Leserstimmen zu
Ich sehe dich

Irene Cao

(1)
(4)
(3)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Ein weiteres Buch, dass ich in den letzten Tagen beendet habe, ist "Ich sehe dich" von Irene Cao. Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch Booktube, dort hat es jemand in den Neuzugängen gezeigt und mich neugierig gemacht. Die Geschichte in "Ich sehe dich" dreht sich um Elena und ihre kleine Welt in Venedig. Elena ist jung und bereits eine gute Restauratorin, die ein Fresko in einem Palazzo restaurieren soll. Es läuft also gut für die etwas nerdige junge Frau, bis Leonardo in ihr Leben tritt und alles mächtig durcheinander wirbelt. Elena blüht geradezu auf, geht aus, beginnt Alkohol zu trinken und ihr Leben zu genießen. Umso höher ist der Fall, als sich Leonardo mir nichts dir nichts aus dem Staub macht und Elena allein zurücklässt. Meine Meinung: Wie auf dem tollen Cover schon zu lesen ist, ist "Ich sehe dich" ein erotischer Roman. Allerdings hatte ich befürchtet, dass es kaum Handlung geben wird und vornehmlich Bettszenen beschrieben werden. Das ist hier - zum Glück - jedoch absolut nicht der Fall. Im Gegenteil: es dauert über 100 Seiten, bis sich die beiden überhaupt begegnen und das ist auch gut so, denn so kann die Protagonistin Elena wunderbar herausgearbeitet werden und wir erfahren sehr viel über sie. Doch auch als die beiden zueinander finden, driftet das Buch nicht ins geschmacklose ab, sondern es wird weiterhin die tolle Kulisse Venedigs eingebunden und es bleibt Handlung erhalten in die auch weitere Figuren integriert werden. So wird es nicht langweilig sondern man bekommt verschiedene Facetten geboten. Das einzige, kleine Manko des Buches ist, dass die Zeitsprünge manchmal nicht ganz durchsichtig sind. Oft liegen zwischen den Abschnitten mehrere Tage und man muss sich kurz wieder zurechtfinden. Alles in allem ist es jedoch eine sehr gelungene Geschichte! Mir war beim Kauf gar nicht bewusst, dass es in dieser Reihe insgesamt drei Bücher gibt. Zum Glück habe ich mit dem ersten begonnen, das war reiner Zufall :-). Die weiteren Bände heißen "Ich fühle dich" und "Ich will dich" und sind beide bereits erschienen.

Lesen Sie weiter

Schöner, detailorientierter Schreibstil, der aber leider zeitweise etwas abflacht. Dennoch lässt sich "Ich sehe dich" flüssig lesen und nimmt den Leser auf Elenas Reise mit. Elena hat endlich ihren ersten großen Auftrag bekommen und darf nun ganz alleine ein wundervolles Fresko restaurieren. Bei diesem Auftrag lernt sie den Sternekoch Leonardo kennen, der Elena in seine Welt entführt. Wird sie ihren Gefühlen standhalten? Mhh. Also meine Meinung zu diesem Buch ist zwiegespalten. Einerseits fand ich die wundervollen Ort- & Farbbeschreibungen super schön, andererseits gefielen mir manche profanen Bezeichnungen überhaupt nicht. Das Niveau flachte teilweise ziemlich ab. Mich hat zudem das Verhältnis zwischen Gaia und Elena verwirrt. Ich meine, meiner besten Freundin kann ich doch alles erzählen. Wie konnte sie ihr das so lang verheimlichen? Ich wäre geplatzt. :P Grundsätzlich fand ich das Buch aber nicht schlecht und werde mir auch definitiv die anderen Teile zu legen. Ich gebe "Ich sehe dich" von Irene Cao 3 von 5 Federblüten. Küsschen, Eure J :*

