VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (42)

Victoria Scott: Salz & Stein (Die Feuer & Flut-Romane) (2)

Salz & Stein Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16345-0

Erschienen: 23.11.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(28)
4 Sterne
(12)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Eine fulminante Dilogie, die den Leser von der ersten bis zu letzten Seite an die Geschichte fesselt.

Von: Ruby-Celtic Datum : 22.04.2017

ruby-celtic-testet.blogspot.de/

Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem zweiten Teil wieder einnehmend, flüssig und leicht zu folgen. Ich habe mich sofort wieder mitten in der Geschichte gefühlt und konnte zusammen mit Tella den zweiten Teil der Prüfungen gemeinsam bestehen.

Zu Beginn lässt die Autorin immer wieder Informationen zum ersten Band einfließen, sodass man relativ schnell wieder anknüpfen kann. Wobei ich sagen muss, dass mir die Geschichte und Charaktere noch sehr gut im Kopf geblieben sind und ich so überhaupt keine Probleme mit der Zuordnung und der Story an sich hatte. :)

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Terra, durch welche wir auch einen guten Rundumblick erhalten.

Tella ist zu Beginn noch sehr vorsichtig und unsicher. Sie hat sich im ersten Band zum größten Teil auf Guy verlassen und gerade zu Beginn dieses ersten Bandes merkt man, dass sie es noch immer tut. Bis Guy einen folgenschweren Satz von sich gibt, welcher Tella zurecht rückt und dafür sorgt, dass sie aus ihrem Kokon ausbricht und tatsächlich Willensstärke, Führungskräfte und Durchhaltevermögen aufzeigt. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, auch weil ihre sensible Seite trotz allem nicht verloren gegangen ist.

Alle Charaktere in Tellas Team bekommen wieder ein Wesen, sodass man sie greifen und sie sich sehr gut vorstellen kann. Sie sind alle nicht immer ganz einfach einzuschätzen, aber genau das gefällt mir unheimlich gut. Man muss sich auf sie einlassen, muss hinter Worte und Fassaden zusammen mit Tella blicken um letztlich alle genauer wahrnehmen zu können. Trotz allem sind auch zum Ende diesen Bandes nicht alle Fragen zu den Kandidaten geklärt worden.

Die Pandoras erhalten wieder einen sehr großen Stellenwert in diesem zweiten Band, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Auch das Tella eine solche Anziehungskraft auf diese auswirkt und das einfach nur, weil sie so liebenswürdig und freundlich zu ihnen ist. Das hat mir unheimlich gut gefallen. Ich finde die Idee von der Autorin faszinierend und wirklich schön umgesetzt, denn diese kleinen tierischen Freunde sind mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Die Umsetzung hat mir insgesamt wieder unheimlich gut gefallen. Die Autorin schafft es eine rasante, spannende und gefährliche Reise zu schaffen die mich persönlich immer mal wieder schockiert, faszinierend und begeistert hat. Sie verbindet ein grausames Spiel auf Leben und Tod mit einer berührenden Verbindung einiger Kandidaten, denn trotz des Konkurrenzdenkens entwickeln sich Freundschaft, Loyalität und Liebe.

Ich persönlich muss sagen, dass ich von der alleinigen Atmosphäre welche die Autorin geschaffen hat rundum begeistert bin. Es ist einfach nur berauschend wie sie es schafft mich regelrecht an das Buch zu fesseln, damit ich auch ja weiter lese um herauszufinden was unsere Kandidaten noch alles ertragen müssen. Victoria Scott scheut sich nicht auch in diesem Band liebgewonnene Freunden den Tod zu bringen, schlimmste Katastrophen heraufzubeschwören oder grausame Taten mit einfließen zu lassen.

Nachdem ich das Buch nun beendet habe muss ich sagen, dass die Autorin hier eine ganze wundervolle, berauschende und beängstigende Dilogie ins Leben gerufen hat die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern und mitreisen konnte. Trotz allem hoffe ich von ganzem Herzen, dass es noch mindestens einen weiteren Band geben wird denn schlussendlich wurden leider nicht alle Fragen bezüglich des Spiels, des eigentlichen Ziels und der Pandoras aufgeklärt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Salz & Stein“ hat Victoria Scott eine fulminante Dilogie geschaffen, die den Leser von der ersten bis zu letzten Seite an das Buch fesselt. Sie hat hier eine Reihe geschaffen, in welcher es um Sieg, Hoffnung, Angst, Freundschaft, Loyalität und leider auch den Verlust geht. Sie versteht es nicht nur ihre eigenen Charaktere, sondern auch den Leser in ein Gefühlschaos zu stürzen und das Herz bluten und gleichzeitig auch aufgehen zu lassen.

Spannende Fortsetzung, schwaches Ende...

Von: Sophiasbooks Datum : 27.10.2016

sophiasbooks.blogspot.de/

MEINE MEINUNG
Nachdem mich Feuer&Flut schon überzeugt hat, und das Ganze mit einem Cliffhänger endete, musste ich natürlich wissen wie es weiter geht und bin in den letzten Tagen endlich dazu gekommen, es zu lesen.

TITEL
♦Zu dem Titel kann ich, wie schon bei dem ersten Band nicht viel zu sagen, da ich keinen großen Zusammenhang zu der Geschichte, bzw. Handlung aufbauen kann. Das Salz steht wahrscheinlich für das Meerwasser in der dritten Etappe, und "Stein" für die Berge von der letzten Etappe.

COVER
♦Ich finde, dass das Cover ziemlich cool aussieht, auch wenn mir das von dem ersten Teil besser gefällt. Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass die keinen Salskrümmel gezeichnet wurden und die Risse der Steine.

INHALTSANGABE
♦Die Inhaltsangabe klingt spannend, da es ja auch ein Folgeband ist, und man genau weiß, wie Teil eins endete. Man möchte endlich wissen, wie es endet, was mit aus Tella und Guy wird und ob sie es schaffen das Brimstone Bleed endgültig zu erledigen. Schafft sie es, das Heilmittel für ihren Bruder zu besorgen?

IDEE
♦Die Idee gefällt mir total gut, sie erinnert mich aber ein wenig an "Die Tribute von Panem",da ich sowol in Teil 1 als auch in dem letzten Band einige Parallelen finden konnte. Man geht gemeinsam mit Tella und ihrer Gruppe durch Höhen und Tiefen und ist mittendrin.

UMSETZUNG
♦Von der Umsetzung kann ich nur positiv schreiben. Die letzten beiden Etappen hatten es wirklich in sich: Es geht noch brutaler zu, die Gefühle geraten außer Kontrolle und hinter den Aufgaben und Fanggruben der Veranstalter des Rennens steckt wahre Bösartigkeit. Sie soll aber auch dem Leser gegenüber erwähnt werden, was man immer wieder merkt. Man läuft gemeinsam mit Tella auf die Zielgerade zu, und stellt sich unfassbar harten Aufgaben und hat die ganze Zeit hunderte von Fragen im Kopf, welche am Ende noch nicht mal beantwortet werden! Es gibt einen miesen Cliffhänger, was mich ziemlich stört, da man angeblich am Ende der Feuer&Flut-Romane angelangt ist.

SCHREIBSTIL
♦Den Schreibstil kann ich nur loben. Victoria Scott hat einen ausgeprägten, flüssigen Schreibstil, wodurch man sich als Leser sehr gut einfühlen kann.

CHARAKTERE
♦In diesem Teil ist mir Tella genauso sympathisch wie im Ersten. Die Zeiten, wo sie nur an Nagellack und den nächsten Spiegel dachte, sind vorbei. Sie hat sich positiv weiterentwickelt und wirkt längst nicht mehr so oberflächlich. Sie wird zu einer Anführerin ihrer kleinen Gruppe, die ihre eigene Meinung vertritt und wichtige Entscheidungen trifft.

AUTORIN
♦Victoria Scott, us-amerikanische Autorin der erfolgreichen "Dante Walker"-Serie, gelang mit ihrem neuen Buch "Feuer & Flut" ein erneut spannender Auftakt der atemberaubenden Serie "Tella". Scott lebt mit ihrem Mann in Dallas.

GESAMTEINDRUCK
"Salz&Stein" ist definitiv eine sehr gelungene Fortsetzung! Ich konnte mich super einfühlen, und es war spannend bis zum Ende. Leider war ich doch ein wenig enttäuscht von dem Ende, da es einfach so plötzlich zu ende war und noch hunderte von Fragen offen waren. Mich würde es einfach interessieren, wie es weitergeht, und was mit den Kandidaten geschieht nach dem Rennen. Es wäre toll, wenn die Autorin irgendwann mal einen dritten Band schreiben würde.

spannende Fortsetzung

Von: Jennys bunte Bücherkiste aus Demerthin Datum : 26.08.2016

jennysbuecherkiste.blogspot.com

Nach "Feuer & Flut" musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich war auf diese Fortsetzung gespannt.

Auch wenn ein paar Monate seit dem ersten Teil vergangen waren, kam ich direkt in den zweiten Teil rein. Alle Emotionen waren sofort wieder da. Ich litt und fieberte wieder mit den Protagonisten, ich quälte mich durch das Meer und das Gebirge und kämpfte.

Ein paar Protagonisten hatten sich etwas verändert. Tella zum Beispiel. Sie war auf einmal viel selbstbewusster, mutiger und stärker. Stellte sich allen Herausforderungen.

Die Grundidee zu dieser Fortsetzung fand ich sehr gut und auch die Umsetzung ist gelungen. Es gab wieder so einige Szenen, in denen ich so sehr an das Buch gefesselt wurde. Die Spannung war für mich immer vorhanden. Mal mehr und mal weniger, aber sie war stets da. Für mich kam beim Lesen keine Langeweile auf.

Abschließend kann ich sagen, dass "Salz & Stein" ein wirklich tolles, faszinierendes und spannendes Buch für mich war. Das Brimstone Bleed hat meine Nerven so einige Male arg strapaziert.

Das Ende der Geschichte.....argh....nein, das ist für mich kein Abschluss einer Dilogie. Das kann man doch nicht so stehen lassen. Victoria Scott sollte da unbedingt noch weiter schreiben. Das geht doch so nicht. *heul und mit den Füßen auf den Boden stampf*

Wer "Feuer & Flut" gelesen hat, sollte sich die Fortsetzung nicht entgehen lassen.

Rezension zu Salz & Stein

Von: Annie Datum : 02.08.2016

anniesbookworld.blogspot.com

Infos:

Autor/in: Victoria Scott

Verlag: cbt Verlag

Titel des Buches: Salz und Stein

Seitenanzahl: 480

Einband: gebundene Ausgabe
_______________________________________________________________
Inhalt:
Zwei Ökosysteme mussten Tella und die Kandidaten schon durchleben, zwei Ökosysteme müssen sie noch durchleben. Das vorletzte Ökosystem ist das Meer, dort bekommt jeder ein Boot, außerdem muss man Gruppen bilden. Es lauern einige erschreckende Gefahren auf dem Meer, die sich Tella und ihre Gruppe stellen müssen. Es folgt im Basislager eine erschreckende Nachricht für die Pandoras der Teilnehmer, allerdings folgt darauf ein Aufstand der folgen mit sich bringt...
Im letzten Ökosystem geht es in die Berge und den Schnee, anfangs harmoniert die Gruppe.Bis eine Katastrophe geschieht, und ein Mitglied der Gruppe, sich als jemand überraschendes entpuppt.
Erreicht die Gruppe das Basislager? Schafft es Tella das Heilmittel für ihren Bruder zu gewinnen?
_______________________________________________________________

Meine Meinung:

Ich habe von dem Buch gleich zu Anfang sehr viel erwartet, ich wurde auch nicht enttäuscht! Die Story ist super weitergegangen, ich konnte mich schnell wieder in dieses Buch hineinversetzen. Das vorletzte Ökosystem war sehr spannend zu lesen, weil Victoria Scott sehr gut beschrieben hat wie man sich isoliert auf dem Meer fühlt. Im letzten Ökosystem habe ich die Wendepunkte sehr spannend gefunden (werde nicht näher drauf eingehen, um nicht zu spoilern). Tellas Entwicklung in diesem Buch habe ich öfter als etwas nervig empfunden, allerdings war es auch gut das sie sich weiter entwickelt hat, da es die Geschichte weiter gebracht hat. Auch die Liebesstory von Tella und Guy habe ich manchmal als nervig empfunden, weil die beiden ihre Gefühle nicht richtig aussprechen konnten.Das Ende quält mich total, weil ich nicht weiß, ob Tella das Heilmittel bekommt oder, ob sie das Brimstone Bleed zerstören konnten. Ich habe noch so viele Fragen, die in diesem Buch nicht beantwortet wurden. Ich hoffe das ein dritter Teil der Reihe rauskommt.
__________________________________________________

Wertung:

Das Buch hat ganz klar wieder bewiesen das es wundervoll ist. Deshalb 5/5 Sternen!

EIne spannende Fortsetzung, die neugierig auf das Finale macht!

Von: Buchsammlerin Datum : 10.07.2016

buchsammlerin.blogspot.de

Meinung:

Der erste Band der Reihe konnte mich ja bereist begeistern - so auch dieser!

Tella ist eine unglaublich sympathische Protagonistin, die eine unglaubliche Entwicklung durchmacht und dabei trotzdem sie selbst bleibt! Schon zu beginn des ersten Buches war sie mir sehr sympathisch, weil sie zwar total girlyhaft war und glitzerkram mochte, aber dabei eine gewisse Eigenart hatte... Ihre Art zu denken bzw. Schlussfolgerungen aus etwas zu ziehen sind erfrischend und etwas naiv, wobei das wirklich überhaupt nicht störend sondern auflockernd und angenehm auf mich wirkte. Außederem konnte ich mir Tella wunderbar bildlich vorstellen und ich hatte sie auch die ganze Zeit vor Augen!

Die Pandoras finde ich auch einfach toll ausgearbeitet, weil im zweiten Band auch klar wird, dass sie alle Persönlichkeiten haben, obwohl sie ja nur für das Rennen generiert sind.

Tellas Gruppe wird wieder gut durchgemischt und es gibt auch neue Charaktere, wobei die Grundstruktur trotzdem die gleiche bleibt.

Auf den letzten zwei Etappen des Rennens gibt es wieder neue Herausforderungen, die zu bewältigen sind und auch zwischen den Lagern passiert was... Aber lest selbst! Ich fand es zumindest grausam und doch interessant, wie sich die einzelnen Geschehnisse entwickelt haben.

Das Ende des Buches lässt auf eine Fortsetzung hoffen und ich bin schon ganz gespannt!


Schreibstil:

Das Buch lässt sich wirklich total flüssig lesen und ich bin an keiner Formulierung etc hängen geblieben :)


Cover:

Nicht so farbenfroh wie das erste, aber wieder wunderschön und natürlich (trotz der Schlichtheit) perfekt auf den Inhalt abgestimmt!


Bewertung:

5 von 5 für eine spannende Geschichte mit einer wundervollen Protagonistin!

ein mitreissendes, spannendes Rennen um Leben und Tod

Von: Favola Datum : 26.04.2016

www.favolas-lesestoff.ch/

"Salz & Stein" steigt da ein, wo "Feuer & Flut" geendet hat. Die Kandidaten des Brimstone Bleed sind seit über einer Woche im Basislager der Wüste um sich für die beiden nächsten Abschnitte zu erholen.
Der Einstieg ist mir erstaunlich gut gelungen. Häppchenweise lässt Victoria Scott Informationen zum ersten Band einfliessen, so dass man sich schnell wieder in der Handlung, den Charaktere und ihren Pandoras zurecht findet.

Die Geschichte ist wieder aus der ich-Perspektive von Tella geschrieben, die zu Beginn sehr unsicher ist. Guy hat ihr nämlich zu verstehen gegeben, dass sie ohne ihn noch im Dschungel festsitzen würde.
Doch dann fasst sie einen Entschluss: Sie will ihm beweisen, dass sie es auch alleine schafft, dass sie stark ist und nicht auf ihn angewiesen ist.

Die sechzehnjährigen Tella hat sich während dem Brimstone Bleed stark weiterentwickelt. Zu Beginn habe ich sie als einen etwas launischen und sehr oberflächlichen Teenager erlebt. Zwar gibt es immer noch Szenen, in denen sie an einen Vanille-Soja-Latte oder ihre Pantoffeln mit Leopardenmuster denkt, doch nun übernimmt sie Verantwortung und entwickelt Führungsqualitäten. Vor allem liegt ihr viel an den Pandoras, was mir ausserordentlich gut gefallen hat.

Der grösste Pluspunkt in "Salz & Stein" sind ganz sicher wieder die Pandoras. Die tierischen Begleiter spielen auch in diesem zweiten Band eine wichtige Rolle. Sie sind sehr vielseitig und haben faszinierende Begabungen, so dass sie dem Buch die nötige Würze verleihen.
Doch auch so hat Victoria Scott einmal mehr eine sehr rasante und spannende Geschichte entworfen. Aber auch Freundschaft und Loyalität sind ein sehr wichtiger Punkt in diesem Buch wie auch überall sonst im Leben.

Man muss sich aber auch bewusst sein, dass die Autorin den Leser nicht schont. So weiss man nie genau, wer das Rennen wirklich überlebt, denn wie schon im ersten Teil scheut sie sich nicht vor brutalen Szenen, die schockieren.
Eigentlich habe ich gehört, dass dies eine Dilogie sei. Doch nach dem Ende hoffe ich einfach mal darauf, dass es trotzdem noch weiter geht.

Der Schreibstil von Victoria Scott liest sich wieder flüssig. Er ist schlicht und weiss zu fesseln, so dass man leicht in die Geschichte eintaucht und am liebsten erst wieder im Ziel des Brimsone Bleed auftauchen würde.
Auch das Setting und die Atmosphäre auf See und im Schnee konnten mich überzeugen.

Fazit:
Mit "Salz & Stein" bietet uns Victoria Scott ein mitreissendes und spannendes Rennen um Leben und Tod.
Freundschaft, Loyalität & Verlust - die Autorin spielt mit ihren Charaktere ein gefährliches Spiel und treibt sie zu Höchstleistungen an. Und auch uns Leser lässt sie kaum zu Atem kommen und raubt uns den Schlaf.

da bleibt nur zu hoffen, dass es noch einen 3. Band geben wird...

Von: Caröchen Datum : 24.04.2016

foodmeetsbooks.blogspot.com

Inhalt
Und weiter geht das Rennen um das heiß begehrte Heilmittel. Zwei Etappen sind geschafft und zwei weitere folgen noch. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es für Tella und ihre Freunde auf's Meer und in's Gebirge. Doch auf dem Weg zum Ziel muss sie wieder viele lieb gewonnene Menschen zurücklassen. Alle sind gespannt, wird Tella am Ende das Heilmittel erhalten, um ihrem Bruder das Leben zu retten?

Eigene Meinung
Salz & Stein hat mich genau so begeistert, wie Feuer & Flut! Von Anfang an hat mich die Atmosphäre wieder gepackt und ich habe es in einem Rutsch verschlungen. In diesem Band müssen die Kandidaten ein Meer überqueren und danach einen Gipfel erklimmen.
Zuerst habe ich geglaubt, dass diese Arenen im Gegensatz zu Dschungel und Wüste eher unspektakulär und langweilig seien, doch schnell wurde ich eines besseren belehrt. Vor allem das Meer hält so einige Überraschungen bereit, die es einem kalt den Rücken runterlaufen lassen.

Tella wird von mal zu mal stärker und hat kaum noch Ähnlichkeit mit der Tella vom Beginn des Buches. Guy mag ich immer noch unglaublich gerne, wobei er mir manchmal einfach zu ruhig war. Am liebsten hätte ich ihn öfter mal geschüttelt, damit er endlich über seine Gefühle redet.
Auch der Rest von Tellas Freunden ist mir mehr und mehr ans Herz gewachsen. Vor allem den großen, sanften Braun und sein Hypnoseschwein habe ich total liebgewonnen. Umso trauriger war ich, als es zum Ende hin nicht alle schafften, die Ziellinie zu überqueren.

Fazit
Salz & Stein hat mich durch und durch überzeugen können. Es ist ein zweiter Band, der dem ersten in nichts nachsteht - und das hat man nicht oft. Einzig vom Ende bin ich sehr enttäuscht, da es viel zu offen ist. Es wird fast nichts geklärt und man bleibt ziemlich frustriert zurück. Bei manchen Reihen wäre es besser gewesen, nicht so viele Bücher zu schreiben, doch bitte, bitte liebe Victoria Scott, bitte schreib noch einen dritten Band!!

Genauso spannend wie der erste Teil

Von: Charly Datum : 12.04.2016

Salz und Stein


Titel: Salz und Stein
Autor: Victoria Scott
Verlag: Ctb Verlag
Seiten: 473 Seiten
ISBN: 978-3-570-16345-0


Inhalt: "Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten? Und was geschieht mit Guy und ihr- kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?"

Meinung: Genauso spektakulär wie der erste Band!! Es hat den totalen Cliffhänger was mich total wahnsinnig macht...jetzt muss ich erst mal schauen wann der nächste Band rauskommt ...
In diesem Teil spürt man eine Veränderung an Tella. Sie ist nicht mehr so ängstlich wie im ersten Band und wird immer eigenständiger. Das passt jedoch dem ein oder anderem in der Gruppe nicht so sehr, was sich auch sehr schnell herausstellt. Zwischen Guy und Tella ist es immernoch eine eigenartige Beziehung. Ein einziges hin und her der Gefühle wenn ihr mich fragt. Und auch die Pandoras rücken enger zusammen als es auf das Ende des rennens zuläuft. Eine Frage die sich Tella immer wieder stellen muss, ist, was es mit dem mysteriösen Cotton auf sich hat der sie immer wieder merkwürdig anschaut. Als es auf die Zielgeraden zugeht müssen sich die Freunde entscheiden, gehen sie zusammen als Gruppe ins Ziel oder kämpft am Ende jeder für sich, und wie sollen sie es schaffen das Rennen von innen zu zerstören?
Der Schreibstil hat mich wie beim ersten Band wieder einmal total in den Bann gezogen. Es ist so toll geschrieben, kein bisschen anstrengend, richtig flüssig. Man erfährt hier wieder mehr über die einzelnen Kandidaten was die Sache nochmal persönlicher macht. Ich kanns kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen und bin schon so gespannt wie es weitergeht.





Hier ein Foto von mir mit dem Buch. Leider habe ich auf diesem Bild den Schutzumschlag weggelassen weil er mich beim lesen stört, aber man kann ja erkennen das es das richtige Buch ist ;)

Salz und Stein bekommt vom mir wie auch das erste Buch 4,5/5 Sternen weil es der absolute Hammer ist und ich es zu meinen Favouriten in meinem Regal zähle :)
Mein nächstes Currently reading ist "Royal passion"

xxxCharly

Wow, einfach wow!

Von: everydayLIZ Datum : 02.03.2016

https://www.youtube.com/user/everydaylizde

So. Da wären wir also. Wow. Ich bin fertig mit der Welt, ehrlich!

Es ist der zweite Teil dieser Reihe und es ist nicht der Letzte – zum Glück! Anfangs hoffte ich ja auf einen Zweiteiler, jedoch gefällt es mir so gut in dieser Welt, dass ich noch nicht gehen möchte und mich nun auf der nächsten Teil freuen kann! Denn die Geschichte ist noch nicht fertig. Nur ich. Mit der Welt.

Ihr seht schon, es war eine Fahrt der Gefühle! Das Ende haute mich nochmal komplett weg.

In diesem Teil gehen wir, wie erwartet, durch das Meer und die Berge – im tiefsten Winter. Auch hier verschwinden ein Dutzend Menschen aus dem Rennen; ob durch Tod oder die Entscheidung nach Hause zu gehen nach einer Etappe.

Tella hat sich richtig gut entwickelt. Die Glitzer-Barbie mit den sinnlosen Tagträumereien ist verschwunden. Sie steht auf beiden Beinen und lernt für sich und ihre Entscheidungen einzutreten, braucht Guy als Beschützer inzwischen schon kaum mehr. Innerhalb des Rennens ist sie bekannt als Pandora-Liebhaberin, weil sie für die Tiere kämpft, Pandoras ohne Besitzer bei sich aufnimmt und sich um sie sorgt und kümmert. Später, ganz später, wird ihr dies jedoch zum Verhängnis…

Von Guys Gedanken bekommen wir zwar immer noch nicht wirklich viel mit, doch sehen wir eine Entwicklung auf emotionaler Ebene im Laufe der Geschichte. Damit ist er jedoch nicht alleine, denn auch die anderen haben die ein oder anderen Überraschungen parat.

Das Geheimnis, das Guy Tella anvertraut hat bezüglich des Rennens und den Betreibern, trägt Tella weiter. Einer nach dem anderen aus ihrem Team, welches sich übrigens neu gebildet hat zu Beginn der Meeres-Etappe, erfährt nun, was Guy und Tella nach dem Rennen planen. Sie wollen das Rennen von innen heraus zerstören.

Leider bekommen wir davon nichts mehr mit, denn es endet quasi mit dem Ende des Rennens und dem Sieger. Daher dürfen wir uns auf einen dritten Teil freuen.
Ein wenig geärgert hat es mich schon, aber ich bin gespannt, was sich Victoria Scott dabei gedacht hat. Ich vermute, dass das Ganze sich in Richtung Panem entwickelt – aber wir werden sehen!

Zwischendurch kamen nämlich immer wieder Hinweise auf, dass das Rennen hier und da plötzliche Schwierigkeiten hervorbrachte, die angeblich so nicht geplant waren.

Zudem erwiesen sich die Gründer als sehr … blutrünstig? Herzlos? Ja.
Ich sage nur Pandora-Kriege. Grauenhaft.

Auch die letzten Aufgaben um zum Sieg zu gelangen, die jeder allein lösen musste, haben die Geschichte einfach nochmal gedreht und umgeworfen – und mich gleich dazu.

Wow, einfach wow.

Ich habe wirklich lange nicht mehr eine so gute Idee und Umsetzung gesehen! Grandios!

Liebste Grüße,
Liz von everydayliz.de

Tolle Fortsetzung

Von: Miss Foxy Datum : 08.02.2016

missfoxyreads.blogspot.com

Meine Meinung: Ich hatte nach Feuer & Flut das große Bedürfnis, endlich weiter zu lesen und musste doch recht lange auf den zweiten Band warten. Nun ist Salz & Stein aber da und natürlich musste ich direkt mit dem Lesen anfangen. Obwohl ich von Band 1 schon sehr begeistert war, bin ich mit dem zweiten Teil noch zufriedener. Der etwas zähe Anfang viel dadurch weg, da wird mitten im Brimstone Bleed starten und es so direkt spannend war. Das dritte und vierte Ökosystem steht an und um Tella und ihr Team hat sich einiges geändert. Es hat sich anfangs stark minimiert und mit der dritten Etappe, dem Meer, kommen einige neue Teammitglieder hinzu, die alle etwas sonderbar sind. Während mir viele der alten Nebencharaktere direkt sympathisch waren, habe ich die neuen eher kritisch beäugt, was sich später in manchen Fällen als berechtigt herausgestellt hat. Ich musste jedoch auch feststellen, dass das das Buch noch interessanter gemacht hat und bin so doch sehr zufrieden.
Tella war für mich ja schon während Feuer & Flut eine tolle Protagonistin aber zwischen den Büchern und besonders im zweiten Teil legt sie noch einmal eine sehr schöne Entwicklung hin. Obwohl ich sie immer als sehr stark gesehen habe, hängt sie sehr an Guy, dem das nicht immer so passt. Sie lässt sich viel von ihm sagen und macht sich abhängig. Dahingegen wird sie besonders während der dritten Etappe des Rennens selbstständiger und gewinnt so sehr an Stärke. Aber auch an Sympathie. Guy hat sich meiner Meinung nach auch mehr geöffnet und für mich geben die beiden ein tolles Paar ab. Oder würden es abgeben, wenn es nicht so kompliziert wäre.
Die beiden letzten Etappen des Rennens, das Meer und der Berg, sogar mit Schnee, waren für mich eine gelungene Abwechslung zu den beiden ersten Etappen, Dschungel und Wüste. Allein schon durch meine Persönlichen Präferenzen war es für mich schöner, diese beiden Etappen zu folgen. Aber auch die Spannung nimmt in der Endphase des Brimstone Bleed stark zu. Es wird brutaler und zeitgleich auch schwerer für die Kandidaten. Zwischen diesen beiden Etappen gibt es auch noch eine andere Überraschung, die ich gleichzeitig toll und erschreckend fand. Sie ändert vieles, auch wieder im Hinblick auf die Gesamtheit der Reihe.
Ich musste jedoch leider feststellen, dass mit diesen beiden Teilen die Dilogie, zumindest für mich, nicht abgeschlossen ist. Leider ist das Buch momentan noch eine Dilogie. Die Autorin hat sich bei goodreads noch nicht eindeutig geäußert, ob es einen dritten Band geben wird. Ich hoffe das doch sehr, denn das Brimstone Bleed ist zwar beendet, der Plan, den Tella und Guy haben aber noch nicht ansatzweise ausgeführt. So endet Salz & Stein ein wenig offen und für mich so ein wenig unbefriedigend. Ich bin sehr gespannt und werde Neuigkeiten zur Reihe definitiv weiter verfolgen.
Bewertung: Mit Salz & Stein knüpft Victoria Scott nicht nur inhaltlich sondern auch sonst nahtlos an den Vorgänger an. Die Spannung ist sogar noch einmal gestiegen und besonders schön finde ich, dass man eine deutliche Entwicklung bei den Charakteren sehen kann. Da zwar das Brimstone Bleed aber nicht die gesamte Geschichte mit diesem Band abgeschlossen ist, wünsche ich mir unbedingt noch einen dritten Band. Salz & Stein bekommt aber dennoch 5 von 5 Füchschen von mir.

Für mich ein absolutes Highlightbuch und Must-Read.

Von: Selection Books Datum : 04.02.2016

www.selectionbooks.blogspot.de

Endlich geht es mit der Geschichte rund um das Brimstone Bleed Rennen weiter. Nachdem Band 1 im letzten Jahr eines meiner Highlight-Bücher war, konnte ich es kaum erwarten, die Fortsetzung endlich in den Händen zu halten. Victoria Scott ist es gelungen, den ersten Teil noch zu übertreffen. „Salz und Stein“ ist ein richtiger Pageturner. Das Rennen geht spannend weiter und dem Leser bleibt kaum Zeit, um Luft zu holen. Allerdings sehe ich die Reihe nicht als abgeschlossen an und hoffe, dass noch ein Zusatzband erscheinen wird.

Tella hat das Rennen im Dschungel und in der Wüste überlebt. Nun warten die letzten zwei Etappen auf sie. Es gilt noch das Meer und die Berge zu bezwingen. Außer Tella sind nur dreiundsechzig andere Kandidaten von den ursprünglichen einhundertzweiundzwanzig Teilnehmern übrig geblieben. Mittlerweile ist Tella der Ernst der Lage bewusst, denn sie hat bereits mehr als einen Freund während der ersten zwei Etappen verloren. Doch um ihren Bruder zu retten, setzt sie alles daran, das Rennen und somit das Heilmittel zu gewinnen. Anschließend wollen sie und ihr Freund Guy das Brimstone Bleed von innen heraus zerstören, denn den besten Kandidaten winken Jobs beim Veranstalter. Diese würden ihnen die Macht geben, das Brimstone Bleed zu unterwandern und es ein für alle Mal zu beenden.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Man befindet sich direkt wieder mitten im Geschehen und wird von der Geschichte förmlich mitgerissen. Ich habe „Salz & Stein“ innerhalb von einem Tag ausgelesen und liebe dieses Buch. Der Schreibstil von Victoria Scott ist wie gewohnt locker und flüssig. Man fliegt nur so durch sie Seiten. An Spannung ist das Buch für ein Jugendbuch kaum zu übertreffen. Das Rennen hält allerlei böse Überraschungen bereit und ist absolut unvorhersehbar. Die Geschichte rund um das Rennen hatte auf mich eine starke Sogwirkung. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin überrascht mit vielen unvorhersehbaren Wendungen und einige Stellen haben es echt in sich. Die ganze Zeit verfolgt einen die Angst, wer es wohl nicht bis zum Ende schafft. Werden noch mehr Freunde von Tella sterben? „Salz & Stein“ ist auf jeden Fall ein tolles Buch für alle, die gerne mit den Protagonisten mitfiebern. Tella ist super sympathisch und authentisch. Während der letzten zwei Etappen entwickelt sie sich toll weiter. Sie ist mutig und verlässt sich weniger auf Guy, denn ihr ist klar geworden, dass es nur einen Gewinner geben wird und sie sich zum Überleben nicht alleine auf Guy verlassen darf. Ein toller Charakterzug ist auch ihre Selbstlosigkeit. Sie steht gerne für andere ein, auch wenn das negative Folgen für sie hat. Besonders ins Herz geschlossen habe ich ihren Pandora, den schwarzen Fuchs Madox. Er ist absolut süß und einfach zum knuddeln. Genau wie Tella vergisst man oft, dass hinter dem niedlichen Tier ein Killer steckt. Das Buch ist insgesamt wirklich klasse. Ich kann es allen unbedingt ans Herz legen. Nur das Ende hat mich irgendwie enttäuscht, denn die Reihe sollte mit diesem Band abgeschlossen sein. Es bleiben aber leider noch jede Menge Fragen offen. Was passiert mit Tellas Bruder? Kann die Organisation des Brimstone Bleed zerschlagen werden? Wie geht es mit Tella und Guy weiter? Was passiert mit den Pandoras nach dem Rennen? Im Moment ist kein dritter Band in Planung, aber eventuell wird es einen Bonusband in Form eines eBooks geben. Ich werde auf jeden Fall sowohl die Autorin, als auch den Verlag anschreiben. Je mehr Leser nachfragen, umso besser stehen die Chancen für einen dritten Band. Obwohl das Ende nicht zufriedenstellend ist, liebe ich dieses Buch. Daher gibt es von mir trotzdem die vollen fünf Sterne.

Fazit: Grandioser Folgeband, der an Spannung kaum zu übertreffen ist. Für mich ein absolutes Highlightbuch und Must-Read., Endlich geht es mit der Geschichte rund um das Brimstone Bleed Rennen weiter. Nachdem Band 1 im letzten Jahr eines meiner Highlight-Bücher war, konnte ich es kaum erwarten, die Fortsetzung endlich in den Händen zu halten. Victoria Scott ist es gelungen, den ersten Teil noch zu übertreffen. „Salz und Stein“ ist ein richtiger Pageturner. Das Rennen geht spannend weiter und dem Leser bleibt kaum Zeit, um Luft zu holen. Allerdings sehe ich die Reihe nicht als abgeschlossen an und hoffe, dass noch ein Zusatzband erscheinen wird.

Tella hat das Rennen im Dschungel und in der Wüste überlebt. Nun warten die letzten zwei Etappen auf sie. Es gilt noch das Meer und die Berge zu bezwingen. Außer Tella sind nur dreiundsechzig andere Kandidaten von den ursprünglichen einhundertzweiundzwanzig Teilnehmern übrig geblieben. Mittlerweile ist Tella der Ernst der Lage bewusst, denn sie hat bereits mehr als einen Freund während der ersten zwei Etappen verloren. Doch um ihren Bruder zu retten, setzt sie alles daran, das Rennen und somit das Heilmittel zu gewinnen. Anschließend wollen sie und ihr Freund Guy das Brimstone Bleed von innen heraus zerstören, denn den besten Kandidaten winken Jobs beim Veranstalter. Diese würden ihnen die Macht geben, das Brimstone Bleed zu unterwandern und es ein für alle Mal zu beenden.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Man befindet sich direkt wieder mitten im Geschehen und wird von der Geschichte förmlich mitgerissen. Ich habe „Salz & Stein“ innerhalb von einem Tag ausgelesen und liebe dieses Buch. Der Schreibstil von Victoria Scott ist wie gewohnt locker und flüssig. Man fliegt nur so durch sie Seiten. An Spannung ist das Buch für ein Jugendbuch kaum zu übertreffen. Das Rennen hält allerlei böse Überraschungen bereit und ist absolut unvorhersehbar. Die Geschichte rund um das Rennen hatte auf mich eine starke Sogwirkung. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin überrascht mit vielen unvorhersehbaren Wendungen und einige Stellen haben es echt in sich. Die ganze Zeit verfolgt einen die Angst, wer es wohl nicht bis zum Ende schafft. Werden noch mehr Freunde von Tella sterben? „Salz & Stein“ ist auf jeden Fall ein tolles Buch für alle, die gerne mit den Protagonisten mitfiebern. Tella ist super sympathisch und authentisch. Während der letzten zwei Etappen entwickelt sie sich toll weiter. Sie ist mutig und verlässt sich weniger auf Guy, denn ihr ist klar geworden, dass es nur einen Gewinner geben wird und sie sich zum Überleben nicht alleine auf Guy verlassen darf. Ein toller Charakterzug ist auch ihre Selbstlosigkeit. Sie steht gerne für andere ein, auch wenn das negative Folgen für sie hat. Besonders ins Herz geschlossen habe ich ihren Pandora, den schwarzen Fuchs Madox. Er ist absolut süß und einfach zum knuddeln. Genau wie Tella vergisst man oft, dass hinter dem niedlichen Tier ein Killer steckt.

Das Buch ist insgesamt wirklich klasse. Ich kann es allen unbedingt ans Herz legen. Nur das Ende hat mich irgendwie enttäuscht, denn die Reihe sollte mit diesem Band abgeschlossen sein. Es bleiben aber leider noch jede Menge Fragen offen. Was passiert mit Tellas Bruder? Kann die Organisation des Brimstone Bleed zerschlagen werden? Wie geht es mit Tella und Guy weiter? Was passiert mit den Pandoras nach dem Rennen? Im Moment ist kein dritter Band in Planung, aber eventuell wird es einen Bonusband in Form eines eBooks geben. Ich werde auf jeden Fall sowohl die Autorin, als auch den Verlag anschreiben. Je mehr Leser nachfragen, umso besser stehen die Chancen für einen dritten Band. Obwohl das Ende nicht zufriedenstellend ist, liebe ich dieses Buch. Daher gibt es von mir trotzdem die vollen fünf Sterne.

Fazit: Grandioser Folgeband, der an Spannung kaum zu übertreffen ist. Für mich ein absolutes Highlightbuch und Must-Read.

ein absolut gelungener zweiter Teil

Von: Manja Datum : 26.01.2016

www.manjasbuchregal.de

Meine Meinung
Das Brimstone Bleed geht in die zweite Runde. Jetzt heißt es das Tella und ihre Freunde sich den Gefahren vom Meer und eines schneebedeckten Berges stellen müssen. Das alles nehmen sie nur auf sich um endlich an das Mittel zu gelangen, das Heilung von der tödlichen Krankheit verspricht. Unter den Teilnehmern sind längst Freundschaften entstanden und auch die Pandoras sind mittlerweile Begleiter, die sie nicht missen möchten. Doch Tella geht es nicht nur ums Heilmittel, sie will auch das Guy sie endlich bemerkt, das er erkennt das Sie stark ist und sich durchsetzen kann. Wird sie dies schaffen? Und kann Tella ihren Bruder retten?

Der Jugendroman „Salz & Stein“ stammt aus der Feder der Autorin Victoria Scott. Es ist der zweite Teil der „Die Feuer & Flut“ – Reihe und man sollte den Vorgänger „Feuer & Flut“ vor diesem Teil gelesen haben. Mir hatte dieser sehr gut gefallen und so war ich auf dieses Buch doch sehr gespannt.

Tella ist eine sehr gut gestaltete Protagonistin. Sie lässt sich nicht unterkriegen, setzt sich mutig und stark immer wieder durch. Inzwischen weiß sie, genau wie die anderen Teilnehmer auch, um was es sich beim Brimstone Bleed wirklich handelt. Im Verlauf der Handlung macht Tella eine enorme Entwicklung durch. Was sie zuerst nur ein normales junges hilfloses Mädchen wird sie zu einer toughen jungen Frau, die eine Gruppe auch anführen kann.

Auch die anderen Teilnehmer haben mir gut gefallen. Sie sind ebenso gut gestaltet, wie man es bereits aus Band 1 schon kennt. Und es fällt s auch nicht schwer sich wieder in sie hineinzuversetzen, mit ihnen mitzufiebern.
Und auch die Pandoras fehlen nicht. Sie sind einfach toll. Jeder von ihnen hat besondere Fähigkeiten, mit denen sie die Teilnehmer unterstützen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wie bereits in Band 1 auch sehr gut zu verstehen. Man kommt locker durch die Seiten und ist bereits nach ein paar Seiten wieder gefesselt.
Geschildert wird das Geschehen auch dieses Mal wieder aus Sicht von Tella. Diese Sichtweise empfinde ich hier als wirklich gut gewählt, ist man als Leser so doch noch viel näher am Geschehen dran.
Die Handlung ist wirklich spannend, von Anfang bis Ende kann man sich der Geschichte kaum entziehen. Man will einfach immerzu wissen wie es weitergeht. Nachdem Tella und die anderen im ersten Band den Dschungel und die Wüste hinter sich gelassen haben liegen nun das Meer und das Gebirge noch vor ihnen. Es ist ein echter Kampf auf Leben und Tod, es wird nichts schön geredet. Zudem ist die Handlung zu keiner Zeit vorhersehbar, immer wieder kommen Wendungen, die mich überrascht haben.

Das Ende ist an sich gut gemacht. Er rundet die Geschichte soweit gut ab, Fragen bleiben keine offen. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die sich vielleicht noch weiterspinnen ließen, ich hätte wirklich nichts gegen einen dritten Band einzuwenden, eher im Gegenteil.

Fazit
Zusammenfassend gesagt ist „Salz & Stein“ von Victoria Scott eine absolut gelungene Fortsetzung der „Die Feuer & Flut“ – Reihe.
Eine sehr gut entwickelte Protagonistin, der gut zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend daher kommt und nicht vorherzusehen ist haben mich wunderbar unterhalten und begeistert.
Unbedingt lesen!

spannende und emotionale Fortsetzung,spannende und emotionale Fortsetzung

Von: Ally Datum : 21.01.2016

magicallyprincess.blogspot.de/

Inhalt:

Vor 6 Wochen begann für Tella und die anderen Kandidaten das Brimstone Bleed, ein gefährliches Rennen, welches über Sieg und Niederlage entscheidet. Nur der Gewinner erhält das Heilmittel, um einen geliebten Menschen vor dem sicheren Tod zu bewahren. Diese Chance und der Gedanke, als erster das Basislager zu erreichen, haben Tella und ihre neuen Freunde bisher daran gehindert aufzugeben. Zu viele Verluste und Verletzungen hat die kleine Truppe bereits erlitten. Und so stehen sie inzwischen vor der Herausforderung, auch die beiden letzten Etappen möglichst als Sieger zu bewältigen. Immer an der Seite der Kandidaten sind ihre Pandoras, die für ihre Menschen absolut alles tun.

Meinung:

Da ich vollkommen begeistert von Victoria Scotts erstem Band "Feuer & Flut" war, konnte ich es kaum erwarten, mich wieder gemeinsam mit Tella und ihren Freunden den Herausforderungen des Brimstone Bleeds zu stellen. Sofort war ich wieder mitten drin im Geschehen, kämpfte gemeinsam mit Tella und den anderen Teilnehmern, die ich inzwischen ebenso nicht mehr missen möchte. Nach wie vor besonders in mein Herz geschlichen haben sich die unterschiedlichen Pandoras, allen voran immer noch Madox der kleine Fuchs, den ich am liebsten selbst "besitzen" würde.

Wie hart das Rennen um das Heilmittel ist, war mir schon nach wenigen Seiten des Buches wieder allgegenwärtig. Bereits der Dschungel und die Wüste haben den Kandidaten alles abverlangt. Die letzten beiden Etappen, das Meer und die Berge, empfand ich allerdings als noch gefährlicher und brutaler. Die zu erledigenden Aufgaben wurden schwerer und die extremen Witterungsverhältnisse, vor allem der Schnee und die eisige Kälte in den Bergen, brachten die Kandidaten des Öfteren an ihre Grenzen. Trotz des eigentlich erbitterten Konkurrenzkampfes bilden Tella, Guy und die Anderen ein untrennbares Team. Sie helfen sich gegenseitig und halten zusammen, was ihre Chancen zu gewinnen natürlich deutlich verbessert. Vor allem Tella denkt sehr viel nach und bewältigt so manches Hindernis mit Köpfchen, anstatt mit unüberlegten Schnellschuss-Handlungen. Selbst in der scheinbar ausweglosesten Situation ist das kleine Team nie alleine und so verlieren sie trotz aller Widrigkeiten niemals die Hoffnung.

Tella ist eine tolle Protagonistin, sie hat sich in den sechs Wochen unglaublich weiterentwickelt, ist viel stärker geworden und hat an Selbstvertrauen gewonnen. Durch ihre liebevolle und fürsorgliche Art sowohl ihren Freunden, als auch den Pandoras gegenüber, kristallisiert sich die junge Frau immer mehr als Anführerin der Gruppe heraus. Tella lässt niemanden zurück, sie setzt sich für das Wohl aller ein. Selbst die Pandoras anderer Besitzer folgen der Leaderin und stehen ihr auf ganz besondere Art bei, als Tella die Hilfe der Tiere benötigt. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind nicht immer ganz einfach, vor allem auch deshalb, da der Tod an jeder Ecke lauert und oft unbarmherzig und ohne Vorwarnung zuschlägt. Immer wieder kommt es auch vor, dass sich neue Mitglieder den Freunden anschließen, und ein Stück des Rennens mit ihnen bestreiten. Daher wird auch das Vertrauen von Tella und ihrer kleinen Gruppe immer wieder auf die Probe gestellt. Auch Tella und Guys Beziehung steht des Öfteren vor neuen Herausforderungen. Dass die beiden mehr füreinander empfinden ist definitiv klar. Die Gesamtsituation macht es dem Paar allerdings alles andere als leicht. Guy will Tella vor allem und jedem beschützen, was schnell dazu führt, dass diese sich nicht ernst genommen fühlt und denkt, dass Guy sie für schwach hält. Je weiter das Rennen voranschreitet, umso mehr werden die beiden zu gleichberechtigten Anführern, Guy erkennt, was Tella für eine außergewöhnliche Persönlichkeit ist.

