Leserstimmen zu
Dreizehn Wünsche für einen Sommer

Morgan Matson

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Morgan Matson Jugendbuch Dreizehn Wünsche für einen Sommer ist ein erfrischendes Sommerbuch, dass die typischen Themen auf mitreißende Weise schildert. Auch wenn man die Hauptfigur Emily für ihre Sloane-Versessenheit manchmal einfach nur schüttelen möchte, macht sie im Laufe der Wochen eine tolle Entwicklung durch und ihre neue Eigenständigkeit ist ein schöner Start in das neue Schuljahr. Für die aktuellen Sommerferien unbedingt zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Emily ist von einem auf den anderen Tag ganz auf sich alleine gestellt. Zuvor hatte sie immer und überall ihre beste Freundin Solean an ihrer Seite, doch plötzlich ist Sloan verschwunden und von ihr fehlt jede Spur. Emily macht sich Sorgen und weiß nichts mit sich anzufangen. Sie sucht Sloan und bleibt erfolglos, bis sie eines Tages einen Brief von ihrer besten Freundin erhält in dem ihr 13 Aufgaben gestellt werden. Emily sieht die Liste als Herausforderung und auch als Chance, Sloan vielleicht wiederzufinden. Mithilfe von Frank, einem wirklich beliebten Typen macht sich Sloan mit noch mehr Ehrgeiz an die Liste und arbeitet sie ab, bis ihre beste Freundin in den Hintergrund gerät und nur noch das hier und jetzt zählt in dem sich Emily befindet.. • MEINE MEINUNG • WOW,WOW, WOW! Morgan Watson hat es wieder einmal geschafft mich absolut in ihrem Bann zu reißen. „Amy on the Summer Road“ zählt seit über drei Jahren zu meinen Lieblingsbüchern und seit dem verpasse ich kein Buch mehr von der Autorin. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass nun endlich wieder ein Buch wieder übersetzt wurde. Wurde auch mal Zeit! Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und war an einem Tag fertig, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Buch vermittelt eine so schöne Botschaft und macht sofort Lust auf ein Abenteuer. Ich hätte mir am liebsten selbst so eine Liste geschrieben und war total motiviert. Die Protagonistin in dem Buch namens Emily ist grandios und wirklich herzallerliebst. Zu Beginn merkt man wie unsicher sie ist, sie hat sich immer auf ihre Freundin Sloan verlassen und war eigentlich immer ihr Anhängsel, was sie nicht besonders störte, denn Sloan und sie waren unzertrennlich, ob Anhängsel oder sonst wer, es spielte keine Rolle, dass fast jeder sie als Sloans Freundin kannte. Die Unsicherheit die Emily an den Tag legt macht die Geschichte besonders interessant und verleiht dem Buch Humor, denn wie schüchtern Emily manche Dinge angeht war wirklich sooo süß. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, wird erwachsener und stellt ihren eigenen Neustart auf die Beine. Eine spannende Entwicklung! Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Emily geschrieben und schweift manchmal in die Vergangenheit ab, diese Kapitel sind auch gekennzeichnet und besitzen eine andere Schriftart, dass lässt einen sofort wissen wann man sich in der Vergangenheit befindet, so ist es weniger verwirrend. Die Abschnitte haben mir sehr gut gefallen und haben perfekt zu dem vorherigen oder noch kommenden Geschehen gepasst. Man hat während dieser Abschnitt in der Vergangenheit noch einmal viel mehr über die zwei Freundinnen erfahren. • MEIN FAZIT • Ein tolles Buch, wie man es von Morgan Matson kennt und eine mitreißende Story die Lust auf ein spannendes Abenteuer macht. Ich möchte mehr! Eine absolute Empfehlung für alle Morgan Matson-Fans und für alle die es noch werden! ♡ ♡ ♡ ♡ ♡