Lesen Sie weiter

Ich hatte dieses Buch schon länger auf meiner Wunschliste und freute mich sehr, als es über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar angeboten wurde und ich tatsächlich eines erhalten habe. Die Geschichte spielt in Venedig, und die ausführliche Beschreibung der Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten macht Lust darauf, sie kennenlernen zu wollen. Trotzdem das Buch einen guten Schreibstil hat, blieben die Charaktere von Elena und Leonardo für mich ein wenig blass und ich konnte mich nicht in die beiden hineinversetzen. Dadurch, dass aus Elenas Sicht geschrieben wurde, klappte es bei ihr zwar ein wenig besser, aber trotzdem blieben sie beide für mich zu flach. Ich konnte Elenas Verhalten - dass sie immer wieder zu Leonardo zurückkehrt, obwohl er ihr immer wieder klar macht, dass er keine engere Beziehung will - nicht nachvollziehen. Sie hat ein Vor und Zurück, will ihn an einem Tag nicht sehen, am anderen wiederum kann sie es gar nicht erwarten, ihn wiederzusehen, das ich nicht ganz nachvollziehen konnte, weil das Buch für mich nicht herübergebracht hat, was an ihm so besonders ist, dass sie sich ihm nicht entziehen kann, außer, dass er ihr guten Sex liefert. Leonardo war mir nicht wirklich sympathisch. Er erweckte nicht den Eindruck auf mich, dass es ihm ein wirkliches Bedürfnis ist, die Frau in Elena zu wecken, sondern dass er einfach durchzieht, was er will - einmal mit ihr, dann wieder macht er ihr klar, dass sie nicht die Einzige ist und er keine Rücksicht auf ihre Gefühle nimmt. Die Erotikszenen - obwohl ausführlich beschrieben - vermittelten mir leider kein Prickeln und ich fand sie recht nüchtern geschrieben. Das erste Mal habe ich hier nun ein Buch, das mich leider nicht so sehr fesseln konnte, dass ich Teil 2 weiterlesen möchte, um zu erfahren, wie es mit den beiden weitergeht.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Cover: Ein tolles Cover, was direkt neugierig macht. Venedig, der Hauptort des Geschehens, macht direkt neugierig auf mehr.. Schreibstil: Locker, leicht und fesselnd. Vielleicht hin und wieder gedanklich etwas zu betrübt bei Elena, aber gerade die erotischen Szenen machen es wieder gut. Charaktere: Elena: 29 Jahre alt, Restauratorin. Zur Zeit soll sie einen venezianischen Palazzo restaurieren, der eigentlich unbewohnt ist. Doch leider hält die Ruhe und Ungestörtheit nicht lange..Leonardo, der neue Bewohner, ist ein Dorn für Elena, schließlich stört er ihre friedliche Arbeitsatmosphäre..oder ist es doch die eigenartige Anziehungskraft, die die Luft bei jeder Begegnung erotisch auflädt? Doch da gibt es auch noch Filippo..hin und her gerissen zwischen zwei völlig unterschiedlichen Männern, muss sie sich klar werden was sie will. Den leichteren und sichereren Weg mit Filippo einem bodenständigen Mann mit dem sie den Alltag meistern kann oder doch den mysteriösen Leonardo, der aber selbst nicht mehr als eine Affäre will? Leonardo: Chefkoch in einem venezianischen Retsaurant und darf in dem venezianischen Palazzo wohnen, den Elena restauriert. Man merkt ziemlich früh, dass er wenig über sich bekannt geben mag und ein Geheimnis haben muss. Und auch die Aufeinandertreffen mit Elena sind nicht Ohne.. Filippo: Ein alter Studienfreund von Elena. Gerade als die beiden sich näher kommen geht er beruflich weg.. Story: Ich sehe dich ist der erste Teil der Triologie rund um Elena und Leonardo. Viel mehr zum Inhalt als die Kurzbeschreibung verrät möchte ich eigentlich auch nicht verraten, da sonst die Lust am Lesen vergeht. Aber es ist durchaus empfehlenswert. Leonardo wird nicht nur Elena um den Verstand bringen, sondern auch die weiblichen Leser. Man wird aus ihm einfach nicht schlau und da es sich bekanntlich um eine Triologie handelt, ist das Geheimnis natürlich am Ende noch nicht gänzlich gelüftet. Neugierde für den zweiten Teil vorprogrammiert. :) Fazit: Definitiv eine Story für kalte Tage, denn heiß ist sie alle Male. Besonders schön und gut gelungen hat mir auch die Schilderung der Schauplätze gefallen. Auch wenn ich noch nie in Venedig war, fühlte man sich gleich wie mitten drin. Alles perfekt vorstellbar und wunderschön beschrieben. Genauso wie der Palazzo. Als Auftakt absolut gelungen. Die Charaktere sind toll beschrieben und gerade, da sie alle so unterschiedlich ist, macht es die Story so spannend. Man kann gar nicht schnell genug weiter lesen, schließlich nagt gerade der mysteriöse Leonardo an unseren Gedanken.. Hin und wieder liest es sich kurz mal etwas schleppender, da Elena doch oft Trübsal hägt, aber ich bin gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht. Daher für den ersten ♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

