Leserstimmen zu
Bedingungslos

M. Leighton

Addicted to You (3)

(11)
(11)
(5)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Während sich die ersten beiden Bände der „Addicted to you“-Reihe nur um Olivia und Cash drehten, geht es in dem dritten Teil nun um Olivias Cousine Marissa und Cashs Zwillingsbruder Nash. Beide tauchten in den ersten beiden Bänden ja schon auf und so waren sie nicht komplett fremde Figuren. Ehrlich gesagt, konnte ich mit Marissa nie viel anfangen. Sie schien eine verwöhnte Zicke zu sein und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich nochmal Sympathien für sie entwickeln könnte. Genau das war wahrscheinlich die volle Absicht von M. Leighton. Sie wollte ihre Leser bekehren und zeigen, wer wirklich hinter dieser Zicke steckt. Teilweise ist ihr das auch gelungen. Ich habe die verletzliche Seite von Marissa kennengelernt, aber ich wünschte, dass M. Leighton da noch mehr ins Detail gegangen ist. Es ist klar, dass ihre Art ein Schutzpanzer war, aber wovor wollte sie sich schützen? Teilweise wird man aufgeklärt, aber halt eher oberflächlich. Nash fand ich hingegen deutlich einfacher zu verstehen. Seine Eifersucht auf seinen Zwillingsbruder ist total nachvollziehbar und auch die Einblicke in seine Vergangenheit, zeigen deutlich, warum er so ein harter Kerl ist. Beide zusammen sind ein absoluter positiver Albtraum. Es gibt ein ewiges hin und her, das nicht genervt hat, aber zum Haare raufen war. Man wünscht es beiden so sehr, dass sie erkennen, wie sehr sie sich brauchen, aber ein Happy End scheint unmöglich. Und dann gibt es aber wieder Momente, in denen man einfach nur dahinschmelzen möchte, weil es einfach so passt. Das Ende war jetzt keine große Überraschung, aber ich glaube das wird in dieser Art von Büchern auch nicht erwartet. Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass M. Leighton gerade an einem viertel Teil (ich vermute es geht um sexy Gavin) arbeiten soll. Für mich war das Ende, in dem Olivia, Nash, Marissa und Cash so einen perfekten Abschluss bekommen so endgültig und vollkommen ausreichend. Ich glaube, für mich endet die Reihe hier... In dem dritten (und nicht letzten Teil!) der „Addicted to you“-Reihe bleibt M. Leighton ihrem Stil treu. Romantik trifft auf ein wenig Drama und Spannung. Aus Protagonisten, mit denen ich in den ersten Bänden nichts anfangen konnten, werden sympathische Menschen, mit denen man mitfiebert. „Bedingungslos“ ist auch wieder ein Buch für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

In dem dritten und letzten Band geht es um Marissa Liv´s Cousine und um Nash der Zwillingsbruder von Cash. Erst vor kurzem ist der totgeglaubte Nash wieder in Cash sein Leben aufgetaucht, die Vergangenheit lastet noch schwer auf den Schultern der beiden Brüder und auch Olivia und Marissa haben einige schwierige Situationen hinter sich. Der Kampf mit der Mafia wird kein leichter sein, doch solange die Brüder noch Ihr Ass im Ärmel haben sind Cash, Olivia und Marissa in Sicherheit. Marissa kümmert sich nach dem letzten Vorfall sehr um Nash welcher sich auch zu dieser jungen Frau hingezogen fühlt. Nash weiß das er nicht gut für Marissa ist und das er auch kein Beziehungstyp ist, kann jedoch aber nicht die Finger von Marissa nehmen und so kommt Sie ihm näher als er es zulassen möchte. Marissa hat durch ihre Entführung vor einigen Tagen gemerkt wie oberflächlich sie doch in der Vergangenheit war und möchte sich ändern, dies schafft Sie jedoch nicht alleine, doch Olivia hilft ihr durch diese Zeit. Der Schreibstil war wie von den Vorgängern gewohnt sehr flüssig und schnell zu lesen und ich kam auch gut wieder in die Geschichte rein. Die Handlung geht nahtlos von Band 2 zu Band 3 über und es wird nur eine minimale Rückblende gegeben, welche ich an der Stelle auch sehr angenehm fand, da ich mich noch recht gut an Band 1 und 2 erinnern konnte. Für Quereinsteiger ist dieses Buch meiner Meinung nach nicht zu empfehlen da man sonst die ganzen Zusammenhänge, Gründe wieso die Charaktere so handeln und denken und auch nicht die Charakterentwicklung nicht miterleben und verstehen kann. Ich finde es schön zu sehen wie M. Lighton auf unnötig lange Wiederholungen verzichtet und wie Sie es geschafft hat mir unsympathische Charaktere doch durch einige Wendungen – die auch schon in Band 2 passiert sind – angenehmer erscheinen. Wer auf eine Fortsetzung von Cash und Olivia gewartet hat wird sicherlich ein bisschen enttäuscht werden, auch ich hatte mich auf eben diese Fortsetzung gefreut und war auch anfangs enttäuscht, doch war die Charakterentwicklung von Marissa auch sehr interessant zu lesen und auch dieser Band ist sehr spannend und auch erotisch geschrieben. Mein Fazit: Trotz des Protagonisten wechsels ein sehr gutes, spannedes Buch mit erotischen Passagen. Ein guter Abschluss. Ich werde M. Lighton wohl weiterhin beobachten und auch sicherlich weitere Bücher der Autorin lesen. Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

