Leserstimmen zu
Über uns der Himmel

Kristin Harmel

(47)
(28)
(3)
(0)
(0)

Wunderschön

Von: Nicole aus Leipzig

07.03.2018

Eine wundervolle Geschichte. Ich hatte das Glück, das ich bei Sound der Bücher, dieses tolle Hörbuch zu gewinnen. Ich liebe es. Die Geschichte ist zwar ein bisschen vorhersehbar aber dennoch einfach toll.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte um Kate hat mich direkt von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen! Kristin Harmel hat einfach einen sehr besonderen Schreibstil, der einen bis ins Herz trifft. Die Geschichte um Kate, den 11. September und dem, was im Leben wirklich zählt, ist sowohl gefühlvoll als auch wunderschön! Kate hatte das perfekte Leben! Sie ist unheimlich glücklich mit ihrem Ehemann Patrick und hofft auf eine wundervolle, gemeinsame Zukunft. Doch das Leben hält etwas anderes für sie bereit, denn eines morgens als Patrick wie immer zur Arbeit fährt, passiert diese furchtbare Katastrophe nach der die Welt nie mehr so sein wird, wie sie einmal war. Plötzlich steht Kate alleine da und weiß nicht mehr wohin mit ihrem Leben. Die eigentliche Geschichte des Buches spielt allerdings fast 13 Jahre nach dem 11. September, der Kates Leben für immer verändert hat. Auch wenn Kate versucht hat nach vorne zu sehen und etwas aus ihrem Leben zu machen, hat sie es nicht geschafft Patrick und das Leben, das sie haben sollte, hinter sich zu lassen. Sie hat ihr Studium beendet und ist Musiktherapeutin geworden. Ihr Job ist so ziemlich das einzige, was ihrem Leben einen Sinn gibt. Kates Verzweiflung und Trauer ist das ganze Buch über spürbar. Auch wenn sie sich auf eine neue Beziehung mit Dan eingelassen hat, ist es doch nicht genau das, was sie mit Patrick hatte. Als dieser sie dann in ihren Träumen besucht und sie einen Einblick in das Leben erhält, das sie gemeinsam hätten haben können, stellt Kate ihr Leben auf den Kopf. Für mich hat dieses Buch absolutes 5-Lesezeichen-Potential gehabt. Leider waren es aber genau diese realistischen Träume von ihr und Patrick, die mein Lesevergnügen etwas eingeschränkt haben. Sie sind nahezu übersinnlich und haben für mich nicht so recht in diese emotionale Geschichte gepasst. Gerade zum Ende hin wurde mir das Übernatürliche etwas zu viel. Trotzdem hat diese Geschichte so viel Schönes, dass ich das Buch unbedingt weiterempfehlen kann!

Lesen Sie weiter

Titel und Inhalt haben mich von der ersten Sekunde total angesprochen und ein Buch über so ein tragisches Schicksal, über ein Ereignis, dass so unfassbar war, hat mich interessiert und ich bin in keinster Weise enttäuscht worden. Die Geschichte von Kate ist so unfassbar real und sehr berührend, ihre Trauer über den Tod ihres Mannes ist richtig spürbar. Die Entwicklung, die sie in dem Buch zurücklegt ist beeindruckend und spricht voll für ihren Charakter, sie als Protagonistin mit ihrem Schicksal kommt sehr glaubhaft rüber. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einvernehmen und locker zu lesen. Man findet sich ziemlich schnell in die Handlung ein und die Stimmung kommt auch super rüber, sei es beim Anfang der Geschichte oder mittendrin. "Über uns der Himmel" von Kristin Hammel ist ein Buch, das ans Herz geht. Die Geschichte ist durch ein hartes Schicksal geprägt, aber mit so viel Gefühl drum herum aufgebaut. Wer auf ein wenig viel Herzschmerz steht, ist in dem Buch richtig aufgehoben.

