Leserstimmen zu
Für immer Ella und Micha

Jessica Sorensen

Ella und Micha (2)

(11)
(8)
(7)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

er erste Band um Ella und Micha liegt schon etwas zurück, aber sofort, als ich die ersten paar Seiten dieses Romans gelesen hatte, war ich wieder mitten drin im Geschehen. Die Handlung ist noch immer so fesselnd wie gewohnt, allerdings fehlt ihr hier ein bisschen der Tiefgang, die extreme Dramatik. Die wurde im ersten Band im Grunde aufgebraucht. Ella und Micha haben ihre schwierigsten Zeiten hinter sich – jetzt müssen sie mit ihren weniger gefährlichen inneren Dämonen zurechtkommen. Die Entscheidung, die in dem Klappentext angesprochen wird, ist dramatischer, als es den Anschein hat, aber weniger langfristig, als man meinen sollte. Dieser Roman hat ein andauerndes Hin und Her, das irgendwie nicht wirklich vom Fleck kommt. Gleichzeitig machen die Figuren Fortschritte in ihrer Entwicklung und die Handlung gelangt an ihr Ende. Daher ist es ganz gut, dass mit diesem Band die Geschichte um Ella und Micha abgeschlossen zu sein scheint. Der Folgeband dreht sich dann um Lila und Ethan – eigentlich wundert es niemanden (oder?), dass ihnen ein eigener Band gewidmet ist, schließlich können die ja nicht ohneeinander, auch, wenn sie immer das Gegenteil behaupten… :) Also, um es kurz zu fassen: Eine nette Geschichte, ein schönes (vorläufiges) Ende, aber kein allzu großer Nervenkitzel. Dennoch macht das Lesen wirklich Spaß! Fazit Ziemlich gute, aber weniger tiefgründige Fortsetzung. Schönes Buch!

Lesen Sie weiter

Dies ist eine würdige Fortsetzung vom ersten Band "Das Geheimnis von Ella und Micha". Hier geht es weiter mit den beiden Protagonisten, die beide einige Baustellen in ihrem Leben haben. In diesem Buch geht es allerdings vor allem um Ellas Probleme mit sich selbst und ihrer Umwelt, die ihr das Zulassen von echten Gefühlen sehr erschweren. Es wird wieder zwischen den Perspektiven von beiden Charakteren gewechselt, so dass man einen guten Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt sowie Beweggründe und Motivation etwas zu tun oder nicht zu tun erhält. Dadurch wirken beide sehr authentisch und man kann sich als Leser gut in sie hineinversetzen. Besonders sympatisch war mir auch dieses Mal Micha, der wirklich ein sehr treuer und gutherziger Mensch ist und Ella in allen Lebenslagen zur Seite steht und sich durch nichts abschrecken lässt. Durch den Schreibstil und die häufigen Perspektivenwechsel ist das Buch wirklich sehr schnell weg zu lesen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, weil es wirklich die ganze Zeit auch sehr spannend war. In den nächsten Büchern der Autorin geht es zwar um Ethan und Lila, die man bereits aus den "Ella und Micha" Büchern kennt, dennoch hoffe ich, dass man auch dort eventuell noch mehr über Ella und Micha selbst erfährt. Obwohl das Ende sehr schön ist und eigentlich auch relativ abgeschlossen, würde es mich dennoch sehr interessieren, wie es mit den beiden weiter geht.

