Leserstimmen zu
4 Seasons - Zeiten der Lust

Vina Jackson

(0)
(2)
(2)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Nach Shades of Grey dachte ich, vielleicht finde ich ein ähnliches Buch. Und hatte 4 Seasons gefunden. Die Story über Summer und ihren verstorbene Freund Dominik ist spannend gestaltet, lässt über eine Todesursache rätseln. Natürlich ist es merkwürdig, dass er einfach stirbt, plötzlich und jung. Aber das zeigt nur einmal mehr auf, wie schnell das Leben ein Ende finden kann, egal ob jung, alt, krank oder gesund. Die Schatzsuche nach dem Armband war süß, sowas wünscht man sich doch gerne mal. Schnitzeljadg sozusagen, aber mich als Erzieherin begeistert das wahrscheinlich sowieso mehr als manch anderen, der vielleicht nicht so viel Wert auf Rätseln und Suchen legt. Allerdings schockierte mich ein wenig, dass sie nackt Violine spielt, im Park. Aber gut, jedem das seine. Der Schriftstil ist einfach, gut formuliert. Sehr detailliert, wie ich finde, was es von Realität überzeugt. Es ist einfach nicht dieses >Ich habe mir was ausgedacht und versuche das realistisch umzusetzen<, was man leider recht häufig sieht, wie ich finde. Der Verlauf bietet einem den Anreiz, weiter zu lesen, zu wissen, was noch passiert. Es baut eine gewisse Spannung und Neugierde auf. Allerdings habe ich, bevor ich dieses Buch bekommen habe, nicht über die Vielfalt des Genres nachgedacht. So wollte ich Bezug auf SoG und Fire after Dark nehmen, was allerdings in Betracht auf dieses Buch nicht möglich war, da die Spannweite der Bücher ziemlich weit ist. Unterschied hin oder her, leider wird diese Buchreihe nicht meine werden und ich belasse es beim ersten Band. Allgemein entspricht das Buch leider nicht ganz meiner Erwartung, mir persönlich ist es zu "Hardcore". Ich sollte doch den Rücken zu dem Genre "Erotik" wenden und mich weiter auf alles andere konzentrieren. Empfehlung für Leute, denen Shades of Grey zu langweilig und eintönig war!

Lesen Sie weiter

INHALT: Nach dem Tod von Dominik kapselt sich Summer zunächst von der Außenwelt ab, um dann bei einer Welttournee wilde bedeutungslose Bekanntschaften zu schließen. Als sie schließlich den Theaterregisseur Antony triff, werden tiefe Gefühle in Summer wach.... FAZIT: Eigentlich wollte ich nach den letzten Büchern der 80 Days Reihe die Finger von den Büchern von Vina Jackson lassen, doch der Klappentext ließ mich aufhorchen: Eine Fortsetzung von Summer ohne Dominik? Wie soll das gehen? Also gute Vorsätze beiseite gewischt, die Neugier hat gesiegt. Das Buch hat durchgehend eine melancholische Stimmung, von der der Leser bereits auf den ersten Seiten regelrecht überrollt wird. Der Tod Dominiks ist recht unspektakulär und ich finde es lieblos ein Protagonistenduo einer Reihe für eine Fortsetzung derart zu "zerfleddern". Die sexuelle Passagen des Buches und auch die dort beschriebenen Praktiken sind mehr als düster und haben mit Anas Experimentierfreude aus Shades of Grey nichts mehr gemein, denn Summer tut dies schon fast aus Selbstzerstörung. Ich war ein ums andere Mal versucht, das Buch aus der Hand zu legen. Aber diese tückische Neugier: Die Charaktere des Buches stammen zum Teil aus den 80 Days Büchern und das Auftreten der "Ball-Maschinerie" setzt diese Bücher ebenfalls voraus (s. HIER - http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2012/11/bibliografie-vina-jackson.html). Kennt man diese nicht, wird man leider nicht viel von der Handlung verstehen. Da mir das Auftreten des Balls auch zum Ende der 80 Day Büchern überhaupt nicht gefallen hat, ich dies einfach zu unrealistisch finde und Aurelias Rolle zu fantastisch erscheint, ist hier nun für mich endgültig Schluss (auch wenn noch weitere Bücher demnächst erscheinen werden.): 2 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter