VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (85)

Kristin Harmel: Über uns der Himmel

Über uns der Himmel Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-38333-7

Erschienen:  16.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(51)
4 Sterne
(31)
3 Sterne
(3)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Wunderschön

Von: Nicole aus Leipzig Datum : 07.03.2018

Eine wundervolle Geschichte. Ich hatte das Glück, das ich bei Sound der Bücher, dieses tolle Hörbuch zu gewinnen. Ich liebe es.
Die Geschichte ist zwar ein bisschen vorhersehbar aber dennoch einfach toll.

Eine Geschichte mit Herz!

Von: Magnificent meiky Datum : 09.02.2017

magnificent-meiky.blogspot.de/

Die Geschichte um Kate hat mich direkt von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen! Kristin Harmel hat einfach einen sehr besonderen Schreibstil, der einen bis ins Herz trifft. Die Geschichte um Kate, den 11. September und dem, was im Leben wirklich zählt, ist sowohl gefühlvoll als auch wunderschön!

Kate hatte das perfekte Leben! Sie ist unheimlich glücklich mit ihrem Ehemann Patrick und hofft auf eine wundervolle, gemeinsame Zukunft. Doch das Leben hält etwas anderes für sie bereit, denn eines morgens als Patrick wie immer zur Arbeit fährt, passiert diese furchtbare Katastrophe nach der die Welt nie mehr so sein wird, wie sie einmal war. Plötzlich steht Kate alleine da und weiß nicht mehr wohin mit ihrem Leben.

Die eigentliche Geschichte des Buches spielt allerdings fast 13 Jahre nach dem 11. September, der Kates Leben für immer verändert hat. Auch wenn Kate versucht hat nach vorne zu sehen und etwas aus ihrem Leben zu machen, hat sie es nicht geschafft Patrick und das Leben, das sie haben sollte, hinter sich zu lassen. Sie hat ihr Studium beendet und ist Musiktherapeutin geworden. Ihr Job ist so ziemlich das einzige, was ihrem Leben einen Sinn gibt. Kates Verzweiflung und Trauer ist das ganze Buch über spürbar. Auch wenn sie sich auf eine neue Beziehung mit Dan eingelassen hat, ist es doch nicht genau das, was sie mit Patrick hatte. Als dieser sie dann in ihren Träumen besucht und sie einen Einblick in das Leben erhält, das sie gemeinsam hätten haben können, stellt Kate ihr Leben auf den Kopf.

Für mich hat dieses Buch absolutes 5-Lesezeichen-Potential gehabt. Leider waren es aber genau diese realistischen Träume von ihr und Patrick, die mein Lesevergnügen etwas eingeschränkt haben. Sie sind nahezu übersinnlich und haben für mich nicht so recht in diese emotionale Geschichte gepasst. Gerade zum Ende hin wurde mir das Übernatürliche etwas zu viel. Trotzdem hat diese Geschichte so viel Schönes, dass ich das Buch unbedingt weiterempfehlen kann!

Eine berührende Geschichte

Von: kohoho Datum : 23.11.2016

www.kohoho-liest.blogspot.de

Titel und Inhalt haben mich von der ersten Sekunde total angesprochen und ein Buch über so ein tragisches Schicksal, über ein Ereignis, dass so unfassbar war, hat mich interessiert und ich bin in keinster Weise enttäuscht worden.
Die Geschichte von Kate ist so unfassbar real und sehr berührend, ihre Trauer über den Tod ihres Mannes ist richtig spürbar. Die Entwicklung, die sie in dem Buch zurücklegt ist beeindruckend und spricht voll für ihren Charakter, sie als Protagonistin mit ihrem Schicksal kommt sehr glaubhaft rüber.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einvernehmen und locker zu lesen. Man findet sich ziemlich schnell in die Handlung ein und die Stimmung kommt auch super rüber, sei es beim Anfang der Geschichte oder mittendrin.
"Über uns der Himmel" von Kristin Hammel ist ein Buch, das ans Herz geht. Die Geschichte ist durch ein hartes Schicksal geprägt, aber mit so viel Gefühl drum herum aufgebaut. Wer auf ein wenig viel Herzschmerz steht, ist in dem Buch richtig aufgehoben.

Eine berührende Geschichte die mich nicht ganz überzeugen konnte

Von: Sonja Datum : 14.05.2016

www.sonjasbuecherinfos.blogspot.de

Es ist eine berührende Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Kate wird der Boden unter den Füßen weggezogen, denn sie wird Zeuge davon wie ihr Mann Patrick durch eine Tragödie, die uns allen bekannt ist sterben muss. Kate ist eigentlich eine sehr lebensfrohe und natürliche Frau, die ihre Liebe und ihr Leben genießt. Durch das fürchterliche Ereignis, wird sie immer verschlossener und hat keine Ahnung mehr was sie eigentlich möchte. Was ist ihr wichtig im Leben und was ist zur Gewohnheit geworden? Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie wie in Trance lebt und nur funktioniert. Ihre Gefühle kommen zwar sehr gut rüber, aber ich muss gestehen, dass ich mit ihr nicht richtig warm geworden bin. Ich weiß nicht an was es lag, denn eigentlich ist sie eine herzensgute Frau, die anderen sehr viel helfen möchte und besonders Kinder liegen ihr am Herzen.

Die vielen weiteren Protagonisten spielen in der ganzen Geschichte eine Rolle, darum konnte man sich von jedem ein Bild machen. Die Gedanken der verschiedenen Charaktere kamen wirklich gut zur Geltung und darauf konnte ich mich gut einlassen. Besonders von Andrews Leben konnte ich mich voll und ganz hineinversetzen, weil er ein ruhiger und bedachter Mann ist.

Die Geschichte hat Höhen und Tiefen. Am Anfang kam ich gut rein und hatte zum Teil wirklich Tränen in den Augen, denn es geht schon sehr Nahe, was alles passiert. In der Mitte wurde es dann doch etwas langatmig, weil immer wieder das gleiche beschrieben wurde und Kate einfach fest saß. Das letzte Viertel war meiner Meinung nach das Beste von dem ganzen Buch. Es war zwar ab einem bestimmten Zeitpunkt sehr vorhersehbar, aber es kam dennoch viel Gefühl auf. Es werden von Menschen erzählt, die einem total ans Herz gehen und die viel Zuneigung brauchen.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen und an manchen Stellen sehr fesselnd. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt und ich konnte nicht ganz in die Geschichte eintauchen. Obwohl mir die Umgebungsbeschreibungen sehr gut gefallen haben und es wirklich ins Detail ging, kam mir einiges etwas unrealistisch vor. Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, dennoch regt es wirklich zum Nachdenken an.

Ein Buch, das ans Herz geht

Von: Monika Stutzke Datum : 15.03.2016

lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Als am 11.09.2001 für viele Menschen eine Welt zusammenbrach, hörte diese sich auch für Kate Waithman zu drehen.
Sie ist gerade beim joggen, als sie einen Jumbojet in den Nordturm der Twintowers fliegen sieht. Genau dort hinein, wo ihr geliebter Mann Patrick arbeitet.
Alle Hoffnung schwindet, als sie kurze Zeit darauf hilflos zusehen muss, wie dieser Turm in sich zusammenbricht.

Dreizehn Jahre dauerte es, bis sie eine neue Beziehung zulassen kann. Patrick ist nicht vergessen, wird er auch nie, denn ihre Liebe war groß und stark, aber sie muss vorwärts sehen. Dan ist nun der neue Mann an ihrer Seite und alle, Familie wie Freunde, sind der Meinung, das ist genau der richtige für sie. Sie leben bereits zusammen und es ist eine gute Zeit.
An dem Tag, an dem Dan ihr im Beisein all ihrer Freunde einen Heiratsantrag macht, erfährt sie nicht nur, dass sie keine Kinder bekommen kann, an dem Tag beginnen auch ihre Träume.
Es sind Träume, die so real auf Kate wirken, dass sie sich wünscht, sie könnte in ihnen verbleiben.
In den Träumen wohnt sie mit Patrick noch immer in Manhattan und sie haben eine Tochter, Hannah. Sie liebt diese beiden über alles und überträgt diese Liebe auf die Wirklichkeit. Hannah ist in ihren Träumen schwerhörig und spricht in diesen teilweise in Gebärdensprache mit ihr.
Um ihr antworten zu können, sucht sie sich einen Kurs, in dem sie die Gebärdensprache erlernen kann und lernt dabei Andrew kennen, der den Kurs leitet. Nachdem dieser erfahren hat, dass sie mit Leib und Seele Musiktherapeutin für Kinder ist, fragt er sie, ob sie nicht Interesse daran hat, Kinder, die er betreut, zu konsultieren. Kinder, die bei Pflegeeltern leben, eine schwere Zeit hinter sich haben oder auch schwerhörig sind. Sie sagt zu und von da an verändert sich ihr Leben total...

Was macht man, wenn man so real träumt, dass man es für die Wirklichkeit hält?
Kate sehnt sich nach den Träumen, bringen sie ihr doch ihren geliebten Mann Patrick wieder zurück und ihre Tochter Hannah.
Sie beginnt, ihre Träume zu hinterfragen und stellt fest, dass sie darin Kenntnis von Dingen hat, die sie nicht wissen konnte. Auch Örtlichkeiten, die sie noch nie gesehen hat, findet sie in der Wirklichkeit 1:1 wider. Was wollen ihr ihre Träume sagen, haben sie ein bestimmtes Ziel?
Kate weiß es nicht, gibt aber nicht auf und geht den Dingen auf den Grund.

Als Leser war ich ebenfalls völlig ahnungslos, was die Träume angeht und war gespannt, wo diese hinführen würden.

Kate hat einige Menschen, die zu ihr stehen und zu ihren Entscheidungen. Ihre Schwester Susan und ihre Freundin Gina, die ebenfalls am 11.09.2001 ihren Mann verloren hatte, ihre Schwiegermutter Joan und ihre Eltern sind ihre Stütze, auf die sie sich jederzeit verlassen kann.

Mit einem Hauch Mystik erzählt die Autorin eine Geschichte, die ans Herz geht. Eine Geschichte, die von einer Liebe erzählt, die über den Tod hinaus noch Bestand hat und die nie zu enden scheint. Es ist aber auch eine Geschichte, die in der Gegenwart lebt und Dinge in Bewegung setzt, die erst Träume ermöglichen konnten.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Kate geschrieben, so dass man hautnah all ihre Ängste und Sorgen, ihre Zweifel, Nöte und Hoffnungen miterleben kann. Kate ist eine warmherzige Frau, die man einfach nur mögen muss, das Herz am rechten Fleck, anpackend und zielorientiert.

Es ist ein Buch fürs Herz. Ich habe mich in ihm verloren und empfehle es sehr gern weiter.

Ein wundervoller Liebesroman

Von: Nadys Bücherwelt Datum : 23.11.2015

www.nadys-buecherwelt.jimdo.com

Klappentext:
Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe…
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrem Mann Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet…
Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen unglaublich realen Traum – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie Nacht für Nacht an ihrer verlorenen Liebe festhält, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte…

Meine Meinung:
Cover: Ich liebe dieses Cover. Die Farben sind wunderbar ansprechend und erfrischend und passen unheimlich gut zum Inhalt des Buches. Es fühlt sich leicht geriffelt an, so dass es unheimlich schön in der Hand liegt.
Inhalt: Am Anfang spielt der Roman im Jahre 2001. Kate ist mit ihrer großen Liebe Patrick frisch verheiratet und sie planen eine wunderschöne gemeinsame Zukunft. Doch dann passiert das Unfassbare. Am 11. September 2001 stürzt ein Flugzeug in das World Trade Center, in dem Patrick arbeitet. Für Kate stürzt eine Welt zusammen und erst nach 13 Jahren versucht sie einen Neuanfang. Sie steht kurz vor der Hochzeit mit ihrem Verlobten Dan. Doch während die Hochzeitsvorbereitungen anlaufen, geschieht etwas unheimliches mit Kate. Sie träumt in gewissen Abständen von Patrick und sie sieht ihr Leben, wie es verlaufen wäre, wenn Patrick nicht gestorben wäre. Durch diese Träume wird sich Kate nach und nach bewusst, was sie wirklich für ein Leben leben möchte. Ist Dan wirklich der richtige Mann für sie und hat sie in ihrer jetzigen Gegenwart wirklich ihr persönliches Glück erreicht?
Fazit:
Ich muss gestehen, dass ich gar nicht weiß, wie ich diesen wundervollen Roman beschreiben soll, um ihm wirklich gerecht zu werden. Kristin Harmel hat eine Art zu schreiben, die einen unheimlich schnell in den Bann zieht und nicht mehr loslässt. Sie hat in ihrer Story eine wahre Begebenheit einfließen lassen und das machte die ganze Geschichte für mich ja fast schon realistisch. Gleich die ersten Seiten waren so ergreifend und ich dachte so bei mir, dass fängt ja schon gut an. Und diese Gefühle ließen mich auch auf den ganzen 448 Seiten nicht mehr los. Kristin Harmel hat sehr viele berührende Szenen in die Story hineingesteckt. Sei es Kates Arbeit als Musiktherapeutin oder ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei gehörlosen Kindern. Sie erlernt die Gebärdensprache, was Kristin Harmel übrigens sehr gut recherchiert und umgesetzt hat. Dann die wechselnden Gefühlsregungen von Kate, insbesondere nach den Träumen von Patrick. Wir durchleben mit ihr zusammen ein Wechselbad voller Gefühle wie Trauer, Verlust, Glück, Liebe und Selbstfindung. Ich erlebte die verschiedenen Emotionen hautnah mit und war zu Tränen gerührt, hatte ein Lächeln in meinem Gesicht vor Freude und war teilweise fassungslos. Tiefer kann ein Roman mich nicht erreichen.


Sterne: 5 von 5

Für Fans von Cecelia Ahern und Nicholas Sparks

Von: PiMi Datum : 29.08.2015

pimisbuecher.wordpress.com

Meine Meinung:
Mit „Solange am Himmel Sterne stehen“ konnte mich Kirstin Harmel bereits 2013 mitreißen.-Darum stand „Über uns der Himmel“ auch schon ziemlich früh, ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste.

