Leserstimmen zu
Die Königin der Schatten - Verflucht

Erika Johansen

Erika Johansen (2)

(29)
(27)
(3)
(1)
(0)

Band 2 der Tearling-Trilogie Die Königin der Schatten – verflucht konnte mich genauso begeistern, fesseln und faszinieren, wie schon der Auftaktband. Die Handlung des zweiten Bands schließt nahtlos an der des ersten Bands an. Allerdings verlagert sich der Fokus der Bands von der gegenwärtigen Situation in die Vergangenheit vor der Überfahrt. Denn – als sei Kelseas Situation mit der Roten Königin nicht ausweg- und aussichtslos genug – Kelsea hat Visionen, die sie in die Vergangenheit zurück katapultieren und sie einem großen Geheimnis auf die Spur bringen. Die Rückblicke haben mich im ersten Moment ein wenig verwirrt, denn der erste ist einfach mitten in die gegenwärtige Handlung eingebaut, sodass ich erst dachte, mein Buch wäre falsch gebunden worden. Mit der Zeit ergeben Kelseas Flashbacks jedoch immer mehr Sinn und setzen sich zu einem großen Ganzen zusammen. Die Rückblicke waren interessant zu lesen und geben einen guten Einblick in die Zeit vor der Überfahrt, den direkten Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Gegenwart konnte ich jedoch noch nicht in Gänze verstehen. Ich hoffe, dass diese Tatsache im Abschlussband nochmal genauer betrachtet und aufgeklärt wird. Neben der Frage, welchen Zweck die Rückblicke genau verfolgen, stellten sich mit während der Lektüre weitere Fragen. Neben der wichtigen Frage, wer Kelseas Vater ist, fragte ich mich auch verstärkt, woher Row Finn und der Fetch stammen, was sie mit Tearling zu tun haben und wie sich sich auf die weitere Handlung auswirken werden. Kelsea macht in Die Königin der Schatten – verflucht eine enorme Wandlung durch Kelsea mochte ich in diesem Band leider weitaus weniger als im Auftaktband. Zwar hat sie sich mit ihrer Rolle als Königin arrangiert, dafür zeigt sie einige Wesenszüge, deren Entwicklung ich nicht nachvollziehen konnte. So verändert sie sich nicht nur innerlich, auch äußerlich vollzieht sie eine Verwandlung. Letztere empfand ich als nachvollziehbar begründet, ihre innere Wandlung allerdings nicht. Im Gegensatz zu Band eins ist sie mir tatsächlich unsympathischer geworden. Lily, die man im Rückblick kennenlernt, mochte ich hingegen ganz gerne. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die lernt, das Richtige zu tun. Stellenweise hatte ich allerdings das Gefühl, dass der Fokus zu sehr auf Lily und der Vergangenheit lag, sodass ich einige von Kelseas Entscheidungen und Entwicklungen nur schwer nachvollziehen konnte. Das Ende von Die Königin der Schatten – verflucht ist nervenaufreibend. Zum einen hatte ich nicht mit diesem Ausgang gerechnet, zudem ist das Ende ein fieser Cliffhanger. Auch erschließt sich mir Kelseas Strategie noch nicht ganz. Wie oben schon erwähnt fehlte mir hier ein wenig Klarheit, was Kelseas Gedanken anging. Ich hoffe, dass diese zu Beginn des dritten Bands erläutert werden und einige Fragen beantwortet werden, die mir aktuell im Kopf rumspuken. Alles in allem hat mich Die Königin der Schatten – verflucht fesseln können. Die Rückblicke per se fand ich gut und abwechslungsreich, allerdings hätte der Fokus dennoch ein wenig mehr auf Kelsea liegen können, die mir in diesem Band ein wenig fremd geworden ist. Ich danke dem Heyne Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Die Königin der Schatten – verflucht.