Lesen Sie weiter

Es ist eine berührende Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Kate wird der Boden unter den Füßen weggezogen, denn sie wird Zeuge davon wie ihr Mann Patrick durch eine Tragödie, die uns allen bekannt ist sterben muss. Kate ist eigentlich eine sehr lebensfrohe und natürliche Frau, die ihre Liebe und ihr Leben genießt. Durch das fürchterliche Ereignis, wird sie immer verschlossener und hat keine Ahnung mehr was sie eigentlich möchte. Was ist ihr wichtig im Leben und was ist zur Gewohnheit geworden? Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie wie in Trance lebt und nur funktioniert. Ihre Gefühle kommen zwar sehr gut rüber, aber ich muss gestehen, dass ich mit ihr nicht richtig warm geworden bin. Ich weiß nicht an was es lag, denn eigentlich ist sie eine herzensgute Frau, die anderen sehr viel helfen möchte und besonders Kinder liegen ihr am Herzen. Die vielen weiteren Protagonisten spielen in der ganzen Geschichte eine Rolle, darum konnte man sich von jedem ein Bild machen. Die Gedanken der verschiedenen Charaktere kamen wirklich gut zur Geltung und darauf konnte ich mich gut einlassen. Besonders von Andrews Leben konnte ich mich voll und ganz hineinversetzen, weil er ein ruhiger und bedachter Mann ist. Die Geschichte hat Höhen und Tiefen. Am Anfang kam ich gut rein und hatte zum Teil wirklich Tränen in den Augen, denn es geht schon sehr Nahe, was alles passiert. In der Mitte wurde es dann doch etwas langatmig, weil immer wieder das gleiche beschrieben wurde und Kate einfach fest saß. Das letzte Viertel war meiner Meinung nach das Beste von dem ganzen Buch. Es war zwar ab einem bestimmten Zeitpunkt sehr vorhersehbar, aber es kam dennoch viel Gefühl auf. Es werden von Menschen erzählt, die einem total ans Herz gehen und die viel Zuneigung brauchen. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und an manchen Stellen sehr fesselnd. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt und ich konnte nicht ganz in die Geschichte eintauchen. Obwohl mir die Umgebungsbeschreibungen sehr gut gefallen haben und es wirklich ins Detail ging, kam mir einiges etwas unrealistisch vor. Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, dennoch regt es wirklich zum Nachdenken an.

