Leserstimmen zu
Angelfall - Tage der Dunkelheit

Susan Ee

Angelfall-Reihe (2)

(31)
(12)
(8)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Penryn hat ihre entstellte Schwester Paige wieder gefunden und kann nur schwer den Kontakt wieder zu ihrer kleinen Schwester aufbauen. Da ein Krieg zwischen den Engeln und den Rebellengruppen herrscht, fühlt sich Penryn sicher als sie mit ihrer Schwester bei den Rebellen unter kommt. Doch leider entpuppt sich das als Fehler als Paige sich wie ein Monster verhält. Zum allen Überfluss verschwindet Paige wieder und Penryn muss sich auf die erneute Suche begeben... Meinung: Auch Band zwei ist wieder einer grandiose Geschichte. Die Kapitel sind schön kurz gehalten, sodass man leichter einen Abschluss beim unterbrechen findet. Die Geschichte wurde in der Ich-Form verfasst (wie Band 1 auch). Penryn ist eine so taffe Protagonistin, man merkt ihr ihre 17 Jahre überhaupt nicht an! Mit Paige fühlt man regelrecht mit, was das arme Mäuschen mitmachen muss. Die Geschichte wirkt sehr düster und recht brutal. 'Tage der Dunkelheit', ja das merkt man an der Geschichte, sie ist sehr dunkel. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn Raffe zu kurz kam.

Lesen Sie weiter

Einstieg: Der Einstieg viel mir super leicht. Durch kleine Zusammenfassungen zum ersten Band, wird das Gedächtnis des Leser super unterstützt, was aber nach dem fulminanten Finale von Band 1 gar nicht wirklich nötig gewesen wäre, denn die Geschehnisse sind noch sehr präsent gewesen. Setting: Ich liebe die apokalyptische USA! Generell können mich Endzeit-Geschichten sowieso sehr faszinieren, aber wenn sie dann auch noch so apokalyptisch und düster beschrieben sind, dann bin ich vollends zufrieden. Handlung: All zu viel kann ich zu der Handlung gar nicht sagen, denn ich möchte nicht Spoilern. Jedoch fand ich im Vergleich, dass der zweite Band schwächer war, als der erste. Ja, es gab viele nervenaufreibende und spannende Szenen, jedoch konnten sie mich nicht so abholen, wie die Szenen mit Raffe aus Buch eins. Dennoch war ich durchweg echt richtig gut unterhalten. Die Szenen spielen an vielen verschiedenen Schauplätzen, die in einem angemessen Tempo wechseln. Dabei wird die apokalyptische Atmosphäre hervorragend rübergebracht. Mir gefällt gerade das dunkle, düstere und teils sogar sehr brutale Szenario, welches die Autorin geschaffen hat. Wie bereits gesagt, ganz an den ersten Band kommt es im Vergleich nicht ran, jedoch gefiel es mir trotzdem unglaublich gut! Charaktere: Penryn ist und bleibt eine sehr starke Protagonistin. Ja, hier und da lassen sich auch mal Tendenzen des typischen Mädchens, das in Ohnmacht fällt, weil der heiße Typ rum kommt, erkennen, aber das sind wirklich nur Kleinigkeiten. Dadurch, dass der Fokus in diesem zweiten Band wirklich auf Penryn lag, lernt man ihre humorvolle aber tapfere Seite noch viel besser kennen. Ihren Gedankengängen konnte ich auch sehr gut folgen und somit ist sie zu einer sehr sehr angenehmen Protagonistin geworden, deren Geschichte ich gebannt verfolgt habe. Schreibstil: Besonders toll finde ich den Schreibstil von Susan Ee. Einerseits unglaublich humorvoll und luftig leicht aber andererseits auch sehr düster. Durch diesen gelungenen Mix wird der Lesespaß nochmal extra erhöht und das Buch bekommt seine ganz eigene Note mit Wiedererkennungswert. Außerdem ist der Schreibstil unglaublich flüssig, wodurch man super schnell durch das Buch durch kommt. Daumen hoch! Fazit:. Alles in allem kann ich nur sagen, dass dieser zweite Band eine würdige Fortsetzung der Angelfall-Trilogie ist. Das apokalyptische Setting und die düstere Atmosphäre passen unglaublich gut zu der teils brutaleren Handlung, zu der der humorvolle und unglaublich flüssige Schreibstil im Kontrast stehen. Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung!,Einstieg: Der Einstieg viel mir super leicht. Durch kleine Zusammenfassungen zum ersten Band, wird das Gedächtnis des Leser super unterstützt, was aber nach dem fulminanten Finale von Band 1 gar nicht wirklich nötig gewesen wäre, denn die Geschehnisse sind noch sehr präsent gewesen. Setting: Ich liebe die apokalyptische USA! Generell können mich Endzeit-Geschichten sowieso sehr faszinieren, aber wenn sie dann auch noch so apokalyptisch und düster beschrieben sind, dann bin ich vollends zufrieden. Handlung: All zu viel kann ich zu der Handlung gar nicht sagen, denn ich möchte nicht Spoilern. Jedoch fand ich im Vergleich, dass der zweite Band schwächer war, als der erste. Ja, es gab viele nervenaufreibende und spannende Szenen, jedoch konnten sie mich nicht so abholen, wie die Szenen mit Raffe aus Buch eins. Dennoch war ich durchweg echt richtig gut unterhalten. Die Szenen spielen an vielen verschiedenen Schauplätzen, die in einem angemessen Tempo wechseln. Dabei wird die apokalyptische Atmosphäre hervorragend rübergebracht. Mir gefällt gerade das dunkle, düstere und teils sogar sehr brutale Szenario, welches die Autorin geschaffen hat. Wie bereits gesagt, ganz an den ersten Band kommt es im Vergleich nicht ran, jedoch gefiel es mir trotzdem unglaublich gut! Charaktere: Penryn ist und bleibt eine sehr starke Protagonistin. Ja, hier und da lassen sich auch mal Tendenzen des typischen Mädchens, das in Ohnmacht fällt, weil der heiße Typ rum kommt, erkennen, aber das sind wirklich nur Kleinigkeiten. Dadurch, dass der Fokus in diesem zweiten Band wirklich auf Penryn lag, lernt man ihre humorvolle aber tapfere Seite noch viel besser kennen. Ihren Gedankengängen konnte ich auch sehr gut folgen und somit ist sie zu einer sehr sehr angenehmen Protagonistin geworden, deren Geschichte ich gebannt verfolgt habe. Schreibstil: Besonders toll finde ich den Schreibstil von Susan Ee. Einerseits unglaublich humorvoll und luftig leicht aber andererseits auch sehr düster. Durch diesen gelungenen Mix wird der Lesespaß nochmal extra erhöht und das Buch bekommt seine ganz eigene Note mit Wiedererkennungswert. Außerdem ist der Schreibstil unglaublich flüssig, wodurch man super schnell durch das Buch durch kommt. Daumen hoch! Fazit: Alles in allem kann ich nur sagen, dass dieser zweite Band eine würdige Fortsetzung der Angelfall-Trilogie ist. Das apokalyptische Setting und die düstere Atmosphäre passen unglaublich gut zu der teils brutaleren Handlung, zu der der humorvolle und unglaublich flüssige Schreibstil im Kontrast stehen. Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

