Leserstimmen zu
Ich und die Menschen

Matt Haig

(3)
(1)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D]* inkl. MwSt. | € 11,20 [A]* | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

"Ich und die Menschen" behandelt zwar teilweise ernste Themen wie u.a. einen Suizidversuch, aber für mich war das Buch dann doch nicht mehr als eine kurzweilige Unterhaltung. Ich fand vor allem den ersten Teil, als der Alien-gewordene Professor Martin sich zuerst in der Menschenwelt zurecht finden wollte eher langweilig. Er wundert sich dabei über Dinge, die Menschen tun (z.B. sich zu küssen) und versucht sich dann einen Reim darauf zu machen. Was witzig und teilweise vermutlich satirisch sein sollte, war für mich aber eher unbeeindruckend. Vermutlich wäre es amüsanter gewesen, wenn man tatsächlich ein Alien ist und nicht versteht, warum Menschen Dies und Jenes tun ;) Die zweite Hälfte erhält dann etwas mehr Tiefe, indem Professor Martin seiner menschlichen Seite mehr Platz gibt und allmählich auch mit der Gefühlswelt von Menschen vertraut wird. Dabei kam die ein oder andere sehr rührende Szene zustande. Alles in allem eine nette, kleine Unterhaltung für Zwischendurch, aber mehr auch nicht.

Lesen Sie weiter

☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ~ Erkenntnis ~ Das ganze Buch ist ein Zitat! ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ~ Die Geschichte ~ Andrew Martin ist ein Professor für Mathematik in Cambridge, der bei einen Autounfall ums Leben kommt. Der Außerirdische, der uns die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt, wird auf die Erde geschickt, um einen mathematischen Durchbruch der Menschheit zu verhindern, und schlüpft in den Körper des verunglückten Professors. Mit seine neue Identität wird er nun seine Mission starten. Der Außerirdische, also nun Professor Andrew Martin, hat nur einen Auftrag: alle Daten und auch Menschen, die davon wissen, zu vernichten. So einfach, wie sein Auftrag am Anfang scheinen mag, ist er aber nicht. Denn Andrew Martin hat die Rechnung ohne die menschlichen Gefühle gemacht. ~ Meine Meinung ~ Matt Haig kann einfach ungewöhnlich gute Geschichten erzählen. Selten solch tiefgreifende Worte von Beginn an, welche sich bis zum Ende hin durchziehen, in einer Geschichte gehört. Das ganze Buch ist ein Zitat! Beim Lesen bzw. Zuhörern versinkt man nicht nur ich die Geschichte, sondern auch in seine eigenen Gedanken. Denn die macht man sich automatisch, bei diesen Worten, die der Autor uns entgehenwirft. Es ist urkomisch, wie der Protagonist unsere menschliche Hülle sieht und beschreibt. Fast schon abartig und angewidert betrachtet er uns dummen primitiven Wesen. Doch je länger er auf der Erde weilt und mit uns Kreaturen, deren gesamtes Gesicht nach außen zu wachsen scheint, mehr und mehr Zeit verbringt, ändern sich seine Ansichten und vor allem wachsen da diese Gefühle. So komisch und witzig alles erzählt wird, wird uns auch viel einfühlsames und schönes gezeigt. Genauer Betrachtet, sind die Menschen doch gar nicht so dumm und widerwärtig. Genauer Betrachtet, können sie wunderschön sein. Wenn, ja wenn denn das Herz auch mitspielt. Tolle Botschaft. ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ Wir Leser bzw. Zuhörer erleben Andrew Martin als monoton, gefühllos, rational und unmenschlich. Christoph Maria Herbst liest das Gesagte des Protagonisten so tonlos perfekt und haucht ihm damit sofort Authentizität ein. Im Laufe der Geschichte merken wir dann, wie sich der Professor verändert und damit auch seine Betonung in der Stimme. Was zu Beginn nur so dahingesprochen wurde, steigert sich zu Tonlagen der Verzweiflung, des Entsetzens, der Aufregung, aber auch in das Hauchen von gefühlvollen Worte der Liebe. Sehr gut umgesetzt, so dass man wunderbar eintauchen und mitfühlen kann. Christoph Maria Herbst spricht das Hörbuch. Er ist eigentlich ein Schauspieler, den ich so gar nicht gerne sehe noch höre. Aber hier, in "Ich und die Menschen" verkörpert er den Protagonisten grandios. Der Schauspieler und Synchronsprecher zeigte mir, dass er sehr wohl auch positive Eigenschaften und Talente für mich persönlich übrig hat. ;) Das nächste von ihm gesprochene Hörbuch darf gerne kommen. Man sollte eben jedem eine zweite Chance geben, oder auch weniger engstirnig sein und sich immer wieder aufs Neuste überzeugen lassen. Genau das vermittelte mir Matt Haig mit seiner Erzählung in "Ich und die Menschen". ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ ☂ 97 Ratschläge für einen Menschen! Erster Ratschlag: Scharm ist eine Fessel, mach dich frei davon. Zweiter: Zweifle nicht an deinen Fähigkeiten. Du hast die Fähigkeit zu lieben. Das ist genug. Dritter: Sei nett zu anderen Menschen. Auf universaler Ebene sind sie Du. ... Fünfter: Lache. Es steht dir. Siebter: Ironie ist gut, aber Gefühl ist besser. ... Neunter: ... Manchmal musst du dich verändern um mit dir selbst mitzuhalten. Einundvierzigster: Dein Geist ist offen. Sieh zu, dass er sich nie verschließt. ... Siebenundsechzigster: Krieg, ist eine Antwort, auf die falsche Frage. Fünfundsiebzigster: ... Hab mehr Mitgefühl. ... Achtundsiebzig Du stehst morgens auf. Du ziehst deine Kleider an. Und dann legst du deine Persönlichkeit an. Triff eine kluge Wahl. Alleine schon wegen diesen soooo wundervoll formulierten Ratschlägen, muss ich diese Geschichte jedem uneingeschränkt ans Herz legen. ;) ~ Fazit ~ Herzlich komisch und selbstironisch gut. Eine Hommage an uns Menschen. All die kleinen Nichtigkeiten und hochangesehenen Wertschätzungen. Das Materielle und die Gefühle. Das Witzige und der Ernst. Tag und Nacht. All das, und jeder noch so kleine Gegensatz der dir selbst einfällt, kannst du in einen Topf schmeißen und umrühren... Alles ist gleich, und alles das Selbe. Doch vor allem, ist alles vergänglich. In vielen Dingen findet und erkennt man sich selbst wieder. Und als Mensch, der auch gerne mal über sich selbst lachen kann, wird diese Erzählung vom ersten Satz an einfach nur lieben. Absolute Lese- bzw. Hörempfehlung!