Lesen Sie weiter

Sehr emotional, traurig aber mutig, wie Kate einen neuen Weg einschläft und dann auch ohne unterstützung Ihres Partners erkennt was wichtigt ist ! Bei diesem Buch hat mich das Cover einfach angesprungen und ich war interessiert es zu lesen, der Buchtitel verrät nicht viel macht aber einen sehr neugierig. Die VOrgeschichte ist schnell durch, aber auch sehr dramatisch. Ihr Mann stirbt bei den Terroranschlag auf die Zwillingstürme. Wir werden 13 Jahre in die Zukunft geschickt, wo Sie Ihren Traumberuf ausübt. Einen Antrag von Ihrem Freund erhält, sich aber nicht ganz wohl fühlt. Dann wacht Sie nach der Feier auf, ist überraschender Weise bei Patrick, Ihrem verstorbenen Ehemann und ist eine Mutter. Schnell vergeht diese schöne Zeit für Sie und Sie wacht wieder in Ihrem normalen Leben auf, Sie versucht es mit Ihrer Schweter zu beprechen aber es ist einfach zu viel. Nächstes träumen von Patrick...dort ist ihre Welt heiler, auch wenn die Tochter taub ist, das ist mal eine Erkenntnis. Ihre eigene Welt wird durch die Träume analysiert, zu viel meiner Meinung nach, sie verwirrt Ihre Menschen um sich herum. Die Idee und Durchführung die Gebärdensprache zu lernen, finde ich super. Dann kommt Sie mit Andrew ins Gespräch und wird natürlich in das nächste Projekt mit eingeplant. Ergreifend das Gespräch mit Joan und Ihr Wunsch eine Mom zu sein. Verständlicher Wiese sind das viele Veränderungen, deswegen wird wohl das träumen von Patrick ausgelöst, der darauffolgende Traum ist sehr emotional, wir fühlen mit Kate. Besonders schön ist es mitzubekommen wie das Projekt mit den gehöhrlosen Kindern beginnt, jedoch nimmt Kate sich nicht so wahr wie die anderen Sie, Sie ist einfach grossartig dabei ! Dann ist Dan einfach nur eine Enttäuschung, klar sollte Sie ihn nicht mit Ihrem verstorbene vergleichen, aber die Kommunikation mit Dan ist nicht so wie Sie sein sollte. Die Aktion im Brautmodenladen, erst so schön dann so panisch, amüsant mitzulesen, auch wenn es fies klingt. Das Sie Hanna in der Realität sieht, ist eine Überraschung für sich, wer hätte das Gedacht, bin ja gespannt ob Sie sich kennenlernen. Darauf folgt dannd er Traum wie schön Ihr Leben als Familie mit Patrick und Hanna wird. traurig dass sie dass nicht miterleben kann. Sehr traurig dass Sie die realität nicht leben will sondern eher Ihren Traum, jedoch ist es schön dass der Traum Sie gut leitet, das Projekt und Andrew sind eine neue unerwartet Stütze, wo Sie voll und ganz drin aufgeht. Dann das Abholen Ihrer Mutter, hat fast verständnis für Sie ist aber schnell geklärt, die Träume. MIt Andrew ist es spannend, die 2 Mädels sind begeistert aus dem Haus zu kommen. Besonders interessant wird es wenn Andrew von dem Wunderkind spricht...Hoffnung keimt auf. Die erste Begnung bewältigt Sie mit Bravur. Dann das Essen mit Andrews,und sie erzählt von Patrick und er reagiert so klasse, mitfühlend. Ihre Mutter ist ja besser als ich dachte, nimmt sich Zeit und nimmt Ihrer Träume bzw. Erzählungen davon sehr ernst. Die Arbeit mit den Mädels wird immer interessanter, Andrews natürlich auch. Doch die Sitzung mitz Allie gibt Ihr keine Ruhe. Sehr dezent Amy, ah will Sie Andrew deutlich machen das Kate nicht zu haben ist. Aber Andrew, du musst nicht beorgt sein, so süss. Tja ist wohl auch im Traum Leben nicht alles perfekt, keine Hilfe für Gehörlose und keine Hilfe für die 2 liebgewonnen Mädels. Dann Ihr Treffen mit Allie und die komischen Sms, dann die soofe Haltung von Dan, ich frag mich was sie von Ihm eigentlich will, kommt ja nix tiefsinniges oder brauchbares von seiner Seite. Als Allie dann verschwunden ist zeigt er kein Mitgefühl...schläft einfach weiter. Schön dass Kate sich so angagiert und dann Allie findet, für Sie da ist und Andrew für Kate. Wow schöne Tag im Traumland, dann Ihr Schluss machen mit Dan, kritisch kann man es beäugeln, aber ich finde es richtig, man muss sich auch mal streiten, Meinung verändern und meiner Meinung passt Dan auch nicht zu Kate, ist viel zu kalt.Besonders die Ansicht, dass Kate wie ein Kind ist, weniger Wert als Er. Dann das Verdauen, klar will Sie nicht das Dan sie hasst aber glatter Strich ist immer besser. Ihr Mädelsabend und das auftauchen von Andrew ist hochinteressant, besonders da er ja ein Date hat und das nicht mit Kate ist. seufz. Dann IHre Idee mit der Pflegemutterschaft, es ist schon ein grosser Schritt aber schade dass Andrew Sie nicht von Anfang an unterstützt, doch dann ist Kate so traurig als Sie die wundervollen Sachen von Patrik anstösst. Jerdoch wird Ihre Laune gebessert da Andrew (zum Glück) due Kurve bekommt und hr bei Ihrem Vorhaben hilft. Dann das Gespräch mit Dan, echt ein kotzbrocken, aber naja scheint wenigstens traurig über die Trennung zu sein. Dann ist wieder 11. September und Kate ist natürlich traurig und versucht den Tag so gut wie möglich zu überstehen, schön dass Andrew sich anbietet, sogar Allie meldet sich. Das mit der Pflege scheint gute Fortschritte zu machen, sogar Andrew will Ihr etwas erzählen, dann trifft Sie sich mit Allie, und diese erzählt ihr glücklich dass Sie zu Ihrer Mutter zurück kann. Arme Kate und dann noch der Satz"Ich bin immer allein, was soll heute daran anders sein" wie depremierend. Das ist auch genau das was Sie in eine Depression schlägt, kapselt sich ab...dann taucht Andrew auf, nicht das was ich erhofft habe, aber Er holt Sie in die Realität zurück. Aber die träume waren natürlich auch zu etwas gut, Sie hilft Joan den Krebs frühzeitig zu erkennen, diese spornt Sie an sich auf Andrew einzulassen, das Telefongepräch ist ja zum schiessen, aber schön dass Er Sie nach einem Date fragt. Wow das ist mal ein Wendepunkt, Hanna gibt es wirklich und Sie ist Patricks Tochter, und Allies beste Freundin. Da bekommt man ja Gäsehaut beim lesen. So schön und emotional dass Sie Hanna klar macht dass Sie eine Familie hat, Wunderschön. Der Epilog lässt und noch mehr seufzen, ein klasse Happy End und es passt einfach alles zusammen. Sie wurden durch Patricks Hand zusammen geführt.