Das erste Kapitel beginnt gleich sehr emotional, da es den Tag schildert als Kate Patrick verliert. Hier muss man sich als Leser schon das erste Mal ganz stark zusammenreißen, damit nicht schon auf S. 20 die ersten Tränen fließen.

Dann springen wir in die Gegenwart, also 13 Jahre nach dem schrecklichen Unglück. Kate ist mittlerweile mit Dan zusammen. Dem ersten Mann nach Patrick, der ihr Herz berührt und der ihr nun einen Heiratsantrag macht. Eigentlich sollte Kate glückliche sein, doch sie kann Patrick einfach nicht vergessen. Und die Story geht wenig später so ein bisschen in Richtung „Die Achse meiner Welt“, da Kate in ihren Träumen wieder mit Patrick vereint ist. Die beiden haben ein Kind Hannah und die Träume sind so real, dass Kate schon bald nicht mehr wirklich weiß, was nun wahr ist und was Traum.

Kate ist geradezu besessen von der Idee Mutter zu sein, auch wenn sie und Dan sich irgendwann dagegen entschieden haben und so gibt sie ihm nun die „Schuld“, dass die beiden “allein” sind. Zwischenzeitig fand ich Kate Dan gegenüber ziemlich unfair aber nie wirklich unsympathisch.

Die „Auflösung“ der Geschichte hat mir gut gefallen, wenn auch etwas weit hergeholt. Ich fand es süß, wie Kate dann doch wieder auf eine ganz spezielle Art mit Patrick vereint wird und wie er ihr anscheinend in ihren Träumen Botschaften zukommen lässt. Es ist eine etwas magische Geschichte, die aber durchaus auch so passieren könnte.

Geschrieben ist das Ganze aus Kates Sicht, so dass man sich gut in sie einfühlen kann. Außerdem hat Kirstin Harmel wieder einmal bewiesen, dass sie ganz wundervoll formulieren und richtig schöne Geschichten erfinden kann.

Fazit:
Eine schöne, vielleicht etwas unwirkliche Geschichte aber ohne dabei allzu sehr ins unglaubwürdige abzudriften. Für Fans von Cecelia Ahern und Nicholas Spark.

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Zauberhaft, berührend und einfach nur schön

Von: Carolin Stürmer Bücherwanderin Datum : 25.08.2015

www.buecherwanderin.blogspot.de

Kristin Harmel konnte mich schon mit ihrem Debüt "Solange Sterne am Himmel stehen" begeistern. Als nun im März diesen Jahres endlich ihr neuer Roman in Deutschland erschien, wollte ich es unbedingt lesen.

9/11 nimmt Kate Waithman den geliebten Ehemann Patrick. Sie fällt danach in ein tiefes Loch und kann sich nur schwer daraus hervor holen. Nach 13 Jahren glaubt sie es geschafft zu haben, denn sie hat eine neue Beziehung mit Dan und steht kurz davor erneut zu heiraten. Doch plötzlich hat sie Träume, welche unglaublich real sind. In diesen Träumen scheint sie ein Parallel-Leben mit Patrick und einer Tochter zu führen. Es zeigt ihr das Leben, dass Kate hätte haben können, wenn damals nicht die Flugzeuge ins World Trade Center geflogen wären. Sie möchte unbedingt an dieser Vergangenheit festhalten. Doch bald versteht sie, dass die Träume ihr einen Weg zeigen, ein neues Leben zu beginnen.

Dieses Buch hat mich zutiefst berührt und mitgezogen in eine Welt voller Trauer, Hoffnung und Träumen, die das reale Leben beeinflussen können. Kate ist trotz des schrecklichen Verlusts, den sie erleiden musste, eine sympathische und auch starke Frau, die versucht, durch den Alltag zu kommen. Sie hat sich gerade frisch verlobt, als sie nachts von realistischen Träumen heimgesucht wird. Zunächst glaubt sie, dass sie einfach nur die Trauer über den Tod ihres Ehemanns verarbeitet. Jedoch versteht sie nach und nach, dass mehr hinter den Träumen steckt.

Diese Träume sind ein Zeichen dafür, nach einen neuen Sinn fürs Leben zu suchen. Und Kate tut es. Sie sucht und findet diesen Sinn in vielen kleinen aber auch großen Dingen. So beginnt sie z. B. einen Kurs für Gebärdensprache, wo sie den Sozialarbeiter Andrew kennen lernt. Durch ihn arbeitet Kate ehrenamtlich in ihren Job als Musiktherapeuten mit schwerhörigen Kindern, die aus schwierigen Verhältnissen kommen. Es gibt also einige Veränderungen, die Kate positiv beeinflussen und in ihr immer mehr den Wunsch aufkommen lassen, eine Mutter zu sein. Doch werden ihr dabei auch Steine in den Weg gelegt, was zu einigen unbequemen Entscheidungen führt.

Ich mochte Kristin Harmels Schreibstil sofort. Sie schafft in diesem Buch eine Atmosphäre, die mich einfach in ihren Bann gezogen hat. Besonders der Ausgangspunkt dieser Geschichte - nämlich 9/11 - ist sehr bedrückend, aber auch was besonderes für den deutschen Buchmarkt. Denn die englische Originalausgabe hat einen Autounfall als Ausgangspunkt, da in den USA immer noch ein schweres Trauma ob der Anschläge in New York herrschen.

Die Nebencharaktere waren mir allesamt mehr oder weniger sympathisch. Am liebsten mochte ich Andrew, der mit seiner ruhigen, geduldigen aber auch witzigen Art, das Herz jeder Frau erobern könnte. Kates Verlobter Dan hingegen, zeigte irgendwann sein "wahres Gesicht". Im Grunde genommen hat er Kate nie richtig verstanden und es fallen bei der Trennung böse Worte wegen verletzter Eitelkeit.

Man hat gemerkt, dass die Autorin viel Herzblut in diese Geschichte und in die Entwicklung von Kate gesteckt hat. Die Themen wie Musiktherapie und auch 9/11 wurden toll und verständlich umgesetzt. Aber auch die Gebärdensprache hat Kristin Harmel im Buch gelungen verarbeitet. Ich überlege sogar selbst, mich in diesen Bereich weiterzubilden.

Genau wie Harmels Debüt ist dieses Buch mit einer Geschichte voller Wärme, Liebe und den Mut neue Wege zu gehen, gefüllt. Es ist ein Buch, dass verzaubert und berührt und doch auch ein großes Stück Realismus mit sich bringt. Es hat sich einfach gelohnt, dieses Buch zu lesen und Kate auf ihren langen und schwierigen Weg aus dem Loch der Trauer zu folgen.

Kristin Harmel hat mit ihrem zweiten Roman "Über uns der Himmel" ein gelungenes und starkes Buch über Trauer und das Leben nach dem Verlust und die Kraft der Liebe geschrieben. Sie hat mich berührt und konnte mich auch mit dieser Geschichte restlos begeistern. Ein wunderschöner Schreibstil und eine wunderbar melancholische Atmosphäre, verzaubern nicht nur mich, sondern bestimmt auch viele andere Leser.

Von mir gibt es 5 Eulen bzw. Sterne!

Zauberhaft, berührend und einfach nur schön

Von: Carolin Stürmer Bücherwanderin aus Bergen Datum : 25.08.2015

www.buecherwanderin.blogspot.de

Kristin Harmel konnte mich schon mit ihrem Debüt "Solange Sterne am Himmel stehen" begeistern. Als nun im März diesen Jahres endlich ihr neuer Roman in Deutschland erschien, wollte ich es unbedingt lesen.

9/11 nimmt Kate Waithman den geliebten Ehemann Patrick. Sie fällt danach in ein tiefes Loch und kann sich nur schwer daraus hervor holen. Nach 13 Jahren glaubt sie es geschafft zu haben, denn sie hat eine neue Beziehung mit Dan und steht kurz davor erneut zu heiraten. Doch plötzlich hat sie Träume, welche unglaublich real sind. In diesen Träumen scheint sie ein Parallel-Leben mit Patrick und einer Tochter zu führen. Es zeigt ihr das Leben, dass Kate hätte haben können, wenn damals nicht die Flugzeuge ins World Trade Center geflogen wären. Sie möchte unbedingt an dieser Vergangenheit festhalten. Doch bald versteht sie, dass die Träume ihr einen Weg zeigen, ein neues Leben zu beginnen.

Dieses Buch hat mich zutiefst berührt und mitgezogen in eine Welt voller Trauer, Hoffnung und Träumen, die das reale Leben beeinflussen können. Kate ist trotz des schrecklichen Verlusts, den sie erleiden musste, eine sympathische und auch starke Frau, die versucht, durch den Alltag zu kommen. Sie hat sich gerade frisch verlobt, als sie nachts von realistischen Träumen heimgesucht wird. Zunächst glaubt sie, dass sie einfach nur die Trauer über den Tod ihres Ehemanns verarbeitet. Jedoch versteht sie nach und nach, dass mehr hinter den Träumen steckt.

Diese Träume sind ein Zeichen dafür, nach einen neuen Sinn fürs Leben zu suchen. Und Kate tut es. Sie sucht und findet diesen Sinn in vielen kleinen aber auch großen Dingen. So beginnt sie z. B. einen Kurs für Gebärdensprache, wo sie den Sozialarbeiter Andrew kennen lernt. Durch ihn arbeitet Kate ehrenamtlich in ihren Job als Musiktherapeuten mit schwerhörigen Kindern, die aus schwierigen Verhältnissen kommen. Es gibt also einige Veränderungen, die Kate positiv beeinflussen und in ihr immer mehr den Wunsch aufkommen lassen, eine Mutter zu sein. Doch werden ihr dabei auch Steine in den Weg gelegt, was zu einigen unbequemen Entscheidungen führt.

Ich mochte Kristin Harmels Schreibstil sofort. Sie schafft in diesem Buch eine Atmosphäre, die mich einfach in ihren Bann gezogen hat. Besonders der Ausgangspunkt dieser Geschichte - nämlich 9/11 - ist sehr bedrückend, aber auch was besonderes für den deutschen Buchmarkt. Denn die englische Originalausgabe hat einen Autounfall als Ausgangspunkt, da in den USA immer noch ein schweres Trauma ob der Anschläge in New York herrschen.

Die Nebencharaktere waren mir allesamt mehr oder weniger sympathisch. Am liebsten mochte ich Andrew, der mit seiner ruhigen, geduldigen aber auch witzigen Art, das Herz jeder Frau erobern könnte. Kates Verlobter Dan hingegen, zeigte irgendwann sein "wahres Gesicht". Im Grunde genommen hat er Kate nie richtig verstanden und es fallen bei der Trennung böse Worte wegen verletzter Eitelkeit.

Man hat gemerkt, dass die Autorin viel Herzblut in diese Geschichte und in die Entwicklung von Kate gesteckt hat. Die Themen wie Musiktherapie und auch 9/11 wurden toll und verständlich umgesetzt. Aber auch die Gebärdensprache hat Kristin Harmel im Buch gelungen verarbeitet. Ich überlege sogar selbst, mich in diesen Bereich weiterzubilden.

Genau wie Harmels Debüt ist dieses Buch mit einer Geschichte voller Wärme, Liebe und den Mut neue Wege zu gehen, gefüllt. Es ist ein Buch, dass verzaubert und berührt und doch auch ein großes Stück Realismus mit sich bringt. Es hat sich einfach gelohnt, dieses Buch zu lesen und Kate auf ihren langen und schwierigen Weg aus dem Loch der Trauer zu folgen.

Kristin Harmel hat mit ihrem zweiten Roman "Über uns der Himmel" ein gelungenes und starkes Buch über Trauer und das Leben nach dem Verlust und die Kraft der Liebe geschrieben. Sie hat mich berührt und konnte mich auch mit dieser Geschichte restlos begeistern. Ein wunderschöner Schreibstil und eine wunderbar melancholische Atmosphäre, verzaubern nicht nur mich, sondern bestimmt auch viele andere Leser.

Auch hier ist mit feuchten Augen zu rechnen

Von: Sonja Kochmann Datum : 03.08.2015

kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/


INHALT:
Kate und Patrick genießen in Manhattan ihr junges Eheglück, doch leider verbleiben nur noch einige Momente, denn ein Flugzeug zerstört ihre gemeinsame Zukunft.

13 Jahre später versucht Kate immer noch ihr Leben neu aufzubauen und diesem einen Sinn zu geben. Doch dies scheint in der Realität schwerer als in ihren Träumen...

FAZIT:
Da ich bereits beim Buch "Solange am Himmel Sterne stehen" (Rezension HIER http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2013/05/kristin-harmel-solange-am-himmel-sterne.html) ordentlich Taschentücher verbraucht habe, war auch hier mit feuchten Augen zu rechnen. Obwohl die Einleitung humorvoll Szenen einer jungen Ehe widerspiegelten, ahnte der Leser durch die Datumsangaben vom drohenden Unheil. Wie ein Damoklesschwert schwebte die Vernichtung der Twin Towers über der Handlung. Man las vom morgendlichen Verabschiedungsritual und ZACK eine Welt bricht zusammen.

Das Kate auch nach 13 Jahren schwer in ein normales Leben zurückfindet, ist mehr als verständlich. Dies kann die Autorin eindrucksvoll anhand der Gefühlswelt der Protagonistin schildern. Manchmal möchte man diese einfach in den Arm nehmen.

Und dann...dann kamen die Träume, in denen die Zukunft ganz anders aussah....mit Patrick und...es gab Verstrickungen in die Realität. Ich war als Leser verwirrt. Bin ich in einem Fantasyroman gelandet? Das ganze war für mich irgendwie nicht greifbar - genauso wie für Kate.

Denn die menschliche Psyche ist zu einer Vielzahl an Wundern fähig. Damit zeigt die Autorin eine Vielzahl an Möglichkeiten für Kate auf, ein Leben zu führen.

Der Wunsch, einem verlorenen Menschen nahe zu sein und sich nicht aufzugeben, bekommt eine wundervolle Variante, die einen mit Kate mithoffen lässt.

Ihre Tätigkeit als Musiktherapeutin und ihre Freunde und Bekannten geben der Geschichte die nötige Farbe, da das Buch allerdings nicht an das Vorgängerbuch heranreicht und mir die Traumwelt etwas zu suspekt waren 4 von 5 Punkten! Für Fans von Anna McPartlin ein MUSS.

http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2015/08/kristin-harmel-uber-uns-der-himmel-von.html

Eine emotionale Familiengeschichte, die das Herz berührt.

