Leserstimmen zu
"Ich hätte gerne eine LSD-Leuchte!"

NEON

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Ob der Verkäufer wohl wusste, was er tat, als er das Schild "Jetzt zugreifen!" gleich neben das "Bitte nicht anfassen" stellte? Wahrscheinlich nicht. Aber unfreiwillig komisch werden nicht nur Schilder und Kaufhausdurchsagen, sondern Schüler im Bus, Pärchen im Park, und immer wieder die Eltern, die sich keine Antwort wissen, wenn der Nachwuchs ganz unschuldig fragt, warum eigentlich der Vatikan nicht mitmacht beim Eurovision Song Contest. Mit den Anekdoten und Anekdötchen in dieser NEON-Sammlung habe ich mich herrlich amüsiert. Sie stammen aus ganz Deutschland und aus mehreren Jahren. Nicht immer jugendfrei, also besser erst ab dem 14. Geburtstag schenken. Oder selber behalten, das werde jedenfalls ich machen. Die Sammlung "NEON - Ich hätte gerne eine LSD-Leuchte" erschien 2014 bei Heyne. Ich danke für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Enthält 555 unfreiwillig komische deutsche Geschichten - von diesen kurzen Geschichten (es sind maximal fünf Zeilen!) druckt die NEON in jeder Ausgabe drei Stück ab, hat jedoch solch einen regen Zulauf, dass man ein Buch daraus machen konnte. Die Geschichten sind den unterschiedlichsten Menschen in den verschiedensten Situationen "passiert" bzw. haben sie vielmehr erlebt. Die NEON lese ich inzwischen zwar eher selten, aber wenn dann eben doch ganz gerne. Und so kenne ich diese kleinen kurzen Geschichten schon lange - und hab mich auch immer wieder sehr gut darüber amüsiert. Entsprechend war klar, dass ich dieses Buch auch gerne lesen möchte. Als ich es dann nun mal ausleihen konnte hab ich es direkt gelesen, wobei es ein Buch ist, das man nicht partout am Stück lesen muss, sondern einfach immer mal wieder hinein lesen kann. Was auch recht praktisch ist, finde ich. So kann man es quasi als Zweitbuch lesen, während man als Hauptbuch eher einen Roman liest. Die Geschichten sind wirklich kunterbunt und von überall her, so verschieden wie wir Menschen eben auch sind, so unterschiedlich sind die Geschichten - und das wohl auch für jeden einzelnen von uns. So mag ich was davon vielleicht als super witzig empfinden, was jemand anderem gar nicht gefällt. (gibts sicher auch umgekehrt) Ich mag solche drei-vier-fünf-Zeiler sehr gerne, man liest diese kurz, amüsiert sich dann, schüttelt vielleicht den Kopf, weil manch eine Aussage so verrückt oder blöd ist, manche Aussage behält man auch länger im Kopf. Und erlebt solche Szenen selbst auch. Mir gefällt sowas, ich finde das Buch wirklich toll, kann es nur empfehlen, ich finde es sehr unterhaltsam, lustig, witzig, kurios, man kann immer mal wieder hinein lesen, sowas finde ich klasse. Ich vergebe entsprechend 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Hier bringt einem das Gehörte anderer sowohl zum Schmunzeln und Lachen als auch zum ungläubigen Kopfschütteln: > In einem Zeitungsladen sagt ein älterer Mann: "Du sollst beiseitejehen, Mensch!" Jüngerer Mann: "Sorry, English?" - "Aus´n Weech, Motherfucker!" < (Ein Beispiel mitten aus Berlin) Das NEON Team erhält täglich lustige oder schräge Einsendungen ihrer Leser über Gespräche, die sie von ihren Mitmenschen aufgeschnappt haben. Diese wurden über 11 Jahre lang gesammelt und die 555 Besten nun in diesem Buch zusammengefasst. Bei den Einsendungen handelt es sich um fehlerhafte, komische oder auch peinliche Aussagen, die Menschen so menschlich machen und andere bestens unterhalten. Die kleinen Geschichten spielen sich in größere und kleinere Städte wie Berlin, München, Leipzig oder Buxtehude ab. Die Erzählungen aus dem Leben anderer erfolgen fortlaufend nummeriert, locker und in abwechslungsreicher Schreibart. Hierbei wird immer der Einsender und Ort angegeben. Zusätzlich gibt es große Farbfotografien, die perfekt zu den jeweiligen Schauplätzen passen. Der kurzweilige Spaß ist ein unterhaltsames Lesevergnügen, das immer und überall die Langeweile vertreibt.

Lesen Sie weiter