Leserstimmen zu
What if? Was wäre wenn?

Randall Munroe

(20)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ein Sachbuch der anderen Art, denn wie das Cover schon verrät, gibt dieses Buch "wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen" und das auf wirklich unterhaltsame Art. Wann (wenn überhaupt) wird Facebook mehr Profile von Toten als von Lebenden enthalten? Wenn man eine zufällige Nummer wählt und "Gesundheit!" sagt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Angerufene tatsächlich gerade geniest hat? Diese und über 50 weitere Fragen werden hier auf wirklich witzige und informative Art erklärt. Ich bin auf das Buch durch Zufall von einer Bekannten aufmerksam gemacht worden und nachdem ich die Beschreibung gelesen hatte, musste ich es unbedingt haben. Dies ist eine Art von Sachbuch, die ich gerne mal lese, da es nicht so furchtbar trocken ist, aber dennoch weiterbildet. Gut, es ist eher unnützes Wissen, welches man hier erhält, aber wer weiß, wann man damit mal jemanden beeindrucken kann. Meine Erwartungen hat es auf jeden Fall erfüllt, denn die Fragen sind durchaus interessant und so beschäftigt man sich auch gerne mit den Antworten. Hier besitzt der Autor viel Charme und Witz und bringt so auf anschauliche und unterhaltsame Weise physikalische, chemische und andere wissenschaftliche Kenntnisse näher. Seine Strichmännchenzeichnungen lockern die Texte noch einmal auf. Teilweise waren mir bestimmte Passagen dann ein wenig zu wissenschaftlich, sodass ich sie eher überflogen als wirklich verstanden habe, aber das ist auch in Ordnung, denn es ist per se ja nun kein Unterhaltungsroman, sondern ein Sachbuch, das auf Fakten und Beweisen beruht. Für mich ist es eine wirklich schöne Lektüre, gerade auch, weil man immer mal wieder zwischendurch in dem Buch lesen kann, denn eine Frage umfasst etwa 5 bis 10 Seiten Antwort und so überfordert es auch nicht gleich mit zu viel Wissen, da die Fragen ja unabhängig voneinander sind. PS:Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich ja auch mal auf der (englischsprachigen) Webseite des Autors umschauen, wo noch viele weitere Fragen beantwortet werden.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Tja, ich dachte mir, da muss mal was neues her! Und dann bin ich in der Buchhandlung über dieses Buch gestoßen. Was wäre, wenn..? Das ist doch die Frage, die uns alle beschäftigt, auch, wenn es niemand wirklich zugeben will. Was wäre gewesen, wenn ich meinem Chef doch mal so richtig die Meinung gegeigt hätte? Was wäre passiert, wenn der Ball nicht auf die Straße gerollt wäre, sondern auf dem Bürgersteig angehalten hätte? Was wäre, wenn die Welt plötzlich aufhört, sich zu drehen? Nun, zumindest der letzen Frage und ähnlichen widmet sich der Autor dieses Buches. Es gibt wohl schon einige Zeit den Blog xkcd, auf dem Randall Munroe, ehemals NASA-Mitarbeiter, Comics zeichnet und physikalische Phänomene erklärt. Und dumme Fragen beantwortet. Aber er sagt nicht einfach "ja" oder "nein" oder "abc", sondern er erklärt das ganze Zeug, das ich schon in der Schule nie begriffen habe, auf eine so amüsane Art und Weise, dass ich sogar ein bisschen davon begreife... Klasse. :) Tatsächlich habe ich meiner Mutter das erste Kapitel ("Was wäre, wenn sich die Erde und alles auf ihr plötzlich nicht mehr drehen würde, die Atmosphäre aber ihre Geschwindigkeit beibehielte?") vorgelesen, und wir haben uns köstlich amüsiert, als nicht nur umherfliegende Bunker, die sich gegenseitig die Dächer einschlugen, sondern auch noch Gremlins auftauchten... An anderer Stelle nutzte Munroe dann die Regenerationskräfte Wolverines, um einen Witz darüber zu machen, warum Funken einer Flex der menschlichen Haut nichts anhaben können. (Hierbei hatten dann mein Vater und ich unseren Spaß, bis wir meiner Mutter erkären musste, wer zum Henker Wolverine ist...) Dieses Buch ist einfach sehr, sehr gut geschrieben, wissenschaftliche Experimente wurden durchgeführt, um diese echt irren Fragen zu beantworten ("Ist es möglich, sich mit senkrecht nach unten feuernden Maschinengewehren einen Jetpack zu bauen?") und es ist auch noch ein toller Humor so wenig versteckt, dass selbst die Niederländer, mit denen Munroe scheinbar noch ein Hühnchen zu rupfen hat, ihn bemerken könnten. Wie der Typ es bei der NASA und ohne seine Comics ausgehalten hat, weiß ich echt nicht. Um es also kurz zu fassen: LESEN! Jedenfalls, wenn ihr schrägen Humor und Physikergequatsche erleben wollt. Ansonsten könnte es passieren, dass euch schnell die Geduld ausgeht. :) Fazit Obwohl Fachbücher oder dergleichen normalerweise nicht mein Fall sind: Dieses Buch ist der Wahnsinn!

