Leserstimmen zu
Die Krumpflinge - Egon wird erwischt!

Annette Roeder

Die Krumpflinge-Reihe (2)

(8)
(1)
(0)
(0)
(0)
eBook
€ 6,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

„Die Krumpflinge – Egon wird erwischt“ ist der 2. Band dieser kleinen wuschligen Wesen. Geschrieben wurde diese Serie von Annette Roeder und richtet sich an Kinder ab 6 Jahre. Die Serie gibt es als Print- und Hörbuch. Inzwischen erschienen: „Die Krumpflinge – Egon zieht ein“ 2014 „Die Krumpflinge - Egon wird erwischt“ 2014 „Die Krumpflinge – Egon schwänzt die Schule“ 2015 „Die Krumpflinge – Egon taucht ab“ 2015 „Die Krumpflinge – Egon rettet die Krumpfburg“ 2015 demnächst erscheint: „Die Krumpflinge – Egon wird großer Bruder“ März 2016 Meine Rezi bezieht sich auf das Hörbuch, gelesen wird es von Stefan Kaminski. Inhalt: 1 CD Laufzeit: ca. 1 Stunde 4 min. erschienen: DER Hörverlag 2014 Autoreninfo: Annette Roeder wurde 1968 in München geboren. Sie ist Mutter dreier Kinder und Architektin. Seit 2000 verfasst sie Kinderbücher u.a. „Wie süß das Mondlicht auf dem Hügel schläft“, „Kein Bock auf Kunst“, „13 Bauwerke, die du kennen solltest“ Sprecherinfo: Stefan Kaminski wurde 1974 in Berlin geboren. Er ist Schauspieler, Sprecher und Autor. 1996 begann er beim Hörfunk und spielt seit 2001 am Deutschen Theater in Berlin. Weitere Infos: Krumpflinge sind kleine wuschlige Wesen, die in einem vollgerümpelten Keller einer alten Villa wohnen. Sie ärgern sich gern gegenseitig. Ihr Lieblingsgetränk ist Krumpftee, der aus gesammelten Schimpfwörtern der Menschen besteht. Egon Krumpfling ist das jüngste und kleinst Mitglied der Krumpfling-Sippe. Er ist ein wenig aus der Art geschlagen, denn obwohl er sich bemüht gemein und bös zu sein tut es ihm hinterher schrecklich leid und so ist er meistens viel zu nett. Sein bester Freund ist Albert, ein Menschenjunge, dem er sich einmal aus Versehen gezeigt hatte. Inhalt: Egon ist eifersüchtig, denn sein bester Freund Albert mit dem er ansonsten viel Zeit verbringt spielt heut mit dem Nachbarsmädchen Lulu. Das will sich aber der kleine Krumpfling nicht gefallen lassen und so ersinnte er einen Plan und lässt nichts unversucht seinen Spielkameraden wieder für sich allein zu haben. Leider geht dies gehörig in die Hose. Meinung: Die Geschichte ist nicht nur witzig und sehr gut gelungen, sondern behandelt auf kindgerechte Weise auch noch eine wichtige Thematik "Freundschaft und Eifersucht“. So kann die Geschichte hervorragend auch als Einstieg genommen werden, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. Stefan Kaminski erweckt gekonnt mit seiner Stimme die Krumpflinge zum Leben. Durch verschiedene Sprechweisen verleiht er jeden einzelnen von ihnen seine persönliche Note. Beim zuhören haben wir gemeinsam über die witzigen Abenteuer und Streiche herzhaft gelacht. So ist Egon den Kindern sofort ans Herz gewachsen. Meine Kinder warn begeistert und hätten am liebsten auch einen Krumpfling zu Hause. In Kürze: Sprachstil: kindgerecht, altersentsprechend und sehr gut verständlich Charaktere: wirken liebenswürdig, realistisch und authentisch Inhalt: Mit einer Prise Witz und Humor schleichen sich die Krumpflinge ins Herz der Leser / Zuhörer und behandeln auf kindgerechte Weise noch ein sehr wichtiges Thema. Fazit: Amüsant und witzige Geschichte mit lehrreicher Thematik ... Empfehlenswert

