Leserstimmen zu
Die Muskeltiere

Ute Krause

Die Muskeltiere-Reihe zum Vorlesen (1)

(8)
(0)
(0)
(0)
(0)
Hardcover
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Die Muskeltiere, das sind die Mäuse Picandou und Pomme de Terre, der Hamster Betram von Backenbart und die Ratte Gruyère Réserve. Picandou war mit seinem Leben eigentlich zufrieden, so wie es war. Im Keller eines Feinkostladens zu leben ist schließlich für eine Maus nicht so schlecht, vor allem wenn es in dem Feinkostladen viel leckeren Käse gibt. Doch dann trifft er eine Ratte ohne Gedächtnis und aus Nettigkeit lädt er sie zu sich ein. Und dort wartet bereits der nächste Gast: Die Ex-Kneipenmaus Ernie. Gemeinsam beschließen sie, der Ratte – Gruyère – zu helfen und ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Doch bereits am ersten Tag lernen sie den Haushamster Bertram kennen, der ein großer Fan der drei ‚Muskeltiere‘ ist. Damit ist ihre Gruppe komplett, aber das Abenteuer fängt gerade erst an… Meine Meinung: Den ersten Band der ‚Muskeltiere‘-Reihe habe ich bereits vor einiger Zeit gelesen. Da mir das Buch aber so gut gefallen hat, muss ich es euch einfach auch vorstellen. Die Geschichte rund um die vier ungewöhnlichen Nagetiere ist wirklich originell. Bereits das Cover und natürlich der Titel machen Lust auf die Geschichte. Zu Beginn geht es erst einmal darum, die Geschichte und die Charaktere kennenzulernen. Picandou ist in der Geschichte erst einmal der Charakter, von dem alles ausgeht. Er trifft durch Zufall auf die gedächtnislose Ratte und in seinem Keller wartet ein ungebetener Gast. Für Picandou ist das alles etwas viel, ist er doch eine sehr bequeme Maus geworden. Obwohl die Geschichte zu Beginn erst an Fahrt aufnehmen muss, wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Im Gegenteil, Spannung wird schon früh aufgebaut. So will der Leser natürlich wissen, woher Gruyère kommt und was mit ihm passiert ist. Außerdem ist für Picandou wichtig, dass sein Feinkostladen gerettet wird – denn der steht kurz vor der Schließung. Und dann gibt es noch viele kürzere Spannungsbögen, die einen den Atem anhalten lassen und die dann aber innerhalb weniger Seiten aufgelöst werden. Hierzu gehören auch einige Gefahren, die den vier Freunden drohen – von natürlichen Fressfeinden bis hin zu hungrigen Ratten. Die vier Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein – und das ist gut, denn so bieten sie für die Kinder gute Identifikationsmöglichkeiten. So wird die Geschichte auch zu keinem Zeitpunkt langweilig. Außerdem entwickeln sich die Charaktere – besonders Picandou – im Laufe der Geschichte weiter. Ein Hauptthema ist die Freundschaft. Diese wird durch viele positive Taten, durch Mut und Tapferkeit, durch Zusammenhalt und Selbstlosigkeit ausgedrückt. Die Geschichte ist trotz ihrer tierischen Charaktere – die schon etwas menschliches an sich haben – durchaus realistisch. So bewältigen die vier Freunde nicht jede Hürde – zumindest nicht ohne Hilfe – und müssen auch öfter mal Niederlagen in Kauf nehmen. Auch ihre Lebensweise ähnelt eher den Tieren als den Menschen, wie z.B. ihre Fressgewohnheiten (Stichwort: Mülltonnen) zeigen. Daneben gibt es natürlich dennoch einige etwas unrealistische Momente, aber das muss auch sein. Das Buch ist ein sehr schönes Vorlesebuch für Kinder ab etwa 5 Jahren. Die Geschichte ist in 20 Kapitel von etwa 5 – 10 Seiten eingeteilt, die wiederum aber nicht nur Text beinhalten, sondern auch einige farbige und sehr ansprechende Illustrationen der Autorin. Der Text ist gut verständlich, aber schon etwas komplexer als in Büchern für Leseanfänger. Zum Selberlesen würde ich das Buch daher erst ab etwa 8 Jahren empfehlen. Sehr schön finde ich die Verwendung von unbekannten Wörtern, darunter französische Begriffe und Wörter aus dem hamburgischen Dialekt. Diese werden am Ende auf einer Seite ins Hochdeutsche übersetzt. Die Aussprache der französischen Wörter wird außerdem gut dargestellt. Der Auftakt der Reihe rund um die vier Muskeltiere ist sehr gelungen. Er ist spannend, witzig und sprachlich besonders. Die Illustrationen runden das Leseerlebnis noch ab. Ein tolles Buch für abenteuerliebende Jungen und Mädchen. Von mir bekommt es 5 Sterne und ein sehr zu empfehlen. Besondere Einsatzmöglichkeiten: Da das Buch sehr gut für Jungen und Mädchen geeignet ist und genau das beinhaltet, was für Kinder in dem Alter wichtig ist, kann ich mir sehr gut vorstellen, eine Reihe zu dem Buch in der dritten oder vierten Klasse zu realisieren. Da es das Buch aber leider noch nicht als Taschenbuch gibt und der Preis von 15 € für eine Klassenlektüre vielleicht etwas hoch ist, bietet es sich an, den Schülern nur einige Kapitel zum selbstständigen Lesen zu geben und die anderen Kapitel vorzulesen oder als Hörbuch zu hören.

