VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (37)

Veronica Roth: Die Bestimmung – Fours Geschichte (Die Bestimmung-Reihe) (4)

Die Bestimmung – Fours Geschichte Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-16363-4

Erschienen: 24.11.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(10)
4 Sterne
(14)
3 Sterne
(11)
2 Sterne
(2)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Four

Von: Cara Metzner Datum : 30.10.2016

carasbuecherwahn.blogspot.de

Titel: Die Bestimmung - Fours Geschichte
Autorin: Veronica Roth
Verlag: cbt
Erschienen: 24.11.2014

Klappentext:
Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben. Ein Muss für alle Fans der »Bestimmung«.

Meine Meinung:
Im Voraus sei gesagt, dass der erste Teil der "Die Bestimmung" Reihe zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Ich fand aber, dass die Geschichte mit jedem weiteren Buch abgenommen hat. Trotzdem habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und habe es jetzt endlich geschafft es zu lesen. Sehr viel erwartet habe ich nicht, da ich die Befürchtung hatte, dass es eines dieser Bücher ist, die nur geschrieben werden um noch mehr Geld aus er Rehe heraus zu holen. Aber das muss ich sagen - ist es ganz klar NICHT! Es war toll wieder in diese Welt der Fraktionen einzutauchen, wie sie noch im ersten Teil der Reihe besteht. Ich fand Four immer schon interessant und wollte wissen wie sich sein Verhältnis zu Erik entwickelt hat. Das Buch ist in vier Abschnitte eingeteilt. Sie heißen "Der Fraktionswechsler", "Der Initiant", "Der Sohn" und "Der Verräter". In den ersten drei Teilen geht es um Four zu seiner Zeit als Initiant und seine Anfänge bei den Ferox. Dieser TEil hat mir am besten am Buch gefallen. In Teil vier wird sein Verhältnis zu Tris beschreiben, also das was man aus dem ersten Band schon kennt, nur eben aus seiner Sicht. Diesen Teil des Buches fand ich zwar nett, aber nicht zwingend notwendig. Ich hätte mir gewünscht, dass man noch etwas über Four erfährt, wie es ihm SPOILER! nach dem Tod von Tris, also am Ende des dritten Buches, geht. Geschrieben ist das Buch in dem Stil, den man von Veronica Roth gewohnt ist, die Atmosphäre erinnert mich stark an Teil eins der Reihe vor allem durch die Initiation. Insgesamt ein sehr unterhaltsames Buch, was man gut als Ergänzung lesen kann. Leider ließt es sich etwas zu schnell.

Bewertung: ♥♥♥♥

Da wäre mehr erwünscht

Von: Traumfeder Datum : 16.05.2016

traumfeder.blogspot.de/

Inhalt
In sieben verschiedenen Geschichten wird Fours Geschichte erzählt. So kann man ihn kennen lernen noch bevor er Four wurde und schließlich aus seiner Sicht einige Momente mit Tris erleben. Endlich bekommt er mehr Hintergrund, seine Gefühle bekommen mehr Raum und dadurch wird mehr Verständnis für seine Handlungen geschaffen.

Meine Meinung
In den ersten drei Geschichten geht es um Tobias und seinen Weg zu den Ferox. Hier wird erörtert, weshalb er sich dazu entschieden hat die Fraktion zu wechseln. Die Dinge, die im ersten Band von "Die Bestimmung" nur kurz angesprochen werden, bekommen hier mehr Stoff. Dies ist der Teil, in dem Tobias sein altes Leben hinter sich lässt und sein neues als Four beginnt. Man könnte sagen, er streift seine alte Haut ab um ganz neu, als neuer Mensch, zu beginnen.

Die nächsten vier Geschichten spielen einige Jahre später. Four ist inzwischen ein voller Ferox und hat seine Position. Schließlich lernt er Tris kennen und verliebt sich. Wer "Die Bestimmung" gelesen hat, weiß wie holprig diese Beziehung startet. Hier erfährt man, wie er mit seinen Gefühlen zu kämpfen hat. Er will ihr nahe sein, traut sich aber nicht, oder will es nicht recht zulassen, da es gegen ihn verwendet werden könnte.

Four wird hier als überaus kluger, analytischer und strenger Mensch dargestellt. Doch auch seine inneren Kämpfe bekommen eine Stimme. Hier zeigt sich eine völlig andere Seite von ihm. Der Four, der die Nase voll hat, der scheinbar gegen Mauern ankämpft und eigentlich nur die beschützen will, die ihm am Herzen liegen.

Diese Geschichten sind wirklich tolle Ergänzungen zur Trilogie. Sie beleuchten einen Charakter ganz anders, als man ihn erlebt hat. Das Buch sollte am besten nach dem ersten Band der Trilogie gelesen werden, da dort die Informationen am ehesten ankommen und eben zu diesem Band Bezug haben.

Fazit
Es war schön auch mal einige Situationen aus Fours Sicht geschildert zu bekommen. Oftmals werden die Neuerzählungen aus der männlichen Sicht einfach nur langweilig gehalten, hier war es nicht so. Four ist ein starker Charakter und ich meinerseits, hätte sehr gerne mehr von ihm gelesen.

Die Bestimmung mal anders - aus Fours Perspektive

Von: Lesendes Federvieh Datum : 21.02.2016

lesendesfedervieh.blogspot.de

Four ist der attraktive Trainer und spätere Freund von Tris, den wir aus der Bestseller Trilogie "Die Bestimmung" kennen. Doch wie kam es, dass er, ein gebürtiger Altruan zu den Ferox wechselte? Wie hat er sich in seiner Ausbildung geschlagen und wie hat er sich bei den Ferox weiterentwickelt? Und wie lernte er schließlich Tris kennen? Die Antworten auf all diese Fragen und noch viel mehr gibt es in den fünf Kurzgeschichten über Fours Leben, die so manch einen verblüffen werden.

Diese Kurzgeschichten, die zu "Die Bestimmung - Fours Geschichte" zusammengefasst wurden, bekommen von mir fünf Sterne. Von Beginn an taucht man ein in eine Welt, die in fünf Fraktionen aufgeteilt ist, doch dieses Mal wird die Geschichte nicht aus der Perspektive von Tris erzählt, sondern aus der Sichtweise von Four. Man begibt sich ein weiteres Mal durch die Auswahl der Fraktion und der Ausbildung bei den Ferox, die zu Fours Zeit noch ganz anders war als zu Tris'. Dabei sieht man auch die ersten Anzeichen, die den Krieg zwischen den einzelnen Fraktionen um die Herrschaft einleiten. Außerdem lernt man den nach außen hin toughen Four von einer anderen Seite kennen, denn man erlebt seine Ängste und Gefühle hautnah mit. Das Buch beeindruckt besonders durch die Sprache, denn die Autorin, Veronica Roth, benutzt kein überflüssiges Wort, sodass die Spannung die ganze Geschichte hindurch aufrecht erhalten bleibt. Dadurch fällt es wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen. "Die Bestimmung - Fours Geschichte" ist für alle Fans der Trilogie rund um Tris und Four ein Muss, denn man erfährt Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte.

Fours Geschichte

Von: Kim Datum : 08.02.2016

kimsbuecherwelt.blogspot.de/

Name: Die Bestimmung – Fours Geschichte
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783570163634
Preis: 14,99€
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Four: A Divergent Story Collection

<a href="http://www.amazon.de/Die-Bestimmung-Geschichte-Veronica-Roth/dp/3570163636/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1454953637&sr=8-1&keywords=fours+geschichte">Hier gleich bestellen ( Amazon )</a>



Inhalt
Der faszinierende und attraktive Four, heimlicher Held der Bestimmung, enthüllt für seine Fans all seine Geheimnisse!

Fours Geschichte enthält wichtige Hintergrundinformationen, erzählt aus Fours Sicht. Denn bestimmt hat sich jeder schon einmal gefragt: Wie kam Four überhaupt zu den Ferox? Wie lernt er Tris kennen? In neuen Episoden und exklusiven Szenen erzählt Veronica Roth endlich alles über ihn. Ein Muss für alle Fans der Bestimmung


Facts
„Four“ der heimliche Held der “ Bestimmung“ Trilogie bekommt nun auch endlich eine eigene Vorgeschichte.
Fours Geschichte wird auf spannenden 320 Seiten und eigentlich 4 großen Hauptkapiteln zusammen gefasst.
Von den Schlägen seinen Vaters, zur Zeremonie der Bestimmung bis zum ersten Treffen mit Tris.
Man erfährt wie er sich bei den Ferox einlebt und welche Beziehung er zu den anderen hat.
Aber man liest auch was die Ferox wirklich vorhaben.

Ich will nicht schon zu viel verraten deswegen höre ich einfach mal auf.


Meine Meinung:

Ich liebe Four und ich liebe das Buch. Ich finde es richtig toll das er eine eigene Vorgeschichte bekommt. Man sieht den kleinen Four bei sich zuhause, geschunden von seinem Vater und im laufe des Buches wächst er zu einem richtig Mann herran. Ich liebe sowas einfach, wenn man die Entwicklung einer Person mitverfolgen kann.

Man erfährt einfach so viel mehr von ihm. Wer ihm seinen Namen gegeben hat und wie er über so viele Sachen denkt.

Ich finde es ist einfach ein Muss dieses Buch zu lesen, wenn man schon die „Bestimmung“ gut fand. Aber ich würde sie erst nach den Hauptbücher empfehlen, sonst versteht man nicht alles so genau wie man es sollte und man bekommt schon Infos die erst in der „Bestimmung“ wichtig werden.

Man sieht auch wie verschieden die Menschen ihre Ängste angehen und natürlich was Four wirklich von Tris denkt.

Das Cover ist eher Schlichter gehalten, man sieht ein in Flammen stehendes Riesenrad im Dunkelblauen Hintergrund . Ich interpretiere es so, dass das Feuer für die Ferox Fraktion steht und das Riesenrad für Fours Höhenangst. Da drunter der Titel und ein kleinen Teil der Stadt. Der Schreibstil ist einfach gehalten.

Wie vorhin schon gesagt finde ich das Buch klasse und es ist auch gut zu lesen.

Also wer Four mag muss dieses Buch lesen!
Ich kann es nur weiter empfehlen.

