Leserstimmen zu
Der Frauensammler

Mark Sennen

(4)
(1)
(3)
(4)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Ich habe mir von Der Frauensammler viel erhofft. Das Cover hat mich bereits so sehr angesprochen und auch der Inhalt hat sicher sehr interessant und geheimnissvoll angehört. Ich habe das Buch vom Bloggerportal bekommen und es ist zudem das erste Rezensionsexemplar überhaupt für mich. Der Anfang war eigentlich ganz gut geschrieben nur leider kam überhaupt keine Spannung auf. Während des lesens konnte ich mich leider nicht - in anderen Bücher schaffe ich das häufig - in die Protagonisten versetzten und leider wurde die Geschichte immer langweiliger. Gut fand ich, dass der Autor zwischendurch immer wieder zum Killer gesprungen ist und seine Situation geschildert hat. Ungefähr ab der Mitte des Buches wurde die Geschichte des Frauensammlers langsam spannender, denn die Morde und auch die Situationen wurden deutlich besser und anschaulicher beschrieben als zuvor. Trotzdem hat sich das ganze Buch sehr gezogen und mich überhaupt nicht gefesselt. Außderdem würde ich den Frauensammler auch nicht als Thriller sonst eher als Kriminalroman bezeichnen. Ich hatte, wie bereits gesagt, hohe Erwartungen, welche leider nicht erfüllt wurden. Der Frauensammler von Mark Sennen bekommt von mir 2/5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich leider sehr enttäuscht. Auf dem Cover steht Thriller - dies ist jedoch kein Thriller, sonder ein Krimi. Das ist ein enormer Unterschied! Cover: Das Cover spricht mich sehr an, die Aufmachung ist wirklich sehr gut. Auch an den Titel hegt man große Erwartungen. Inhalt/Klappentext: Polizistin Charlotte Savage ermittelt in einer Verbrechensserie, die gant Playmouth in Angst und Schrecken versetzt: Mehrere junge Frauen wurden betäubt und missbraucht. Sie überlebtem, erinnern sich aber an kaum etwas. Doch dann wird eines der Opfer tot und grausam verstümmelt am Strand aufgefunden. Wenig später taucht eine weitere Leicht auf, und die Untersuchungen bringen ein schauerliches Ergebnis: Die junge Frau wurde eingefroren. Schnell geraten Charlotte Savage und ihr Team und Druck, denn ein weiteres Mädchen wird als vermisst gemeldet. Können sie den Serienkiller aufhalten, bevor er erneut zuschlägt? Meinung: Tatsächlich klingt der Klappentext spannender als es der Inhalt letztendlich ist. Der Inhalt zieht sich wie Kaugummi und eigentlich ist es noch nicht einmal spannend geschrieben... daher habe ich das Buch nach mehr als der Hälfte abgebrochen. Eigentlich finde ich es sehr schade, dass das Buch so enttäuschend war, denn es hat durchaus sehr viel Potential, welches aber meiner Meinung nach nicht ausgeschöpft wurde. Auch wenn der Klappentext schon erahnen lässt, dass es sich gar nicht um einen Thriller handelt, klang es dennoch sehr spannen. (Ich mag eigentlich nicht so gern Krimis, da sie oft langweilig sind - wie sich hier leider bestätigt hatte) Wenn man also schon Thriller drauf scheibt, dann erwarte ich auch einen Thriller! Es waren Thriller-Ansätze vorhanden, aber nicht genug, um es als Thriller zu verkaufen. Von mir gibt es für dieses Buch keine Empfehlung, da es für mich leider komplett durchgefallen ist. Daher vergebe ich auch nur 2 Sterne.