Je mehr Leid und Verluste die Teilnehmer hinnehmen müssen, umso stärker wächst ihr Hass gegenüber den Machern und Verantwortlichen des Brimstone Bleeds. Die Freunde schließen einen Pakt und entwickeln einen Plan. Um diesen in die Tat umsetzen zu können, müssen sie gemeinsam und vor allem als erste Gruppe das letzte Basislager erreichen. Denn nur dann können sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzten. Das Ende fand ich absolut großartig und schrecklich zugleich! Es MUSS jetzt einfach einen dritten Band zu der eigentlich geplanten Dilogie geben. Denn ansonsten lässt mich die Geschichte bzw. der Abschluss doch etwas unzufrieden und mit einigen wichtigen Fragen zurück. Es gibt noch so viel Potential und spannende Rätsel, die meines Erachtens unbedingt für einen dritten Band sprechen. Also hoffe ich nun ganz fest, dass es doch noch ein weiteres Buch geben wird.

Fazit:

"Salz & Stein" von Victoria Scott konnte mich vollkommen fesseln und lies mich nur so durch die Seiten der spannenden Fortsetzung fliegen. Noch härter, brutaler und gemeiner, aber auch trauriger und emotionaler ist dieser zweite und hoffentlich doch nicht letzte Band der Reihe. ,Inhalt:

Vor 6 Wochen begann für Tella und die anderen Kandidaten das Brimstone Bleed, ein gefährliches Rennen, welches über Sieg und Niederlage entscheidet. Nur der Gewinner erhält das Heilmittel, um einen geliebten Menschen vor dem sicheren Tod zu bewahren. Diese Chance und der Gedanke, als erster das Basislager zu erreichen, haben Tella und ihre neuen Freunde bisher daran gehindert aufzugeben. Zu viele Verluste und Verletzungen hat die kleine Truppe bereits erlitten. Und so stehen sie inzwischen vor der Herausforderung, auch die beiden letzten Etappen möglichst als Sieger zu bewältigen. Immer an der Seite der Kandidaten sind ihre Pandoras, die für ihre Menschen absolut alles tun.

Meinung:

Da ich vollkommen begeistert von Victoria Scotts erstem Band "Feuer & Flut" war, konnte ich es kaum erwarten, mich wieder gemeinsam mit Tella und ihren Freunden den Herausforderungen des Brimstone Bleeds zu stellen. Sofort war ich wieder mitten drin im Geschehen, kämpfte gemeinsam mit Tella und den anderen Teilnehmern, die ich inzwischen ebenso nicht mehr missen möchte. Nach wie vor besonders in mein Herz geschlichen haben sich die unterschiedlichen Pandoras, allen voran immer noch Madox der kleine Fuchs, den ich am liebsten selbst "besitzen" würde.

Wie hart das Rennen um das Heilmittel ist, war mir schon nach wenigen Seiten des Buches wieder allgegenwärtig. Bereits der Dschungel und die Wüste haben den Kandidaten alles abverlangt. Die letzten beiden Etappen, das Meer und die Berge, empfand ich allerdings als noch gefährlicher und brutaler. Die zu erledigenden Aufgaben wurden schwerer und die extremen Witterungsverhältnisse, vor allem der Schnee und die eisige Kälte in den Bergen, brachten die Kandidaten des Öfteren an ihre Grenzen. Trotz des eigentlich erbitterten Konkurrenzkampfes bilden Tella, Guy und die Anderen ein untrennbares Team. Sie helfen sich gegenseitig und halten zusammen, was ihre Chancen zu gewinnen natürlich deutlich verbessert. Vor allem Tella denkt sehr viel nach und bewältigt so manches Hindernis mit Köpfchen, anstatt mit unüberlegten Schnellschuss-Handlungen. Selbst in der scheinbar ausweglosesten Situation ist das kleine Team nie alleine und so verlieren sie trotz aller Widrigkeiten niemals die Hoffnung.

Tella ist eine tolle Protagonistin, sie hat sich in den sechs Wochen unglaublich weiterentwickelt, ist viel stärker geworden und hat an Selbstvertrauen gewonnen. Durch ihre liebevolle und fürsorgliche Art sowohl ihren Freunden, als auch den Pandoras gegenüber, kristallisiert sich die junge Frau immer mehr als Anführerin der Gruppe heraus. Tella lässt niemanden zurück, sie setzt sich für das Wohl aller ein. Selbst die Pandoras anderer Besitzer folgen der Leaderin und stehen ihr auf ganz besondere Art bei, als Tella die Hilfe der Tiere benötigt. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind nicht immer ganz einfach, vor allem auch deshalb, da der Tod an jeder Ecke lauert und oft unbarmherzig und ohne Vorwarnung zuschlägt. Immer wieder kommt es auch vor, dass sich neue Mitglieder den Freunden anschließen, und ein Stück des Rennens mit ihnen bestreiten. Daher wird auch das Vertrauen von Tella und ihrer kleinen Gruppe immer wieder auf die Probe gestellt. Auch Tella und Guys Beziehung steht des Öfteren vor neuen Herausforderungen. Dass die beiden mehr füreinander empfinden ist definitiv klar. Die Gesamtsituation macht es dem Paar allerdings alles andere als leicht. Guy will Tella vor allem und jedem beschützen, was schnell dazu führt, dass diese sich nicht ernst genommen fühlt und denkt, dass Guy sie für schwach hält. Je weiter das Rennen voranschreitet, umso mehr werden die beiden zu gleichberechtigten Anführern, Guy erkennt, was Tella für eine außergewöhnliche Persönlichkeit ist.

Je mehr Leid und Verluste die Teilnehmer hinnehmen müssen, umso stärker wächst ihr Hass gegenüber den Machern und Verantwortlichen des Brimstone Bleeds. Die Freunde schließen einen Pakt und entwickeln einen Plan. Um diesen in die Tat umsetzen zu können, müssen sie gemeinsam und vor allem als erste Gruppe das letzte Basislager erreichen. Denn nur dann können sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzten. Das Ende fand ich absolut großartig und schrecklich zugleich! Es MUSS jetzt einfach einen dritten Band zu der eigentlich geplanten Dilogie geben. Denn ansonsten lässt mich die Geschichte bzw. der Abschluss doch etwas unzufrieden und mit einigen wichtigen Fragen zurück. Es gibt noch so viel Potential und spannende Rätsel, die meines Erachtens unbedingt für einen dritten Band sprechen. Also hoffe ich nun ganz fest, dass es doch noch ein weiteres Buch geben wird.

Fazit:

"Salz & Stein" von Victoria Scott konnte mich vollkommen fesseln und lies mich nur so durch die Seiten der spannenden Fortsetzung fliegen. Noch härter, brutaler und gemeiner, aber auch trauriger und emotionaler ist dieser zweite und hoffentlich doch nicht letzte Band der Reihe.

"Salz & Stein"

Von: Bücher-Stöberia Datum : 21.01.2016

Zwei von vier Etappen haben die mutigen Teilnehmer des Brimstone Bleeds überstanden, jetzt folgen die Etappen Meer und Berge. Und je mehr Teilnehmer zurückbleiben, umso mehr wächst in den bisher erfolgreichen Kandidaten der Wunsch heran, für sich und ihre geliebten Menschen das rettende Medikament zu ergattern. Band 2 schließt also nahtlos an Band 1 an und es ist nicht empfehlenswert, dieses Buch ohne die Vorkenntnisse aus Band 1 zu lesen!

Ich hatte den Eindruck, dass in diesem zweiten Band vor allem viel auf zwischenmenschlicher Ebene passiert. Die bereits bekannten Kandidaten rücken noch näher zusammen und es gilt herauszufinden, wer tatsächlich vertrauenswürdig ist und wer nicht. Dazu werden auch neue Charaktere vorgestellt, die man bisher noch nicht kannte. Auch hier gilt es auszuloten, wer ins Team passt und wer nicht. Auch das Zusammenspiel der Pandoras rückt stärker in den Vordergrund. Und letztlich lernen auch die Kandidaten ihre Pandoras ganz neu kennen. Das Bewältigen der beiden Etappen Meer und Berge passierte mehr nebenbei, während das Hauptaugenmerk schon verstärkt auf den zwischenmenschlichen und -tierischen Beziehungen lag. Und das hat mir richtig gut gefallen. Denn in Band 1 wurde schon thematisiert, wie die Kandidaten sich von blauer Flagge zu blauer Flagge bewegen. Das blieb natürlich auch in der Fortsetzung nicht aus. Umso froher war ich, dass der Schwerpunkt doch ein anderer war.

Ich muss zugeben, dass ich mit dem Einstieg in "Salz & Stein" ein wenig meine Schwierigkeiten hatte, da das Buch zu ruhig beginnt. Ja, es ist ein zweiter Teil, und ja, ich finde es immer hilfreich, wenn dem Leser noch mal kurz und knapp in Erinnerung gerufen wird, was im ersten Teil passiert ist. Da ich dieses Mal Band 1 und 2 aber unmittelbar hintereinander gelesen habe, war es für mich nicht nötig, noch mal daran erinnert zu werden, was in Band 1 passiert ist. Mit ein wenig Abstand zwischen beiden Büchern wäre ich dankbar dafür gewesen, aber so hat es mich aufgehalten, denn ich wollte doch einfach nur wissen, wie es weitergeht und vor allem endet!

Während ich bereits in Rezis zum ersten Teil Vergleiche zu "Die Tribute von Panem" gelesen habe, ist mir beim Lesen von "Salz & Stein" auch selbst dieser Vergleich in den Kopf gekommen. Erinnert ihr euch daran, wie im ersten Teil kurz vor dem Ende die Regeln geändert wurden, um es den Kandidaten noch schwerer zu machen, um die Hungerspiele noch grausamer zu machen? Ich hatte den Eindruck, dass den Veranstaltern des Brimstone Bleed in diesem zweiten Teil auch spontan Regeländerungen eingefallen sind, um noch einen oben draufzusetzen, um den Kandidaten und ihren Pandoras noch mehr Leid zuzufügen. Furchtbar war das und gar nicht schön zu lesen. Und doch konnte ich das Buch natürlich nicht zur Seite legen ...

Ich habe bereits in meiner Rezi zu Teil 1 erwähnt, dass es seine Gründe hat, warum ich nicht gerne Bücher lese, in denen Tiere eine größere Rolle spielen. Ich bin in der Beziehung einfach sehr nah am Wasser gebaut. In Teil 2 hat sich das nur wieder bestätigt. Und mehr möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht dazu sagen.

Es gab einen Aspekt der Handlung, den ich irgendwie unnötig fand. Ich nenne mal das Stichwort "Kabelbinder", um nicht zu viel zu verraten, aber gleichzeitig denjenigen von euch, die das Buch schon gelesen haben, dennoch einen Hinweis zu geben, was ich meine. Alles rund um dieses Thema fand ich einfach nur überflüssig und ich habe den Sinn dahinter nicht so recht verstanden, da es letztlich keinerlei Auswirkungen auf die Handlung hatte.

Die Entwicklung von Tella macht in diesem zweiten Band noch mal einen richtigen Sprung und sie ist mir noch mehr ans Herz gewachsen. Ich fand sie einfach großartig in diesem Buch. Sie ist so clever, gleichzeitig einfach so wichtig für die gesamte Gruppe, und sie erkennt auch selbst, wie man seine Prioritäten richtig setzt. Das habe ich ihr in diesem Buch hoch angerechnet.

Das Ende des Buches war für mich ok, auch wenn ganz klar nicht alle Fragen beantwortet werden. Ich möchte schon gerne wissen, wie es weitergeht, aber sollte es tatsächlich kein weiteres Buch mehr geben, könnte ich mich durchaus damit zufriedengeben, wie Band 2 nun geendet hat.

Mein Fazit

Ich hatte ein paar Schwierigkeiten, in das Buch hineinzufinden, aber als die dritte Etappe des Rennens startete, war ich wieder drin in der Handlung und habe bis zum Schluss mit den Charakteren und ihren Pandoras mitgefiebert. Mit dem Ende kann ich mich zufriedengeben, wäre aber dennoch wahnsinnig interessiert an einer weiteren Fortsetzung.

ich LIEBE diese Dilogie!

Von: Lenas Welt der Bücher Datum : 09.01.2016

www.lenasweltderbuecher.de


Meine Meinung:
Den ersten Teil dieser Dilogie habe ich geliebt und war eines meiner Jahreshighlights! Daher musste ich natürlich sofort den zweiten Teil lesen.
Zu Beginn des Buches war ich etwas enttäuscht. Ich hatte erwartet, dass es genauso spannend weiter geht wie der erste Teil. Die ersten 50-100 Seiten waren aber eher ziemlich langweilig. Es passiert kaum was und Tella war mehr damit beschäftigt rum zuweinen. Zum Glück hat isch das danach geändert und ich bekam das Buch, das ich erhofft hatte.
Das Buch wurde dann so spannend, rasant und actionreich! Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Ich war so in der Geschichte gefangen und in den Ereignissen. Es gab eine Szene (die mit den Pandoras, alle, die das Buch schon kennen, wissen was ich meine) die hat mich so mitgenommen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hätte ich es in einem Rutsch lesen können, hätte ich es gekonnt.
Tella, die Protagonistin hat mir in diesem Teil unheimlich gut gefallen! Sie war eine tolle, mutige Protagonistin, die immer wieder auch amüsante Gedankengänge hatte. Sie ist übe sich hinausgewachsen und ich mochte sie einfach so gerne.
Das Ende des Buches ist echt doof! Ich mag es wenn Reihenabschlüsse noch Fragen offen lassen, aber so viele?! Das Buch endet komplett offen. Die Autorin hat jetzt aber zum Glück auf ihrer Facebookseite bekannt gegeben, dass es eine Novelle geben wird.

Fazit:
"Salz & Stein" hat mir wieder unfassbar gut gefallen! Diese Dilogie gehört wirklich zu meinen Lieblingsreihen. Der zweite Teil ist wieder spannend, rasant, hat eine tolle Protagonistin und ist einfach nur toll! Ein ganz klares MUST READ!

Definitiv eines meiner Highlights aus 2015!

Von: Büchersüchtiges Herz³ Datum : 08.01.2016

buechersuechtiges-herz.blogspot.de/

INHALT:
Tella hat die ersten beiden Etappen des Brimstone Bleed geschafft und nun geht es in die zweite Runde: Sie muss auf offenem Meer überleben und sich durch verschneite Berge kämpfen.
Tella kämpft nicht nur um das Heilmittel für ihren Bruder, sondern auch dafür, dass Guy erkennt, dass sie mutig und stark ist. Mit ihren Pandoras an ihrer Seite versucht sie immer das Richtige zu tun und ihre Freunde zu beschützen. Wird sie es schaffen?

