Leserstimmen zu
Ich. erinnere. mich.

Suzanne Young

(4)
(3)
(0)
(1)
(0)
€ 4,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 6,00* (* empf. VK-Preis)

Sloane und James sind auf dem Weg um sich den Rebellen anzuschließen, doch die sind ganz anders als erwartet. Währenddessen geht das Programm immer gnadenloser vor, um die sich ausbreitenden Selbsttötungen zu verhindern. Der Schlüssel zu allem könnte die Pille sein, die Sloane bei sich trägt: Sie bringt alle Erinnerungen zurück, aber das Risiko ist hoch, dass man dabei stirbt... Wir haben den ersten Teil nach seinem Erscheinen 2013 mehrfach gelesen und für großartig befunden. Umso erstaunlicher ist es, dass es uns sehr schwer gefallen ist, wieder in die Geschichte einzusteigen. Das passiert uns wirklich selten. Wir finden, dass eine Fortsetzung so gestaltet sein sollte, dass man nicht den ganzen ersten Teil noch einmal lesen muss, und meistens ist das auch nicht notwendig. Die Handlung der ersten Hälfte des Buches ist statisch und besteht daraus von einem Versteck ins nächste zu ziehen - ohne erkennbare Veränderungen, Ereignisse oder gar Entwicklungen. Im Mittelpunkt steht das "Liebesdreieck" James-> Sloane <- Michael Realm. Dabei sind alle drei Parteien gleichermaßen anstrengend. Die zweite Hälfte bringt etwas Abwechslung hinein, doch nach wie vor scheint Sloane wie eine Spielfigur, die von anderen gelenkt wird, naiv und eher schwach. Ihre Stärke, die sie sich fast bis zum Ende von Du. wirst. vergessen. bewahrt hat, fehlt hier vollständig. Zuletzt passiert alles recht schnell und ist absolut vorhersehbar. Sowohl die machomäßigen männlichen also auch die weinerlichen Frauenfiguren konnten uns nicht überzeugen. Zugutehalten kann man dem Buch, dass es sich leicht lesen lässt wir haben es ja immerhin auch zu Ende gelesen, was aber eher ein Tribut an den tollen ersten Teil war, als tatsächliche Begeisterung für die Geschichte. Ich. erinnere. mich. ist eine mittelmäßige Fortsetzung, die man lesen kann, aber auf keinen Fall muss - vielleicht ist es eher für Jugendliche geeignet, uns konnte es leider gar nicht überzeugen. Daher vergeben wir 2 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

