Leserstimmen zu
Salz & Stein

Victoria Scott

Die Feuer & Flut-Romane (2)

(28)
(12)
(2)
(0)
(0)
Hardcover
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem zweiten Teil wieder einnehmend, flüssig und leicht zu folgen. Ich habe mich sofort wieder mitten in der Geschichte gefühlt und konnte zusammen mit Tella den zweiten Teil der Prüfungen gemeinsam bestehen. Zu Beginn lässt die Autorin immer wieder Informationen zum ersten Band einfließen, sodass man relativ schnell wieder anknüpfen kann. Wobei ich sagen muss, dass mir die Geschichte und Charaktere noch sehr gut im Kopf geblieben sind und ich so überhaupt keine Probleme mit der Zuordnung und der Story an sich hatte. :) Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Terra, durch welche wir auch einen guten Rundumblick erhalten. Tella ist zu Beginn noch sehr vorsichtig und unsicher. Sie hat sich im ersten Band zum größten Teil auf Guy verlassen und gerade zu Beginn dieses ersten Bandes merkt man, dass sie es noch immer tut. Bis Guy einen folgenschweren Satz von sich gibt, welcher Tella zurecht rückt und dafür sorgt, dass sie aus ihrem Kokon ausbricht und tatsächlich Willensstärke, Führungskräfte und Durchhaltevermögen aufzeigt. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, auch weil ihre sensible Seite trotz allem nicht verloren gegangen ist. Alle Charaktere in Tellas Team bekommen wieder ein Wesen, sodass man sie greifen und sie sich sehr gut vorstellen kann. Sie sind alle nicht immer ganz einfach einzuschätzen, aber genau das gefällt mir unheimlich gut. Man muss sich auf sie einlassen, muss hinter Worte und Fassaden zusammen mit Tella blicken um letztlich alle genauer wahrnehmen zu können. Trotz allem sind auch zum Ende diesen Bandes nicht alle Fragen zu den Kandidaten geklärt worden. Die Pandoras erhalten wieder einen sehr großen Stellenwert in diesem zweiten Band, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Auch das Tella eine solche Anziehungskraft auf diese auswirkt und das einfach nur, weil sie so liebenswürdig und freundlich zu ihnen ist. Das hat mir unheimlich gut gefallen. Ich finde die Idee von der Autorin faszinierend und wirklich schön umgesetzt, denn diese kleinen tierischen Freunde sind mir immer mehr ans Herz gewachsen. Die Umsetzung hat mir insgesamt wieder unheimlich gut gefallen. Die Autorin schafft es eine rasante, spannende und gefährliche Reise zu schaffen die mich persönlich immer mal wieder schockiert, faszinierend und begeistert hat. Sie verbindet ein grausames Spiel auf Leben und Tod mit einer berührenden Verbindung einiger Kandidaten, denn trotz des Konkurrenzdenkens entwickeln sich Freundschaft, Loyalität und Liebe. Ich persönlich muss sagen, dass ich von der alleinigen Atmosphäre welche die Autorin geschaffen hat rundum begeistert bin. Es ist einfach nur berauschend wie sie es schafft mich regelrecht an das Buch zu fesseln, damit ich auch ja weiter lese um herauszufinden was unsere Kandidaten noch alles ertragen müssen. Victoria Scott scheut sich nicht auch in diesem Band liebgewonnene Freunden den Tod zu bringen, schlimmste Katastrophen heraufzubeschwören oder grausame Taten mit einfließen zu lassen. Nachdem ich das Buch nun beendet habe muss ich sagen, dass die Autorin hier eine ganze wundervolle, berauschende und beängstigende Dilogie ins Leben gerufen hat die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern und mitreisen konnte. Trotz allem hoffe ich von ganzem Herzen, dass es noch mindestens einen weiteren Band geben wird denn schlussendlich wurden leider nicht alle Fragen bezüglich des Spiels, des eigentlichen Ziels und der Pandoras aufgeklärt. Mein Gesamtfazit: Mit „Salz & Stein“ hat Victoria Scott eine fulminante Dilogie geschaffen, die den Leser von der ersten bis zu letzten Seite an das Buch fesselt. Sie hat hier eine Reihe geschaffen, in welcher es um Sieg, Hoffnung, Angst, Freundschaft, Loyalität und leider auch den Verlust geht. Sie versteht es nicht nur ihre eigenen Charaktere, sondern auch den Leser in ein Gefühlschaos zu stürzen und das Herz bluten und gleichzeitig auch aufgehen zu lassen.

