Leserstimmen zu
Deadfall

Anna Carey

Die Blackbird-Reihe (2)

(3)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,99 [A] | CHF 17,00* (* empf. VK-Preis)

Anna Careys "Deadfall" ist der zweite Band ihrer "Blackbird" Jugendthriller Dilogie. Nachdem Band 1 damals auf ganzer Linie überzeugen konnte, ist die Vorfreude auf den zweiten und letzten Band dieser Reihe groß gewesen. Und Anna Carey hat auch mit ihrer Fortsetzung auf ganzer Linie überzeugen und punkten können. Wie bereits schon der Vorgänger "Blackbird" ist auch "Deadfall" ein absoluter Pageturner. Nach ein paar verschlungenen Seiten, kann und will man sich nicht mehr von dem Buch trennen. Anna Careys Schreibstil habe ich bereits in ihrer Jugendbuch-Dystopie "Eve & Caleb" kennen gelernt, aber in "Blackbird" und "Deadfall" kommt das Gefühl auf, eine vollkommen neue Anna Carey kennen zu lernen. Dies macht wohl die wahrlich verrückte Erzählperspektive aus. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal ein Buch in der Du-Perspektive gelesen habe. Und Anna Carey wendet diese für den Leser sehr persönliche Perspektive perfekt an, sodass die Spannung von Kapitel zu Kapitel immer weiter steigt. Irgendwann bin ich mit der Protagonistin eins geworden, förmlich verschmolzen, ich habe mich zwischen den Zeilen, ebenfalls gehetzt umgedreht um meine Umgebung nach möglichen Verfolgern zu überprüfen. Herzrasen und Adrenalinkick pur! Auch die Charaktere sind Anna Carey in "Deadfall" wahnsinnig gut gelungen. Die Protagonistin hat zwar bereits einiges über die Orginisation, die die Menschenjagden veranstalten und auch Jagd auf sie selbst machen, herausgefunden. Dennoch tappt sie bei vielen Dingen noch im Dunkeln. Besonders die Geschehnisse ihrer Vergangenheit bleiben weiter ein großes Geheimnis. Ebenso ihr eigener Name und der rätselhafte Junge der immer wieder in ihren Erinnerungsfetzen auftaucht. Gerade diese Tatsachen machen die Geschichte für den Leser umso spannender, weil man sich selbst vollkommen verloren fühlt und perfekt mit der Protagonistin mitleiden und mitfiebern kann. Und mitfiebern kann man mit der Protagonistin besonders gut, denn relativ schnell wird deutlich, dass sie wieder einmal verfolgt wird und es um Leben und Tod geht. Nur versteht weder sie, noch der Leser, warum. Es bleibt allerdings auch nicht viel Zeit fürs Nachdenken, denn ihre Verfolger gönnen ihr keine Atempause und jagen sie komme was wolle, egal ob Tag oder Nacht durch die ganze Stadt. Dennoch macht unsere Protagonistin den Verflogern ihren Kampf keinesfalls leicht, denn sie ist intelligent, gerissen und schnell. Umso mehr Herzrasen für den Leser. Bei so manch einer Szene ist mir wirklich das Herz explodiert und beinahe stehen geblieben, oh mein Gott, die Spannung war wirklich atemberaubend. Ich brauche mehr! Schade, dass die Dilogie "Blackbird" mit diesem zweiten Band beendet ist. Und was für ein Ende. Eine grandiose, fesselnde Feuerwerksexplosion an Spannung erwartet den Leser. Das gesamte Buch ist ja bereits durch eine Spannungskurve der besonderen Art durchzogen, aber das Ende toppt noch einmal alles. Und auf den letzten Seiten wird es zusätzlich noch richtig emotional. Mir sind sogar die Tränen gekommen. Die liebe Anna Carey meint es nicht gut mit ihren Lesern, ein Schock folgt auf den nächsten. Kein Buch für schwache Nerven! Aber jeder Jugendthriller Leser sollte sich diese Reihe auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Lesen Sie weiter