ACHTUNG! Diese Rezension bezieht sich auf eine Fortsetzung und sollte wegen evt. Spoiler gelesen werden, wenn man den ersten Teil: Du. wirst. vergessen. schon kennt :) Kurzbeschreibung: Der Schlüssel zur Freiheit liegt in ihrer Erinnerung Sloane und James sind auf der Flucht. Ein Großteil ihrer Erinnerungen wurde gelöscht. Und das »Programm« ist nicht bereit, sie einfach davonkommen zu lassen. Um zu überleben, bleibt ihnen nur eine einzige Chance: Sie müssen das »Programm« endgültig zerstören. Doch dazu brauchen sie ihre Vergangenheit zurück. Der Schlüssel zu ihren vergessenen Erinnerungen liegt in einer Pille, von der es jedoch nur eine einzige gibt – die außerdem einen hohen Preis fordert. Können Sloane und James gemeinsam das Netz der Lügen durchbrechen? Oder wird das »Programm« sie letzten Endes einholen? Meine Meinung: Nachdem ich von Du. wirst. vergessen (mit einem Klick gehts zur Rezi) wahnsinnig begeistert war, habe ich richtig ungeduldig auf die Fortsetzung gewartet und musste mit Erschrecken feststellen, dass der Erscheinungstermin verschoben wurde. Kurzfristig hieß es, dass der zweite Teil leider nicht mehr übersetzt wird und nun gibt es Ich. erinnere. mich. immerhin als Ebook, so dass ich trotzdem erfahren durfte wie diese Dilogie endet. Suzanne Young hat mich direkt wieder in die Geschichte hinein geworfen. Am Ende des ersten Teils konnten Sloane und James fliehen und befinden sich nun auf der Flucht. Die Rebellen Cas und Dallas finden das flüchtende Pärchen und nehmen sie mit in ihr Versteck. Doch können sie den beiden wirklich trauen? Während James sein Misstrauen zum Teil hinter einer aggressiven und abweisenden Haltung verbirgt, wirkt Sloane etwas offener und versucht die Rebellen besser kennen zu lernen. Die Autorin hat es wie auch im ersten Teil geschafft mich von Anfang bis Ende komplett an die Story zu fesseln. Die zum Teil ausweglos scheinende Flucht, war wahnsinnig spannend zu verfolgen und Sloane und James sind wirklich ein sehr sympathisches Paar. Obwohl "das Programm" ihnen jegliche Erinnerungen genommen hat, stehen sie immer zueinander und gerade James wurde für mich zu einem tollen Charakter. Als Leser leidet, hofft und liebt man gemeinsam mit den Protagonisten und der bildhafte Schreibt- stil der Autorin hat es mir leicht gemacht, mich in der dystopischen Welt zurecht zu finden. Sehr gut gefallen hat mir, dass einige offenen Fragen aus "Ich. werde. vergessen." geklärt werden und sich die Handlung zu einem perfekten Ganzen zusammen fügt. Fazit: Wer den ersten Teil mochte, wird nicht um die Fortsetzung herum kommen. Genauso spannend und dramatisch wie "Ich. werde. vergessen.", ist "Ich. erinnere. mich." wieder eine grandiose Story, mit tollen Protagonisten die mich voll und ganz überzeugen konnte.

Lesen Sie weiter