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG Nachdem mich Feuer&Flut schon überzeugt hat, und das Ganze mit einem Cliffhänger endete, musste ich natürlich wissen wie es weiter geht und bin in den letzten Tagen endlich dazu gekommen, es zu lesen. TITEL ♦Zu dem Titel kann ich, wie schon bei dem ersten Band nicht viel zu sagen, da ich keinen großen Zusammenhang zu der Geschichte, bzw. Handlung aufbauen kann. Das Salz steht wahrscheinlich für das Meerwasser in der dritten Etappe, und "Stein" für die Berge von der letzten Etappe. COVER ♦Ich finde, dass das Cover ziemlich cool aussieht, auch wenn mir das von dem ersten Teil besser gefällt. Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass die keinen Salskrümmel gezeichnet wurden und die Risse der Steine. INHALTSANGABE ♦Die Inhaltsangabe klingt spannend, da es ja auch ein Folgeband ist, und man genau weiß, wie Teil eins endete. Man möchte endlich wissen, wie es endet, was mit aus Tella und Guy wird und ob sie es schaffen das Brimstone Bleed endgültig zu erledigen. Schafft sie es, das Heilmittel für ihren Bruder zu besorgen? IDEE ♦Die Idee gefällt mir total gut, sie erinnert mich aber ein wenig an "Die Tribute von Panem",da ich sowol in Teil 1 als auch in dem letzten Band einige Parallelen finden konnte. Man geht gemeinsam mit Tella und ihrer Gruppe durch Höhen und Tiefen und ist mittendrin. UMSETZUNG ♦Von der Umsetzung kann ich nur positiv schreiben. Die letzten beiden Etappen hatten es wirklich in sich: Es geht noch brutaler zu, die Gefühle geraten außer Kontrolle und hinter den Aufgaben und Fanggruben der Veranstalter des Rennens steckt wahre Bösartigkeit. Sie soll aber auch dem Leser gegenüber erwähnt werden, was man immer wieder merkt. Man läuft gemeinsam mit Tella auf die Zielgerade zu, und stellt sich unfassbar harten Aufgaben und hat die ganze Zeit hunderte von Fragen im Kopf, welche am Ende noch nicht mal beantwortet werden! Es gibt einen miesen Cliffhänger, was mich ziemlich stört, da man angeblich am Ende der Feuer&Flut-Romane angelangt ist. SCHREIBSTIL ♦Den Schreibstil kann ich nur loben. Victoria Scott hat einen ausgeprägten, flüssigen Schreibstil, wodurch man sich als Leser sehr gut einfühlen kann. CHARAKTERE ♦In diesem Teil ist mir Tella genauso sympathisch wie im Ersten. Die Zeiten, wo sie nur an Nagellack und den nächsten Spiegel dachte, sind vorbei. Sie hat sich positiv weiterentwickelt und wirkt längst nicht mehr so oberflächlich. Sie wird zu einer Anführerin ihrer kleinen Gruppe, die ihre eigene Meinung vertritt und wichtige Entscheidungen trifft. AUTORIN ♦Victoria Scott, us-amerikanische Autorin der erfolgreichen "Dante Walker"-Serie, gelang mit ihrem neuen Buch "Feuer & Flut" ein erneut spannender Auftakt der atemberaubenden Serie "Tella". Scott lebt mit ihrem Mann in Dallas. GESAMTEINDRUCK "Salz&Stein" ist definitiv eine sehr gelungene Fortsetzung! Ich konnte mich super einfühlen, und es war spannend bis zum Ende. Leider war ich doch ein wenig enttäuscht von dem Ende, da es einfach so plötzlich zu ende war und noch hunderte von Fragen offen waren. Mich würde es einfach interessieren, wie es weitergeht, und was mit den Kandidaten geschieht nach dem Rennen. Es wäre toll, wenn die Autorin irgendwann mal einen dritten Band schreiben würde.