Lesen Sie weiter

Cover: Sehr schöne Farbauswahl und Verlauf des Ganzen. Allerdings ist auf diesem Cover das Schloss von Band 1 nur weiter weg zu sehen. Etwas unkrativ meiner Meinung nach. Schreibstil: Ließ sich angenehm lesen und ein Stolpern über die Wörter blieb aus. Meinung: Die Geschichte ist wirklich gut und originell. AN diesem Band hat mir sehr gut die einbeziehung der Vergangenheit gefallen, die nach und nach immer klarer und logischer wird. Allerdings zogen sich auch in diesem Teil die einzelnen Passagen ins unermessliche. Teilweise zu intensive Umschreibungen haben dafür gesorgt, dass ich auch gerne mal diese überflogen habe. Es war einfach zu lang und langweilig und hat mir deswegen den Spaß an dem Buch genommen. Teilweise wurden auch Dinge erwähnt oder Handlungen begonnen deren Sinn sich erst zu spät oder noch gar nicht ergeben hat. Das Ende hat mich allerdings neugierig auf Band 3 gemacht und damit werde ich auch das Finale noch zur Hand nehmen. Fazit: Interessantes Buch, das aber durch seine langatmigkleit brilliert.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Was soll ich sagen, ich liebe diese atemberaubende Geschichte einer jungen Königin. Man fiebert jeden Ereignis hin und spürt sich den Gefühlen und Reaktionen hilflos ausgeliefert, als würde einen eine Welle voller Emotionen und Eindrücke überschwemmen und einen davontragen, ausgeliefert zu sein, die Geschichte mit Haut und Haar mit zu erleben. Wenn ich nur dran denke, bekomme ich Gänsehaut. Der Schreibstil der Autorin ist so lebhaft und obwohl das Buch 600 Seiten hat, hat es mich nie gelangweilt. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Die bildliche Darstellunögskraft so real, als würde man direkt vor Ort stehen und das Geschehnis aus nächster Nähe erleben. Ich liebe es wenn sich bei mir Kopfkino einstellt und nicht mehr loslässt. Kelsea die 19 jährige, junge Königin ist auch hier wieder die Hauptprotagonistin. Von dem kleinen Behüteten Mädchen wird im Laufe der Zeit eine Erwachsene Frau. Nicht nur körperlich und seelisch, sondern auch vom Charakter her. Sie hat eine starke Persönlichkeit, die mit Skepsis und einen großen Beschützer Instinkt durchzogen ist. Immer im Hinterkopf, bessere Entscheidungen als ihre Mutter zu treffen. Der Zwiespalt und Konflikt begegnet der jungen Königin immer wieder und beweist sich immer wieder aufs Neue, dass ihre Entscheidungen aus ihren Willen heraus getroffen werden. An manchen Stellen kommt aber immer noch das junge Mädchen zum Vorschein und wird ihren treuen Begleitern/Beratern angezweifelt. Aber genau damit, zeigt die Autorin, dass sie nicht schon eine 40 Jährige ist. Absolut perfekt umgesetzt. Besonders haben mich die Zeitverschiebungen gefallen. Von Anfänglicher Verwirrtheit, wird in immer wieder kehrenden Zeitsprüngen klar, wer oder was hier eigentlich geschieht. Etappenweise werden hier immer mehr Details bekannt, was dem Leser Aufmerksamkeit, Spannung und Neugierde weckt. Auch die anderen Charaktere, die zur Geschichte erheblich mit beitragen, sind perfekt kombiniert worden. Mace der Hauptkommandant der Königlichen Garde, ist nicht nur Kelseas persönlicher Leibwächter, sondern auch Berater und engster Vertrauter. Seine Meinung ist ihr sehr wichtig. Er spielt für sie fast eine väterliche Rolle. Pen, ein Leibwächter der königlichen Garde spielt besonders in diesem Band eine große Rolle, wenn auch im Hintergrund. Er lässt Kelsea erwachsen werden und zeigt ihr die ersten Erfahrungen in Sachen Liebe. Noch eine ganz wichtige Person, die Neu in diesem Band vorkommt, ist Lilly. Sie prägt enorm die Geschichte Tearlings und hat eine außergewöhnliche starke Bindung zu Kelsea. Was aber genau und wer sie ist, müsst ihr selber lesen, sonst würde ich hier spoilern. Aber glaubt mir, das komplette Geheimnis wird stückchenweise bis zum Schluss preisgegeben. Mich hat das Buch einfach nicht mehr losgelassen. Volle 5 Sterne vergebe ich für diesen tollen Schreibstil und die außergewöhnliche Geschichte darin.