'Während der letzten vier Jahre hat die Selbstmordserie epidemische Ausmaße angenommen: Ein Drittel aller Teenager fiel ihr zum Opfer.' (Erster Satz) Sloane und James sind dem Programm entkommen und sie befinden sich auf der Flucht, deren Gelingen unmöglich scheint. Dennoch schaffen die beiden es zu den Rebellen, damit ist die Flucht aber nicht vorbei, denn das Programm ist überall. Selbst unter den Rebellen fällt es ihnen schwer zu jemanden Vertrauen zu fassen. Und dann gibt es noch diese Pille, die Sloanes Erinnerungen wiederherstellen können soll, jedoch ist unklar was die Pille sonst noch mit ihrem Gehirn anstellt. Aber kann sie die Pille auch noch verweigern, wenn das Programm drauf und dran ist nicht nur Sloane und James zu schnappen, sondern auch sich die Pille, die die letzte ihrer Sorte ist, unter den Nagel zu reißen? Rezension Diese Fortsetzung schließt genau da an, wo ihr Vorgänger endet, deshalb findet man sich direkt zu Beginn des Buches mitten in der Flucht von Sloane und James wieder, die auf dem Weg zu einem Treffpunkt sind. Jedoch kommen ihnen die Rebellen Cas und Dallas zuvor und bringen die beiden in ein Versteck, in dem die Beiden fürs erste unterkommen sollen. Trotz des Schutzes durch die Rebellen fällt es Sloane und James nicht leicht ihnen auch zu vertrauen, jedoch kann man ihnen dieses Verhalten kaum verübeln, denn selbst die Eltern würden die beiden ausliefern. Und dennoch tut Sloane ihr Bestes um ihre Mitmenschen fair zu behandeln und versucht zumindest einen Draht zu ihnen aufzubauen, was James deutlich schwerer fällt. Sloane dagegen geht leichter Risiken ein und zeigt viele Charakterzüge, die sich schon vor dem Programm hatte, ganz vorne dabei ihre Offenheit. Aber auch James hat Züge seines Wesens behalten und ist noch immer ziemlich ernst und verschlossen. Aber zurück zur Handlung, die nicht nur zu Beginn so rasant von statten geht. Ganz im Gegenteil, der Beginn ist das erste Indiz auf den Rest des Buches. Denn die beiden Hauptcharaktere sind immer auf der Flucht, was natürlich einen gewissen Spannungslevel erzeugt. Das hat natürlich zur Folge, dass man mit den Charakteren immer mitfühlt und aufgeregter ist, als die Protagonisten selbst. Aber durch die ständigen Ortswechsel hat man eine breite Palette an Orten, die man erkunden darf, wobei die Atmosphäre immer wieder aufs neue sehr drückend ist. Aber auch die Vielfalt an unterschiedlichen Charakteren und deren Tiefe gibt der Geschichte einen gewissen Reiz, denn man schon im Vorgänger entdecken durfte. Natürlich kann die Autorin auch mit einigen Wendungen trumpfen, so dass die ganzen Fluchten nicht so monoton wirken, wie man meinen könnte. Auch der ausdrucksvolle, bildliche Schreibstil und die wirklich bemerkenswerte Umsetzung tragen dazu bei, dass man sich schnell wieder in Sloanes Kopf zurechtfindet und sich ohne große Probleme wieder mitten in der Geschichte wiederfindet. Fazit Insgesamt eine tolle Fortsetzung, die viel zu bieten hat, aber fast zu kurz scheint. Trotz der rasanten Handlung behält man den Überblick und schließt vor allem Sloane immer weiter ins Herz, und das trotz einiger Zweifelhafter Entscheidungen, die sie trifft. Da sie vor allem von ihren auf sie einstürmenden Gefühlen geleitet wird, kann man ihr diese auch nicht übel nehmen, zudem entwickelt sie sich auch noch weiter und entdeckt sich selbst neu, nachdem ihr das Programm alles nahm, was sie ausgemacht hat. Und auch das Finale dieser Reihe kann sich sehen lassen, weshalb ich überhaupt nicht verstehe, dass dieses geniale Buch nur als E-Book erschienen ist, denn es lohnt sich in jedem Fall die Geschichte von James und Sloane zu verfolgen und sie zusammen mit ihnen zu erleben.