Lesen Sie weiter

Als am 11.09.2001 für viele Menschen eine Welt zusammenbrach, hörte diese sich auch für Kate Waithman zu drehen. Sie ist gerade beim joggen, als sie einen Jumbojet in den Nordturm der Twintowers fliegen sieht. Genau dort hinein, wo ihr geliebter Mann Patrick arbeitet. Alle Hoffnung schwindet, als sie kurze Zeit darauf hilflos zusehen muss, wie dieser Turm in sich zusammenbricht. Dreizehn Jahre dauerte es, bis sie eine neue Beziehung zulassen kann. Patrick ist nicht vergessen, wird er auch nie, denn ihre Liebe war groß und stark, aber sie muss vorwärts sehen. Dan ist nun der neue Mann an ihrer Seite und alle, Familie wie Freunde, sind der Meinung, das ist genau der richtige für sie. Sie leben bereits zusammen und es ist eine gute Zeit. An dem Tag, an dem Dan ihr im Beisein all ihrer Freunde einen Heiratsantrag macht, erfährt sie nicht nur, dass sie keine Kinder bekommen kann, an dem Tag beginnen auch ihre Träume. Es sind Träume, die so real auf Kate wirken, dass sie sich wünscht, sie könnte in ihnen verbleiben. In den Träumen wohnt sie mit Patrick noch immer in Manhattan und sie haben eine Tochter, Hannah. Sie liebt diese beiden über alles und überträgt diese Liebe auf die Wirklichkeit. Hannah ist in ihren Träumen schwerhörig und spricht in diesen teilweise in Gebärdensprache mit ihr. Um ihr antworten zu können, sucht sie sich einen Kurs, in dem sie die Gebärdensprache erlernen kann und lernt dabei Andrew kennen, der den Kurs leitet. Nachdem dieser erfahren hat, dass sie mit Leib und Seele Musiktherapeutin für Kinder ist, fragt er sie, ob sie nicht Interesse daran hat, Kinder, die er betreut, zu konsultieren. Kinder, die bei Pflegeeltern leben, eine schwere Zeit hinter sich haben oder auch schwerhörig sind. Sie sagt zu und von da an verändert sich ihr Leben total... Was macht man, wenn man so real träumt, dass man es für die Wirklichkeit hält? Kate sehnt sich nach den Träumen, bringen sie ihr doch ihren geliebten Mann Patrick wieder zurück und ihre Tochter Hannah. Sie beginnt, ihre Träume zu hinterfragen und stellt fest, dass sie darin Kenntnis von Dingen hat, die sie nicht wissen konnte. Auch Örtlichkeiten, die sie noch nie gesehen hat, findet sie in der Wirklichkeit 1:1 wider. Was wollen ihr ihre Träume sagen, haben sie ein bestimmtes Ziel? Kate weiß es nicht, gibt aber nicht auf und geht den Dingen auf den Grund. Als Leser war ich ebenfalls völlig ahnungslos, was die Träume angeht und war gespannt, wo diese hinführen würden. Kate hat einige Menschen, die zu ihr stehen und zu ihren Entscheidungen. Ihre Schwester Susan und ihre Freundin Gina, die ebenfalls am 11.09.2001 ihren Mann verloren hatte, ihre Schwiegermutter Joan und ihre Eltern sind ihre Stütze, auf die sie sich jederzeit verlassen kann. Mit einem Hauch Mystik erzählt die Autorin eine Geschichte, die ans Herz geht. Eine Geschichte, die von einer Liebe erzählt, die über den Tod hinaus noch Bestand hat und die nie zu enden scheint. Es ist aber auch eine Geschichte, die in der Gegenwart lebt und Dinge in Bewegung setzt, die erst Träume ermöglichen konnten. Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Kate geschrieben, so dass man hautnah all ihre Ängste und Sorgen, ihre Zweifel, Nöte und Hoffnungen miterleben kann. Kate ist eine warmherzige Frau, die man einfach nur mögen muss, das Herz am rechten Fleck, anpackend und zielorientiert. Es ist ein Buch fürs Herz. Ich habe mich in ihm verloren und empfehle es sehr gern weiter.