Lesen Sie weiter

Wie habe ich dieses Buch entdeckt? Ganz einfach, ich habe dieses Buch bei einer Freundin entdeckt und jetzt liebe ich es. Es ist einfach genial. Seinen Blog habe ich auch bereits besucht. Da kann jeder (wie du und ich) Fragen hinschicken und er beantwortet denn davon welche auf seinen Blog. Der Blog ist auf Englisch, daher ist etwas schwerer zu lesen. Daher freue ich mich über dieses wundervolle Buch und die Idee dazu. Man merkt richtig, wie viel Liebe er in die Beantwortung der Fragen steckt. Er konnte auch einfach alles schon wissenschaftlich aufschreiben und das wärs. Aber dann wäre er nicht so weit gekommen. Er lässt immer seinen Witz mit einfließen und zeigt mit Zeichnungen, wie man sich das vorstellen kann. Das ist manchmal echt komisch und auch beabsichtigt. Das lockert die Sache einfach total auf. Was ich auch toll fand, dass ich gleichzeitig geweint habe vor Lachen und trotzdem was gelernt habe. Da hat sich der Autor wirklich Mühe gegeben diese wissenschaftliche Themen aufzulockern. Und dann gibt es da immer diese seltsamen (und beunruhigenden) Fragen. Diese sind einfach genial, weil da welche total geile Fragen stellen, wo man sich denkt "Wieso". Am besten lest ich einfach mal in die Leseprobe rein und bildet euch selber ein Bild und entscheidet, ob das was für euch ist. Diese gibt es auch auf der Verlagsseite. Einfach oben auf den Verlag klicken und unten Leseprobe auswählen. Ich bin gespannt, wie ihr es findet.