Lesen Sie weiter

Sloane und James sind weiterhin auf der Flucht. Auf der Flucht vor dem „Programm“, auf der Flucht vor dem Verlust ihrer Erinnerungen. Im Gepäck eine einzige Pille, die als das Gegenmittel betrachtet wird. Doch wer soll sie nehmen? Sloane oder James? Können Sie diese Entscheidung überhaupt treffen? Und während sich die beiden immer wieder umsehen müssen, erhalten sie Unterstützung von Michael Raelm, Cas und Dallas, die ihnen zur Seite stehen. Allerdings ist nicht klar, ob alle für oder gegen sie arbeiten. Immer wieder scheint das „Programm“ nahe an sie heranzukommen. Können Sie es dennoch schaffen und sich weiterhin verstecken? Spannend, aufregend und absolut fesselnd, liest sich dieser zweite Teil der Romanreihe aus der Feder von Suzanne Young, die hier perfekt eine Fortsetzung kreiert hat, die von der ersten bis zur letzten Seite an die Geschichte bannt. Wer das Buch „Du.wirst.vergessen.“ gelesen hat, muss hier einfach weiterlesen. Mit einer ähnlichen Dramatik startet die Geschichte direkt durch und setzt nahtlos an den ersten Band an. Um alle Handlungsstränge vernünftig verstehen zu können, ist es sicherlich von Vorteil den Auftakt gelesen zu haben. Denn nur so wird die ganze Tragik deutlich. Auch in diesem Buch erzählt wieder Sloane von ihren Erlebnissen. Sie und James bilden dabei ein sympathisches und überzeugendes Paar, das bereits im ersten Teil bewiesen hat, das sie tatsächlich zusammen gehören. Schließlich haben sie trotz dem Verlust ihrer Erinnerungen erneut zusammen gefunden. Doch nun müssen sie um ihre Freiheit kämpfen. Diese Zeit beschreibt Sloane sehr lebendig und authentisch. Zu jeder Zeit ist spürbar, wie grausam das „Programm“ mit ihr umgegangen ist uns was sie ihr genommen haben. Die Erzählung ist sehr bildlich und aufregend gestaltet. Schon nach wenigen Seiten ist eine herrliche Dynamik zu spüren, die zum Weiterlesen verführt. Mit Hilfe einer verständlichen und ausdrucksstarken Sprache vermittelt die Autorin einen realistischen und glaubwürdigen Aspekt. Außerdem wird hier von Anfang an ein sehr hoher Spannungsbogen erzeugt, der sich zum Schluss noch einmal immens verstärkt und in einem großartigen Finale abschließt. Fazit: Für Fans von Jugendbüchern und Thrillern ein absolutes Muss! Hier ist das Gesamtkonzept einfach aufgegangen. Es ist mitreißend, dramatisch und voller Gefühl. Von der ersten bis zur letzten Seite wird in diesem rasanten Werk eine tolle Geschichte erzählt, die jeden Leser begeistern wird. Sloane und James werden zu Sympathieträgern, deren Schicksal bewegt und zum Mitfühlen animiert. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Der Schlüssel zur Freiheit liegt in ihrer Erinnerung Sloane und James sind auf der Flucht. Ein Großteil ihrer Erinnerungen wurde gelöscht. Und das »Programm« ist nicht bereit, sie einfach davonkommen zu lassen. Um zu überleben, bleibt ihnen nur eine einzige Chance: Sie müssen das »Programm« endgültig zerstören. Doch dazu brauchen sie ihre Vergangenheit zurück. Der Schlüssel zu ihren vergessenen Erinnerungen liegt in einer Pille, von der es jedoch nur eine einzige gibt – die außerdem einen hohen Preis fordert. Können Sloane und James gemeinsam das Netz der Lügen durchbrechen? Oder wird das »Programm« sie letzten Endes einholen? kurze Einblicke: Das P R O G R A M M ist auf dem Vormarsch. James nimmt meine Hand, und wir gehen auf das Gebäude zu, das so verlassen scheint. Gehen zu den Rebellen, die übrig geblieben sind, und hoffen, dass wir hier vor dem Programm sicher sind. Zumindest im Augenblick. 5% Eine Zwangsumwandlung für Leute, die nicht mal ansatzweise gepressiv sind. Das ist nichts anderes als massive Gehirnwäsche. Eine kranke und verdrehte Form von Uropa. Die Öffentlichkeit wird das niemals zulassen. Oder? 38% Obwohl ich weiß, das wir gerade wieder Vater, Mutter, Kind spielen. Aber das stört mich nicht. Wenn sich dein gesamtes Leben in einen billigen Actionfilm verwandelt hat, dann träumst du nur zu gern von einem langweiligem Leben in einem Vorort. Davon, wie einfach alles sein könnte. 