Leserstimmen zu
Der kleinste Kuss der Welt

Mathias Malzieu

(22)
(12)
(6)
(1)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

"Die fabelhafte Welt der Amélie" trifft auf "Corpse Bride" Autor: Mathias Malzieu Verlag: carl's books Band: Einzelbuch Seiten: 124 + Gedichte Romantik: ❤❤❤❤❤ Humor: ❤♡♡♡♡ Schreibstil: ❤❤❤❤♡ Anspruch: ❤❤❤❤♡ Überraschung: ❤❤❤♡♡ Spannung: ❤❤❤♡♡ Gesamtwertung: ❤❤❤♡♡ Um ehrlich zu sein bin ich bei diesem Buch ziemlich hin und hergerissen. Aber ich fange wie immer Außen an und arbeite mich nach innen vor :) Das Cover und generell die Aufmachung finde ich wunderschön! Sogar so schön, dass es das erste Buch ist, in das ich keine Leserillen lesen wollte und es ist mir gelungen ;) Vor allem der kleine Gedichtband am Ende hat es mir angetan aber auch die Figuren auf dem Cover! Ich liebe diesen Zeichenstil! Der Schreibstil des Autors war für mich außerdem genau das Richtige: der blumig und sehr bildhaft! Nur manchmal leider ein bisschen zu bildhaft, heißt: ich hab nicht immer alles verstanden, was mir der Autor sagen wollte. Generell glaube ich, dass man in diese Geschichte sehr viel reininterpretieren kann, also müsste ich das Buch jetzt eigentlich nochmal lesen, damit ich wirklich alles verstehe. Aber genau das gefällt mir eigentlich sehr gut, auch wenn es ein wenig anstrengend ist. Die Geschichte an sich ist sehr melancholisch und romantisch, was der Klappentext ja schon verrät, dennoch hatte ich mir mehr Spaß, sprich Humor, erhofft, der leider viel zu kurz kam. Von demher war es gut, dass das Buch so kurz war, denn so konnte ich es in einem Rutsch weglesen. Auf der anderen Seite, war das Buch aber auch so kurz, dass sich der Preis für das Buch wohl nicht lohnen würde und somit empfehle ich es eher als nette Geschichte für zwischendurch als E-Book. Wenn aber ein E-Book für euch, wie für mich, nicht in Frage kommt, lohnt sich das Buch iwie dennoch, weil es einfach so wunderschön ist! Also bin ich dabei schonmal ein bisschen zwiegespalten, muss also jeder selber wissen, auf was er mehr wert legt. Generell hält das Buch aber, was man davon erwartet: ein typisch französischer Stil, mit ein paar fabelhaften Elementen, aus männlicher Sicht, viel Romantik zum Träumen und doch erschreckend real ;) Auch mit dem Protagonisten konnte ich mich gut auseinandersetzen, was mir bei einer männlichen Sicht sonst eher schwer fällt. Warum ich also nun hin und hergerissen bin: so gut das Buch auch war, gefühlt war es nicht nur der kleinste Kuss der Welt, sondern auch die kürzeste Geschichte der Welt ;) Auch wenn ich gut träumen konnte und ich diesen bildlichen Schreibstil so sehr liebe, iwie kam der Funke, den ich mir so sehr gewünscht hab, bei mir nicht an. Ich empfehle es aber dennoch, für Menschen, die die Filme "Die fabelhafte Welt der Amélie" und "Corpse Bride" mögen! Und vor allem hier ist es wichtig, sich seine eigene Meinung zu bilden!! Von mir gibt es daher 3 von 5 möglichen Herzen! <3 Eure Carina

