kost für gemütliche Stunden . Hier wird eine Geschichte erzählt der man ganz entspannt folgen kann . Keine Verwicklungen oder Zeitsprünge . Ein wirklich schönes Buch . Die Stimme von Britta Steffenhagen , hat mir hier hervorragend gefallen . Das Hörbuch dauert 7 Stunden und 11 Minuten .
Für dieses Hörbuch vergebe ich 5 *****

Fünf am Meer

Von: Andrea Wildfang Datum : 13.08.2016

Das Buch "Fünf am Meer" beginnt temporeich und wartet mit Witz und Spannung auf.

Emma Sternberg schreibt bildhaft, so dass ich mir die malerische Umgebung des und das Sea Whisper Inn selbst sehr gut vorstellen konnte. Allerdings verliert die Autorin sich immer mehr in Details, beschreibt unwichtigere Dinge zu ausführlich, wiederholt auch sehr viel, wodurch Spannung und Witz im Laufe der Geschichte abebben.

Die Geschichte bietet eigentlich viel Potential, das in meinen Augen aber nicht voll ausgeschöpft wird, beispielsweise wird Linns Kindheit als Waise nur kurz angesprochen und es gibt keinen weiteren Kontakt zu ihrem ehemaligen Freund und damit keine Bewältigung, keinen Abschluss des Betrugs. Dadurch geht Tiefgründigkeit und Gefühl verloren, die Geschehnisse spielen sich leider überwiegend an der Oberfläche ab.

Die Charaktere sind vielseitig, facettenreich, sehr gut ausgearbeitet und herzallerliebst. Ich schloss sie sofort in mein Herz.

Fünf am Meer (Emma Sternberg)

Von: Liesa (Immer mit Buch...) Datum : 11.08.2016

immer-mit-buch.blogspot.de/

Fünf am Meer (Emma Sternberg)

Erschienen:
Mai 2016
Seitenzahl: 464
Verlag: Heyne Verlag
Taschenbuch: 9,99 €
ISBN: 3453421639

Die Autorin

Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.

Fünf am Meer

Als Linn von ihrem Freund Martin betrogen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Allerdings folgt auf Schatten ja bekanntlich auch Licht und das Glück steht bei Linn in Form eines jungen Rechtsanwaltes vor der Tür, der ihr eine Erbschaft ankündigt. Kurzerhand entschließt sie sich in die USA zu reisen und sich das Haus, welches sie von einer Großtante geerbt haben soll, in den Hamptons anzuschauen. Dort lernt sie die fünf lebenslustigen Mitbewohner kennen. Diese wachsen ihr schnell ans Herz, als sie gemeinsam Granatapfel-Manhattans und Storys über Linns interessante Tante Dorothy zum Besten geben. Doch dann taucht ein Journalist in den Hamptons auf, der wohl mehr zu wissen scheint, als Linn lieb ist.

Fazit

Ein interessanter Roman, welcher Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer macht. Die Hautprotagonistin Linn begibt sich nach einer schweren Trennung in die Hamptons, um dort ihr Erbe anzutreten. Dort kommt alles anders als gedacht und Linn weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Die fünf Senioren im Haus sind grundverschieden und Linn weiß nicht, was sie tun soll, als sie vor eine schwere Entscheidung gestellt wird. Als dann jedoch der attraktive Journalist Alan auftaucht, scheint sich das Blatt zu wenden.

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist locker leicht und macht Lust auf den Sommer. Man kann sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen und wünscht sich fast nichts mehr, als ebenfalls in dem Haus in den Hamptons zu wohnen. Das gefiel mir an dem Roman richtig gut. Auch die sommerliche Atmosphäre ist in jeder Seite und fast jedem Satz spürbar. Allerdings konnte ich keine wirkliche Tiefe in dem Buch erkennen. Für mich blieb die gesamte Handlung ziemlich an der Oberfläche und auch das Schicksal der Protagonisten konnte mich nicht berühren. Das ist unglaublich schade, denn der Roman hat wirklich Potenzial.

