Leserstimmen zu
Broken - Gefährliche Liebe

Chelsea Fine

Finding Fate (1)

(3)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Pixie Marshall hat Semesterferien und hat ein riesen Problem: Sie muss ein Bleibe über die Ferien finden und Geld. Ein Job bei ihrer Tante scheint die Lösung beider Probleme zu sein. Aber sie weiß nicht, dass ihr Zimmernachbar Levi Andrews ist. Ja DER Levi aus ihrer Vergangenheit, den sie am liebsten nie wieder sehen würde. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, und vor einem Jahr waren sie dabei sich zu verlieben. Aber eine schreckliche Nacht hat ihr Leben verändert. Sie gehen sich seit dem Moment aus dem Weg, doch jetzt scheint, dass unmöglich, da sie sich auch noch ein Bad teilen müssen. Doch Levi scheint es nicht zu stören, dass sie sich so nah sind. Meine Meinung: Das Cover ist ein typisches New Adult- Cover und gefällt mir sehr gut. Es ist ein Paar zu sehen, dass sich umarmt. Das Cover spricht einen sehr an und macht neugierig auf den Inhalt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Man kommt gut durch die Seiten. Wenn man sich einmal hinsetzt, dann merkt man nicht mehr wie die Zeit vergeht, weil der Schreibstil angenehm ist und einen in seinen Bann zieht. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Pixie und Levi geschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen. Man konnte beide Sichten, beide Geschichten kennenlernen und die Geschichte aus beiden Sichten beurteilen. Pixie Marshall ist eine wunderbare Protagonistin. Sie hat eine schwere Zeit durchgemacht. Sie hat einige Probleme mit ihrer Mutter und einen schweren Schicksalsschlag durchleben müssen, für den sie sich selbst die Schuld. Doch sie schlägt sich gut und ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin. Sie kämpft für sich, für ihre Leidenschaft und für die Menschen, die sie liebt. Sie ist außerdem auch eine sehr nette und einfühlsame Protagonistin, weshalb ich mich auch sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Ich konnte sie sehr gut verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Levi Anders ist ein unglaublicher Kerl. Total besitzergreifend, nett und ein guter Kerl und Kumpel, aber die Dämonen seiner Vergangenheit lassen ihn auch nicht in Ruhe. Er konnte seine Vergangenheit nie überwinden und gibt sich für alle Geschehnisse die Schuld. Wenn von seiner Vergangenheit die Rede ist, dann kommt er damit nicht klar. Er hat nie seine Vergangenheit und die damit verbundenen Schmerzen überwinden können. Aber auch ihn in konnte ich mich sehr hineinversetzen und seine Handlungen nachvollziehen. Er ist außerdem verrückt nach Pixie. Er will sie vor jedem und allem beschützen. Er ist auf jeden Kerl eifersüchtig, der sie auch nur anders anschaut, auch auf einen alten Rentner. Die Eifersucht war eine tolle und unterhaltsame Eifersucht und hat Farbe in den Roman gebracht. Pixie und Levi passen sehr gut zusammen. Das sieht jeder und hat auch jeder gesehen. Früher waren sie gerade dabei sich ineinander zu verlieben und auch jetzt ist es nicht anders. Der Schicksalschlag und dessen Folgen sind wirklich herzzereißend, doch die beiden lernen zusammen diese Vergangenheit zu überwinden und finden zueinander zurück. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Einen Kritikpunkt hätte ich, aber trotzdem. Sie haben sich viel zu lange ignoriert, sind sich dauernd aus dem Weg gegangen. Sie konnten sich und das Knistern nicht akzeptieren. Sie wollten dauernd diese Verbindung leugnen und das hat mir zu lange gedauert. Anfangs konnte ich dies noch verstehen und akzeptieren, denn es ist nicht normal, dass man sich nach dieser Vergangenheit wieder so verhält als wäre nichts passiert. Doch das Ignorieren und Leugnen hat mir zu lang gedauert. Meiner Meinung nach könnten die Protagonisten viel schneller zu einander finden. Meine Bewertung: Im Großen und Ganzen hat mich "Broken" von sich überzeugen können und hätte von mir auch die vollen 5 Blümchen bekommen, wenn sie ihre Liebe nicht so lange ignoriert und verleugnet hätten. Nichtsdestotrotz ist "Broken" ein toller Roman aus den Genre New Adult. Es lohnt sich definitiv es zu lesen.

