Leserstimmen zu
Das Wunder von Florenz

Ross King

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Zum Cover: Das Cover ist genau auf die Thematik angepasst worden. Zu sehen ist die Kathedrale von Florenz, die Santa Maria del Fiore. Zum Inhalt: In diesem Sachbuch geht es darum, wie die schönste Kuppel der Welt gebaut worden ist, und die Intrigen, die dahinter stehen. Für die historisch interessierten ist das Buch genau das Richtige! Persönlichkeiten wie Filippo Brunelleschi und die de Medicis werden Teil diesem doch sehr interessanten Leseverlaufs. Aber hauptsächlich fokussiert sich dieses Sachbuch auf die arichtektionischen und bautechnischen Erklärungen. Zum Schreibstil: Der Autor Ross King hat einen sehr interessanten und angenehmen Schreibstil. Es wurde bildlich, spannend und informativ geschrieben. Als Leser merkt man, wie intensiv sich der Autor mit der Thematik, mit dem Hintergrund auseinandergesetzt hat. Außerdem gibt es an vielen Stellen passende Illustrationen. Das Sachbuch ist unterteilt in Inhaltsverzeichnis, 19. Kapitel, Danksagungen, Anmerkungen, Auswahlbibliographie, Verzeichnis der Abbildungen und einem Register. Der Leseverlauf wurde an einigen Stellen unterbrochen, da man für die Anmerkungen bis ans Ende des Buches blättern sollte.. Mein Fazit: Dieses Sachbuch macht Lust auf eine Reise nach Florenz und sich das Wunder persönlich anzuschauen. Ich kann diesem Buch keine vollen Punkte geben, sondern nur 4 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Hallo Leute! Meine nächste Kurzreise steht schon für März auf dem Plan - diesmal geht es auf den Spuren der Renaissance nach Florenz. Um mich schonmal ein bisschen vorzubereiten, habe ich mir - wie immer - ein bisschen Literatur besorgt. Hoch über Florenz steht die bis heute größte gemauerte Kuppel der Welt - sogar die vom Petersdom ist im Durchmesser um 3 m kleiner. Im 15. Jahrhundert wurde dieses Meisterwerk der Architektur von Filippo Bruneleschi geschaffen... Das Wunder von Florenz ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ Daten ^^^^^^^^^^ Autor: Ross King Verlag: Pantheon ISBN: 978-3-570-55249-0 Preis: 14,99€ Inhalt ^^^^^^^^^^ Als der neue Dom von Florenz im 14. Jahrhundert geplant wurde, war bereits eins klar - den endgültigen Plan in die Tat umzusetzen, würde schwierig werden, da eine Kuppel von diesem Ausmaß noch nie gebaut wurde. Aber man vertraute darauf, dass Gott denjenigen schicken würde, der technisch fähig wäre, diese gigantische Kuppel zu bauen. Gut 50 Jahre später tritt Filippo Brunelleschi auf den Plan und baut ein Modell für die mehr als 40 m durchmessende Kuppel, die nach den Vorgaben der ursprünglichen Architekten ohne sichtbare Stützelemente gebaut werden sollte. Und rund 20 Jahre danach kann er sein Werk vollenden und baute damit die bis heute größte gemauerte Kuppel der Welt. Alleine um das Baumaterial in diese Höhe zu bringen, baute der kreative Kopf einen Lastenaufzug, der ein Meilenstein in der Renaissance-Technik war. Das Buch handelt von Rückschlägen und Intrigen zwischen den 3 später sogar 4 Baumeistern. Es handelt vom architektonischen Genie, das die Bauweise der Renaissance begründete. Fazit ^^^^^^^^^^^^ Sachbücher sind ja manchmal ein bisschen schwierig, vor allem weil sie mit historischen Fakten und Daten um sich hauen, dass man nur eine Seite am Tag ohne Kopfschmerzen schafft. Dieses Buch hier ist ganz anders. Es liest sich beinahe wie ein spannender Roman, ich habe es fast genauso schnell gelesen, wie einen Krimi. Und es fühlt sich auch ein bisschen so an. Zwar kennt man das Ende schon - die Kuppel steht ja heute noch - aber trotzdem spürt man all die Zweifel des Volkes am Erfolg des Unternehmens, man leidet bei den Rückschlägen quasi mit, ohne dass man dabei vorher einen Historienwälzer gelesen haben muss, um verschiedenes einordnen zu können. Erfindungen Brunelleschis werden durch Zeichnungen sehr schön verdeutlicht. Ich bin auf die cupola jedenfalls wahnsinnig gespannt. Im Petersdom war ich schon und kann mir bisher kaum vorstellen, dass diese Kuppel noch gigantischer ist - ich werde berichten! In diesem Sinne Eure Anke

Lesen Sie weiter