Für Fans ein Muss – die perfekte Ergänzung

Von: Anna Datum : 07.01.2016

www.annasbuecherstapel.de

Inhalt: Four ist der Protagonist aus der Bestimmung von Veronica Roth und hat eine ganz eigene Vergangenheit. In diesem Zusatzband blickt man in Fours Kopf und erfährt einige interessante Hintergründe und außerdem auch noch die Schlüsselmomente aus Band 1 mit Tris.


Der Story-Stapel
*** Erster Satz: „Ich tauche mit einem Schrei aus der Simulation auf.“
Das Buch setzt sich aus 5 Kurzgeschichten zusammen, wobei die ersten die Zeit vor Tris beschreiben. Durch die Kurzgeschichten ist man sofort in der Geschichte drinnen und verschlingt die Seiten. Es wurden verschiedene Punkte herausgesucht, unter anderem seine Auswahl, seine erste Zeit bei den Ferox und auch die Verbindungen zu seiner Mutter. Besonders spannend fand ich zudem das Vorwort von Veronica Roth – dies eröffnet noch einmal einen anderen Blick auf dieses Buch.
Der Charakter-Stapel
Four ist toll – das war er schon in der Bestimmung. Natürlich erleben wir hier noch den Four, bevor er all das erlebt und durchgemacht hat, was er im Laufe der Trilogie erlebt. Er ist unsicher und gleichzeitig wird er stärker – eine schöne Entwicklung des Protagonisten.
Der Stil-Stapel
Gewohnt flüssig und leicht zu lesen, wie auch die anderen Bücher der Bestimmung. Man merkt hier keinen Unterschied und kann sich dadurch recht schnell wieder in der Welt der Bestimmung rein denken.
Der Kritik-Stapel
Dieses Buch ist nicht notwendig und es gibt nicht viel Neues und dennoch ist es eine schöne Ergänzung, aber eben nur für diejenigen, die die Trilogie gemocht haben. Es ist ein nettes Häppchen für Zwischendurch.

Auf den Lesen-Stapel?
Ja, es kann gerne auf dem Lesestapel landen und darf besonders von denjenigen gelesen werden, die die Trilogie toll fanden oder ein besonderes Auge auf Four geworfen haben. Jedoch darf man nicht zu viel Neues erwarten. Mir hat es schöne Lesestunden beschwert und mich nochmal in die Welt der Bestimmung eintauchen lassen, deswegen gibt es volle 5 Sterne von mir. Besonders betone ich noch einmal, das Vorwort der Autorin zu lesen – dadurch bekommt man einen anderen Blick auf dieses Buch.

Die Bestimmung - Fours Geschichte

Von: Ever Datum : 22.10.2015

fjolamausis-leseecke.blogspot.de/

Cover und Titel
Dieses Cover hat mich direkt angezogen und fasziniert mich noch immer.
Zu sehen ist das Riesenrad, das wir ja bereits aus dem ersten Band kennen und für Tris und Four eine besondere Bedeutung hat. Außerdem wissen wir ja nun, dass Four Angst vor Höhen hat, was die Wahl umso interessanter macht.
Gleichzeitig ist die Aufmachung dieses Riesenrades sehr wohl überdacht, denn der äußere Flammenkreis erinnert an das Zeichen der Ferox, zu denen Four gehört.
Aber auch hier ist der Titel selbstredend. :)

Meine Meinung
Im Grunde lässt sich dieses Buch relativ leicht in zwei Hälften teilen:
Die erste Hälfte erzählt von Fours eigenen Initiation und seiner Vorgeschichte, bei den Altruan aber auch bei den Ferox. Liegt damit also zeitlich vor dem ersten Band der Trilogie "Die Bestimmung".
Die zweite Hälfte greift dann Szenen aus dem ersten Band auf, die wir als fleißige Leser natürlich schon aus Tris´ Blickwinkel kennen, und schildert diese aus seiner Sicht.
Da ich bereits den zweiten Band sogar gelesen habe, konnte ich auch schon einen recht guten Eindruck von Four gewinnen. Und es erstaunt mich immer wieder aufs neue, wie unterschiedlich Personen von außen doch wahrgenommen werden. So sieht Four einiges anders, als Tris es tut, aber nicht nur das. Auch Four selbst wird von seinen Handlungen und Aussagen anders wahrgenommen, als er sich selbst im Inneren fühlt.
Mit diesem Hintergrundwissen über Fours Innenleben, kann der Leser einen noch besseren Eindruck von diesem Charakter gewinnen.
Einzig das Ende hat mich ein wenig irritiert... da dort die chronologische Reihenfolge ein wenig auseinander gerät.. aber wenn man aufpasst, kommt man da auch nicht durcheinander.

Fazit
Ich finde es toll, dass solche Zusatzbände zu beliebten Reihen erscheinen, denn es ermöglicht dem Leser ein noch tieferes Abtauchen in diese Welt und bringt uns gleichzeitig etwas näher an den Autor heran.

Empfehlung
Mir hat dieser Sonderband gefallen, und vermutlich würde ich ihn auch noch einmal kaufen, wenn ich mich nochmals entscheiden müsste. Andererseits kommt man natürlich auch gut alleine mit der Trilogie aus, was für diesen Band spricht, ihn aber auch entbehrlich macht.
Für große Fans ist dieses Buch wohl so oder so ein Muss :D
Ich habe das Buch nun nach dem 2. Band gelesen... Ich denke, man kann sich aber auch schon nach dem 1. ranwagen.

Netter Zusatz zur Trilogie

Von: Schattenkämpferin Datum : 05.09.2015

www.schattenwege.net

Welche Leserin hat sich beim Eintauchen in die Welt von "Die Bestimmung" nicht des Öfteren gewünscht, etwas tiefer in den Kopf des männlichen Hauptcharakters schauen und ihn ein wenig besser ergründen zu können? Four – oder im alten Leben Tobias – wirkt über die komplette Trilogie meistens unnahbar und kühl, eher zurückhaltend und vorsichtig, nur in ganz wenigen Momenten konnte man ein wenig hinter die harte Fassade blicken und einen kurzen Blick auf den inneren Kern werfen. Mit "Fours Geschichte" gibt Veronica Roth besonders ihren weiblichen Fans nun die Möglichkeit, den stillen Kerl etwas besser kennen zu lernen – und verrät zusätzlich noch einige Hintergrundinformationen, die man so sicher nicht erwartet hätte. Neben vier Kurzgeschichten, die Fours Weg von den Altruan zu den Ferox mit allen Überlegungen und Hürden noch genauer beleuchten, erwarten den Leser auch drei ganz besondere Momente, die man bereits aus der Sicht von Tris kennt – und die auf diese Weise noch einmal in einem ganz anderen Licht gesehen werden können.

Leider kann dieser Kurzgeschichtenband nicht als Einzelwerk angesehen werden, für Neueinsteiger in das Bestimmungs-Universum stellen sich hier mehr Fragen als beantwortet werden. Daher ist zu empfehlen, erst die Trilogie zu lesen und dieses Buch nur als ein zusätzliches Gimmick zu sehen. Zwar ist es toll, eine andere Sicht auf Four zu erhalten und ein paar neue und teilweise ungeahnte Hintergründe über ihn zu erfahren, doch diesem Geschenk liegt auch ein etwas fader Beigeschmack zugrunde. Fast wirkt es ein bisschen so, als würde aus der Geschichte unbedingt noch weiteres Geld geschlagen werden wollen – dass das Buch in unverhältnismäßig großer Schrift künstlich in die Länge gezogen wird, verstärkt diesen Eindruck leider noch. Da der Inhalt nicht besonders viel Neues hergibt, scheinen die 320 Seiten zwischen den Klappenbroschuren ein geschicktes Mittel dafür zu sein, dem von der Trilogie begeisterten Leser weiteres Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein Taschenbuch mit fünfzig Seiten weniger und dementsprechend preisgünstiger hätte es hier auch vollends getan. Auf diese Weise jedoch könnte sich der eine oder andere über diese Investition ärgern und vielleicht sogar über den Tisch gezogen fühlen.

Ein erneutes Abtauchen in das Chicago der Zukunft freut sicherlich viele Anhänger der Trilogie, da sich manche Szenen perfekt in die bereits gelesene Geschichte einfügen und neue Blickwinkel erlauben. Als Gesamtpaket steht "Fours Geschichte" jedoch weit hinter der Bestimmungs-Trilogie und kann nur in Ansätzen an den Zauber anschließen. Obwohl Veronica Roth auch in dieser Kurzgeschichtensammlung mit ihrem Schreibstil und einer tollen Atmosphäre aufwarten kann, fehlt dem Leser das gewisse Etwas zur vollsten Zufriedenheit. Es ist ein nettes Zusatzgeschenk, das aber kein unbedingtes Must-Read darstellt – auch für eingefleischte Fans liefern die Sequenzen maximal ein etwas verlängertes Lesevergnügen in der Divergent-Welt.

Fazit:

Mit "Fours Geschichte" bekommen Fans von "Die Bestimmung" einen etwas tieferen Einblick in die Denkweise von Tobias, der mit seinem Wechsel zu den Ferox künftig nur noch auf den Namen "Four" hört. Die Kurzgeschichten und drei besondere sowie wichtige Momente fügen sich ohne Probleme ins Divergent-Universum ein, können jedoch nicht den gleichen Lesespaß bieten. Für Neueinsteiger in die Geschichte ist diese Sammlung allerdings nicht zu empfehlen, da die einzelnen Kapitel und vor allem die zeitsprunghaften Übergänge eher verwirrend wirken. Fans hingegen können auf diese Weise ein wenig länger genießen – ein Muss ist es allerdings nicht, denn die Trilogie funktioniert auch ohne zusätzliche Kapitel wunderbar.

Wertung: 3,5 von 5 Schwertpaaren

Handlung: 3.5 / 5
Charaktere: 4.5 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 2.5 / 5

Endlich kriegt man Einblicke in Tobias Gedanken

Von: Nadine Roth Datum : 10.08.2015

https://www.facebook.com/pages/B%C3%BCcherlesetipps-B%C3%BCcherzitate-B%C3%BCcherempfehlungen/420334994739427?ref=hl

Kann ich empfehlen!

Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben.

Meine Meinung:

Tobias Eaton wechselt wegen seines Gewalttätigen Vaters die Fraktion. Bei den Ferox kann er sich verstecken und lernen mit seinen Ängsten umzugehen, doch auch er muss bald feststellen, dass die Ferox nicht den sicheren Platz bieten, denn er sich zu erhoffen scheint, doch bevor er eine Entscheidung treffen kann trifft er auf die neue Initantin Tris und plötzlich stellt sich sein Leben erneut auf den Kopf.