Lesen Sie weiter

Er sieht dich. Er berührt dich. Aber manchmal ist das nicht genug. Polizistin Charlotte Savage ermittelt in einer Verbrechensserie, die ganz Plymouth in Angst und Schrecken versetzt: Mehrere junge Frauen wurden betäubt und missbraucht. Sie überlebten, erinnern sich aber an kaum etwas. Doch dann wird eines der Opfer tot und grausam verstümmelt am Strand aufgefunden. Wenig später taucht eine weitere Tote auf, und die Untersuchungen bringen ein schauerliches Ergebnis: Die junge Frau wurde eingefroren. Schnell geraten Charlotte Savage und ihr Team unter Druck, denn ein weiteres Mädchen wird als vermisst gemeldet. Können sie den Serienkiller aufhalten, bevor er erneut zuschlägt? Als ich angefangen habe den Thriller zu lesen musste ich mich total konzentrieren. Ich fand es echt schwer erstmal in das Buch einzusteigen, was jedoch ab der ersten paar Seiten dann wie vergessen war. Die Erzählungen sind in einem Zeitraum von Ende Oktober bis Anfang November. Zeit und Ortangaben stehen auch am Anfang eines jeden Kapitels. Den größte Teil wird aus der Sicht von der Polizistin Charlotte Savage erzählt, aber es werden auch andere Handlungszusammenhänge mit anderen Personen aufgeführt. Am Anfang steigt das Buch mit der privaten Situation von Charlotte ein, was jedoch im ganzen Buch keine allzu große Rolle einnimmt. Die Story ist spannend und gut strukturiert aufgebaut. Die Polizei hat es nicht nur mit Vergewaltigern, sondern auch mit selbstgedrehten Pornos zu tun, die im Netz verbreitet werden. Und natürlich gibt es den Serienmörder, der unbedingt gefasst werden soll. Sie hat einen guten Kontakt zu ihren Kollegen, die auch mal zusammen lachen können. Trotz des Thrillers muss man an machen stellen auch mal schmunzeln. Das Buch war durchgehend sehr spannend, da ich immer wieder dachte das der Täter gleich gefasst wird und dann immer wieder neue Sachen dazu kamen. Es wurde nie langweilig beim lesen. Das Buch kostet 9,99€ und ist am 15.08.2016 im blanvelet Verlag erschienen. Die ISBN lautet 978-3-7341-0313-. Das Buch hat 384 Seiten. Mein Fazit:ein sehr spannender und toller Thriller. Ich konnte ihn nach Startschwierigkeiten gut durchlesen und wollte agrnicht mehr aufhören. Das ende war meiner Meinung nach jedoch etwas unrealistisch und nicht so passend zu der ganzen Lektüre. Alles im allen würde ich es jedoch immer wieder Lesen wollen.

Lesen Sie weiter

Eigentlich sagt der Prolog schon alles aus, denn der Leser erkennt sofort das Motiv des Täters. Als Kind empfing er nicht viel Liebe und wurde oft von seinem Vater missbraucht. Bei Thrillern wählten Autoren schon oft diesen Anstoß für die Taten der Mörder. Für mich persönlich begann das Buch etwas flach und wieder einmal bekam der Leser eher den Einblick in die polizeiliche Ermittlung. Nach hinten wurde der Thriller aber zunehmend spannender und ich tat mich auch dieses Mal schwer, das Buch vor dem Ende wegzulegen. Der Autor bietet dem Leser durch zwei verschiedene Handlungsstränge die Geschichte sowohl aus der Sicht des Täters, aber auch die Polizistin Charlotte Savage lässt uns an jedem ihrer Schritte teilhaben. Nach und nach erfährt der Leser, welche Zusammenhänge zwischen dem früher von seinem Vater missbrauchten Harry, den Vergewaltigungen an jungen Frauen und den späteren Morden bestehen. Darauf werde ich an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen. So spannend wie das Buch auch letztendlich war, muss ich dennoch sagen, dass ich mich nicht komplett darauf einlassen konnte, denn mir fehlte beim Lesen jegliche Vorstellungskraft. So bekamen die Personen keine Gesichter und auch die Ortschaften wollten meine Phantasie nicht so richtig anregen. Einzig der Film „8mm – Acht Millimeter“ kam mir beim Lesen häufig in den Sinn, obwohl ich nicht denke, dass sich „Der Frauensammler“ an diesen Film anlehnt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte mich der Autor durch seinen flüssigen Schreibstil an das Buch fesseln und ließ mich manchmal sogar durch die Grausamkeit des Täters erschaudern. Eine packende Story, welche meiner Meinung nach noch ausbaufähig ist.