Lesen Sie weiter

Über dieses Buch bin ich ganz zufällig gestolpert und durfte eines von 20 Leseexemplaren in den Händen halten und aufsaugen. Es bewegt und berührt den Leser auf eine ganz emotionale, intensive Weise, denn jeder weiß, dass die erste große Liebe die stärkste ist. Ella und Micha kennen sich seit ihrer Kindheit und entwickeln schleichend starke Gefühle füreinander. Im Laufe des Buches merkt jeder, dass sie nicht ohne einander können... aber irgendwie auch nicht miteinander. Ella flieht nach einem einschlagenden Ereignis spurlos aus der Stadt und kommt erst nach 8 langen Monaten wieder. Der Leser erfährt erst langsam und ziemlich zum Schluss, was genau passiert ist. Es hat mich manchmal verrückt gemacht, nicht zu wissen, was vor diesen 8 Monaten passiert war. Was Ella so tief zusetzt und aus ihrem Leben flüchten lässt. Das wohl Besonderste und auch Faszinierendste in diesem Buch ist die Beziehung zwischen Ella und Micha. Es herrschen nahezu zerreißende Spannungen und unausgesprochene Konflikte zwischen den beiden Protagonisten, dass man sie am liebsten in eine kleine Kammer sperren möchte, in der sie sich endlich mal aussprechen. Auch der erste Satz der Kurzbeschreibung machte mich unheimlich neugierig. "Jung, sexy und überraschend anders." Ja ich muss zugeben, es ist anders und vor allem auch sexy. So wartet man Seite für Seite, dass sich die beiden aussprechen und näher kommen und endlich das machen, was Verliebte nun mal so tun, dass es schon fast wehtut. Diese unterschwellige, zunächst zögerliche Erotik, hat mich am Anfang sehr gereizt und förmlich zum Weiterlesen gezwungen. Man fühlt geradezu das Knistern, wenn die beiden sich begegnen und einfach nur angucken. Ella will Micha und Micha will Ella. Das ist jedem klar - nur den beiden nicht. Und genau diese Reise zur Erkenntnis, dass die zwei einfach nicht ohne einander können, ist so aufregend, wie das eigene Verliebtsein. Was fehlte war der Spannungsbogen. Ich weiß nicht, welche Art von Spannung ich mir erhofft hatte, aber diese war es nicht. Nur auf den letzten 20 Seiten wird es endlich einmal etwas aufregend. Erotische Szenen gab es ebenfalls nicht zu knapp. Zu Beginn fanden sie nur in meinem Kopf statt, als lediglich tiefe Blicke und schlagfertige, freche Sprüche ausgetauscht wurden, die sich Ella & Micha ständig zuwarfen. Meiner Fantasie wurden allerdings auch Worte geschenkt und der Leser bekam heiße, nasse und ziemlich aufregende Erlebnisse zwischen den beiden zu lesen. Allerdings nicht zu detailreich, als dass es als Erotikroman gilt. Und das fand ich ziemlich gut. Fazit "Das Geheimnis von Ella & Micha" entführt den Leser auf eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle, der Ängste und der Wünsche junger Verliebter. Die Spannung und der Faden, der mir zeigt, wohin diese Geschichte führen soll kamen allerdings zu knapp. 4/5 Punkte.

Lesen Sie weiter

“Ich lächle, aber es fühlt sich unecht an. Die Leute machen fast nie absichtlich Dinge, mit denen sie andere verletzen, und trotzdem passieren sie eben, weil ein Moment besonders intensiv wird, weil man nicht nachdenkt oder weil man schlicht Worte ausspricht, die besser im Kopf geblieben wären.” (Seite 47, Ella) Der zweite Teil setzt nahezu nahtlos an das Ende des ersten Buches an. Ella ist wieder am College und geht dort ihrem Alltag nach. Micha ist unterwegs und tourt mit der Band. Er ist weit weg von seiner Freundin, und beide können sich nur an Wochenenden sehen. Was zunächst auffällt: die beiden sind immer noch total abhängig von einander. Ella kann nicht ohne Micha, Micha kann nicht ohne Ella. Man merkt beiden an, dass sie unter der Trennung leiden. Doch natürlich möchte auch jeder seinen Träumen nachgehen. So sind Telefonate kostbar, Treffen nahezu unbezahlbar. Und da tut Ella auch mal alles, um Micha spontan besuchen zu können und ihn wenigstens ein paar Stunden zu sehen. Tja, und es könnte alles so einfach sein. Wäre da nicht die jeweilige Vorgeschichte der beiden – mit all den Problemen, denen sie während Kindheit und Jugend ausgesetzt waren. Vorallem Ella ist ein weiterhin sehr komplizierter und komplexer Charakter. Oft handelte sie für mich irrational. Doch wenn man über ihr Wesen nachdenkt, haben die Verhaltensweisen wieder gepasst. Es ist wieder ein totales Up & Down zwischen den beiden. Sie lieben, sie streiten, sie können nicht ohne einander, sie können aber auch nicht miteinander reden. Das gehört zu den beiden dazu und macht sie zu einem perfekten Paar. Trotz allem wirkte die Beziehung für mich reifer – und ich war nicht mehr so genervt von beider Abhängigkeit. Durch den Schreibstil der Autorin lässt sich die Geschichte gut und zügig lesen. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Verlauf der Story auch absolut einverstanden. Allerdings hätte ich auch mit einem anderen Schluss leben können. :) “Wenn sie so weit ist, wird sie es mir sagen. Das hoffe ich zumindest. Aber was ist, wenn sie es nicht tut? Was ist, wenn Ich mein Leben lang einem Geist nachjage?” (Seite 117, Micha) Mir hat dieser Teil besser gefallen, als der erste. Die Geschichte hat mich gut unterhalten, auch wenn die Liebe oft von schwermütigen und melancholischen Gedanken begleitet wird. Daher vergebe ich hier runde 4 Herzen.