INHALT Erst kürzlich ist Nash wieder nach Atlanta zurückgekehrt und sieht seinen Bruder Cash nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder. Während eine komplett neue Sichtweise, die von Nash und Olivia's Cousine Marissa, erzählt wird, geht die Handlung rund um die Mafia und das Verbrechen und den Vater der Zwillingsbrüder weiter. Wer den zweiten Band der Reihe gelesen hat weiß, dass die beiden etwas gegen ihre Gegner in der Hand haben und dass sie deswegen vorerst in Ruhe gelassen werden. Nash's Ziel jedoch ist es, das Verbrechen aufzuklären und seinen unschulig im Knast sitzenden Vater frei zu bekommen. Die vielen Jahre, die er an Bord eines Schiffes verbracht hat, haben ihn abgehärtet und für Beziehungen hat er eigentlich nichts übrig. Aber Marissa hat es ihm irgendwie trotzdem angetan... MEINE MEINUNG Diesmal wird die Geschichte rund um Olivia's Cousine Marissa und um Cash's Zwillingsbruder Nash erzählt. Beide sind meiner Meinung nach auch sehr interessante Charaktere. Marissa lebt in einer Schickimicki-Welt der Reichen und Schönen, macht aber eine 180-Grad-Wendung nachdem sie aus den Fängen ihrer Entführer befreit wird. Sie nimmt sich vor anders zu werden und nicht mehr nur auf Äußerlichkeiten und Status zu achten, wie es ihr beigebracht wurde. So muss sie aber auch das Verhältnis zu ihrem Vater auf's Spiel setzen, der sie so ganz anders erzogen hat. Marissa's inneren Konflikt deswegen und ihr ganzer Prozess der Veränderung haben mir sehr gut gefallen und es hat mir Spaß gemacht ihre Perspektive der Dinge zu lesen. Interessant fand ich vor allem den Aspekt, was sich in Wirklichkeit hinter der ganzen Hochglanz-Fassade der Reichen verbirgt und welcher Preis diese Fassade hat. Bei Nash war ich mir nicht sicher ob ich ihn jetzt sympathisch fand oder nicht. Beim Lesen hat sich meine Sichtweise über ihn ständig verändert und ich wusste einfach nicht was ich von ihm halten soll. Die Jahre auf See haben ihn zu einem richtigen "Bad Boy" gemacht, der sich nicht binden möchte und keine Lust auf eine ernsthafte Beziehung hat. Mir hat gefallen, wie er versucht sich einzureden, dass seine Gefühle für Marissa rein körperlicher Natur sind, er sich aber gleichzeitig immer wieder dabei erwischt wie er ihretwegen eifersüchtig wird. Dieser innere Zwiespalt war ein interessanter Aspekt des Buches, den ich zwar selbst so nicht kenne, aber trotzdem gut nachvollziehen konnte. Die Geschichte an sich beinhaltet nicht mehr so viel Spannung und Action wie Teil zwei, allerdings klärt sich wie zu vermuten die ganze Geschichte langsam auf. Ich kann nicht sagen ob mir der dritte Teil dieser Reihe besser oder schlechter gefallen hat als die anderen beiden, durch die zwei neuen Perspektiven von Nash und Marissa war er schlicht und ergreifend anders. Mit dem Ende der Handlung kann ich so leben und ich fand die Reihe gut, allerdings ist es auch okay, dass sie hiermit abgeschlossen ist! FAZIT Ein guter Abschluss der Trilogie, auch wenn ich jetzt nicht übermäßig traurig bin, dass die Reihe beendet ist. 4 Sterne!