Lesen Sie weiter

Nach "Feuer & Flut" musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich war auf diese Fortsetzung gespannt. Auch wenn ein paar Monate seit dem ersten Teil vergangen waren, kam ich direkt in den zweiten Teil rein. Alle Emotionen waren sofort wieder da. Ich litt und fieberte wieder mit den Protagonisten, ich quälte mich durch das Meer und das Gebirge und kämpfte. Ein paar Protagonisten hatten sich etwas verändert. Tella zum Beispiel. Sie war auf einmal viel selbstbewusster, mutiger und stärker. Stellte sich allen Herausforderungen. Die Grundidee zu dieser Fortsetzung fand ich sehr gut und auch die Umsetzung ist gelungen. Es gab wieder so einige Szenen, in denen ich so sehr an das Buch gefesselt wurde. Die Spannung war für mich immer vorhanden. Mal mehr und mal weniger, aber sie war stets da. Für mich kam beim Lesen keine Langeweile auf. Abschließend kann ich sagen, dass "Salz & Stein" ein wirklich tolles, faszinierendes und spannendes Buch für mich war. Das Brimstone Bleed hat meine Nerven so einige Male arg strapaziert. Das Ende der Geschichte.....argh....nein, das ist für mich kein Abschluss einer Dilogie. Das kann man doch nicht so stehen lassen. Victoria Scott sollte da unbedingt noch weiter schreiben. Das geht doch so nicht. *heul und mit den Füßen auf den Boden stampf* Wer "Feuer & Flut" gelesen hat, sollte sich die Fortsetzung nicht entgehen lassen.

Lesen Sie weiter

Infos: Autor/in: Victoria Scott Verlag: cbt Verlag Titel des Buches: Salz und Stein Seitenanzahl: 480 Einband: gebundene Ausgabe _______________________________________________________________ Inhalt: Zwei Ökosysteme mussten Tella und die Kandidaten schon durchleben, zwei Ökosysteme müssen sie noch durchleben. Das vorletzte Ökosystem ist das Meer, dort bekommt jeder ein Boot, außerdem muss man Gruppen bilden. Es lauern einige erschreckende Gefahren auf dem Meer, die sich Tella und ihre Gruppe stellen müssen. Es folgt im Basislager eine erschreckende Nachricht für die Pandoras der Teilnehmer, allerdings folgt darauf ein Aufstand der folgen mit sich bringt... Im letzten Ökosystem geht es in die Berge und den Schnee, anfangs harmoniert die Gruppe.Bis eine Katastrophe geschieht, und ein Mitglied der Gruppe, sich als jemand überraschendes entpuppt. Erreicht die Gruppe das Basislager? Schafft es Tella das Heilmittel für ihren Bruder zu gewinnen? _______________________________________________________________ Meine Meinung: Ich habe von dem Buch gleich zu Anfang sehr viel erwartet, ich wurde auch nicht enttäuscht! Die Story ist super weitergegangen, ich konnte mich schnell wieder in dieses Buch hineinversetzen. Das vorletzte Ökosystem war sehr spannend zu lesen, weil Victoria Scott sehr gut beschrieben hat wie man sich isoliert auf dem Meer fühlt. Im letzten Ökosystem habe ich die Wendepunkte sehr spannend gefunden (werde nicht näher drauf eingehen, um nicht zu spoilern). Tellas Entwicklung in diesem Buch habe ich öfter als etwas nervig empfunden, allerdings war es auch gut das sie sich weiter entwickelt hat, da es die Geschichte weiter gebracht hat. Auch die Liebesstory von Tella und Guy habe ich manchmal als nervig empfunden, weil die beiden ihre Gefühle nicht richtig aussprechen konnten.Das Ende quält mich total, weil ich nicht weiß, ob Tella das Heilmittel bekommt oder, ob sie das Brimstone Bleed zerstören konnten. Ich habe noch so viele Fragen, die in diesem Buch nicht beantwortet wurden. Ich hoffe das ein dritter Teil der Reihe rauskommt. __________________________________________________ Wertung: Das Buch hat ganz klar wieder bewiesen das es wundervoll ist. Deshalb 5/5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Meinung: Der erste Band der Reihe konnte mich ja bereist begeistern - so auch dieser! Tella ist eine unglaublich sympathische Protagonistin, die eine unglaubliche Entwicklung durchmacht und dabei trotzdem sie selbst bleibt! Schon zu beginn des ersten Buches war sie mir sehr sympathisch, weil sie zwar total girlyhaft war und glitzerkram mochte, aber dabei eine gewisse Eigenart hatte... Ihre Art zu denken bzw. Schlussfolgerungen aus etwas zu ziehen sind erfrischend und etwas naiv, wobei das wirklich überhaupt nicht störend sondern auflockernd und angenehm auf mich wirkte. Außederem konnte ich mir Tella wunderbar bildlich vorstellen und ich hatte sie auch die ganze Zeit vor Augen! Die Pandoras finde ich auch einfach toll ausgearbeitet, weil im zweiten Band auch klar wird, dass sie alle Persönlichkeiten haben, obwohl sie ja nur für das Rennen generiert sind. Tellas Gruppe wird wieder gut durchgemischt und es gibt auch neue Charaktere, wobei die Grundstruktur trotzdem die gleiche bleibt. Auf den letzten zwei Etappen des Rennens gibt es wieder neue Herausforderungen, die zu bewältigen sind und auch zwischen den Lagern passiert was... Aber lest selbst! Ich fand es zumindest grausam und doch interessant, wie sich die einzelnen Geschehnisse entwickelt haben. Das Ende des Buches lässt auf eine Fortsetzung hoffen und ich bin schon ganz gespannt! Schreibstil: Das Buch lässt sich wirklich total flüssig lesen und ich bin an keiner Formulierung etc hängen geblieben :) Cover: Nicht so farbenfroh wie das erste, aber wieder wunderschön und natürlich (trotz der Schlichtheit) perfekt auf den Inhalt abgestimmt! Bewertung: 5 von 5 für eine spannende Geschichte mit einer wundervollen Protagonistin!