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem ich das erste Buch der Reihe mit absoluter Begeisterung verschlungen habe, konnte das nächste nicht lange auf sich warten lassen. An dieser Stelle vielen Dank für das Rezensionsexemplar :) Auch hier ist das Cover wieder gut gelungen, auch wenn ich hier das Cover vom ersten Teil besser finde. Es ist in rotes Licht getaucht und dieses Mal ist das Schloss von unten zu sehen, erscheint aber auch hier wieder durch die Umgebung imposant und machtvoll. Was mich daran ein wenig stört, ist, dass das rot auf dem Schloss sehr unnatürlich wirkt im Gegensatz zu dem vorherigen Cover. Nachdem sie Mortmesne den Krieg erklärt hatte kommen nun schwere Entscheidungen auf Kelsea zu, die sie treffen muss. Dies setzt sie stark unter Druck, trotzdem darf sie besonders in dieser harten Zeit nicht den Kopf verlieren und muss zeige, dass sie und ihr Land stark ist. Die Entwicklung die sie dabei durchmacht ist so drastisch, dass ich manchmal einfach nur mit offenem Mund auf die Zeilen starrte. Ich habe sie manchmal gar nicht wiedererkannt und nicht nur mir geht es so. Ihr ganzes Wesen hat sich durch die Entdeckung ihrer Kräfte verändert - und nicht immer nur zum Guten. Sie hat dadurch einige Entscheidungen getroffen, die nicht immer von Vorteil waren und dies führt sie unter anderem auch in eine emotionale Tiefphase, wodurch aber der Ernst der Lage noch verdeutlicht wird und es authentischer wirkt. Zudem erfährt man in diesem Band etwas über das Zustandekommen der Überfahrt. Zuerst habe ich mich gewundert, da man sich plötzlich in einer ganz anderen Welt befand und keine Ahnung von nichts hatte. Lily ist eine der Charaktere, von denen vor der Überfahrt erzählt wird und man erfährt hier ihre Gedanken und Gefühle. Zuerst ist nicht so viel Spannendes passiert und am liebsten wollte ich den Teil einfach nur überspringen, doch mit der Zeit entwickeln sich diese Visionen von Kelsea zu einem wichtigen Bestandteil der Geschichte und es wurde immer spannender, wenn auch nicht besser als das Hauptgeschehen in Tearling. Lily selbst kam mir am Anfang sehr schwach vor und unterwürfig, auch wenn sie auch ihren eigenen Kopf haben kann. Mit dem zunehmenden Ende des Buches ist sie mir immer taffer, aushaltender und stärker vorgekommen, was mich sehr gefreut hat. Am Anfang ist sie mir sehr unsympathisch vorgekommen und jetzt kann ich mir das Buch gar nicht ohne sie vorstellen. Auch viele andere Sichtweisen fand ich jetzt etwas besser als im letzten Teil, auch wenn ich auch hier wieder manche übersprungen hätte. Sie waren jetzt auch wesentlich mehr mit Spannung verbunden und man merkt, dass sich da etwas zusammenbraut, was sich alles wahrscheinlich im letzten Teil auslässt. Auch das Rätsel um die Rote Königin und um den Verbleib von Kelseas Vater ist noch nicht geklärt worden, auch wenn im Hinblick auf die Königin schon mehr geschehen ist. Mich macht das langsam absolut kirre und spannt mich auf die Folter und ich hoffe, dass es nicht mehr lange auf sich warten lässt. Andererseits gab es eine Sache, die ich nicht so toll fand. Mein absoluter Lieblingscharakter - Der Fetch - war in diesem Buch fast gar nicht aufgetaucht. Es wird zwar immer etwas über ihn gesagt und das eine oder andere über ihn herausgefunden, aber einen richtigen Auftritt hatte er nur einmal und dann auch noch einen, den ich nicht sehr cool fand. Im Gegensatz dazu hat man nun aber Eindrücke über die Vergangenheit von Mace bekommen. Sie ist ein wenig so wie ich es erwartet hatte, weswegen ich verstehen kann, warum er es vor allen versucht zu verheimlichen. Trotzdem ist er immer noch einer meiner liebsten Charaktere aus diesem Buch und man kann ihn einfach nur in sein Herz schließen. Auch die Atmosphäre war wieder sehr düster und geheimnisvoll gehalten, besonders durch die vielen, teilweise nicht guten Geschehnissen, noch verstärkt. Das Buch ist im Gesamten ein echter Pageturner und hält immer Überraschungen offen, mit denen ich nie gerechnet hätte. Trotzdem kommt es aber nicht ganz an den ersten Teil ran. Fazit: Wieder einmal sehr gelungen was Spannung, Abenteuer und die Geschichte an sich angeht. Die Charaktere sind authentisch und die vielen Geheimnisse machen Hunger auf mehr. Allerdings gibt es auch hier wieder Abzüge durch persönliche Anliegen meinerseits und wegen dem ersten Teil aus Lilys Sicht die ich eher langweilig fand. Aber alles an sich gut gelungen - kommt aber wie gesagt nicht ganz an den vorherigen Teil heran.