Lesen Sie weiter

Ich liebe den Krumpfling-Song! Wirklich! Ich hoffe, dass, wenn mein Neffe seine CD zu Weihnachten von mir bekommt und wir zu Besuch sind, das Lied dann auch öfter mal läuft. Es macht einfach nur gute Laune. Und vor allem neugierig, was Egon denn als nächstes erleben wird. Nachdem ich dem ersten Abenteuer von Egon schon gelauscht hatte und begeistert war, konnte ich nicht mehr lange darauf warten, auch dieses zweite endlich zu hören. Ich finde die Geschichte um Egon und seine Krumpfling-Familie und Albert und Lulu sehr kindgerecht. Etwas größere Kinder werden die Botschaft hinter diesem Hörbuch sicher heraushören - Freundschaft und was alles dazugehört. Kleinere werden ihren Spaß an den Streichen von Egon haben, die nicht immer gut ausgehen, aber auch verstehen, was man darf und was nicht und welche Konsequenzen es haben kann. Ich denke, für eine Autofahrt oder etwas ähnlich Langweiligem ist dies der richtige Begleiter für Jung und Alt. Ich kann es jedenfalls nur empfehlen - und zwar für Jungen und Mädchen!

Lesen Sie weiter

Krumpflinge, was ist denn das? Das sind kleine, grüne, pelzige Wesen. Sie wohnen in den hintersten Ecken der Keller von Menschenhäusern, dort, wo schon seit Ewigkeiten niemand mehr herumgewühlt hat. Krumpflinge ernähren sich von Schimpfwörtern und Flüchen, die sie aufsammeln, trocknen und zu Tee verarbeiten. In der Villa der Familie Artig wohnt Egon mit seiner Krumpfling-Familie. Chef ist Oma Krumpfling, die leider den schleimigen Schorsch viel lieber mag als Egon, der nicht so gerne Unfug macht, wie er sollte. An diesem Tag möchte er seinen Menschenfreund Albert (Albi) besuchen, was verboten und mit mancherlei Gefahren verbunden ist. Doch Albert hat keine Zeit, er möchte mit seiner neuen Freundin Lulu spielen, die im Nebenhaus wohnt. Eifersüchtig schleicht Egon hinterher. Er möchte unbedingt etwas tun, um die Freundschaft zu zerstören, damit er Albi wieder für sich hat. Das bringt Albi in ziemliche Schwierigkeiten, aber auch er hat ein großes Problem: Schorsch hat gepetzt und Oma verraten, dass er den Keller verlassen hat … Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Serie, im ersten Teil lernen sich Egon und Albert kennen, aber die Geschichte lässt sich auch ohne Kenntnis des ersten Teils problemlos verstehen. Krumpflinge im Allgemeinen sind keine besonders liebenswerten Wesen, doch Egon ist eine Ausnahme. Er möchte nicht gerne Streiche machen und Löffelhockey spielen, sondern lieber in mit Albi in dessen Zimmer hocken und mit seinen Autos spielen. Doch als Albert ihn versetzt, kommt doch das Krumpfling-Temperament bei ihm durch. Er richtet ein ziemliches Chaos an, doch als er das merkt, gibt er sich große Mühe, alles wieder in Ordnung zu bringen. So ist das Ende sehr versöhnlich. Egons Erlebnisse sind oft lustig, aber Spannungsmomente bleiben nicht aus: Wird Lulu Albi verzeihen? Wird Oma Egon erwischen und gar bestrafen? So ist in der Geschichte eine Menge los, Langeweile kommt da nicht auf. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Egon ist liebenswert und obwohl er falsch handelt und seinem Freund Ärger einbringt, muss man ihn einfach ins Herz schließen. Die Charaktere der Kinder dagegen haben mich nicht ganz so begeistert. Albert (Nachname Artig!) macht alles, was Lulu befielt, obwohl er keine Lust dazu hat, und Lulu ist das typische Puppenmutti-Rosa-Mädchen, was allerdings durch ihre Familie etwas ausgeglichen wird: ihre Mutter ist berufstätig und ihr Vater Hausmann. Egon macht die Dinge, die Albert sich nie trauen würde, und mischt dadurch sein langweiliges, angepasstes Leben ordentlich auf. Stefan Kamiski liest super, jeder Charakter hat seine typische Stimme, er kann gut Geräusche imitieren und das Zuhören ist einfach angenehm. Kinder ab 6 Jahren haben Spaß an den Geschichten des liebenswerten Krumpflings Egon. Vielleicht lohnt es sich ja, zu Hause mal einen genauen Blick in die Kellerecken zu werfen?