61% Ich lasse die Arme wieder sinken, lächele, wenn solche Erinnerungen durch meinen Kopf schweben. Natürlich sind es keine echten Erinnerungen für mich, aber ich liebe es, wenn James mir solche Geschichten erzählt. Ich liebe es, dass er dazu in der Lage ist. 96% meine Meinung: Sloanes Leben ist nach wie vor auf James aufgebaut. Er ist das Einzige, was ihr von Ihrer Vergangenheit geblieben ist und sie spürt ganz tief in sich, dass es sich lohnt daran fest zu halten. Was im ersten Teil etwas merkwürdig schien, macht hier mehr und mehr Sinn und wir verstehen sie und ihre Bewandtnisse. Es gibt nichts, was diese Liebe erschüttern könnte, selbst James selbst nicht. Auch wenn sie gelegentlich ins wanken kommt, daran hält sie fest und bleibt ihrer Überzeugung treu. Das, und der Kampf gegen das Programm hat sie sehr stark gemacht! Es scheint, als ob sie nichts mehr erschüttern kann. Für alles gibt es eine Erklärung und auch eine Lösung, auch wenn diese nur annehmbar ist. Aber eins gibt es auf dieser verseuchten Welt, was ihr völlig den Sinn nehmen würde und ihr den Boden unter den Füßen weg reißen würde: der Verlust von James …. James hat sich völlig verändert. Er ist ein annehmlicher Charakter, der Sloane sehr ähnlich ist. Den auch für ihn gibt es nichts schlimmer als der Verlust seiner einzigen Freundin, Sloane. Ohne sie kann und will er nicht mehr leben, das betont er immer wieder und so hat er es sich zur Aufgabe gemacht sie nicht nur zu lieben sondern auch zu beschützen und immer für sie da zu sein. Alles könnte so einfach sein wie er sich das vorstellt wenn die Vergangenheit ihn nicht einholen würde! Den die reißt ihn aus den Fugen und es fällt ihm schwer, seinen Weg nicht zu verlassen. Als er dann auch noch einen Schicksalsschlag erleben muss, wird er völligst erwachsen und beweist nicht nur Sloane sondern auch uns als Leser was für ihn wirklich wichtig ist. Er hat verstanden, dass für eine Zukunft die Vergangenheit nicht zwangsläufig wichtig ist! Realm hat so ein bisschen den Part von James aus Band 1 übernommen. Er ist nicht zu greifen, sehr egoistisch und absolut nicht einzuschätzen. Einerseits weiß man, dass Sloane seine große Liebe sein soll andererseits kommen immer wieder Dinge hoch die an seiner Liebe und seiner gesamten Person zweifeln lassen. Aber seine entscheidende Rolle in dieser Trilogie ist nicht weg zu denken. Denn durch ihn bekommen wir viele Einblicke in die Vergangenheit und das bisher fehlende Verständnis zum Programm und seine Einzelheiten werden hier klarer. …………………………………………………... Ich. Erinnere. mich ist eine sehr gelungene Fortsetzung. Alle Fragezeichen die Du. wirst. Vergessen mir in den Kopf pflanzte über die Charaktere, die zukünftige Welt und ihr Programm sind in soweit verschwunden und beantwortet, das alles sehr schlüssig ist. Es wird alles einander gefügt und gibt wenig Spielraum nach links & nach recht. Das Kopfkino hat ein klares Bild vor Augen, ohne Nebel. Eingebaute Hochs und Tiefs in der Geschichte sind sehr mitfühlend und ließen mich mit den Protagonisten fühlen. Egal ob Angst, Wut, Zorn oder Liebe alle Gefühlsregungen hat die Autorin hier sehr schön rüber gebracht und hierdurch der Geschichte sehr viel Tiefe gegeben. Selten ist ein Folgeband besser als sein Vorgänger, aber hier trifft das ganz klar zu! Auch wenn dieser zweite Band, um den ich schon im deutschen Markt bangen musst ein sehr schönes, stimmiges Ende hat bin ich doch sehr neugierig, was es in Band 3 noch zu erzählen gäbe. Ich kann wirklich nur hoffen, das der Verlag die Trilogie für mich beendet! ©LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

