Leserstimmen zu
Gibt es ein Leben nach der Torte?

Meg Cabot

HEATHER WELLS - Amateurdetektivin wider Willen (5)

(2)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Das ist Band 5 der Reihe also Vorsicht...nicht das es euch so geht wie mir...ich hab Band 5 mal spontan als erstes gelesen xD. Ich hab die Empfehlung vom Blanvalet-Verlag bekommen, ob ich alternativ vielleicht das Buch lesen möchte. Habe mir alles durchgelesen, und natürlich überlesen, dass es Band 5 ist. Fand es aber super interessant und bei Meg Cabot hat es auch geklingelt. Allerdings kannte ich sie nur aus dem Fantasy Bereich. Dennoch hat mich das Buch begeistert. Ich lache selten laut bei einem Buch, aber hier war der Humor teilweise so gut, dass ich einfach lachen musste. Und dann noch die Spannung,wer die Studentin umgebracht hat im Wohnheim wo Heather arbeitet...Ich habe selber mitgeraten und fand es echt interessant. Ich mochte das immer wieder kleinere Plot-Twist mit hineingestreut worden sind, sodass der Leser da auch mitspekulieren konnte. Leider hatte ich kaum Zeit regelmäßig in das Buch zu schauen, dann hätte ich es durchgehend lesen können. So musste ich leider immer wieder unterbrechen. Und das bei so vielen tollen Nebenstorys, wie eine Mutter, die plötzlich wieder auftaucht, obwohl sie mit dem Geld ihrer Tochter durchgebrannt ist. Ein verbotenes Liebespaar im Wohnheim. Eine Schwägerin, die einfach alles und jeden zu deiner Hochzeit einlädt, obwohl du deine Gästeliste extra klein gehalten hast... Ich glaube auch, das Buch lässt sich ganz gut so lesen ohne Vorkenntnisse. Wahrscheinlich wäre mir manchmal das Verständnis bei der Charakterkonstellation leichter gefallen, hätte ich die Bände davor gelesen, aber so gravierend fand ich es jetzt nicht. Alles in Allem fand ich das Buch richtig gut und ich werde mir die Reihe mal näher anschauen, denn ich lache gerne, wenn ich was lese und natürlich spiele ich auch gerne Detektiv.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ab und zu kommt es vor, dass mich einzig das Buchcover verführt und ich mich näher mit dem Buch befasse. Hier war es so. Obwohl im Titel ja etwas über Torte steht und das Bild der kleinen süßen Dinger nicht wirklich dazu passt. Allerdings hatte ich neulich mal das Vergnügen und konnte feststellen, wie lecker sie sind. Natürlich verlasse ich mich nicht alleine auf das Cover eines Buches, die Kurzbeschreibung lese ich auch und wenn dann beides stimmt, ist das Buch "meins". So stellte ich dann etwas später fest, dass dieses Buch das letzte einer Serie ist, in der Heather und Cooper die Protagonisten sind. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlte und ich die anderen hätte lesen müssen. Es passte hervorragend und war auch eine abgeschlossene Geschichte. Anscheinend zieht Heather das Pech oder besser gesagt, Probleme magisch an. Kurz vor ihrer Hochzeit kommt eine Studentin ums Leben und das ganze drumherum nimmt ihre Zeit sehr in Anspruch. Außerdem gibt es jede Menge Leute, die nicht nur sie tierisch nerven. Ich musste mich doch sehr wundern, welches Theater Eltern machen, wenn ihre Kinder flügge werden und auswärts studieren wollen. Ebenso konnte ich das Verhalten von Nicole überhaupt nicht nachvollziehen. Auf jeden Fall konnte Heather alles bewältigen und auch aufgetretene Fragen klären. Manche Situationen fand ich etwas zu ausführlich beschrieben und auch das wiederholte Erscheinen einer Mutter hat mich etwas gestört. Ansonsten fand ich es schon sehr interessant geschrieben und ich war sehr neugierig, wie sich alles auflösen würde. Fazit: Ich fand dieses Buch ganz gut, allerdings werde ich mir nicht die vorherigen Bücher kaufen, wie es schon mal vorkommt, wenn ich spät in eine Serie einsteige.

Lesen Sie weiter