Leserstimmen zu
Herz verloren

Simone Elkeles

Die "Herz verspielt"-Trilogie (2)

(5)
(7)
(2)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Die Geschichte Als ich gesehen habe, dass das Buch bald erscheint, war für mich sofort klar, dass ich es lesen muss. Ich bin nun mal bekannterweise ein riesiger Simone Elkeles Fan und auch der Auftakt der Wild Cards-Trilogie konnte mich wie immer begeistern. Deswegen stand überhaupt nicht zur Debatte, ob ich das Buch vielleicht doch nicht lesen werde. In dieser Geschichte stehen Monica und Vic im Mittelpunkt, die der Leser bereits aus dem ersten Band der Reihe kennt. Wiedermal wurde ich von der Geschichte vom ersten Moment an gefesselt. Simone Elkeles erschafft immer Gute-Laune-Geschichten, die dem Leser ganz nah ans Herz gehen, ihn fühlen lassen und ihn vor allem alles um sich herum vergessen lassen. Herz verloren ist genau so eine Gute-Laune-Geschichte, hat aber überraschend viel Tiefgang. Der Leser wird hier an einigen Stellen wirklich zu Tränen gerührt. Gerade im letzten Teil der Geschichte passieren schlimme unerwartete Dinge, die man als letztes in einem Simone Elkeles Buch erwartet hätte und die der Geschichte dann doch das gewisse Etwas verleihen. Besonders schön empfinde ich immer die Stimmung in den Büchern, denn auch bei diesem Buch hat es sich wieder angefühlt, als würde ich nach Hause kommen und alte Freunde wiedertreffen. Das einzig Negative an der Geschichte ist für mich, dass sich gewisse Inhalte der Bücher und auch die Grundidee der Charaktere immer und immer wieder wiederholen, wenn auch auf andere Art und Weise. Deswegen hoffe ich wirklich sehr, dass es im nächsten Teil etwas originelleres zu lesen gibt. Die Charaktere Wie schon erwähnt stehen in dieser Geschichte Monica und Vic im Mittelpunkt. Die beiden hat man als Leser bereits im ersten Band der Wild Cards-Trilogie kennengelernt, denn Vic spielt in Ashtyns Football-Team mit und Monica ist Ashtyns beste Freundin. Vic ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht. Er zettelt andauernd irgendwelche Schlägereien an und ist auch nicht unbedingt darauf bedacht eine gute Figur in der Schule zu machen. Die Einzigen Dinge, die ihm wirklich wichtig sind, sind Football, Trey und Monica. Vic ist schon so lange er denken kann in Monica verliebt, aber sie ist die Freundin seines besten Freundes und damit tabu für ihn. Vics und Treys Freundschaft ist für mich ein besonderes Highlight der Geschichte gewesen, weil die beiden aus vollkommen unterschiedlichen Welten zu kommen scheinen und charakterlich unterschiedlicher nicht sein könnten. Dennoch kommt der jeweils andere für die beiden an erster Stelle und sie tun alles um sich gegenseitig zu unterstützen. Da wird Loyalität wirklich ganz groß geschrieben. Monica scheint im ersten Moment das perfekte Leben zu führen. Sie ist Cheerleaderin und hat Mr. Perfect als Freund. Doch sie trägt ein großes Geheimnis mit sich rum, von dem noch nicht mal ihr Freund weiß. Und wenn die Leute von diesem Geheimnis erfahren, werden sie sie nie wieder als das perfekte Mädchen ansehen und davor hat sie ungeheure Angst. Die Beziehung zu Trey ist längst nicht mehr so rosig wie zu Beginn und Monica hat immer mehr das Gefühl, dass er Sachen vor ihr verbirgt und die beiden sich immer mehr voneinander entfernen. Deswegen wendet sie sich immer wieder an Vic, um mit ihm über persönliche Dinge zu sprechen, die sie mit Trey einfach nicht mehr teilen kann. Besonders gut hat mir gefallen, dass alte Bekannte auch wieder einen kleinen Platz in dieser Geschichte gefunden haben. Man trifft als Leser sogar auf Alex Fuentes, den man aus der "Du oder"- Reihe kennt und natürlich hat mir das sehr gut gefallen, denn Alex gehört einfach zu meinen Lieblingscharakteren. Der Schreibstil Die Geschichte ist aus der personalen Ich-Perspektive von Monica und Vic geschrieben, sodass man als Leser die beiden am besten kennenlernen und mit ihnen so einiges erleben durfte. Man erlebt mit den beiden zusammen die Höhen und Tiefen ihres Lebens und fühlt durch den persönlichen und emotionalen Schreibstil von der ersten bis zur letzten Seite mit. Simone Elkeles transportiert mit ihrem Schreibstil immer wieder aufs Neue echte Emotionen, die den Leser zum Lachen, aber auch zum Weinen bringen und ihn vor allem zu fesseln. Darin ist sie wirklich eine Meisterin. Die Gestaltung Die Wahl des Titels gefällt mir ganz gut, ist aber auch nicht außergewöhnlich passend für die Geschichte. Der Titel passt grundsätzlich zu vielen Liebesgeschichten und ist nicht unbedingt speziell auf diese Geschichte bezogen worden. Das Cover ist grundsätzlich sehr schön und passt auch gut zum ersten Band der Reihe, aber wie auch der Titel ist dieses Cover für viele Liebesromane passend und nicht unbedingt besonders angepasst an diese Geschichte. Mein Fazit "Herz verloren" von Simone Elkeles bereitet dem Leser einige schöne und berührende Lesestunden. Mit einem Buch von Simone Elkeles kann man nie etwas falsch machen und das stellt die Autorin auch mit diesem Band wieder unter Beweis. Dennoch wünsche ich mir persönlich mal ein bisschen Abwechslung in ihren Geschichten, da es scheint, als würde sie diese immer nach einem ähnlichen Muster stricken.