Lesen Sie weiter

Für immer Ella & Micha

Von: Sun

27.04.2014

Nach dem Ella & Micha am Ende des ersten Teils endlich wieder zusammen finden, müssen sie sich in diesem Fortsetzungsband wieder trennen. Micha geht mit seiner Band auf eine Club-Tour und Ella bastelt am Collage hart an ihrer Zukunft. Beide sind wieder getrennt und Ella überfallen alte Gefühle. Sie kann einfach nicht aus ihrer Haut. Nach außen hin wirkt sie verändert, aber durch die Trennung von Micha kommt die alte innere Zerbrechlichkeit wieder zum Vorschein. Sie will Micha schützen, doch diese Einstellung kann zu einem endgültigen Bruch zwischen Ella & Micha führen. Die Autorin schreibt wieder gewohnt leicht, angenehm und verständlich. Jessica Sorensen beleuchtet die Gefühlswelt beider Protagonisten wieder sehr emotional und läßt uns an den Zweifeln und den inneren Kämpfen, vorallem von Ella, hautnah teilhaben. Leider konnte ich nicht immer alle Handlungen nachvollziehen, aber das tat der Emotionalität keinen Abbruch. Wie auch im ersten Teil leidet man mit und wünscht sich für die Beide endlich das langersehnte Happy-End. Auch in diesem Teil bleibt die Handlung größtenteils spannend, es gibt viel Drama, ein ständiges Auf und Ab mit Teils extremen Reaktionen und Wendungen, es ist teilweise zum Haareraufen, aber das Erwachsenwerden ist nun mal nicht so einfach. Diesen Prozeß hat die Autorin in beiden Teilen sehr eindringlich, manchmal etwas überspitzt und extrem, aber immer sehr bewegend, ergreifend und fesselnd dargestellt. Ich mochte auch diesen Band und ich bin mit dem Ende hochzufrieden.

Lesen Sie weiter

Auf jeden Fall lesen!

Von: Michas Bücherträume

20.01.2014

Cover: Das Cover lädt total zum Träumen ein und ich finde es mit dem glücklichen Pärchen vorne drauf noch viel hübscher als das von Band eins. Perfekt. Erster Satz: Die Brücke hat etwas Unheimliches, und doch zieht es mich immer wieder zu ihr. Meine Meinung: Micha hat es geschafft. Er und seine geliebte Ella sind endlich ein Paar. Doch nun holt die beiden der Alltag ein: sie studiert und er tourt mit seiner Band meilenweit entfernt durch die Gegend. Als Ella und er dann auch noch von der Vergangenheit eingeholt werden, droht alles kaputt zu gehen. Ella ist immer noch die liebenswürdige Persönlichkeit die wir kennen. Sie hat sich äußerlich geändert, ist aber innerlich leider noch genauso zerbrechlich wie vorher. Es ist, als würden wir einander entgleiten, und Micha ist derjenige, der mich aus meinem tiefen schwarzen Loch geholt hat. Wenn er mich verlässt, stürze ich vielleicht wieder ins Dunkle. Ella Seite 18 Denn ihre Vergangenheit und ihre Ängste holen sie immer wieder ein, fressen sie innerlich fast auf. Sie fühlt sich nicht gut genug für Micha. An diesen Stellen hätte ich Micha mal gerne geschüttelt und gesagt, dass er sich um seine Freundin kümmern soll. Micha lebt seinen Traum, ist aber von seinem anderen Traum um den er sooo lang gekämpft hat, nämlich Ella, weit entfernt. Außerdem ist es sehr schwierig zwischen ihnen, auch wenn er immer wieder versucht alles normal zu halten. Er bemüht sich und ist eigentlich ein herzensguter Kerl, der auch selbst Probleme hat. Aber eines weiß er, er liebt seine Ella über alles und für die beiden muss einfach alles gut werden. Jessica Sorensens Schreibstil ist genauso locker und leicht wie schon in „Das Geheimnis von Ella & Micha“. Man findet den Einstieg sofort und ist gleich wieder mitten in der Geschichte. Die meiste Zeit konnte sie mich mitreißen, nur gelegentlich gab es Längen, die ich überwinden musste. Sehr schön war auch das Happy End. Die Protagonisten haben es so sehr verdient. Mich konnte die Autorin komplett überzeugen, ich werde defintiv auch andere Werke von ihr lesen und hoffe, dass diese mich genauso berauschen wie Ella & Micha. Fazit „Für immer Ella & Micha“ konnte mich wieder auf anhieb für sich einnehmen und verzaubern. Im großen und ganzen war die Geschichte wieder spannend und toll, auch wenn mir „Das Geheimnis von Ella & Micha“ einen winzig kleinen Ticken besser gefallen hat. YA Leser und alle, die schon Teil eins gelesen haben, sollten sich dieses Buch aber keinesfalls entgehen lassen. Ihr werdet Ella und Micha lieben. Reihe: Das Geheimnis von Ella & Micha Für immer Ella & Micha