Lesen Sie weiter

Cover: Einfach ein Cover der ganz anderen Art. Es ist sooooo wunderschön und zieht einen wirklich in seinen Bann. Ich musste es unbedingt in meinem Regal stehen haben. Für dieses Cover habe ich wirkich keine Worte, so schön ist es. Leseprobe: Ich hatte den kleinsten Kuss der Welt im Théâtre du Renard verloren. Er war mir mitten in der Nacht beim Tanzen von den Lippen geglitten, als mein Blick auf ein blaues Petticoatkleid mit großen weißen Tupfen fiel. Anmut, Sinnlichkeit und Verlockung. Ein Hauch von Geheimnis. Immer, wenn ich mich ihr nähern wollte, entwischte sie mir. Nach einem getänzelten Slalom stand ich endlich der Frau gegenüber, die mich magnetisierte. Ich brachte kein Wort heraus. Aus Angst, die Flut könnte sie abermals davonspülen, küsste ich sie. Der Anflug eines Kurzschlusses. Wir berührten einander kaum. Der kleinste Kuss der Welt. Ein grelles Licht, und dann nichts. Sie war fort. Als wäre ihr Mund ein magischer Schalter – wenn man ihn umlegt, löst sie sich in Luft auf. Ich hörte sie davongehen, hörte ihre Schritte verklingen. Sie war also gar nicht verschwunden, sie war bloß unsichtbar geworden! Wir hatten einander den kleinsten Kuss der Welt gegeben, und sie hatte sich verflüchtigt, abrupt wie ein Stromausfall. Ich musste sie unbedingt wiederfinden. Handlung: Durch den Wltkrieg der Liebe wurde das Herz eines Erinders in Stücke gerissen. Zusammen mit Erinnerungen liegt es nun in einem Schuhkarton. Er hatt den Wltkrieg der Liebe verloren auch, wenn es gar keine Gewinner dabei gab. Auf einem Tanzabend, sah er eine wunderschöne junge Frau. Er wusste gar nicht, wie ihm geschah, denn kurz darauf gab er der Faru den kleinsten Kuss der Welt. Do sie verschwan.d Von diesem Tage ab, konnte er an nichts anderes mehr denken, als an diese Frau. Zusammen mit einem skurrilen Detektiv und seinem Papagei versucht er sie zu finden und kommt ihrem Geheimnis dabei auf die Spur. Fazit: Ich kann jeder Pressestimme nur zustimmen, die davon spricht das diese Geschichte die reinste Poesie ist. Anfangs war ich ja noch ein bisschren kritisch, was diese Story anging, aber jem ehr ich in das Buch eintauchte, desto wundervoller wurde es. Es war so wundervoll zu lesen, wie der Kuss war. Durch diese Arte des schreibens war man hautnah dabei und man fühlte sich irgendwie glücklich. Die ganzeRezension findet sich hier: http://mitternachtsschatten.blogspot.de/p/rezension-der-kleinste-kuss-der-welt.html

Lesen Sie weiter

Der kleinste Kuss der Welt ist voll mit Poesie. Ich kam mir vor, als würde ich auf Wolken schweben und über die Geschichte hinweggleiten. Diese spezielle und bildliche Schreibweise des Autors macht das Lesen zu einem Abenteuer, wie man es noch nie erlebt hat. Eine Geschichte voll von fantastischen und verrückten Ideen. Ich habe so eine Art Buch noch nie gelesen und war glaube ich noch nie so begeistert! Um es mit dem Worten des Autors zu sagen: Poesie: Deinen Po zu streicheln, das ist, als findet man in einer Packung Paninibildchen einen Platini. Der Hauptgewinn im Lotto der Posie. Die Idee des Buches hat mir sofort zugesagt! Schon alleine der Titel hat meine Aufmerksamkeit erregt und dann diese mysteriöse Geschichte mit der unsichtbaren Frau hat mich einfach neugierig gemacht! Und ich wurde nicht enttäuscht. Alle meine Erwartungen wurde erfüllt und sogar noch übertroffen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte für Erwachsene, die toll aufgebaut wurde. Es gibt keine unbeantworteten Fragen, sondern einfach nur pures Lesevergnügen. Der Schreibstil ist unverkennbar, habe auch schon in die anderen Bücher des Autors hineingeschnuppert. Aber ich sage unbedingt dazu, dass man diesen auch mögen muss. Er verwendet eine sehr, sehr, sehr bildliche Sprache mit unendlich vielen Methaphern und Vergleichen. Ich würde nicht unbedingt sagen, dass das Buch kitschig ist, denn kitschig wäre ja schlechte Romantik. Ich empfand es als wunderschön romantisch. Ich würde vor dem Kauf trotzdem eine Leseprobe empfehlen, denn man erkennt gleich an den ersten Seiten den speziellen Schreibstil. Ich persönlich habe mich in diesen Stil verliebt und habe schon alle Bücher dieses Autors zu Hause stehen! Die Geschichte ist auch irgendwie spannend! Man fiebert mit dem Hauptcharakter mit und hofft, dass alles gut für ihn ausgeht. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen. Es ist ziemlich dünn und recht groß geschrieben. Der besondere Schreibstil lässt einem beim lesen nicht stocken, sondern ganz flüssig lesen. Es geht sogar sehr geschmeidig dahin und man fliegt gleich so über die Seiten. Besonders toll fand ich die extra Seiten nach der Geschichte. Da wurden noch mal alle kleinen Gedichte die im Buch erwähnt wurden zusammengefasst und man konnte diese nochmal genießen. Ich kann dieses dünne Büchlein sehr empfehlen. Eine schöne Geschichte, die einen voll gefangen nimmt, und nicht mehr so schnell loslässt!