Mich sprach vor allem das wunderschön gestaltete Cover an, welches durch seinen sommerlichen Hintergrund, die Blautöne und die bunt gestalteten Buchstaben des Titels, förmlich URLAUB und SOMMER schreit. Und obwohl ich den Roman schnell durchgeschmökert hatte, war ich nach dem Ende nicht wirklich zufrieden. Ich hatte mir leider ein wenig mehr erhofft. Auch die Protagonistin Linn, welche im Roman die Hauptrolle spielt, war für mich nicht wirklich authentisch.

Das ist wirklich schade, aber nicht mehr zu ändern. Trotzdem war der Roman unterhaltsam und ansprechend. Sommerlich, leicht.

Nette Strandlektüre

Von: Katjas Bücher und Rezepte Datum : 06.08.2016

katjas-buecher-und-rezepte.de/

Schon das Cover des Buches verspricht eine locker-leichte Sommerlektüre, zeigt es doch bunte und fröhliche Farben sowie Strand und Meer.

Und genau das bekommt der Leser auch: eine Geschichte, die sich schnell und leicht lesen lässt. Eine Geschichte die einen in die Hamptons entführt und bei der man in einer Senioren-WG landet.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, und dadurch kommt auch ein gewisser Lesefluss zustande.

Allerdings schafft sie es nicht, einen Spannungsbogen aufzubauen und kontinuierlich zu halten. Die ganze Story ist relativ vorhersehbar, ohne großartige Überraschungen und dadurch ist man versucht, hin und wieder nur zu überfliegen.

Linn, die Hauptfigur des Buches, blieb für mich absolut nicht greifbar. Sie wirkte teilweise „unfertig“, teilweise naiv und ihre Handlungen entbehrten manchmal jeder Logik. Sie kamen zu überstürzt, zu unüberlegt und waren nicht nachvollziehbar.

Bei dem Buch ist wieder das passiert, was ich bei mir schon öfters beobachtet habe: mir gefällt eine Nebenfigur besser als die Hauptfigur und ich frage mich, was würde passieren wenn man nur ihre Geschichte erzählen würde.

Die Liebesgeschichte, die so am Rande erzählt wurde – denn eigentlich ging es mehr um Geheimnisse und Familie, war nicht so gefühlvoll wie ich es mir wünschen würde. Es fehlte mir die emotionale Tiefe.

Was mich aber mit am meisten gestört hat: Gut, Linn wurde betrogen und ist deshalb so Hals über Kopf in die USA. Aber das war’s dann … der Ex bekam keine Gelegenheit sich zu erklären und der Leser wird damit auch im Dunkeln gelassen. Fragen nach dem Warum und Weshalb wurden nicht geklärt. Man hätte das nicht ausbreiten müssen, aber irgendwie hat das – in meinen Augen – gefehlt.

Fazit: Es ist eine Strandlektüre, die man bedenkenlos lesen kann, wenn man nicht zu viel erwartet.

Von mir gibt es 3 Sterne für dieses Buch.

Fünf am Meer ( Hörbuch, gekürzte Lesung )

Von: Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan Datum : 03.08.2016

ourfictionalrealities.blogspot.de/

Hallo :)

Heute möchte ich euch das Hörbuch zu dem Buch " Fünf am Meer " von Emma Sternberg vorstellen. :)


*****

Name: Fünf am Meer
Erschien: Mai 2016
Autor: Emma Sternberg
Gelesen von Britta Steffenhagen
Erhältlich als Taschenbuch für 9,99 €
Kindle Edition für 8, 99 €
Audio- CD 12,49 €
Verlag: Random House Audio
Gesamtspielzeit: 7 Std. 11 Min. (6 CD's), gekürzte Lesung


Inhalt:

Zu Beginn des Buches lernen wir den Hauptcharakter Linn kennen. Diese verlässt früher die Arbeit da es dort zu Server-Problemen kam.

Zuhause erwischt sie ihren Freund inflagranti mit ihrer Lieblingskollegin beim Sex auf ihrem Bett.
Dies kann sie nicht fassen und sie wirft ihren Freund aus der Wohnung und sie denkt darüber nach was sie jetzt tun soll.
Bis ihr klar wird , dass sie hätte gehen sollen oder müssen und nicht er, denn dies ist ja seine Wohnung.