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Und wieder habe ich mit meinem Sohn, Albi und Egon besucht. Mein Sohn war wieder begeistert über die Zeichnungen. Auch wenn diesmal etwas mehr Text war als im ersten Band, hat er mit Freude zugehört und mitgefiebert. Der Schreibstil ist einfach sehr kindgerecht und Lustig. Das Thema war in diesem Buch, Eifersucht und das Petzen nicht immer den gewünschten Erfolg hat. Egon musste lernen mit Albis Freundin Lulu klar zu kommen. Der Frechdachs machte dabei so einiges was sich nicht gehört und musste am Ende dafür grade stehen. Wieder fielen etliche Schimpfwörter aus der Fantasie von Annette Roeder, die einem ein Schmunzeln ins Gesicht zauberten. Mein Fazit Wieder eine sehr tolle Geschichte aus der Krumpflingburg, mit einer sehr gelungenen Botschaft und wunderschönen Illustrationen. Kinder haben ihre Freude an dem Bleistiftgroßen Krumpfling Egon mit dem Herzfleck und seinen Schandtaten.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Nachdem uns die erste Folge von “Die Krumpflinge – Egon zieht ein” so überzeugt hat, mussten wir uns die 2. Folge auch sofort anhören und wurden nicht enttäuscht. Nachdem in Band 1 Egon von Albert gesehen wurde (man muss dazu wissen, dass Egon, ein Krumpfling, sich den Menschen eigentlich nicht zeigen darf, eine Krumpflingregel ) muss er diese Freundschaft, die sich zwischen ihm und Albert aufgebaut hat verheimlichen. Immerhin versorgt Albert nun jeden Abend die Krumpflinge mit Schimpwörtern (auf lustige Art und Weise mit herlichen Wortspielen) damit diese ihren Krumpflingtee herstellen können. Im zweiten Teil erleben die Krumpflinge wieder allerhand Abenteuerliches. Egon ist ein wenig anders als alle anderen Krumpflinge, das gefällt uns aber besonders gut. Denn Egon ist mit Albert befreundet (wie eben schon erwähnt). Da die Oma von Egon das nun mitbekommen hat und das nicht so gerne sieht, tut der Freundschaft der beiden aber keinen Abbruch. Sie haben trotz allem sehr viel Spaß miteinander – was uns ebenfalls viel Spaß bereitet. Hier im zweiten Teil wird Albert von dem Nachbarsmädchen Luli eingeladen und Egon findet das gar nicht so toll … ihn plagt die Eifersucht. Ein schönes Thema, gerade für dieses Alter, was uns sehr unterhalten und auch allerhand Gesprächsstoff geliefert hat. Egon hatte damit nämlich ganz schön seine Probleme und … NEIIN … ich verrate nicht mehr … das müsst ihr schon selbst herausbekommen. Ich bzw. wir haben uns auch mit dieser Folge super unterhalten gefühlt. Sehr abenteuerlich, interessant und bunt ausgeschmückt entführt uns hier der Sprecher Stefan Kaminski wieder in ein tolles Abenteuer mit alters- und kindgerechtem Thema. Es ist aus dem Alltag der Kinder gegriffen und wird anhand der Krumpflinge wunderschön in ein lehrreiches Abenteuer verpackt. Die unterschiedlichen Geräusche, Stimmlagen und das Krumpflinglied liesen uns mit viel Freude der Geschichte folgen … und inzwischen wurden die Geschichten schon zigmal von meiner Motti zum Einschlafen angehört und sie kann die Inhalte wirklich toll wiedergeben. Die Krumpflinge – eine Hörbuchreihe, die wir mit Freude hören und noch weiter verfolgen werden. Fazit Die Krumpflinge – Egon wird erwischt ist eine wunderschöne Fortsetzung mit lehrreichem Inhalt, die uns wieder komplett überzeugen konnte. Absolute Hörempfehlung !!!