Lesen Sie weiter

Der kleinste Kuss der Welt ist ein sehr ungewöhnliches Buch. Es ist Poesie die vor Verrücktheit und Charme sprüht. Das war mein erstes Malzieu Buch. Erst verliebte ich mich in dieses wunderschöne Cover und dann in diesen fesselnden Inhalt.Mathias Malzieu hat einen einzigartigen und sehr unterhaltsamen Schreibstil, dass erkennt man bereits an dem Klappentext. Es ist fast unmöglich mit dem Lesen aufzuhören und ich habe nur einen Kritikpunkt, es ist verdammt kurz! Knapp 150 Seiten, sind einfach zu wenig. In dieser Geschichte geht es um einen melancholischen Erfinder, der gegen Liebe verloren hat. Doch eines Tages trifft er die wunderschöne Sobralia und als er sie küsst, verschwindet die atemberaubende Frau. Der Erfinder weiß nur eines, er muss die unsichtbare Frau finden und seine neuen Bekannten, der Eisbärmann-Detektive und sein (etwas perverser) Papagei Elvis helfen ihm dabei. In dieser Geschichte werden seltsame und lustige Erfindungen beschrieben, die so einfach und auch logisch zu sein scheinen, dass man es einfach nicht groß beachtet. Es ist halt wie in Alice in Wunderland, verrückt und sehr eigen. Es ist eine sehr romantische und rührende Geschichte die man auf der Couch in paar Stunden gelesen hat.

