Leserstimmen zu
Animal Guardians - Die Hüter von Andalon

Stuart Daly

Animal Guardians (1)

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Caspan ist 15 Jahre alt und hat die letzten Jahre als Taschendieb seine Brötchen erkämpfen müssen. Als er der Bruderschaft begegnet will er sich hier einen Platz erkämpfen und er schafft es gemeinsam mit vier weiteren Kadetten aufgenommen zu werden.Gemeinsam sollen sie das Erbe Andalons schützen. Dafür bekommt jeder Rekrut ein magisches Tier an die Seite gestellt. Diese Tiere sind die Hüter der alten Macht. Caspan bekommt einen Drachen, dem er den Namen Raureif gibt. Doch viel früher als erwartet müssen die Rekruten sich beweisen, denn an der Nordgrenze Andalons sammelt sich eine gewaltige Armee. Rezension: Als ich das Cover zum ersten Mal sah war es bereits um mich geschehen. Dann kam noch der Klappentext ins Spiel und hat mich zusätzlich davon überzeugt dieses Buch einfach lesen zu müssen. Ich liebe Jugendbücher mit Heldenmut und Kämpfen und dann auch noch die fantastischen Wesen, die mit hinzu kommen. Und das Buch hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern auch noch übertroffen. Ich habe sofort einen Draht zu dem Hauptprotagonisten Caspan gehabt. Man kann ihn sich nicht nur bildlich vorstellen und auch die Umgebung in der er aufwächst, sondern auch seine emotionale Ebene ist ganz klar dargestellt. Und das Ganze ohne langgezogen zu sein. Im Gegenteil lässt die Geschwindigkeit in der die Ereignisse fortschreiten an keiner Stelle zu wünschen übrig. Auch die Ausbildung der Rekruten bekommt genug Raum um die Fantasie nicht ins Leere laufen zu lassen. Dann werden wieder Szenen in einem hohen Tempo hinein gestreut, die dafür sorgen, dass man das Buch gar nicht weglegen kann. Der Ideenreichtum der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es gibt ein abenteuerliches Setting, Schatzkammern, in denen magische Waffen geborgen werden müssen, fantastische Begleiter für die mutigen Helden, einen mächtigen Gegner und vieles mehr. So kommt niemals das Gefühl der Langeweile auf und die Abenteuerlust packt auch den Leser. Obwohl das Buch als Jugendbuch konzipiert ist, hat es mich direkt in seinen Bann geschlagen und nicht mehr losgelassen. Doch die Spannungsebene baut sich nicht nur auf Schatzsuchen und Kampf auf, sondern auch die zwischenmenschliche Ebene innerhalb der Gruppe hat genug Potenzial für Spannungen. Da gibt es den durchaus sympatischen Dieb Caspan, der seiner Vergangenheit den Rücken kehren und neu anfangen möchte. Er hatte kein leichtes Leben und wurde auch nicht freiwillig zum Dieb, sondern hat mit gerade mal 8 Jahren beide Elternteile verloren und musste irgendwie überleben. Auch hat er noch nie im Team gearbeitet, sondern immer nur alleine und muss sich umstellen. Dann gibt es noch Kilt, die starke Vorurteile gegenüber Caspan hegt und ihn das zu jeder Sekunde spüren lässt. Den immer zu einem Streich aufgelegten Roland, den großen starken und ernsthafteren Lachlan und die ruhige und zurückhaltende Sara. Die Gruppe ist also so bunt gemischt, dass es hier auch jede Menge Spannungen gibt, die auch beigelegt werden müssen um ein starkes Team abzugeben. Am 8. August 2016 erscheint Teil 2: “Kampf in den Highlands“, der definitiv ein must-read sein wird für mich. Fazit: Spannend, abenteuerlich und fesselnd gehört dieses Buch zu einem meiner Lese-Highlights im Jugend-Fantasy-Bereich. Eine Empfehlung für alle Fans dieses Genres und nicht nur für junge Leser, schließlich konnte mich das Buch sher fesseln und das mit 34 Jahren….. Also greift zu!