Lesen Sie weiter

Seit Jahren ist Vic Salazar in Monica Fox verliebt, die Freundin seines bestens Freundes. Für ihn kommt nicht in Frage, dass er sich an sie ran macht, also himmelt er sie von weitem an und ist ein guter Freund für sie. Dann fängt Trey an, sich zu verändern und Monica fragt sich, was mit ihm los ist. Eine schlimme Katastrophe bringt das Leben der Freunde völlig durcheinander und Monica und Vic müssen sich ihren Gefühlen stellen. Schon der 1. Teil dieser Reihe hat mir unheimlich gut gefallen, also musste ich auch diesen Buch hier lesen. Monica ist eine Freundin Ashtyn, die im ersten Teil mit Derek zusammen gekommen. In 2. Teil stehen Monica und Victor im Mittelpunkt der Handlung. Wieder schafft die Autorin, mich von der 1. Seite an zu begeistern. Vic ist der typische Bad Boy, er gerät ständig in Schlägereien und ist eher mäßig gut in der Schule. Außerdem ist er ein begnadeter Sportler und ein sehr guter Freund. Zu seinem Vater hat er kein besonders gutes Verhältnis, der macht ihn ständig nieder. Sein bester Freund Trey ist so völlig anders als er, aber die beiden verstehen sich unheimlich gut. Monica hat überhaupt keine Ahnung davon, dass Vic in sie verliebt ist. Die Liebesgeschichte zwischen Vic und Monica fängt sehr ruhig an, denn Monica ist ja am Anfang noch mit Trey zusammen. In der Mitte passiert dann etwas wirklich Schlimmes, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe und die Handlung verändert sich sehr. Es wird sehr dramatisch, traurig und emotional und ich musste einfach weiten lesen, um zu erfahren wie das ganze für die beiden ausgehen wird. Insgesamt eine ganz tolle Geschichte, die von mir die volle Punktzahl bekommt.