Lesen Sie weiter

Man kennt sie ja, die Sammelsurien aus amüsanten und kurzweiligen Episoden des Alltags. Da gibt es die Printversion der Plattform SMS-von-gestern-Nacht (“Du hast mich auf dem Balkon vergessen” oder “Ist meine Hose noch bei euch?”). Oder der Graphitti-Blog, der die Welt nicht nur in “Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt” in überwiegend lustigen Grafiken erklärt. Und wir erinnern uns auch noch dunkel an die “Zwiebelfisch”-Kolumnen von Oberdeutschlehrer Sebastian Sick, in der er uns klar zu machen versuchte, dass der “Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod” sei. Sie alle haben etwas gemeinsam: Sie entstanden im Netz – in Blogform, als Kolumne oder Website. Und alle sind in gedruckter Form Bestseller – ein schöner Beweis dafür, dass etwas Gedrucktes immer substanzieller ist als eine Ansammlung von Nullen und Einsen im weltweiten Netz. Dass man sich obwohl man 24/7 kostenlos Zugriff auf die Inhalte hat, dennoch gerne mit einem Buch in der Hand aufs Sofa setzt und herzlich lacht. Diesem Erfolgskonzept kann man nun ein weiteres Kapitel hinzufügen. Randall Munroe, ehemals Physiker bei der NASA und nun hauptberuflich Strichmännchenzeichner, mit seinem Projekt “What if”, das aus seinem Blog “xkcd” entstand. Neben den humorvollen Zeichnungen, die vermeintlich komplizierte Sachverhalte prägnant auf den Punkt bringen, beweist das Ganze, das Physik durchaus Alltagsrelevant sein kann – und verdammt viel Spaß macht, nicht zuletzt durch Munroes gewinnende und begeisternde Art und eine gehörige Portion Ironie. Wer hat sich schließlich noch nie gefragt, wie viel physische Energie Yodas Macht besitzt (Kann man damit etwa ein Elektroauto vom Fleck bewegen)? Was passiert, wenn alle Menschen auf der Welt gleichzeitig in die Luft springen (Weniger als man denkt)? Oder man die Ozeane auspumpt (kleiner Hinweis, die Niederlande werden plötzlich sehr geschäftstüchtig ;))? Zwei Beispiele gibt es auf der Verlagsseite von Knaus. Viel mehr Worte möchte ich dazu nicht verlieren. Eine klare Kaufempfehlung, nicht nur für Leute, die unnützes Wissen mögen, sondern für alle von 9 bis 99 Jahren.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem ich gehört habe, dass Randall Munroe ein Buch rausbringt war mir sofort klar: Das musste ich haben. Bekannt war er mir von xkcd und ich als heimlicher Nerd habe seine Seite unheimlich gerne gelesen bzw. lese sie auch heute noch. Ich liebe die Mischung aus Naturwissenschaft und Humor, die Munroe auf eine Art und Weise rüberbringen kann, wie kein anderer sonst. What if? ist eine Sammlung von absurden Fragen, die Randall Munroe Tag für Tag zugeschickt bekommt und auf wissenschaftliche und lustige Weise beantwortet. Wie unrealistisch und komisch diese Fragen sind spielt keine Rolle. Alles, was beantwortet werden kann, wird beantwortet und das auch noch auf wissenschaftliche und vollkommen korrekte Art. So auch Fragen, wie oben im Klappentext beschrieben oder meine Lieblingsfrage: Wie viel MACHT-Energie kann Yoda erzeugen? (Ja, hier kommt natürlich der Star Wars Fan durch.) Die Erklärungen sind natürlich gefüllt mit vielen lustigen Stellen und Kommentaren seitens Randall Munroes und vielen typischen Illustrationen von ihm. In What if? wird seine Website zum Buch und ich habe jede einzelne Seite sehr genossen. Natürlich sollte man eines Bedenken: So lustig das Buch auch ist, es ist Non-Fiction, es ist ein Sachbuch. Sogar ein sehr wissenschaftliches Sachbuch, denn seine Erklärungen sind belegt und absolut nachvollziehbar und auch richtig. Erwartet man ein spannungsgeladenes und actionreiches Buch ist man auf jeden Fall an der falschen Stelle. Auch ich habe das Buch nicht aneinanderhängend von vorne bis hinten durchgelesen sondern habe immer, wenn ich Lust hatte ein oder mehrere Kapitel gelesen. Dass es nicht actionreich ist, heißt aber noch lange nicht, dass es nicht interessant wäre. Tatsächlich konnte mich das Buch in manchen Situationen mehr fesseln, als mein aktuelles Fiction-Buch. Für das Lesen und Verstehen ist jedoch Konzentration absolut notwendig und deshalb fällt es als Lektüre für abends im Bett leider (zumindest für mich) weg. Empfehlen kann ich das Buch vielen Leuten. Ihr solltet natürlich ein grundlegendes Interesse an den Naturwissenschaften mitbringen. Als starke Verfechter des Spruches „Mathe ist ein A*** und Physik sein kleiner Bruder“ solltet ihr dann doch lieber die Finger von dem Buch