In dem Buch geht es um Elena, die in einem Haus in Venedig ein altes Bild restaurieren soll. Dort lernt sie den Berühmten Chefkoch Leonardo kennen. Zu Beginn ist sie von ihm genervt, da er sie von ihrer Arbeit abhält. Doch mit der Zeit fühlt Elena sich in Leonardos Gegenwart wohl. Als er das merkt macht er ihr ein Angebot, das die junge Frau nur schwer abschlagen kann. Leonardo stellt gleich zu Beginn ihrer Beziehung klar, dass sich Elena nicht in ihn verlieben darf, sonst ist alles aus. Doch kann so etwas ohne Gefühle überhaupt klappen? Der Anfang hat mich ein bisschen verwirrt, da es mitten in der Geschichte beginnt und ich gar nicht wusste was gerade geschieht. Das Buch ist ziemlich ausschweifend, was dazu führt, dass es nur langsam in die Gänge kommt. Nachdem aber dann Leonardo auftaucht, wird das Buch erst richtig interessant. Als sich die beiden kennenlernen, lehnt Elena Leonardo total ab. Doch still und heimlich ändert sich die Beziehung der beiden dann doch. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da es mich fesseln konnte. Der Schreibstil von Cao ist ganz in Ordnung. Trotzdem muss ich sagen, dass mir manches nicht so gut gefallen hat. Manche stellen waren echt lang, bis irgendwas passiert ist. Und die Protagonisten haben nicht so viele Gefühle gezeigt, wie es eigentlich typisch ist. Was mir jedoch gut gefallen hat, ist die Beschreibung von Venedig, man hat sich gefühlt als ob man selbst durch Vendig läuft. Zu Beginn ist mir Elena sympathisch, doch das lässt mit der Zeit nach, da Leonardo sie total verändert. So das Elena am Ende des Buches ein andere Mensch ist. Was ich echt schade finde. Leonardo war jetzt auch nicht unbedingt mein Lieblings Protagonist. Er ist ziemlich ausweichend und zeigt nicht so viele Gefühle, was echt gut zu der Geschichte passt, mir aber nicht gefallen hat. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Elena und Leonardo. Das Buch spielt wie oben schon erwähnt in Venedig, was mir mega gut gefällt. Es geht um eine Junge Frau die nicht weiß was sie will. Cover-Time Das Cover gefällt mir gut. Der Hintergrund ist mit weiß ziemlich schlicht gehalten. Was einen ziemlichen Kontrast bildet mit dem Blau und dem orange der Häuser, die Venedig darstellen sollen. Die Schrift ist in Rosegold was einem sofort ins Auge sticht. Das Cover ist für einen Erotischen Roman echt gelungen. Fazit Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen, da ich das Gefühl hatte, dass Elena von Leonardo abhängig ist und nicht mehr ohne ihn Leben kann. Trotz alledem ist es ein gutes Buch für zwischen durch, was sich auch recht schnell lesen lässt. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Schleifen.

Lesen Sie weiter

Details Titel: Ich sehe dich Autor: Irene Cao Verlag: Goldmann Verlag Erscheinungsjahr: 2014 ISBN: 978 3 442 48061 6 Seiten: 345 Seiten Meine Meinung Das Cover Das Cover ist zweigeteilt. Auf der untere Hälfte sieht man den Schauplatz, nämlich Venedig und auf der oberen Hälfte eine wenig bekleidete Dame, die dem Leser den Rücken zudreht. In der Mitte steht der Titel in einer bronzefarbenen Schrift. Mir gefällt das Cover sehr gut, auch die Farben finde ich passen sehr gut zueinander. Die Story Es geht um Elena. Sie arbeitet als Restauratorin an einem Fresko in einem Palazzo in Venedig. Dort trifft sie auf den berühmte Chefkoch Leonardo, an dem sie doch schon Interesse zeigt. Leonardo macht es sich zu Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Doch als die Liebe ins Spiel kommt, verlässt Leonardo Elena und sie versucht ihn zu vergessen. Ich spoiler hier niemanden, denn so ungefähr steht auf dem Klappentext, und das umreißt so ungefähr die ganze Storyline. Das soll jetzt nicht heißen, dass man keine Überraschungen in dem Buch erlebt, denn die gibt es. Aber für mein persönliches Empfinden liest man einen solchen Roman um herauszufinden, wie es dich dort abspielt. Ich fand diese erotische Atmosphäre einfach toll, der Schreibstil ist einfach göttlich. Mit Venedig als Kulisse und diesen mit Liebe geformten Charakteren konnte die Autorin mich wirklich begeistern, obwohl es am Anfang etwas schleppend verläuft. Die Charaktere Hier stehen Elena und Leonardo im Vordergrund. Elena ist am Anfang sehr auf ihre Arbeit fokussiert. Sie versteckt mit ihrer Kleidung ihre Weiblichkeit, igelt sich ein. Als sie dann Leonardo trifft, öffnet sie sich und man sieht eine Veränderung, innen als auch außen. Und sie tut das alles freiwillig. Leonardo hat schon Traummann Qualitäten. Er ist ein Meisterkoch, weiß eine Frau auf vielerlei Arten zu verwöhnen und schafft es immer eine passende Atmosphäre zu schaffen. Man erfährt nicht viel über ihn, was ihn denke ich nur noch interessanter macht. Gesamtbilanz Es wurde sogar mit dem Untertitel "Erotischer Roman" versehen, da kann man sich eigentlich schon denken auf man dich einlässt. Das war der erste Roman dieser Art, den ich gelesen habe. Mir gefallen die Charaktere, ich liebe den Schreibstil und , obwohl am Anfang etwas schleppend, habe ich alles in dem Buch gefunden, was ich erwartet habe. Es geht hier nicht nur um Sex, sondern darum Dinge abzulegen, die einen selbst hemmen. So bewegt sich dieser Sinnenrausch nicht nur eben auf Sex, sondern wird auch über das Essen vermittelt. Ich kann es jetzt leider nicht mit anderen Büchern vergleichen, kann aber sagen, dass das Setting ein ganz anderes ist und jeder der gerne mal dieses Genre probieren würde, dieses Buch an Herz lege. Und es ist natürlich auch der erste Teil einer Trilogie. Wegen den Schwächen am Anfang ist es nur ein 4- Sterne Buch, einfach weil ich glaube, dass sich die Bücher innerhalb der Reihe steigern können. Vielen Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat. Wenn ihr es euch selbst mal genauer anschauen wollte, ich habe es es euch verlinkt. Es ist wirklich einen Blick wert. Bewertung: 4 Sterne