ACHTUNG: Im Klappentext steht der Name der Protagonistin!!!! Wer diesen nicht erfahren will, sollte diesen nicht lesen!!! Im ersten Band wissen wir nämlich nicht wie sie heißt!!! Klappentext/Inhalt: Der einzige Weg zu gewinnen, ist zu überleben Nachdem Ben sie verraten und ihr Herz gebrochen hat, ist Sunny wieder auf der Flucht. Sie verlässt Los Angeles und fährt nach New York. Begleitet wird sie dabei von Rafe, dem Jungen aus ihren Träumen. Er behauptet, sie zu kennen und dass sie sich einmal geliebt haben. Und er verrät ihr ihren richtigen Namen: Lena. Gemeinsam wollen sie ihre Verfolger zur Strecke bringen und das grausame Spiel ein für alle Mal beenden. In New York treffen sie auf weitere Zielobjekte. Und auch Ben taucht plötzlich auf und versucht alles, um Lenas Liebe und Vertrauen zurückzugewinnen. Auch wenn der Preis, den er dafür zahlen muss hoch ist. Denn jetzt steht auch er auf der Abschussliste. Meine Meinung: Mir hat damals der erste Band nicht so gut gefallen aber ich wollte dennoch wissen wie das Ganze ausgeht. Zu Beginn des Buches erfahren wir endlich wie unsere Protagonistin heißt, woher sie kommt, ob sie Geschwister hat, wie sie in das Programm kam usw. Ich werde den Namen aber weiterhin nicht nennen (ACHTUNG: Der Name steht im Klappentext). Sie möchte endlich herausfinden, wer dahintersteckt, möchte zu ihrer Familie und vor allem will sie endlich frei sein. Dies ist aber alles gar nicht so einfach, sie trifft auf ihrem Weg endlich alles zu erfahren viele junge Leute, die wie sie sind. Sie schließen sich zusammen und wollen endlich herausfinden, wer dahintersteckt und vor allem warum. Dadurch begeben sich alle in große Gefahr. Dann endlich haben sie eine Spur und was sie dann erfahren, damit hat einfach keiner gerechnet. Als ich das Buch angefangen habe, hat es mir ganz gut gefallen. Dann erfahren wir sehr viel über unsere Protagonistin, wie sie in dieses Programm kam usw. Dies hat mir sehr zugesagt und ich konnte auch endlich eine Verbindung zur Protagonistin herstellen. Es war eine echt aufregende und actionreiche Geschichte. Damit habe ich absolut nicht gerechnet. Gegen Ende passiert etwas sehr trauriges und es ist einfach so schade. Mit dem Ende selber bin ich nicht ganz zufrieden. Für mich sind doch noch ein paar Fragen offen. Ich hätte gern noch ein paar Kapitel gelesen :). Fazit: Mit dem zweiten Teil konnte ich endlich mehr anfangen. Der Schreibstil war in diesem nicht so komisch wie in Band 1. Ich denke, dass lag daran, dass wir endlich den Namen unserer Protagonistin erfahren. Wir erfahren so viele Dinge und mit vielem habe ich nicht gerechnet. Gegen Ende passiert etwas sehr trauriges und dies fand ich nicht so schön. Das Ende an sich hat mich nicht ganz zufriedend gestellt. Es sind für mich noch ein paar Fragen offen. Bewertung: Cover: 4/5 Klappentext: 4/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt; In Band zwei setzen wir direkt an der Stelle an, an der es in Band eins aufgehört hat. Wir befinden uns also in Los Angeles und Sunny plant zusammen mit Rafe nach New York zu fahren um sich dort mit weiteren geflohenen Zielobjekten zu treffen. Die Reise dorthin ist alles andere als sicher, denn noch immer werden sie gejagt und stoßen auch diesmal wieder auf Verfolger. In diesem Band erfahren wir auch recht schnell den richtigen Namen von Sunny. In New York angekommen geht die Jagt weiter, kaum sind sie aus dem Bahnhof draußen, müssen sie auch schon wieder fliehen. Glücklicherweise finden sie einige der anderen Inselflüchtlinge und können sich mit diesen in einem abgelegenen U-Bahn Schacht verstecken. Doch wie soll es weiter gehen? Es ist eindeutig keine Option für den Rest ihres Lebens zu fliehen und sich zu verstecken. Sie beschließen also auf Angriff zu gehen... Meine Meinung: Mir hat der zweite Band genauso gut wie der erste gefallen. Besonders der außergewöhnliche Schreibstil hat es mir angetan. Ich würde gerne noch mehr Bücher lesen die in der Du-Perspektive geschrieben sind. Leider hat mich das Buch dennoch nicht ganz so umgehauen, auch wenn die Geschichte selbst für mich recht interessant war, finde ich dass sich dieses Buch im Genre Thriller nicht ganz zurechtfinden wird. Auch fand ich die Idee einer Vergesslichtkeitsdroge neu und originell. Mein Fazit: Super als Einstieg geeignet für Jugendliche die ihren ersten Thriller lesen möchten. Für Erwachsene bzw. Thrillerliebhaber wird das Buch leider etwas enttäuschend sein.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Sunny ist wieder auf der Flucht. Sie verlässt Los Angeles und macht sich auf den Weg nach New York. Sie wird begleitet von Rafe, dem Jungen den sie immer in ihren Träumen sieht. Er sagt, dass er sie kennt und sich die beiden geliebt haben. Ihren richtigen Namen verrät er ihr auch, Lena. Zusammen wollen sie ihre Verfolger zur Strecke bringen und den Menschen, die hinter allem stecken das Handwerk legen. Ganz überraschend tritt auch Ben wieder in ihr Leben, denn er möchte wieder ihr Vertrauen und ihre Liebe gewinnen. Er zahlt dafür einen hohen Preis, denn damit steht auch er auf der Abschussliste der Verfolger. Meine Meinung: Da ich den ersten Teil der Reihe schon gelesen habe und begeistert war, musste ich den Abschlussband einfach dringend lesen. Bei Jugend-Thrillern habe ich schon sehr oft schlechte Erfahrungen gemacht, was aber auf diese Reihe definitiv nicht zutrifft. Hier wird dem Leser alles geboten was ein Thriller haben muss. Eine rasante und spannende Geschichte, einige Opfer und Verfolgungsjagden. Natürlich zugeschnitten auf das passende Alter, also nicht zu blutig und brutal. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass man auch hier einige Einblicke in die Vergangenheit von Sunny/Lena bekommt. Zum Beispiel welche Abenteuer sie zusammen mit Rafe auf der Insel durchstehen musste und wie sie fliehen konnten. Rafe und Sunny treffen sich am Anfang der Geschichte am Bahnhof und wie der Zufall will wollen sie in dieselbe Richtung. Nur das Ziel ist nicht das gleiche, was sich aber recht schnell ändert. Rafe ist nämlich mit einigen anderen Zielpersonen in Kontakt und diese will er treffen um zusammen mit ihnen einen Plan gegen die Verantwortlichen der Jagd zu schmieden. Sunny/Lena ist natürlich mit von der Partie, denn sie will nichts mehr als dass endlich alles vorbei ist und sie wieder ein normales Leben leben kann. Im späteren Verlauf kommt noch Ben zu der Gruppe, doch kann ihm keiner vertrauen denn er hat Sunny verraten. Doch er bekennt sich zu ihr, denn er will ihr vertrauen wiedergewinnen und hilft ihr. Somit steht auch er auf der Abschussliste der Jäger. Die Spannung hält sich in der Geschichte vom Anfang bis zum Schluss und auch das Ende hat mir richtig gut gefallen. Mein Fazit: Ein gelungener Jugend-Thriller, mit einem mehr als gelungenen Abschluss! Muss man lesen!