Lesen Sie weiter

Nach langer Zeit der Trauer, der Erfinder war an zerbrochenem Herzen erkrankt, rafft er sich endlich mal wieder auf und geht zu einer Tanzveranstaltung ins Théâtre du Renard. Kurz bevor der Abend zu Ende geht, tauscht er mit einer geheimnisvollen Unbekannten den kleinsten Kuss der Welt aus. Danach löst sich die Dame in Luft auf und weg ist sie. Der Erfinder weiß nichts von ihr. Keinen Namen, keine Adresse, niemanden der weiß wer sie ist. Nur eines hat sich in sein Gehirn "gebrannt". Ihr asthmatischer Seufzer in d-Moll ehe sie verwand. Mit Hilfe seiner Apothekerin, eines pensionierten Detektiven, einem Papagei mit Aufnahmefunktion sowie selbst kreierten Liebespralinen nimmt er die Suche nach seiner Angebeteten auf. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch eigentlich so nah liegt? Der Erfinder erzählt uns die Suche nach der Frau mit dem asthmatischen d-Moll Seufzer aus seiner Perspektive. Dabei darf man allerdings nicht erwarten, dass er junge Mann seine Erlebnisse dem Lesern einfach "nur" erzählt. Diese Geschichte lässt sich nämlich schwer in konventionelle Rubriken einordnen. Zunächst ist mir die Geschichte eher wie ein Märchen erschienen, durchzogen von metaphorischen Darstellungen. Im weiteren Verlauf erschienen mir manche Abschnitte eher phantastisch übertrieben, eben mehr surreal. Die bildhaften Darstellungen blieben. Wenn man sich auf diesen Schreibstil einlassen kann, dann erwartet den Leser eine zauberhafte, an manchen Stellen eine sehr phantasievolle, Handlung. Dennoch konnte mich Mathias Malzieu nicht durchgängig überzeugen. Im letzten Drittel konnte mich die Handlung nicht mehr so Recht begeistern. Ich hatte den Anschluss der Geschichte irgendwie verpasst. Rückwirkend kann ich es nicht wirklich begründen. Vielleicht lag es an manchen Äußerungen der Erfinders, die meiner Meinung nach, nicht zu ihm passten oder lag es an der unsichtbaren Frau, die zum Schluss hin, zu unscheinbar war? Doch was lernen wir aus diesem Buch? Man sollte den Mut aufbringen sich seinen Ängsten zu stellen, die Herausforderungen des Lebens und der Liebe annehmen, dann wird man vielleicht auch wieder sichtbar. Fazit: Eine zauberhafte Geschichte, die für jeden Leser einen anderen Schwerpunkt bereit hält.

Lesen Sie weiter

https://www.youtube.com/watch?v=HvD6lZaxEWg Verlag:carl’s books Originaltitel:Le plus petit baiser jamais recensé Seitenzahl:144 Seiten Erschienen am: 31.08.2015 Preis:€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] ISBN:978-3-570-58547-4

