Leserstimmen zu
Dein letztes Solo

Sona Charaipotra, Dhonielle Clayton

(7)
(14)
(16)
(4)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Wir begleiten in diesem Roman die Ballerinas Bette, Giselle, June u.a.wie diese mit allen Mitteln darum kämpfen die beste von allen an der gesamten Balettakademie zu sein.Vom Charakter sind alle Mädchen völlig unterschiedlich, doch alle haben das selbe Ziel - die Rolle der Primaballerina zu bekommen. Und da ist Ihnen auch wirklich jedes Mittel recht, denn wo anfangs nur das Aussehen und Talent reichten, werden später Lügen & Intrigen genutzt um an die Spitze zu gelangen. Diese Intrigen sind leider nicht von harmloser Natur und werden auch mit der Zeit immer makaberer und teils auch echt brutal. Wenn dich interessiert zu welchen Mitteln die einzelnen Mädchen greifen und welche Päckchen jede mit sich zu schleppen hat, kann ich dir dieses Buch nur empfehlen. An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen und die Spannung stieg auch stetig, aber dennoch muss ich dazu sagen das ich persönlich verwundert war als ich gelesen habe, das dieses Buch als Thriller ausgeschrieben ist. Klar Spannung ist durchaus vorhanden und diese konnte die Autorin halten, aber aus meiner Sicht ist es dann doch eher ein Jugendthriller. Aber nicht nur mit der Spannung hatte mich die Autorin an ihr Buch gefesselt, sondern auch mit ihrem Schreibstil. Dieser lässt sich sehr einfach, problemlos und flüssig lesen. Und was mir wirklich gut gefallen hat, das ich mich durch den stetigen Perspektivwechsel in die meisten Charaktere hineinversetzen konnte. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gebangt und einfach jedes Gefühl hautnah miterlebt. Wenn du also deinen ersten Thriller lesen möchtest oder sowieso nicht die stärksten Nerven hast, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Wir begleiten in diesem Roman die Ballerinas Bette, Giselle, June u.a.wie diese mit allen Mitteln darum kämpfen die beste von allen an der gesamten Balettakademie zu sein.Vom Charakter sind alle Mädchen völlig unterschiedlich, doch alle haben das selbe Ziel - die Rolle der Primaballerina zu bekommen. Und da ist Ihnen auch wirklich jedes Mittel recht, denn wo anfangs nur das Aussehen und Talent reichten, werden später Lügen & Intrigen genutzt um an die Spitze zu gelangen. Diese Intrigen sind leider nicht von harmloser Natur und werden auch mit der Zeit immer makaberer und teils auch echt brutal. Wenn dich interessiert zu welchen Mitteln die einzelnen Mädchen greifen und welche Päckchen jede mit sich zu schleppen hat, kann ich dir dieses Buch nur empfehlen. An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen und die Spannung stieg auch stetig, aber dennoch muss ich dazu sagen das ich persönlich verwundert war als ich gelesen habe, das dieses Buch als Thriller ausgeschrieben ist. Klar Spannung ist durchaus vorhanden und diese konnte die Autorin halten, aber aus meiner Sicht ist es dann doch eher ein Jugendthriller. Aber nicht nur mit der Spannung hatte mich die Autorin an ihr Buch gefesselt, sondern auch mit ihrem Schreibstil. Dieser lässt sich sehr einfach, problemlos und flüssig lesen. Und was mir wirklich gut gefallen hat, das ich mich durch den stetigen Perspektivwechsel in die meisten Charaktere hineinversetzen konnte. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gebangt und einfach jedes Gefühl hautnah miterlebt. Wenn du also deinen ersten Thriller lesen möchtest oder sowieso nicht die stärksten Nerven hast, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Autor: Sona Charaipotra / Dhonielle Clayton Verlag: Heyne ISBN: 978-3453-26987-3 Erschienen: Juni 2015 Preis: 12,99 € Seiten: 480 Inhalt Tanzen, tanzen, tanzen. Das ist das Motto der russischen Ballett Akademie. Giselle, Bette und June sind drei der Mädchen die an dieser Schule hoffen ihr Glück zu machen. Beweisen zu können, dass sie die besten sind. Geeignet für eine Karriere ganz oben wo jeder sie sehen und lieben wird. Bereit alles dafür zu tun: Psychoterror, Lügen, Intrigen, Unfälle und den Körper so sehr zu stählern das Dinge wie Essen unwichtig werden. Meine Meinung: Die beiden Autorinnen entführten mich in eine atemberaubende und faszinierende Welt: In die unerbitterliche Welt des Balletts. Die drei Protagonisten Bette, Giselle und June haben unterschiedliche Meinungen, unterschiedlich viel Druck und gehen auf ihre eigene Art und Weise damit um. Bette will in die Fußstapfen ihrer großen Schwester treten. Ihre Mutter erwartet, dass sie mindestens genau so gut ist. Wenn das aber zutrifft ist es nichts besonderes. Bette leidet darunter. Ihre Mutter hat ein kleines Alkoholproblem und sagt gerade dann Dinge die ihre Tochter unheimlich verletzen. Da konnte ich nur den Kopf schütteln. Giselle hat viel Spaß am Tanzen, allerdings durch ihre Familie immer im Hinterkopf das sie eigentlich nicht tanzen soll. Sie hat eine Erkrankung, die ihr eigentlich genau dieses Hobby, diese Begabung verbietet. June hingegen übt, übt und übt. Sie bekommt trotzdem von ihrer Mutter jedes Mal zu hören, dass sie ja nur die ewige Zweitbesatzung ist, Dazu lässt sie ihre Tochter nicht alles Essen und meint amerikanisches Essen ist schädlich. Daraus hat sich eine Essstörung entwickelt aus der die junge Frau alleine nicht raus kommt. Die Drei versuchen auf der einen Seite die Anderen zu übertreffen, auf der anderen Seite hoffen sie aber Freundinnen zu finden. Die entstehenden Freundschaften sind zu neu um wirklich halten zu können. Da ist der Klappentext wirklich sehr irreführend. Als sich der Direktor entscheidet einer der Dreien die Hauptrolle in 'Der Nussknacker' zu geben beginnt eine Tortour, die der Hauptdarstellerin das Leben zur Hölle macht. Sachen verschwinden, Lügen werden erzählt, Dinge kommen ans Licht die Niemand erfahren sollte und dann geschieht mehr als nur ein Unfall. Ich habe mich lange gefragt wer dahinter steckte, warum und weshalb. Doch als es am Ende tatsächlich die Person war die ich ganz zu Anfang in Erwägung gezogen hatte war ich wirklich überrascht. Der Schluss hat mir nicht ganz gefallen, doch bei dem was alles passiert ist war es die einzige Alternative. Bis zum Schluss war das Buch spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich bin gespannt ob und wann es weitere Bücher der Zwei gibt. Leseempfehlung von meiner Seite her und 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Huhu :) Heute kommt eine neue Rezi für euch:) Viel Spaß beim lesen :) Und auch hier wieder vielen Dank an den Heyne-Verlag :) ==Klappentext== Die Ballettakademie im Herzen Manhattans ist eine der besten des Landes. Den jungen Tänzerinnen wird einiges abverlangt. Für die ehrgeizige Bette kein Problem. Schließlich gilt es, ihrer Schwester nachzueifern, einer berühmten Ballerina. Ganz anders die freigeistige Giselle, die zwar immer nur tanzen wollte, auf das harte Training aber wenig Lust hat. Die perfektionistische June schließlich gibt immer alles – und es reicht doch nie so ganz. Als die Nussknacker-Au‑ ührung bevorsteht, geraten die drei in einen erbitterten Konkurrenzkampf: Wer von ihnen wird die Rolle der Primaballerina bekommen? Doch nur eine ist bereit, alles dafür zu tun, wirklich alles ... ==Autor== Sona Charaipotra war schon früh klar, dass sie einfach schreiben muss: In Mathe ist sie unbegabt, von Blut wird ihr schlecht und überhaupt arbeitet sie am liebsten vom Sofa aus. Die Autorin und Journalistin lebt in New York. Dhonielle Clayton ==Leseeindrücke== Das Buch handelt sehr viel um Balett, das es auch an einer Balettakademie spielt. Das Buch zeigt die wahren Hintergründe, meiner Meinun nach, wie es in den Balettakademien aussieht. Intriegen, Mobbing, Kranheiten, Probleme zuhause, nie genug zu sein, nie dünn genug zu sein und keine wirklichen Freunde zu haben da jeder die Beste sein will. Meiner Meinung nach sthet zwar auf dem Buch Thriller drauf, aber ich finde es ist nicht wirklich einer drinne. Wer einen wirklichen Thiller erwartet sollte sich lieber ein anderes Buch anschauen, das das Buch die Seiten des Balettes aufgreift und weniger die des Thrillers. Mir persönlich hat aber genau das total gut gefallen, da mich tanzen auch interessiert war es nicht schlimm das kein Thriller drinne war :) Written by LeseeuleNatascha