Lesen Sie weiter

Inhalt (Klappentext von der Verlagsseite) mily kann es nicht glauben: Ihre beste Freundin Sloane ist verschwunden, einfach so. Keine Erklärung, kein Abschied, nichts. Das einzige Lebenszeichen, das Emily ein paar Tage später erhält, ist ein Brief mit einer merkwürdigen Liste, eine To-do-Liste wie es scheint. Soll Emily sich damit die Zeit bis zu Sloanes Rückkehr vertreiben? Da es das Einzige ist, was ihr von Sloane bleibt, macht sie sich daran, die Dinge auf der Liste abzuarbeiten. Äpfel pflücken in der Nacht? Kein Problem. Tanzen bis zum Morgengrauen? Klar, warum nicht. Einen Fremden küssen? Nacktbaden? Moment mal … Schnell wird Emily klar, dass Sloanes Liste sie ganz schön herausfordert. Doch als ihr unerwartet der gut aussehende Frank zu Hilfe kommt, steht ein unvergesslicher Sommer bevor … Meinung Ich liebe die Bücher von Morgan Matson. "Amy on the summer road" habe ich vor ein paar Jahren regelrecht verschlungen und auch "Vergiss den Sommer nicht" hat mir schöne Lesestunden beschert. "Dreizehn Wünsche für einen Sommer" musste ich mir im vergangenen Jahr dann natürlich auch kaufen. Leider ist es nur die Ebook-Variante geworden. Da das Buch nicht sofort als Taschenbuch veröffentlicht wurde, sondern als Klappenbroschur (ich hasse dieses Format -.-), ich es aber unbedingt haben wollte und der Platz im Bücherregal eh beschränkt ist, das Ebook außerdem im Angebot war...wurde es eben das digitale Format. Na auch gut. Man kann sich in Morgan Matsons Geschichten so herrlich hineinfallen lassen. Sie sind locker, leicht und schön sommerlich. Während es draußen also nur 18 Grad und Regen hat, konnte ich den Sommer dennoch mit diesem Buch genießen. Emily erzählt ihre Geschichte und wie sehr sie ihre beste Freundin Sloane vermisst. Sie hat von ihr eine Liste mit Dingen, die sie im Sommer unternehmen soll, bekommen. Mehr nicht. Dies ist der einzige Hinweis, den Sloane ihr hinterlassen hat. Emily ist eigentlich ein eher schüchternen Charakter, zurückhaltend und immer im Schatten von Sloane anzutreffen. Die Liste überfordert sie anfangs, immerhin soll sie Dinge tun wie "nackt baden" oder "einen Fremden küssen". Aber sie nimmt sie in Angriff und erhofft sich am Ende, wenn alle Punkte abgearbeitet sind, herauszufinden, was mit Sloane geschehen ist. Hin und wieder gibt es Rückblenden aus der Zeit, in der Sloane noch in der Stadt war und wie sie und Emily sich kennenlernten. Diese werden jedoch angenehm kurz gehalten, sodass sie einen nicht völlig aus der Geschichte rausbringen. Ich mag die Idee mit der Liste unglaublich gern und hätte selbst gern mal eine, die ich erledigen muss. :) Wir arbeiten diese also nach und nach mit Emily ab, lernen neue Freunde kennen und kriechen aus unserem Schneckenhaus heraus, werden erwachsener und selbstbewusster. Man sieht also richtig schön, wie Emilys Charakter wächst und stärker wird. Aber es dreht sich nicht nur um die Liste und Sloanes Verschwinden. In der Geschichte geht es wirklich ums Älter- und Erwachsenwerden. Wie es ist ein Außenseiter zu sein, um Freundschaften und die Liebe. Dabei wird Morgan Matson jedoch keineswegs kitschig - zum Glück. Kitsch kann ich gar nicht leiden. Fazit "Dreizehn Wünsche für einen Sommer" ist ein herrlich-leichter, sommerlicher, süßer Jugendroman, der unbedingt im Sommer gelesen werden muss! Ich hatte sehr viel Freude damit und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Emily vermisst ihre Freundin Sloane. Ohne sie machen die Ferien keinen Spaß. Sloane ist ohne ein Wort verschwunden. Dabei würde Emily so gerne mit ihr sprechen und ihre Ferien mit ihr verbringen. Dann bekommt sie einen Brief der eindeutig von Sloane ist. Der Inhalt: Eine To Do Liste