Lesen Sie weiter

Ich sehe dich (1)

Von: Nici

15.05.2015

Meine Meinung zu diesem Buch: Als ich mir dieses Buch bestellt hatte, dachte ich mir vom Prolog her, es wäre irgendetwas gewöhnliches. Sie soll restaurieren und er ist Chefkoch und irgendwie verlieben sie sich dann. Naja gut, aber als ich dann anfing die ersten paar 50 Seiten zu lesen, stieg die Chance das ich mehr und mehr dieses Buch mochte und so lief es auch. Bei der Hälfte des Buches wurde es ziemlich spannend und bis zum Ende sogar Emotional bis zum Gefühlschaos. Mir fiel besonders auf, dass dieser Schreibstil von Irene Cao echt interessant ist! Sie schreibt alles 'real'. Die Gefühle der Protagonisten hat sie unglaublich ehrlich geschrieben. Da denk ich mir nur: 'So etwas würde ich erst nach dem zehntem Versuch sagen.' Desweiterem gab es Momente wo ich keine Lust hatte das Buch zu lesen, doch ich hatte mich überwunden und las es und plötzlich konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und hatte immer eine bestimmte Vorschrift: 'Nach 100 Seiten lege ich es erst weg!' Generell muss ich also sagen es gefiel mir sehr! Mein Fait: Das Buch 'Ich sehe dich' ist wirklich spannend und man sollte sich nie vom Prolog täuschen lassen! Ich möchte mir sofort das zweite Band holen und es lesen!

Lesen Sie weiter

Ich sehe dich von Irene Cao Buch: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ... Autor: Irene Cao, wurde 1979 in Pordenone geboren und lebt heute in einem kleinen Ort im Friaul. Sie hat an der Universität von Venedig Altphilologie studiert und in alter Geschichte promoviert. Bevor sie mit ihrer erotischen Trilogie als Schriftstellerin debütierte, hat Irene Cao im Öffentlichkeitsbereich gearbeitet und Kolumnen für Frauenmagazine geschrieben. Meinung: Die Autorin, Irene Cao, präsentiert uns ihr Buch, Ich sehe Dich. Es handelt sich um den Auftakt einer Trilogie, die es in sich hat. Der Schreibstil ist sehr vorteilhaft gewählt, sodass man sich nicht nur die Protagonisten gut vorstellen kann, mit ihnen Leidet und Lacht, sondern sich auch Venedig gut vorstellen kann. Da ich vor paar Jahren Venedig besucht habe, konnte ich mir genau vor Augen führen wo die Story gerade spielt. Elena, die Unschuld vom Lande, so fühlt sie sich, begegnet einem Mann, der ihre Sinne in Wallung bringt. Leo, Chefkoch, der mit seinen Kreationen jeden verführen kann, möchte den versteckten Schwann rauslocken. Schaft er das? Fazit: Wunderbarer Trilogie-Auftakt, gepaart mit Spannung, Leidenschaft, ungeahnter Liebe und Gaumenverführung.

Lesen Sie weiter