Während sie darüber nachdenkt was sie jetzt tun soll?, Wohin sie soll? und vor allem wann ihr Freund diesen Fehler entdeckt? ,erhält sie einen Anruf.
Sie erfährt , dass sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat und beschließt sofort dorthin zu fliegen.
Dort muss sie feststellen, dass in diesem Haus fünf Senioren leben die ihre verstorbene Tante Dorothy kannten.

Was hat es mit den fünf Senioren auf sich?
Was wird Linn mit diesem Haus tun?


*****

Meine Meinung:


Zu Beginn hat mir diese leichte Lektüre sehr gut gefallen.
Jedoch ist einiges leider sehr schnell voraussehbar , wodurch manche Situationen keine Überraschung sind.
Zudem konnte mich diese Buch von Anfang an nicht wirklich fesseln.

Die Lesung durch Britta Steffenhagen hat mir sehr gut gefallen und ihre Stimmpalette war sehr angenehm und hat zu den jeweiligen Szenen gepasst.



Ich gebe diesem Hörbuch 3 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️


lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

Charmantes Urlaubsbuch

Von: Sarahs Bücherregal Datum : 03.08.2016

https://sarahs-buecherregal.blogspot.com

Als Linn ihren Freund in flagranti mit ihrer Kollegin erwischt, schmeißt sie ihn kurzerhand aus der Wohnung. Doch damit verliert sie nicht nur ihren Freund, sondern auch ihren Job in der Firma seiner Eltern und ihre gesamte Zukunftsplanung. Als sie dann plötzlich erfährt, dass sie von einer unbekannten Tante ein Haus in den Hamptons geerbt hat, nimmt sie den nächsten Flieger in die USA um das Chaos zu Hause hinter sich zu lassen. Doch das Haus ist nicht unbewohnt und von den jetzigen Bewohnern erfährt sie so einiges über ihre mondäne Tante Dorothy. Was soll sie jetzt nur mit dem Erbe machen?
„Fünf am Meer“ ist eine sehr charmante und liebevoll geschriebene Geschichte über Linn und eine Senioren-WG, für die das alte Haus ein letzter Zufluchtsort ist. Auch wenn die Story teilweise etwas vorhersehbar ist, bringt die Geschichte einen dazu, sich sofort in die Figuren zu verlieben, die alle ihre eigene und ganz besondere Geschichte habe. Linns Tante scheint ein ganz besonderer Mensch gewesen zu sein, der sie alle verbunden hat, auch wenn jeder seine eigene Vorstellung von ihr mitbringt. Langsam bringen sie Linn etwas näher, was ihr immer gefehlt hat: eine Art Familie, die füreinander da ist und sich gegenseitig beschützt.
Emma Sternberg hat mit „Fünf am Meer“ einen herrlich leichten Sommerroman geschrieben, der zum Träumen einlädt und einen mitnimmt zu ein paar ganz besonderen Menschen. Sehr gut geeignet für alle, die noch das perfekte Buch für den Strandurlaub suchen.

Ganz nett für Zwischendurch

Von: haihappen_Uhaha Datum : 02.08.2016

https://www.youtube.com/channel/UCXGuHkbcgXeYR7GLujPWzBw

Hörbuch:
Cover:
Hat mich dazu erst verführt das Buch lesen/hören zu wollen. Ein Traum! Bunt, mit sanften Farben und dem Feeling von Strand und Meer.

Handlung:
Unsere Protagonistin hat einfach alles! Einen Traumjob im Reisebüro, eine tolle Wohnung, führt seit Jahren eine glückliche Beziehung mit einem Traummann und tolle Schwiegereltern, sowie Freunde. Doch dann kommt der Tag, der alles verändert. Genau zur gleichen Zeit erfährt sie von ihrer Erbschaft in den Hamptons. Sie flüchtet dorthin und lernt sehr interessante ältere Leute kennen. Die bringen ihr ihre Tante Dorothy ein Stückchen näher und offenbaren Geheimnisse. Lin gewinnt die neuen alten Freunde lieb. Das Problem jedoch ist, das Haus in dem sie leben gehört ihr. Das Haus, dass mehrere Millionen wert ist, das Haus ,das sie verkaufen will.

