Leserstimmen zu
Dein letztes Solo

Sona Charaipotra, Dhonielle Clayton

(0)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Wir begleiten in diesem Roman die Ballerinas Bette, Giselle, June u.a.wie diese mit allen Mitteln darum kämpfen die beste von allen an der gesamten Balettakademie zu sein.Vom Charakter sind alle Mädchen völlig unterschiedlich, doch alle haben das selbe Ziel - die Rolle der Primaballerina zu bekommen. Und da ist Ihnen auch wirklich jedes Mittel recht, denn wo anfangs nur das Aussehen und Talent reichten, werden später Lügen & Intrigen genutzt um an die Spitze zu gelangen. Diese Intrigen sind leider nicht von harmloser Natur und werden auch mit der Zeit immer makaberer und teils auch echt brutal. Wenn dich interessiert zu welchen Mitteln die einzelnen Mädchen greifen und welche Päckchen jede mit sich zu schleppen hat, kann ich dir dieses Buch nur empfehlen. An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen und die Spannung stieg auch stetig, aber dennoch muss ich dazu sagen das ich persönlich verwundert war als ich gelesen habe, das dieses Buch als Thriller ausgeschrieben ist. Klar Spannung ist durchaus vorhanden und diese konnte die Autorin halten, aber aus meiner Sicht ist es dann doch eher ein Jugendthriller. Aber nicht nur mit der Spannung hatte mich die Autorin an ihr Buch gefesselt, sondern auch mit ihrem Schreibstil. Dieser lässt sich sehr einfach, problemlos und flüssig lesen. Und was mir wirklich gut gefallen hat, das ich mich durch den stetigen Perspektivwechsel in die meisten Charaktere hineinversetzen konnte. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gebangt und einfach jedes Gefühl hautnah miterlebt. Wenn du also deinen ersten Thriller lesen möchtest oder sowieso nicht die stärksten Nerven hast, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Wir begleiten in diesem Roman die Ballerinas Bette, Giselle, June u.a.wie diese mit allen Mitteln darum kämpfen die beste von allen an der gesamten Balettakademie zu sein.Vom Charakter sind alle Mädchen völlig unterschiedlich, doch alle haben das selbe Ziel - die Rolle der Primaballerina zu bekommen. Und da ist Ihnen auch wirklich jedes Mittel recht, denn wo anfangs nur das Aussehen und Talent reichten, werden später Lügen & Intrigen genutzt um an die Spitze zu gelangen. Diese Intrigen sind leider nicht von harmloser Natur und werden auch mit der Zeit immer makaberer und teils auch echt brutal. Wenn dich interessiert zu welchen Mitteln die einzelnen Mädchen greifen und welche Päckchen jede mit sich zu schleppen hat, kann ich dir dieses Buch nur empfehlen. An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen und die Spannung stieg auch stetig, aber dennoch muss ich dazu sagen das ich persönlich verwundert war als ich gelesen habe, das dieses Buch als Thriller ausgeschrieben ist. Klar Spannung ist durchaus vorhanden und diese konnte die Autorin halten, aber aus meiner Sicht ist es dann doch eher ein Jugendthriller. Aber nicht nur mit der Spannung hatte mich die Autorin an ihr Buch gefesselt, sondern auch mit ihrem Schreibstil. Dieser lässt sich sehr einfach, problemlos und flüssig lesen. Und was mir wirklich gut gefallen hat, das ich mich durch den stetigen Perspektivwechsel in die meisten Charaktere hineinversetzen konnte. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gebangt und einfach jedes Gefühl hautnah miterlebt. Wenn du also deinen ersten Thriller lesen möchtest oder sowieso nicht die stärksten Nerven hast, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Die Ballettakademie im Herzen Manhattans ist eine der besten des Landes. Den jungen Tänzerinnen wird einiges abverlangt. Für die ehrgeizige Bette kein Problem. Schließlich gilt es, ihrer Schwester nachzueifern, einer berühmten Ballerina. Ganz anders die freigeistige Giselle, die zwar immer nur tanzen wollte, auf das harte Training aber wenig Lust hat. Die perfektionistische June schließlich gibt immer alles – und es reicht doch nie so ganz. Als die Nussknacker-Aufführung bevorsteht, geraten die drei in einen erbitterten Konkurrenzkampf: Wer von ihnen wird die Rolle der Primaballerina bekommen? Doch nur eine ist bereit, alles dafür zu tun, wirklich alles ... Zuerst danke ich Heyne fliegt, dem Randomhouse Bloggerportal und der zuständigen Pressereferentin Elvina Prähofer für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Ausgewählt habe ich „Dein letztes Solo“, nachdem mir zuerst das leuchtende Cover aufgefallen war, das mit dem Pink schon sehr hervorsticht. Der Titel hat dann damit zusammen deutlich die Richtung vorgegeben, in die das Buch gehen sollte und entsprechend habe ich mit, bei meinem Interesse für Tanz, den Klappentext durchgelesen. Der klang spannend und erinnerte mich an eine Adaption des Films „Black Swann“. Entsprechend waren auch meine Erwartungen auf einen handlungsreichen Thriller mit jeder Menge Psychospielchen gerichtet. Leider wurden diese Erwartungen kaum erfüllt. Die Geschichte wird reihum aus der Sicht von Gigi, Bette und June erzählt, die alle ein Ziel, aber auch ihre eigenen Probleme und dunklen Geheimnisse haben. Sie alle wollen die erste Solistin an der Schule werden und einen Vertrag in der Kompanie bekommen. Dabei geht die Autorin besonders feinfühlig und professionell mit der Thematik der Probleme um. Ein eindeutiges Plus für das Buch, denn Themen, wie das Verlassen werden und die Alkoholsucht der Eltern, eine lebensbedrohliche Krankheit, die einen jeden Moment umbringen könnte oder Magersucht sind oft schwer unterzubringen, wenn die Handlung nicht plötzlich zu einer Leidensgeschichte werden soll. Wo in diesem Bereich tatsächlich auch mal Gefühl zu spüren war, fehlte mir dieses in den Beschreibungen der Liebesgeschichten total. Auch die bedrohlichen Situationen wirkten nie wirklich angsteinflößend. Dazu fehlte mir zwischendurch einfach die Spannung, die dann meist durch die Sichtwechsel eher abgebaut, als aufgebaut wurde. Das lag vor allem daran, dass immer dann, wenn gerade wieder etwas schockierendes passiert ist, im Kapitel des nächsten Mädchens eher Drama angesagt war, als Angst und Panik. Aus diesem Grunde ging leider die spannende Frage, wer hinter den ganzen Anschlägen auf Gigi steckt eher unter. Oft drehten sich viele Seiten eher um das Drama, als um die Story, die den Thriller - der ja auf dem Cover angekündigt wird - ausgemacht hätte. Die Auflösung am Ende des Buches war schließlich einfach nur enttäuschend. Es war zwischenzeitlich recht absehbar gewesen und auch wenn plump immer wieder versucht wurde neue Verdächtige zu finden, dann war für mich das Ende nicht wirklich überraschend. Die Protagonistinnen wurden zwar alle mit eigenen Problemen ausgestattet, waren aber wenig tiefgründig. Die Handlung rutschte an einigen Stellen ziemlich, ehe sie dann wieder unnötig ins Stocken geriet und die Zeitsprünge wirkten zwischenzeitlich recht willkürlich und schnell. Hinzu kommt die Tatsache, dass in den Kapiteln an einzelnen Stellen aus der ersten Person plötzlich in die dritte gesprungen wird und die Namen der Mädchen plötzlich falsch sind. Gerade darauf sollte spätestens der Lektor besonders achten. Die Geschichte ließ sich zwar gut lesen, doch gefesselt und mitgerissen hat sie mich definitiv nicht. Insgesamt vergebe ich zwei Blumen für eine gute Idee und ein ganz nettes Drama, dem leider der Thriller abhanden gekommen ist. Wer sich für Zickenkrieg und Ballett interessiert könnte vielleicht dennoch auf seine Kosten kommen. Aussehen: ♥♥♥ Charaktere: ♥♥ Spannung: ♥♥ Schlüssigkeit: ♥♥♥ Emotionale Tiefe: ♥♥♥ Schreibstil: ♥♥♥

Lesen Sie weiter