Lesen Sie weiter

Egon ist schrecklich glücklich. Nicht nur, dass er wieder in seiner kleinen Gießkanne wohnt, er hat jetzt auch einen Freund ganz für sich alleine. Aber davon dürfen die anderen Krumpflinge natürlich nichts erfahren. Denn eigentlich darf Egon gar nicht mit Albi befreundet sein, da wäre Oma Krumpfling schrecklich böse, wenn sie das wüsste. Ein Krumpfling und ein Menschenkind... Aber plötzlich hat Egon keinen Grund mehr um schrecklich glücklich zu sein... Da geht er doch zu Albi nach oben, um mit ihm zu spielen, da läuft der einfach zu dem doofen Nachbarsmädchen! Na, da muss Egon aber schleunigst für Ärger sorgen, damit Albi nur mit ihm spielt. Hoffentlich merkt unten in der Krumpfburg niemand, dass er weg ist... Meine Meinung: Annette Roeder hat wieder eine wundervolle Kindergeschichte rund um die kleinen pelzigen Krumpflinge entworfen und mit Stefan Kaminski unterhält uns Zuhörer wieder ein wahres Stimmentalent. Der Krumpflingsong zu Beginn und zum Ende des Hörspiels sorgt für gute Laune und lädt zum Mitsingen und Tanzen ein. Die zweite Geschichte um Egon Krumpfling und Albert Artich ist schön kindgerecht, aber auch mit Lerneinheiten, wie Lesen ist gut und Wörter, die man nicht versteht, sollte man sich von jemandem erklären lassen. Egon zeigt im zweiten Band seine Eifersucht und das diese gar nicht hilfreich ist... Eher umgekehrt... Zum Glück ist wenigstens die Oma dieses Mal nicht böse auf Egon, oder etwa doch?