Lesen Sie weiter

Drache

Von: Nicole

28.12.2015

Meine Meinung zum Buch: Animal Guardians Die Hüter von Andalon Aufmerksamkeit und Erwartung: Diesen Punkt, findest du wie immer auf meinem Blog :) Inhalt in meinen Worten: Caspan, ein kleiner Dieb bekommt auf eine besondere Art und Weise eine Chance bei der Bruderschaft. Dort angekommen findet er relativ schnell Freunde muss sich aber auch beweisen, was in ihm steckt, als es dann zum Kampf kommt, ist die Frage wie Caspan dieses Abenteuer überstehen wird. Wie fand ich das, was ich gelesen habe? Caspan ist für mich ein toller Junge, der es im Leben nicht einfach hatte. Doch aufgrund eines merkwürdigen Zufalls, findet er sich in einer Gruppe wieder, die ihm hilft mehr als nur ein Dieb zu sein. Denn er besteht eine Prüfung und bekommt dabei die Chance ein Teil der Bruderschaft zu werden. Als die Ausbildung bekommt, erhalten die Rekruten eine einmalige Chance auf ein besonderes Abenteuer. Das besondere an dieser Gruppe ist, dass sie besondere Hüter und Freunde haben. Ein Drache und diverse andere tolle Fantasytiere helfen den Kindern ihre Abenteuer zu bestehen. In diesem Abenteuer kommt auf Schlauheit, Schnelligkeit, Liebenswürdigkeit und Lust auf Abenteuer an. Und sich nicht ins Bockshorn jagen zu lassen. Spannung: Ich finde dieses Buch sehr liebevoll und spannend geschrieben, dabei hat es eine Prise Humor, ein bisschen Mut, Zusammenhalt und vor allem eines: Spannung. Jedoch muss ich gestehen, dass die ersten 2/3 des Buches eher langsam voran geschritten ist, und erst das letzte drittel sich überschlagen hat, an Ereignissen. Hier hätte ich mir ein bisschen Mittelmaß gewünscht. Am Anfang etwas lebhafter am Ende etwas die Schnelligkeit weggenommen. Humor: Wie schon erwähnt, im Punkt Spannung, hat dieses Buch einen echt tollen Humor. Sei es mit Herrn Lecker oder auch mit dem Bruder von Herr Lecker. Sei es wie ausgelassen die Kinder mit einander umgehen oder auch diverse Situationen im Buch. Charaktere: Sind für mich griffig. Jedoch hätte ich mir die ein oder andere Figur im Buch etwas ausgeschmückter gewünscht. Letztlich war aber die Fassung und Gestaltung der Personen im Buch genial. Denn jede Figur hat einfach ihr Leben und ihr Wesen. Sei es der stürmische, die etwas ruhigere. Die Tiere die den Kindern beistehen sind einfach klasse gewählt. Und hier hätte ich mir noch etwas mehr Informationen zu den Tieren gewünscht. Das geht etwas unter. Schreibstil: Finde ich flüssig, sehr malerisch und wunderschön. Doch an der ein oder anderen Stelle holperte es etwas. Woran mich das Buch auch erinnert: Kennt ihr eventuell Tamora Pierce und Dana? Dann solltet ihr zu diesem Buch greifen, denn der Autor legt hier einen sehr schönen Meilenstein hin. Der mich einerseits an die Welt von Dana erinnert, aber andererseits auch an andere tolle Fantasy Geschichten. Jedoch ohne abzukupfern sondern sein eigenes Leben und seine eigene Wirkung hat. Wurde meine Erwartung erfüllt? Ja und sogar noch übertrumpft. Ich hab das Buch sehr gerne gelesen. Fazit: Ein genialer Fantasy-Auftakt, der einfach stimmig ist und mich an die ein oder andere tolle Kinderfantasygeschichte erinnert. Sterne: ich vergebe 4.

Lesen Sie weiter

Der Start des ersten Teil hat mir sehr gut gefallen, ich hab es innerhalb ein paar stunden gelesen und hätte am liebsten gleich weitergelesen. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen und das Cover passt super gut zu Geschichte und ich finde es total hübsch. Auch der Schreibstil des Autors hat mir super gut gefallen. Da ich zwar schon etwas älter bin (weiter über 20... :-D ), lese ich trotzdem gerne noch Jugendbücher, daher gebe ich dem Buch trotz des eher jugendlichen Schreibstils 5 Sterne. Die Geschichte hat mich in den Bann gezogen und ich konnte nicht mehr aufhören. Freue mich schon total auf den zweiten Band der Reihe... :-)