MEINUNG:
Ich habe den ersten Band "Feuer & Flut" absolut verschlungen und er gehörte zu meinen Highlights in 2015. Ich war total aus dem Häuschen, als ich hörte, dass im selben Jahr noch der zweite Band kam. Ich musste einfach wissen, wie es weitergeht.
Das Cover passt super zum Vorgänger, sie sind eher schlicht gehalten und doch haben sie etwas ganz Besonderes an sich, finde ich.
Der Einstieg war zuerst etwas holprig, vorallem die vielen Nebenpersonen konnte ich im ersten Moment nicht mehr so gut zuordnen. Nach einer Weile lernte ich sie jedoch quasi neu kennen und erinnerte mich auch wieder an einige Details aus dem ersten Band.
Der Schreibstil der Autorin ist auch im zweiten Band sehr jugendlich gehalten, Leser sollten sich hier nicht an Umgangssprache stören, es wird eben so geschrieben, wie die Jugendlichen heutzutage auch sprechen. Ich finde das eigentlich gut, denn so spricht man die Zielgruppe auch viel direkter an.
Die Protagonistin Tella versucht sich im zweiten Band vehement weiterzuentwickeln und gibt nicht auf. Das macht sie sympathischer als im ersten Band, wie ich finde. Auch sind ihre manchmal flachen Sprüche etwas abgeflaut und ihre Arroganz hat nachgelassen. Manchmal kommt noch ein bisschen davon an die Oberfläche, aber eher nur in dem Sinne, wie sie noch an ihrem normalen Leben hängt.
Die Nebenfiguren bleiben die meiste Zeit eher flach, wir wissen nicht viel über sie. Dennoch haben sie alle ihren eigenen Charakter der ab und zu auch mal angedeutet wird.
Was im Laufe des Buches jedoch wieder die gesamte Geschichte ausmacht, ist die durchgängige Spannung. Schon im ersten Band hat es mich völlig mitgerissen, und zu meiner großen Freude konnte die Autorin dies auch im zweiten Teil wieder erreichen.
Es gibt absolut keine Zeit aufzuatmen, wir erleben jede Menge Abenteuer und Gefahren mit Tella und ihren Freunden. Ich fieberte jederzeit mit ihr mit und schloss ihre Freunde und die Pandoras Seite um Seite mehr ins Herz. Es kommt ständig alles anders, als man erwarten würde und ein paar Mal hatte ich richtig Angst weiterzulesen, weil ich vom Schlimmsten ausging.
Das Ende war nochmal besonders spannend, falls eine Steigerung überhaupt möglich ist, jedoch liess es mich unbefriedigt zurück. Nachdem ich erfuhr, dass keine Fortsetzung geplant ist, wollte ich das gar nicht glauben, denn dieses Ende ist so offen und so perfekt für einen dritten Teil. Mich stört besonders, das man nicht weiß, was nun aus allem geworden ist. Ich habe daraufhin die Autorin angeschrieben und habe von ihr direkt erfahren, dass sie nach mittlerweile 800 Anfragen wie meine, in Betracht zieht eine Novelle zu schreiben, die an den zweiten Band anschliesst. Diese würde aber nur als E-Book erscheinen und das muss sie auch erst mit dem Verlag ausfechten. Ich drücke die Daumen und kann nur raten, dass auch ihr der Autorin schreibt und sie motiviert!

FAZIT:
Genauso rasant wie der erste Band. Actionreich, einzigartig und voller Spannung.Definitiv eines meiner Highlights aus 2015! Ihr MÜSST diese beiden Bücher unbedingt lesen!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

Grandios bis zum Ende und dann scheint etwas zu fehlen. :D

Von: Svenja Datum : 05.01.2016

the-bookthief.blogspot.de/

Das Brimstone Bleed ist noch lange nicht vorbei, während Tella und ihre Weggefährten bereits durch den Dschungel und durch die Wüste gehetzt sind, steht ihnen nun eine Reise über das Meer bevor. Der nächste Abschnitt ist also gefährlicher denn je und noch arbeiten Tella und die anderen zusammen, doch können sie noch als Team agieren wenn es am Ende darum geht zu gewinnen und seinen geliebten Menschen zu retten?
Tella zumindest glaubt an das Gute in sich und die anderen und hält die Gruppe fest zusammen, auch weil sie zusammen mit Guy einen noch ganz anderen Plan verfolgt. Die Zerstörung des Brimstone Bleed...


Gestaltung:
Die Gestaltung wirkt schon beinahe langweilig, der Schriftzug vom ersten Teil wirkte zumindest noch leuchtend, während er hier einfach nur matt ist. Und wirklich aussagekräftig ist weder Cover noch Titel, trotzallem passt es halt sehr gut zum ersten Teil. ;)


Meinung:
Feuer & Flut war für mich ein überraschender und wirklich grandioser Auftakt und den zweiten Teil hab ich schon lange entgegen gefiebert und als ich Salz & Stein dann endlich in den Händen hielt hat sich schnell der gleiche Sog entfaltet wie schon bei seinem Vorgänger.

Die Handlung des Buches ist sehr rasant, es geschieht in diesem Buch unheimlich viel. Für mich war es ein absoluter Pageturner, der nie die Spannung aus den Augen verlor und trotzallem nicht zu gehetzt auf mich wirkte, sondern sich auch sehr viel Zeit nimmt für die zwischenmenschliche Seite.
Die Charaktere sind nämlich nicht nur sehr gut dargestellt, sondern die Verbindungen untereinander ist sehr stark und auch präsent, wenn es da also zu Reibereien kommt, war ich als Leserin auch davon sehr gebannt denn ich mochte nicht nur jeden einzelnen von ihnen sondern die Gruppe insgesamt. In diesem Teil kommen ein paar neue Weggefährten hinzu und jeder bringt eine gewisse Rolle mit sich, das hat mir gut gefallen und auch wenn sie nicht frei von Fehlern sind fand ich es war eine ganz wunderbare Ergänzung der Gruppe.

Allerdings ist es natürlich ein sehr gefährliches Buch, nicht nur kämpfen sie alle gegeneinander, auch die Veranstalter scheint hinter den Teilnehmern hinterher zu sein, von daher lebt man in ständiger Angst jemanden von den liebgewonnenen Charakteren zu verlieren. Die Erfahrung durfte man im ersten Teil ja schon machen und ich verrate nicht zu viel wenn ich sage, dass auch hier nicht alle heil am Ende ankommen werden.
Emotional war es für mich also auch ganz schön mitreißend und ich hab wirklich Trauer empfunden und Wut, ein Aspekt der mich persönlich selbst mit den anderen Kandidaten zusammen geschweißt hat.
In der Hinsicht hab ich mich vor allem gut mit Tella identifizieren können und durch ihren Willen alle zusammen zu halten und niemanden aufzugeben, hat sie bei mir riesen Pluspunkte gesammelt.
Sie ist so herzlich und ich hab beim Lesen geemrkt wie ich all meine Hoffnung in sie gesetzt habe.
Etwas was für mich den Spannungsbogen auch noch mal anstiegen ließ.

Auch die Pandora haben natürlich wieder ihren Platz und ich muss sagen, dass ich ja sehr angetan von ihnen bin, natürlich insbesondere von Madox. :)
Aber auch die anderen Tiere stechen durch ihre Fähigkeiten aber auch Eigenarten hervor und ich hab sie einfach lieb gewonnen, von daher fand ich es sehr schön, dass die Autorin mehr von ihnen abverlangt hat und sie somit gefühlt auch präsenter waren als im ersten Teil - vor allem in Bezug auf ihre Fähigkeiten, aber andererseits ist da auch viel Grausamkeit vorhanden, die mich Emotional ebenso getroffen hat, wie die Schwierigkeiten die, die Kandidaten überwältigen müssten.

Nun hab ich mehrfach enttäuschte Stimmen über das Ende gehört und ich muss sagen, dass es auch für mich zu wenig war. Wie das Brimstone Bleed zu Ende ging fand ich durchaus okay, aber mir mangelte es dann einfach an einem Ausblick wie die Zukunft aussieht, aber auch fühlt es sich an wie ein ganz neuer Anfang - denn irgendwie scheint es so als würde der Kampf nun erst richtig los gehen.
Es fühlt sich also keineswegs wie ein Abschluss an und ich hoffe, dass es noch eine Fortsetzung geben wird, auch wenn die Chancen eher schlecht zu stehen scheinen..
Insgesamt ist es also schon ein bisschen unbefriedigend, irgendwo kann man es durchaus als Ende annehmen und sich den Rest selber denken, aber schade ist es dennoch.

Fazit:
Ein sehr packendes Buch, das die Spannung bei mir zum Höhepunkt trieb, mich Emotional aber auch sehr gefordert hat. Denn es ist ein gefährliches Spiel und es lässt mich bei der Nähe, die ich zu den Charakteren aufbauen konnte, absolut nicht kalt wenn ihnen etwas wiederfährt.
Nur das Ende hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack und drückt das wunderbare Leseerlebnis ein wenig.

Grandiose, actionreiche Fortsetzung einer kurzweiligen, fesselnden Reihe um die junge Tella und ihr Pandora Madox

Von: BÜCHERLESER Datum : 30.12.2015

https://buecherleser.wordpress.com/

INHALT

Dschungel und Wüste des Brimstone Bleed haben Tella und ihre Freunde überstanden. Von den 120 Teilnehmer sind bereits einige Verluste zu beklagen, dennoch wollen sich die meisten Überlebenden in die nächsten Etappen stürzen: Meer und Berge.

Die Gruppe um Tella, die immer noch um das Heilmittel für ihren todkranken Bruder Cody kämpft, wird durch ein neues Mitglied erweitert: dem mysteriöse Cotton. Während Tella zum einen im Wettkampf um ihr und Codys Leben kämpft, sich über ihre Beziehung zu Guy Gedanken macht und überlegt, ob sie Cotton trauen kann, scheinen sich immer mehr Pandora zu dem jungen Mädchen hingezogen zu fühlen.

Und über allen Köpfen schwebt eine Frage: Wie startet man eine Revolte gegen das Brimstone Bleed? Oder hat sie schon begonnen?



FAZIT

Ich habe die Fortsetzung um Tella und Guy innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet <3 .
Natürlich erinnert die Geschichte von Victoria Scott wie schon in Band 1 (“Feuer & Flut”) leicht an eine Mischung aus “Tribute von Panem”, ” Maze Runner” und “Pokémon”. Das macht aber gar nichts, denn der Autorin ist wie in Band 1 ein spannendes Buch gelungen, dass mich bis zum Schluss gefesselt hat.
Leider ist derzeit wohl noch nicht klar, ob auch das Ende der Trilogie um Tella und Guy erscheinen wird, laut der Autorin wurden bisher nur die Rechte an den ersten beiden Bänden verkauft. Dabei fehlt hier ganz dringend eine Fortsetzung! Die Geschichte läuft dich gerade erst auf ihren Höhepunkt zu. (Stand 30.12.2015)

Neben ihrem Flüssigen Schreibstil liebe ich die Charaktere von Viktoria Scott und ihre Verstrickungen untereinander. Highlight der Geschichte sind für mich immer noch Tella und ihr Pandora Madox. Tella, ja eigentlich bekennendes “Vollblut”-Mädchen, liebt Glitzer, Federn, Maniküren, Lipgloss und Luxus. Bereits in “Feuer & Flut” hat sie aber gezeigt, dass sie ein starker Charakter ist, der trotz allem “Mädchen-Gehabe” für die Familie kämpft und sich durchbeißen kann.
In “Salz & Stein” hat Victoria Scott Tella weiterentwickelt und ihre Protagonistin an ihren Aufgaben wachsen lassen. Aus dem eben noch 17 jährigen Töchterchen ist eine starke Persönlichkeit mit Führungspotential geworden, die auch für den Gruppenzusammenhalt sorgt.
Außerdem ist sie nach wie vor sehr lustig und bringt die richtige Mischung aus Sarkasmus, Ironie, Ernsthaftigkeit und Humor mit.
Aber nicht nur Tella ist ein gelungener Charakter. Auch Mr. Geheimnisvoll, Guy, ist weiterhin ein interessanter Charakter, der noch viel zu verbergen scheint. Ein bisschen hat er sich preisgegeben und auch er musste sich an Tellas Änderungen gewöhnen und diese akzeptieren lernen.

“Salz & Stein” hat mich nicht nur mit dem einfachen, aber passenden Cover überzeugt, sondern auch wieder mit der Handlung. Die Fortsetzung der “Feuer & Flut”-Reihe ist eine klare Leseempfehlung für Fans unterhaltsamer Fantasy, mit viel Action und einem Schuss Romantik.

Ich hoffe wirklich, dass wir auch das Ende der Trilogie noch zu lesen bekommen werden.

Tolle Fortsetzung aber das Ende :S

Von: Mella Datum : 28.12.2015

book-angel.blogspot.de/

Klappentext/Inhalt:

»Vor sechs Wochen sind einhundertzweiundzwanzig Kandidaten in den Dschungel gegangen, um im Brimstone Bleed gegeneinander anzutreten. Vor drei Wochen sind sechsundsiebzig Kandidaten zu dem gleichen Zweck in die Wüste gegangen. Und heute sind vierundsechzig übrig, um die beiden letzten Etappen des Rennens in Angriff zu nehmen.«

Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten, damit niemand mehr so leiden muss wie sie? Und was geschieht mit Guy und ihr – kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken.

Mir hat der erste Band damals richtig gut gefallen und habe mich so unglaublich gefreut, dass der zweite Band jetzt erschienen ist. Ich hatte so einige Erwartungen aber alle wurden leider nicht erfüllt.

Tella hat in den letzten Wochen einiges durchmachen müssen. Sie hat einige Freunde verloren aber auch neue Freunde gewonnen. Die nächste Ebene beginnt. Tella und ihre Freunde müssen sich auf hoher See beweisen. Dabei passieren so viele Dinge mit denen keiner gerechnet hat. Sie müssen wieder ums Überleben kämpfen. Danach geht es in die letzte Etappe und um in diese zu kommen müssen sie etwas sehr grausames mitmachen. Danach geht es für sie weiter. In der letzten Etappe wird einfach alles von den Kandidaten abverlangt. Es ist ein grausames Spiel.

Tella hat so einiges durchmachen müssen. Vieles findet sie so grausam an dem ganzen Spiel und sie will so gerne daran etwas ändern. Dafür muss sie dieses Spiel aber gewinnen. Auf hoher See machen sie so einiges durch aber Tella beweist auch mal wieder, dass sie echt mutig ist und logisch denken kann. Als sie die See hinter sich haben, müssen sie etwas sehr grausames mit ansehen. Tella passt das gar nicht aber sie kann dagegen nun mal nichts tun aber sie ist innerlich echt kurz davor zu zerbrechen. Bei der letzten Etappe wird alles abverlangt. Sie muss beweisen, dass sie unter den gegebenen Bedingungen voran kommen aber auch mitdenken können. Was am Ende passiert ist wieder sowas von grausam und Tella will das einfach nicht tun.

Die Geschichte war von Anfang bis Ende wieder total spannend. Es passieren so viele Dinge mit denen einfach keiner gerechnet hat. Es sind aber auch viele grausame Dinge enthalten, die mir nicht immer gefallen haben. Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse und was soll ich sagen, dass kann doch echt nicht das Ende sein? Ich hoffe wirklich, dass die Autorin sich noch entschließt einen weiteren Band zu schreiben. Es sind so viele Dinge einfach noch unklar und vor allem dieser Kampf gegen gewisse Leute ist doch noch gar nicht passiert.