Lesen Sie weiter

Zusammenfassung: Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe … Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ... Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ... Cover: Obwohl das Cover meiner Meinung nach nicht wirklich was mit der Geschichte zu tun hat, finde ich es einfach nur wunderschön mit der Blume und den schönen bunten Farben. Die Cover ihrer anderen Bücher sind auch im gleichen Stil gestaltet, wie man sieht. Kathas Meinung: Nachdem ich dieses Buch schon so oft bei anderen Buchbloggern und in der Buchhandlung gesehen habe, und alle so begeistert davon waren, wollte ich es auch mal lesen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen und hat mich sofort gefesselt. Die Protagonistin Kate schildert die letzten Stunden, die sie mit ihrem überalles geliebten Ehemann Patrick erlebt, der einen Tag später am 11. September 2001 bei den Anschlägen auf die Twin Tower ums Leben kommt. Dem Leser wird Kates Gefühlswelt, ihre Trauer über den unerwarteten und tragischen Verlust von ihrem geliebten Patrick vermittelt, denn man merkt gleich am Anfang, dass beide eine ganz besondere Beziehung zueinander haben und füreinander bestimmt sind. Und so wundert es einen nicht, dass Kate auch nach 13 Jahren und trotz neuem Partner Dan, den Verlust ihres ersten Mannes Patrick immer noch nicht überwunden hat und vor lauter Trauer vergessen hat zu leben. Sie steht kurz vor einer Hochzeit mit Dan und muss erkennen, dass die Gefühle die sie für ihn empfindet nicht zu vergleichen sind, mit den Gefühlen die sie für ihren Patrick fühlt oder gefühlt hat. Und so fängt Kate an zu träumen, von Patrick und ihrem gemeinsamen Leben wie es geworden wäre wenn er nicht gestorben wäre. Man merkt schnell, dass diese Träume mehr sind als nur einfache Träume oder ein Wunsch.... Genau wie der Anfang ist auch das Ende der Geschichte wirklich sehr sehr emotional – und ich muss zugeben, ich habe furchtbar geweint. Nicht weil ich traurig war, sondern aus dem Grund, weil das Ende so überraschend emotional ist und mir dieser Satz "Ich wusste schon bevor ich dir gegegnet bin, dass ich für dich bestimmt bin", den sich früher Kate und ihr Mann als Liebesbeweis statt "Ich liebe Dich" sagten, sehr nahe geht und ich jedes Mal eine Gänsehaut bekomme wenn ich ihn lese. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Leser gibt, die von diesem Roman nicht in irgendeiner Weise berührt sind bzw. für sich selbst etwas aus dieser Geschichte mitnehmen können. Mein Fazit: Ich liebe dieses Buch! Es hat alles was einen Leser glücklich macht, eine tolle Geschichte mit Trauer, Freude, Liebe, Freundschaft und Familie! Daher gebe ich dem Buch auf jeden Fall 5 Sterne! Lieblingszitat: >> Ich wusste schon bevor ich dir begegnet bin, dass ich für dich bestimmt bin! <<