Lesen Sie weiter

Ich habe mich wahnsinnig auf das zweite Buch aus dieser Reihe gefreut, muss aber leider sagen, dass ich es als eins, der etwas schwächeren Bücher der Autorin sehe. Es war süß und ein schöne Zwischendurchlektüre, die aber auch Tiefgang hat. Was mir aber einfach gefehlt hat war der spritzige und freche Schreibstile, den die Autorin sonst zu Tage legt. Spaß hatte ich aber trotzdem beim Lesen :)

Lesen Sie weiter

Wie von Simone Elkeles gewohnt, schildert sie die Geschichte aus den beiden Perspektiven ihrer Protagonisten. So begleiten wir abwechselnd ein Kapitel lang Victor und Monica. Auch in "Herz verloren" spielt die Autorin ihre alt bekannten Trümpfe aus: Latino-Football-Beau mit schwerer Familiensituation hegt Gefühle für eine verbotene Cheerleader-Schönheit aus besser situierten Familie. Schon nach wenigen Seiten wird man vom sich anbahnenden Highschool-Drama gepackt. Elkeles Protagonisten sind meistens nach einem Schema aufgebaut, doch auch dieses Mal geht die Rechnung auf. Für einmal ist der männliche Part jedoch schon sehr lange in Monica verliebt. Doch sie ist die Freundin von Trey, Victors bestem Freund und somit ist sie für ihn tabu. Er hat es mit seinem Vater nicht leicht und so versteht man schnell, warum er sich eine harte Schale zugelegt hat. Aber auch Monicas perfekte Fassade hat Risse. Sie hat ein grosses Geheimnis, sogar vor Trey, mit dem sie schon drei Jahre zusammen ist. Plötzlich benimmt dieser sich jedoch komisch und mit Victor kann sie so gut reden ... Simone Elkeles versteht es wie kaum eine andere Autorin, mich zu fesseln. Sie schreibt einen Pageturner nach dem anderen und einmal begonnen, kann ich ihre Bücher kaum noch aus der Hand legen. Gut gefallen hat mir, dass man in "Herz verloren" alte Bekannte aus anderen Büchern trifft. Auch wenn das meiste der Geschichte vorhersehbar ist, nimmt sie doch die eine oder andere überraschende Wendung. Und so ist "Herz verloren" einfach 1A Lesefutter, das man zwischendurch verschlingen kann, ohne gross nachdenken zu müssen. Obwohl ich das Buch regelrecht inhaliert habe, ist es für mich Lesefutter und nicht mehr. Simone Elkeles hat ein Rezept entdeckt und 'kocht' nun eigentlich jedes ihrer Bücher danach - es werden einfach einige Zutaten ausgetauscht. Zudem muss ich zugeben, dass mir eine Wendung zu extrem war. Der Schreibstil von Simone Elkeles ist sehr angenehm und süffig zu lesen. Durch die beiden Perspektiven kann man als Leser schön in die unterschiedlichen Welten der beiden Protagonisten eintauchen und lernt ihre Gefühle zu verstehen. Fazit: Auch "Herz verloren" hat Simone Elkeles nach ihrem alt bewährten Rezept gebacken und versüsst einem einige Lesestunden.