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nachdem Ben sie verraten und ihr Herz gebrochen hat, ist Sunny wieder auf der Flucht. Sie verlässt Los Angeles und fährt nach New York. Begleitet wird sie dabei von Rafe, dem Jungen aus ihren Träumen. Er behauptet, sie zu kennen und dass sie sich einmal geliebt haben. Und er verrät ihr ihren richtigen Namen: Lena. Gemeinsam wollen sie ihre Verfolger zur Strecke bringen und das grausame Spiel ein für alle Mal beenden. In New York treffen sie auf weitere Zielobjekte. Und auch Ben taucht plötzlich auf und versucht alles, um Lenas Liebe und Vertrauen zurückzugewinnen. Auch wenn der Preis, den er dafür zahlen muss hoch ist. Denn jetzt steht auch er auf der Abschussliste. Cover & Klappentext: Ein tolles Cover, wie ich finde. Die Neonfarbe im Vordergrund, die das Visier und einen Hirsch zeigt und außerdem die Buchstaben umrandet, sieht meiner Meinung nach einfach toll aus. Der Stadtplan im Hintergrund ist auch eine sehr tolle Idee. Der Klappentext verspricht einen Spannenden zweiten und somit finalen Teil. Ich bin gespannt! :) Rezension: Lang nicht gesehen, aber doch wieder erkannt. :D Endlich ist es so weit, die Jagd geht weiter. :O Nachdem alles auf den Kopf gestellt wurde, wiegt sich Lena aka. Sunny mit dem Jungen aus ihren Träumen in Sicherheit. Beide haben Versionen von dem, was vorher war. Das kann doch nur ein Zeichen sein, oder? Gemeinsam mit den anderen Opfer wollen sie sich zusammensetzen und das Spiel beenden. Doch Fahren lauern überall dort, wo man sie nicht erwartet. ... und dann taucht Ben plötzlich wieder auf. Kann man ihm nach seinen Lügen wirklich noch trauen? Was sagt Lenas Herz? Die letzte Schlacht beginnt und alles kann noch geschehen. Es wir einige Opfer geben. Das eigene Menschenleben scheint nichts wert zu sein. Keiner Sucht dich. Was würdest du tun? Begleite Lena auf ihre letzte Reise und lass dich durch halb Amerika jagen. Das Buch ist einfach soooo toll und spannend, dass ich es wirklich jedem ans Herz legen kann, der auf Geschichten wie ,,Die Tribute von Panem'' oder ,,Spiel des Lebens'' ist. Dieses Buch war für mich ein absoluter Pageturner, wo ich wirklich nicht sagen konnte, was als Nächstes passieren wird. Mit den Gedanken malt man sich aus, ob so etwas wirklich real sein könnte, oder vielleicht sogar noch, ist? Ich bekomme Gänsehaut. :O Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen und ich danke Anna Carey für eine weitere tolle Geschichte neben ,,Eve & Caleb'' welche ich auch sehr gerne gelesen habe. :) Es lohnt sich wirklich, dieses Buch zu holen. ♥ Und wenn nicht schon geschehen, natürlich erst den ersten Band zu lesen. Ich wünsche euch viel Spaß beim mitfiebern dieses ,,Spiels'' um Leben und Tod. ;) Fazit: Ein tolles Finale! Ein Buch, das spannend bis zum Schluss blieb. Ein sehr gelungenes Ende, wenn auch anders wie erwartet. ♥ Mehr von mir: www.kathleens-buecherwelt.blogspot.de

Lesen Sie weiter