Meinung:
Der Anfang war gleich anders als erwartet und doch vorhersehbar. Linn stellt sich leider oft so doof an, dass es kein Wunder ist, dass man sie veräppelt. Sie hat zwar ein gutes Herz, kam mir aber manchmal recht naiv und etwas dümmlich vor. Obwohl zu Beginn gleich einige "Geheimnisse" gelüftet werden, plätschert die Handlung nur so vor sich hin. Spannung kommt kaum auf. Kaum passiert mal was interessantes, fällt der Spannungsbogen wieder ab und die Autorin schafft es nicht mich bei Laune zu halten. Auch die älteren Mitbewohner in den Hamptons waren zum Gähnen und totale Stereotypen. Nur die zwei Männer bringen noch einen frischen Wind in die Handlung.

Fazit:
Im Großen und Ganzen ganz nett für Zwischendurch. Für alle, die auf Familiengeheimnisse und nette Romane für den Strand stehen.
Viel Action sollte man nicht erwarten.

Tolle Sommerlektüre

Von: Die Testlounge Datum : 31.07.2016

www.dietestlounge.blogspot.de

Der Klappentext lässt ein interessantes und lustiges Buch erahnen. Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen.
Leider beginnt das Buch mit einer sehr unschönen Situation, doch die liebe Linn hat eigentlich gar nicht viel Zeit über das ganze "Drama" was sie zu Hause gesehen hat nachzudenken.
Denn schon steht ein Erbermittler aus Amerika vor ihrer Tür, der ihr mitteilt, dass sie eine Immobilie in New York geerbt hat.
Natürlich packt sie gleich ihre Sachen und nimmt sich der Thematik an.
Eine wirklich schöne Geschichte. Das Buch ist locker und leicht geschrieben.
Es ist sehr lesenswert. Eine leichte Sommerlektüre, die man sich durchaus mal ansehen sollte.

Eine super Sommerlektüre mit Liebe, Freundschaft und Gemeinschaftssinn!

Von: backmausi81 Datum : 31.07.2016

mausisleselust.blogspot.de/

Vielen Dank dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Willkommen im Sea Whisper Inn

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat - und findet sich in einem Haus in den mondänen Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf und scheint noch ein bisschen mehr zu wissen...

Das Cover:

Das Cover ist sowas von Sommerlich. Man hat richtig Lust ans Meer zu fahren.

Die ersten 3 Sätze:

Das Leben nimmt ja manchmal Wendungen, bei denen du dir nicht gleich sicher bist, ob du sie gut finden sollst oder nicht. Wenn im Haus gegenüber eine phinomente gute Eisdiele aufmacht, zum Beispiel. Einerseits freust du dich, denn du kannst ab sofort jederzeit Schokoladeneis haben.

Meine Meinung:

Dieser Roman ist zugleich eine Liebesgeschichte, ein Urlaubsroman und ein Roman über Freundschaft.
Linn gefällt mir von Anfang an und sie versucht es allen Recht zu machen. Deshalb kommt sie auch oft in Schwierigkeiten, weil sie in jedem das Gute sieht. Außerdem möchte sie endlich jemanden haben, wo sie hingehört, da ihre Eltern schon früh gestorben sind.
Das Buch ist aus Linns Sicht geschrieben, also in ICH-Form.
Die Fünf Rentner (Eleonore, Ornella, Max, Frederic und Patty) schließt man sofort ins Herz. Und auch Linn hat sie sofort ins Herz geschlossen. Ich kann Linn verstehen, dass sie nicht möchte, das die Rentner aus dem Haus ausziehen. Aber welche Lösung findet Linn oder findet sie gar keine?
Dieses Buch ist richtig schön zu lesen, wenn man im Urlaub, am Strand oder im Freibad sitzt. Es sprüht nur so mit Urlaubsfeeling. Patty finde ich von den Rentnern am besten. Sie ist sowas von lebenswert und sie hat was sehr mütterliches an sich.

Fazit:

Eine super Sommerlektüre mit Liebe, Freundschaft und Gemeinschaftssinn!