Cover:
Das Cover ist so toll! Ich liebe dieses dunkle blau, dass den Hintergrund ziert, genau wie die Farbenexplosion im Vorergrund, das des as Riesenrads, welches ja schon zum Markenzeichen von Tris und Four wurde. Die Schrift passt gut in das Cover und ich finde es auf anhieb ansprechend.

Inhalt:
Die Geschichte lohnt sich auf jeden Fall, wenn man Tobias mehr verstehen möchte, da mein genauere Einblicke in seine Zeit als Ferox bekommt.
Das Buch ist in vier Abschnitten aufgeteilt, auch wenn es chronologisch etwas verwirrend war. Das Buch an sich hat mich lange interessiert, weil ich schon immer mehr über das Leben von Tobias Eaton erfahren wollte. In diesem Buch taucht man in die Gedanken dieses besonderen Charakters ein und versteht viele seiner Handlungen besser. Auf emotionaler Ebene wurde ich direkt mitgerissen und hatte immer das Gefühl Tobias verstehen zu können. Ein paar Szenen haben mir in diesem Buch allerdings gefehlt, die das Buch perfekt gemacht hätten.
Veronica hat - wie auch schon bei den anderen Büchern - ein flüssigen und verständlichen Schreibstil, den der Leser direkt anspricht und dabei hilft problemlos in die Geschichte eintauchen zu können.
Mit wehmut und mit Freude habe ich dieses Buch gelesen, denn ich denke es geht auch vielen anderen so.
Ein erfolgreicher Spinn-Off von dem ich hoffe, dass man im Film rückblickend ein paar Szenen aus Tobias' eigenem Buch einblenden kann.

Verlag: Cbt
Seitenanzahl: 320
Engl. Originaltitel: Four: A Divergent Collection
Verfilmung: Indirekt, die Hauptbücher "die Bestimmung" wurden verfilmt, kommt teilweise vor


FOURS GESCHICHTE - VERONICA ROTH REZENSION

Von: BooktownRezis Datum : 07.07.2015

https://booktownrezis.wordpress.com

Mit Freude habe ich die “Divergent” Trilogie gelesen und war wirklich aufgeregt als bekannt wurde dass ein neues Buch erscheinen würde. “Fours Geschichte” ist das “Prequel” das aus der Sicht von Four geschrieben ist.

Die Geschichte dreht sich um Four, das Mitglied der Ferox den wir in der Divergent Reihe schon kennengelernt haben. Four steht kurz vor der Wahl seiner zukünftigen Fraktion und ob er seine alte Fraktion verlassen kann. Wie wir alle wissen hat er sich am Ende für die Ferox entschiden wo er mit einigen Problemen konfrontiert wird. Spätestens als seine Mutter dann noch mit ins Spiel kommt wird es dann erst recht problematisch.

Nun zu meiner Meinung:

Ich habe mich wirklich total auf das Buch gefreut und hatte auch sehr hohe Erwartungen an es. Ich muss leider gestehen, sie wurden fast restlos enttäuscht. Das Buch ist ehrlich gesagt langweilig weil einem, auch unter anderem weil einfach die komplette Spannung genommen wurde weil man eben weiß wie es endet. In der Trilogie wird ja auch schon einiges über Fours bisheriges Leben verraten, so das es einfach beinahe keine Überraschungen bietet.

Optimistisch gesehen, wenn man noch garnichts mit “Divergent” zu tun hatte ist das Buch vermutlich wirklich besser. Wenn schon, würde ich wirklich davon abraten.

Alles in allem gebe Ich dem Buch wirklich enttäuschende 2 von 5 Punkten mit der Hoffnung das Veronica Roths nächstes Buch besser wird. Dann wünsch ich euch weiterhin viel Spaß beim lesen und einen schönen Abend ��

Veronica Roth - Die Bestimmung

Von: Buechergeplauder Datum : 27.05.2015

buechergeplauder.blogspot.de/

Die Welt besteht aus fünf Fraktionen, den

Altruan: Die Selbstlosen
Candor: Die Freimütigen
Amite: Die Friedfertigen
Ken: Die Wissenden
Ferox: Die Furchtlosen.

Jede sechzehnjährige Person muss sich entscheiden, zu welcher Fraktion er gehören möchte. Entweder bleibt man bei seiner Fraktion, in der man aufgewachsen ist oder, man entschiedet sich für eine andere. Um diese Entscheidung treffen zu können, muss man einen Eignungstest machen. Diese zeigt an, zu welcher Fraktion man am besten passt. Die letztendliche Entscheidung liegt bei einem selbst.

Beatrice ist nun endlich sechzehn und begibt sich zu diesem Test. Sie ist ursprünglich bei den Altruan aufgewachsen. Doch der Eignungstest klappt nicht so wie erwartet. Beatrice ist eine Unbestimmte. Sie weiß nicht genau, was das zu bedeuten hat. Nur eins weiß sie, es darf auf keinen Fall irgendjemand davon erfahren. Denn es ist gefährlich eine Unbestimmte zu sein.

Sie entschiedet sich für die Ferox, die Furchtlosen. Das Aufnahmeritual der Ferox ist alles andere als einfach. Langsam bekommt sie Zweifel, ob sie nicht doch die falsche Wahl getroffen hat. Doch es gibt kein zurück mehr, ihre Entscheidung steht fest, sie muss eine Ferox bleiben.

Der erste Band der Bestimmung Reihe von Veronica Roth. Ich habe bis jetzt nur positive Sachen darüber gehört. Jeder ist absolut begeistert davon. Leider bin ich da anderer Meinung. Wahrscheinlich habe ich mehr von dem Buch erhofft und wurde deswegen etwas enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin, Veronica Roth, gefällt mir ausgesprochen gut. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man kommt gut vorran.

Mir ist es am Anfang schwer gefallen, mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Man war mitten im Geschehen und hat nicht so recht gewusst, um was es eigentlich geht. Am Anfang war ich sehr verwirrt und hätte mir etwas mehr Erklärung gewünscht. Erst im Nachhinein wird man aufgeklärt.

Auch konnte ich nichts mit der Hauptprotagonistin, Tris, anfangen. Sie war mir teilweise unsympathisch und ich konnte ihre Gedanken und Taten nicht nachvollziehen.

Die Liebesgeschichte zwischen Tris und Four ging mir viel zu schnell. Sie haben sich erst einmal gesehen und schon sind sie über beide Ohren verliebt. Ich hätte mir gewünscht, dass die beiden sich im Lauf der Trilogie ineinander verlieben und nicht gleich nach ein paar Kapiteln. So konnte ich nicht mit den Beiden mitfühlen und mich in ihre Situation hineinversetzen.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen. Die Grundidee finde ich spitze. Doch die Umsetzung etwas lahm. Von Anfang an war mir klar, wie die Geschichte enden wird. Die Überraschungsmomente blieben aus. Es hat mich nichts überrascht in diesem Buch, alles ist so passiert, wie ich es mir am Anfang gedacht habe.

Trotzallem hoffe ich, dass der zweite und dritte Band, mich doch noch begeistern werden und ein Stück besser ausfallen als der erste.

Veronica Roth - Die Bestimmung

Von: Buechergeplauder Datum : 27.05.2015

buechergeplauder.blogspot.de/

Die Welt besteht aus fünf Fraktionen, den

Altruan: Die Selbstlosen
Candor: Die Freimütigen
Amite: Die Friedfertigen
Ken: Die Wissenden
Ferox: Die Furchtlosen.

Jede sechzehnjährige Person muss sich entscheiden, zu welcher Fraktion er gehören möchte. Entweder bleibt man bei seiner Fraktion, in der man aufgewachsen ist oder, man entschiedet sich für eine andere. Um diese Entscheidung treffen zu können, muss man einen Eignungstest machen. Diese zeigt an, zu welcher Fraktion man am besten passt. Die letztendliche Entscheidung liegt bei einem selbst.

Beatrice ist nun endlich sechzehn und begibt sich zu diesem Test. Sie ist ursprünglich bei den Altruan aufgewachsen. Doch der Eignungstest klappt nicht so wie erwartet. Beatrice ist eine Unbestimmte. Sie weiß nicht genau, was das zu bedeuten hat. Nur eins weiß sie, es darf auf keinen Fall irgendjemand davon erfahren. Denn es ist gefährlich eine Unbestimmte zu sein.

Sie entschiedet sich für die Ferox, die Furchtlosen. Das Aufnahmeritual der Ferox ist alles andere als einfach. Langsam bekommt sie Zweifel, ob sie nicht doch die falsche Wahl getroffen hat. Doch es gibt kein zurück mehr, ihre Entscheidung steht fest, sie muss eine Ferox bleiben.

Der erste Band der Bestimmung Reihe von Veronica Roth. Ich habe bis jetzt nur positive Sachen darüber gehört. Jeder ist absolut begeistert davon. Leider bin ich da anderer Meinung. Wahrscheinlich habe ich mehr von dem Buch erhofft und wurde deswegen etwas enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin, Veronica Roth, gefällt mir ausgesprochen gut. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man kommt gut vorran.

Mir ist es am Anfang schwer gefallen, mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Man war mitten im Geschehen und hat nicht so recht gewusst, um was es eigentlich geht. Am Anfang war ich sehr verwirrt und hätte mir etwas mehr Erklärung gewünscht. Erst im Nachhinein wird man aufgeklärt.

Auch konnte ich nichts mit der Hauptprotagonistin, Tris, anfangen. Sie war mir teilweise unsympathisch und ich konnte ihre Gedanken und Taten nicht nachvollziehen.

Die Liebesgeschichte zwischen Tris und Four ging mir viel zu schnell. Sie haben sich erst einmal gesehen und schon sind sie über beide Ohren verliebt. Ich hätte mir gewünscht, dass die beiden sich im Lauf der Trilogie ineinander verlieben und nicht gleich nach ein paar Kapiteln. So konnte ich nicht mit den Beiden mitfühlen und mich in ihre Situation hineinversetzen.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen. Die Grundidee finde ich spitze. Doch die Umsetzung etwas lahm. Von Anfang an war mir klar, wie die Geschichte enden wird. Die Überraschungsmomente blieben aus. Es hat mich nichts überrascht in diesem Buch, alles ist so passiert, wie ich es mir am Anfang gedacht habe.

Trotzallem hoffe ich, dass der zweite und dritte Band, mich doch noch begeistern werden und ein Stück besser ausfallen als der erste.