Lesen Sie weiter

| D I E K Ö N I G I N D E R S C H A T T E N - V E R F L U C H T | Autorin: Erika Johansen Genre: Fantasy Roman Verlag: Heyne Buchlänge: 608 Seiten Preis: 14,99€ ISBN-Nummer: 978-3-453-31587-7 C O V E R Das Cover ist so schön und mystisch, wegen dem feuerähnlichen Rot. Auch das Schwarze im Hintergrund und das düstere Schloss im unterem drittel sind unfassbar. Dieses Cover ist das schönste der Triologie K L A P P E N T E X T DIE KÖNIGIN HAT IHREN THRON BESTIEGEN, DOCH KANN SIE IHR REICH VOR DEM UNTERGANG RETTEN? Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unaufhaltsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . . A U F B A U / I N H A L T { S P O I L E R } Auch das zweite Buch wurde wieder in drei geteilt. Das erste Buch handelt von den Monaten nachdem Kelsea den Plan von Thorne vereitelt hat. Neben der Sicht der Protagonistin, Kelsea, wurde dieser Teil noch aus der Sicht von Hall, einem Soldat; Ewen, dem Kerkermeister; Die rote Königin; Pater Tyler, der Festungspriester; Aisa, die Tochter von Kelsea's Zofe und Lily, eine Frau vor der Überfahrt, die in Kelsea's Visionen vorkommt. Im zweitem Teil wird die äußerliche Veränderung von Kelsea beschrieben, sowie ihre "Beziehung" zu Pen. Man erfährt zudem auch mehr über die Welt vor der Überfahrt und wer die rote Königin ist. Der letzte Teil wird nur aus der Sicht von Kelsea, Lily, Aisa und der roten Königin beschrieben. Am Anfang ist ein immer wiederkehrende Wechsel zwischen Kelsea und Lily. Dabei erfährt man, wie es zur Überfahrt gekommen ist und welche Opfer es gab. Am Ende gibt Kelsea, im Tausch gegen 3 Jahren Frieden, ihre Saphire der roten Königin und danach wird sie Gefangen gehalten. F A Z I T Der Anfang des Buches ist nicht so stark, wie der erste Teil. Die Geschichte von Lily ist sehr spannend war mir aber zu langatmig, da ich wissen wollte, wie es mit Kelsea weitergeht. Das zweite Buch ist sehr viel spannender als der erste Teil. Angefangen mit meiner ersten Vermutung, dass Pen Schwul ist, da er Kelsea abgewiesen hat und der Arvarth etwas in der Art angedeutet hat, doch er ist nur in sie verliebt. Der letzte Teil ist der spannendste und einem offenem Ende. Mir gefällt es, wie die Bücher strukturiert sind und wie die Autorin die Spannungsbogen aufbaut. Zudem finde ich die Geschichte voll gut, da die Fantasy- Story im Fokus steht.

Lesen Sie weiter

Meine Video-Rezension: https://www.youtube.com/watch?v=z1gFdckADfc

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung In den rauen Zeiten nach der Thronbesteigung, muss Kelsea die Königin vom Königreich Tearling an allen Fronten kämpfen. Sei es jetzt um die Rote Königin in Schach zu halten, die versucht in Tear einzumarschieren, oder ihre Berater in die Schranken zu weisen. Denn nicht jeder ist Kelsea gut gesinnt. Manche finden ihre Befehle und die Vorgehensweise für Falsch und Rebellieren oder Intrigieren gegen die junge Königin. Dabei muss Kelsea herausfinden wie sie ihr Volk und ihr Land beschützen kann, ohne sich selbst zu verlieren. Dabei liegt der Schlüssel wie es scheint in Kelseas Visionen die sie hat ... Cover Das Cover gefällt mir wie schon bei Band eins sehr gut und spiegelt sich hier in einem Rot wieder das nicht nur für Blut steht wie ich finde, sondern auch für viel mehr. Schreibstil Die Autorin Erika Johansen hat einen Schreibstil, der mich gleich wieder mitten ins geschehene genommen hat. Hier geht es gleich spannend weiter. Sei es jetzt von der Verteidigung Teralings bis hin zu Ereignissen die alle das Vorantreiben der Story wie einen roten Faden durchzieht. Für mich sehr gut von der Idee her, das Kelsea Visionen von Lily Mayhew hat und diesen Visionen auch auf den Grund geht. Dabei muss sie versuchen, sich nicht ihn ihrer Wut und denn Intrigen um sie herum zu verlieren. Ich freu mich schon auf mehr, vor allem nach diesem Ende des zweiten Bandes. 💖 Meinung Wenn seltsame Visionen Dich heimsuchen ... Dann sind wir in Tearling bei der neuen Königin Kelsea Glynn, die versucht ihr Volk und ihr Land vor dem Zorn der Roten Königin zu beschützen. Dies gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht, denn es müssen Entscheidungen getroffen werden die nicht nur auf Kelseas Gemütszustand Auswirkungen haben, sondern auch auf viele Leben. Dabei kommt Kelsea immer wieder ihr innerer Zorn zum Vorschein der alles Denken in Wut umwandelt. Hier muss ich sagen, fand ich Kelsea am Anfang von Band eins noch toll, aber sie wandelt sich mit ihrer Aufgabe und verändert sich. Für mich zwar passend, da man durch Erfahrungen und durch verschiedene Wege sich auch als Protagonist weiterentwickelt mit seiner ganz eigenen Charakteristika, allerdings manches Mal hätte ich sie gern geschüttelt. Dabei plagen Kelsea auch Visionen von einer Lily Mayhew die sich unter ihrem gewalttätigen Ehemann Greg in New Caan befindet und versucht nicht schwanger zu werden. Denn sie sieht aus der Ausweglosigkeit und dem Stand ihres Mannes kein Entkommen. Interessant und auch welche Rolle Lily in Kelseas Welt spielen soll. Mir gefallen hier die Roten Fäden die sich Stück für Stück verbinden und Fragen enträtselt werden, gleichzeitig aber auch viele neue auftauchen. Für mich eine gelungene Fortsetzung. 😍💖 Fazit Tolle Fortsetzung die Neugierig auf mehr macht! 💖 Regierende Königinnen, Schlachtpläne und Visionen werden über das Schicksal entscheiden. Die Reihe - Die Königin der Schatten - Die Königin der Schatten - Verflucht - Die Königin der Schatten - Verbannt 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