Lesen Sie weiter

Der gesamte Roman spielt aus der Sicht von drei angehenden Prima-Ballerinas: Bette, Gigi und June. Sie alle wollen die Hauptrolle – und Gigi bekommt sie. Daraufhin kommt es zu einer Reihe beunruhigenden Vorfällen: Für Gigi beginnt der Psychoterror. Steckt Bette dahinter? Oder doch June? Das Buch ist aus drei verschiedenen Ich-Perspektiven geschrieben. Kapitelweise wird zwischen Bette, Gigi und June hin und her gewechselt. Das sorgt für Spannung und zugleich bringt es einem die komplexen Charaktere von June und Bette nah. Während Gigi aus einer fröhlichen, entspannten und unkonventionellen Familie stammt, haben June und Bette ihre ehrgeizigen Mütter im Nacken. Diese Verlangen von ihren Töchtern, dass sie die Hauptrolle bekommen – sonst werden sie von der Ballettschule genommen. Während des Lesens hat mit das Buch wirklich gut gefallen. Das Leben in der Balletschule ist spannend und man wird mitten hinein in die Ballett-Szene gezogen, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken realistisch. Allerdings kam das Ende viel zu abrupt: Sämtliche Fragen werden offen gelassen, sodass man sich fragt, warum man das Buch denn eigentlich gelesen hat. Außerdem könnte das Buch noch einmal einen Korrekturdurchgang gebrauchen. Ich habe zahlreiche Komma- und Rechtschreibfehler gefunden. Zudem wurde ein Name nicht einheitlich geschrieben: Die Figur Henri wurde zwischendurch immer wieder mit Y statt mit I geschrieben, teilweise wurde innerhalb eines Kapitels immer abwechselnd Henry oder Henri geschrieben. So etwas stört erheblich den Lesefluss. Eine Leseempfehlung würde ich nur an Ballett-Fans geben.

Lesen Sie weiter

Bette, Gigi und June gehen an eine der besten Ballettakademien in Manhattan. Das Tanzen ist ihr Leben und natürlich will jede die Beste sein. Der Konkurrenzkampf zwischen den Tänzern und Tänzerinnen ist hart, denn jeder will jeden ausstechen, um sich die Hauptrollen zu schnappen und echte Freundschaft ist für fast jeden ein Fremdwort. Doch der Kampf wird von Tag zu Tag härter und die Psychospielchen beginnen ... Das Buchcover ist für mich ein Highlight. Es ist geheimnisvoll, impulsiv und mach definitiv Lust auf mehr. Als ich es gesehen hatte wusste ich sofort, dass ich das Buch lesen muss. Es ist toll, das Buch aus den verschiedenen Perspektiven von Bette, Gigi und June zu lesen. Dadurch lernt man die einzelnen Personen viel besser kennen und kann sie besser verstehen. Gigi habe ich ein bisschen in mein Herz geschlossen. Sie ist ehrlich und aufrichtig aber auch sehr verletzlich. Bette und June finde ich interessant, aber sie alle sind keine Personen, die mich mitgerissen haben. Ich liebe die detaillierten Beschreibungen, wie sich die Tänzer und Tänzerinnen fühlen, was sie erleben und was sie bewegt. Da mich das Tanzen sehr fasziniert ist es umso schöner, die Welt des Tanzens so ehrlich zu erleben. Ich hätte mir ein paar mehr Tanzszenen gewünscht, also etwas mehr Training oder Vorbereitung auf die Auftritte. Außerdem konnte das Buch mich nicht so fesseln, wie ich es anfangs dachte. Zwar war es zwischenzeitlich spannend und ich wollte auch wissen, wer hinter den Psychospielen steckt, aber es hat mich leider nicht umgehauen.