Lesen Sie weiter

Liebe Lesefreunde, . ihr seid kleine Gourmets und offen für tierische Abenteuer? Ich habe hier die perfekte Kombination für euch! . Schnell hatte ich mein Herz an die kleinen Helden dieses liebevoll illustrierten tierischen Abenteuers verloren und ich bin mir sicher, es wird euch genauso gehen! . Picandou Camenbert Saint-Albray, Gourmet-Maus allererster Güte plagen große Sorgen, denn sein luxuriöser Nahrungshahn droht abgedreht zu werden. Verzweifelt verlässt er sein Heim, voller Sorgen, sich bald schon ein neues Zuhause suchen zu müssen…und trifft auf eine amnesische Ratte, die sich selbst für eine Maus hält. Eigentlich mag Picandou gerade keinen Gast mit nach Hause nehmen, aber man ist ja keine Unmaus und so lädt er die namenlose Ratte – pardon, Maus…oder??? – zu sich nach Hause ein. . Dort erlebt er eine weitere Überraschung des Tages, versucht doch gerade Ernie – bis dato eine Kneipenmaus – sein Reich zu erobern. Ihr wundert euch nicht wirklich, dass auch er nicht von Picandou weggeschickt wird. . „Eine Ratte ohne Namen, wat´n dicken Jonny!“ . Ernie ist ganz fasziniert von Picandous Namen und als er mit seinem Hamburger Hafen-Slang feststellt, dass die amnesische Rattenmaus sich nicht einmal daran erinnert, wie sie gerufen wird, beschließen die drei, auch den beiden Gästen schmackhafte Namen zuzuteilen. So wird dvergessliche Nagetier zu Guyère Réserve, Ernie hört von fortan an auf Pomme de Terre. . Als bei Guyère plötzlich ein Erinnerungsblitz aufzuckt, beschließen die drei neuen Freunde, ihm zu helfen, sein Heim wiederzufinden…..und geraten dabei von einem Abenteuer in das nächste. Eine ganz große Rolle spielt dabei Bertram von Backenbart, ein Hamster, den die Musketiere jedoch zunächst aus seinem langweiligen, goldenen Käfig befreien. . Immer wieder kommt das Musketier´sche Motto zum Tragen: „Einer für alle, alle für einen!“ . Auf kindgerechte Art und Weise bringt die Autorin so wichtige Tugenden wie Freundschaft, Zusammenhalt, Mut und einige andere an den Leser. Sehr gut gefällt mir, dass sie aufzeigt, dass dies auch funktionieren kann, wenn man unterschiedlich ist. So kämpfen hier Mäuse, Ratten, Möwen und andere Tiere gemeinsam für verschieden Ziele und es steht nicht immer der eigene Vorteil dabei im Vordergrund, sondern das Helfen an sich. Klar, dass man sich auch unter den Tieren über eine kleine Belohnung oder Anerkennung freut! . Sehr gut gefällt mir auch, dass hier jeder etwas anderes kann oder hat, um es in die Waagschale zu werfen. So kann sogar zum guten Schluss dieses wunderbare Kinderbuch mit einer ganz noblen, guten Tat enden. Ich wünsche mir sehr, dass diese starke Freundschaft der unterschiedlichen Tiere die Basis für weitere tierische Abenteuer der Musketiere sein wird! . Diese Geschichte macht einfach Spaß, egal ob man ein kleines oder großes Kind ist! Sie ist unterhaltsam und trägt eine sinnvolle Botschaft. Ganz nebenbei ist das Buch durch seine liebevollen Zeichnungen der Autorin noch ein wunderbarer Augenschmaus. . Dieses Kinderbuch halte ich für sehr empfehlenswert – nicht nur für Kinder ;-) . Infos zum Buch: „Die Muskeltiere“ von Ute Krause ist im September 2014 unter der ISBN-Nr. 978-3-570-15903-3 im cbj Verlag erschienen. Das Kinderbuch umfasst 208 Seiten und ist ebenfalls als Ebook und Hörbuch erhältlich. Der Verlag empfiehlt ein Lesealter ab 8 Jahren. . Inhalt: Klink, klink, klonk! Während der Hamster Bertram von Backenbart etwas gelangweilt in seinem goldenen Käfig auf der Terrasse einer noblen Hamburger Penthousewohnung sitzt, fallen zwei Mäuse und eine weiße Ratte von der Dachrinne in sein Zuhause. Als die drei sich als Picandou C. Saint Albray, Pomme de Terre und Gruyère vorstellen, ist der Hamster begeistert! Die französischen Namen erinnern ihn an die von ihm heißgeliebten Geschichten über die »Muskeltiere«, die er von den Hörspiel-CDs seines Besitzers kennt. Und als Hamster Bertram erfährt, dass Gruyère sein Gedächtnis verloren hat, ist er wild entschlossen, seinen neuen Freunden zu helfen und aufregende Muskeltier-Abenteuer zu erleben … Quelle: Randomhouse

