Leserstimmen zu
Schattenblume

Karin Slaughter

Grant-County-Serie (4)

(0)
(1)
(2)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Ein Geiseldrama hält ganz Heartsdale in Atem. Bei dem Überfall auf die Polizeistation wurde ein Polizist erschossen und Chief Jeffrey Tolliver schwer verwundet. Zudem befindet sich eine Schulklasse im Gebäude. Kinderärztin und Rechtsmedizinerin Sara Linton setzt alles daran, die Kinder zu beruhigen und ihrem geliebten Jeffrey das Leben zu retten. Zeitgleich versuchen Detective Lena Adams und der alte Cop Frank die Identität und die Motive der Täter herauszufinden. Doch zur Überraschung aller werden keine Forderungen gestellt. Was haben die Geiselnehmer vor? Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Meine Meinung Schattenblume war das zweite Buch was ich von Karin Slaughter gelesen habe und ich fand es genauso gut wie das andere. Von Anfang an ist man in der Geschichte drin und fiebert total mit, wie es mit der Geiselnahme weiter geht. Die Kapitel während der Geiselnahme und somit in der Gegenwart sind immer aus einer anderen Sicht geschrieben. Die Kapitel die in der Vergangenheit spielen sind auch aus verschiedenen Sichten, was mir sehr gut gefällt. Die Geschichte aus der Vergangenheit setzt sich immer weiter wie ein Puzzle zusammen und kommt so dem Grund der Geiselnahme auf die Spur. Wie auch bei anderen Thrillern die ich gelesen habe, waren aber trotzdem die letzten 150 Seiten die spannendsten und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, bis ich wusste wie es ausgeht. Fazit Ein sehr spannender Thriller, welcher mich gefesselt und total mitgerissen hat. 4,5/5 Punkte.

Lesen Sie weiter

Zum Cover: Das Cover ist wie immer recht schlicht gehalten. Wie gewohnt eine ziemlich ramponierte Blume. Die Blutstropfen lassen das Cover als Thriller erkennen. Die Cover haben im Allgmeinen an sich nicht viel mit der Geschichte zu tun. Es ist schön keine Frage, aber ich finde meist Covers besser, die sich auch auf die Geschichte beziehen. Meine Meinung: Nachdem ich die ersten drei Thriller dieser Reihe nahezu verschlungen habe, muss ich ganz offen fragen... "Karin hast das wirklich du geschrieben?". Es kommt mir so vor als hätte Karin Slaughter sich neu versucht, aber dies eher zum Nachteil. Die Idee an sich ist bei weitem nicht schlecht nur umgesetzt mit viel Klischeebedienung und Langatmigkeit. Die Autorin weicht immer von der aktuellen Situation und der Geiselnahme ab und verliert sich in Sara und Jeffreys Vergangenheit. An sich ist es bestimmt nicht verkehrt mal mehr über Sara und Jeffreys Vergangenheit zu erfahren, jedoch nimmt die Mischung aus aktuellem Geiseldrama und Beziehungsvergangenheit der Geschichte schnell die Spannung. Es ist nicht mehr so leicht dem eigentlichen Geschehen zu folgen. Frau Slaughter es tut mir Leid, aber diesmal war das nix! Fazit: "Schattenblume" konnte mich diesmal nicht vom Hocker hauen. Leider verliert sich die eigentliche Geschichte ziemlich. Die Grundidee an sich ist allerdings nicht schlecht. Ich vergebe daher 3 von 5 Eulen.

Lesen Sie weiter