Lesen Sie weiter

Ja es gibt sie, die wahre Liebe

Thalia

Von: Rita Borimann aus 75443 Ötisheim

16.01.2014

Man muss ganz, ganz lange suchen, man kann sie nicht kaufen, man kann sie nicht buchen. Die wahre Liebe ist Schicksal im Leben, es wird sie wirklich ganz selten geben. Mich hat sie tatsächlich erwischt wie ein Blitz, seit ganz, ganz vielen Jahren und das ist kein Witz :)

Lesen Sie weiter

Ella & Micha Nr. 2

Von: Corinna Pehla aus Dörverden

16.01.2014

Ella und Micha sind zusammen und doch getrennt. Während Ella weiterhin in Las Vegas studiert, tourt Micha mit seiner Band durch die Staaten. Und doch, wenn sie sich sehen, dann scheint die Zeit still zu stehen und nichts und niemand existiert mehr. Aber es gibt auch die Zeit dazwischen und Ella, die ziemlich mit ihrer familiären Vergangenheit zu kämpfen hat, bekommt Angst. Sie kann an keine gemeinsame Zukunft glauben, zeitgleich liebt sie Micha über alles. Trotzdem trifft sie eine schwere Entscheidung. Nachdem ich von dem ersten Teil dieser Reihe „Das Geheimnis von Ella & Micha“ total begeistert war, freute ich mich tierisch über die Fortsetzung „Für immer Ella & Micha“. Endlich wieder die beiden Protagonisten „treffen“ und schauen wie es weitergeht. Hier noch einmal die Bücher in der Übersicht: 1) Das Geheimnis von Ella & Micha 2) Für immer Ella & Micha 3) Verführt. Lila & Ethan (erscheint am 14. Juli 2014) Aber nun zum Buch, denn dieses möchte ich hier unbedingt besprechen. Wieder einmal bin ich dem Schreibstil von Jessica Sorensen verfallen. Sicher, sie schreibt stellenweise recht einfach, aber trotzdem so voller Gefühl und Wärme. Dies merkte ich schon auf den ersten Seiten und ich hatte arge Last dieses Buch aus der Hand zu legen. Ella und Micha sind sich gleich zu Beginn des Buches deutlich näher, als noch im Vorgängerroman. Trotzdem spürt man sofort, dass für Ella noch nicht alles geklärt ist. Ihre Vergangenheit holt sie immer wieder ein und auch ihre Gefühlswelt steht Kopf. Das Schöne an diesem Buch ist, dass ich es der Autorin zu jedem Zeitpunkt abgenommen habe. Auf der einen Seite konnte ich Ella sehr gut verstehen und auf der anderen Seite habe ich gehofft, dass alles für sie gut wird. Immer neue Momente aus ihrer Kindheit kommen im Laufe des Buches ans Licht, was der Geschichte spannende Wendungen brachte und den Roman zu keiner reinen Liebesgeschichte machte. Zeitgleich kommt immer neue Abwechslung durch die verschiedenen Erzählperspektiven auf. So lesen wir Geschehnisse aus Ellas Sicht und dann nach ein paar Seiten geht es mit Michas Sichtweise weiter. Auch dies ist ein Punkt, den ich erneut gelungen finde. Denn manchmal ist man als Leserin selber so festgefahren in einem Blickwinkel, dass man durch diesen Wechsel die Geschehnisse ganz anders sieht und fühlt. Für Neueinsteiger der Reihe sei auf jeden Fall gesagt, dass sie unbedingt die Reihenfolge einhalten müssen. Es gibt keine großartige Wiederholung der Vorfälle aus dem ersten Buch, was mir allerdings sehr willkommen war. Doch für jemanden, der Ella und Micha noch nicht kennt, wirkt dies alles sicherlich sehr verwirrend. Einen ganz kleinen Punktabzug gebe ich dennoch, um einfach fair zu bleiben. Denn dieser 2. Teil hat mir unheimlich gut gefallen, allerdings kam er, durch Ellas Stimmungsschwankungen, nicht an das erste Buch heran. Mein Fazit: Ihr kennt Ella & Micha noch nicht, liebt aber Liebesgeschichten, die anders als die üblichen Bücher sind? Jessica Sorensen hat mit ihren ihren Romanen echte Pageturner geschaffen. Ich kann diese Reihe nur wärmstens empfehlen! Es ist einmal etwas anderes, auch gerade für junge Erwachsene.

Lesen Sie weiter