Lesen Sie weiter

"Salz & Stein" steigt da ein, wo "Feuer & Flut" geendet hat. Die Kandidaten des Brimstone Bleed sind seit über einer Woche im Basislager der Wüste um sich für die beiden nächsten Abschnitte zu erholen. Der Einstieg ist mir erstaunlich gut gelungen. Häppchenweise lässt Victoria Scott Informationen zum ersten Band einfliessen, so dass man sich schnell wieder in der Handlung, den Charaktere und ihren Pandoras zurecht findet. Die Geschichte ist wieder aus der ich-Perspektive von Tella geschrieben, die zu Beginn sehr unsicher ist. Guy hat ihr nämlich zu verstehen gegeben, dass sie ohne ihn noch im Dschungel festsitzen würde. Doch dann fasst sie einen Entschluss: Sie will ihm beweisen, dass sie es auch alleine schafft, dass sie stark ist und nicht auf ihn angewiesen ist. Die sechzehnjährigen Tella hat sich während dem Brimstone Bleed stark weiterentwickelt. Zu Beginn habe ich sie als einen etwas launischen und sehr oberflächlichen Teenager erlebt. Zwar gibt es immer noch Szenen, in denen sie an einen Vanille-Soja-Latte oder ihre Pantoffeln mit Leopardenmuster denkt, doch nun übernimmt sie Verantwortung und entwickelt Führungsqualitäten. Vor allem liegt ihr viel an den Pandoras, was mir ausserordentlich gut gefallen hat. Der grösste Pluspunkt in "Salz & Stein" sind ganz sicher wieder die Pandoras. Die tierischen Begleiter spielen auch in diesem zweiten Band eine wichtige Rolle. Sie sind sehr vielseitig und haben faszinierende Begabungen, so dass sie dem Buch die nötige Würze verleihen. Doch auch so hat Victoria Scott einmal mehr eine sehr rasante und spannende Geschichte entworfen. Aber auch Freundschaft und Loyalität sind ein sehr wichtiger Punkt in diesem Buch wie auch überall sonst im Leben. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass die Autorin den Leser nicht schont. So weiss man nie genau, wer das Rennen wirklich überlebt, denn wie schon im ersten Teil scheut sie sich nicht vor brutalen Szenen, die schockieren. Eigentlich habe ich gehört, dass dies eine Dilogie sei. Doch nach dem Ende hoffe ich einfach mal darauf, dass es trotzdem noch weiter geht. Der Schreibstil von Victoria Scott liest sich wieder flüssig. Er ist schlicht und weiss zu fesseln, so dass man leicht in die Geschichte eintaucht und am liebsten erst wieder im Ziel des Brimsone Bleed auftauchen würde. Auch das Setting und die Atmosphäre auf See und im Schnee konnten mich überzeugen. Fazit: Mit "Salz & Stein" bietet uns Victoria Scott ein mitreissendes und spannendes Rennen um Leben und Tod. Freundschaft, Loyalität & Verlust - die Autorin spielt mit ihren Charaktere ein gefährliches Spiel und treibt sie zu Höchstleistungen an. Und auch uns Leser lässt sie kaum zu Atem kommen und raubt uns den Schlaf.