Lesen Sie weiter

Nahtlos ging es weiter, denn da uns der erste Teil der Hörbuchreihe rund um Egon und die Krumpflingfamilie sehr gefallen hat, freuten wir uns schon regelrecht erneut auf Egon und seine Streiche. Um den Krumpftee braucht sich Egon nicht mehr zu sorgen, denn Albi spricht jeden Abend während des Zähneputzens jede Menge Schimpfwörter in den Duschkopf im Badezimmer. Der Vorrat an Tee ist also gesichert und Egon, der innerhalb seiner Familie doch recht einsam ist, hat nun endlich einen Freund gefunden. Dieses muss allerdings geheim bleiben, denn eine Regel der Krumpflinge besagt, dass sie sich Menschen auf keinen Fall zeigen dürfen. Wie gut also, dass die alte Villa nicht verkauft wurde und die Krumpfburg im Keller der Villa bestehen bleiben konnte, anstatt Sauna und großer Badewanne weichen zu müssen. Wie schön hätte es sein können, wenn Albi nicht auch noch mit Lulu dem Nachbarsmädchen befreundet wäre, denn dann hätte er ganz viel Zeit für Egon. Dieser ist ziemlich traurig, dass Albi lieber zur Verabredung mit Lulu geht, anstatt mit ihm zu spielen. Den Streich den Egon Lulu und Albi spielt ist hundsgemein und gefährdet nicht nur die Freundschaft zwischen Albi und Lulu, sondern auch die zwischen Albi und Egon. Oma Krumpfling unterdessen von Schorschi zum Nachbarhaus geführt, ist begeistert, denn sie vermutet in Egons Aktion einen Streich, der ganz viel Krumpftee produzieren soll. Der Tobsuchtsanfall von Lulu ist definitiv ziemlich mächtig und Egons Streich ging unserer Meinung nach auch etwas zu weit. Wie gut, dass er seine Fehler ausbügeln kann und Albis Freundschaft nicht verspielt hat. Albi glänzt in dieser Geschichte wieder einmal damit, dass er ein absolut angepasstes Kind ist, der allen und jedem gefallen möchte und ich wünsche mir für den dritten Band, dass er etwas mehr Rückrat zeigt und sich nicht immer nur alles gefallen lässt. Klar, er ist so erzogen und heißt sicherlich auch nicht umsonst Artich, aber sich so zu benehmen wie ein normales Kind, welches auch mal laut und eben nicht nur artig ist. Vielleicht kann Egon ihm ja helfen auch mal richtig aus der Haut zu fahren oder auch mal so richtig Blödsinn zu machen? Vielleicht ist es aber auch Lulu, die daran drehen könnte, dass Albi sich wie ein echtes Kind benimmt? Mich hat nicht nur die Story überzeugt, sondern vor allem die Stimme von Stefan Kaminski. Ich habe noch kein Hörbuch / Hörspiel gehört, indem so viele verschiedene Stimmen so überzeugend von nur einem Sprecher gesprochen wurden. Selbst die Idee aus Schimpfwörtern Krumpftee zu brauen fanden wir grandios, denn die Schimpfwörter die letztendlich fallen, sind eigentlich keine Schimpfwörter, sondern witzige Satzzusammenstellungen oder Worte, die es so nicht gibt. Wie schon erwähnt, haben wir uns köstlich amüsiert und wie gebannt der urigen Story rund um Egon gelauscht. "Die Krumpflinge - Egon wird erwischt!" ist absolut hörenswert. Es macht wirklich Spaß zu lauschen und ist definitiv eine amüsante Geschichte für groß und klein. Positiv ist auch, dass es sich hierbei um keine Jungen oder Mädchentypische Story handelt, sondern von allen Kindern gehört werden kann. Solltet ihr also nach einem idealen Geschenk suchen, seid ihr mit der CD mit Sicherheit gut beraten.

Lesen Sie weiter

Das ganz große Thema Freundschaft steht (auch) hier im Mittelpunkt – und geht dabei sehr kritisch, wie ich finde, damit um. Was ist, wenn der beste Freund eine andere Freundin hat? Nimmt man die Schuld auf sich, um den anderen zu schützen? Aber vielleicht muss ein Kinderbuch auch keine ‚Botschaft’ haben?! Wie dem auch sei, meiner Meinung nach ist auch diese zweite Folge der Krumpflinge-Serie sehr kindgerecht und unglaublich unterhaltsam, auch durch die Vorlesekunst von Stefan Kaminski, der sich nicht scheut, auch eher seltsame Geräusche einzubauen, die mich immer wieder zum Lachen bringen. Voll kindisch, ich weiß, aber es trifft halt den Lachnerv ganz genau. Ebenso wie das Lied der Krumpflinge am Anfang und am Ende. Ich kann fast schon mitsingen, unglaublich! Ärgerlich waren wieder einmal die Erwachsenen, besonders Albis Mutter. Aber das geht noch schlimmer. Fazit? Wunderbare Fortsetzung, die auch beim zweiten Anhören nicht langweilig wird.

Lesen Sie weiter