Von: Hanne / Lesegenuss Datum : 28.07.2015

www.lesegenuss.blogspot.de/

Achtung - mit Zitaten ☺
Es ist der 10. September 2001, der Abend vor dem Tag, der die Welt veränderte. Der Abend, als Patrick seiner großen Liebe Kate, mit der er gerade mal vier Monate verheiratet ist, etwas wichtiges Mitteilen wollte. Doch ein kleiner Streit verhindert dies und die Angelegenheit wird auf den nächsten Tag verschoben.
Auf den 11. September 2001.
Bei einem wunderbaren Abendessen wollte er mit ihr darüber sprechen. Grund ihres Streits war Patricks Verspätung an dem Abend, sein Treffen mit Candice, seiner Exfreundin. Patrick und Kate, zwei Seelenverwandte, füreinander bestimmt.
Doch das Schicksal wollte es anders.

Direkt von ihrer Wohnung aus konnte man die Twin-Towers in Manhattan sehen. Im Nordturm arbeitete Patrick.
"Und in einem Moment, der niemals ungeschehen gemacht werden konnte, hatte meine ganze Welt aufgehört zu existieren."
Zitat S. 26

Dreizehn Jahre später geht die Handlung weiter. Kate ist in einer neuen Beziehung mit Dan, arbeitet als Musiktherapeutin und steht kurz vor der Hochzeit. Eines Nachts aber erlebt sie einen merkwürdigen Traum, indem sie meint, ihr jetziges Leben mit Patrick zu führen. So als wäre der 11. September nie gewesen. Dieser Traum war so realistisch für sie, dass es ihr derzeitiges Leben in Frage stellte. Denn es gab da diese eine kleine Begebenheit ... Eine Stimme, die ihr so vertraut war und aus ihrem Mund kam das Wort "Mom?" Es konnte einfach nicht sein, denn Kate war nicht schwanger gewesen. Diese rätselhaften Träume in der laufenden Handlung hat die Autorin exzellent eingebaut. Es ergeben sich Hinweise, die Kate im realen Leben hinterfragt. Und überraschende Antworten erhält.

Was ist das für ein Gefühl, wenn man seine große Liebe, seinen Seelenpartner innerhalb von Sekunden verliert? Die Themen im Buch wie Musiktherapie, aber auch die Familie, die Hilfe in großer Seelennot, sein Herz zu öffnen für ein neues Leben, ich habe keine Sekunde bereut, ein weiteres Buch von dieser wirklich tollen Autorin Kristin Harmel zu lesen.

"Über uns der Himmel" ist ein Buch, das verzaubert, aber gleichzeitig eine Geschichte, die einen noch nach Tagen festhält.

Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe …
"Vielleicht ist Hannahs Erklärung für die Silberdollars gar nicht so weit hergeholt. Vielleicht sind sie tatsächlich vom Himmel gefallen, Wünsche eines längst verlorenen Vaters, der ihr helfen wollte, den Weg nach Hause zu finden. Eines Tages werde ich ihr die Geschichte der Silberdollars erzählen, von der langen Tradition ihrer Familie, sie ins Universum zurückzuwerfen. Aber vorläufig genügt es zu wissen, dass sie da sind."
Zitat S. 421

Über uns der Himmel - Ein Buch über Verluste, den Sinn des Lebens und die Liebe

Von: Katharina Datum : 20.07.2015

booksline.net

Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe …

Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...

Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...

Meine Meinung:
Auch das zweite Buch der Autorin Kristin Harmel konnte mich begeistern und berühren.
Ihr Schreibstil ist angenehm flüssig und dennoch berührend und voller Tiefe. Das Thema - der Einsturz des World Trade Centers - beruht auf einer wahren Gegebenheit und die Geschichte um Patrick und Kate fügt sich wunderbar ein. Kate ist ein sympathischer Charakter. Ich habe mit ihr mitgelitten und an einigen Stellen mitgefiebert. Es war wunderbar sie auf ihrer Reise zu begleiten. Andrew und die schwerhörigen Mädchen sind ebenfalls tolle Charaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind.

Die Handlung bleibt durchgehend spannend. Man fragt sich die ganze Zeit, was es mit den Träumen auf sich hat. Dies wird auf wunderbare Weise aufgeklärt. Das Ende ist perfekt und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Ich liebe dieses Buch!

Fazit:
Ein Buch über Verluste, den Sinn des Lebens und die Liebe. Emotional und berührend. Absolut lesenswert!

Der Kreis des Lebens... sehr berührend und wunderschön

Von: Corinna Pehla Datum : 12.07.2015

kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/

Kate Waitman führt ein schönes Leben. Ihr Mann Patrick und sie sind frisch verheiratet, beide haben viele Pläne und sind sehr verliebt.
Doch im nächsten Moment ändert sich ihr ganzes Leben.
Es ist der 11. September 2001 und Patrick befindet sich im Nordturm des World Trade Centers. Kate sieht ihn nie wieder.

Dreizehn Jahre später steht Kate vor einer erneuten Hochzeit. Sie hat ihr Herz für Dan geöffnet, auch wenn sie immer noch Zweifel hegt und beide Beziehungen vergleicht. Und dann passiert es... Kate träumt von ihrem Leben mit Patrick und wie es heute sein könnte. Alles ist so real, sie fühlt sich wohl und möchte am Liebsten nie wieder aufwachen,
Und doch ist es das richtige Leben, das sie leben muss und in dem Kate sich überlegen sollte, was sie eigentlich möchte...



Kristin Harmel ist bereits mit ihrem ersten Roman „Solange am Himmel Sterne stehen“ in Deutschland bekannt geworden. Ich selber kenne dieses Buch noch nicht, war aber von Beginn an sehr gespannt auf ihren aktuellen Roman „Über uns der Himmel“.

Natürlich war mit bewusst, dass dieses Buch ans Herz gehen wird. Schließlich hat der 11. September uns alle verändert und Kate, die an diesem Tag ihre große Liebe verliert, bringt uns dieses Unglück noch näher.

Beim Lesen merkte ich sehr schnell, wie eng die Beziehung von Patrick und Kate ist. So haben beide Rituale, eine ganz eigene Art „Ich liebe dich“ zu sagen und sie sind sehr innig miteinander.
Und doch weiß man sofort, dass ein Unglück geschehen wird, welches alles zerstört.

Für mich war dieses Buch ein Wechselbad der Gefühle. So lachte ich herzhaft, musste aber fünf Seiten später wieder vor Traurigkeit weinen und dachte kurz darauf über das Leben an sich nach.
Diese Mischung unterhält wunderbar und bringt dadurch ein Buch hervor, das ich so schnell nicht vergessen werde.

Kate als Protagonistin ist uns Lesern so nahe, sie ist so verständlich mit ihren Gefühlen und wir wollen sie nur auf dem richtigen Weg sehen. Dabei sind ihre sehr real wirkenden Träume nicht nur für sie selbst wunderschön und verwirrend, sondern auch für uns. Ihr Leben, wenn es anders verlaufen wäre, ist so perfekt und so glücklich, dass es jedes Mal das Herz bricht, wenn es vorbei ist.
Nur was wollen die Träume sagen? Und was hat das mit der richtigen Welt zu tun?
Um dies zu erfahren, muss man natürlich „Über uns der Himmel“ lesen.

Der Schreibstil von Kristin Harmel ist sehr berührend, gefühlvoll, aber auch lustig und unterhaltend. Sie konnte mich fesseln und macht dadurch sehr neugierig auf ihr anderes Buch. Wobei in beiden Fällen ganz sicher ein Taschentuchalarm ausgerufen werden muss.
Ich brauchte hier so einige davon, habe am Ende aber das Buch glücklich und erfüllt zuschlagen können.

Mein Fazit:
Ein berührendes, aber auch lustiges Buch über das Leben wie es laufen könnte, wie es ist und was man daraus machen kann.
Kristin Harmel werde ich mir als Autorin auf jeden Fall merken, denn ihr Schreibstil macht Lust auf mehr.

Einfach Herzerweichend

Von: Kristin Friedrich Datum : 05.07.2015

https://www.youtube.com/channel/UCkGl5vfQ5GwIrX5qd_HTb0g

Eine Geschichte über die erste Große Liebe, Sehnsucht, Vergessen, ein Blick nach vorn und die Frage, ob sich ein Neuanfang wirklich lohnt und die Bereitschaft dafür endlich wieder glücklich zu werden.

Was wäre wenn...

Von: InsiEule Datum : 29.06.2015

dieinsieule.blogspot.de/

Darum geht es:

Das junge Ehepaar Kate und Patrick leben ein glückliches Leben in Manhattan. Kate ist sich sicher, dass sie mit Patrick alt werden wird und das er der Mann ihres Lebens ist. Doch ihre heile Welt wird in seinen Grundfesten erschüttert, als am 11. September 2001 ein Passagierflugzeug in den Nordturm der Twintowers rast. In diesem Turm arbeitet Patrick. Doch er kommt nicht mehr lebendig hinaus.

Der Schauplatz wechselt und wir befinden uns 13 Jahre nach dem Unglück. Mittlerweile hat Kate wieder einen Lebensgefährten und arbeitet als Musiktherapeutin. Doch plötzlich wird sie von seltsam intensiven Träumen heimgesucht in denen Patrick noch lebt und sie sogar eine gemeinsame Tochter haben. Kate ist verzweifelt. Was haben diese Träume zu bedeuten? Warum wird ihr gezeigt, was hätte sein können, wenn Patrick die Katastrophe überlebt hätte? Kate beginnt ihr Leben und ihr Glück zu hinterfragen.


So fand ich es:

Ich habe das erste Werk der Autorin 'Solange am Himmel Sterne stehen' verschlungen und geliebt. Es hatte damals 5 Sterne von mir bekommen. Da war für mich klar, dass ich unbedingt nochmal ein Buch von Kristin Harmel lesen muss und hatte mich sehr gefreut als dieses hier erschienen ist. Leider konnte sie mich mit ihrem neuen Buch nicht ganz überzeugen.

Kate als Protagonistin hat mich hin und wieder schon ein wenig genervt. Mir ist klar, dass sie einen schrecklichen Verlust erlitten hat und das sie das oft sehr mitnimmt. Aber ich finde ihr Verhalten ihrem aktuellen Freund Dan gegenüber nicht sehr fair. Ich mochte es auch nicht, wie Dan von vornherein von der Autorin als 'minderwertig' im Vergleich zu Patrick abgestempelt wurde. Patrick war ein Mann mit Ecken und Kanten, während Dan als sowas von aalglatt und langweilig beschrieben wird, dass es halt schon von Anfang an sehr auffällt in welche Richtung sich das alles bewegt.
Wenn Kate gerade mal nicht trauert und wirre Sachen träumt geht sie ihrem Beruf als Musiktherapeutin nach und hilft schwierigen Kindern. Das ist natürlich wieder etwas, was sie als 'Heldin' der Geschichte hervorhebt und ein sehr positives Bild von ihr zeichnet.

Die Träume, die Kate dann von ihrem toten Mann hat, fand ich allerdings sehr interessant und ich habe mich die ganze Zeit gefragt wo das hinführt. Die 'Was-wäre-wenn...' Frage finde ich sehr spannend und da hätte man wirklich einiges draus machen können. Allerdings hat es sich für mich alles in die Länge gezogen und wenn ich es jetzt mit ihrem ersten Buch vergleiche, hat ein ziemlich großes Stück Spannung gefehlt und es passierte einfach zwischendrin gar nichts. Vieles war einfach nur belangloses Geplänkel, das mich nicht wirklich interessiert hat. Erst das letzte Viertel des Buches hatte für mich das gewohnte Tempo, was mich auch überraschen und berühren konnte. Den lockeren, flüssigen Schreibstil der Autorin mag ich aber auch nach wie vor sehr gerne.

Die Kernaussage des Buches ist mal wieder eine sehr schöne. Es geht um die Suche nach dem Glück und darum seine Träume zu leben, wem geht da nicht das Herz auf?
Schade, dass die Umsetzung diesmal so schwach war. Wobei es an sich immernoch ein gutes Buch ist und ich mir gut vorstellen kann, dass viele es sehr gut finden werden. Mir war es einfach eine Spur zu wenig Spannung und zu viel Kitsch an manchen Stellen.


Mein Fazit:

Leider hat mich das Buch ein wenig enttäuscht, es gab zu viele Längen, die ich einfach langweilig fand. Auch die Charaktere haben mir nicht so gut gefallen. Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die sicherlich auch ans Herz geht, aber leider nichts herausragendes. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Konnte mich nicht berühren

Von: Marie Datum : 09.06.2015

buchgedanken.blogspot.de/

Inhalt:
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet. Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...

Meine Meinung:
Kristin Harmel ist die weibliche Version von Nicholas Sparks - zumindest, wenn man nach der Art der Bücher geht, die sie schreibt. Romane über Familie, Liebe, Freundschaft und Selbstfindung mit einer mittelgroßen Prise Kitsch und ein wenig Vorhersehbarkeit. Bei ihrem ersten Buch "Solange am Himmel Sterne stehen" hat diese Kombination phänomenal funktioniert und mich völlig in ihren Bann gezogen, während "Über uns der Himmel" mich eher zwiegespalten und ein wenig ernüchtert zurückgelassen hat. Das mag einerseits an der Tatsache liegen, dass der Geschichte einfach das gewisse Etwas gefehlt hat - irgendwie plätschert sie teilweise nur so dahin, ohne wirklich sinnvoll zu sein -, andererseits aber auch daran, dass man durch die Vorhersehbarkeit das allermeiste schon vorhersehen kann und somit zu keinem Zeitpunkt mehr überrascht werden kann. Es ist selten vorteilhaft, wenn der Leser die Geschichte vor dem Protagonisten durchschaut und darauf wartet, dass er endlich erleuchtet wird - bis zum Ende habe ich darauf gewartet.