Über die Autorin:

Emma Sternberg wurde 1979 in Hamburg geboren. Nach 8 Semestern Medienwissenschaft hat sie einen Job beim Radio bekommen und ihre Magisterarbeit nie zu Ende geschrieben, was sie bis heute bereut - wenn auch nur ein bisschen.

Über das Buch:

Genre: Roman
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne (Link zum Buch)
ISBN: 9783453421639
Preis: 9,99 Euro
Seiten: 460
Originalsprache: Deutsch
Erschien: 2015
Gelesen vom 10.7.-11.7.2016

Schöne Sommerlektüre mit tollen Charakteren

Von: Jashrin Datum : 31.07.2016

nichtohnebuch.blogspot.de/

Das Leben von Linn steht von einem zum anderen Moment plötzlich auf dem Kopf. Ihren Freund, dem leider auch die gemeinsame Wohnung gehört, hat sie mit einer anderen erwischt und während sie noch versucht sich zu beruhigen steht mit einem Male ein Erbenermittler vor der Tür und eröffnet ihr, dass sie ein Haus in den exklusiven Hamptons geerbt hat.

Kurzentschlossen fliegt Linn dorthin, um sich ein Bild vom Haus zu machen. Überrascht stellt sie fest, dass eine außergewöhnliche Senioren-WG dort lebt, die Linn schnell in ihr Herz schließt. Soll sie das Haus dennoch verkaufen oder behält sie es und findet eine Lösung für Erbschaftssteuer, Renovierungen und sonstige Probleme?

Der Schreibstil von Emma Sternberg ist locker und leicht und flüssig zu lesen. Durch ihre detaillierten Beschreibungen fiel es mir nicht schwer mir die Umgebung und auch die handelnden Personen gut vorzustellen. Dennoch hat es mir gerade die Ausführlichkeit zeitweise etwas schwergemacht. Die eigentlich schöne Geschichte wurde für mich stellenweise unnötig in die Länge gezogen. Gerade die Passagen mit Linns Gedankengängen waren teils doch etwas langatmig, was vor allem an den Wiederholungen lag. Die zweite Hälfte des Buches hat mich wesentlich mehr gefesselt als der Beginn und gerade das Ende hat mir sehr gefallen.

Die eingeflochtene Liebesgeschichte konnte mich nicht ganz überzeugen, auch wenn ich nicht genau den Finger darauflegen kann, woran das gelegen hat. Dafür hat mich die Geschichte der WG restlos begeistert. Ebenso wie Linn konnte ich gar nicht anders als die fünf zu mögen und mich von ihren Geschichten verzaubern und berühren zu lassen. Auf wunderbare Art und Weise thematisiert die Autorin Einsamkeit und den Wunsch seinen Platz im Leben zu finden. Die Senioren haben niemanden mehr außer ihrer kleinen Gemeinschaft und auch Linn, die als Waise aufwuchs, kennt das Problem nur zu gut. Und trotzdem haben die Bewohner des Hauses etwas gefunden, das nicht selbstverständlich ist. Sie sind zu einer Gemeinschaft gewachsen, zu der jeder seinen Teil beiträgt und in der sich die Stärken und Schwächen der einzelnen wunderbar ergänzen und ausgleichen. Dadurch harmonieren diese so unterschiedlichen Menschen und sind im Laufe der Zeit eine feste Familie geworden. Natürlich streiten sie auch und sind immer wieder uneins, doch spätestens nach einigen Granatapfel-Manhattans sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

Die Art und Weise wie Emma Sternberg ihre Figuren – vor allem Linn und die WG – zeichnet, ist authentisch und man kann leicht glauben, dass es sie wirklich irgendwo da draußen gibt. Scheinbar mühelos haucht sie den Charakteren Leben ein, so eigentümlich und unterschiedlich sie auch sind. Patty ist natürlich grandios, aber ich mochte auch Ornellas Figur sehr gerne.

Mein Fazit: Trotz der genannten Kritikpunkte hat mir das Buch insgesamt wirklich gut gefallen und gerade mit ihren wunderbar kauzigen, liebenswerten und lebensnahen Charakteren konnte mich die Autorin begeistern. Gerne empfehle ich das Buch weiter, sei es als Sommerlektüre oder auch für alle, die sich in der ungemütlicheren Jahreszeit ans Meer und in sie Sonne träumen wollen.