Lesen Sie weiter

Klappentext: Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe… Die junge Kate Waithman lebt mit ihrem Mann Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet… Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen unglaublich realen Traum – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie Nacht für Nacht an ihrer verlorenen Liebe festhält, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte… Meine Meinung: Cover: Ich liebe dieses Cover. Die Farben sind wunderbar ansprechend und erfrischend und passen unheimlich gut zum Inhalt des Buches. Es fühlt sich leicht geriffelt an, so dass es unheimlich schön in der Hand liegt. Inhalt: Am Anfang spielt der Roman im Jahre 2001. Kate ist mit ihrer großen Liebe Patrick frisch verheiratet und sie planen eine wunderschöne gemeinsame Zukunft. Doch dann passiert das Unfassbare. Am 11. September 2001 stürzt ein Flugzeug in das World Trade Center, in dem Patrick arbeitet. Für Kate stürzt eine Welt zusammen und erst nach 13 Jahren versucht sie einen Neuanfang. Sie steht kurz vor der Hochzeit mit ihrem Verlobten Dan. Doch während die Hochzeitsvorbereitungen anlaufen, geschieht etwas unheimliches mit Kate. Sie träumt in gewissen Abständen von Patrick und sie sieht ihr Leben, wie es verlaufen wäre, wenn Patrick nicht gestorben wäre. Durch diese Träume wird sich Kate nach und nach bewusst, was sie wirklich für ein Leben leben möchte. Ist Dan wirklich der richtige Mann für sie und hat sie in ihrer jetzigen Gegenwart wirklich ihr persönliches Glück erreicht? Fazit: Ich muss gestehen, dass ich gar nicht weiß, wie ich diesen wundervollen Roman beschreiben soll, um ihm wirklich gerecht zu werden. Kristin Harmel hat eine Art zu schreiben, die einen unheimlich schnell in den Bann zieht und nicht mehr loslässt. Sie hat in ihrer Story eine wahre Begebenheit einfließen lassen und das machte die ganze Geschichte für mich ja fast schon realistisch. Gleich die ersten Seiten waren so ergreifend und ich dachte so bei mir, dass fängt ja schon gut an. Und diese Gefühle ließen mich auch auf den ganzen 448 Seiten nicht mehr los. Kristin Harmel hat sehr viele berührende Szenen in die Story hineingesteckt. Sei es Kates Arbeit als Musiktherapeutin oder ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei gehörlosen Kindern. Sie erlernt die Gebärdensprache, was Kristin Harmel übrigens sehr gut recherchiert und umgesetzt hat. Dann die wechselnden Gefühlsregungen von Kate, insbesondere nach den Träumen von Patrick. Wir durchleben mit ihr zusammen ein Wechselbad voller Gefühle wie Trauer, Verlust, Glück, Liebe und Selbstfindung. Ich erlebte die verschiedenen Emotionen hautnah mit und war zu Tränen gerührt, hatte ein Lächeln in meinem Gesicht vor Freude und war teilweise fassungslos. Tiefer kann ein Roman mich nicht erreichen. Sterne: 5 von 5

Lesen Sie weiter