Das Buch ist nicht wirklich schlecht, es hat durchaus seine guten und warmherzigen Ansätze, aber es fehlte diese allumfassende Atmosphäre aus dem ersten Buch der Autorin, welches mich so eingelullt und fasziniert hat. Was mir besonders gut gefällt, ist die Art wie die Autorin Mahlzeiten und Rezepte in ihre Geschichte einbaut, die man dann am Ende des Buches finden kann. Das gibt der Geschichte einen besonderen Charme und macht einfach Spaß. Ebenso haben mir die Szenen zwischen Andrew und Protagonistin Kate sehr gut gefallen und vor allen Dingen auch die Szenen, in denen sie mit Kindern agieren und es um die Musiktherapie geht. Das meiste andere wirkte mir einfach zu aufgesetzt und nicht authentisch genug.

Lücken gibt es gerade in der Handlung, die teils unnötig in die Länge gezogen wird und manchmal wiederum einfach zu schnell geht. Die Figuren sind größtenteils sympathisch, aber an niemandem habe ich so sehr gehangen, dass mich der Verlauf der Geschichte unbedingt gepackt hätte - im Gegenteil, ab einem bestimmten Punkt habe ich ziemlich unaufmerksam gelesen, weil Kates, wenn auch verständliche, Zweifel überhand genommen und das komplette Buch eingenommen haben. Es ist ein ewiges Hin und Her, das mich leider gar nicht berühren konnte, auch wenn der Anfang anderes vermuten ließ. Hier wäre eindeutig viel Potenzial gewesen, doch die Autorin schafft es nicht, dieses auszuschöpfen und kratzt eher an der Oberfläche, anstatt mich tief im Herzen mit einer einfühlsamen Liebesgeschichte zu berühren.

Fazit:
"Über uns der Himmel" ist eine nette Geschichte für Zwischendurch, die mit interessanten Ansätzen lockt, mich aber eher kalt gelassen hat. Wenn man als Leser die Handlung lange vor dem Protagonisten durchschaut, führt das in den meisten Fällen.einfach dazu, das die Geschichte sich zäh und langatmig liest und genau das war hier leider so. Spannende Ideen und eine schöne Atmosphäre hätten das Buch zu einer einfühlsamen und warmherzigen Geschichte machen können, doch Harmel hält sich an Dingen auf, die eher hindernd auf den Lesefluss wirken und so schafft es "Über uns der Himmel" leider nur selten, mich wirklich zu berühren.

Tiefgründiger Roman über Liebe und Verlust

Von: Leni Behninger Datum : 03.06.2015

leniliest.blogspot.de/

Inhalt:
Kate und Patrick sind seit wenigen Monaten verheiratet, leben in Manhatten und sind überglücklich. Kates heile Welt bricht jäh am 11. September 2001 zusammen, als sie sieht wie ein Flugzeug in den Nordturm des World Trade Centers fliegt, dem Gebäude, in dem ihr Mann Patrick arbeitet...

13 Jahre später scheint Kate die Tragödie irgendwie verarbeitet zu haben, denn sie hat mit Dan einen neuen Mann an ihrer Seite und ist in ihrem Beruf als Musiktherapeuthin ganz glücklich. Doch sie kann Patrick einfach nicht vergessen. Da helfen die realistisch wirkenden Träume auch nicht, die sie von Patrick, ihrer Tochter Hanna und dem Leben hat, das sie gehabt hätte, wenn Patrick damals nicht auf so tragische Weise gestorben wäre. Als sie Andrew kennenlernt, den charmanten Lehrer eines Gebärdensprachkurses und Betreuer von schwerhörigen Kinder in Pflegefamilien, wird Kate klar, dass etwas in ihrem Leben fehlt, das sie bis dahin gar nicht vermisst hat.

Meinung:
Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch das wunderschöne Cover. Die hellen, leuchtenden Farben haben mich so an den Frühling erinnert, dass ich das Buch unbedingt haben musste, ohne überhaupt den Inhalt des Buches zu kennen. Allerdings steht das schöne Cover in einem großen Kontrast zum Inhalt des Buches.

Verstörend detailliert beschreibt die Schriftstellerin Kristin Harmel die Katastrophe, die über Kate hereinbricht und den langen Weg den sie beschreiten musste um dich zurück ins Leben zu kämpfen. Das Buch beginnt im Jahr 2001 und es wird äußerst bedrückend beschrieben, wie Kate die Terroranschläge vom 11. September erlebt hat. Die letzten Gespräche zwischen Kate und Patrick werden rekapituliert, das letzten Mal als Kate ihren Mann gesehen hat, wird beschrieben. Danach gibt es einen Zeitsprung ins Jahr 2014, in dem auch der Rest des Romans spielt. Sofort stellte sich bei mir die Frage, was Kate wohl in den 13 Jahren erlebt haben muss, doch diese Frage wird immer wieder durch kleine Rückblenden zu Geschehnissen und Erfahrungen, die sie gemacht hat, im Roman aufgegriffen. Dadurch lernt man Kate ganz gut kennen und kann ihre Beweggründe und Handlungen im Jahr 2014 sehr gut nachvollziehen.

Kate ist ein liebenswerte Persönlichkeit, auch wenn sie am Anfang noch teilnahmslos und schwerfällig wirkt - kein Wunder bei der Tragödie, die sie vor 13 Jahren zur jungen Witwe gemacht hat. Allerdings ändert sich dies zunehmend in der Geschichte, vorallem nachdem sie Andrew kennengelernt hat und sie ehrenamtlich für St. Anne's Services zu arbeiten beginnt, um schwerhörigen Pflegekinder mit ihrer Musik zu helfen. Spielen zu Beginn der Geschichte die "realistischen" Träume noch eine große Rolle, so nehmen diese im Laufe der Geschichte ab, bis klar wird, dass die Träume eine Art Wegweiser für Kate sind, die sie ermutigen sollen, ihre Lebenssituation, vor allem mit ihrem Verlobten Dan, zu überdenken.

Die Tiefgründigkeit des Romans hat mich über aller Maßen beeindruckt. "Wir haben doch immer gesagt, man muss sich das Leben schaffen, das man haben will" (S.313) ist nur einer von vielen tollen Sätzen, die zum nachdenken anregen und dieses Buch zu einem einzigartigen Lesevergnügen machen.

Fazit:
Fans von Nicholas Sparks kommen bei diesem Buch voll auf ihre Kosten. Es ist eine Hommage an das eigene Leben und das Recht auf sein persönliches Glück. Unbedingt lesen!

Lebe Deine Träume, denn du hast nur ein Leben

Von: Chrissi66 Datum : 24.05.2015

chrissisbuntelesecouch.wordpress.com

Mich hat das Titelbild dieses Buches angesprochen, da mir dann der Klappentext recht vielversprechend klang, habe ich das Buch gelesen.

Beschreibung des Buches:
Das Buch „Über uns der Himmel“ von Kristin Harmel ist im BLANVALET-Verlag als Taschenbuch erschienen. Es hat 448 Seiten.

Das Titelbild ist ziert eine Blüte in orange/weiß/gelb/rot, ähnlich gestaltet, wie der erste Roman von Kristin Hamel „Solange am Himmel Sterne stehen“, der ins Deutsche übersetzt wurde. Die Buchgestaltung ist sehr schön gewählt.

Kurze Zusammenfassung:
Kate Waithman ist seit zwei Jahren mit ihrem Mann Patrick zusammen, als im Jahr 2001 das unfassbare in Manhatten geschieht. Zwei Flugzeuge fliegen in die Twin Tower, Kates Mann, der dort arbeitet, kommt im Inferno um. Nach dreizehn Jahren der Trauer und der Neuorientierung, versucht Kate ein neues Leben zu beginnen. Sie hat einen neuen Partner, Dan, der sie heiraten möchte. Eigentlich könnte Kate glücklich sein, wenn da nicht die Träume wären, in denen Patrick und eine gemeinsame Tochter Hannah leibhaftig erscheinen. Alles ist so real. Kate ist verwirrt, macht sie das Richtige, wenn sie Dan heiratet?

Mein Leseeindruck:
Der Roman ist in der Ich-Form, aus Sicht von Kate, geschrieben, so erlebt man als Leser die Gedanken und Gefühle der Protagonistin hautnah mit. Kate macht sich viele Gedanken um das Leben, hat sie doch miterlebt, wie schnell es vorbei sein kann. Sie arbeitet als Musikpädagogin mit jungen Menschen und geht in ihrem Beruf auf. Gerne hätte sie eigene Kinder.
Nachdem ihr Freund Dan ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, fühlt sie, dass sie noch irgendetwas an ihrem verstorbenen Mann bindet.
Das Buch ist fesselnd geschrieben, das Geheimnis um die Träume möchte man erfahren. Die beschriebene Arbeit mit den teilweise gehörlosen Kindern, für die Kate extra die Gebärdensprache lernt, ist spannend. Die Themen Trauer, Liebe und Familie sind wunderbar in diesem Buch zusammengeführt. Das Buch macht Hoffnung, dass nach Trauer wieder Liebe und Zuversicht ins Leben kommen können. Die Autorin vermittelt, dass dabei Familie ein wesentlicher Bestandteil des Lebens ist. Glück zu erleben und weiterzugeben ist eine Lebensaufgabe, die erfüllt.

Fazit
Ein Buch das berührt, besonders, wenn man die Ereignisse am 11. September 2001 mitbekommen hat. Viele traurige Schicksale, aber auch Menschen, die den Neuanfang gewagt haben und mit Zuversicht in die Zukunft blicken, auch wenn der Mensch, den sie verloren haben, nicht mehr am Leben ist, so beeinflusst er doch das Weiterleben der Zurückgebliebenen. Hier in diesem Buch als wunderbare Geschichte zu lesen.

The Life intented

Von: Mella Datum : 18.05.2015

lus-buchgefluester.blogspot.de

Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet Verlag):
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...

Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...

Meine Einschätzung:
Als ich gesehen habe, dass Kristin Harmel einen neuen Roman veröffentlicht wusste ich sofort, dass ich es UNBEDINGT lesen musste. Und ich kann euch sagen, dass ich es nicht eine Minute bereut habe oder auch nur ansatzweise enttäuscht wurde.
Mit "Über uns der Himmel" hat die Autorin wieder ein wundervolles Werk abgeliefert!

Das sie ein Buch über das wohl sensibelste Thema der jüngsten amerikanischen Geschichte schreibt ist bewundernswert, denn noch heute mehr als 10 Jahre nach den Ereignissen des 11. Septembers ist es ein wunder Punkt und die Nachwirkungen sind selbst heute noch zu spüren. Während dem Lesen ertappte ich mich immer wieder dabei, wie ich mich daran erinnerte wo ich mich befand, als ich zum ersten Mal von den Ereignissen rund um das World Trade Center stattfanden.
Kristin Harmel schafft es erstaunlich gut und gefühlvoll die Stimmung die der Katastrophe folgten auf erstaunliche Art und Weise darzustellen.

Ihr Schreibstil ist wunderbar angenehm zu lesen, auch wenn ich zu Anfang wegen der Traumfrequenzen mit Patrick etwas irritiert war und mir nicht ganz klar war wo hin diese Abschnitte führen sollten.
Doch irgendwann kommt man an den Punkt an dem man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag und man es förmlich inhaliert.

Mit geschickten Wendungen, Ereignissen oder Erkenntnissen führt die Autorin Kates Leben, wie es hätte sein sollen mit dem wahren Leben zusammen und dies auf wundervolle, fast magische Weise. Auch muss ich anmerken, dass der Originaltitel "The Life intented" sooooo viel passender als der deutsche Titel ist.
Und am Ende denkt man: Liebe findet man meist dann, wenn man am wenigsten damit rechnet.

Bei den Charakteren fand ich alle durchweg sympathisch und ich muss gestehen, dass ich Kates Entwicklung sehr glaubhaft und echt empfand. Man fühlt mit ihr und wünscht ihr einfach nur, dass sie möglichst bald wieder glücklich wird.

Eine große Bandbreite an Gefühlen werden hier abgehandelt und man kommt sich vor wie auf einer Achterbahn - toll.

Alles in Allem ein sehr gefühlvoller und schöner Roman über Verlust, Liebe und das Leben.

Mein Fazit:
5 Sterne - absolut empfehlenswert und haltet Taschentücher bereit!

Ein Buch über Liebe, Verlust und das Leben danach

Von: nef Datum : 17.05.2015

www.buchjunkies-blog.de

Inhalt:
New York, 11.09.2001, 8:46 Uhr. Das Leben der jungen Kate Waithman zerspringt in tausend Scherben. Die Liebe ihres Lebens befindet sich zu diesem Zeitpunkt im Nordturm des World Trade Centers, der zum ersten Ziel des Terroranschlages wird, das noch Jahre später die Menschen der Welt erschüttert.

13 Jahre später trauert sie noch immer um ihren Mann Patrick, versucht jedoch ihr Leben weiter zu leben. Inzwischen hat sie einen neuen Mann in ihrem Leben, Dan. Er ist aufmerksam, ein Gentleman und ganz anders als Patrick.
An diesem Tag läd er sie in ein Restaurant ein und sie weiß, sie muss mit ihm dringend reden. Erst am Morgen hatte sie erfahren, da sie keine Kinder haben kann. Kate ist inzwischen 40 Jahre alt und weiß selbst, dass es langsam schwierig werden könnte. Aber sie ist nicht bereit sich das Mutterglück nehmen zu lassen. Nur Dan weiß es noch nicht. Ob er damit ein Problem hat?

Am Abend überrascht er sie mit einem Heiratsantrag den sie beinahe mechanisch zustimmt. All ihre Freunde sind da und feiern mit den beiden. Aber Kate ist im Gedanken woanders. Ihre Schwester Susan und ihre beste Freundin Gina merken, dass etwas nicht stimmt. Doch Kate rückt nicht mit der Sprache raus.
Als Dan und sie am Abend erschöpft und ziemlich angetrunken ins Bett fallen, ahnt Kate nicht, dass sie in dieser Nacht einen ganz besonderen Blick auf ihr Leben erhält - auf ihr Leben, wie es hätte sein können, wenn Patrick nicht gestorben wäre.