Veronica Roth - Die Bestimmung

Von: Buechergeplauder Datum : 27.05.2015

buechergeplauder.blogspot.de/

Die Welt besteht aus fünf Fraktionen, den

Altruan: Die Selbstlosen
Candor: Die Freimütigen
Amite: Die Friedfertigen
Ken: Die Wissenden
Ferox: Die Furchtlosen.

Jede sechzehnjährige Person muss sich entscheiden, zu welcher Fraktion er gehören möchte. Entweder bleibt man bei seiner Fraktion, in der man aufgewachsen ist oder, man entschiedet sich für eine andere. Um diese Entscheidung treffen zu können, muss man einen Eignungstest machen. Diese zeigt an, zu welcher Fraktion man am besten passt. Die letztendliche Entscheidung liegt bei einem selbst.

Beatrice ist nun endlich sechzehn und begibt sich zu diesem Test. Sie ist ursprünglich bei den Altruan aufgewachsen. Doch der Eignungstest klappt nicht so wie erwartet. Beatrice ist eine Unbestimmte. Sie weiß nicht genau, was das zu bedeuten hat. Nur eins weiß sie, es darf auf keinen Fall irgendjemand davon erfahren. Denn es ist gefährlich eine Unbestimmte zu sein.

Sie entschiedet sich für die Ferox, die Furchtlosen. Das Aufnahmeritual der Ferox ist alles andere als einfach. Langsam bekommt sie Zweifel, ob sie nicht doch die falsche Wahl getroffen hat. Doch es gibt kein zurück mehr, ihre Entscheidung steht fest, sie muss eine Ferox bleiben.

Der erste Band der Bestimmung Reihe von Veronica Roth. Ich habe bis jetzt nur positive Sachen darüber gehört. Jeder ist absolut begeistert davon. Leider bin ich da anderer Meinung. Wahrscheinlich habe ich mehr von dem Buch erhofft und wurde deswegen etwas enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin, Veronica Roth, gefällt mir ausgesprochen gut. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man kommt gut vorran.

Mir ist es am Anfang schwer gefallen, mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Man war mitten im Geschehen und hat nicht so recht gewusst, um was es eigentlich geht. Am Anfang war ich sehr verwirrt und hätte mir etwas mehr Erklärung gewünscht. Erst im Nachhinein wird man aufgeklärt.

Auch konnte ich nichts mit der Hauptprotagonistin, Tris, anfangen. Sie war mir teilweise unsympathisch und ich konnte ihre Gedanken und Taten nicht nachvollziehen.

Die Liebesgeschichte zwischen Tris und Four ging mir viel zu schnell. Sie haben sich erst einmal gesehen und schon sind sie über beide Ohren verliebt. Ich hätte mir gewünscht, dass die beiden sich im Lauf der Trilogie ineinander verlieben und nicht gleich nach ein paar Kapiteln. So konnte ich nicht mit den Beiden mitfühlen und mich in ihre Situation hineinversetzen.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen. Die Grundidee finde ich spitze. Doch die Umsetzung etwas lahm. Von Anfang an war mir klar, wie die Geschichte enden wird. Die Überraschungsmomente blieben aus. Es hat mich nichts überrascht in diesem Buch, alles ist so passiert, wie ich es mir am Anfang gedacht habe.

Trotzallem hoffe ich, dass der zweite und dritte Band, mich doch noch begeistern werden und ein Stück besser ausfallen als der erste.

Schon wieder vorbei :-(

Von: Mein Buch, Meine Welt Datum : 25.05.2015

meinbuchmeinewelt.blogspot.de/2014/12/rezension-fours-geschichte.html

Jeder, der auch nur annähernd etwas von „Die Bestimmung“ mitbekommen hat, sollte ihn eigentlich kennen – Four.
Four ist einer der Hauptpersonen in der Trilogie von Veronica Roth. Nach dem Abschluss der Trilogie im letzten Jahr schrieb sie an einem Spin-Off zu Four. Und nun ist es erschienen.
In „Fours Geschichte“ gibt es mehrere Kurzgeschichte, die alle einen Einblick auf Fours Leben und seine Sichtweise gibt.
Der Fraktionswechsler spielt in der Zeit zum Beginn der Initiation; Der Initiant während seiner Initiation bei den Ferox; Der Sohn kurz danach und die letzte Kurzgeschichte Der Verräter spielt zu Tris' Initiationszeit. Am Ende des Buches gibt es noch einzelne Kapitel aus dem ersten Teil (Die Bestimmung) nochmal aus Fours Sicht geschrieben.

Zu den einzelnen Geschichten und Kapiteln will ich gar nicht so viel schreiben – ihr sollt ja selbst lesen und ich möchte euch auch nicht Spoilern
Wie schon in den anderen teilen hat Veronica Roth mich wieder in eine tolle Welt entführt, so dass ich öfters die Realität vergessen hatte. Ihr Schreibstil ist genauso toll, wie in den anderen Teilen, wie immer top! Zwischen drin wurden auch ein paar Tränen verdrückt. Auch als ich das Buch fertig hatte. Letzteres lag aber mehr daran, dass jetzt mehr oder weniger die Geschichte vorbei ist. Auch wenn noch Filme folgen werden, die Geschichten werde ich nie wieder lesen können, ohne dass ich schon weiß, was passiert. Auf eine Art ist es schön, dass die Reihe nun abgeschlossen ist. Auf der anderen Art macht es mich natürlich auch etwas traurig.
Natürlich gibt es noch zu erwähnen, dass es KEINE Fortsetzung nach dem dritten Teil(Die Bestimmung – Letzte Entscheidung) ist, sondern lediglich ein paar Geschichten aus einer anderen zeit bzw. eine Vorgeschichte. Logisch, dass es dann auch keinen so großen Spannungsaufbau, wie in den anderen Teilen ist. Aber da es eben nur eine Vorgeschichte ist, war das auch gar nicht nötig.
Fazit: Wie schon gesagt, es ist nur eine Kurzgeschichte aus einer anderen Sichtweise. Man muss das Buch nicht gelesen haben um in der Welt von Four und Tris durchzusteigen. Allerdings haben wohl ein Großteil der Leser Four ins Herz geschlossen – Was gibt es da besseres, als in seinen Kopf schauen zu können? Zudem werden einige Fragen beantwortet, die während „Die Bestimmung“ auf gekommen sein könnten. Ich kann jedem Fan der Trilogie das Buch nur empfehlen.

Für Fans der Reihe ein Muss

Von: lebens[leseliebe]lust Datum : 08.05.2015

www.lese-liebe.com

Inhalt
Aus der Bestimmung-Trilogie kennen wir bereits Tris, ihre Vergangenheit und ihre Zukunft. Doch was ist mit Four? Was hat er durchlebt bevor er auch Tris traf? Wie war seine Zeit, als er zu den Ferox stieß? Was ist ihm widerfahren?
In fünf Kurzgeschichten erfahren wir mehr über ihn und seine Vorgesschichte bis hin zu den ersten Treffen mit Tris.

Wie hat's mir gefallen
Zuerst war ich ein wenig abgeschreckt, da ich unzusammenhangslose Kurzgeschichten erwartet habe. Umso überraschter war ich, dass die ersten Zweidrittel des Buches sehr fließend ineinander übergehen. Doch beginnen wir von Anfang an:

Four war den Lesern bisher als harter und mutiger junger Mann bekannt, doch hier entdeckt man neue Seiten an ihm. Auch wenn seine Aufnahme bei den Ferox nicht so kampfreich war, als zu Tris' Zeiten, so war es keineswegs einfach. Schon hier kristallisieren sich erste heimliche Verbrüderungen zwischen Ferox und Ken ab. Four versucht Eric auf die Schliche zu kommen und gelangt somit ungewollt ins Netz von Intrigen und steht ab sofort unter Beobachtung.
Dachte man im ersten teil zu die Bestimmung noch, dass Four hart zu Tris war, so sieht man, dass er sein Bestes tat, um sie zu beschützen.

Was mir besonders gefiel ist, dass die Autorin keinen Kitschroman schreibt, wie es so oft passiert, wenn der männliche Part zu Wort kommt. Auch wenn man Four besser versteht und man hinter die Fassade schauen kann, so ist er keineswegs ein Weichei oder unpassend romantisch. Das war wirklich sehr erfrischend. Trotz allem merkt man, wie sehr er sich von Tris angezogen fühlt. Hach, wirklich schön.

So gut mir die fünf Kurzgeschichten gefallen haben, etwas gibt es auch zu bemängeln. Die ersten drei Kurzgeschichten gehen ineinander über und man erkennt einen roten Faden. Doch die beiden letzten sehr kurzen Geschichten scheinen losgelöst, zeitversetzt und scheinen gar nicht recht dazu zupassen. Ich hatte das Gefühl, die Autorin wollte diese Kurzgeschichten unbedingt an den Leser bringen und hat es nicht geschafft, sie inhaltlich schon vorab einzubauen. Wirklich schade, das hätte man auch anders lösen können.

Alles in allem ist es eine nette Ergänzung für Fans der Bestimmung Trilogie. Auf keinen Fall sollte man das Buch aber als Einstieg in die Reihe lesen, da es einige Spoiler enthält (siehe Gut zu wissen). Das Buch bietet dem Leser die Chance noch einmal in die Welt von Tris und Four einzutauchen, doch für meinen Geschmack war der Abstecher etwas zu kurz.

Cover/Buchgestaltung
Das Buchcover gefällt mir vom Aussehen sehr gut. Einziges Manko ist meines Erachtens nach die Klappbroschur, die zwar sehr chic ist und selbst nach dem Lesen keinerlei Leserillen aufweist, aber 14,99€ sind mir zu viel für eine Klappbroschur. Dann lieber weniger bezahlen für Taschenbuch, oder mehr für Hardcover.

Gut zu wissen
Das Buch sollte man keineswegs vor der Bestimmung-Trilogie lesen, da sie viele Spoiler enthält und man auch nicht recht in die Handlung reinkommt. Allerdings passt es ganz gut, nach Teil 1. Auf keinen Fall empfehle ich die Bücher losgelöst von der Reihe zu lesen.

Für Fans von
* Die Bestimmung von Veronica Roth

Fazit
"Fours Geschichte" ist eine nette Ergänzung, jedoch kann ich sie nur absoluten Fans empfehlen. Man erfährt einiges neues über Four, jedoch war dem Leser schon viel aus seiner Vergangenheit bekannt. Ich hatte viel Spaß mit den Kurzgeschichten und bin froh, dass die Autorin uns nocheinmal in die Welt von 'Die Bestimmung' hat eintauchen lassen.

Für Fans der Reihe durchaus interessant

Von: Alles Allerlei Datum : 28.04.2015

https://www.youtube.com/watch?v=DO-tnWWn_so

Die Enthüllung von Fours Geheimnissen verspricht der Klappentext.
Wer jedoch alle 3 Bände der "Die Bestimmung" Trilogie gelesen hat erfährt hier leider wenig neues.
Die Geheimnisse wurden entweder schon in den Hauptbüchern angerissen oder gar ganz erklärt, dennoch bieten sich hier einem neue Erkenntnisse - wenn auch nicht unbedingt über Four sondern mehr über seinen Gegenspieler Eric.
Dennoch ist das Buch ein Lese Vergnügen.
Der Schreibstil ist knackig und flüssig, die Handlungen und Gedanken nachvollziehbar und auch nachfühlbar und das Buch ließt sich schnell weg - genauso wie die ersten beiden Teile der Trilogie. Man hat quasi das Gefühl durch die Gesichten zu fliegen.
Ein großer Pluspunkt war für mich das Vorwort der Autorin der man ein kleines bisschen mehr darüber erfährt wieso es diesen Zusatzband gibt und wie "Die Bestimmung" entstanden ist.

Lesenswerte Bonusgschichten für Fans

Von: Lesezauber Datum : 10.04.2015

steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de

Meinung:
Nachdem ich mir vor kurzen den zweiten Film im Kino angesehen habe, hatte ich wieder große Lust in die Welt von „Die Bestimmung“ einzutauchen. Da ich „Fours Geschichte“ noch ungelesen im Regal stehen hatte, hat es sich gleich angeboten.

Das Buch beginnt gleich mit einem interessanten Vorwort der Autorin, in dem diese erzählt, dass die Trilogie in ihrer Ursprungsidee eigentlich aus Fours Sicht geplant gewesen war. Ich fand das ziemlich spannend, einfach mal die Gedanken kreisen zu lassen, wie es in diesem Fall evtl. hätte laufen können.

Die ersten drei Geschichten spielen zeitlich vor der Hauptreihe. Man lernt einen verängstigten und einzelgängerischen jungen Tobias kennen, der sehr unter den Gewalttaten seinen Vaters zu leiden hat und dem die Flucht aus seiner Fraktion einiges abverlangt. Mit der Zeit kommt er aber bei den Ferox an, findet Freunde und Anerkennung, aber auch Feinde. Man versteht nach dem Lesen nun besser, wie es zu der Feindschaft mit Eric kam und wie lange die korrupten Machenschaften zwischen den Ferrox und den Ken schon geplant wurden.

Die letzte längere Geschichte beschäftigt sich vor allem mit dem Kennenlernen und der Entdeckung seiner Gefühle zu Tris. Dies ist die Geschichte, die man so teilweise schon kennt und aus der man die wenigsten neuen Erfahrungen erhält. Dennoch fand ich hierbei ganz interessant zu lesen, wie es Four mit seinen Gefühlen ging und vor allem, wie bald er doch von ihr angetan war.

Die letzten drei Erzählungen sind ganz kurz und geben nur jeweils eine bestimmte Begebenheit zwischen Four und Tris aus seiner Sicht wieder. Dabei wären diese für mich in dieser Form eher nicht nötig gewesen, da sie, um sich wirklich wieder in die Szene hineinversetzen zu können viel zu kurz sind und auch irgendwie aus dem Zusammenhang gerissen wirken. Dann lieber ganz weg lassen, oder noch eine längere Geschichte daraus machen.

Generell hat mir der Einblick in Fours Vergangenheit und seine Geschichte aber ziemlich gut gefallen. Man kann sich sehr gut in ihn hineinversetzen und erhält zu einigen Dingen, die man vorher schon wusste, nun andere Einblicke und mehr Hintergrundwissen. Dadurch wirkt alles noch runder und man erlebt einige „Aha-Momente“.

Etwas schade ist es, dass es keine Infos zu seinem weiteren Leben nach dem Ende der Bestimmung gibt, so eine kleine Extra-Kurzgeschichte hätte da doch noch gut Platz gefunden. Aber wirklich erwartet hatte ich das auch im vornherein nicht und deshalb ist es auch in Ordnung.

Der Schreibstil konnte mich auch dieses Mal sehr schnell wieder packen und bereits nach den ersten Sätzen habe ich mich wieder angekommen gefühlt. Gelesen war alles sehr schnell und obwohl dem Leser ja vieles schon irgendwie bekannt war, wurde es nicht langweilig.

Fazit:
Alles in allem ein unterhaltsamer und ergänzender Bonus zur Hauptgeschichte, der zwar eher wenig richtig neue Erkenntnisse, aber dafür einige ergänzende Hintergrundinfos und Einblicke aus einer anderen Perspektive bietet und dadurch alles noch mehr abrundet. Für Fans durchaus lesenswert, aber man verpasst auch nichts, wenn man darauf verzichtet. Von mir gibts knappe 4 Sterne.

Eine nette Ergänzung zu der Hauptreihe

Von: Heffa Fuzzel Datum : 17.03.2015

www.secretsofrock.net

LESEEINDRUCK ZUR GESCHICHTE

Die Geschichte von Tris und Four in der Trilogie hat viele Fans bewegt. Daher ist es nun um so schöner, dass wir in der Zusatzstory “Die Bestimmung. Fours Geschichte” ein bisschen mehr über den mutigen Ferox mit nur vier Ängsten erfahren.

Die Autorin beginnt das Buch damit, dem Leser zunächst zu erklären, warum sie sich dazu entschieden hat, diese Geschichte zu veröffentlichen. Ursprünglich sollte “Die Bestimmung” aus der Sicht von Four erzählt werden. Doch sie entschied sich später gegen Four und für Tris.

Das Buch wird aus der Sicht von Four erzählt, ähnlich wie im letzten Band.

In “Fours Geschichte” erfahren wir in den ersten drei Kapiteln eindrucksvoll, wie es dazu kam, dass Tobias zu den Ferox wechselte, wer ihm den Namen “Four” gab und wie er sich als “Stiff”-Initiant geschlagen hat.

Die darauffolgenden Geschichten beschreiben Fours Werdegang, nach der Initiation und auch seine ersten Treffen mit Tris. So erfährt man noch einige Details, die in der Hauptreihe teils verborgen blieben.

MEIN FAZIT

Nach dem ich die Trilogie Anfang 2014 förmlich verschlungen habe, freute ich mich, nun noch einmal nach Chicago zurückzukehren.

Die ersten drei Kapitel fand ich besonders schön, da wir hier erfahren, wie aus dem “geprügelten” Tobias der “furchtlose” Four wird. Einige Sachen sind natürlich etwas seltsam. Immerhin hat er sich von seinem Vater prügeln lassen, und war dann während der Initiation stark genug ordentlich austeilen zu können.

Vor allem das offene Ende von Kapitel 3 ist in Verbindung mit den Geschehnissen der Hauptreihe wirklich wegweisend. Hier werden die Weichen gelegt. Und daher empfehle ich bereits hier, dass man “Fours Geschichte” erst nach Abschluss der Trilogie lesen sollte, auch wenn die ersten Seiten, wie gesagt, aus der Retrospektive geschrieben werden.

Einziger (großer) Kritikpunkt: In den letzten Kapiteln liest man einige Teile des ersten Bandes aus Sicht von Four. An sich eine tolle Idee, weil man so seine Gedanken nachvollziehen kann. Aber es ist nichts Neues, weil wir das meiste eben schon mit Tris erlebt haben. Auf der anderen Seite ist da der etwas verwirrende (zeitliche) Sprung — erst kennt er Tris bereits und dann kommt die Zeit, mit ihrem ersten Sprung etc. Diese Gegebenheit wird allerdings im Nachhinein begründet, warum? Ihr erfahrt es im Buch!

Alles in allem fand ich dieses Zusatzbuch eine nette Ergänzung zu der Hauptreihe, die hauptsächlich aus der Sicht von Tris erzählt wird. Für Fans ist es eine tolle Sache, mal wieder nach Chicago zurückzukehren.

Es empfiehlt sich, dieses Buch erst nach der Hauptreihe zu lesen, auch wenn es thematisch vor dieser liegt bzw. sich mit dem Anfang von Band 1 relativ schneidet. Da hier einige Dinge erklärt/geklärt werden, die man erst nach der Hauptreihe wirklich versteht — zudem würde es etwas spoilern.

Toller Zusatzband, hätte aber besser sein können

Von: Anjas Bücherblog Datum : 07.03.2015

anjas-buecherblog.blogspot.de

Jeder, der "Die Bestimmung" gelesen hat kennt ihn: Four. Doch keiner kennt seine wahre Geschichte und die Dinge aus seiner Sicht. Doch nun erfahren wir die ganze Wahrheit...

Eigene Meinung
In diesem Zusatzband erfährt man, wie die Geschichte von Teil eins aus Tobias seiner Sicht geschehen ist. Wer hier aber auf neue Erkenntnisse hofft, der wird enttäuscht werden. Man erfährt zwar warum und wie er zu den Ferox kam, aber viel Neues kommt dennoch nicht ans Licht. Erst gegen Mitte des Buches kommt Tris ins Spiel und mit ihr das Chaos. Die Autorin schneidet wahllos diverse Szenen an, sodass der Leser erstmal gar nicht weiß wo er sich gerade befindet. Oftmals erfährt man erst mitten im Kapitel worum es eigentlich geht, bzw. was bereits zwischen Tris und Fours passiert ist und was nicht. Ich persönlich hätte es besser gefunden wenn die Geschichte komplett aus Fours Sicht noch einmal erzählt worden wäre, statt dieses nervige gespringe.
Der Erzählstil ist typisch für „Die Bestimmung“ und wie gehabt sehr angenehm. Auch die Aufmachung ist wie gewohnt, allerdings finde ich schade, dass es nur die Taschenbuchausgabe gibt. Neben drei Hardcover-Büchern sieht das im Regal nicht so toll aus.

Fazit
Ich habe mich von diesem Buch weitaus mehr versprochen und bin ziemlich enttäuscht. Das Chaos zwischen den Kapiteln trägt nicht gerade zum Lesevergnügen bei. Besser wäre es gewesen die Geschichte aus Fours Sicht zu schildern, statt nur einzelne kurze Kapitel.

Empfehlung
Für Fans von „Die Bestimmung“ quasi ein Muss, aber man sollte nicht zu viel erwarten.

Ein Must-Have für Divergent-Fans!

Von: Ricas Fantastische Bücherwelt Datum : 06.03.2015

www.ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/

Meine Meinung:

"Fours Geschichte" von Veronica Roth ist ein wundervoller Bonus für alle Fans der Bestseller-Trilogie "Die Bestimmung".

Ach, was habe ich Die Bestimmung geliebt. Vor allem der erste Band hatte einfach alles, was ich mir von einer guten Dystopie erhoffe. Mehr als einmal habe ich mir gewünscht, dieses Buch doch noch einmal zum ersten Mal lesen zu können! Tja, und dann kam Band 3 und brach mir das Herz - weswegen ich auch nicht wirklich in der Stimmung war, Fours Geschichte zu lesen.

Dabei ist Four einer dieser Protagonisten, den man wohl nicht so einfach vergisst. Gerade weil man ihn zuerst nur für das typische Love-Interest gehalten hat. Dass seine Rolle dann fast noch größer wurde als die der Heldin, ist nun kein großes Geheimnis mehr - und genau das macht dieses Zusatzwerk dann doch so verlockend.

Ich habe es schon in der eigentlichen Trilogie genossen, das Geschehen gelegentlich aus seiner Perspektive zu erleben, wodurch mir auch hier der Einstieg nicht schwer fällt. Der Schreibstil ist natürlich noch genauso flüssig und schnell zu lesen, sodass diese Sammlung von Kurzgeschichten noch kürzer wirkt.

Unterteilt ist dieses Buch nun in 7 Kurzgeschichten, die mal mehr mal weniger aufeinander aufbauen oder chronologisch sind, aber das ist im Grunde auch gar nicht wichtig. Ich persönlich habe diese sowieso in einer anderen Reihenfolge gelesen, weil ich immer wieder sentimental wurde und dann eine Szene mit Tris brauchte.

Nichtsdestotrotz waren auch die ersten 3 Geschichten Der Fraktionswechsler, Der Initiant und Der Sohn sehr interessant. Man weiß zwar schon viel über Fours Vergangenheit, aber hier kann man das alles dann noch "erleben". Außerdem werden noch einige Zusammenhänge erläutert und beliebte Nebenfiguren erhalten auch noch eine Hintergrundgeschichte. Ich fand es besonders spannend, zu lesen, wie Four schon lange vor Tris' Zeit den Ken langsam aber sicher auf die Spur kommt.

Der Verräter greift dann zeitlich so weit voraus, dass man DIE Szene von unserem Lieblingspaar aus Fours Sicht erleben darf: und zwar die Szene, in der Four Tris mit in seine Angstlandschaft nimmt. Danach gibt es noch 3 Mini-Storys, die quasi nur kurze Flashbacks auf die Highlights ihrer ersten Annäherungen gibt - nur eben aus Fours Perspektive, was wirklich sehr süß, aber alles andere als kitschig ist.

Nicht so glücklich bin ich mit dem gewählten Format. Zum Einen passt Fours Geschichte so im Regal leider einfach nicht zum Rest der Trilogie, zum Anderen ist das Preis-Leistungsverhältnis mit 14,99 € leider etwas mau. Immerhin ist es doch ein sehr stabiles Paperback, das nicht so anfällig für Leserillen ist - und das Cover ist super. Trotzdem bevorzuge ich jederzeit solche Sammelbände, anstelle einer Vielzahl von eShorts.

Fazit:

Veronica Roths "Die Bestimmung - Fours Geschichte" ist ein tolles Buch für alle Fans der Trilogie. Es ist bestimmt kein Must-Read im eigentlichen Sinn, aber es ist eine schöne Möglichkeit noch einmal in die Welt der Bestimmung einzutauchen. Für mich gehört Four zu einem dieser Protagonisten, die man einfach nicht vergisst und diesen Eindruck unterstreichen die 7 Kurzgeschichten natürlich noch. 4/5 Bücher!

Zusatzgeschichte für Fans

Von: Books and Biscuit Datum : 04.03.2015

booksandbiscuit.blogspot.de

Die Bestimmung - Fours Geschichte ist ein Zusatzband, zu dem man erst nach der Lektüre der Haupttrilogie Die Bestimmung greife sollte. In 4 Kurzgeschichten, einem Vorwort von Veronica Roth und drei besonderen Momente aus dem gemeinsamen Leben von Tris und Four, erfahren wir etwas - aber nicht viel - mehr über den männlichen Protagonisten.

In ihrem Vorwort enthüllt Roth, dass ursprünglich Four/Tobias als Protagonist für Die Bestimmung gedacht gewesen ist, bis sie sich erst sehr viel später dazu entschlossen hat, sie aus Tris Sicht zu schreiben. Die ersten drei Kurzgeschichten spielen in der Zeit, in der er zu den Ferox gekommen ist und bevor er Tris kennengelernt hat. So erfahren wir etwas mehr über seine Vergangenheit. Die letzte Geschichte beschreibt seine erste Begegnung mit Tris, die die Leser der Triologie bereits aus Tris Sicht erfahren haben. Obwohl die Geschichten ganz gut geschrieben und interessant sind, konnte sie mich nicht mehr so packen wie damals der erste Band.

Fours Geschichte ist ein netter Zusatz für Fans und aus Roths Widmung wird deutlich, dass es auch genau das sein soll: ein Geschenk an ihre Fans. Ich fand es ganz interessant, es einmal gelesen zu haben, aber es ist kein Buch, das ich im Regal stehen haben muss. Dazu muss ich sagen, dass mich Band 1 zwar so sehr begeistert hat, dass es damals mein Buchhighlight des Jahres geworden ist, Band 2 und 3 mich aber kaum noch packen konnten. Auch den Film habe ich nicht gesehen. Ich würde mich also nicht unbedingt als Fan bezeichnen und falle somit nicht unbedingt in die Zielgruppe für diesen Zusatzband.

Kurz gesagt, waren die Geschichten in Ordnung, aber auch sie konnten mich nicht mehr so verzaubern wie Band 1. Fans der Trilogie werden sicherlich ihre Freude damit haben, aber meiner Meinung nach muss man es nicht gelesen haben.

Eher etwas für Fans, aber mich hat es überzeugt

Von: Hörnchens Büchernest Datum : 02.03.2015

hoernchensbuechernest.blogspot.de/

Inhalt:
In »Fours Geschichte « erfahren die Leser mehr über Four (den männlichen Protagonisten aus Veronica Roths Trilogie »Die Bestimmung«). Es wird erklärt warum Four zu den Ferox wechselt, weshalb er nicht zusammen mit Max die Ferox anführen wollte und schließlich wie er Tris kennengelernt hat.

Meine Meinung:
Das Buch ist in vier Kurzgeschichten sowie drei kurzen Rückblicken und einem Vorwort aufgegliedert. Im Vorwort berichtet Frau Roth darüber, dass sie die Trilogie eigentlich aus Fours Sicht schreiben wollte. Ich persönlich bin froh, dass sie sich im Endeffekt für Tris Geschichte entschieden hat. Auch wenn mir Fours Geschichte ebenfalls gefallen hat.

Die erste Geschichte handelt von Fours Bestimmung und seiner Entscheidung sich den Ferox anzuschließen. Es wird gezeigt wie Fours gemeinsames Leben mit Marcus ausgesehen hat. Dadurch wird deutlich wie sehr Four sich eine Flucht aus seinem alten Leben gewünscht hat.
In der zweiten Geschichte erfahren wir mehr über Fours Anfänge bei den Ferox und sein Leben als Initiant. Der Konkurrenzkampf mit Eric wird deutlich beschrieben und gut dargestellt. Wir lernen Fours Ausbilder Amar kennen, welcher im dritten Band der Trilogie bereits erwähnt wurde. Zudem erfahren wir wie Four zu seinem Flammen-Tattoo kam.
Im dritten Teil der Kurzgeschichten wird klar warum Four die Stelle als Anführer nicht annimmt. Außerdem wird deutlich, dass Max, der Anführer der Ferox, und Jeanine, die Anführerin der Ken, bereits zu diesem Zeitpunkt gemeinsame Sache machen.
Die vierte Geschichte dreht sich hauptsächlich darum wie Four seine Gefühle für Tris entdeckt. Viele Passagen kannten wir bereits aus Tris Sicht, daher gab es wenig neues zu berichten. Dies war in meinen Augen auch die schwächste Geschichte. Zum Glück habe ich den ersten Teil der Bestimmung vor zwei Jahren gelesen, so dass mir zwar die Szenen noch vor Augen waren, jedoch nicht der genaue Wortlaut. Für Personen die die Bestimmung erst vor kurzem gelesen haben könnte diese Geschichte eher langweilig sein. Ich hingegen fand es schön mitzuerleben wie Fours Gefühle für Tris wachsen.
Am Ende gibt es noch drei kurze Rückblicke auf besondere Momente zwischen Tris und Four. Für mich haben diese Rückblicke das Buch gut abgeschlossen und mit Wehmut zurück gelassen.

Ich muss sagen, dass ich ein wenig skeptisch gegenüber dem Buch war, als ich erfahren habe, dass in diesem Kurzgeschichten über Four erzählt werden.
Werden die Geschichten neue Erkenntnisse bringen? Werde ich Four besser verstehen können? Wird es ein Kapitel zu seinem Leben nach Band 3 geben?
Die erste Frage muss ich mit jein beantworten. Ein paar neue Informationen sind dabei, aber sehr viel neues bekommen wir nicht serviert. Dennoch hat es Frau Roth geschafft mich trotzdem an das Buch zu fesseln. Für mich wird Four sehr gut dargestellt und mir wurde wieder deutlich bewusst warum ich mich in der Trilogie ein wenig in ihn verliebt habe.
Zudem kann ich sagen: Ja ich verstehe Four nun besser. Gerade sein gemeinsames Leben mit Marcus hat verdeutlicht warum er in der Trilogie in manchen Situationen so reagiert. Auch Fours Leben bei den Ferox hat mir dabei geholfen ein paar Punkte neu zu überdenken.
Eine kleine Enttäuschung war für mich, dass leider kein einziges Kapitel über die Zeit nach Band 3 handelt. Darüber hätte ich mich sehr gefreut.

Fazit:
Ja, es gibt nicht viele neue Erkenntnisse. Dennoch weiß ich jetzt wieder warum ich so begeistert vom ersten Band der Trilogie war. Der Zauber setzt sich in den ersten drei Kurzgeschichten fort. Und selbst die Kurzgeschichte über Fours und Tris gemeinsames Leben bei den Ferox (welches wir bereits aus „Die Bestimmung“ kennen) konnte mich berühren. Für Fans der Reihe ein schöner Bonus zum Abschluss. Alle anderen könnten eher enttäuscht von Fours Geschichte sein. Von mir gibt es knappe 5 Hörnchen.

ein schönes Zurückkommen ins Chicago der Zukunft

Von: Favola Datum : 28.02.2015

www.favolas-lesestoff.ch/

Zu Beginn des Buches gibt es eine kleine Einführung. Nur schon die Tatsache, dass Veronica Roth "Die Bestimmung" eigentlich aus der Perspektive von Tobias Eaton schreiben wollte, fand ich sehr spannend. Doch nach 30 Seiten ging es einfach nicht mehr weiter und die Autorin realisierte, dass er einfach nicht der richtige Erzähler war. So erstaunt es einen nicht mehr, dass der Zusatzband "Fours Geschichte" entstanden ist.
Das Buch startet mit Tobias Eignungstest, der auch von Tori durchgeführt wurde. Da wir die meisten Charaktere und auch einige Gegebenheiten schon kennen, habe ich mich sehr schnell in der Geschichte zurecht gefunden.

Die Kurzgeschichten "Der Fraktionswechsler", "Der Initiant" und "Der Sohn" spielen noch in der Zeit bevor Four Tris kennengelernt hat. Der Leser begleitet ihn auf dem Weg von den Altruan zu den Ferox und beobachtet, wie er sich in seiner neuen Fraktion seinen Platz erkämpft. "Der Verräter" ist zeitlich gesehen ungefähr in der Mitte der Trilogie angesetzt. Am Ende gibt es dann noch drei ganz kleine Sequenzen, in denen Tobias Tris kennen- und lieben lernt.

Four kennen wir ja schon aus der Trilogie "Die Bestimmung". Schon im ersten Band hat er sich in mein Herz geschlichen und hat dann im Verlaufe der Geschichte eine enorme Entwicklung an den Tag gelegt, so dass ich es wahnsinnig spannend fand, mehr von ihm zu erfahren - vor allem auch aus seiner Vergangenheit.
Auch Eric lernen wir besser kennen und wir erleben wie er und Four keine Freunde werden.

Wer "Die Bestimmung" mochte, wird auch "Fours Geschichte" verschlingen. Die Kurzgeschichten und Einblicke sind sehr unterhaltsam und vor allem auch aufschlussreich. Wir lernen Four besser kennen und verstehen und einige Szenen sehen wir danach mit anderen Augen. Ich fand es sehr interessant, einige Abschnitte aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und die Veränderungen innerhalb der Fraktion der Ferox aufzudecken.

Seit ich das Cover gesehen hatte, freute ich mich erneut auf die Riesenrad-Szene. Doch meine Vorfreude wurde getrübt, denn diese Sequenz wird nur am Rande erwähnt.
Viel Neues hat man nach dieser Lektüre nicht erfahren, der Blick wurde eher vertieft. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, ich hätte aber gerne mehr davon gehabt. Zu schnell war die letzte Seite umgeblättert.

Der Schreibstil von Veronica Roth ist gewohnt angenehm und sehr flüssig zu lesen, so dass die Seiten nur so dahinflogen. Zudem schafft sie es, dass man sich in der Geschichte sofort wieder zurecht findet - noch besser - wohl fühlt.

Fazit:
Mit "Fours Geschichte" ermöglicht uns Veronica Roth ein Zurückkommen in das Chicago der Zukunft. Die vier Kurzgeschichten und drei Einblicke bringen uns nicht nur Four näher, sondern erschliessen auch einige Szenen aus der Trilogie.
Für Fans von "Die Bestimmung" lohnt sich Fours Perspektive ganz bestimmt, ich hätte mich sogar über mehr gefreut.

Schöne Kurzgeschichten, die zusammenhängen und ein nettes Extra darstellen

Von: Skyline Datum : 27.02.2015

skyline-of-books.blogspot.de/

Klappentext

„Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben. Ein Muss für alle Fans der »Bestimmung«.“

Gestaltung

An diesem Cover zu dem Zusatzband von Veronica Rohts Trilogie um Tris und Four finde ich besonders die Einheitlichkeit sehr schön. Die Stadt im Hintergrund am unteren Bildrand (sowie am Buchrücken) und das Symbol im Zentrum des Covers passen perfekt zur Reihe, auch wenn „Fours Geschichte“ als Klappenbroschur erschienen ist und nicht als gebundenes Buch. Allerdings ist mir nicht ganz klar, warum das Riesenrad (das ja eine sehr schöne Anspielung auf den ersten Band der Trilogie darstellt) Funken sprüht. Selbst nach der Lektüre des Romans hat sich mir dieser Sachverhalt nicht erschlossen.

Meine Meinung

Der Einstieg in die Kurzgeschichtensammlung rund um den Protagonisten Four aus Veronica Roths Trilogie „Die Bestimmung“ fiel mir sehr leicht. Ich war sofort wieder in der Welt von Four, Tris und Co drin. Das war fast wie ...nach Hause kommen (vor allem weil ich das Ende von Band 3 so gerne mochte und so berührt davon war...trotz einiger Unlogik vorher).

Besonders gut gefallen hat mir, dass der Schreibstil von Veronica Roth so ist, wie auch schon bei der Trilogie. So flogen die Seiten geradezu dahin, weil es sich so schnell liest, obwohl gar nicht groß actionreich (o.ä.) etwas Neues passiert. Vor allem die Schriftgröße, die recht groß ist, und der weite Zeilenabstand sorgen dafür, dass sich „Fours Geschichte“ sehr gut für Zwischendurch eignet und sich schnell runterlesen lässt.

Unterteilt ist „Fours Geschichte“ in vier große Kurzgeschichten in folgender Reihenfolge: „Der Fraktionswechsler“, „Der Initiant“, „Der Sohn“ und „Der Verräter“. Abschließend folgen noch drei kürzere Geschichten mit den Titeln: „Erste Springerin“, „Vorsicht, Tris“ und “Du siehst gut aus, Tris“. Diese stellen Szenen aus „Die Bestimmung“ dar, die nochmal neu aus Fours Perspektive berichtet werden. Erzählt wird auch der Kurzgeschichtenband wieder in der Ich-Perspektive, dieses Mal allerdings aus Fours Sicht (in der Trilogie ist es abgesehen von Band 3, in dem sowohl Tris als auch Four erzählen, immer Tris Sicht).

Beim letzten Band der Trilogie („Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“) war ein Kritikpunkt, dass sich Tris' und Fours Sicht zu ähnlich sind und sie sich kaum voneinander unterscheiden lassen (oder dass zumindest dabei Schwierigkeiten auftreten können). In diesem Kurzgeschichtenband hingegen, fand ich, dass man sehr gut Four und seine Gedanken hinter den Zeilen erkennen kann (wobei dies natürlich auch daran liegen kann, dass wir hier keinen direkten Vergleich zu Tris haben). Auch waren in diesen Geschichten manchmal wirklich sehr tiefgründige Gedanken zu erkennen, die Four so in Band 3 nicht hatte (da hat er ja eher stumpf alles gemacht, was man ihm sagte, ohne zu hinterfragen) und hier reflektiert er wirklich mal (und das auch sehr tiefgründig). Das gefiel mir sehr gut und stellt eine echte Verbesserung zu Band 3 dar.

Sehr schön ist auch, dass die Kurzgeschichten aufeinander aufbauen. Bei einer Kurzgeschichtensammlung hat man es ja oft, dass die einzelnen Geschichten unzusammenhängend sind oder abrupt enden. Hier bauen sie allerdings schön aufeinander auf und bilden einen roten Faden. Zudem hat mir auch sehr gut gefallen, dass dieser Aufbau Parallel zum ersten Band „Die Bestimmung“ und Tris Erlebnissen dort ist: zuerst das Leben bei den Altruan, dann der Tag der Bestimmung, der Fraktionswechsel, das Einleben in der neuen Fraktion…

Diese chronologische Ordnung (die auch sehr gut die zeitliche Abfolge in Fours Leben widerspiegelt) wurde nur dadurch überschattet, dass ganz am Ende nach den vier „großen“ Kurzgeschichten noch drei sehr kurze (ungefähr 10 Seiten) Geschichten über Tris und Four kamen. Diese waren einfach ans Ende gesetzt worden, wobei zwei davon vor die letzte große Kurzgeschichte gemusst hätten (um die chronologische/zeitliche Reihenfolge einzuhalten) und nur eine davon hätte ruhig am Ende bleiben können. Dies hat mich ein wenig gestört, da ich zuvor so glücklich über diese schöne chronologische Logik und die tolle Zusammengehörigkeit war.

In „Fours Geschichte“ trifft man die bekannten Figuren wieder, erfährt Hintergründe und lernt vor allem Four besser kennen. Somit stellt dieser Roman ein schönes Extra für Fans dar, aber gerade die letzte „große“ Kurzgeschichte ist etwas langweilig, da diese fast wörtlich aus Band eins der Trilogie übernommen wurde (mit dem Unterschied, dass diesmal Four der Erzähler ist statt Tris). Aber manch einen Gedankengang von Four zu erfahren, fand ich schon interessant, das ergänzt die Reihe schön.

Fazit

„Fours Geschichten“ umfasst vier Kurzgeschichten rund um den Protagonisten Four aus Veronica Roths „Die Bestimmung“. Die Inhalte der Geschichten sind nicht neu, liefern aber interessante Einblicke in Fours Vergangenheit und bilden so ein tolles Extra für Fans der Reihe! Besonders Fours Gedanken haben mir dieses Mal gut gefallen, da sie tiefgründig sind (und nicht wie in Band drei eher stumpf und ohne zu hinterfragen). Auch war die Erzählperspektive dieses Mal viel persönlicher, sodass man Four hinter den Zeilen erkennen konnte (in Band drei war es schwierig zwischen den verschiedenen Erzählperspektiven zu unterschieden).

4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos

1. Die Bestimmung

2. Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit

3. Die Bestimmung – Letzte Entscheidung

Zusatz: Die Bestimmung – Fours Geschichte

Für Fans der Bestimmung ein absolutes MUSS!

Von: Büchersüchtiges Herz³ Datum : 26.02.2015

buechersuechtiges-herz.blogspot.de/

INHALT
Tris Sicht der Geschichte ist allen bekannt, die die Trilogie "Die Bestimmung" gelesen haben.
Doch was ging eigentlich in Four's Kopf vor? Wie ist er überhaupt zu den Ferox gekommen? Wie war das Verhältnis zu seinem Vater genau? Was dachte er, als er Tris kennenlernte, und was passierte eigentlich während Tris woanders war? Hier findet ihr die Antwort auf all diese Fragen!

MEINUNG
Ich war gespannt, was mich in diesem Zusatzband erwarten würde. Teil 1 und Teil 2 der Trilogie "Die Bestimmung" fand ich klasse, während Band 3 mich leider nicht mehr so überzeugen konnte. Ich hatte etwas Angst, dass das auch bei dem Zusatzband der Fall sein könnte.
So war es aber nicht. Ich hatte keine Ahnung, was genau auf mich zukommen würde und war positiv überrascht.
Gleich zu Beginn des Buches, hatte ich einfach nur das Gefühl zurückgekehrt zu sein in die Welt von Tris und Four. Das war ein tolles Gefühl. Der Schreibstil der Autorin war gewohnt flüssig und Fours Sicht der Dinge bot eine schöne Abwechslung zu der vorangegangen Trilogie.
Man steigt quasi dort ein, wo Four sich entscheiden will zu den Ferox zu gehen. Die ganze Prozedur der Initiation ist uns schon von Tris bekannt und es ist spannend sie aus Fours Sicht zu erleben. Wir bekommen mit wie der Protagonist Four bei den Ferox anfängt sich zu verändern und fiebern quasi auch dem Zeitpunkt entgegen, wo er auf Tris treffen wird. Es ist einzigartig mitzuerleben, wie Four zu dem wurde, was er nun ist.
Im Laufe des Buches rannte die Zeit nur so, die Seiten flogen dahin, ich kam sehr schnell vorran. Es war eigentlich keine besondere Spannung da, denn wir kennen die Geschichte ab dem Zeitpunkt, wo Tris auftaucht ja schon, aber dennoch war es angenehm leicht und schnell zu lesen und wurde auch nicht langweilig.
Ich war fast etwas frustriert, als es plötzlich zu Ende war, mitten in der Geschichte von Band 1, ich wollte mehr von Four lesen - aber es war klar, dass die Autorin nicht die ganze Trilogie nochmal aus Fours Sicht schreiben kann.
Was mich etwas irritierte waren die letzten zwei Abschnitte nach dem Ende der Geschichte aus Fours Sicht quasi, da diese nochmal ZURÜCK blickten auf Zeitpunkte während der Geschichte. Ich hätte das schöner gefunden, wenn diese Momente dann auch chronologisch zwischendrin aufgetaucht wären und nicht zum Schluss nochmal.
Ich schwankte hier bei der Punktvergabe zwischen 3 und 4 Punkten, da eigentlich keine Spannung herrscht und ich das mit dem Ende bzw. der fehlenden Chronologie etwas blöd fand - aber andererseits war ich wahnsinnig schnell durch mit dem Buch und fühlte mich die ganze Zeit über wohl, genoss es nochmal in die Geschichte zu tauchen.
FAZIT
Für Fans der Bestimmung ein absolutes MUSS! Angenehm geschrieben und man kehrt für kurze Zeit zurück in die Welt und lernt Four noch genauer kennen!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

~ Berauschend, fesselnd und fantastisch erzählt ~

Von: Sasija Datum : 26.02.2015

sasija.blogspot.de

✮ ✮ ✮ ✮ ✮ ✮ ✮ ✮

~ Zitat ~
Wie ist es möglich,
dieselbe Geschichte zweimal zu durchleben,
aus verschiedenen Perspektiven?

✮ ✮ ✮ ✮ ✮ ✮ ✮ ✮

~ Schreibstil ~
Wunderbar für Jugendliche geschrieben. Schwungvoll, locker und vor allem in der tollen "Ich-Perspektive" erzählt. Diesmal aus Fours Sicht. Man mag ihn sofort. Sogar noch mehr als aus der Trilogie.

~ Die Geschichte und meine Meinung ~

1. Der Fraktionswechsler

Wie der Titel schon sagt, erleben wir den Fraktionswechsel aus Fours Sicht.Wir dürfen im ersten Band der »Bestimmung« schon einiges über Four alias Tobias Eaton erfahren und lernen ihn als harten und starken Ferox kennen.

In dieser Anthologie, treffen wir Tobias noch bei den Altruan an, seiner Fraktion, bei der er aufgewachsen ist. Wie auch Tris, ist Tobias am Tag der Bestimmung innerlich total hin und her gerissen. teils aus den gleichen Gründen, teils aus ganz anderen. Er weiß nicht welche Fraktion er wählen soll, da auch er ein Unbestimmter ist. Alle Fraktionen sind ihm lieb, nur nicht zu den Altruan. Nicht zurück zu seinem Vater!

Letztendlich wählt er die Freiheit. Und wo sollte man die bekommen, wenn nicht bei den Ferox. Wild, kämpferisch, rebellisch. Frei! Schnell macht er sich einen Namen und poliert, ohne es bewusst zu wollen, sein Image auf. Four fängt an zu leben.

~ Zitat Seite 80 ~
"Ah, der numerisch benannte Initiant von den Altruan. Four, nicht wahr?".


2. Der Initiant

Nun beginnen die Kämpfe.
In Fours Geschichte begegnen wir viele bekannte Namen und Gesichter. So auch Eric, der mit Four zusammen die Prüfungen absolvieren muss und der auch zeitgleich sein Rivale ist, denn Four und Eric sind die Besten in der Gruppe der Fraktionswechsler.

Was mir hier sehr gut gefallen hat, ist eine bestimmte Szene im 1. Band der Bestimmung. Eric erklärt den Initianten das Thema "In die Schlucht stürzen - ob freiwillig oder nicht".
Hier in Fours Geschichte erfahren wir, wieso Four und Eric sich immer wieder verstohlene Blicke zuwerfen. So als kenne man ein bestimmtes Geheimnis, welches lieber im Verborgenen belieben sollte. Und so ist es auch ;-)

~ Zitat Seite 90 ~
Ich kann kaum noch klar sehen vor lauter Schmerzen. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Sorten davon gibt, wie unterschiedliche Geschmacksrichtungen: Säure, Feuer, Pein und Stechen.


3. Der Sohn

Die Prüfungen sind geschafft. Niemand hat bemerkt, dass ich ein Unbestimmter bin!
Denkste Four. Jetzt geht's erst richtig los. Das Amt eines Ferox-Anführers ist eben kein Zuckerschlecken!

In dieser Kurzerzählung erfahren wir wieso Four kein Ferox-Anführer geworden ist.
Jetzt verstehe ich auch, wieso er es in Kauf nimmt, Eric als Anführer zu ertragen und nur ein Ausbilder der Initianten wird bzw. im Kontrollraum arbeitet. Ich hätte zwar an Forus Stelle, trotz all der Zweifel den Anführer gewählt. um einfach mehr Macht ausüben zu können, aber Four geht eben seinen eigenen Weg.
Genau deshalb hat er ja auch die Ferox gewählt ;-)

~ Zitat Seite 180 ~
"Du bist keiner von diesen hirnlosen, in die Gefahr verliebten Irren..."


4. Der Verräter

Hier ist wohl ein kleiner Spoiler eingebaut, wenn man den 2. Band noch nicht gelesen hat. Schlimm fand ich ihn nicht. Denn umgekehrt, hätte ich zu erst den 2. Band gelesen und dann Fours Geschichte, wäre ich nicht überrascht gewesen. Also nicht schlimm, solltet ihr nur den 1. Band der Bestimmung kennen ;-)

In dieser Geschichte erfahren wir Fours Beweggründe, wieso er sich gegen seine Fraktion stellt. Sehr rasant und gut erzählt. Besonders hat mir der Wandel von Four gefallen. Er ist härter geworden und stärker vom inneren her. Er hat seinen Platz bei den Ferox gefunden... auch wenn dieser am seidenen Faden hängt.

~ Zitat ~
Die Ferox-Flammen, von Altruan-Händen gehalten, die Amite-Baumwurzel, die unter einem Ken-Auge wachsen, das wiederum mittig unter der Candor-Waage steht.


5. ...
Erste Springerin - Tris!
Vorsicht, Tirs.
Du siehst gut aus, Tris.

Dieser Teil gefiehl mir am besten. Ich war sofort wieder im ersten Band :D
Nun kommt Tris etwas kalt und distanziert rüber. Four kann ihre Gedanken ja nicht lesen ^^
Da wir sie aber bereits kennen, wissen wir, was Tris dabei gedacht und gefühlt hat. Es passt einfach wunderbar, wie Four sich anstellt und sich selbst mit seinen Gefühlen ihr gegenüber zurückhält. Mir war nur nicht so bewusst, dass Four Tris so oft berührt ;-) Die zwei sind schon ein süßes Paar.

Außerdem hat mir die wunderbare Zerrissenheit seiner Gefühle gefallen!

~Zitat Seite 260 ~
In diesem Moment nehme ich die Unausweichlichkeit meiner Gefühle an, wenn auch nicht mit Freuden.

~ Zitat Seite 276 ~
Ich brauche Abstand zu ihr; ich will ihr ganz nah sein.
Ich will sie küssen; jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür.



~ Fazit ~
Kleiner Tipp!!!
Fours Geschichte frühstens "nach" dem ersten Band der »Bestimmung« lesen!!!

Ein must read für Bestimmung-Fans!
Es ist einfach wunderbar, die Sicht und Gedanken von Four mitzuerleben. Wer ihn in die Trilogie bereits gemocht hat, wird ihn nach diesem Buch einfach nur noch lieben <3
Er ist ein wunderbarer Protagonist.

Ich empfehle "Fours Geschichte" ganz klar mit 5 Sternen :D

Fours Geschichte

Von: lolgirly Datum : 21.05.2014

Das Buch ist ein sehr interessantes Buch und ein MUSS für jeden Divergent Fan! Es geht um die Ferox um die Altruan und natürlich um die Lovestory zwischen Tris und Four Mein Resultat : 5 Sterne lg