Lesen Sie weiter

Bette, Gigi und June gehen an eine der besten Ballettakademien in Manhattan. Das Tanzen ist ihr Leben und natürlich will jede die Beste sein. Der Konkurrenzkampf zwischen den Tänzern und Tänzerinnen ist hart, denn jeder will jeden ausstechen, um sich die Hauptrollen zu schnappen und echte Freundschaft ist für fast jeden ein Fremdwort. Doch der Kampf wird von Tag zu Tag härter und die Psychospielchen beginnen ... Das Buchcover ist für mich ein Highlight. Es ist geheimnisvoll, impulsiv und mach definitiv Lust auf mehr. Als ich es gesehen hatte wusste ich sofort, dass ich das Buch lesen muss. Es ist toll, das Buch aus den verschiedenen Perspektiven von Bette, Gigi und June zu lesen. Dadurch lernt man die einzelnen Personen viel besser kennen und kann sie besser verstehen. Gigi habe ich ein bisschen in mein Herz geschlossen. Sie ist ehrlich und aufrichtig aber auch sehr verletzlich. Bette und June finde ich interessant, aber sie alle sind keine Personen, die mich mitgerissen haben. Ich liebe die detaillierten Beschreibungen, wie sich die Tänzer und Tänzerinnen fühlen, was sie erleben und was sie bewegt. Da mich das Tanzen sehr fasziniert ist es umso schöner, die Welt des Tanzens so ehrlich zu erleben. Ich hätte mir ein paar mehr Tanzszenen gewünscht, also etwas mehr Training oder Vorbereitung auf die Auftritte. Außerdem konnte das Buch mich nicht so fesseln, wie ich es anfangs dachte. Zwar war es zwischenzeitlich spannend und ich wollte auch wissen, wer hinter den Psychospielen steckt, aber es hat mich leider nicht umgehauen.

Lesen Sie weiter

ZUM INHALT: Wenn Talent und Schönheit nicht mehr reichen ... musst du zu anderen Mitteln greifen Die Ballettakademie im Herzen Manhattans ist eine der besten des Landes. Den jungen Tänzerinnen wird einiges abverlangt. Für die ehrgeizige Bette kein Problem. Schließlich gilt es, ihrer Schwester nachzueifern, einer berühmten Ballerina. Ganz anders die freigeistige Giselle, die zwar immer nur tanzen wollte, auf das harte Training aber wenig Lust hat. Die perfektionistische June schließlich gibt immer alles – und es reicht doch nie so ganz. Als die Nussknacker-Aufführung bevorsteht, geraten die drei in einen erbitterten Konkurrenzkampf: Wer von ihnen wird die Rolle der Primaballerina bekommen? Doch nur eine ist bereit, alles dafür zu tun, wirklich alles ... MEIN MEINUNG: Von diesem Buch habe ich schon richtig viel gehört, zwar nur gemischte Meinungen, aber da mich das Cover und der Klappentext angesprochen haben, wollte es dennoch lesen. Dieses Buch aber ist leider eine kleine Mogelpackung, denn es steht Thriller drauf und klar, es handelt sich um einen Jugendthriller, aber auch davon habe ich schon ein paar gelesen, wo man sich selbst als Erwachsener gruselt und mitgefiebert, aber leider trifft dies hier nicht zu. Die Geschichte schleppt sich so dahin, es gibt nur sehr wenig Spannendes, dafür aber Langeweile und eine Geschichte die einfach nur oberflächlich und einfältig ist, die den Leser nicht abholt und mitreißt, sondern man muss sich eher durchquälen und dieses Buch ist ja auch nicht gerade dünn, ich war oft der Verzweiflung nah und hatte absolut keinen Spaß bei diesem Buch. Zwar liest man aus verschiedenen Perspektiven und meisten finde ich das toll, weil einem normalerweise die Charaktere dadurch nähergebracht werden und man mehr Einsichten bekommt, aber hier war es störend, hatte ich mich gerade an den einen gewöhnt, kam der nächste und ich war komplett raus. Für mich leider eine echte Enttäuschung, was ich wirklich schade finde, denn es wäre mehr drin gewesen und das Potenzial war gegeben. 2/5 Sterne

Lesen Sie weiter