Lesen Sie weiter

Das Cover: Ähnlich wie bei dem Vorgängerband, ‚Du. Wirst. Vergessen.‘ ist hier das Gesicht einer jungen Frau, die sehr neutral schaut, zu erkennen. Die Farben des Covers sind recht hell in Weiß- und Blautönen gehalten. Es zeigt meiner Meinung nach sehr gut eine vom Programm gezeichnete Frau. Der Titel ist auffallend in einem gestreiften Rot-Orange und ist überall zerschnitten, wie als ob ein Teil der Person durch den Verlust der Erinnerungen auch abgeschnitten worden wäre. Die Geschichte: Sloane und James haben es geschafft: Sie sind aus dem ‚Programm geflüchtet, nun jedoch auf der Flucht vor eben diesem. Auf der Flucht werden sie von der Rebellin Dallas und dem Rebellen Cas im Auftrag von Realm abgefangen. Auch, wenn Sloane und James noch misstrauisch sind, schließen sie sich den Rebellen an. Dort trifft Sloane auch wieder auf Lacey, ihre Freundin aus dem ‚Programm‘. Doch Lacey benimmt sich merkwürdig, und Sloane trifft einen großen Entschluss: Sie wird das ‚Programm‘ endgültig zerschlagen und nie wieder in das ‚Programm‘ zurück. Doch es kommt alles anders als gedacht, denn Sloane und James müssen erkennen, dass sie niemandem vertrauen können … Meine Meinung: Lange habe ich auf die Fortsetzung von ‚Du. Wirst. Vergessen.‘ gewartet, und nun ist sie endlich da. Erst war ein Veröffentlichungstermin vorgesehen, dann verschwand dieser wieder und nun ist immerhin die eBook-Ausgabe veröffentlicht worden. Es hat nicht lange gedauert, da war ich wieder in der Geschichte drin. Zwar wusste ich nicht mehr wirklich, wer Lacey oder Realm sind, aber mit der Zeit und vor allem mit dem Verlauf der Geschichte kam das schon wieder. Es gibt einige Höhe- und Tiefpunkte, die Sloane auch in diesem Band überwinden muss. Als Leser merkt man jedoch, wie stark die Liebe zwischen Sloane und James ist, und alle, die dort dazwischenfunken, kriegen gehörig eins auf die Mütze, was das Buch wirklich gut macht. Es wird viel über die mysteriöse Pille nachgedacht, die die verlorenen Erinnerungen wiederbringen kann. Auch erhält man als Leser neue und vor allem wichtige Hintergrundinformationen, die einem immer irgendwie gefehlt haben, sei es zu der ominösen Pille, dem ‚Programm‘ oder zu Realm, was ich wirklich sehr gut fand. Die Geschichte ist übrigens auch weiterhin aus Sloanes Sicht geschrieben. Insgesamt finde ich, dass ‚Ich. Erinnere. Mich.‘ eine gute Fortsetzung und ein guter Abschluss ist, die noch einmal viel Spannung, manchmal aber auch leider unnötige Szenen bietet, mich als Leser aber mit gutem Gewissen zurückgelassen hat. Übrigens gibt es im englischen Original noch zwei Vorgeschichten namens ‚The Remedy‘ (Teil 0.5, zu Deutsch ‚Die Abhilfe‘) und ‚The Epidemic (Teil 0.6, zu Deutsch ‚Die Epedemie‘) sowie einen Nachfolger (2.5) namens ‚The Recovery‘ (zu Deutsch ‚Die Erholung‘). Ob es diese auch auf Deutsch, zumindest als eBook, veröffentlicht werden, ist noch nicht bekannt. Meine Meinung: Guter zweiter und letzter Band der Dilogie über das ‚Programm‘, Sloane, James und Co. Ich habe lange drauf gewartet und wurde nicht enttäuscht. Von mir gibt es gute vier Sterne.

Lesen Sie weiter

Cover: Hier sieht man wieder Sloane die sehr emotionslos drein blickt und nicht wirklich glücklich aussieht. Das passt sehr gut zum zweiten Teil in dem Sloane auf der Flucht ist. Der Titel ist hier in rot gestaltet und sticht wieder ziemlich aus den Cover hervor. Meinung: Den zweiten Teil gibt es bis jetzt nur als eBook, da nicht klar ob er überhaupt auf Deutsch erscheint. Super ist es das am Anfang nochmal ein bisschen auf den 1. Teil zurückgeblickt wird und man sich so wieder schnell in die Geschichte rein findet. Der Schreibstil war wieder super und mitreißend und somit hat man die vielen Seiten relativ schnell durch und vergisst sogar ab und an die Zeit ;) Sloane entführt uns nochmal in ihre Gefühlswelt und die Welt des Programms. Es sind aber auch ein paar neue Charaktere dabei und somit wird die Geschichte sehr lebendig und abwechslungsreich. Ab und an verstehe ich Sloane schon ganz gut, da sie zwischen tiefer Traurigkeit/ Verzweiflung und großem Mut/ Zuversicht schwankt und somit zeigt das auch jeder schlechte Gefühle hat und das ganz normal ist. Für Sloane ist der 2. Teil echt heftig da sie ihre Beziehung zu James nicht nur einmal in Frage stellt. Doch auch hat sie neue Freunde und Verbündete gewonnen, aber in der Welt der Programms muss man sich immer wieder fragen wem man wirklich vertrauen kann und so kommt es auch zu einigen Überraschungen und unerwarteten Wendungen. An manchen Stellen hat ein wenig Spannung gefehlt, doch da das Buch sonst eine super Story hat ist das nicht ganz so schlimm. Am Ende kommt es zu dem großen Showdown und es entscheidet sich endgültig welche Seite gewinnt. Das letzte Kapitel zeigt was aus den Personen geworden ist und somit hast das Buch einen guten Abschluss. Fazit: Der 2. Teil entführt uns wieder in diese beängstigende grauenvolle Welt und ist eine spannende und wirklich gelungene Fortsetzung. Natürlich darf auch ein Happy End und ganz viel Liebe nicht fehlen. Ihr liebt Dystopien? Dann sind diesen beiden Büchern genau das Richtige für euch.