Lesen Sie weiter

Herz verspielt, den ersten Teil dieser Reihe um das High School-Footballteam der Rebels, fand ich sehr schön, aber nicht so berauschend wie die übrigen Bücher von Simone Elkeles. Dennoch musste ich nun unbedingt die Fortsetzung haben. Vic ist mir von Anfang an sympathisch. Rauer Kerl mit großer Klappe, aber marshmallowweichem Kern, der sein Herz an die Freundin seines besten Freundes verloren hat und nicht fähig ist, es sich zurückzuholen, um es jemand anderem zu schenken. Monica ist ein bisschen sprunghaft: Sie legt sich nicht auf etwas fest und schwimmt immer irgendwie mit. Ihr fehlt eine gewisse Stärke in der Persönlichkeit - was sie und Vic eigentlich zum perfekten Paar macht. Trey ist der Kotzbrocken vom Dienst, natürlich Quarterback und der ach so tolle Hecht der Schule. Ich mochte ihn von der ersten Seite an nicht. Könnte sein, dass die Autorin es darauf angelegt hat, aber egaal.. ;) Der Schreibstil gefällt mir wieder sehr, sehr gut. Solche implizierten Zu- oder Abneigungen bestimmten Figuren gegenüber unterstelle ich der Autorin bei wohl jedem Buch, denn sie kriegt die Worte einfach so genial zusammen! Ja, ich bin ein Fan, ich gebe es zu. :) Die Handlung an sich finde ich etwas schwach. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt und was mir fehlt, aber im Vergleich mit den anderen Reihen verliert diese definitiv an Gewicht. Womöglich sind meine Erwartungen wieder einmal zu hoch gewesen. (Oder die Tatsache, dass ich es als eBook gelesen habe, zieht mal wieder meinen Bewertungsschnitt herunter... Ich hoffe, das ist nicht der Fall.) Wer sich also für die anderen Reihen begeistern kann, sollte sein Näschen also definitiv auch mal hier hineinstecken. Fazit Eine tolle Fortsetzung, aber nicht mein Lieblingsbuch der Elkeles.

Lesen Sie weiter

ch bin unendlich froh darüber, dass Simone Elkeles noch ein neues Buch geschrieben hat. Obwohl Stories á la “Mädchen verliebt sich in (Latino)- Badboy” 0815 sind, schafft die Autorin es trotzdem den Büchern einen kleinen Zauber einschauchen, sodass sie bei mir nicht den typischen Augenroller hervorrufen. Alle ihre bisherigen Bücher konnten mich fesseln und ich liebe die von ihr erschaffenen Protagonisten. *einHochFürbrittanyundalex* Doch nun zu “Herz verloren”, welcher der Folgeband zu Herz verspielt ist, natürlich werden nicht die gleichen Protagonisten wie im Band davor gewählt sondern andere. Aber es liegen Überschneidungen mit diesen vor: zum einen Ash und Derek aus “Herz verspielt”, aber auch Charaktere aus der “Du oder…”-Trilogie. Diese Überschneidungen finde ich immer total toll. So erfährt man auch, was aus Charakteren, die man einst lieb gewonnen hat, geworden ist. Um die gewisse rote Linie fortzusetzen tritt auch hier wieder ein *littlefangirling* Latino auf: Vic Salazar. Mit Trey und Monica bilden sie das Trio der Story. Wie der Klappentext schon aussagt, ist Vic in die Freundin seines besten Freundes verliebt. In einem unerwarteten Moment küsst er sie und 3-Mal dürft ihr raten: Na klar… zwischen ihnen braut sich etwas zusammen. Mit Vic und Monika hat Simone Elkeles zwei Figuren geschaffen, die man bereits aus dem ersten Band kannte und die ich zwar interessant, aber leider nicht immer sympathisch fand. Dennoch konnte ich zum Großteil mit ihnen mitfiebern und habe ihre Geschichte gerne verfolgt. Schade ist hingegen, dass sie zwar an sich gut beschrieben werden, mir aber auch die nötige Tiefe gefehlt hat. Ich kann mir vorstellen, dass viele Jugendliche sich mit Vic oder Monika identifizieren können, nur ist es bei mir leider nicht der Fall gewesen. Auch die anderen Figuren, wie z.B. Trey, sind gut ausgearbeitet und dürften viele Leser ansprechen. Auch muss hier gesagt werden, dass ich die Liebesgeschichte leider stellenweise als sehr flach empfand und die nötige Besonderheit gefehlt hat. Es gibt zwar hier und da einen sehr romantischen Moment, den ich sehr schön fand, allerdings wurde von der Autorin dabei nicht auf Kitsch und Klischees verzichtet. Bei der Geschichte hat mir eindeutig ein Highlight gefehlt hat. Ich hab “Herz verloren” zwar gerne gelesen, allerdings habe ich immer wieder auf den einen ganz besonderen Moment gewartet, der leider nicht eingetreten ist. Fazit Ein schöner aber gegenüber den vorherigen Büchern ein im Inhalt schwächeres Buch. Tut mir leid Simone…aber dieses Mal kann ich nur 4 von 5 Herzen geben