Lesen Sie weiter

Titel: Der Fauensammler Autor: Mark Senner Verlag: blanvalet Seitenzahl: 384 Inhalt:  Polizistin Charlotte Savage ermittelt in einer Verbrechensserie, die ganz Plymouth in Angst und Schrecken versetzt: Mehrere junge Frauen wurden betäubt und missbraucht. Sie überlebten, erinnern sich aber an kaum etwas. Doch dann wird eines der Opfer tot und grausam verstümmelt am Stand aufgefunden. Wenig später taucht eine weitere Leich auf, und die Untersuchungen bringen ein schauerliches Ergebnis: Die junge Frau wurde eingefroren. Schnell geraten Charlotte Savage und ihr Team unter Druck, denn ein weiteres Mädchen wird als vermisst gemeldet. Können sie den Serienkiller auf halten bevor er erneut zuschlägt? Cover: Ich persönlich hab es gesehen und wollte sofort mehr davon erfahren. Es ist ein Softcorver und die Gestaltung ist nicht übertrieben oder aufdringlich. Der Schreibstil: Herr Senner hat einen angenehmen und positiven Stil. Es ist flüssig und sehr ehrlich geschrieben, so das man zwischen durch etwas Schmunzeln muss. Die Ortschaften, Tatorte und Leichen werden hervorragen, aber nicht abstoßend beschrieben. Die Dialoge sind wie zu vor schon erläutert, interessant, Ernsthaftigkeit und ein wenig Humor sehr gut ausgearbeitet. Meinung: Von der ersten Seite an habe ich es quasi verschlungen und konnte nicht aufhören. Das Buch ist so aufgebaut das man Kapitel für Kapitel den Fall auflöst und dadurch muss man dran bleiben.... Charlotte und ihr Team waren mir von Anfang sympatisch und man könnte fast denken das sie sich schon länger kennen. Ihr Chef Hardin hinge gegen, na ja er ist Chef und muss das Ar***** spielen, wobei ich glaube das er das gar nicht sein möchte ;-) In dem Buch wird noch ein anderer Fall mit aufgenommen, wo man sich denkt was soll das denn jetzt......aber es gehört dazu nur ein wenig Geduld.  Ich bin voll und ganz weg von diesem Thriller und ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Team vom Bloggerportal, dass ich es lesen durfte :-)

Lesen Sie weiter

Das Cover ist etwas unscheinbar, es zeigt nicht viel, außer dem schlechten Wetter über dem Moorgebiet in London. Die Geschichte selbst hat mich etwas enttäuscht, da es zeitweise recht langatmig geschrieben ist. Gegen Ende hin – dann so auf den letzten 80 Seiten nimmt die Spannung zu und das Ende ist dann doch mehr oder weniger absehbar. Leider fehlt für meinen Geschmack detailierte Beschreibungen von Landschaften, Charaktere der vorkommenden Personen, wodurch für mich das Buch einen oberflächlichen Eindruck vermittelt hat. Rückblickend ist es für mich ein mittelmässiges Buch, unter dem ich mir vom Klappentext wesentlich mehr erwartet habe und das in meinen Augen den Genre „Thriller“ nicht verdient hat..