Lesen Sie weiter

INHALT: James und Sloane sind auf der Flucht und treffen auf die wenigen, übrigen Rebellen. Eine Reise aus Verstecken, Flüchten, Hinterfragen und Erinnern beginnt. Zahlreiche Hindernisse stellen sich ihnen in den Weg - werden sie es schaffen das Programm zu stürzen? Oder wird das Programm sie erneut holen... MEINUNG: Meine Güte, was habe ich gebangt. Ich habe den ersten Band "Du wirst vergessen" so sehr geliebt und regelrecht verschlungen. Lange musste ich auf die Fortsetzung warten, es war teilweise noch unkalr, ob diese überhaupt im Deutschen kommen würde. Ich wollte die Reihe schon fast auf Englisch lesen (obwohl das eher nicht so mein Fall ist), als die erlösende Nachricht kam: Nun kommt der zweite Teil doch noch als E-Book. Ich habe mich wirklich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut. Der Einstieg gelang mir eigentlich relativ leicht, auch wenn es etwas her ist, dass ich Band 1 gelesen habe (und ihr wisst ja, ich erinnere mich dann immer schwer), wurde am Anfang nochmal so ein kleines bisschen zurückgeblickt. Schnell war mir wieder klar wo ich mich befinde und wie der Stand der Dinge ist. Einige Details waren zwar nicht mehr da, aber im Laufe der Geschichte wurde das auch ein bisschen aufgefrischt. Der Schreibstil der Autorin war gewohnt flüssig zu lesen, ich kam wirklich wahnsinnig schnell vorran, genau wie beim ersten Teil. Sie schreibt einfach so gut, dass man die Zeit vergisst. Die Protagonistin Sloane war mir noch deutlich im Kopf, James hingegen musste ich erstmal wieder ein bisschen kennenlernen. Ich konnte Sloane gut folgen und auch die neuen Charaktere bringen frischen Wind und Abwechslung in die Geschichte. Sloane schwankte manchmal sehr zwischen Verzweiflung, Resignierung und dann wieder Mut und Stärke. Das fand ich sehr sympathisch, denn so ist es doch auch im wahren Leben, ein auf und ab der Gefühle. Im Laufe des Buches kam, wie ich fand, ziemlich viel Gefühlschaos auf. es taucht jemand auf, der die Beziehungen durcheinander bringt und auch Dallas, das Mädchen bei den Rebellen, mischt immer wieder alles auf mit ihrem Verhalten. Es gab Passagen da wurde mir das manchmal zu blöd, ein klitzekleines bisschen zu langatmig und zu viel Gerede. Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Acton gewünscht Aber! Genau zu dem Zeitpunkt wo ich das dachte, ging es endlich los. Das letzte Drittel des Buches war wirklich sagenhaft spannend und bis zur letzten Sekunde fieberte ich mit. Das Ende ist abgeschlossen, ich war etwas überrascht, da es ja 3 Bände dieser Reihe im Englischen gibt. Der dritte Band handelt aber über andere Protagonisten in der Zeit VOR dem Programm. Deswegen war ich auch ganz zufrieden damit, denn ich hatte schon Angst, dass der dritte Band vielleicht nicht übersetzt wird. Jetzt wäre das nicht mehr so dramatisch, denn die Geschichte von Sloane und James hat ein befriedigendes Ende gefunden. FAZIT: Eine gelungene und spannende Fortsetzung des ersten Bandes. Die Autorin entführt in eine beängstigend realistische Welt und ich bin froh, dass ich James und Sloane bis zum Ende ihrer Geschichte begleiten durfte. Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Lesen Sie weiter