Kate träumt von Patrick. Er ist älter geworden, reifer und doch noch genau der Mann, in den sie sich verliebt hat.
Die Wohnung ist noch immer die gleiche, aus der sie bald nach seinem Tod ausgezogen ist weil sie die Stille nicht mehr ertrug. Und noch etwas ist anderes - sie hat eine Tochter, Hannah. Kate weiß, dass es nicht die Realität ist in der sie sich befindet und doch ist ihr alles bekannt, alles bewusst und so unheimlich vertraut.

In den nächsten Wochen beschäftigt sich Kate mehr mit ihrer Traumwelt als mit ihrem wirklichen Leben und muss bald feststellen, dass sie etwas vergessen hat in den letzten Jahren - sie selbst zu sein. Kann es dennoch für sie ein glückliches und erfülltes Leben geben?

Meinung:
Der zweite Roman von Kristin Harmel befasst sich mit Verlust, Trauer und dem Wunsch nach innerem Frieden. Die Hauptperson Kate hat mit das Schlimmste erlebt, was einer jungen Liebe passieren kann und doch muss sie nach vorn sehen. Das gesamte Buch über ist sie auf dem Weg sich selbst zu finden, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg.
Sie hat derart realistische Träume, dass es mir als Leser ab und an zu viel wurde. Natürlich kann man sehr intensive Träume haben, aber im ganzen nahmen sie mir einfach zu viel Raum ein.
In diesem Buch ist die Gebärdensprache ein wichtiger Teil der Kate mit ihrem alten Leben verbindet. Das fand ich wiederum sehr spannend. Zudem beschäftigt sich Kristin Harmel mit der Thematik der Musiktherapie. Gehört hatte ich davon bereits, aber die Ausführungen im Buch fand ich sehr anschaulich.

Ich hätte mir gewünscht, dass Kate weit früher im Buch angefangen hätte ihren Weg zu gehen. So war es am Ende etwas plötzlich.
Kristin Harmels Schreibstil ist, wie auch schon bei 'Solange am Himmel Sterne stehen', sehr flüssig zu lesen. Alles in allem ein Buch für einen Tag auf dem Balkon um ein wenig nach dem eigenen Lebensglück zu suchen.

Ein emotionales und herzzerreißendes Meisterstück.

Von: Alina von Bücher, books et livres Datum : 14.05.2015

buecherbookslivres.blogspot.de/

Meine Meinung:
Das Cover schafft es durch die grellen und auffälligen Farben schon von Weiten auf sich aufmerksam zu machen, aber obwohl es so auffällig ist, mag ich die Farben und das Bild irgendwie nicht so. Und nachdem ich nun den Inhalt kenne, finde ich, dass der Inhalt wenig mit der Covergestaltung zu tun. Eigentlich passt es überhaupt gar nicht zusammen.

Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, dachte ich, dass ich in einem dieser typischen Bücher gelandet bin, wo ein total glückliches Paar durch den Tod getrennt wird und einer von beiden das ganze Buch vor sich hin heult und trauert. Solche Bücher mag ich überhaupt nicht, da sie mich total runterziehen. Doch hier habe ich mich zum Glück geirrt.

Kate verliert ihren geliebten Ehemann am 11.September bei dem World Trade Center Unglück. Sie sieht mit an, wie die Türme von Flugzeugen getroffen werden und nach kurzer Zeit auch zusammenfallen. Die Türme, wo ihr Mann arbeitet. 13 Jahre später hat sie die ganze Sache eigentlich noch immer nicht richtig verdaut, nimmt aber trotzdem den Heiratsantrag von ihrem Freund an. Kurz danach beginnt sie von ihrem verstorbenen Ehemann und ihrer gemeinsamen Tochter Hannah zu träumen. Zuerst ist sie völlig durch den Wind, merkt dann aber, dass sie die Möglichkeit bekommt eine Welt kennen zulernen, in der ihr Mann am Leben ist und sie gemeinsamen eine kleine Familie gegründet haben. Und dann wird ihr klar, was diese Träume zu bedeuten haben...

Als erstes fand ich es wirklich sehr sehr interessant, dass dieses Buch mit dem Ereignis vom 11. September zu tun hat. Für mich ist es bis heute noch unfassbar, was damals geschehen ist, ich kann mich sogar noch heute ganz genau an diesen Tag erinnern. Wie ich von der Schule nach Hause kam und die Nachrichten bei uns liefen. Diese schrecklichen Bilder von den Türmen. Das war echt schon krass.
Dann springt die Geschichte 13 Jahre weiter...die ganze Zeit, in der sich Kate heulend in ihrem Bett verkrochen hat, wurde also weggelassen, was ich persönlich wirklich als sehr positiv fand.

Doch das ganze Buch hat mich total überrascht. Erstmal war der Schreibstil so toll, dass ich total Lust hatte immer weiter zu lesen und zweitens hat sich die Geschichte so unerwartet entwickelt, dass sie super spannend war und ich unbedingt wissen wolle was noch kommt. Ja es gab natürlich auch sehr traurige Stellen, bei denen ich geweint habe. Aber das aller erste Mal, als Kate in dieser anderen Welt neben Patrick aufgewacht ist und ihn anfassen konnte und überhaupt nicht realisieren konnte was passiert ist, ja da war ich echt sprachslo. Ich habe Tränen der Freude geweint und mir kommen schon jetzt wieder die Tränen wenn ich nur daran denke.

Nachdem ich also schon total angetan war von diesem Buch, fand ich es am Ende noch viel besser. Von Musiktherapie, über Gebärdensprache bis hin zur Adoption ist alles dabei. Denn durch die Träume beginnt Kate endlich auf ihr Herz zu hören und damit auch zu leben. Denn sie hat schon viel zu lange ihre Ziele und Träume vernachlässigt.

Meine Fazit:
Ein emotionales und herzzerreißendes Meisterstück.

Meine Bewertung:
4/5 Punkten

Über uns der Himmel - ein wunderschönes Buch zum verlieben

Von: Tines Bücherkiste Datum : 11.05.2015

tinesbuecherkiste.blogspot.de

Der 11. September 2001 ist glaub allen in irgend einer Weise in Erinnerung. Jeder kann wahrscheinlich nicht sagen, was er an dem Tag gemacht hat. Ich bin ein großer New York Fan und auch der 11. September ist mir immer noch im Kopf. Daher finde ich Bücher die zu der Zeit oder in New York spielen, immer toll.
Das ist jetzt, wie man sich an Hand des Covers ja schon denken kann, eine Liebesgeschichte :-) Kate verliert am 11. September ihren Mann Patrick - ihre große Liebe.
13 Jahre später fragt ihr neuer Lebensgefährte Dan sie, ob sie ihn heiraten will. An diesem Tag erfährt Kate leider, dass sie keine Kinder bekommen kann. Das war nie ein Thema mit Dan, bis eben zu diesem Tag. Seit dem merkt sie, dass irgendwas nicht passt. Plötzlich träumt sie sehr realistische Träume mit Patrick und Hannah. Hannah ist in ihren Träumen ihre Tochter und ist schwerhörig. Daraufhin erlernt Kate die Gebärdensprache um in den Träumen mit Hannah zu kommunizieren. Dabei lernt sie Andrew kennen, er leitet den Kurs und arbeitet als Sozialarbeiter. Die beiden kommen ins Gespräch und fangen an, miteinander zu arbeiten. Kate ist Musiktherapeutin und möchte mit schwerhörigen Kindern arbeiten. Andrew vermittelt ihr Kinder und sie arbeiten regelmäßig miteinander. Die Träume hören nicht auf und während Kate ihre Hochzeit versucht zu planen, erscheint ihr immer wieder Patrick und Hannah. Dan hat auch wenig Verständnis dafür, dass Kate jetzt auch schwerhörigen Kinder zusätzlich betreuen will. Aber Kate hilft es unheimlich, vor allem weil ihr bewusst wird, dass sie gerne Kinder gehabt hätte.
Als Kate sich von Dan trennt, hören auch die Träume auf. Aber ihr wird klar, dass die Träume sie in eine gewisse Richtung leiten wollten....

Ich finde es ein wunderschönes Buch und kann es nur jedem empfehlen :-)

Wieder ein absolut bewegendes Buch von Kristin Harmel

Von: Nimue Datum : 11.05.2015

vorzeig-bar.blogspot.de

Kates und Patricks Leben klang nach einer dieser perfekten Liebesgeschichten. Sie waren füreinander bestimmt. Bis zum 11. September 2001, als der tragische Anschlag auf das World Trade Center seinen Lauf nimmt.
Am Abend vorher kam Patrick spät vom Treffen mit seiner Exfreundin nach Hause und kommt nicht mehr dazu Kate alles zu erklären.
13 Jahre später glaubt Kate bereit für eine neue Liebe zu sein, bis sie diese mysteriösen Träume von einem möglichen Leben mit Patrick hat. Das bringt sie dazu über ihr jetziges Leben nachzudenken und sie merkt, wie gerne sie eigentlich Kinder hätte. Das treibt einen Keil zwischen sie und ihren Verlobten Dan...

„Ich wusste, schon bevor ich dir begegnete...“
„...dass ich für dich bestimmt war.“

Ich fand es zuerst einmal außergewöhnlich, wie Kristin Harmel die erschreckenden Bilder des Anschlags und das Elend der Menschen nach all den Jahren wieder zum Leben erwecken konnte. Aber sie konnte mich schon in „Solange am Himmel Sterne stehen“ von ihrem bewegenden und schönen Schreibstil überzeugen ohne dabei ins kitschige abzudriften.

Ich fieberte von Anfang an mit Katie mit und war sehr gespannt darauf, was es mit den Träumen auf sich haben sollte. Die Idee, wie sie dadurch dazu gebracht wird ihr Leben zu hinterfragen, gefällt mir sehr gut.
Bei Dan war mir von vornherein klar, dass er Kate nicht glücklich macht. Anstatt sie, wie Patrick, in ihren Träumen und Zielen zu unterstützen, scheint er sich kaum dafür zu interessieren und tut es oft als Banalität ab.
Andrew, der den Kurs für Gebärdensprache leitet, an dem Katie wegen ihrer Träume teilnimmt, ist ein ganz besonderer Mensch und hat viel mit ihr gemeinsam. Er hilft ihr dabei, wieder den richtigen Platz im Leben zu finden.

„Vielleicht bekommt man die tollsten Dinge im Leben von den größten Herausforderungen.“
Seite 178

Mir gefällt es auch, wie mit dem Zauber der Musik gespielt wird und wie sie den Menschen – und in diesem Fall insbesondere den Kindern – hilft.
Ich habe vorher kaum etwas genaueres über Musiktherapie und Schwerhörigkeit gewusst und fand es wirklich sehr interessant in dieser Form mehr darüber zu erfahren.
Das Buch war wieder sehr emotional und konnte mich tief bewegen und durch die ein oder andere unerwartete Wendung überraschen. Es hat mich auch daran erinnert, dass man nicht im Streit auseinander gehen sollte. Vielleicht war es das letzte Mal, dass man sich gesehen hat...

Viereinhalb Sterne vergebe ich, weil die Sache mit den Träumen zum Teil doch etwas abgedreht ist und die Geschichte nicht ganz an „Solange am Himmel Sterne stehen“ heran kommt. Aber das mag auch daran liegen, dass mich die Thematik aus dem ersten Buch noch etwas mehr interessiert hat.
Ansonsten absolute Leseempfehlung!

Eine sehr realistische Geschichte wie sie im wahren Leben vorkommen könnte

Von: Kristina Rox Datum : 10.05.2015

https://www.youtube.com/channel/UCgFYoJIbJeWD0J4P1M8Cjhw

Zum Cover:
Es sind mehrere Blüten erkennbar in schönem Orange und Gelb. Das Cover macht richtig Lust auf Frühling.

Zum Inhalt:
Kate führt in ihren Augen das perfekte Leben, sie hat vor vier Monaten ihren Traummann Patrick geheiratet und verfolgt ihren Traum als Musiktherapeutin für Kinder zu arbeiten. Kate und Patrick wohnen in einer schicken Wohnung in Mannhatten und glauben nun das Glück gefunden zu haben. Nichts könnte dieses Glück zerstören oder sie auseinander bringen.

Als Patrick sich am Morgen von Kate verabschiedet um zur Arbeit zu fahren dachte keiner von beiden etwas Böses. Zur selben Zeit wie Patrick bei der Arbeit ist geht Kate am Hudson River joggen und hört plötzlich einen lauten Knall. Völlig erschrocken dreht sie sich um und muss mitansehen wie ein Passagierjet in die Nordseite des Nordturms der Twintower kracht. Patrick arbeitet auf der Nordseite des Nordturms im zwölften Stock von oben. Fassungslos rennt Kate nach Hause um den Anrufbeantworter abzuhören und muss feststellen, dass sich keine Nachricht von Patrick darauf befindet um ihr zu sagen, es ginge ihm gut. Sie probiert es auf seinem Handy aber nur die Mailbox geht ran. Am Tag des 11. September 2001 verliert Patrick sein Leben beim Anschlag auf das World Trade Center.

Wir überspringen die nächsten 13 Jahre und befinden uns nun in der Gegenwart. Es hat viele Jahre gebraucht bis Kate sich einem anderen Mann wieder öffnen konnte und so ist sie nun mit Dan zusammen. Leider muss Kate erfahren das die keine Kinder bekommen kann, da ihre Eierstöcke ihren Betrieb eingestellt haben, am selben Abend macht Dan ihr einen Antrag, den sie annimmt. Doch in der folgenden Nacht wird Kate von ihrer Vergangenheit eingeholt, sie träumt von einem Leben mit Patrick und einer Tochter namens Hannah die gehörlos ist. Der Traum scheint ihr so realistisch das nicht nicht mehr zwischen Traumwelt und der echten Welt unterscheiden kann. Als sie wach wird entscheiden sie sich einen Kurs für Gebärdensprache zu belegen um in ihren Träumen mit Hannah kommunizieren zu können. Bei diesem Kurs lernt sie den Leiter Andrew kennen zu dem sie eine besondere Freundschaft aufbaut. Andrew bittet sie für eine ehrenamtliche Organisation zu arbeiten, bei der Kindern geholfen wird die von ihren Eltern ausgesetzt wurden und weggenommen wurden aufgrund von Drogenproblem der Eltern. Dort lernt Kate Allie kennen, welche sie sehr an ihre Traumtochter Hannah erinnert. Bald fängt Kate an zu zweifeln, ob die Entscheidung Dan zu heiraten die richtige ist.