Nach “Blackbird” ist “Deadfall” nun der zweite und letzte Teil der Dilogie von Anna Carey. Sunny ist nun tatsächlich dem Jungen aus ihren Träumen begegnet. Mit ihm hat sie sich auf der Insel verbündet, gemeinsam sind sie vor ihren Jägern geflohen. Doch während Rafe bereits den größten Teil seiner Erinnerungen wieder erlangt hat, weiß Sunny immer noch nur sehr wenig über sich. Doch sie weiß, dass Ben sie verraten hat und sie nun zusammen mit Rafe schleunigst verschwinden muss. Gemeinsam reisen sie nach New York – doch dort beginnt nun die eigentliche Jagd…. Die Handlung knüpft direkt an das Ende des ersten Romans an, was bei dem Cliffhanger von “Blackbird” auch genau richtig ist. Durch die Begegnung von Rafe werden so einige offene Fragen aus der vorherigen Geschichte nun endlich beantwortet. So erfährt Sunny einiges von ihrer Vergangenheit und auch etwas über sich selbst, ihre Familie und das wohl Wichtigste: ihren Namen. Wie auch schon in “Blackbird” begeistert mich in “Deadfall” wieder einmal der sehr ungewöhnliche Schreibstil. Hierbei wird der Leser selbst zum Gejagten, da Carey von der Protagonistin in “Du”-Form erzählt. Der Leser ist also Sunny. Ich fand relativ schnell wieder gut in diesen Stil und die Handlung hinein, obwohl die Lektüre des ersten Bandes einige Zeit zurück liegt. Der Schreibstil gefällt mir auch diesmal wieder am besten, da er nicht nur so ungewöhnlich ist, sondern vor allem auch hauptsächlich für die Spannung in der Handlung sorgt. Auch die hin und wieder eingeschobenen Erinnerungen und Zwischenkapitel aus der Perspektive von anderen sind wieder vorhanden. Von der Handlung selbst hatte ich mir nämlich leider deutlich mehr erwartet. Während ich in der vorherigen Geschichte das Gefühl hatte, dass der große Spannungshöhepunkt noch kommen würde, fand ich diese letztendlich im großen Ganzen betrachtet noch weniger spannend als die in “Blackbird”. Hier weiß man bereits ungefähr, mit was man es zu tun hat, während man davor noch mehr miträtselte. Die Spannung und Verwirrung der Protagonistin war zuvor deutlich spürbarer. Trotzdem sind auch in “Deadfall” einige wenige gute, fesselnde und actionreiche Szenen erhalten. Zumal gefällt mir die Idee der Menschenjagd in einer nicht-dystopischen, modernen – unseren – Welt sehr gut. Sie ist zwar unheimlich grausam, aber vielleicht auch gar nicht so abwegig. Die Idee birgt meiner Meinung nach sehr viel an Potenzial, welches die Autorin hierbei jedoch nicht so sehr ausgeschöpft hat. Ich hätte mir deutlich mehr gute Szenen gewünscht, in denen die Jagd greifbarer ist, in denen der Kampf ums Leben lebendiger wirkt. So ist im Grunde zwar alles vorhanden, auch ein relativ zufriedenstellender Abschluss ist vorhanden, doch auch nach Beenden von “Deadfall” bleibt wieder das Gefühl zurück, dass da eigentlich noch mehr möglich gewesen wäre. Noch ein Wort zum Äußeren: ich finde es klasse, dass beide Bücher tatsächlich fast komplett identisch und so schlicht gestaltet wurden. Fast, da nur das erste Buch einen passend farbigen Schnitt hat. Auch wenn die Cover an sich recht schlicht sind, passen sie absolut perfekt zur Handlung. So ziert “Blackbird” ein Vogel, das Erkennungszeichen von Sunny, während “Deadfall” den Elch als Zeichen hat – das Merkmal von Rafe. Es passiert recht selten, dass ich deutsche Cover gegenüber dem Original bevorzuge, diese beiden sind aber wirklich so gut wie perfekt – zumal sie die Handlung so gut wiederspiegeln. Obwohl mich “Blackbird” nicht vollkommen überzeugen konnte, war ich sehr auf “Deadfall” gespannt und hatte auf deutlich mehr Spannung gehofft. “Deadfall” begeistert mich wieder vor allem durch den außergewöhnlichen Schreibstil und eine solide wie auch gute Grundidee. Leider bleibt diese Dilogie für mich aber nur mittelmäßig – für einen sehr guten Jugendthriller wurde das Potenzial meiner Meinung nach einfach nicht vollständig ausgeschöpft.