Lesen Sie weiter

Inhalt: Picandou hat ein wirklich tolles zu Hause gefunden. Er wohnt im Keller eines Feinkostladens und dort fällt immer genug für ihn ab. Das merkt man auch an seiner Figur, denn ein Bäuchlein hat er schon. Doch leider läuft der Laden nicht so gut und die Besitzerin macht sich große Sorgen. Sorgen, die sich auch Picandou macht. Denn sein zu Hause zu verlieren, dass möchte er nun wirklich nicht. Als er den Laden an einem Abend verlässt, trifft er auf eine abgemagerte Ratte, die sich an nichts mehr erinnern kann, außer, dass sie auf einem Traumschiff gelebt hat. Er nimmt sie mit nach Hause, um der Ratte zu helfen. Dort hat sich in seiner Abwesenheit die Hafenmaus Ernie eingenistet. Als die drei sich auf die Suche nach dem Traumschiff machen, stoßen sie noch auf Bertram den Hamster. Der ist ein ganz schlauer, denn er kann lesen und schreiben. Außerdem glaubt er, dass die drei das Potenzial von den 3 Musketieren haben könnten. Meine Meinung: In 20 Kapiteln mit schönen Illustrationen der Autorin, erlebt man ein außergewöhnliches Abenteuer, mit liebevollen Figuren, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Als hätte Picandou nicht schon genug Probleme, kommen immer mehr Probleme auf ihn zu. Aber die sind so geschickt in der Geschichte eingewoben, dass sie nicht zu überladen wirken. Sie sind eher immer ein Schritt auf das große Ende. Das Buch hat uns einige Abende als Vorlesegeschichte begleitet und meine Kinder konnten nicht genug von ihr bekommen. Sie ist locker geschrieben, mit ein wenig Hamburger Dialekt ausgestattet, so dass man ein wirklich schönes Leseerlebnis hat. Die Wörter und auch die Aussprache der französischen Namen stehen im Anhang erklärt und stellen somit überhaupt keine Probleme dar. Ute Krause erzählt die Geschichte mit vielen Details und innerhalb kurzer Zeit ist man eingetaucht und hat einen kleinen Film im Kopf laufen. Nicht nur den Kindern hat das Buch großen Spaß bereitet, auch mir als Vorleserin. Unterstützend sind dabei auch die wunderschönen Zeichnungen, die mindestens genauso voller Details stecken. Man muss sich Zeit lassen, wenn man sie sich anschaut. Schon von Beginn der ersten Seite an, ist man mittendrin in der Geschichte. Sie ist spannend und bietet immer wieder Überraschungen, mit denen man nicht rechnet. Aber sie ist dabei nicht verworren und man behält den Überblick. Es ist einfach alles stimmig bei dem Buch. Fazit: Ein spannendes Abenteuer mit liebenswürdigen Charakteren, die ich gerne wieder in einem Buch treffen würde.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Picandou könnte es nicht besser haben. Er wohnt im Keller eines Feinkostwarengeschäfts und kann sich jeden Tag die besten Stücken Käse heraussuchen. Was für ein tolles Mäuseleben! Doch es herrscht Ärger im Paradies. Das Geschäft soll aufgrund von hohen Schulden geschlossen werden. Zudem muss sich Picandou plötzlich seine Wohnung mit einer Ratte Namens Gruyeré teilen, die er zuvor verlassen auf einer Straße gefunden hat. Gruyere kann sich an nichts mehr erinnern und ist deswegen verzweifelt auf der Suche nach seiner Familie. Klar, dass Picandou ihn nicht im Stich lassen kann. Zusammen mit dem dicken Hamster Bertram und der Maus Pomme de Terre erkunden sie Hamburg und versuchen Gruyeré nach Hause zu bringen. Doch ob das so einfach wird? Und was wird aus dem Feinkostwarengeschäft? Die Muskeltiere geben alles! Meine Meinung: Als ich das Buch zugeschickt bekommen habe, war ich zuerst überrascht. Erneut ein Kinderbuch? Warum nicht? Ich bin zwar eher auf Jugendbücher spezialisiert aber ab und an auch mal wieder einen Ausflug in die Kinderlektüre machen ist auch erfrischend. Das Cover des Buches sieht sehr lustig aus :) Vier Nager bestehend aus zwei Mäusen, einer Ratte und einem dicken Hamster. Wie passt das denn zusammen? Und dann auch noch mit Degen in der Hand? Oho! Auf jeden Fall wurde jeder der vier sehr sympathisch und knuffig dargestellt. Ein großes Lob an die Illustratorin Ute Krause, die auch alle anderen Bilder im Buch erschaffen hat. Auf diese Weise haben die Kinder beim Lesen gleich ein bestimmtes Bild im Kopf :) Ich finde das sehr schön. Die Geschichte ist perfekt für Kinder ab 7 Jahren. Vielleicht auch erst ab 8, wenn man das Vokabluar ab und an bedenkt. Eltern sind aber bestimmt liebend gern bereit, Hilfestellung zu geben. Der Schreibsteil ist recht einfach, angepasst an die jungen Leser. Die Nager sind mir alle sofort ans Herze gewachsen. Vor allem der meist verwirrte Gruyeré hat es mir angetan. Ich mag verpeilte Personen und kann mich gut mit ihnen identifizieren ;) Aber auch die anderen Helden und Nebendarsteller haben einen Platz in meinem Herzen bekommen. Der Humor kommt im Buch auch nicht zu kurz und so habe ich des Öfteren bei den witzigen Dialogen schmunzeln müssen. Es handelt sich einfach um eine Geschichte, die herzerwärmend ist und in der Freundschaft groß geschrieben wird. Merkt euch also: Egal wie klein man ist, zusammen ist man stark! Fazit: Die Muskeltiere von Ute Krause bietet eine lustige und herzerwärmende Geschichte für Leser ab 7–8 Jahren. Freundschaft, Mut und Hilfsbereitschaft werden in diesem Buch besonders hervorgehoben und die kleinen und großen Leser werden auf jeden Fall ihren Spaß damit haben. Eine klare Leseempfehlung! Ist nicht bald Weihnachten...?