Lesen Sie weiter

Mit diesem märchenhaften Buch der ganz individuellen Art erschafft der Autor Mathias Malzieu eine Welt aus gemalten Wörtern und sinnhaften Botschaften die voller Liebreiz und Anmut eine einfache Geschmacksfrage bilden. In dem poetischen und malerischen Roman „Der kleinste Kuss der Welt“ muss sich der Leser auf eine verspielte und mit Worten verzückte und geschmückte Welt einlassen und sich dem Zauber der Sinnbilder ganz hingeben. Gelingt dies nicht, so wird man die Intensität des geschriebenen Wortes hier leider womöglich nicht spüren. Ein besonderes Buch, welches wirklich sehr intensiv erscheint und trotz der kurzen Sätze enormes Potential auslebt und sehr zum Nachdenken und Sinnieren anregt. In „Der kleinste Kuss der Welt“ taucht der Autor Mathias Malzieu erneut ein in die fabelhafte Welt des geschriebenen Wortes und bietet eine ganz verfahrene Beziehungskonstellation und eröffnet den Lesern einzigartige Geschichte der ganz individuellen Art der Literatur. Erschienen im Carl´s Books Verlag (http://www.randomhouse.de/Verlag/carl's-books/65000.rhd) Inhalt kurz erklärt: "Ein Erfinder trifft auf einem Tanzabend auf die atemberaubende wunderschöne Sobralia. Er nimmt allen Mut zusammen und stiehlt ihr einen flüchtigen Kuss worauf Sobalia unsichtbar wird. Er möchte sie finden. Mithilfe eines magischen Papageis findet er sie wieder, doch Sobalia hat Angst ihm ihr wahres Ich zu zeigen." Leseprobe (Quelle: Verlagshomepage): „Ich hatte den kleinsten Kuss der Welt im Théâtre du Renard verloren. Er war mir mitten in der Nacht beim Tanzen von den Lippen geglitten, als mein Blick auf ein blaues Petticoatkleid mit großen weißen Tupfen fiel. Anmut, Sinnlichkeit und Verlockung. Ein Hauch von Geheimnis. Immer, wenn ich mich ihr nähern wollte, entwischte sie mir. Nach einem getänzelten Slalom stand ich endlich der Frau gegenüber, die mich magnetisierte. Ich brachte kein Wort heraus. Aus Angst, die Flut könnte sie abermals davonspülen, küsste ich sie. Der Anflug eines Kurzschlusses. Wir berührten einander kaum. Der kleinste Kuss der Welt. Ein grelles Licht, und dann nichts. Sie war fort. Als wäre ihr Mund ein magischer Schalter – wenn man ihn umlegt, löst sie sich in Luft auf. Ich hörte sie davongehen, hörte ihre Schritte verklingen. Sie war also gar nicht verschwunden, sie war bloß unsichtbar geworden! Wir hatten einander den kleinsten Kuss der Welt gegeben, und sie hatte sich verflüchtigt, abrupt wie ein Stromausfall. Ich musste sie unbedingt wiederfinden.“ Schreibstil: Meines Erachtens nach ist die Geschichte vor allem eines: Richtig gut geschrieben, wenn man sich dieser Art der Literatur und Schreibkunst bedienen kann. Mit dem Autor Mathias Malzieu erlebt man schriftstellerisches Geschick und grandiose Einzigartigkeit von der ersten Seite an! Sein völlig unkonventioneller und unverkennbarer Stil und die kurzen Sätze besitzen eine ganz einzigartige Note, an die man sich regelrecht laben kann. Mathias Malzieu zeigt seinen Lesern ein offenes Bild gesellschaftlicher und philosophischer Gedanken und die Auswirkungen des impulsiven Handelns und Tuns. Neben der Sehnsucht und dem Herzschmerz, der Protagonisten, in der der Wunsch nach Nähe und Geborgenheit und der Suche nach der großen Liebe, zeigt der Ator auch einen besonderen Humor. Dennoch auf eindringlicher Weise sehr tiefgründig, melancholisch gewürzt und mit einer Emotionsgewalt, die die Haut und Sinnesorgane benetzt. Lesen mit jeder Faser, wenn man das Geschehen auf sich wirken lässt. Mathias Malzieu hat eine Art, die sicherlich jedem direkt zugänglich ist, man sollte es als neugieriger Leser ruhig versuchen und wird vielleicht mit einem unvergesslich polarisierenden Roman belohnt. Der Autor hat Talent und Wiedererkennungswert, und offenbart ein ganz intensives Seelenleben und eine ganz schwierige Beziehungskonstellation mit wunderschönem Wortklang. Meinung: Entweder-oder, Für oder wider, schwarz oder weiß, Top oder Flop… so wird es den meisten Lesern auch mit den Empfindungen und Meinungen zum Roman ergehen. Ich bin den schönen Büchlein dieses Autors schon häufiger begegnet, da mich seine Cover und Titel enorm ansprechen. Mit „Der kleinste Kuss der Welt“ habe ich nun endlich einen Versuch gewagt und hatte nicht allzu große Erwartungen, da sich hier die Leserstimmen zu seinen Werken stark teilen und auseinander gehen. Ich war positiv überrascht und meine Empfindungen reichen von … von absolut fasziniert, völlig begeistert, total angetan bis verwundert, irritiert und zwiespältig im positiven Sinne. Der Autor Malzieu hat einen tollen und einzigartigen Stil, keine Frage. Dieses Buch ist thematisch und gestalterisch ein schwieriges Werk, denn diese Art der Kunst bedient nicht den Mainstream und sicherlich auch nicht die große Leserschaft. Man wird es dennoch bewundern und sehr darüber nachdenken. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und die Charaktere einfach versuchen zu verstehen. Die kurzen und eindringlichen Sätze gehen sehr nahe und lassen sich sehr schnell und unkompliziert lesen. Die knapp 145 Seiten sind viel zu schnell ausgelesen, lassen den Leser aber sehr zufrieden und verzaubert zurück. An dem Buch hatte ich trotz der interessanten Leseprobe und des Klapptextes eher geringe Erwartungen. Umso mehr wurde ich überrascht und absolut fasziniert. Ich kann dieses Buch ohne Wenn und Aber wirklich sehr empfehlen! Hier habe ich einen Autor gefunden, dessen andere beiden Werke ich nun unbedingt auch genießen möchte. Ein Autor, der mit seinen bisher drei Veröffentlichungen in dieser Art mit einer Novität glänzt und mich mit einer sehr eigenen und einzigartigen Note sehr überrascht hat. Seine Idee zum Buch ist etwas ganz außergewöhnliches und nahezu künstlerisches. Kritikpunkt: Für gerade einmal 145 Seiten ist dieses Buch kein günstiges Buch, wenn man noch nicht genau weiß, ob man dem Stil verfallen sein kann oder nicht. Pressestimme: (Quelle: Verlagshomepage) "Poetischer könnte man diese Geschichte nicht erzählen." Cover / Buch: Das Cover ist für dieses Buch äußerst gelungen, ein kleiner Spatz, der tot auf dem Rücken liegt. Dieses Bild und diese Assoziation werden sich im Roman wiederfinden. Das Grau wirkt verfahren und beschattet, auch das passt ideal zum Thema und zur Handlung. Das Buch ist absolut hochwertig und sehr schön verarbeitet. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitel nicht allzu lang. Das Cover ist stimmig zum besonderen Inhalt des Romans. Der Autor (Quelle: Verlagshomepage): "Mathias Malzieu, geboren 1974 in Montpellier, ist Frontmann der französischen Kultband "Dionysos" und hat bereits mehrere Bestseller geschrieben. Er ist ein Meister im Erfinden von einzigartigen romantischen Traumwelten. Die Mechanik des Herzens wurde zum internationalen Überraschungsbestseller. Zuletzt erschien von ihm bei carl's books Metamorphose am Rande des Himmels." Fazit: Es ist sicherlich kein ganz alltägliches und einfaches Werk mit einer besonderen Note und einem ganz individuellen künstlerischen Stil voller gemalter Worte und Wortklang. Ich bin mehr als überrascht, welcher einzigartige Roman zwischen diesen Buchdeckeln steckt! Unbedingt Lesenswert, wenn man Neues wagen möchte!