Lesen Sie weiter

Ich lese sehr gerne Thriller, deswegen war ich auf das Erstlingswerk von Marek Sennen gespannt. Der Titel klingt sehr interessant und lässt schon ahnen, worum es im Buch gehen wird. Das Buchcover gefällt mir gut, es passt zu einem Thriller. Man sieht darauf ein etwas düsteres Landschaftsbild. Im Hintergund ist ein Dorf zu sehen, davor ein See oder breiterer Fluss und im Vordergrund erkennt man ein Boot. Die Sprache des Autors ist einfach und flüssig lesbar. Oft ist sie bildhaft und beschreibt sehr gut und präzise. Mit Personen und Handlungsorten findet man sich gleich sehr gut zurecht. Schon auf den ersten Seiten ist man mitten im Geschehen. Ich konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen, so spannend fand ich es. In nur zwei Tagen hatte ich es ausgelesen. Der Roman spielt in Plymouth in England im Herbst. Die einzelnen Kapitel beginnen immer mit Ort, Datum und Uhrzeit, so dass man sich bestens orientieren kann. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven: einmal aus Sicht der Ermittler und dann aus der Sicht des Psychpathen Harry. So zieht einen das Buch sofort in seinen Bann. Mehrere junge Frauen wurden abends beim Ausgehen betäubt und missbraucht. Danach kann sich keine mehr richtig an den Vorfall erinnern. Und dann wird plötzlich eine tote junge Frau am Strand aufgefunden. Sie wurde grausam verstümmelt. Kurz darauf wird wieder eine Frauenleiche gefunden. Bei der Obduktion wird klar, dass die Frau eingefroren wurde und so starb. Als eine weitere junge Frau vermisst wird, ist man sich sicher, dass hier ein Serienmörder am Werk ist und dass die Zeit knapp wird, die Vermisste lebendig zu finden… Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Er war sehr spannend. Auch wenn es die Geschichte mit einem Psychopathen, der in seiner Kindheit keine Liebe erhielt und später dann zu einem Sonderling wird, der irgendwann austickt, schon öfter gibt, konnte mich dieser Thriller schnell in seinen Bann ziehen. Ich kann das Buch bestens weiterempfehlen für alle, die Thriller lieben. Ich gebe diesem spannenden Buch volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Lesen Sie weiter

Klappentext Polizistin Charlotte Savage ermittelt in einer Verbrechensserie, die ganz Plymouth in Angst und Schrecken versetzt: Mehrere junge Frauen wurden betäubt und missbraucht. Sie überlebten, erinnern sich aber an kaum etwas. Doch dann wird eines der Opfer tot und grausam verstümmelt am Strand aufgefunden. Wenig später taucht eine weitere Tote auf, und die Untersuchungen bringen ein schauerliches Ergebnis: Die junge Frau wurde eingefroren. Schnell geraten Charlotte Savage und ihr Team unter Druck, denn ein weiteres Mädchen wird als vermisst gemeldet. Können sie den Serienkiller aufhalten, bevor er erneut zuschlägt? Inhalt Der Roman begann recht Viel versprechend . Wobei das Thema nicht neu ist. Psychopath (selbst missbraucht ) missbraucht und ermordet junge Mädchen. Und das auf grausame Art und Weise. Das Team um die Protagonistin Charlotte Savage ermittelt fieberhaft. Zumal noch weitere Ermittlungen wegen Vergewaltigungen laufen , die auf den ersten blick wohl nicht mit dem Fall von Charlotte Savage zusammen hängen . Zu guter Letzt , wird noch ein älteres Ehepaar vermisst. Wie dies mit den Fällen zusammen hängt , zeigt sich , als der Fall gelöst wird. Dies geschieht recht rasant. Mein Fazit Ich hatte mir mehr versprochen. Sehr oberflächlich . Normalerweise kann ich in die Geschichte eintauchen. Fühle mit. Und kann mir die Orte /Umgebung bildlich vorstellen. Auch ist der Thriller Insgesamt recht verwirrend geschrieben . Die Perspektiven wechseln einfach zu oft. Daher nur 🌟 🌟 🌟

Lesen Sie weiter