Lesen Sie weiter

Ich liebe es! :)

Von: Terii

24.11.2015

Der Football-Spieler Victor ist seit Jahren in die hübsche Monica verliebt. Das Problem: Monica ist die Freundin von seinem besten Freund und Teamkollegen Trey. Eigentlich eine hoffnungslose Situation, aber auf einmal kriselt es in der Beziehung von Monica und Trey; er scheint seiner Freundin gewisse Dinge zu verheimlichen. Endlich mal wieder ein neuer Roman von Simone Elkeles! Ich freu mich ja immer wahnsinnig, wenn es etwas Neues von der Autorin gibt. Da mir auch der Auftakt der Wild Cards Reihe sehr gut gefallen hat, war es keine Frage, dass ich mir diesen Band auch holen würde. Monica und Victor kennt man schon aus Band 1, da Victor in Ashtyns Football-Team mitspielt und Monica zufälligerweise auch noch die beste Freundin der gerade genannten ist. Ich mag diese Art von Fortsetzungen sehr, da man alte Bekannte wieder trifft. Und in diesem Band treffen wir zusätzlich auf ganz andere "alte" Bekannte: Alex - und Isa, aber Alex ist wichtiger. Ja, richtig gelesen! Es gibt ein paar kurze Szenen Mit Alex Fuentes aus "Du oder das ganze Leben"! :) Das war schon ein kleines Highlight für mich. Doch nun wieder zum Hauptpaar zurück: Schon im ersten Band hat man erfahren, dass Vic auf Monica steht. Naürlich ist sie tabu, da Trey sein bester Freund seit Jahren ist. Aber langsam keimt in Monica der Verdacht auf, dass ihr Freund sie betrügt. Sie wendet sich dann Vic zu - um ihn auszufragen und nicht, um sich an ihn ranzumachen! Die Gefühle zwischen Vic und Monica wachsen langsam. Mir kam es nicht so vor, als würde sie die Beziehung mit Vic nach der "Trennung" mit Trey überstürzen. Ah ja, Trey ... Also was sich da die Autorin überlegt hat. Das ist schon hart. Aber ich will jetzt nicht spoilern. Nun zum "Negativen". Irgendwie ist die Story nichts Neues. Schon im ersten Band gab es das Thema "Mein Freund betrügt mich - was soll ich tun?". Generell läuft alles irgendwie gleich ab bei den Büchern der Autorin - aber das ist mir egal! Ich lese die Bücher immer noch gerne. Ich hatte einen Nierenbeckenentzünung, wie ich das Buch gelesen habe und beim Lesen habe ich nicht auf die Schmerzen geachetet. Ist das nicht ein großes Plus für das Buch? Ich war wieder einmal gefesselt von Elkeles' Schreibstil. Naja, das Cover ist ganz schön. Mir gefällt es besser als das Englische, aber was besonderes ist es nun leider auch nicht. Wer ein schönes Young-Adult-Buch lesen will, kann getrost immer zu Simone Elkeles greifen :) Ich vergebe 4,5 Herzen. Ein kleiner Abzug dafür, dass eigentlich immer alles gleich abläuft.

Lesen Sie weiter

Auch mit „Herz verloren“ von Simone Elkeles hatte ich einige unterhaltsame Lesestunden. Besonders das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern aus anderen Werken der Autorin hat große Freude bei mir ausgelöst. Und auch wenn ich ein paar Punkte für mich nicht gut gelöst wurden, freue mich dennoch schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin.

Lesen Sie weiter