Lesen Sie weiter

„Diese Geschichte ist reine Poesie“ Le Monde des Livres Ein Erfinder trifft auf einem Tanzabend auf die atemberaubende wunderschöne Sobralia. Er nimmt allen Mut zusammen und stiehlt ihr einen flüchtigen Kuss worauf Sobalia unsichtbar wird. Er möchte sie finden. Mithilfe eines magischen Papageis findet er sie wieder, doch Sobalia hat Angst ihm ihr wahres Ich zu zeigen. Meine Meinung Ich habe nun alle bisher erschienenen Bücher von dem Autor gelesen, daran merkt ihr schon, dass ich seine Bücher furchtbar gern habe. Ich finde allein schon die Covers immer was Besonderes, die sind gemalt und wunderschön gestaltet. Man kann sich die Figuren die in der Geschichte mitspielen wunderbar vorstellen. Die broschierten Ausgaben sind zwar etwas teurer, aber lohnen sich allemal auch wenn die Geschichten nie viele Seiten haben. Zum Inhalt möchte ich nicht viel verraten, da müsst ihr alleine lesen und entscheiden ob euch der Stil gut gefällt. Ich mochte diesen Erfinder der hier alles versucht, diese Frau und ihren Kuss wiederzufinden und dann doch so blind rumläuft und nicht sieht was vor seinen Augen abläuft einfach richtig gern. Er ist mit Feuereifer dabei und lässt nichts aus um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Ob er Erfolg hat, könnt ihr selbst lesen. Ich liebe seinen Schreibstil, seine außergewöhnlichen Ideen die auch immer ein Hauch magisch und ganz viel Märchen enthalten, richtig gern und kann es kaum erwarten wieder was Neues von ihm zu lesen. Fazit Dem Autor ist es wieder einmal gelungen, mich für kurze Zeit in eine andere Welt zu entführen. Magisch, märchenhaft und soo romantisch. Genau richtig für einen Nachmittag mit dem Lieblingstee auf dem Sofa.LESEEMPFEHLUNG!!!

Lesen Sie weiter