lassen. Das wird euch dann doch eher langweilen. Zurückschrecken solltet ihr allerdings nicht, wenn ihr nicht die Besten in Mathe und anderen Naturwissenschaften seid. Denn das Buch kann euch vielleicht sogar mit den wirklich spannenden Themen für die Fächer interessieren. Und an alle Naturwissenschafts-Begeisterten und Mit-Nerds da draußen: Absolute Leseempfehlung! Bewertung: What if? bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung. Allen Nerds und Fans von xkcd kann ich es ohnehin empfehlen, denn das Buch ist wirklich die buchgewordene Website und auf jeden Fall genauso gut und empfehlenswert. Außerdem glaube ich, dass viele, die mit Mathe und Naturwissenschaften noch nicht so Dicke sind, mit der humorvollen und komisch trockenen Art, vielleicht sogar Interesse an den Fächern und an den Themen finden. What if? verdient von mir 5 von 5 Füchschen. Vielen herzlichen Dank an knaus Verlag für das tolle *Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Randall Munroe ist der Verfasser des Werkes “What if? – Was wäre wenn?“ und stellt gleich am Anfang klar: Ja, es gibt sie. Die ganz dummen Fragen. Fragen, welche man nicht im Bekanntenkreis stellt, falls man nicht für verrückt erklärt werden möchte. Fragen, die den Menschen dennoch im Stillen beschäftigen und die man einfach beantwortet haben möchte. Abhilfe schafft Munroe auf seiner Website http://xkcd.com/, auf der er die verrückten Fragen seiner Leserschaft beantwortet. Die besten Fragen und Antworten von dieser Website hat er nun zusammengetragen, einen Haufen noch nie beantworteter Fragen beantwortet und was dabei herausgekommen ist, ist das Büchlein „What if?“, das uns all das erklärt, was wir (n)immer wissen wollten… Kann man einen Raketenrucksack allein aus Maschinengewehren bauen? Was würde passieren, wenn die Erde plötzlich stehenbliebe und sich nicht mehr drehen würde? Könnte man genug Energie aufbringen, um alle Menschen von der Erde weg zu befördern? Ah ja, wem haben diese Themen nicht schon schlaflose Nächte bereitet. Munroe widmet sich in seinem neuen Buch all diesen Fragestellungen und erklärt die absurdesten Dinge mit viel Liebe und Humor. Man muss kein Mathe-Fan sein, um Spaß an dem Buch zu haben und man muss auch nicht die Naturwissenschaften lückenlos verstehen. Munroe bereitet jedes Thema idiotensicher auf und erklärt verrückte Dinge so wissenschaftlich präzise, dass man sich am Ende so manch einer Erklärung denkt…hm, ja, warum eigentlich nicht? Ein Beispiel liefert uns das im Buch erwähnte Rhinovirenproblem. Wir alle hatten schon mal eine Erkältung und wissen, wie nervig das ist. Wenn man aber nun alle Menschen der Welt an einem Ort zusammentrommeln und diese dort eine Zeit lang ausharren lassen würde…würde jeder Mensch jeden mit dem Virus einmal angesteckt haben, das Virus würde mangels neuer Behausungsmöglichkeiten irgendwann absterben und keine Gelegenheit haben, neue ähnliche Viren zu bilden … und demnach wären dann alle Erkältungskrankheiten für immer und ewig ausgerottet… oder? Warum diese Frage ein logistisches Problem der Extraklasse darstellt und dazu das eigentliche Problem keineswegs lösen würde, beschreibt Munroe mithilfe seiner berühmten Strichmännchencomics. Diese kleinen Strichmännchen ziehen sich durch das ganze Buch. Die Zeichnungen lockern die Erklärungsansätze auf und bringen den Leser zum Lachen. Mit einem lockeren Schreibstil und vielen mehr oder weniger hilfreichen (aber oft total witzigen) Fußnoten hat Munroe mit „What if?“ das Wissenschaftsbuch für Laien geschrieben, dessen Inhalt man wirklich versteht und sich automatisch einprägt, weil die Themen zu verrückt zum Vergessen sind. Einige Kapitel sind in die Länge gezogen und nicht für alle Leser interessant. Meiner Meinung nach interessiert zum Beispiel die Frage bezüglich Yoda eben nur Star-Wars-Fans. Die Themen, in denen Waffen und Bomben irgendeine Rolle spielen, hätte man zudem auch ruhig reduzieren können, aber nichtsdestotrotz sind viele gute und interessante Fragen und Antworten in dem Werk enthalten. Nach der Lektüre hat man zwar nichts fürs Leben gelernt, aber für die nächste Party wird man auf jeden Fall Gesprächsstoff auf Lager haben. Ich kann „What if? Was wäre wenn?: Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen“ allen Menschen empfehlen, die sich mit einem einfachen Schulterzucken nicht zufriedengeben und gerne den Grund der Dinge erforschen, egal wie verrückt dieser erscheinen mag.