Lesen Sie weiter

Allen, die ein Interesse an Geschichten hegen, die das Wesentliche des Menschsein hervorheben, dem sei „Ich und die Menschen“ wärmstens empfohlen.

Lesen Sie weiter

Ich bin an dieses Hörbuch sehr unvoreingenommen heran gegangen und hatte keine großen Erwartungen. Außer vielleicht der, dass das Hörbuch gut sein muss, weil es von Christoph Maria Herbst gelesen wird. Und um eins direkt vorweg zu nehmen: Er ist für diese Geschichte als Sprecher einfach PERFEKT! Doch worum geht es eigentlich. Es geht um einen Außerirdischen, der in Gestalt eines Menschen auf die Erde kommt und den Auftrag hat eine wissenschaftliche Entdeckung zu verhindern und alle Menschen die bereits von ihr Wissen zu töten. Dieser Außerirdische hat dabei sehr strukturierte und rationale Denkstrukturen. Er kann mit der Erde und den Menschen nicht viel anfangen und versteht zunächst nicht, wie das Leben als niedere Spezies funktioniert. Doch mit der Zeit ändert sich das, und er wird den Menschen ähnlicher, als ihm lieb wird. Gelesen wird das Hörbuch, wie schon gesagt, von Christoph Maria Herbst. Man kennt seine Stimme ja bereits aus vielen Filmen und Hörspielen. In diesem Hörbuch ist seine Stimme als Stimme des Außerirdischen zu hören, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird. Ich finde, dass seine Stimme einfach grandios zu der objektiven, neutralen und distanzierten Beschreibungen der irdischen Dinge passt. Herbst passt dabei das Sprachtempo und den Rhythmus so an, als ob der Außerirdische ein bisschen wie ein Roboter bzw. wie jemand klingt, der der menschlichen Sprache noch nicht wirklich lange mächtig ist. Das finde ich echt klasse gemacht! Und auch die Geschichte an sich hat mich im Nachhinein wirklich zutiefst beeindruckt. Die Sicht, mit der der Außerirdische Dinge betrachtet, wie er lernt sich in der Welt der Menschen zurecht zu finden, wie er Gefühle entwickelt, und wie viel Wissenschaft und Mathematik in allem liegt war wirklich faszinierend! Dieses Hörbuch hat es wirklich geschafft, eine Vielzahl an Emotionen in mir wachzurufen und mich ernsthaft zum Nachdenken zu bringen. Natürlich gab es im Laufe der Geschichte viele lustige Situationen, in denen ich beim Zuhören laut gelachte habe. Aber dieses Hörbuch hatte zugleich auch so viele Tiefen und eindrückliche Momente. Die wissenschaftlichen Beschreibungen von für uns ganz normalen Tätigkeiten oder Geschehnissen haben mir an vielen Stellen einen komplett neuen Blickwinkel auf die Dinge gegeben. Matt Haig hat einfach eine unglaubliche Fähigkeit, Dinge so mit Worten neu zu beschreiben, dass es auf der einen Seite total abstrakt beschrieben klingt, dass diese Beschreibungen dann doch aber durchaus Sinn machen und einfach einen neuen Blickwinkel darstellen, der vielleicht nicht so wie mein bisheriger Blick auf die Dinge ist. Das war wirklich spannend und beeindruckend! Außerdem hat mir diese Geschichte vieles neu bewusst gemacht: Dass das Leben wertvoll ist, dass die Liebe das größte Geschenk ist, was wir Menschen besitzen und dass auch unsere Gefühle ein wertvolles Gut sind. Besonders das Ende könnte ich mir immer wieder anhören. Dort gibt es 97 Ratschläge, die der Außerirdische den Menschen mit auf den Weg gibt. Und jeder einzelne dieser Ratschläge ist wirklich kostbar! Ich habe das noch nie erlebt, dass mich ein Hörbuch so tief beim Hören beeindrucken kann. Mein persönliches Fazit: Es war ein super beeindruckendes Hörerlebnis, bei dem man eine komplett neue Sicht auf die irdischen Dinge und Vorgänge bekommt und beginnt, über das Leben, die Welt, das All und das Universum einmal nachzudenken. Und dass das alles noch in eine tolle Geschichte gepackt worden ist…eine extrem starke Leistung vom Autor Matt Haig! Da mich dieses Hörbuch wirklich geflasht hat, vergebe ich 6 von eigentlich nur 5 möglichen Hörbüchern!