mit 13 Punkten. Emily hat sich in den Kopf gesetzt diese Punkte nach für nach abzuhaken in der Hoffnung Sloane am Ende wiederzusehen... Meine Meinung: Es gibt schon einige Listenbücher und jedes hat mir bisher gefallen. Dieses hier ist ein Jugendbuch mit einer etwas anderen Liste, aber es ist auch ein etwas anderes Jugendbuch wie ich finde. Der Einstieg gelingt leicht, der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und auch die Gegebenheiten sind nicht kompliziert. Es gibt im ganzen Buch nicht massig an Figuren und so hatte ich keine Probleme zu Folgen. Die Geschichte ist von Beginn an fesselnd, denn das Verschwinden von Sloane ist doch recht mysteriös. Zunächst möchte man wissen warum sie verschwunden ist und dann natürlich auch ob Emily tatsächlich alle Punkte erledigt. Denn so mancher Punkt hat es in sich. Nacktbaden oder auch einen fremden Küssen. Man merkt recht schnell das aber nicht nur diese Punkte Herausforderungen für sie sind. Schon alleine zur Plantage fahren um einen Apfel zu pflücken sorgt für merkwürdige Gefühle bei Emily. Wie gut das sie schon recht schnell Frank als Hilfe bekommt. Die Figuren sind alle nicht so wie sie zu Beginn zu sein scheinen. Alle machen auch eine gehörige Entwicklung durch und haben viel Tiefe. Hier liest man keinen oberflächlichen Teenieroman sondern eine recht tiefgründige Geschichte vom Mutig und Selbstständig werden. Emily ist ein unscheinbares Mädchen, das wird schon dadurch deutlich das die meisten sie nur als Freundin von Sloane kennen. Sie hat damit auch gar kein Problem bis Sloane verschwindet. Nun muss sie über sich hinaus wachsen und geht immer mehr Herausforderungen an. Sie wird lockerer im Umgang mit anderen und wird selbstbewusster. Sie traut sich mehr und wächst wirklich an ihren Aufgaben. Sloane ist in der Geschichte schon etwas als "Heilige" stilisiert zumindest wenn man nach Emilys Erzählungen geht. Als Leser merkt man aber recht schnell das sie diese heilige gar nicht wirklich ist und das es viel Fassade ist. Sloane taucht immer mal in Rückblicken auf, die in diesem Buch die besondere Freundschaft beleuchten. Frank ist ein Schulkamerad, Jahrgangssprecher und Streber, wenn man die Beschreibung zu Beginn liest. Er ist schon ewig glücklich mit seiner Freundin und ihm scheint alles zuzufliegen. Natürlich auch durch seinen Ehrgeiz. Doch wenn man hinter die Fassade schaut sieht man das nicht alles nicht so ist wie es scheint und lernt Frank wirklich kennen. Wichtige Nebenfiguren sind Becket, Emilys Bruder, Dawn, das Mädchen das beim Pizzalieferdienst arbeitet und auch Collins der Freund von Collins. Das Ende hätte ich mir auch anders vorstellen können, doch auch hier war ich zufrieden mit dem was die Autorin geschrieben hat. Doch viel wichtiger wie der Schluss ist die Botschaft des Buches. Einfach mal hinter die Fassade schauen und sich auch was trauen.

Lesen Sie weiter

Cover sowie Klappentext sind einladend und verspricht eine spannende Geschichte. Die Charaktere sind wirklich sehr liebenswert , alle auf ihre eigene Weise etwas besonderes . ACHTUNG Spoiler !! ES gibt 2 Sachen , die es mir ganz schwer gemacht dieses Buch mit Freude zu lesen ... Emily hat sich IMMER in den Schatten ihrer verschwundenen Freundin gestellt (. wenn Sloane jett hier wäre würde ich dies das und jenes machen oder es würde so, so oder so ablaufen ) Zum anderen kam in fast jedem Satz Sloane vor ... Sloane hier , Sloane da , Sloane überall , Grrr da bin ich fast irre geworden . Am Ende bin ich aber dennoch froh , das Buch zuende gelesen zu haben , weil die Geschichte und die Protas wirklich sehr sehr süß sind . Ich empfehle dieses Buch definitiv weiter ! Für jeden Teenie ein muss ;)

Lesen Sie weiter