Fazit:

Dieses Buch war von der ersten bis zur letzten Seite total spannend. Ich habe mit Tella und den anderen total mitgefiebert. Viele Dinge waren echt grausam aber dennoch gehört es zu diesem Spiel. Das Ende hat mich natürlich nicht zufrierend gestellt und ich hoffe wirklich, dass die Autorin doch noch einen dritten Band schreiben wird.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Sterne

Ein spannender und würdiger zweiter Teil

Von: Tanja Datum : 28.12.2015

der-duft-von-buechern-und-kaffee.blogspot.de/

Inhalt:

Es geht in die nächste Runde beim Brimstone Bleed. Tella und ihre Freunde müssen die Gefahren des Meeres und die eines schneebedeckten Berges überwinden, um an das Mittel zu gelangen, was einem geliebten Menschen die Heilung von einer tödlichen Krankheit verspricht. Längst sind die Kandidaten zu Freunden geworden und die Pandoras zu liebgewonnenen Begleitern. Es ist eine Freundschaft entstanden und die geht mit Verantwortung einher. Eine Achillesferse, auf die die Veranstalter des Wettkampfes es abgesehen haben.



Welt:

Mit viel Fantasie gelingt es Victoria Scott eine Welt zu erschaffen, in der es Pandoras – tierische Begleiter – gibt, die mit Fähigkeiten ausgestattet, den Teilnehmern des Brimstone Bleeds eine wertvolle Unterstützung bieten.

So kann ein Löwe zum Beispiel mit seinem Atem Feuer hervorbeschwören, ein Elefant Wasser aus dem Boden saugen. Wertvolle Fähigkeiten, die bei einem Rennen durch Wüste, Dschungel, über das Meer und durch die eisigen Berge von Hilfe sein können.



Schreibstil:

Der Roman beginnt mit einem Steckbrief auf den ersten Seiten. Hier wird die Kandidatengruppe C benannt. Es folgt die Bauart des Pandoras nebst seiner Fähigkeit, der Teilnehmer, zu dem er gehört und eine Farbe.

Dieser Anfang ist gut gemacht. Dem Leser wird ein Steckbrief gezeigt, der dem Leser vermittelt, dass die Teilnehmer Kandidaten sind, die sich in einem blutigem Wettkampf befinden. Man bekommt gleich auf dieser ersten Seite das Gefühl: Jetzt geht es los, jetzt wird es ernst.

Die ersten Seiten des Romans nutzt die Autorin, um die Charaktere vorzustellen, um Tellas Freundschaften und ihre Bindung zu den Tieren (den Pandoras) zu festigen.

Ziemlich schnell bemerkt Tella, dass sie jetzt stärker ist als zuvor, dass die ersten zwei Etappen des Rennens sie abgehärtet haben. Ihrer Charakterentwicklung steht jedoch Guy im Wege. Die Person, die ihr bislang gezeigt hat, welchen Weg sie zu gehen hat, der ihr Stärke verliehen hat und sie gerettet hat, wenn sie die Gefahren alleine nicht meistern konnte. Im ersten Band war Guy der ruhige Charakter, der wenig gesprochen hat, der die Richtung vorgab, während Tella eher das chaotische Mädchen war, die an Mode, Glitzer und Spaß dachte. Auf den ersten Seiten erkennt der Leser diese Tella wieder. Im Laufe des Buches erkämpft sie sich allerdings den Part einer Anführerin.

Die Autorin scheut sich nicht davor, ihre Lieblinge umzubringen. Das schafft eine Menge Spannung. Als Leser zittert man mit Tella, wenn Haifischflossen um ein Gummiboot kreisen und ein Charakter plötzlich ins Wasser fällt.

Durch Tellas Eigenständigkeit, die sich in diesem zweiten Band immer mehr herauskristallisiert, kommt es zu Spannungen zwischen Guy und ihr, die allerdings keine Überhand nehmen. Guy bleibt, da er Tellas Entwicklung Raum lässt, sympathisch. Dennoch ist die Beziehung nicht mehr ohne Konflikte.



Fazit:

Salz & Stein ist ein würdiger Nachfolgeband von Feuer & Flut. Durch kurze Kapitel, eine Handlung, die auf keiner Seite gestreckt wirkt, eine sehr gute Charakterentwicklung und sehr viele Spannungsmomenten, fliegen die Seiten des Buches nur so dahin. Auf den Verlust von Charakteren und/oder ihren Begleitern muss sich der Leser aber einstellen.

Salz & Stein ist der zweite Band einer Reihe, die ich Liebhabern des Jugendfantasygenres unbedingt empfehlen möchte.



Buchzitate:

Einer der Grizzlys hat den Leguan im Maul. Die Eidechse lässt es ohne Widerstand geschehen, als habe sie bereits jedes Gefühl für Würde verloren.

Ich frage mich, wann ich zu derjenigen geworden bin, die man fragt. Sehe ich aus wie der Kapitän? Ich bin total der Kapitän.

Du magst vielleicht wissen, wie man dieses Rennen lebend übersteht, Guy Chambers, aber du hast keine Ahnung, wie man als Team arbeitet.

Ich schaue zu Cotton hinüber, der mich mit einem Blick ansieht, den ich nicht einordnen kann. Es könnte sein, dass er mich umbringen will; es könnte sein, dass er Freundschaftsarmbänder kaufen will.

„Was ist mit dir? Ich habe dir ein Geheimnis verraten.“ - „Ich bin zu klein, um Geheimnisse zu haben.“ Harper dreht sich zu ihr um. „Unsinn, man hat die besten Geheimnisse, wenn man jung ist.“

Könnte eine Fortsetzung sehr gut vertragen

Von: PiMi Datum : 28.12.2015

pimisbuecher.wordpress.com

Salz und Stein ist der 2. und eigentlich auch letzte Band der Brimstone Bleed Dilogie. Warum schreibe ich “eigentlich der letze Band” ? Weil das Ende ziemlich offen ist und ein dritter Band problemlos mit Leben gefüllt werden könnte. Der Leser bleibt mit einigen Fragen zurück, was Schade ist, aber jetzt auch nicht so tragisch wie ich dachte als ich das in einigen anderen Rezensionen gelesen habe. Ich hatte ja schon das Schlimmste befürchtet, aber sooo offen ist das Ende dann doch nicht. Klar, habe ich mich auch ein wenig geärgert. Und dass so gar keine Fortsetzung in Sicht ist, ist natürlich enttäuschend… Aber OK, ich kann damit leben.

Die Handlung ist, genau wie der erste Teil, sehr rasant und an einigen Stellen hätte ich mir tatsächlich etwas mehr “Zeit” gewünscht um mit dem Geschehen warm zu werden. Man hat das Gefühl, dass immer irgendetwas passiert. Der Schreibstil von Victoria Scott ist locker und leicht, so dass man die kurzen Kapitel einfach so weglesen kann und auch schlecht aufhören kann zu lesen, eben weil man für ein Kapitel nicht lange braucht und weil es immer spannend bleibt. Einige Szenen waren allerdings auch brutal, blutig und sehr krass. Und leider müssen auch in den beiden letzten Etappen (Meer und Berg) noch ein paar Kandidaten und Pandoras ihr Leben lassen, was ebenfalls sehr dramatisch ist. Wer also ein Gute-Laune Buch erwartet, der ist hier falsch.

Im Gegensatz zu einigen anderen Bloggern, fand ich Tellas Charakteränderung auch im zweiten Band nicht so schlimm. Klar, in Band 1 war sie noch viel mehr “Mädchen von nebenan” als sie es im zweiten Band ist, aber bei dem was sie im Laufe des Rennens mitmacht, ist es total klar, dass sie sich verändert und wächst. Ich fand diese Wandlung gar nicht so schlimm, im Gegenteil ich fand es sogar sehr passend. Gut, ein paar Szenen waren etwas überzogen und sehr “Rambomäßig” wie es ein Kandidat sehr passend ausdrückt, aber das hat mich nicht wirklich gestört.

Am meisten gefallen haben mir auch im 2. Band wieder die Pandoras. Madox ist einfach der Beste und auch seine Geschichte ist leider noch nicht zu Ende erzählt.

Im ersten Band hatte mich vor allem gestört, dass man nicht wirklich erfährt, was das Ganze eigentlich soll. Warum dieses Rennen stattfindet und nach welchem Muster die Kandidaten ausgewählt werden. Dazu erfährt man, in diesem 2. Buch, etwas mehr aber leider auch nicht alles.

Fazit:

Ein lesenswerter 2. Band, der durchaus noch eine Fortsetzung vertragen könnte. Trotzdem eine Dilogie die ich sehr gerne gelesen habe!

Über den Ozean, über die Berge...

Von: Mikka Liest Datum : 25.12.2015

mikkaliest.blogspot.de

Auch im zweiten Band hat mich die rasante Abenteuergeschichte, die Victoria Scott erzählt, wieder überzeugt und verdammt gut unterhalten. Der Reihe wird manchmal eine zu große Ähnlichkeit mit "Die Tribute von Panem" vorgeworfen, aber ich empfinde diese Ähnlichkeit als allerhöchstens oberflächlich! In meinen Augen erzählt die Autorin etwas ganz Eigenes, mit einem wahren Schatz an originellen Ideen.

Die Spannung steigert sich in diesem Band bis ins Unerträgliche, denn den Machern des Brimstone Bleeds fällt immer wieder etwas Neues ein, was noch grausamer, schmerzhafter und sadistischer ist. Als Leser sollte man sich auch nie darauf verlassen, dass einem Lieblingscharakter schon nichts passieren wird... Egal wie sympathisch, egal wie wichtig für die Handlung, niemand ist sicher! Ich habe mehr als einmal ein paar Tränchen vergossen.

Besonders Tella ist an ihren Erlebnissen aus dem ersten Band unglaublich gewachsen. Ja, sie hat immer noch oberflächliche, alberne Momente, in denen sie von schicken Klamotten, Schminke und heißen Jungs träumt, aber dahinter enthüllt sich mehr und mehr ein Herz aus Gold - und ein Kern aus Stahl.

Im ersten Band musste sie oft gerettet werden, klebte wie eine Klette am starken, selbstbewussten Guy und war nur zu froh, anderen die schwierigen Entscheidungen zu überlassen. Inzwischen hat sie aber erkannt, dass sie so eigentlich nicht sein will, und ihr eigenes Rückgrat entdeckt. Wer hätte es gedacht - sie kann eine taffe, entschlossene Anführerin sein, die die Dinge in Angriff nimmt und sich so schnell von niemandem etwas gefallen lässt.

Obwohl sie in Guy verliebt ist, behauptet sie sich gegen ihn und steckt klare Grenzen, was sie akzeptiert, und was sie anders machen möchte - bravo!

Aber bei allem Bravado verliert sie nie ihr Mitgefühl und ihr ausgeprägtes Wertesystem. Sie zeigt Mitgefühl mit ihren Konkurrenten und deren Pandoras, ungeachtet dessen, dass das ihre eigenen Chance im Brimstone Bleed schmälern könnte.

Guy kommt manchmal noch sehr als Macho rüber, aber eigentlich steckt dahinter nur, dass er schon als Jugendlicher darauf trainiert wurde, am Brimstone Bleed teilzunehmen, und noch nicht so weit ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Ich hatte in diesem Band den Eindruck, ihn besser zu verstehen, und insofern hat mich auch die Liebesgeschichte zwischen ihm und Tella stärker berührt.

Auch die anderen Charaktere fand ich wieder gut geschrieben - sowohl die, die der Leser schon aus dem ersten Band kennt, als auch die neuen Charaktere: die rätselhafte kleine Willow, die für eine 6-Jährige erstaunlich manipulativ handelt, oder der hünenhafte Cotton, der keine Erinnerungen an die ersten beiden Runden des Bleeds zu haben scheint.

Den Schreibstil fand ich in diesem Band einfach bombastisch. So schnoddrig Tella die Geschehnisse auch erzählt, mit albernen Witzchen, schrägen Sprüchen und durchgeknalltem Kopfkino, so unerwartet packt einen manchmal dennoch ein Satz bei der Kehle: atmosphärisch, dramatisch, eindringlich.

Das Ende wird sicher die Gemüter scheiden. Dazu muss man sagen, dass bislang nur diese zwei Bände erschienen sind und noch kein dritter offiziell angekündigt ist, die Autorin aber nach eigener Aussage eigentlich noch einen weiteren Band geplant hat - wenn sie ihren Verlag denn überzeugen kann, ihn auch zu veröffentlichen.

Der zweite Band kann notfalls alleine stehen, aber das Ende lässt doch einiges offen.

Fazit:
Waren die Ereignisse im ersten Band schon spannend, rasant und grausam, setzt der zweite Band noch einen drauf. Mehr und mehr wird deutlich, dass das Brimstone Bleed kein faires Rennen ist, sondern ein sadistisches Spiel mit Menschenleben!

Besonders gut gefallen hat mir, dass Tella sich vom albernen Modepüppchen zur entschlossenen Anführerin entwickelt, die (meist) nicht gerettet werden muss, sondern die Dinge schon selber rockt, vielen Dank auch.

Salz&Stein – diese Autorin ist knallhart!

Von: Janas Traumwelten Datum : 16.12.2015

janastraumwelten.blogspot.de/

Meinung:
Der erste Teil der Reihe von Victoria Scott, Feuer&Flut, hat mir unglaublich gut gefallen und ich war richtig gespannt auf den zweiten Teil. Während des gesamten Buches ist mir aufgefallen, wie knallhart und gnadenlos die Autorin ist. Ihren Charakteren bleibt wirklich nichts erspart, sowohl an grausamen und unmenschlichen Aufgaben, Verlusten, Tod, aber auch ihren Liebesleben legt sie mehr als genug Steine in den Weg. Aber ihrem Leser tut sie noch etwas gefühlt viel Schrecklicheres an und zwar das Ende. Das hört sich jetzt sehr dramatisch an, aber dazu komme ich am Schluss nochmal genauer.
Zum Glück war es noch nicht so lange her, dass ich den ersten Teil gelesen habe, sodass ich problemlos wieder in die Geschichte hineingekommen bin, die nahtlos am ersten ansetzt. Die Autorin füttert uns mit genau richtig vielen Informationen über die vorherigen Geschehnisse, dass man alles gut versteht. Kleinigkeiten, die man nicht mehr wusste, die aber jetzt wichtig sind.
*Vorsicht Spoiler für die, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben!*
Die Idee finde ich immer noch sehr interessant, man erfährt immer mehr über das Brimstone Bleed und wie krank es wirklich einfach nur ist. Ein Rennen veranstaltet von Menschen, die Angehörige der Teilnehmer krank machen, damit diese auf Leben und Tod für ein Heilmittel durch die vier Etappen dieses Rennen gehen. Dabei kann die Brutalität und Ausgereiftheit der psychischen Spielchen, die mit den Teilnehmern gespielt werden, locker mit z.B. Tribute von Panem mithalten. Teilweise fand ich es fast noch schlimmer, denn bei den Hungerspielen in Panem wusste man wenigstens vorher, was von einem erwartet wird und hier wird man immer wieder von Neuem überrascht.
*Spoiler Ende!*


Das Buch bot viel Abwechslung, zu einem durch die verschiedenen Etappen, in den komplett unterschiedliche Gefahren auf einen lauern, aber auch zwischen den Etappen, wo sie sich eigentlich ausruhen dürfen, wird es ihnen nicht langweilig. Außerdem gab es ganze Zeit diese Zerreißprobe, auf der einen Seite sind die Kandidaten Konkurrenten, aber auf der anderen Seite müssen und wollen sie auch mit einander spielen und ihre Menschlichkeit nicht verlieren oder zumindest die Anderen nicht sterben lassen.
Tella ist eine super Heldin, sie entwickelt sich in diesem Teil und wird unabhängiger und trifft eigenen Entscheidungen. Sie versucht ihr Bestes um nicht einfach immer nur Guy zu folgen und trotz all den Herausforderungen vor denen sie steht, bleibt sie im Herzen, das Mädchen, das sie war und das nie ein geliebtes Tier oder einem anderen Menschen schaden könnte, vor allem am Schluss merkt man das nochmal extrem. Ich finde es gut, dass sie nicht gleich die „perfekte“ Heldin ist, die nur auf das Siegen fixiert ist, manchmal ist es richtig amüsant zu lesen, wie sie vorher war, was für ein „kitschiges“ Mädchen sie war und einmal bereut sie es, im Unterricht nicht aufgepasst zu haben, weil sie zu beschäftigt mit Jungs war…und so on, das macht sie irgendwie authentisch. Ich finde ab und zu macht sie es Guy etwas zu schwer, obwohl ich es schon verstehen kann, immerhin haben sie eine extrem ungewisse Zukunft und er scheint kein Vertrauen in sie zu haben.
Guy ist und bleibt ein harter Junge, man merkt immer wieder, wie wenig er damit umgehen kann, dass Tella die Zügel an sich reißt. Er findet es nicht direkt schlecht, aber es überfordert ihn. Trotzdem versucht er immer weiter, sie zu beschützen, obwohl er eigentlich ein ganz anderes Ziel hat. Und dabei will er Tella nicht miteinbeziehen, was ihn sehr stur wirken lässt. Man merkt, dass sie ihm etwas bedeutet, aber ich finde es gut, dass er bis zum Schluss ein „harter Junge“ bleibt und nicht viele andere Helden total zum Verliebten mutiert.
Es gab noch viele andere Charaktere im Buch, die nicht unbedingt sympathisch waren, an vielen Stellen sogar gar nicht, aber jeder war für eine Überraschung gut und jeder war interessant und blieb kein flacher Charakter. Ich habe mich über ein paar altbekannte Charaktere gefreut, aber die Neuen haben noch mehr Abwechslung in die Geschichte gebracht.
Der Schluss hat nochmal mein Herz gebrochen, die Autorin hat schon so viele auf dem Weg zum Ziel geopfert, wie konnte sie ihren Charakteren das am Schluss noch antun und ihnen kein verdientes Happy End geben. Es ist zwar so realistischer, aber mein Happy End Herz kann sie damit nicht glücklich machen. Außerdem ist das Ende total offen, Tella und ihren Freunden steht noch ein großer Kampf bevor und man weiß zum Beispiel nicht, was mit ihren Pandoras oder ihren Angehörigen passiert, was mich total wahnsinnig macht. Angeblich soll dieser zweite Teil ja der Letzte gewesen sein, wobei ich aber wirklich nur hoffen kann, dass es noch nicht zu Ende ist. Das kann doch echt nicht wahr sein, so kann die Autorin uns nicht sitzen lassen! Ich bete einfach, dass es noch zumindest einen dritten Teil gibt!

Fazit:
„Salz& Stein“ war eine absolut fesselnde Fortsetzung von „Feuer& Flut“, an der ich absolut nichts auszusetzen haben, außer das fiese Ende. Wie gesagt, hoffe ich darauf, dass es noch mindestens einen weiteren Teil geben wird. Wer auf spannende, actionreiche Bücher mit einer Liebesgeschichte steht, ist hier genau richtig. Von mir gibt es 5 Sterne!

Spannende Fortsetzung!

Von: Chianti Datum : 15.12.2015

golden-letters.blogspot.de/

Das Brimstone Bleed hat Tella und die anderen Kandidaten bereits durch den Dschungel und die Wüste geführt. Nun ist Halbzeit, doch zwei gefährliche Ökosysteme liegen noch vor ihnen und am Ende des Brimstone Bleed lockt immer noch das Heilmittel, das jede Krankheit heilen kann...

"Salz & Stein" ist der zweite Band von Victoria Scotts Dilogie rund um Tella Holloway und das Brimstone Bleed. Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich bereits ein paar Rezensionen gelesen und war deshalb schon darauf vorbereitet, dass das Ende ziemlich offen sein wird, sogar so offen, dass ich nicht überrascht wäre, wenn ein dritter Band angekündigt werden würde.

Die Geschichte wird wieder aus der Sicht von Tella erzählt, die an dem Brimstone Bleed teilnimmt um ihren Bruder Cody zu retten, der schwer erkrankt ist. Auch wenn nur einer gewinnen kann, hat Tella Freunde gefunden, mit denen sie das Rennen gemeinsam bestreitet: Olivia, Braun, Jaxon, Harper und natürlich Guy, zu dem Tella sich immer mehr hingezogen fühlt.
Tella hat mir schon im ersten Band gut gefallen, denn sie ist ein loyaler und mitfühlender Mensch, was sich auch im zweiten Band gezeigt hat, besonders in ihrem Umgang mit den Pandoras. Doch Tella war manchmal zu abhängig von den anderen Kameraden und hat sich sehr auf die Entscheidungen von Guy verlassen. Das ändert sich im Verlauf der Handlung immer mehr, denn sie beginnt ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, die vielleicht nicht immer die besten sind, aber immerhin ihre eigenen. Dass sie jetzt auf eigenen Füßen stehen möchte, zeigt, wie stark Tella geworden ist!

Und stark muss sie auch sein, denn das Brimstone Bleed ist noch lange nicht zu Ende. Sowohl der Dschungel und die Wüste waren zwei harte Etappen, doch das Meer und das Gebirge liegen noch vor ihnen und von den einhundertzweiundzwanzig Kanditaten, die ins ursprünglich beim Brimstone Bleed angetreten sind, sind noch vierundsechzig dabei, die bereit sind um das Heilmittel zu kämpfen.
Victoria Scott besitzt einen tollen Schreibstil und die Geschichte war von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Wir lernen mehr über den Hintergrund des Brimstone Bleed. Schon im ersten Band zeigte sich, dass das Brimstone Bleed ein Kampf auf Leben und Tod sein wird und das machte die Geschichte sehr spannend!

Fazit:
In "Salz & Stein" führt Victoria Scott ihre Geschichte um Tella und das Brimstone Bleed gekonnt und spannend weiter! Man wusste bis zum Ende nicht, wer gewinnen würde und die Geschichte war ziemlich unvorhersehbar, was natürlich für Spannung gesorgt hat!
Besonders gut hat mir Tellas Entwicklung gefallen, denn sie wird von Tag zu Tag stärker und beginnt ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Für einen Dilogieabschluss war mir das Ende zu offen, deshalb würde ich mich über einen dritten Band sehr freuen.
So bekommt "Salz & Stein" sehr gute vier Kleeblätter!

Grandiose Fortsetzung!

Von: Jacqueline Szymanski Datum : 07.12.2015

linejasmin.blogspot.de/

Was habe ich sehnsüchtig auf diese Fortsetzung gewartet, denn Band 1 Feuer & Flut war ja grandios.
Dementsprechend hatte ich natürlich ziemlich hohe Erwartungen.

Ich begann mit dem lesen und war sofort wieder mitten im Geschehen, dieses Buch schließt nahtlos an seinen Vorgänger an, ohne langes Vorreden geht es gleich wieder spannend zur Sache.
Einige kurze Rückblenden erzählt von Tella sorgten dafür das ich sofort wusste worum es geht.

Tella und ihre Mitstreiter warten im Basislager darauf zur nächsten Etappe des Brimstone Bleed gebracht zu werden.
Alles geht schneller als gedacht und schon finden sie sich im nächsten Ökosystem wieder, im Meer. Und eines ist klar dieses Meer hat es in sich, es wird kein leichter Kampf für Tella und die anderen Teilnehmer das nächste Basislager zu erreichen...

Ich werde an dieser Stelle nicht zu viel verraten, denn sonst könnte ich euch womöglich Spoilern, und das wäre sicherlich schade.

Klar ist aber das dieser Teil durch seine Atmosphäre und auch durch das Setting mich einfach begeisterte. Klar erinnert die Handlung ein wenig an Panem doch was die Autorin hier geschaffen hat ist etwas völlig anderes.
Sie hat einen besonderen Stil, und diesen Stil liebe ich einfach, sie schreibt locker und flüssig und versteht es den Leser in den Bann zu ziehen.
Schon nach wenigen Seiten entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann.
Einmal mit dem lesen begonnen konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Daher Achtung, dieses Buch macht absolut süchtig!!!

Die Charaktere kannte ich ja zum größten teil schon aus dem ersten Teil, doch auch hier kommen neue Charaktere hinzu.
Tella hat sich enorm verändert, nichts erinnert mehr an das Mädchen welches sie vor dem Brimstone Bleed war. Sie ist unglaublich stark und lässt sich nicht unterkriegen.
Ihr einziges Ziel ist es ihren Bruder zu retten, dazu muss sie das Rennen gewinnen und das Heilmittel gewinnen. Außerdem hat sie sich fest vorgenommen das Brimstone Bleed ein für alle mal zu beenden, niemand soll je wieder dieses brutale Rennen hinter sich bringen müssen.

Die Handlung ist auch hier wieder unglaublich spannend. Die Ereignisse überschlagen sich und ich kam aus dem staunen nicht mehr heraus.
Das Ende war für mich gut gewählt und stimmig, und dennoch habe ich die leise Hoffnung das es vielleicht noch eine Fortsetzung geben wird. Das wäre der Hammer.

Ihr seht ich bin restlos begeistert! Ich kann nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen! Ihr kennt die Reihe noch nicht? Dann schlagt zu und sichert euch ein einmaliges Leseerlebnis!

Fazit:
Mit Salz & Stein ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung gelungen die mich völlig gefesselt hat. Ihr besonderer Stil, das atemberaubende Setting und starke Charaktere machen dieses Buch zu einem weitern Highlight! Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne!

Grandiose Fortsetzung!

Von: Jacqueline Szymanski aus Nentershausen Datum : 07.12.2015

linejasmin.blogspot.de/

Was habe ich sehnsüchtig auf diese Fortsetzung gewartet, denn Band 1 Feuer & Flut war ja grandios.
Dementsprechend hatte ich natürlich ziemlich hohe Erwartungen.

Ich begann mit dem lesen und war sofort wieder mitten im Geschehen, dieses Buch schließt nahtlos an seinen Vorgänger an, ohne langes Vorreden geht es gleich wieder spannend zur Sache.
Einige kurze Rückblenden erzählt von Tella sorgten dafür das ich sofort wusste worum es geht.

Tella und ihre Mitstreiter warten im Basislager darauf zur nächsten Etappe des Brimstone Bleed gebracht zu werden.
Alles geht schneller als gedacht und schon finden sie sich im nächsten Ökosystem wieder, im Meer. Und eines ist klar dieses Meer hat es in sich, es wird kein leichter Kampf für Tella und die anderen Teilnehmer das nächste Basislager zu erreichen...

Ich werde an dieser Stelle nicht zu viel verraten, denn sonst könnte ich euch womöglich Spoilern, und das wäre sicherlich schade.

Klar ist aber das dieser Teil durch seine Atmosphäre und auch durch das Setting mich einfach begeisterte. Klar erinnert die Handlung ein wenig an Panem doch was die Autorin hier geschaffen hat ist etwas völlig anderes.
Sie hat einen besonderen Stil, und diesen Stil liebe ich einfach, sie schreibt locker und flüssig und versteht es den Leser in den Bann zu ziehen.
Schon nach wenigen Seiten entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann.
Einmal mit dem lesen begonnen konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Daher Achtung, dieses Buch macht absolut süchtig!!!

Die Charaktere kannte ich ja zum größten teil schon aus dem ersten Teil, doch auch hier kommen neue Charaktere hinzu.
Tella hat sich enorm verändert, nichts erinnert mehr an das Mädchen welches sie vor dem Brimstone Bleed war. Sie ist unglaublich stark und lässt sich nicht unterkriegen.
Ihr einziges Ziel ist es ihren Bruder zu retten, dazu muss sie das Rennen gewinnen und das Heilmittel gewinnen. Außerdem hat sie sich fest vorgenommen das Brimstone Bleed ein für alle mal zu beenden, niemand soll je wieder dieses brutale Rennen hinter sich bringen müssen.

Die Handlung ist auch hier wieder unglaublich spannend. Die Ereignisse überschlagen sich und ich kam aus dem staunen nicht mehr heraus.
Das Ende war für mich gut gewählt und stimmig, und dennoch habe ich die leise Hoffnung das es vielleicht noch eine Fortsetzung geben wird. Das wäre der Hammer.

Ihr seht ich bin restlos begeistert! Ich kann nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen! Ihr kennt die Reihe noch nicht? Dann schlagt zu und sichert euch ein einmaliges Leseerlebnis!

Fazit:
Mit Salz & Stein ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung gelungen die mich völlig gefesselt hat. Ihr besonderer Stil, das atemberaubende Setting und starke Charaktere machen dieses Buch zu einem weitern Highlight! Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne!

Eine gelungene Fortsetzung!

Von: Fairy-book Datum : 06.12.2015

www.fairy-book.blogspot.de

Tella muss das irre "Spiel" Brimstone Bleed gewinnen, denn nur dann erhält sie als Preis die Medizin, die ihrem Bruder das Leben retten wird.
Doch jeder andere Mitspieler hat auch einen kranken Menschen zu Hause zurück lassen müssen. Und somit hat jeder von ihnen einen guten Grund, um mit allen Mitteln zu kämpfen.
Doch wer auch immer gewinnen wird, dieser Kampf um Leben und Tod, muss ein Ende haben!
Und Tella und Guy werden auch dieses Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Den ersten Teil des Brimstone Bleed hat Tella überlebt, mit Hilfe ihrer Freunde und Guy.
Trotzdem darf sie nicht aus den Augen verlieren, daß jeder von ihnen gewinnen möchte, gewinnen muss.

Die Verantwortlichen des Rennens lassen die Teilnehmer nur kurz zur Ruhe kommen, um sie dann mit voller Wucht in die nächste Aufgabe zu schicken. Adrenalin pur, für die Spieler, genau wie für mich als Leser.
Diese Fortsetzung schließt direkt an die Ereignisse des ersten Teils "Feuer & Flut" an, und wieder habe ich mitgefiebert und mitgelitten.
Die Autorin schafft es, mich als Leser immer wieder zu überraschen. Ich hatte kaum Zeit zum Luftholen, da passierte schon wieder etwas Überraschendes. Ob es die neuen "Spiele" sind, die sie zuerst aufs Meer hinaus schicken, die neuen Charaktere und mögliche Feinde, die Hintergründe des Brimstone Bleed,.... immer geschieht etwas Großes. Schon im ersten Teil gab es Tote, und auch jetzt gehen die Spieler nicht gerad zimperlich miteinander um. Man spürt auf jeder Seite das das Ziel immer näher rückt, und es nun noch härter zu geht.