Meine Meinung:
Ein wirklich toller Frauenroman. Die Autorin schafft es sehr gut die Gefühle der Protagonistin zu einem selbst rüber zu transportieren. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und beinhaltet kaum Fremdwörter. Eine Geschichte wie sie auch im wirklichen Leben hätte passieren können, denn sehr viele haben ihre lieben bei diesem Anschlag verloren und haben bestimmt sehr lange gebraucht wieder im Leben Fuß zu fassen. Deswegen finde ich ich Geschichte auch so authentisch.
Leider wurde sie aber zum Ende hin etwas lahm und nicht mehr so spannend.

Mein Fazit:
Ein gemütlicher Frauenroman der einen in die Geschichte zieht und sich locker leicht lesen lässt.

Kristin Harmel - Über uns der Himmel

Von: Jessica W. Datum : 09.05.2015

zeitalterderbuecher.blogspot.de/

Meine Meinung:
Das erste Buch von Kristin Harmel habe ich geschenkt bekommen. Das Buch war einfach wunderschön und es hat mir sehr gut gefallen. Ich kann es nur weiterempfehlen. Besonders kreativ fand ich die Idee mit den Rezepten, die in dem Buch sind und zum nach backen anregen. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt und konnte es kaum abwarten, bis es dann endlich erschienen ist.

Das Cover ist genau wie bei dem Buch zuvor einfach nur wunderschön. Es kann sich auf jeden Fall im Bücherregal sehen lassen. Wie beim Buch zuvor, findet man auch in diesem Buch die Rezepte aus der Geschichte zum nachkochen oder backen. Ich finde diese Idee sehr kreativ und schön. Außerdem hören sich die Rezepte sehr lecker an und ich werde sie bestimmt auch mal nachmachen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir genau wie in dem anderen Buch sehr gut gefallen. Ihr Schreibstil ist sehr einfühlsam, gefühlvoll und doch sehr leicht. Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen, was mir sehr gefällt. Die Geschichte lädt zum versinken und mit träumen ein. Ich hatte das Buch innerhalb kürzester Zeit durch. Das Buch konnte ich nicht aus der Hand legen, da es einfach viel schön ist und ich unbedingt wissen wollte, ob es für Kate ein Happy End gibt.

Somit wären wir bei der Hauptperson um die sich das ganze Buch dreht. Kate. Kate ist ein Hauptcharakter der mir mit jeder Seite immer mehr ans Herz gewachsen ist. Sie ist sehr gefühlvoll und ehrlich. Ich bewundere sie dafür, wie sie mit den schrecklichen Ereignissen umgeht und versucht ihr Leben in die Hände zu nehmen. Die Geschichte beginnt 13 Jahre nach den schrecklichen Ereignissen des 11. September 2001, bei denen ihr Mann ums Leben kommt. Kate brauchte lang um es zu verarbeiten und um sich wieder auf jemandem einlassen zu können. In der Geschichte beginnt sie sehr lebhaft zu träumen und erfährt wie das Leben hätte sein könne, wenn ihr Mann noch leben würde und alles anders gelaufen wäre. Durch diese Träume findet Kate raus was sie in ihrem Leben vermisst und beginnt ihr Leben in die Hand zu nehmen und es zu verändern, so wie sie es sich wünscht. Dabei habe ich gedacht das es eigentlich ganz absehbar ist, wie die Geschichte ausgeht. Doch das Ende hat mich sehr überrascht und ich hatte es in der Form auch nicht erwartet, aber es ist ein wunderschönes Ende und passt auch sehr gut zu der Geschichte. Es ist alles was man Kate von Herzen wünscht.

Die Geschichte in diesem Buch und dahinter ist sehr berührend und gefühlvoll. Ich musste mir das eine oder andere mal einige Tränchen verdrücken. Das Buch verarbeitet viele Dinge wie Tod und Trauer, aber es lehrt uns auch viel über Mut, Hoffnung und das Schicksal. Aus dem Buch kann jeder viel mitnehmen für sein eigenes Leben, denn man sollte immer an seine Träume glauben und versuchen sie zu verwirklichen. Sehr interessant finde ich die Kombination aus Gehörlosigkeit und Musiktherapie. Ich habe selber noch nie davon gehört, aber es klingt sehr spannend. In der Geschichte fand ich es interessant zu sehen wie die Kinder damit umgehen, wie es sie verändert und welche Talente manche Kinder haben.

Fazit:
Ich muss sagen, dass ich mehr als begeistert von diesem Buch bin und ich es nur weiter empfehlen kann. Es zeigt wie brutal das Leben manchmal sein kann, aber das es auch Hoffnung gibt und dass man nur daran glauben muss. Ich hoffe sehr, dass die Autorin noch weitere solcher wunderschönen Bücher schreibt.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Punkten.

Zerstörte Lebensträume

Von: Gabriela Pagenhardt von Mainberg Datum : 06.05.2015

https://vonmainbergsbuechertipps.wordpress.com/

Kristin Harmel verzauberte mit ihrem Debüt- Roman “Solange am Himmel Sterne stehen” die Leser. Im März 2015 erschien im blanvalet Verlag ihr zweiter Roman mit dem Titel “Über uns der Himmel” in deutscher Sprache. Die Übersetzung aus dem Amerikanischen stammt von Veronika Dünninger.

Ein Lebenstraum zerbricht

Kate und Patrick Waithman leben glücklich verheiratet in Manhattan. Am 10. September 2001 kommt Patrick später nach Hause als üblich, denn er traf sich noch mit seiner Ex-Freundin. Natürlich ist Kate sauer, doch Patrick möchte ihr am nächsten Abend beim Abendessen alles erklären. Doch soweit sollte es nicht kommen. Als Kate am 11. September 2001 morgens am Hudson River joggt, sieht sie ein Flugzeug in das World Trade Center fliegen. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet. Er sollte nie mehr zu ihr zurückkehren.

Dreizehn Jahre später trauert Kate, die als Musiktherapeutin arbeitet, immer noch um ihre große Liebe Patrick, obwohl sie jetzt Dan liebt. Als sie von Dan einen Heiratsantrag bekommt, sollte sie eigentlich glücklich sein. Doch sie flüchtet sich in ihre Träume, in denen Patrick noch lebt und mir ihr und ihrer Tochter ein glückliches Leben führt. Kann sie dennoch mit Dan eine glückliche Ehe führen und ihre Zweifel überwinden?

Fazit

Das farbenfrohe Buch-Cover ähnelt dem des Romans “Solange am Himmel Sterne stehen”. So ist ein hoher Wiedererkennungswert der Autorin gegeben.

Ein zentrales Thema des Romans ist der furchtbare Terroranschlag des 11. Septembers 2001 in New York. Man fühlt und leidet mit Kate und kann gut nachvollziehen, wie sehr sie um ihren Mann Patrick trauert. Kristin Harmels Erzählstil ist sehr gefühlvoll ohne dabei kitschig zu sein – Taschentücher sollten beim Lesen auf jeden Fall bereit liegen!

Dreizehn Jahre nach dem Anschlag arbeitet Kate als Musiktherapeutin und diese Arbeit ist ein weiteres Hauptthema des Romans. Sie zweifelt, ob eine Ehe mit Dan das richtige für sie und ihr zukünftiges Leben ist. Diese Zweifel beschreibt die Autorin so realitätsnah, dass ich mich beim Lesen oft selbst fragte: führe ich ein Leben, so wie es es mir erträume? Ein wunderbar fesselnder Schreibstil, der den Roman zum wahren Pageturner macht.

Dieser Roman hat mein Herz berührt und gehört für mich zu den Lesehighlights dieses Frühjahrs. Ein tiefgründiger Roman mit einer Botschaft, die mich nachdenken lies. Unbedingte Leseempfehlung!

“Über uns der Himmel” – Roman von Kristin Harmel, erschienen im März 2015 im blanvalet Verlag, Taschenbuch, 448 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-442-38333-7

Herzlichen Dank an den blanvalet Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Eine sehr berührende Geschichte

Von: Kitty Datum : 06.05.2015

www.mybooksparadise.de/

Inhalt
Kate und Patrick haben sich gefunden und wollten sich eigentlich niemals mehr los lassen, doch dann geschieht der schreckliche Anschlag auf das Word Trade Center, in dem Patrick arbeitet. Er kann leider nicht mehr gerettet werden. Für Kate bricht natürlich eine ganze Welt zusammen, doch sie fängt sich und hat 13 Jahre später sogar einen neuen Freund, den sie bald heiraten möchte, aber dann wird sie in ihren Träumen von ihrem Exmann aufgesucht, was ihr Leben nun völlig durcheinander bringt. Was hat es mit diesen Träumen auf sich? Wird Kate mit ihrer Vergangenheit abschließen und erneut das Glück finden können?


Meine Meinung
Bei diesem Roman handelt es sich nicht um leichte Kost. Zuerst ist der Leser hautnah dabei, wie der Anschlag auf das World Trade Center verübt wird und anschließend begleitet man Kate in ihrer Trauerphase. Zudem beinhaltet Über uns der Himmel noch das Thema Pflegemutter und befasst sich mit schwerhörigen Kindern. Man sollte meinen, dass dies alles ein bisschen zu viel an Thematik sein könnte, doch es täuscht: Die Autorin hat alles sehr gut zusammen gefügt und mich nachdenklich zurück gelassen.
Aber mal von vorne: Kate erzählt uns diese Geschichte aus ihrer Sicht und bedient sich der Ich-Form, was es mir außerordentlich leicht gemacht hat, mich mit ihr zu identifizieren. Außerdem mochte ich die Hauptfigur auch total gerne. Sie wirkte echt und authentisch auf mich. Zudem kamen Kates Gefühle bei mir an und haben mich die ein oder andere Träne vergießen lassen. Schon am Anfang, als sie ihren Mann auf diese tragische Art und Weise verliert, lief mir das Wasser aus den Augen. Trotz der eher kurzen Einleitung, hat es Kristin Hamel dennoch geschafft, mir die Beziehung der Beiden so nahe zu bringen, dass ich am Boden zerstört war, als ich gelesen habe, Patrick hat es wirklich nicht geschafft. Es ist zwar aus dem Klappentext ersichtlich, doch es fühlte sich eindeutig nicht schön an, dies mitzuerleben.

»"[...] Als er starb, da entstand eine Lücke in meinem Leben, und ich glaube, jedes Mal, wenn eine Lücke entsteht, wird sie von irgendetwas ausgefüllt, das dich anders macht, als du vorher warst. Es verändert den Lauf deines Lebens.""«
Zitat aus: "Über uns der Himmel"

Nachdem der stürmische Beginn hinter mir gelegen hat, befasste ich mich noch mehr mit Kate und lernte sich immer besser kennen. Ich habe es selten, dass ich mich so gut in eine Protagonistin hineinversetzen kann, doch Kate war mir auf Anhieb sympathisch und blieb es bis zum Ende.
Die verschiedenen Themen, die Kristin Hamel anspricht, haben mich allesamt zutiefst berührt und mich nachdenklich gestimmt. Ich bewunderte allen voran Kate, wie gut sie sich mit ihren kleinen Patienten beschäftigt hat und mit ihnen umgegangen ist. Ich hatte bis dato noch nichts von einer Musiktherapie gehört, mich aber jetzt ein bisschen mehr damit auseinander gesetzt. Toll, dass es so etwas gibt.
Besonders gut an Über uns der Himmel hat mir gefallen, dass man bis zum Ende überhaupt keine Ahnung hat, was es mit Kates ominösen Träumen auf sich hat. Ist sie vielleicht auch im Word Trade Center gewesen und liegt gerade im Koma, hat aber diese realistischen Träume? Oder ist ihr reales Leben ein Traum, der Traum jedoch echt? Ich habe zig verschiedene Theorien aufgesetzt und war umso überraschter, als ich endlich die Auflösung gelesen hatte. Mit so einem Schluss hätte ich absolut nicht gerechnet und ja, ich gebe es zu: Auch bei dieser Wendung musste ich Heulsuse mal wieder zu meinen Taschentüchern greifen.
Kristin Hamel hat es erneut geschafft, einen absolut fantastischen Roman zu zaubern, bei dem sicherlich kein Auge trocken bleibt. Die Geschichte hat sehr viel Tiefe und lebt von Emotionen, die allesamt eindeutig zu Herzen gehen. Ich bin tief beeindruckt, mit wie viel Liebe die Autorin ihre Figuren zeichnet und wie sie es schafft, ihre Leser in die Geschichte zu ziehen und sie zu einem Teil davon werden lässt.


Fazit:
Auch in Über uns der Himmel überzeugt Kristin Hamel mit ihrem fantastischen Schreibstil und ihrem Gespür dafür, wie man die Emotionen der Protagonisten am Besten auf den Leser überträgt. Ein rundum gelungener Roman über Liebe, Trauer, Sehnsucht und Hoffnung, der in keinem Bücherregal fehlen sollte.

Eine berührende Geschichte über Musik, Träume, Glück und Loslassen-Können

Von: bookwives Datum : 05.05.2015

bookwives.de

Kate hat wirklich ein furchtbares Schicksal erlitten. Dabei zuzusehen, wie die Arbeitsstätte ihres geliebten Mannes zerstört wird, muss wirklich schlimm sein. Sie waren jung, verliebt und hatten Pläne. Die ersten Seiten des Buches waren somit für mich richtig beklemmend.
Dan, den sie über zehn Jahre später kennenlernt, scheint perfekt zu ihr zu passen. Ihre Familie und Freunde mögen ihn. Doch bei mir hat er sich mit einer seiner ersten Aktionen direkt unbeliebt gemacht. Und auch wenn er wirklich gut zu Kate ist, konnte er diesen Schnitzer bei mir nicht wiedergutmachen.