Lesen Sie weiter

Marissa ist frei! Ihr Leben hat sich in den letzten Tagen um 180° gedreht und sie versucht nun, komplett von vorne zu starten. Vorbei sollen die Zeiten der Arroganz und der Oberflächlichkeit sein und so geht sie auch auf Personen zu, die sie sonst gemieden hätte. Und auch für ihre Sicherheit ist gesorgt, denn auch wenn die Gefahr nicht mehr greifbar ist, sie ist immer noch da. Außerdem ist ihr „Beschützer“ alles andere als unattraktiv... Da es sich bei „Bedingungslos“ um den dritten Teil der Addicted to you-Trilogie von M. Leighton handelt, bin ich bewusst nicht auf jede Kleinigkeit in der Zusammenfassung eingegangen. Denn welche Rolle hier zu einer wichtigen wird, muss schließlich jeder selber lesen. Die Reihenfolge: Addicted to you – Atemlos Addicted to you – Schwerelos Addicted to you – Bedingungslos Ich muss gestehen, dass ich diese Trilogie sehr gerne gelesen habe und mir jetzt, am Ende, besonders das Zusammenspiel der Bücher gefallen hat. Aber... und dies muss ich leider ebenfalls anmerken, gerade bei diesem letzten Buch habe ich mich ein wenig schwer getan. Der Schreibstil war wie immer gut und flüssig, allerdings bin ich auf den ersten 80 Seiten nicht in das Buch gekommen. Ich konnte mich in die Protagonisten nicht hineinfühlen und fand sie auch nicht sonderlich sympathisch. Dies mag sicherlich an den beiden Vorgängern liegen, denn gerade Marissa schnitt dort ja nicht besonders gut ab, aber mir lag die Geschichte schon ein wenig quer im Magen und ich war (zu Beginn) auch ein wenig enttäuscht. Trotzdem sprühen die Bücher nur so vor Spannung, Erotik und Unterhaltung und es war klar, dass der erste Eindruck sich täuschen kann. Wie immer, so wechselt M. Leighton auch hier die Erzählweise. Zwei Personen beschreiben was aus ihrer Sicht passiert. Dies ist so abgestimmt, dass man als Leser/in einen perfekten Überblick hat und sich in die wichtigsten Personen hineinfinden kann. Für mich hat die Autorin dieses kleine Spiel der Charaktere perfekt umgesetzt, denn die Geschichte lebt durch die unterschiedlichen Sichtweisen und bringt Unterhaltung und Spannung in das Buch. Und ich gebe zu, nach den holprigen 80 Seiten kam ich immer besser mit dem Roman zurecht. Die aktuellen Figuren änderten bzw. öffneten sich immer mehr und brachten Farbe in ihr Sein. So kam es auch, dass ich am Ende wirklich sagen kann, dass mir auch dieses letzte Buch gefallen hat und die Geschichte von Kapitel zu Kapitel gewachsen ist. Für Quereinsteiger sei gesagt, dass man bei den Addicted to you-Büchern auf die Reihenfolge achten sollte. Hier gibt es keine unnötigen Wiederholungen und die Story geht ihren Weg immer weiter. Wenn man aber auf die Reihenfolge achtet, wird man mit einer spannenden und auch erotischen Geschichte belohnt werden. Mein Fazit: Eine gelungene Trilogie, die man gut in einem Rutsch lesen kann und die mir viel Lesefreude gebracht hat. Leider zwar dieses Buch das schwächste der Reihe, trotzdem kommt auch dieses, nach einem kleinen Fehlstart, in Schwung.

Lesen Sie weiter