Es ist schockierend welche furchtbaren Ideen diese Wissenschaftler umsetzen, und einzig die Pandoras, die Helfer der Teilnehmer, sind auf die ein oder andere Art, liebenswert. Man kann sie einfach nicht als künstliche erschaffene Wesen ansehen, die aufs Kämpfen und Verteidigen spezialisiert sind. Madox wir immer für Tella da sein, komme was wolle.

Für Tella ist es nicht einfach, doch sie wirkt stärker und entschlossener.
Ihre Gefühle für Guy, sein Wunsch die Spiele entgültig zu beenden, Freundschaften und Feindschaften, die Hintergründe des Brimstone Bleed und deren tödliche Fallen, und die Sorge um ihren kranken Bruder,.... ziemlich viel für ein junges Mädchen, und für mich als Leser.
Doch Victoria Scott hat einen sehr klaren und verständlichen Stil, dem man leicht folgen kann.
Schon nach 2 Abenden hatte ich das Buch durchgelesen, was einerseits super war, mich aber auch nicht ganz zufrieden zurück lässt.

Eigentlich sollte es nach "Salz & Stein" zu Ende sein, doch die Autorin hat bereits angekündigt für einen weiteren Teil offen zu sein. Sollte kein 3.Teil geschrieben werden, wäre ich von dieser wirklich guten Reihe schwer enttäuscht. Es bleiben einfach viel zu viele Fragen offen.

Eine gelungene Fortsetzung,
wenn auch die Geschichte meiner Meinung nach noch nicht zu Ende erzählt ist.
Aus diesem Grund vergebe ich nicht die volle Anzahl an Sternen,
weil noch nicht fest steht ob es noch einen 3.Teil geben wird.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!

Spannend geht es mit Tella weiter!

Von: Fina vom Buchlabyrinth Datum : 02.12.2015

buchlabyrinth.blogspot.de/

Kurzbeschreibung:
Erst das Finale entscheidet über Leben und Tod

»Vor sechs Wochen sind einhundertzweiundzwanzig Kandidaten in den Dschungel gegangen, um im Brimstone Bleed gegeneinander anzutreten. Vor drei Wochen sind sechsundsiebzig Kandidaten zu dem gleichen Zweck in die Wüste gegangen. Und heute sind vierundsechzig übrig, um die beiden letzten Etappen des Rennens in Angriff zu nehmen.«

Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten, damit niemand mehr so leiden muss wie sie? Und was geschieht mit Guy und ihr – kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke? (Quelle: Amazon.de)

Cover:
Wir alle kenne das doch recht imposante Cover vom ersten Band: Auf schlichtem Schwarz züngeln Feuerflammen und die Flut hüllt die Buchstaben ein. Das war durch kräftige Farben sehr schön anzusehen. Bei dem Titel "Salz und Stein" ahnt man schon leise, dass es etwas weniger bunt ausfallen wird. Allerdings ist es tatsächlich ziemlich schlicht geworden und fällt nicht unter meine Highlights. Natürlich passt es gut zum Titel, aber vom cbt- Verlag sind wir normalerweise pfiffigeres gewohnt. Dafür finde ich sie im Vergleich zu anderen Ausgaben, auch zum Original, wesentlich schöner! Umso gespannter bin ich jetzt, wie wohl der nächste Band heißen und ausschauen mag...

Schreibstil:
Diese Reihe kann mich in erster Linie wegen der Federführung begeistern. Victoria Scott baut in kurzer Zeit enorm viel Spannung auf und so erinnerte mich in manchen Zeiten sogar ein bisschen an "Die Tribute von Panem"- sehr lange habe ich solch einen rasanten Schreibstil mit Cliffhangern und Power vermisst. So bin ich durch den Vorgänger, "Feuer und Flut", förmlich durchs Buch geflogen und habe jede Seite aufgesogen. Hier ist die Grundspannung des Wettkampfes auch wieder gegeben und es gibt viel Action und Pageturner- Momente. Allerdings hatte ich in der Mitte des Buches eine kleine "Hängerphase", in der ich nicht vollends in der Story drin war und auch nicht immer Lust hatte, weiterzulesen, weil die Handlung etwas auf der Stelle trat. Ich habe schon gesehen, dass viele anderer Meinung sind, aber im Vergleich zum Auftakt der Reihe war ich etwas weniger gefesselt. Allerdings konnte ein temporeiches Ende, in dem sich die Vorfälle nur so überschlagen, die zähe Mitte etwas ausgleichen.

!!! Kann Spoiler vom ersten Band beinhalten!!!

Thema/ Inhalt:
Zwei Etappen konnte Tella überwinden. Und nicht nur das: Sie hat eine Gruppe von Freunden gewonnen, kann sich gar nicht mehr vorstellen, ohne Madox zu leben und ist weiterhin fest entschlossen, Cody ein langes Leben zu ermöglichen. Doch nun gilt es, die zweite Hälfte des Wettkampfes zu überstehen. Seite an Seite mit Guy und ihren anderen Teamkollegen geht für Tella eine neue Herausforderung voller Gefahren und Überraschungen los. Was hat es mit dem Jungen Cotton auf sich, der Tella bisher nicht aufgefallen ist? Und wird sie es schaffen, zusammen mit ihren Freunden die Leiter des Wettkampfes ein für alle Mal zu überlisten? Auf zu neuen Ufern!

Idee/ Umsetzung:
Auch wenn mich vieles an an Suzanne Collins erinnert, bin ich großer Anhänger dieser Reihe. Nicht nur, dass es unglaublich spannend und gut durchdacht ist- wir haben es mit herrlichen Figuren zu tun.

Tella ist eine unheimlich sympathische Protagonistin, die ich im zweiten Teil noch lieber gewonnen habe. Sie ist einerseits so stark, gütig und herzensgut, andererseits hat das Mädchen, das früher doch eher eine Tussi gewesen ist, ihre schwachen und verletzlichen Momente. Ich halte sie nicht nur für sehr gut gezeichnet, ich finde durch ihre Ecken und Kanten bekommt sie eine sehr realistische Persönlichkeit und ich würde sie so gerne kennen lernen. Die anderen Figuren überzeugen ebenfalls durch sehr facettenreiche Eigenschaften und sie beweisen sich immer wieder aufs neue. Diejenigen, die einem nicht ganz vertrauenswürdig erscheinen, machen es dann wieder interessant, indem wir lesen ebenfalls Misstrauen entwickeln und gemeinsam mit unserer Heldin rätseln können. Somit lebt diese Geschichte von vielen Figuren, die ich ins Herz geschlossen habe- Mensch, sowie Tier- und das zu erreichen ist eine wahre Kunst.

Neben den eben genannten Leckerbissen hat das Buch einen Plot, der nahtlos an den ersten Teil ansetzt und somit auch weiter spannend verläuft. Bis auf die genannten Längen in der Mitte des Bandes war ich hautnah dabei, habe mitgefiebert und gelitten. Durch sehr schöne Beschreibungen von Gefühlen, Umgebung und Atmosphäre schafft Victoria Scott eine Welt, in der man selbst bestimmt nicht gerne sein möchte, aber umso lieber heimlicher Beobachter hinter den Zeilen ist. Außerdem bin ich großer Fan von den Pandoras, die die Geschichte sehr prägen. Dass Tiere eine so tolle Persönlichkeit zugeschrieben bekommen und so lebendig in die Story eingebaut werden. finde ich einfach genial und die Geschichte lebt von diesen besonderen, ungewöhnlichen Elementen.

Ende:
Das Ende des zweiten Bands war für mich eine absolute Überraschung, weil es so offen ist. Ich persönlich hatte gedacht, es handle sich bei diesen Büchern um eine Dilogie, aber durch des Ausgang dieses Teils bin ich doch relativ sicher, dass da noch etwas auf uns zukommt. Ich bin gespannt und bei weiteren Fortsetzungen sehr gerne mit von der Partie!

Fazit:
Wer "Feuer & Flut" mochte, der wird mit diesem Band hier überhaupt gar nichts falsch machen! Es wird mit meiner geliebten Tella wieder unheimlich berührend, abenteuerlich und überraschend. Kleine Längen sind verziehen, wenn das Ende noch einmal förmlich explodiert und man beim Zuschlagen des Schmökers sofort den nächsten Band haben möchte! Ich hoffe, ihr seid wieder mit dabei, wenn Tella zu neuen Kämpfen aufbricht.

Konnte auf ganzer Linie überzeugen

Von: Lena Datum : 25.11.2015

dreamcatchers-rezensionen.blogspot.de/

Nachdem ich Feuer & Flut, den ersten Teil der Reihe quasi verschlungen habe und einfach so restlos davon begeistert war, musste ich den zweiten Teil natürlich auch lesen. Ich gebe zu, ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an das Buch und tatsächlich konnten diese auch voll und ganz erfüllt werden.

Die Geschichte geht ohne große Federlese direkt da weiter, wo der erste Band aufgehört hat. Tella, Guy und Co warten im Basislager darauf, dass sie zur dritten von vier Etappen geschickt werden. Ehe sie sich versehen landen sie dann auch tatsächlich im nächsten Ökosystem - im Meer. Und wer den ersten Band kennt, der weiß, dass es ein harter Kampf für unsere Protagonisten wird, bis sie die zweifelhafte Sicherheit des nächsten Basislagers erreichen werden.

Zum Teil ist natürlich das Setting dafür verantwortlich, dass ich die Geschichte toll finde. Die Idee erinnert in ihren Grundzügen vielleicht an Panem, jedoch schafft es die Autorin trotzdem etwas eigenes zu verfassen, mit eigenen Ideen, die die Leser ziemlich überraschen und für mich hat dieses Buch seine volle Daseinsberechtigung.

Doch es ist nicht nur das Setting, dass ich einfach toll finde, auch die Figuren konnten wieder voll und ganz überzeugen, allen voran natürlich Tella. Schon im ersten Band wuchs sie ziemlich ans Herz ans Herz und in Salz & Stein wächst sie noch mal über sich hinaus. Sie bleibt sich selbst zwar immer treu, aber lernt einfach noch mal auf einer ganz anderen Ebene für ihre Ziele und ihre Freunde einzustehen. Außerdem ist sie einfach so selbstlos und hat sich bis zuletzt ihren Humor bewahren können. Ja, Tella gehört definitiv in die Top 5 der besten Protagonisten, die ich bis jetzt kennenlernen durfte. Auch die anderen Figuren und sogar die Pandoras wirken so lebendig und besitzen alle einen so realistischen Charakter, dass ich fast glaube, sie im wahren Leben antreffen zu können.

Dazu kommt der Schreibstil, der mich, wie ich es schon aus dem ersten Band kannte, einfach immer sofort fesselt und in die Geschichte zieht. Besonders fällt auch in diesem Band wieder der feine Humor auf, der manchmal an den unmöglichsten Stellen durchblitzt und einem so eine schlimme Situation etwas erleichtern kann. Doch das Buch wird im Vergleich zum ersten Band doch eine Ecke ernster und an Tella und ihren Mitstreitern geht das Rennen nicht spurlos vorbei, weswegen Tella sich auch immer seltener zu einem Witz hinreißen lässt - doch auch das macht die Geschichte realer.

Außerdem schafft die Autorin es, die Spannung im ganzen Buch konstant oben zu halten. Dies liegt zum einen daran, dass Victoria Scott wirklich kein Problem damit hat, ihre Figuren sterben zu lassen (was m.M. nach auch wichtig ist, wenn man eine solche Geschichte schreibt, sonst würde das Setting einfach viel zu harmlos wirken) und man sich eigentlich nie sicher sein kann, wer überlebt. Zum anderen gibt es nur wenige wirklich ruhige Momente und meist spürt man als Leser, dass die Ruhe trügt - obwohl man nie weiß, was passieren wird.

Zuletzt auch noch ein paar Sätze zum Ende. Obwohl das Buch im Grunde von einem Höhepunkt zum nächsten springt, ist das Finale dann doch noch mal eine Spur krasser. Und ja, eine der letzten Herausforderungen hat mich wirklich fertig gemacht - wie kann die Autorin nur so was schreiben? :'(
Jedoch bin ich mit dem eigentlichen Abschluss der Reihe nicht zufrieden. Eigentlich sollte nämlich Salz & Stein der zweite und gleichzeitig letzte Band der Reihe sein und irgendwie ist noch gar nichts geklärt. Das lässt mich ziemlich unbefriedigt zurück. Ich hoffe sehr, ein Verlag kauft der Autorin noch einen dritten Teil ab, ich möchte nämlich wirklich wissen, wie es ausgeht und würde mich auch generell über ein erneutes Wiedersehen mit den Figuren freuen.

Fazit
Der zweite Band kommt ohne Zweifel an das Niveau des ersten Bandes heran und wirkt dabei auch nicht wie ein Abklatsch. Er konnte mich wieder durch das überaus interessante Setting, die wirklich tollen Charaktere und die unbeschreibliche Spannung überzeugen. Das offene Ende schmälert jedoch den Lesegenuss erheblich, weswegen ich wirklich sehr hoffe, es kommt noch irgendwie ein dritter Band zustande.
Lesen dürfen dieses Buch alle, die Feuer & Flut gut fanden, diese werden auch von diesem Band restlos begeistert sein. Wer schon den ersten Band nur mittelmäßig bis schlecht fand, sollte sich überlegen, ob er die Reihe fortsetzen möchte.

Genial

Von: Sonja LovinBooks (Wagener) Datum : 23.11.2015

lovinbooks4ever.blogspot.de

Gespannt habe ich auf die Fortsetzung von Feuer und Flut gewartet, denn ich muss sagen Victoria Scott nimmt mich mit ihrem mitreissenden Schreibstil einfach völlig ein. Egal ob es Dante Walker - Der Seelensammler ist oder Feuer und Flut. Sie weiß einfach genau wie sie ihre Leser unterhalten kann.
Sie schafft es perfekt Spannung aufzubauen und Sympathien für die Protagonisten zu entwickeln.
Ich hatte das Gefühl selber am Brimstone Bleed teilzunehmen. Ich bin völlig in die Welt von Tella und Guy abgetaucht und habe mit ihnen ums Überleben gekämpft.

Salz und Stein ist für mich die perfekte Fortsetzung. In meinen Augen ist dieser Teil genauso spannend geschrieben wie der Vorgänger. Wir werden neue Teilnehmer kennenlernen und manche sin einem nicht wirklich sympathisch. Doch auch Tella's Liebe zu den Pandora's wird ihr irgendwann zu Gute kommen.

Das Ende kam dann doch viel zu schnell und ich muss sagen, dass ich zwiegespalten zurückbleibe. Denn meines Wissens nach sollte es eine Dilogie werden?! Aber mit diesem Ende kann uns Victoria Scott auf keinen Fall abspeisen. Das wäre dann doch zu unbefriedigend und würde für mich einfach noch viel zu viele Fragen offen lassen. Natürlich kann man selber seine Fantasie spielen lassen, aber ich hätte absolut nichts dagegen, wenn Victoria Scott hier noch einen dritten Band raushauen würde ;)




Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen. Denn ich konnte und wollte es einfach nicht aus der Hand legen. Das Buch hat mich gefesselt und ich konnte mich voll und ganz in der Geschichte vertiefen und alles um mich herum vergessen. Genau so sollte ein gutes Jugendbuch sein.

Ich würde noch mehr Punkte vergeben, wenn ich könnte. So bleibt es halt bei den 5 von 5 Punkten :D