Kristin Harmel hat einen wirklich schönen Schreibstil. Auch die Übersetzerin Veronika Dünninger hat hier sehr gute Arbeit geleistet.
Das Thema 9/11 ist wohl bei uns allen immer noch präsent. Wohl kaum einer wird jemals vergessen, was er an diesem Tage gemacht hat. Und wie geschockt man damals vorm Fernseher saß und ungläubig die Nachrichten schaute. Das Thema garantiert also Gänsehaut. Und da die Geschichte direkt damit startet, hatte ich auf den ersten Seiten einen dicken Kloß im Hals. Im weiteren Verlauf konnte ich mich sehr gut in der Story treiben lassen, doch die ganz großen Emotionen, mit denen sie mich bei “Solange am Himmel Sterne stehen” gepackt hat, blieben aus. Trotzdem hat die Geschichte mich berührt.
Auf den letzten beiden Seiten schlichen sich dann tatsächlich auch nochmal ein paar Tränchen in meine Augen… Mit dem Ende hatte ich so nicht mehr gerechnet.
Wirklich interessant fand ich, dass ich einiges über Musiktherapie und die Arbeit mit gehörlosen Kindern lernen konnte. Ein sehr interessanter Aspekt, dem ich gerne gefolgt bin.

Leider muss ich hier, wie bei vielen Büchern, die ins Deutsche übersetzt wurden, sagen, dass der englische Titel viel besser passt. “The Life Intended” ist, wenn man das Buch gelesen hat (und vielleicht auch schon für eine kleine Vorahnung), viel aussagekräftiger. Es hat den vollen Bezug zum Buch. Während ich den deutschen Titel wenig aussagefähig finde.

“Sie sieht hinter sich zu dem Fenster, das früher auf das World Trade Center hinausging. Ich frage mich, ob sie, so wie ich es tue, denkt, wie leer der Himmel jetzt aussieht – selbst mit dem neuen Freedom Tower, der sich alle Mühe gibt, ihn auszufüllen.” (Seite 324)

Mit “Über uns der Himmel” konnte Kristin Harmel wieder eine ergreifende Geschichte liefern. Es ist ein Roman über die Magie der Träume, die Macht der Musik, das Glück, das sich vermehrt, wenn man es verschenkt und das “Loslassen-Lernen”. Schöne und berührende Lesestunden sind garantiert!

Genauso schön wie “Solange am Himmel Sterne stehen”

Von: booksinmyworld Datum : 04.05.2015

www.booksinmyworld.de


Cover und Titel

Bei diesem Buch muss ich in dieser Kategorie wirklich mal Dampf ablassen. Wie kann man einen wunderschönen Originaltitel (“The Life Intended”) und ein traumhaft passendes Originalcover nur so verhunzen? Ja okay, diese orangefarbene abgebildete Blüte passt zum Cover von “Solange am Himmel Sterne stehen” (aber das war auch schon unpassend), aber was haben bitte eine Blume und der Titel “Über uns der Himmel” mit dem Inhalt zu tun? Absolut nichts. Beides hat leider gar keine Aussagekraft und das ist so schade, weil der Roman es nicht verdient hat, durch seine Gestaltung so degradiert zu werden. Hätte ich nicht “Solange am Himmel Sterne stehen” von Kristin Harmel gelesen, hätte ich nie zu diesem Roman gegriffen.
Mein Eindruck
Wie schon oben erwähnt, hat mir der Debütroman “Solange am Himmel Sterne stehen” von Kristin Harmel sehr gut gefallen, weshalb ich mir ihr neuestes Werk “Über uns der Himmel” nicht entgehen lassen wollte.

Der Einstieg in die Geschichte hat mich sofort gefesselt. Die Protagonistin Kate schildert aus ihrer Perspektive die letzten Stunden mit ihrem Mann Patrick, der bei den Anschlägen des 11. September 2001 in einem der Türme des World Trade Centers ums Leben kommt. Mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Authentizität wird dem Leser Kates Gefühlswelt, ihre Trauer über den Verlust ihres Lebenspartners vermittelt. Die besondere Beziehung der beiden nimmt einen von Anfang an gefangen. Und so wundert es einen nicht, dass Kate auch 13 (!) Jahre später – trotz neuem Partner – den Tod ihres Mannes noch nicht verwunden hat. Sie ist eine wunderbare, glaubwürdige Protagonistin mit Ecken und Kanten, die man nur allzu gern auf ihrem Weg heraus aus der Trauer begleitet.

Auch sprachlich hat mich die Autorin mit “Über uns der Himmel” überzeugt. In einer sehr bildhaften, flüssigen Sprache geleitet sie den Leser durch knapp 450 Seiten von denen keine Seite zu viel ist.

An besonderer Qualität gewinnt diese Geschichte neben der Verarbeitung von Themen wie Tod, Trauer und Liebe durch die vielen authentischen Details über Spezialthemen wie z.B. Musiktherapie und Gehörlosigkeit. Auch wenn ich auf beiden Gebieten ein Laie bin, merkt man, dass diesem Roman eine aufwendige Recherche zugrunde liegt.

Obwohl ich ein Fan von möglichst realistischen Geschichten bin, hat mich dieser Plot, der durchaus manchmal übersinnliche Züge hat, wirklich begeistern können, da Kristin Harmel gerade durch diese Elemente eine so große Spannung aufbaut, die mich diesen Roman hat verschlingen lassen. Man weiß ziemlich lange nicht was die Autorin mit diesen Elementen bezweckt und wie weit sie noch in die übersinnliche Schiene driftet. Genau dies macht den Reiz des Plotes aber aus.

Genau wie der Anfang ist auch das Ende der Geschichte sehr emotional – da ist definitiv das ein oder andere Taschentuch gefragt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Leser gibt, die von diesem Roman nicht in irgendeiner Weise berührt sind bzw. für sich selbst etwas aus diesem Plot mitnehmen können.

Mein Fazit: Mit “Über uns der Himmel” knüpft Kristin Harmel an die Erfolge von “Solange am Himmel Sterne stehen” an. Ihre Geschichte einer Witwe, die auch 13 Jahre nach dem tragischen Tod ihres Mannes, diesen Verlust nicht verwunden hat, überzeugt durch eine wundervolle Protagonistin, einen spannenden, berührenden Plot und gut recherchierten Fakten zu Spezialthemen. Wer den Debütroman der Autorin mochte, wird auch “Über uns der Himmel” lieben. Wer beide noch nicht gelesen hat, sollte das nun schleunigst nachholen!

Eine Geschichte, die von Liebe, Verlust und Hoffnung handelt und mich zutiefst berührt hathat

Von: Hannah J. - WonderworldofBooks Datum : 30.04.2015

wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/

Inhalt:

Als Kates Ehemann am 11. September 2001 stirbt, stürzt ihre Welt ein. Sie weiß nicht wie sie ohne ihre große Liebe weiterleben soll und lebt in Schmerz, Trauer und Wut.
Dreizehn Jahre später fühlt Kate sich bereit für eine neue Liebe, aber dann hat sie sehr reale Träume, die ihr das Leben zeigen, das sie mit Patrick hätte haben können.
Sie merkt, dass sie in diesem Leben scheinbar glücklicher ist und das sie mit ihrem mittlerweile Verlobten Dan so eine Liebe nie haben wird. Hin und Her gerissen zwischen ihrem schlechten Gewissen und dem Glück ihrem verstorbenen Ehemann in den Träumen zu begegnen, gibt Kate ihrem Leben eine neue Wendung.


Meine Meinung:

Nachdem mich Kristin Harmels Debütroman in Deutschland "Solange am Himmel Sterne stehen" tief berührt hat, musste ich natürlich auch ihren neuen Roman sofort lesen.
Allein der Prolog hat mich schon gefesselt, so dass ich immer weiterlesen musste und schnell tief in die Geschichte eingetaucht bin.
Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Rückblick auf den 11. September 2001, der die beiden frisch Verheirateten Patrick und Kate auseinandergerissen hat. Im nächsten Kapitel durchlebt man einen Zeitsprung: Nun sind 13 Jahre vergangen und es geht um den Heiratsantrag von Dan, Kates neuem Freund.

Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam und berührend Kates Schmerz, Trauer und Wut. Der Schreibstil von Kristin Harmel liest sich sehr flüssig. Sie schreibt sehr gefühlvoll und die (meisten) Charaktere wachsen einem schnell ans Herz. Nach der Verlobung mit Dan beginnt Kate sehr reale Träume zu haben, die ihr ein Leben zeigen, wie sie es mit Patrick haben hätte können. Als Leser kann man sich in Kate sehr gut einfühlen – sie ist zerrissen zwischen ihrem schlechten Gewissen Dan gegenüber und dem unfassbaren Glück ihren Ehemann wiederzusehen.
Die Gefühlsachterbahn, die Kate durchlebt, wird sehr intensiv beschrieben und Kate ist mir sehr ans Herz gewachsen. Außerdem stellt sich als Leser die Frage, was es denn mit den Träumen auf sich hat. Wird Kate verrückt, wie sie teilweise selbst vermutet? Könnten die Träume real sein? Gibt es Schicksal?

Eine große Rolle in dem Roman spielt die Musik. Das liegt an Kates Beruf als Musiktherapeutin und ihrem späteren ehreamtlichen Engagement, gehörlosen Kindern mithilfe von Musik zu helfen. Dabei merkt sie wie gerne sie eine Mutter wäre. Die innere Stärke von Kate hat mir besonders gut gefallen. Sie kämpft für ihre Ziele und Träume und ist dabei sehr warmherzig. Durch das Verwenden der Ich-Schreibweise bekommt man als Leser immer Einblicke in Kates innerste Gedanken – das macht sie zu einer noch authentischeren Protagonistin.

Ein weiterer großer Pluspunkt an dem Roman ist, dass die Autorin sich wieder mehrere Thematiken ausgesucht und recherchiert hat und diese mit viel Fachwissen und Gefühl einflechtet. Das wären in diesem Fall unter anderem die Gebärdensprache und die Musiktherapie - zwei unglaublich interessante Themen über die man viel lernt!

Die Botschaft des Romans ist es, seine Träume zu verwirklichen und dabei glücklich zu werden. Und diese Botschaft setzt die Autorin wunderschön, aber keineswegs kitschig um. Der Roman erzählt von der Aufarbeitung von Verlust und Trauer, aber auch von dem Glück, der Liebe und dem Schicksal.

Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber es hält nochmals eine kleine Überraschung für den Leser bereit und ist ein wundervoller Abschluss. Die Autorin schafft es wieder einmal ein Ende zu schreiben, bei dem sich alle Puzzleteile zusammenfügen. Obwohl ich das Buch schnell weggelesen habe, habe ich mir im Nachhinein noch viele Gedanken dazu gemacht.


Fazit:

Mit ihrem gefühlvollen, flüssigen Schreibstil, einer starken Protagonistin und einer Geschichte, die berührt, begeisterte mich Kristin Harmel vollkommen. Die Autorin verarbeitet unglaublich interessante Themen in ihrem Buch mit denen man vorher nicht gerechnet hätte.
Eine Geschichte, die mich tief berührt und zum Nachdenken angeregt hat.

Wie glücklich bist du wirklich?

Von: Krissy M. Datum : 28.04.2015

withherownwords.blogspot.de/

Inhalt:
Kate Waithman lebt in New York und arbeitet als Musiktherapeutin mit unter anderem schwerhörigen Kindern. Sie ist verlobt mit Dan und alles könnte so schön sein. Wäre da nicht dieses Ereignis vor dreizehn Jahren gewesen das ihr den damaligen Ehemann Patrick nahm. Nachdem Dan ihr einen Antrag gemacht hat, flüchtet sie sich allerdings in ihre Träume in denen sie noch mit Patrick ein schönes Leben führt. Wird Kate dennoch ihren Weg zu einem erneuten Glück finden? Ein Leben in dem sie glücklich ist und nicht nur 'ganz glücklich'?

Meine Meinung:
Auch dieses Cover ist ähnlich gestaltet wie Kristin Harmels früherer Roman 'Solange am Himmel Sterne stehen'. Bei beiden sieht man eine farbenfrohe Blume die quer über das Cover reicht und somit kann man beide Romane mit der Autorin verbinden. Diese Cover gefällt mir sogar noch ein Stück besser aufgrund der Farbgebung.
Das Buch startet sofort mit einem bedeutenden Ereignis und zwar der Katastrophe am 11 September 2001 in New York als Terroristen mit Passagierflugzeugen in die beide Türme des World Trade Center flogen. Obwohl es 14 Jahre her ist, erinnere ich mich noch genau daran wo ich war und ich wie ich es erfahren habe und das, obwohl ich selbst erst 13 Jahre alt war. Und genau in dem Moment als ich das Kapitel gelesen habe kam mir genau wieder diese Gedanke. Es war ein leicht beklemmendes Gefühl das diese Situation in ein Buch eingebaut ist, aber sie ist unheimlich wichtig für den weiteren Verlauf des Buches.
Kates Trauer um Patrick ist wahnsinnig groß und dies kommt auch schön rüber, dennoch hat sie einen neuen Mann an ihrer Seite der sie auch heiraten möchte. Ich kann ihre Gefühlslage absolut nachvollziehen da sie total authentisch geschrieben wurde.
Allerdings gibt es ein kleines Manko denn sie landet beim schlafen immer wieder in einer Traumwelt in der Patrick noch lebt und ihr das Leben aufzeigt das sie haben könnte. Das sie sich allerdings teilweise so sehr in diese Träumereien reinsteigert konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Ich mag jetzt nicht anfangen zu spoilern aber manchmal musste ich echt mit dem Kopf schütteln.
Ich hab nicht viel Erfahrung mit Hörgeschädigten und daher fand ich es sehr interessant einfach mehr darüber zu erfahren und wie sich gerade Kinder damit fühlen und damit umgehen.
Im Endeffekt ist dies wieder ein toller Roman a lá Nicholas Sparks mit einigen Passagen zum nachdenken ob man wirklich glücklich ist mit dem Leben das man führt und ob man nicht einiges ändern könnte damit es besser wird, damit man seinem Traumleben ein Stück näher kommt.
4 von 5 Herzchen bekommt das Buch von mir, aufgrund dem von mir aufgeführten Manko das ich doch sehr übertrieben fand.