Ein Glücklichmachbuch und Lesevergnügen der Extraklasse!

Von: Monika Schulte Datum : 30.07.2016

monikaschulte.blogspot.de

Als Linn ihren Verlobten Martin zusammen mit ihrer Lieblingskollegin in flagranti erwischt, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie schmeißt Martin aus der Wohnung, doch dann fällt ihr ein, dass es ja seine Wohnung ist. Viel Zeit zum Überlegen bleibt ihr nicht, denn als sie gerade ein paar Sachen in ihren Koffer schmeißen will, um vorübergehend zu ihrer Freundin zu ziehen, klingelt es an der Tür. Ein Erbschaftsdetektiv aus den USA steht vor der Tür und eröffnet ihr, dass sie geerbt hat und zwar ein Haus in den Hamptons. Da ihre Eltern verstorben sind, als sie selbst noch ein Kind war, konnte Linn nichts von der Tante zweiten Grades wissen. Schnell packt Linn noch ein paar Sachen in den Koffer und fliegt mit Samuel Cunningham direkt in die Staaten. Dort angekommen, muss sie feststellen, dass das Haus sich zwar in einer Traumlage direkt am Meer befindet, doch erstens ist es hier und da doch ziemlich baufällig und zweitens ist es bewohnt! 5 quirlige Senioren wohnen darin und wie Linn bald herausfindet, alle mit einer eigenen zu Herzen gehenden Liebesgeschichte. Das Haus war früher eine Pension und alle sind dort irgendwann einfach für immer wohnen geblieben. Gehört hat das Haus Tante Dorothy, die von den Senioren liebevoll Dotty genannt wurde. Linn kann das Erbe ziemlich schnell antreten, trotz der Baufälligkeit ein Millionenobjekt, doch Linn muss Mr Cunningham 1,5 Millionen Dollar ausbezahlen. So hat sie es vorschnell und ohne richtig zu lesen, noch in der Heimat unterschrieben. Was tun? Linn hat keinen Cent mehr auf dem Konto, die Senioren ebenso wenig. Und doch möchte die junge Frau, dass die Senioren dort weiterhin wohnen können, die Senioren, in deren Gemeinschaft sie sich zum ersten Mal im Leben so richtig und ganz wohlfühlt. Kann ihr der smarte Journalist Alan helfen, der auf der Suche nach einer großartigen Geschichte ist und diese in dem Haus am Meer sucht?

"Fünf am Meer" - das ist ein Roman, den man nicht mehr zur Seite legen kann. Vielleicht hört Ihr jetzt noch mein Seufzen nach den letzten Worten? Auch jetzt beim Schreiben habe ich wieder ein Lächeln im Gesicht. Das Buch mag anfangen, wie viele Bücher. Junge Frau entdeckt ihren Freund zusammen mit einer anderen und steht vor einem Scherbenhaufen. Doch dann, ja, dann ist alles anders. Die liebevolle Beschreibung der Senioren-WG, ihre eigenen unvergessenen Liebesgeschichten. Und dann Linn, die junge Frau aus Deutschland, die erst misstrauisch beäugt wird und die man so herzlich einlädt, mit ihnen zusammen Pattys geniale Granatapfel-Manhattans zu trinken. Linn, die in Pflegefamilien groß geworden ist und sich doch nirgends Zuhause gefühlt hat, die jetzt endlich das Gefühl des Angekommenseins für sich entdeckt und doch nicht weiß, wie sie das Haus für ihre Bewohner retten soll.

Die Beschreibung des Hauses, des Gartens, des Meeres - beim Lesen war ich vor Ort. Ich habe die alten Rosenbüsche sehen können. Ich habe die plötzlich erwachte Vitalität der Senioren spüren können, ihr Bangen, ihre Hoffnungen.

"Fünf am Meer" - ein wunderbarer Roman, der den Leser in ein Haus in den Hamptons entführt, abseits des Großstadtlärms. Nicht nur eine bezaubernde Geschichte, ein Glücklichmachbuch, sondern ein Lesevergnügen der Extraklasse! Unbedingt lesen!