Lesen Sie weiter

What if? von Randall Munroe (deutsch von Ralf Pannowitsch) Oh, ein Sachbuch. Ja, die lese ich wenige, vor allem, wenn sie sich nicht gerade mit Kinderheilkunde beschäftigen. Aber dieses hat mich sehr interessiert, da vom XKCD-Macher Randall Munroe geschrieben. Allgemein bekannt: Munroe versucht, interessante “Was wäre, wenn”-Fragen wissenschaftlich aufzuarbeiten. Aufgelockert und erstaunlich gut ergänzt wird das ganze durch seine berühmten Strichmännchen. Ich habe nicht alles am Ende kapiert, konnte nicht allem Science-Geschwurbel folgen, aber lustig ist´s allemal, vor allem – ganz “Mythbuster” – , wenn die Fragen in Exzess weitergesponnen werden. Gegönnt sei dem Buch sein Platz auf den Bestsellerlisten. (5/5)

Lesen Sie weiter

Ich bin ein klitzekleines bisschen zwiegespalten wegen dieses Buchs. Einerseits finde ich es einfach herrlich – total informativ, total schwachsinnig und wahnsinnig witzig. Andererseits ist es – für mich – eigentlich völlig unnötig. Denn wer einigermaßen gut Englisch kann, der ist mit der What if Rubrik auf xkcd.com tausendmal besser bedient als mit diesem Buch: Kostenlos und mit einem immer weiter wachsenden Repertoire an wissenschaftlichen Antworten auf absurde Fragen – auch wenn ich mir nicht zu 100% sicher bin, ob alle Fragen aus dem Buch auch auf der Seite zu finden sind. Aber nun gut, gehen wir einmal davon aus, dass ich kein Englisch kann und in diesem Fall ist dieses Buch genau mein Ding. Randall Munroe, früher mal Roboteringenieur bei der NASA, beantwortet mit vollem wissenschaftlichen Ernst alle möglichen absurden hypothetischen Fragen, die ihm Leser seiner Website zugeschickt haben. Dabei schweift der Autor selbst auch gerne mal ins absolut Absurde ab, trotzdem sind seine Antworten irgendwo immer wissenschaftlich fundiert. Ergänzt werden sie durch die Strichmännchencomics des Autors, die den absurd-humoristischen Faktor der Geschichte unterstreichen. “What if? Was wäre wenn?” ist schlicht und ergreifend ein total nerdiges Buch. Der Autor ist definitiv ein totaler Nerd und ich denke, wenn man dieses Buch als Leser so richtig wertschätzen will, muss man wohl auch zumindest ein wenig nerdig veranlagt sein ;) Ich jedenfalls stehe total auf schwachsinnigen Wissenschaftskrempel und auch wenn ich bei den hoch wissenschaftlichen Erklärungen im Hintergrund meist nur Bahnhof verstehe, mir hat Randall Munroes Buch ausgesprochen gut gefallen.

Lesen Sie weiter