Lesen Sie weiter

Dieses Fantasybuch wird vom Verlag für Leser ab 11 Jahren empfohlen. Und was soll ich sagen... Ich bin mir tatsächlich ziemlich sicher, dass das Buch diese Zielgruppe auf jeden Fall begeistern und mitreißen wird - aber nicht nur diese! Mir hat das Buch auch mit 39 Jahren noch sehr viel Spaß gemacht, und das ist genau das, was ein richtig gutes Kinderbuch für mich aus macht: es bietet etwas Zeitloses, das Kinder noch über Jahre hinweg auf ihrem Weg begleiten kann. Spiel, Spaß, Spannung, und noch ein paar wertvolle, positive Botschaften. Die Geschichte hat viel zu bieten. Zum einen strotzt sie nur so vor Abenteuern, denn die im Mittelpunkt stehenden Jugendlichen haben sich einen Platz in der Geheimen Bruderschaft erworben, was nichts anders bedeutet, als dass sie zu Schatzsuchern ausgebildet werden, die verfluchte Gräber eines längst untergegangenen Volks nach magischen Artefakten durchforsten. Und das nicht nur so zum Spaß, sondern weil diese Artefakte dringend benötigt werden, damit sich ihr Reich gegen das riesenhafte Volk der Roon verteidigen kann, die drohen, in das Land einzufallen und ein Gemetzel anzurichten. Ein bisschen liest sich das manchmal wie Indiana Jones - nur mit jüngeren Helden und magischen Tiergefährten, die den Kindern zur Seite stehen. Jedenfalls gehen dem Autor die Ideen scheinbar nie aus, und ich fand diese Mischung sehr originell und unterhaltsam! Spannend ist aber nicht nur die Schatzsuche, und noch nicht einmal nur der Krieg gegen die Roon. Spannend ist in meinen Augen auch, wie sich die fünf Jungen und Mädchen, um die es geht, im Laufe des Buches zusammenraufen und zu einem guten Team werden. Denn das ist erstmal gar nicht so einfach, so unterschiedlich sind sie alle. Die Hauptfigur ist der junge Caspan, der einen ziemlich schlechten Start ins Leben hatte. Seine Eltern sind gestorben, als er erst 8 Jahre alt war, und danach war er gezwungen, sich einer Diebesgilde anzuschließen, um zu überleben. Dass er irgendwann einmal dabei erwischt wird und, statt zum Tode verurteilt zu werden, wegen seiner Geschicklichkeit zu einer Eignungsprüfung eingeladen wird, damit hätte er nun wirklich nicht gerechnet... Er ist eigentlich ein ehrlicher, freundlicher, loyaler Junge, aber da er der einzige Kadett ist, der nicht aus einer angesehenen Schule stammt, muss er sich dennoch gegen Vorurteile wehren... ...und mit denen drangsaliert ihn die herrische Kilt, die es nie müde wird, ihm zu sagen, was für ein Stück Gossendreck er für sie ist, ein wertloser Dieb, der nicht das Recht hat, zur Bruderschaft zu gehören. Dadurch geht es in dem Buch auch um Themen, mit denen sich Kinder in der realen Welt herumschlagen müssen: Mobbing, Unsicherheit, Zweifel am eigenen Wert. Und das verpackt Stuart Daly in eine unterhaltsame Geschichte. Dann gibt es noch die freundliche Sara, die es liebt zu lesen (und mich ein wenig an Hermine aus Harry Potter erinnert hat), den bärenhaften, ernsthaften Lachlan, der ein echter Fels in der Brandung sein kann, und den ständig albern aufgelegten Roland, der noch nicht mal in Lebensgefahr das Witzereißen lassen kann. Ich fand die Fünf alle sehr frisch und lebendig beschrieben, so dass ich schnell das Gefühl hatte, sie gut zu kennen. Und besonders Roland sorgt dabei für eine Menge Humor! Gut gefallen hat mir, dass sie alle ihre Stärken und Schwächen haben - keiner ist perfekt, aber solange sie zusammen arbeiten, müssen sie das auch nicht sein. Überhaupt fand ich den Schreibstil wunderbar zu lesen. Ich denke, er ist für Kinder einfach genug, aber nicht so furchtbar einfach, dass er für Erwachsene langweilig wird. Fazit: Für mich liest sich das Buch wie ein Kindertraum: magische Tiergefährten, eine total coole Geheime Bruderschaft, zum Schatzsucher ausgebildet werden und dabei nebenher noch die Welt retten? Das macht einfach Spaß, und meiner Meinung nach nicht nur Kindern. In meinen Augen ist das Buch für junge Leser definitiv ein prima Einstieg ins Leseleben (oder zumindest das Genre Fantasy), kann aber auch älteren Lesern Spaß machen!

Lesen Sie weiter