Lesen Sie weiter

Wenn Christoph Maria Herbst liest, bin ich dabei. Und so habe ich mir auch dieses Hörbuch ins Auto gelegt und mich auf eine spannende und interessante Reise gefreut. Nachdem der Start etwas verworren war, wurde es dann besser. Die Geschichte ist recht einfach und wenig spektakulär, jedoch sind die feinen bösen Kommentare zum Leben der Menschen recht gut. Christoph Maria Herbst konnte sich hier wieder mit seiner Stimme austoben und den Figuren Leben einhauchen. Ich musste so manches Mal laut Lachen und zustimmend Nicken. Ein Lebewesen vom anderen Planeten muss in die Rolle des Menschen schlüpfen und Dinge sagen und machen, die für ihn nicht immer logisch erscheinen. Auch das Verständnis für die Spezies Mensch muss sich erst bei ihm entwickeln, denn in seiner Welt gelten die Menschen als schlecht. Man kann/sollte über so manche Aussagen nicht nur lachen, sondern auch nachdenken. Es ist ein feiner schwarzer Humor, der sich dank der sehr guten Erzählweise von Herrn Herbst schön ausbreiten kann. Allerdings fand ich die Geschichte nach einer Weile recht lang und zäh und irgendwie trat man auf der Stelle. Ich hätte mir etwas mehr Dynamik gewünscht, dann wäre das Hörbuch so richtig gut geworden.

Lesen Sie weiter

Andrew Martin, Professor für Mathematik, wird splitternackt und verwirrt von der Polizei aufgegriffen. Aber Andrew ist nicht mehr er selbst. Eine hochintelligente Spezies einer anderen Galaxie hat seinen Körper übernommen. "Verkleidet" als Andrew Martin, soll nun dieses Wesen seinen Auftrag erfüllen. Aber begeistert ist es von seiner Mission nicht! Weiß doch jeder, dass die Menschen egoistisch, gewalttätig und nur an Geld interessiert sind. Dazu ihre kurze Lebenszeit und ihr Äußeres! Aber ist das wirklich so? Super! Einfach nur super! Die Welt aus der Sicht eines Außenstehenden (Außerirdischen) zu sehen ist wirklich mal was ganz anderes. Zu Anfang seiner Mission ist das Wesen noch völlig schockiert von der Gestalt der Menschen. Auch ihre Angewohnheiten, Tätigkeiten und Maschinen (Auto usw.) kommen ihm völlig irrsinnig und rückständig vor. Das Essen ist auch nicht wirklich so das Gelbe vom Ei... Und erst die menschlichen Verhaltensmuster! Da soll man erst mal durchblicken... Doch mit der Zeit verändert sich seine Sicht auf die Menschen und Dinge. Es ist eben doch nicht alles so, wie man sich das auf dem Heimatstern erzählt. Erdnussbutter mit australischem Wein wird zB. ein echte Offenbarung :-) Warum leben wir so wie wir leben? Vieles wird aus einer ganz anderen Perspektive beleuchtet und ist teilweise zum grübeln aber teilweise auch einfach nur urkomisch! Ich habe viel gelacht, aber auch einiges zum Grübeln bekommen. Eine Geschichte die berührt... Aber eins kann ich ganz klar sagen: Dieses Hörbuch kann ich definitiv empfehlen! :-) Und so gebe ich 6 von 5 Sterne Jaa du hast richtig gelesen! 5 Sterne reichen hier einfach nicht aus!

Lesen Sie weiter