Lesen Sie weiter

Die Hamburger Hafencity. Hier leben die „Mäuse-Ratten-Hamster-Muskeltiere“. Kennt ihr noch nicht? Da solltet ihr dieses Buch unbedingt lesen. Eine Ratte, ach Entschuldigung eine Maus (denkt sie zumindest, sie sei eine), und dann 2 Mäuse und dazu ein Hamster… die vier bilden die Muskeltiere aus Hamburg. Das ist ein wirklich tolles Kinderbuch mit vielen bunten Zeichnungen und einem richtig spannenden Abenteuer, das nicht nur Kinder begeistert. Es eignet sich sehr gut auch zum Vorlesen so ab ca. 6 Jahren. Die Geschichte ist witzig und spannend. Gerade die Ratte, die das Gedächtnis verloren hat und sich nun für eine Maus hält, der Abenteuerhörspiele liebende Hamster und die beiden Mäuse mit ausgefallenen Käsenamen, wundervoll. Die Geschichte lässt seinen Leser schmunzeln, lachen und mitfiebern. Toll fanden wir den Bezug zu Hamburg, der Hafencity und diesmal alles aus Sicht der Mäuse / Mäuseratten im Hafen. Richtig gelungen ist auch die Innengestaltung des Umschlages im Buch. Da findet der Leser einen Stadtplan aus Hamburgs Hafencity und auch die einzelnen Orte sind genau eingezeichnet. Also der Balkon des Hamsters z.B. sowie weitere Handlungsorte der Geschichte. Das Buch muss also beim nächsten Besuch im Hamburger Hafen unbedingt mit und dann könnt ihr alle Ausschau halten, ob ihr die „Mäuse-Ratten-Hamster-Muskeltiere“ da vielleicht entdecken könnt. Im Anhang gibt es auch noch ein paar Hamburger Dialekt Erklärungen und auch den Literaturhinweis auf den Klassiker „ Die drei Musketiere“ von Alexander Dumas.

Lesen Sie weiter