Lesen Sie weiter

Broken

Von: friedericke

17.11.2016

Klappentext Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld, und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, dass ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde, der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wiedersehen würde ... Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei, sich ineinander zu verlieben – bis eine schreckliche Nacht alles veränderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint … Die Autorin Chelsea Fine lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Phoenix, USA. Sie verbringt möglichst viel Zeit damit zu schreiben und zu malen, um möglichst wenig ungeliebte Hausarbeit erledigen zu müssen. Dafür liebt sie Superhelden, Kaffee und verrückte Socken. Das Cover Das Cover zeigt ein Pärchen ohne Gesichter, das sich umarmt. Und es zeigt das, was man von dem Genre Young/New Adult kennt und auch erwartet. Die Farben sind kräftig und ansprechend. Zusammen mit dem Klappentext hat mich das Buch sehr angesprochen. Unsere Meinung Pixie kann nach dem Ende des Semesters nicht im Wohnheim bleiben und bezieht in der Pension ihrer Tante Ellen ein Zimmer. Sie arbeitet in der Küche und hat dafür Kost und Logis frei. Allerdings weiß sie nicht, dass Levi, ein Footballer, der gerade nicht seinem Beruf nachgeht, ebenfalls für ihre Tante arbeitet und auf der gleichen, ansonsten leeren Etage der Pension, also im Zimmer nebenan wohnt. Pixie kennt Levi seit ihrer Kinderzeit und hat ihn vor einem Jahr das letzte Mal gesehen. Die beiden fetzen sich nun ununterbrochen. Man erlebt, dass sie bei jeder Kleinigkeit explodieren oder sich sexuell angezogen fühlen. Ein Wechselbad der Gefühle. Manchmal dachte ich, dass diese Zankereien um das heiße Duschwasser und andere Nichtigkeiten kindisch und nervig sind, zumal man sehr lange (vielleicht etwas zu lange) im Dunkeln stochert und nicht erfährt, warum die beiden sich so angehen. Als dann aber so nach und nach dieses zwar knisternde, aber vermeintlich kleingeistige Hin und Her zwischen den beiden mit schwerwiegenden Gründen angereichert wurde, baute sich die Spannung für mich wieder auf und ließ mich an der Geschichte drin und dran bleiben. Die beiden haben einen langen und schweren Weg zu gehen, bis sie sich anders gegenübertreten können. Die Protagonisten sind gut beschrieben, die Schauplätze wechseln nicht sehr oft. Der Mittelpunkt ist überwiegend die Pension. Die Geschichte selbst wird mit dem einen oder anderen Blick von außen sowie abwechselnd aus Pixies und Levis Perspektive erzählt, sodass man ganz gut in das Innere der Protagonisten hineinschauen konnte. Die übrigen Figuren wie Tante Ellen und Pixies Freundin sind sehr sympathisch. Die Autorin schreibt leicht und flüssig. Ein insgesamt gutes und unterhaltsames Buch, das von Liebe und Gefühlen erzählt und auch ein bisschen leidenschaftlich und sexy ist. Wer gerne das Genre Young/New Adult liest, dem sei das Buch empfohlen.

Lesen Sie weiter

ZUM INHALT: Heiße Leidenschaft, dunkle Geheimnisse - und die ganz große Liebe Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld, und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, dass ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde. Der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wieder sehen würde ... Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei, sich ineinander zu verlieben – bis eine schreckliche Nacht alles veränderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint … MEINE MEINUNG: Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, denn das Cover ist toll und die Story hörte sich verdammt gut an. Nun habe ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen, dennoch fällt mir die Rezension zu diesem Buch schwer, denn so richtig einschätzen kann ich es nicht und ich kann auch nicht sagen ob ich es mag oder nicht und ich habe lange überlegen müssen, wieviele Sterne ich nun tatsächlich vergebe. Wir haben hier eine Geschichte, die sehr ernste Themen hat und zwei Protagonisten, die es nicht leicht haben in ihrem Leben, die sich aber schon ewig kennen, nun treffen sie wieder aufeinander und das Chaos beginnt... Als ich anfing zu lesen, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, das mir sehr wichtige Informationen fehlen und ich immer dachte, ist dies wirklich der 1. Teil, denn ich hatte das Gefühl, die Autorin geht davon aus, der Leser weiß Bescheid, dass hat mich extrem verwirrt, weil man in die Geschichte geschmissen wird ohne zu wissen, was zwischen den beiden passiert ist. Klar, solche Geschichten sind nicht ungewöhnlich, nur hier hatte ich echt das Gefühl, ich hätte es vorher wissen müssen.Irgendwann erfährt man dann auch was los ist und man kommt auch so langsam hinter die Charaktere, man versteht sie besser, aber ich hätte es lieber schon am Anfang erfahren, weil ich die ganze Zeit über das nachdachte, was die Autorin mir sagen will.Zudem gibt es hier eine Menge an Zeitsprüngen, jetzt eine Handlung und dann liest man eine Woche später und das die ganze Zeit, die Situationen werden nicht aufgeklärt, alles wirkt ein wenig oberflächlich und genau deswegen weiß ich nicht was ich davon halten soll. Dennoch habe ich es gern gelesen und innerhalb eines Tages verschlungen, dass heißt, dieses Buch hat mich dennoch irgendwie mitgerissen, mir taten die Charaktere Leid, gerade Pixie, also bei so einer Mutter.Und man fiebert mit den beiden mit und man möchte sie die ganze Zeit zusammen einsperren, damit sie endlich miteinander reden.Zudem gibt es tolle Nebencharaktere und die Ziege Marvin ist der Hammer, die ist lustig und sie gibt der Geschichte ein wenig Humor.Das Ende gefiel mir auch richtig gut, da spürte man das Tiefgründige und dies hat es auch nochmal mit rausgerissen. Warum also nun 4 Sterne: Klar, es gibt Kritikpunkte, es ist ein Buch mit Schwächen, aber dennoch hat die Story etwas an sich, was ich gut fand, die Thematik finde ich gut umgesetzt, es gibt tolle Personen, die etwas anders sind und man liest es so weg, deswegen gibt es 4 Sterne von mir. 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter