Leserstimmen zu
Nova & Quinton. True Love

Jessica Sorensen

Nova und Quinton (1)

(22)
(29)
(7)
(2)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Das Cover ist ansprechend , allerdings war es der Klappentext , der mich eingeladen hat dieses Buch zu lesen. Es ist wirklich düster und zutiefst traurig , ich musste oft schlucken und mit den Tränen kämpfen , denn die Charaktere haben wirklich alle ein schlimmes Schicksal erlebt und kommen aus diesem Teufelskreis nur schwer raus , vorallem Quinton .. Ich bin so sprachlos , das ich nicht viel schreiben kann Ich war vom Anfang bis Ende gefesselt und empfehle das Buch weiter an alle die starke Nerven haben und auch mal eine Liebesgeschichte lesen wollen , bei der es nicht immer nur um gutaussehende Bad Boys mit Kohle geht sondern um Themen , die bis in das innerste deines Herzens geht und dich nicht mehr loslässt

Lesen Sie weiter

Titel: Nova&Quinton-True Love Autor: Jessica Sorensen Verlag: Heyene Seitenzahl: Taschenbuch 399 Seiten Preis: 8.99€ Sprache: Deutsch Reihe: Nova&Quinton-Trilogie Klappentext. Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämten attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte... Inhalt: Es geht um die Nova sie ist unsterblich in ihren ersten Freund Landon verlieb, aber dann passiert etwas dass hätte sich Nova nie erträumen können. Und sie verliert sich in ihrer Trauer. Dann gibt es noch Quinton Carter er hatte auch mit seiner Freundin ein Schicksalsschlag erlebt. Und verliert sich ebenfalls in seiner Trauer und Schuldgefühlen. Genauso wie Nova. Er fängt an zu Kiffen und zu trinken. Bis er Nova kennenlernt. Cover: Ich persönlich finde das Cover langweilig. Es ist nicht ansprechend. Als mir gefällt es nicht. Meinung: Ja wie schon gesagt, ich habe das Buch nicht zu Ende gelesen, da ich es sehr langweilig finde. Es liegt aber vielleicht auch daran, dass es da um Suizid, Drogen und Alkohol geht und von allem halte ich nicht wirklich viel. Ich wusste nicht das es darum in der Geschichte geht. Das verrät der Klappentext nämlich nicht. Sonst hätte ich mir das Buch wahrscheinlich nie geholt. Die Autorin hat zwar eine tollen Schreibstil, aber die Geschichte interessiert mich nicht so, also ich finde sie langweilig. Es gibt jetzt bestimmt sehr viele die denken was ich denn für eine Macke habe, da sehr viele das Buch sehr toll finden. Aber wie gesagt ich weiß nicht genau woran es liegt, aber das Buch gefällt mir nicht und reizt mich nicht zum weiter lesen. Fazit: Es ist für alle geeignet, die keine starken Probleme gegen Suizid, Drogen und Alkohol habe. Die eine ernste Geschichte lesen wollen. Und natürlich an alle die Jessica Sorensen lieben. Ich gebe diesem Buch zwei Sterne, da ich es langweilig finde, aber der Schreibstil gut ist. Danke schön an Bloggerportal, dass sie mir es ermöglicht habe dieses Buch zu "Lesen"

Lesen Sie weiter

Klapptext: Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... Meine Meinung: Nova & Quinton ist ein Buch bei dem ich einige male schlucken musste. Die beiden sind noch so jung und müssen so ein schwere last mit sich rum schleppen. Jeder hat auf seine Art seine Last zu tragen. Auf der einen Seite ist da Nova die sich die ganze Zeit immer nur fragt warum und ob sie es hätte verhindern können. Dann ist da Quinton dem übelste Schuldgefühle plagen mit denen er nicht fertig wird. Ich kann beide sehr gut verstehen und würde vielleicht genauso fühlen und mir auch die selben Fragen stellen, mit beiden hatte ich tiefes Mitgefühl und fand es schrecklich sie so leiden zu sehen/lesen. Ich erzähle euch aber mit Absicht nicht was den beiden wiederfahren ist denn gerade das ist für mich das wichtigste und hat mich gefesselt. Nova versucht immer stark zu sein, versucht das niemand sieht wie weh es tut, natürlich gelingt ihr das nicht sehr oft. Obwohl sie sich immer von gewissen Sachen fern gehalten hat, beginnt sie aufeinmal Dinge zu tun die gar nicht üblich für sie sind. Durch Quinton fühlt sie sich besser aber es ruft auch wieder Schuldgefühle in ihr vor. Sie ist für mich neben Quinton eine starke Protagonistin die man schnell versteht wie es in ihr aussieht. Quinton ist für mich der mit dem schwächerem Charakter, er schafft es nicht aus diesem Teufelskreis aus Schuldgefühlen und Schmerz. Bei ihm hatte ich das Gefühl das er sogar daran festhält. Er sagt immer er verdiene nichts, er ist es nicht wert, es sei denn es sind negative Dinge. Er tut mir verdammt leid denn eigentlich quält er sich nur selbst. Delilah, Dylan und Tristan haben in meinen Augen einen verdammt schlechten Charakter gerade Dylan ist ein purer egoist. Delilah mag zwar Nova´s Freundin sein, nur leider driftet sie immer mehr ab und scheint ihrem Freund Dylan hörig zu sein und lässt dich von ihm wie Dreck behandeln. Das Cover ist ansprechend, jedoch muss ich sagen das ich mich nicht wegen des Covers für dieses Buch entschieden habe sondern wegen des Klapptext. Mir ist mal wieder klar geworden das man auch ein Buch nicht nur nach seinem äußerem erscheinen beurteilen sollte, denn die Geschichte hat alles rausgerissen und ich bin hin und weg. Der Schreibstil von Jessica Sorensen ist leicht auch wenn es kein leichtes Thema ist mit dem sich Nova und Quinton auseinander setzen müssen, es lässt sich super flüssig lesen und man hat sehr bald selbst eine gewisse schwere ums Herz. Ich habe mit Nova und auch mit Quinton mitfühlen können. Fazit: Jessica Sorensen konnte mir mit dem ersten Band ihrer Nova & Quinton Reihe totale überzeugen. Es ist nicht nur spannend sondern konnte mich auch mit der Handlung komplett überzeugen. Nova & Quinton bekommen von mir 5 Herzen mit Sternchen. Daumen hoch !!!!

Lesen Sie weiter

Durch den Klappentext bin ich neugierig auf das Buch geworden. Ich hätte allerdings nie gedacht das es so emotional sein kann. Die Geschichte rund um Nova und Quinton hat mich nicht kalt gelassen. Meine Gefühle führen Achterbahn. Ich muss sagen ich hab es nicht bereut es gelesen zu haben ;-) Ausserdem fand ich es gut das es aus der Sicht von Nova und Quinton geschrieben wurde. So erfährt man jeden Gedanken beider Protagonisten. Das Leben hat es mit beiden echt nicht leicht getrieben und beiden eine grosse Last aufgebürdet. Aber sie lassen sich nicht unterkriegen. Bin jetzt schon auf die Fortsetzungen gespannt.

Lesen Sie weiter

Titel: Nova und Quinton True Love (Band 1) Autorin: Jessica Sorensen Verlag: Heyne fliegt (noch mals vielen Dnak für das Rezensionsexemplar) Vergebene Sterne: (gut gemeinte) 3/5 Klappentext: Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... Meine Meinung: Ich mag Jessica Sorensen eigentlich wirklich, wirklich gerne. Aber dieses Buch mochte ich so gar nicht. Ich bin von dem Buch leider so gar nicht begeistert. Es hatte eine sehr düstere Stimmung. Was die Autorin natürlich sehr gut umgesetzt hat. Aber es war zu viel. Außerdem waren die Personen einerseits wirklich gut ausgearbeitet, aber sie waren mir zu düster und zu deprimierend. Nova und Quinton haben beide das selbe durchmachen müssen. Zwar jeweils in einem anderen Ausmaß, aber ähnlich. Allerdings sind Beide nur oberflächlich beschrieben und einfach nur deprimierend. Ich hatte bei dem Buch wirklich wenig Spaß am lesen. Ich muss allerdings sagen, dass ich die letzten 10 Seiten wieder gemocht habe. Da war wieder etwas positives und nicht so doll düster. Aber die 389 Seiten davor waren mir zu viel. Ich denke irgendeinen Lichtblick braucht man bei solchen Geschichten und der war dort nicht. Mein Fazit also: Ich denke die nächsten Teile werden besser, aber dieser Teil war mir persönlich einfach zu düster und deprimierend. Jessica Sorensen hat schon mit Abstand bessere Bücher geschrieben. Charaktere: 2/5 Story: 3/5 Cover: 3/5 Schreibstil: 2/5 Lesespaß: 2/5

Lesen Sie weiter

Nova & Quinton – True Love von Jessica Sorensen, ist erschienen im Heyne Verlag und hat ca. 400 Seiten. Nova und Quinton habe beide eines gemeinsam, sie belastet etwas aus der Vergangenheit, etwas schlimmes. Beide lernen sich durch Freunde kennen und beide denken, dass sie voneinander die Finger lassen sollen. Beide Protagonisten sind unterschiedlich und doch gleich. Abwechselnd erzählen sie die Geschichte aus ihrer Sicht und lassen dabei keine langeweile aufkommen, sondern bringen den Leser dazu weiterzulesen und sich Gedanken um dieses Buch zu machen. Jessica Sorensen hat sich wieder eine tolle und mitreißende Geschichte ausgedacht, genau wie bei ihren anderen Büchern. Diese Autorin bringt mich zu begeistern, auch mit diesem Buch. Das war der erste Teil der Reihe und ich werde mir auf jeden Fall den zweiten davon holen, lesen und hoffentlich genauso lieben wie True Love. Im Prolog lernt man gleich die Vergangenheit von Nova und auch von Quinton kennen und leidet von Anfang an mit den zwei sehr symphatischen Protagonisten mit. Der Einstieg in diesem Buch war sehr leicht und auch dem Rest der Geschichte konnte man leicht folgen.

Lesen Sie weiter

Ein super Buch, mit kleinen Abzügen in der B Note! Der Schreibstil und auch die Geschichten von Jessica Sorensen gefallen mir alle sehr gut. Sie haben mir den Weg in ein ganz neues Genre eröffnet und das finde ich einfach genial! Das Buch ist tiefgründig, auch traurig, aber dennoch etwas, was ich gut und leicht lesen konnte. Eine tolle Mischung! Die Geschichte von Nova und Quinton ist super, ich hoffe aber, dass mir die nächsten Teile der Reihe noch besser gefallen werden. Für meinen Geschmack brauchte die Geschichte ein kleines bisschen zu lange um in die Gänge zu kommen und es war mir ein bisschen zu viel hin und her. Trotzdem sind die Geschichten der beiden sehr bewegend und ich bin schon sehr gespannt ob die beiden Herzen noch richtig zueinander finden werden. Absolute Empfehlung, ich setze aber besonders auf die folge Bände! Falls ihr noch mehr, auch zum Inhalt, erfahren wollt, schaut doch einfach mal in meiner Videorezension vorbei: https://www.youtube.com/watch?v=PwIpJJorjWM

Lesen Sie weiter

Inhalt Nova & Quinton 1 Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte … (Quelle: Bloggerportal) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich bei dem Bloggerportal (insbesondere Irmi Keis) für das Rezensionsexemplar bedanken :) Dies war mein erstes Buch von Jessica Sorensen und ich war gespannt, was mich erwarten würde – jedoch habe ich nicht mit einem so umwerfenden und authentischen Buch gerechnet. Mit Jessica Sorensen habe ich eine neue Lieblingsautorin gefunden. Die Autorin wirft die Leser sofort mitten ins Geschehen, der Prolog handelt von Nova, ihrer Familie (SPOILER!! Tod des Vaters) und von Landon (SPOILER!!! und seinen Selbstmord) und der Leser erfährt auch Quintons Geschichte mit dem Unfall und wie es dazu kam. Anfangs haben beide verschiedene Arten der Trauerbewältigung: Nova verkriecht sich und versucht zu studieren und Quinton dröhnt sich mit Drogen und Alkohol zu, bis sein Vater ihn rausschmeißt. Vorauf er Unterschlupf bei Tristan findet, in der Kleinstadt, in der auch Nova ihren freien Sommer bei ihrer Mutter und ihrem neuen Stiefvater verbringt. Nova und Quinton lernen sich kennen, rauchen was zusammen, freunden sich an und besuchen zusammen ein Open-Air-Festival, das alles verändert…wer mehr wissen will, muss das Buch schon selber lesen ;) Nova ist von vielen Schicksalsschlägen gebeutelt worden und versucht mit alle dem fertig zu werden. Dabei helfen ihr anfangs mit Sicherheit die kleinen Clips, die sie jeden Morgen für ihr Studium dreht. Andere Ablenkung findet sie beim Zählen von unterschiedlichen Dingen, angefangen mit dem Schritte zählen. Danach kommen noch die Drogen und der Alkohol ins Spiel und sie stürzt ab in einen Strudel – aus dem sie zum Glück wieder rauskommt, jedoch für wie lange? Wird irgendwann wieder etwas geschehen, das sie doch wieder rückfällig wird? Oder bleibt sie standhaft? Mir haben die Parallelen zwischen Quinton und Landon sehr gut gefallen, beides Künstler und sensibel, teilweise mit den gleichen Eigenarten, wie die offenen Schuhe oder die Kohlestiftreste im Gesicht oder an den Armen. Quinton hat wenig glückliche Momente in diesem Buch – und alle sind in Verbindung mit Nova entstanden. Es sind ihre gemeinsamen glücklichen Momente, die mich sehr berührt haben und mich immer hoffnungsvoll auf das Ende haben schauen lassen. Ich glaube, das sich alle Leser die Frage stellen, was Landon zum Selbstmord getrieben hat – ich habe mich allerdings mehr gefragt, warum er Nova diesen Anblick antut. Er wusste doch wie sie tickt, er war lange genug an ihrer Seite, um zu wissen, das ihr das den Boden unter den Füßen wegreißt. Ich finde dieses Buch einfach klasse, es geht einem nah und man leidet mit, weil alles so realistisch ist. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Das Ende des Buches haben ich überhaupt nicht so erwartet und freue mich schon auf Band 2 und 3 :) Schönstes Zitat “Manchmal frage ich mich, ob man Erinnerungen, mit denen man nichts zu tun haben will, nicht einfach blockieren kann: die Bilder wegsperren, den Schmerz betäuben, der mit dem verbunden ist, was man gesehen hat und nicht sehen wollte. Und das so lange, bis die Person, die man einmal war, selbst nur noch eine schwache Erinnerung ist.” und “Doch die Dinge verändern sich. Menschen entwickeln sich weiter und wachsen, während neue Menschen in ihr Leben treten.”

Lesen Sie weiter