"Die Königin der Schatten - Verflucht" von Autorin Erika Johansen ist der zweite Band der dreiteiligen Reihe rund um die Königin von Tearling. Es kommt selten bei mir vor, dass eine Fortsetzung mich mehr beeindruckt als der Auftakt einer Reihe. Meine Erwartungen sind in der Regel hoch und diese zu halten oder gar zu übertreffen daher gar nicht so einfach. "Verflucht" hat dies aber dennoch geschafft und ich bin nun schon voller Erwartung, wie die Geschichte ihren Abschluss finden wird. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Autorin einen zweiten Handlungsstrang einführt und damit auch eine zweite weibliche Hauptfigur in der Person von Lily. Ich möchte nicht zu viel von der Handlung vorweg nehmen, aber ich denke ich kann so viel verraten, dass Lily eine Stimme aus der Vergangenheit ist und so über sie endlich ein wenig Licht in die Dunkelheit der Vergangenheit von Tearling und der Überfahrt gebracht wird. Gerade bei Fantasybüchern ist es mir immer sehr wichtig, dass die Hintergründe aufgeklärt werden und mir der Weltenaufbau erklärt wird. Dem kommt die Autorin nun in der Fortsetzung zu meiner vollsten Zufriedenheit nach. Auch wenn ich sehr gerne über Kelsea und Tearling lese, hat es mir hier fast noch mehr Spaß gemacht Lilys Handlungsstrang zu verfolgen und ihre Geschichte zu erfahren. Während man zu Anfang von „Die Königin der Schatten“ noch glaubte in einer eindeutig mittelalterlich aufgebauten Fantasywelt zu sein, ist nun klar, dass wir hier ganz unterschiedliche Elemente vermischt haben. An manchen Stellen ist es eindeutig eine Dystopie, es klingt aber auch der Ansatz einer Utopie durch und dann haben wir natürlich auch noch die magischen Elemente die dies zu einer Fantasyerzählung machen. Auch wenn dieser Mix nicht ganz einfach ist, finde ich das sehr spannend und vollkommen anders als alle anderen Bücher dieser Genre die ich gelesen habe. Interessant sind für mich auch weiterhin die Figuren, denn bei vielen ist noch nicht klar, welche Interessen sie verfolgen und wohin sie ihr Weg führen wird. Dies sind die besten Voraussetzungen für den dritten und letzten Band der Reihe, auf den ich nun schon gespannt bin. Schade finde ich hier nur eine Sache. Kelsea war mit ihrem unscheinbaren Äußeren mal eine angenehm andere Hauptfigur. Doch in der Fortsetzung wandelt sie sich nun mit Hilfe von Magie in eine Schönheit. Das Bild das dadurch vermittelt wird, finde ich gerade für junge Leser nicht richtig. Insgesamt gesehen ist "Die Königin der Schatten - Verflucht" eine Fortsetzung voller Überraschungen die mich fesseln konnte und die ich daher gemeinsam mit dem ersten Band allen Lesern ans Herz legen möchte, die Lust auf eine ungewöhnliche Reihe mit Fantasyelementen haben.

Lesen Sie weiter