Lesen Sie weiter

Deadfall 2/2 Anna Carey war Geschenkeverpackerin, Nanny, eine schreckliche Cocktail-Bedienung, Möbelverkäuferin und Lektorin. Sie hat an der New York University promoviert und einen Abschluss in Creative Writing vom Brooklyn College. Dort erhielt sie auch 2009 den Himan Brown Award. Ihre Bücher wurden bisher in neun Ländern veröffentlicht. Anna Carey lebt zurzeit in Los Angeles, wo man sie beim Schreiben, Lesen und Kritzeln an der riesigen Schiefertafel in ihrer Küche finden kann. (Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Anna_Carey/p552563.rhd). „Deadfall“ ist der Abschluss ihrer „Blackbird - Dilogie“. Website der Autorin: http://www.annacareybooks.com/ Erster Satz: „ ´Der Zug nach Chicago steht in fünf Minuten zum Einsteigen bereit´, verkündet der Lautsprecher.“ Klappentext: Der einzige Weg zu gewinnen, ist zu überleben Nachdem Ben sie verraten und ihr Herz gebrochen hat, ist Sunny wieder auf der Flucht. Sie verlässt Los Angeles und fährt nach New York. Begleitet wird sie dabei von Rafe, dem Jungen aus ihren Träumen. Er behauptet, sie zu kennen und dass sie sich einmal geliebt haben. Und er verrät ihr ihren richtigen Namen: Lena. Gemeinsam wollen sie ihre Verfolger zur Strecke bringen und das grausame Spiel ein für alle Mal beenden. In New York treffen sie auf weitere Zielobjekte. Und auch Ben taucht plötzlich auf und versucht alles, um Lenas Liebe und Vertrauen zurückzugewinnen. Auch wenn der Preis, den er dafür zahlen muss hoch ist. Denn jetzt steht auch er auf der Abschussliste. Cover: Das Cover ist meiner Meinung nach ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen. Ein gräulicher Stadtplan als Hintergrund und darauf ist über das gesamte Cover der Titel und der Autor in dicken schwarzen Buchstaben geschrieben. Über allem ist eine grün leuchtende Zielscheibe, auf der ein Elchkopf zu sehen ist. Es passt toll zum ersten Teil und sehr schön zum Inhalt des Buches. Darüber hinaus gefällt es mir auch sehr viel besser als die englische Variante. Ein tolles Cover, das sehr schön gestaltet worden ist. Leseprobe: http://www.randomhouse.de/Buch/Deadfall-Band-2/Anna-Carey/e458926.rhd?mid=4&exc=492922&showpdf=true#tabbox Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Cbt für das Rezensionsexemplar. Die Geschichte erfahren wir wieder zum größten Teil aus Sicht eines jungen Mädchens, die im ersten Teil ihr Gedächtnis verloren hat und nur mit einem Rucksack auf den Gleisen einer u-Bahnstation von Los Angeles aufwachte. Lena Marcus hat im ersten Teil sehr viel erlebt, aber sie hat überlebt. Die Erzählperspektive ist in DU-Form geschrieben. Noch im 1. Teil hat mich die Perspektive am Anfang sehr irritiert, aber in diesem Band wusste ich schon, was kommen würde und es hat mir super gefallen. Allerdings ist dieser sehr spezielle Erzählstil nicht für jedermann etwas, obwohl ich es toll fand. Lena trifft auf Rafe, der ihr mehr über ihre Vergangenheit und vor allem über die Zeit auf der Insel erzählen kann. Gemeinsam beschließen sie, nach New York zu reisen und andere Zielpersonen ausfindig zu machen. Denn gemeinsam sind sie stärker, um sich gegen die AAE zu stellen. Mehr und mehr kehren ihre Erinnerungen zurück und sie weiß nicht, welche Lena sie nun ist. Ich habe sie bereits im ersten Teil in mein Herz geschlossen und mochte sie auch in diesem Teil sofort wieder. Sie versucht alles, um die schreckliche Jagd zu beenden und diejenigen zur Strecke zu bringen, die hinter allem stecken. Um ihre Liebsten