Lesen Sie weiter

Inhalt Und weiter geht das Rennen um das heiß begehrte Heilmittel. Zwei Etappen sind geschafft und zwei weitere folgen noch. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es für Tella und ihre Freunde auf's Meer und in's Gebirge. Doch auf dem Weg zum Ziel muss sie wieder viele lieb gewonnene Menschen zurücklassen. Alle sind gespannt, wird Tella am Ende das Heilmittel erhalten, um ihrem Bruder das Leben zu retten? Eigene Meinung Salz & Stein hat mich genau so begeistert, wie Feuer & Flut! Von Anfang an hat mich die Atmosphäre wieder gepackt und ich habe es in einem Rutsch verschlungen. In diesem Band müssen die Kandidaten ein Meer überqueren und danach einen Gipfel erklimmen. Zuerst habe ich geglaubt, dass diese Arenen im Gegensatz zu Dschungel und Wüste eher unspektakulär und langweilig seien, doch schnell wurde ich eines besseren belehrt. Vor allem das Meer hält so einige Überraschungen bereit, die es einem kalt den Rücken runterlaufen lassen. Tella wird von mal zu mal stärker und hat kaum noch Ähnlichkeit mit der Tella vom Beginn des Buches. Guy mag ich immer noch unglaublich gerne, wobei er mir manchmal einfach zu ruhig war. Am liebsten hätte ich ihn öfter mal geschüttelt, damit er endlich über seine Gefühle redet. Auch der Rest von Tellas Freunden ist mir mehr und mehr ans Herz gewachsen. Vor allem den großen, sanften Braun und sein Hypnoseschwein habe ich total liebgewonnen. Umso trauriger war ich, als es zum Ende hin nicht alle schafften, die Ziellinie zu überqueren. Fazit Salz & Stein hat mich durch und durch überzeugen können. Es ist ein zweiter Band, der dem ersten in nichts nachsteht - und das hat man nicht oft. Einzig vom Ende bin ich sehr enttäuscht, da es viel zu offen ist. Es wird fast nichts geklärt und man bleibt ziemlich frustriert zurück. Bei manchen Reihen wäre es besser gewesen, nicht so viele Bücher zu schreiben, doch bitte, bitte liebe Victoria Scott, bitte schreib noch einen dritten Band!!

Lesen Sie weiter

Salz und Stein Titel: Salz und Stein Autor: Victoria Scott Verlag: Ctb Verlag Seiten: 473 Seiten ISBN: 978-3-570-16345-0 Inhalt: "Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten? Und was geschieht mit Guy und ihr- kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?" Meinung: Genauso spektakulär wie der erste Band!! Es hat den totalen Cliffhänger was mich total wahnsinnig macht...jetzt muss ich erst mal schauen wann der nächste Band rauskommt ... In diesem Teil spürt man eine Veränderung an Tella. Sie ist nicht mehr so ängstlich wie im ersten Band und wird immer eigenständiger. Das passt jedoch dem ein oder anderem in der Gruppe nicht so sehr, was sich auch sehr schnell herausstellt. Zwischen Guy und Tella ist es immernoch eine eigenartige Beziehung. Ein einziges hin und her der Gefühle wenn ihr mich fragt. Und auch die Pandoras rücken enger zusammen als es auf das Ende des rennens zuläuft. Eine Frage die sich Tella immer wieder stellen muss, ist, was es mit dem mysteriösen Cotton auf sich hat der sie immer wieder merkwürdig anschaut. Als es auf die Zielgeraden zugeht müssen sich die Freunde entscheiden, gehen sie zusammen als Gruppe ins Ziel oder kämpft am Ende jeder für sich, und wie sollen sie es schaffen das Rennen von innen zu zerstören? Der Schreibstil hat mich wie beim ersten Band wieder einmal total in den Bann gezogen. Es ist so toll geschrieben, kein bisschen anstrengend, richtig flüssig. Man erfährt hier wieder mehr über die einzelnen Kandidaten was die Sache nochmal persönlicher macht. Ich kanns kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen und bin schon so gespannt wie es weitergeht. Hier ein Foto von mir mit dem Buch. Leider habe ich auf diesem Bild den Schutzumschlag weggelassen weil er mich beim lesen stört, aber man kann ja erkennen das es das richtige Buch ist ;) Salz und Stein bekommt vom mir wie auch das erste Buch 4,5/5 Sternen weil es der absolute Hammer ist und ich es zu meinen Favouriten in meinem Regal zähle :) Mein nächstes Currently reading ist "Royal passion" xxxCharly

Lesen Sie weiter