Wieder ein gelungener Roman

Von: Janina Datum : 27.04.2015

www.diebuecherfreaks.blogspot.de

Das Buch 'Über uns der Himmel' hat mich sehr berührt und hat dazu geführt, dass ich nochmal intensiver über mein Leben nachgedacht habe. Kirsten Harmel schafft es auch in ihrem zweiten Roman Gefühle zu wecken. Wie in ihrem ersten Roman 'Solange Sterne am Himmel stehen' findet die Hauptwendung erst im letzten Drittel statt, dies macht das lesen noch interessanter. Leider gab es für mich einen kleinen Negativpunkt und zwar die Charaktere Dan, Susan und die Mutter. Dan hätte ich viel früher verlassen, da er sich meiner Meinung nach zu wenig für Kate interessiert hat. Susan (die Schwester) und der Mutter hätte ich die Meinung gegeigt, da sie mir mit ihrem 'Alles wird gut' und 'Was ist nur mit dir los?' Getue etwas auf die Nerven gegangen sind. Was ich besser finde ist, dass die erwähnten Rezepte am Ende des Buches gesammelt stehen.
Auf jeden Fall freue ich mich über weitere Romane von Kirsten Harmel.

Voller positiver Energie, wundervoll!

Von: Linda Schade Datum : 26.04.2015

gandas-lutin.blogspot.de

Nachdem ich im Dezember das erste Werk der Autorin namens "Solange am Himmel Sterne stehen" gelesen habe, war ich sehr gespannt auf dieses Buch und habe dem Erscheinen quasi entgegen gefiebert. Ich fand einfach das die Geschichte sehr interessant klingt und genau dem Stil des ersten Buches entspricht. Es fängt auch direkt sehr tragisch an, denn wie der Klappentext bereits verkündet, startet die Geschichte am 11. September. Dann gibt es einen Zeitsprung und wir befinden uns in Kates neuem Leben. Wo sie bereit ist sich erneut zu öffnen und einen neuen Partner zu akzeptieren. Dieser heißt Dan und ist ein Charakter, der mir leider überhaupt nicht zugesagt hat. Ich mochte ihn von Anfang an nicht, irgendein Gefühl hat mir gesagt, dass der nicht mein Fall ist. Ansonsten gefielen mir die Charaktere eigentlich alle sehr gut. Vor allem Kate war eine sehr außergewöhnliche Person, deren Entwicklung ich gerne verfolgt habe. Was mir an dem Buch besonders gefallen hat und was mich eigentlich fast immer zum sofortigen Weiterlesen bewegt hat, war der Beruf, den Kate ausübt. Sie ist nämlich Musiktherapeutin und arbeitet mit Kindern zusammen. Das war einfach etwas, was mich sofort in Beschlag genommen hat. Denn wer meinen Blog verfolgt wird vielleicht wissen, dass ich auch selber Musik mache. Vor allem die Szenen in denen sie arbeitet, waren immer etwas ganz Besonderes für mich. Wenn ich wusste, dass sie gerade zur Arbeit fährt, konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Ich habe mich dann immer wahnsinnig auf diese Szenen gefreut. Das war wahrscheinlich das Allerschönste für mich an diesem Buch. Denn natürlich zieht sich das quer durch das Buch und dadurch verändert sich auch vieles in Kates Leben, ihr werden die Augen geöffnet. Doch das alles fängt mit den Träumen an, die sie hat. Kate träumt von einem alternativen Leben, in dem Patrick noch lebt. Sie träumt von Sachen, die sie niemals hätte wissen können und wird dazu inspiriert, ein paar neue Wege in ihrem Leben einzugehen. Ich fand die Träume passend, aber sehr verwirrend zu Beginn. Denn man wusste nicht woher sie kamen und was sie auslöste. Durch die Träume kommt alles ins Rollen. Kate verändert ihr Leben und sie selbst entwickelt sich weiter. Diese Entwicklung von Kate war wirklich schön mit anzusehen. Ich fand, dass sie genau das richtige getan hat. Obwohl der 11. September schon dreizehn Jahre her ist, geht es vor allem darum, die Vergangenheit zu verarbeiten. Dieser Prozess dauert das ganze Buch über an, aber es passt einfach alles. Ich war niemals genervt von den Träumen oder Kates Sehnsucht nach Patrick. Natürlich kann ich mich nicht hundertprozentig in sie hineinversetzen, aber ihre Entscheidungen fand ich gut und sie hat genau den richtigen Weg eingeschlagen. Kates Weg gefiel mir einfach richtig gut. Es hat in mir einen Haufen Emotionen geweckt, diesen Weg mit zu verfolgen. Ich war traurig wenn es ihr schlecht ging, ich war enttäuscht, wenn sie enttäuscht war. Doch die meiste Zeit war ich sehr glücklich. Denn obwohl es eigentlich um Patricks Tod und Kates neues Leben geht, habe ich es als sehr positiv in Erinnerung. Denn Kate ist meistens aufgeschlossen und motiviert, etwas zu ändern. Sie ist einfach eine tolle Person und dieses Buch hat mich einfach glücklich gemacht. Eine sehr schöne Geschichte, die ich wirklich bedenkenlos empfehlen kann.



Charaktere:



Kate: Eine Frau, die leider in der Vergangenheit viel tragisches miterleben musste und nun anfängt, sich ein neues Leben aufzubauen. Sie versucht endlich, damit abzuschließen und verändert sich selbst auch sehr zum positiven. Ich liebe sie. Kate war alleine schon wegen ihrem Beruf unendlich interessant, das hatte so eine tolle Würze, einfach mal eine Person zu haben, die etwas originelleres beruflich macht. Zudem war sie mir total sympathisch und ich fand einfach alle ihre Entscheidungen gut. Sie hat irgendwann einfach gemacht was sie wollte und aufgehört sich zu rechtfertigen. Ich weiß gar nicht so genau, was ich noch dazu sagen soll. Vermutlich ist jedem klar, wie sehr mich Kate beeindruckt hat. Auf mich hat sie eine total positive und motivierende Ausstrahlung gehabt. Ich liebe sie!



Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht so genau, ob ich wirklich etwas zu den anderen Charakteren schreiben soll. Denn die Charaktere, die für mich noch eine große Rolle gespielt haben, tauchen alle irgendwann auf und haben einen großen Einfluss auf Kate. Ich möchte sie nicht beschreiben, da ich nicht weiß ob ich in Worte fassen kann, was sie für eine Wirkung auf mich hatten. Sie waren absolut großartig, aber ich habe einfach zu viel Angst zu spoilern und jemandem den Spaß an dem Treffen mit den Charakteren zu nehmen.



Zitate:



"Ich denke, es liegt einfach in der menschlichen Natur, sich zu wünschen, dass die Leute, die aus unserem Leben verschwunden sind, wiederkommen", erwidert sie seufzend.

Joya (Mutter eines Klienten von Kate)

Fazit:

Was kann ich sagen? Ich fand dieses Buch einfach klasse und freue mich schon jetzt wahnsinnig auf das nächste Werk von der Autorin. Kate war einfach eine super Protagonistin und ihr Beruf und die Träume haben dem Buch einfach eine besondere Mischung Magie beigemischt, die es für mich fast unmöglich machte, es weg zu legen. Ich liebe es und meinetwegen könnte die Geschichte noch viel weitergehen.

Dieses Buch bekommt 5/5 Schmetterlinge.

Ein tolles, berührendes Buch

Von: Nadja Bookworm Datum : 26.04.2015

bookwormdreamers.blogspot.de/

Erste Sätze
Es war 23:04 Uhr, als Patrick an jenem Abend zur Tür unserer Wohnung hereinkam.
Ich erinnere mich an jeden Augenblick dieser letzten vierundzwanzig Stunden so deutlich, als wäre es erst gestern gewesen.


Klappentext
Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe …
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...
Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte...


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Kate Waithman.
Kate hat vor dreizehn Jahren ihre große Liebe Patrick bei dem Anschlag auf das World Trade Center verloren. Das hat sie nicht wirklich verkraftet und malt sich in ihren Träumen aus, wie ihr Leben verlaufen wäre, wenn Patrick den Anschlag überlebt hätte. Doch nach und nach merkt sie, was sie in ihrem Leben wirklich will und beginnt dafür zu kämpfen. Sie fängt an über ihr Leben, ihre Träume und ihre Ziele nachzudenken. Diese Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte dreht sich um das zentrale Thema Verlust und den Umgang damit. Was macht man, wenn man einen wichtigen Menschen plötzlich verliert? Wie geht man damit um? Dies und weitere Fragen werden im Laufe des Buches angesprochen und geklärt. Ich fand das Thema gut gewählt und interessant umgesetzt.
Das Buch an sich hat schöne und lustige Momente, überraschende Momente und Entwicklungen und ist dramatisch, emotional und mitreißend. Es konnte mich von der ersten Seite an fesseln und ich konnte es kaum aus der Hand legen.


Bewertung
Ein unglaublich tolles, berührendes Buch mit einem interessanten Thema, was mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Allerdings hat mir eine Kleinigkeit gefehlt, um mich vollkommen zu überzeugen, daher gibt es von mir

4,5 von 5 Würmchen

Wir hatten noch so viel Zeit

Von: Baroness Datum : 25.04.2015

„Vorsicht Spoiler!“
Sie haben sich gefunden, sind glücklich verheiratet und haben noch ein ganzes Leben vor sich. Es ändert sich schlagartig, als ein Flugzeug in das World Trade Center donnert. Kate muss fassungslos zusehen, wie ihr Leben in Rauch aufgeht, denn dort arbeitet Patrick – ihre große und einzige Liebe. Kate braucht viele Jahre um diese Fassungslosigkeit abzulegen und die Gegenwart zu akzeptieren. Als ihr Freund ihr einen Heiratsantrag macht, ist sie im ersten Moment erfreut, dann bedrückt, denn Kate hat ein schlechtes Gewissen - ihr Leben geht weiter. Während ihre Schwester die Hochzeitsvorbereitungen plant, plagen Kate aufwühlende Träume. Die Träume sind so real, dass Kate traumatisiert ist und aus dem Gleichgewicht gerät. Die Träume ergeben keinen Sinn, aber Kate stellt ihr Dasein infrage, sodass sie sich von Dan trennt. Endlich ist Kate bereit, sich von der Vergangenheit zu lösen.
- Mehr wird nicht verraten!

Meine Meinung:
Es passiert natürlich viel mehr, aber ich möchte euch nur eine enge Zusammenfassung geben, denn die Spannung ist sonst weg. Die Geschichte ist zwar traurig, aber auch lebensbejahend. Welche schwere Entwicklung die Überlebenden absolvieren, um sich von der Vergangenheit zu lösen und eine neue Zukunft zu akzeptieren. Die Schuldgefühle, die verbleiben, oder auch die Frage: „WAS - WÄRE - WENN?“ Der Umgang mit der Trauer, dem Verlust und dem Gefühl vom Neuanfang. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, denn sie kommen glaubwürdig rüber. Genauso ergeht es mir bei der Beschreibung vom 11. September 2001, als viele Menschen von der Katastrophe betroffen waren.
Es ist eine tragische Geschichte, mit viel Herzblut erzählt. Mir hat sie sehr gut gefallen und ich kann sie nur empfehlen. Lest sie!

Mich erinnert diese Geschichte an den Film mit Kevin Costner „Im Zeichen der Libelle“, denn auch hier wird nicht nur mit psychologischen Aspekten offeriert, sondern auch mit Mystery.

Fazit:
Ein typischer Frauenroman mit viel Herzweh. Nicht kitschig, aber emotional.

Kristin Harmel läßt mich traurig und glücklich zurück. Beides zur selben Zeit....

Von: Fairy-book Datum : 23.04.2015

Der 11.Septmeber 2001 scheint auch Kates Leben zerstört zu haben. Bei den Anschlägen auf das World Trade Center kam ihre große Liebe Patrick ums Leben.... Nach vielen Jahren ist sie neu verliebt, doch der Heiratsantrag von Dan läßt sie zweifeln. Und plötzlich passieren Dinge, die sich Kate nicht erklären kann...

Das Cover von "Über uns der Himmel" erinnert an ein anderes Buch der Autorin: "Solange am Himmel Sterne stehen". Ich mag es wenn Bücher Wiedererkennungswerte besitzen, vor allem wenn es sich um solch hübsche Motive handelt. Die bunten und fröhlichen Farben sind ein schöner Gegensatz zu den oft tragischen Themen der Romane.

Der 11.September 2001 ist jedem von uns in Erinnerung geblieben, und genau diesen tragischen Tag hat Kristin Harmel als Wendepunkt in Kates Leben ausgewählt. Kate war glücklich, was sich von einem Tag auf den anderen geändert hat. Schon auf den ersten Seiten hatte ich Taschentücher an meiner Seite liegen, denn Tränen lassen sich nicht verhindern.
Die Themen Trauer und Verlust werden auf sehr gefühl- und respektvolle Weise verarbeitet.
Mehr als einmal erinnerte ich mich daran, wie ich damals die Anschläge mitverfolgt habe.

Ein weiteres wichtige Thema: Kate ist von Beruf Musiktherapeutin, und arbeitet mit Kidnern und Jugendlichen. Die Autorin hat sich viel mit dem Thema auseinandergesetzt, was sie auch im Anschluss an die Geschichte ausführt.
Kate findet in ein neues Leben, und doch läßt sie ihr altes Leben nicht los.
Als dann der Heiratsantrag ihres neuen Partner folgt, steht die Vergangenheit plötzlich zwischen ihnen. All zu viel möchte ich nicht verraten, denn man muss es selbst lesen und erleben.

Gibt es mehr als unser "normales" Leben? Sind Träume nichts als Wünsche? Oder vielleicht doch Realität? Kate muss einiges verarbeiten, um zu entscheiden wie ihr Leben weiter gehen soll.

Es muss nicht immer schwarz und weiß sein in einem Roman. Ab und zu sind es die vielen Farben dazwischen die ein Buch zu etwas Besonderem machen. Könnte Kates Geschichte wahr sein? Ist sie verrückt? Oder gibt es vielleicht doch Dinge auf dieser Welt, die nicht greifbar sind? Ab und zu muss jeder einmal der Realität entwischen, und sei es auch "nur" in einem Buch.

Gerne würde ich sagen das traurige Bücher nicht gut sein können, doch genau wie bei Nickolas Sparks schafft es auch Kristin Harmel, mich traurig und glücklich zurück zu lassen. Beides zur selben Zeit....

"Über uns der Himmel" ist ein Roman, den man nicht einfach mal so weg liest,
und über den man noch lange nachdenkt...
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!