zu schützen und dabei noch normal zu bleiben, ist ihr dabei das wichtigste. Sie ist sehr stark, mutig und klug. Ein ums andere Mal wird sie von der AAE unterschätzt und kann dadurch einfach alles ändern. Sie hat mir in diesem Teil noch besser gefallen. Auch die übrigen Charaktere fand ich toll. Endlich lernen wir Rafe kennen. Den Jungen, der zusammen mit Lena auf der Insel war und der sie in ihren Träumen heimsucht. Auch Ben ist wieder dabei und wächst über sich hinaus. Die Autorin hat tolle Charaktere erschaffen, die toll in die Geschichte passen und authentisch die Geschichte vorantreiben. Die Organisation AAE, die sie jagt, wird in diesem Teil näher erläutert und Lena ist ihr ganz dicht auf der Spur. Zu deren eigenen Vergnügen fangen sie Menschen ein, um sie anschließend zu jagen. In diesem Band verlegen sie ihr Jagdrevier in eine Großstadt, um einer neuen Herausforderung entgegen treten zu können. Die Story fand ich wieder sehr spannend und die Vorstellung, dass Menschen andere Menschen aus purem Vergnügen jagen ist einfach schrecklich. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt mehr über die AAE, über Lena, die anderen, aber vor allem wollte ich mehr darüber erfahren, ob die Organisation zur Rechenschaft gezogen wird. Alles endete wieder in einem großen Showdown! Die Idee der Autorin finde ich sehr erschreckend und packend. Ich will doch stark hoffen, dass solche Reality Spiele niemals ihren Weg in die Gesellschaft finden. Dennoch ist es wirklich sehr interessant und fesselnd geschrieben worden. Zumal wir in diesem Teil zahlreiche Informationen und Hintergründe erfahren. Das Puzzel setzt sich vollständig zusammen. Wie nach dem 1. Teil erhofft sind alle meine Fragen beantwortet worden. Auch für die Liebe findet sich wieder genügend Platz. Zum einen ist da Lenas Vergangenheit mit Rafe, an die sie sich nur vage erinnern kann. Zum anderen sind da ihre widerspenstigen Gefühle für Ben, der sie durch seinen Verrat so verletzt hat. Sie fühlt sich hin- und hergerissen zwischen den beiden Jungen und versucht dabei verzweifelt heraus zu finden, wer sie eigentlich ist. Ganz große Gefühle, die einen Weg in die Zukunft ebnen und doch am Ende offen bleiben. Sehr schön und ganz nach meinem Geschmack. Der Schreibstil der Autorin ist nicht zuletzt durch die sehr außergewöhnliche Erzählperspektive, DU-Form, geprägt. Sehr einnehmend, authentisch und emotional bringt uns die Autorin auf die Suche nach Erinnerungen, Informationen und Beweisen. Sehr actiongeladen und intensiv geraten wir in ein perfides Reality Spiel, dem wir uns kaum entziehen können. Mir wird die sehr anders geschriebene Geschichte total positiv in Erinnerung bleiben. Ich persönlich fand die Erzählperspektive sehr erfrischend und die Charaktere allesamt authentisch. „Deadfall“ war ein toller Abschluss einer sehr packenden Dilogie. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich auf eine sehr spezielle Erzählperspektive einlassen möchte und zudem eine Schwäche für Thriller und perfide Reality Spiele hat. Diese Dilogie fasziniert, fesselt und fordert. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für das Rezensionsexemplar! Hier kaufen: http://www.randomhouse.de/Buch/Deadfall-Band-2/Anna-Carey/e458926.rhd Fakten: Gebundene Ausgabe: 352 Seiten Verlag: cbt (24. August 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3570163288 ISBN-13: 978-3570163283 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: Blackbird #2 Preis: 16,99€

Lesen Sie weiter