INHALT (Achtung Spoiler, wenn man den ersten Band noch nicht gelesen hat!): Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen? MEINUNG: Man hat hier deutlich gespürt, dass es ein typischer Mittelband ist. Ich mochte nach wie vor die Charaktere allen voran Penryn, weil sie einfach ein unglaublich starker Charakter ist. Sie ist keine Protagonistin, die rumjammert und nicht wegen ihrer doch recht schwierigen Familiensituation rumjammert. Sie steht für ihre Familie ein, auch in diesem Band wird das wieder deutlich. Ich mochte Susan Ees Schreib- und Erzählstil weiterhin sehr gerne, auch wenn er mich nicht außergewöhnlich ist. Die düstere, apokalptische Welt, die sie schuf, konnte mich aus dieses Mal wieder für sich einnehmen. Ich schätze auch weiterhin ihre detaillierten Beschreibungen, so dass man sich alles sehr gut vor seinem inneren Auge vorstellen konnte. Leider liest man das Buch nur aus Penryn Sicht. Ich hätte mir gewünscht, dass man auch Raffe Sicht geschildert bekommt, vor allem weil er in diesem zweiten Band kaum vorkommt. Dies hat die Autorin aber recht clever durch Rückblicke/ Visionen gelöst und somit bleibt er trotzdem präsent. Auch der Schreibstil von Susan Ee gefällt mir, auch wenn ihn jetzt nicht für etwas Besonderes halte. Leider hatte ich den Eindruck, dass sich dieser zweite Band nicht wirklich von der Handlung im ersten Band unterschieden hat und das schlägt sich leider auch in der Bewertung des Buches nieder. Selbst das Ende ist ähnlich wie im ersten Band. FAZIT: Susan Ees Welt und Penryn konnte mich wieder überzeugen, aber die Handlung des zweiten Bands leider nicht so ganz. Ich hatte das Gefühl, dass quasi genau das Gleiche wie im ersten Band passiert. Ich bin gespannt auf den dritten Teil! Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

"Tage der Dunkelheit" ist der zweite Band der "Angelfall"-Trilogie von Susan Ee. Nachdem wir Leser nunmehr so lange auf diese Fortsetzung des dystopisch-phantastischen Schmökers warten mussten, war ich nun sehr neugierig, wie zum Einen die Geschichte fortgeführt wird und ob ich mich nach dieser Zeit gut in der Handlung wieder einfinden werde. Bis auf verschiedene Kleinigkeiten ging dies allerdings recht gut, da die Autorin immer wieder kleinere Gedankenstützen mit in den Roman mit eingepflegt hat. Nach wie vor punktet diese Reihe dabei mit außergewöhnlichen Ideen sowie einem aufregenden Setting, das sich optimal für die Geschichte eignet. Auch an der Spannung mangelt es diesmal nicht. Diese ist dabei stellenweise doch recht nervenaufreibend und vermag es so, den Leser allumfassend zu fesseln und ihn nicht aus seinen Fängen zu entlassen. Vor allem diese nicht nur unterschwellige Bedrohung begünstigt das tolle Tempo, mit dem man förmlich durch die Seiten fliegt. Auch die vielen Überraschungen und besonderen Facetten sorgen für aufregenden Lesespaß, der wie im Fluge vergeht. Bei der Atmosphäre steht dieser Roman seinem Vorgänger in nichts nach. Diese ist richtig,und ich meine richtig, düster und sehr, sehr bedrohlich. Über allem schwebt stets ein Hauch von Hoffnung, wobei die Hauptstimmung schon recht auf das Gemüt drückt. Immer wieder finden sich Aspekte, die die Situation noch auswegloser erscheinen lassen, sodass man stets aufs Neue auf den weiteren Verlauf gespannt ist. Der Schluss ist gut gelungen, da er keinen fiesen Cliffhanger darstellt, sondern diesen zweiten Teil abrundet. Es mutet wie die Ruhe vor dem letzten Sturm an, weshalb ich nun sehr dem Finale entgegenfiebere, das hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft auch auf dem deutschen Buchmarkt erscheinen wird. Fazit:Düsterer und spannender zweiter Teil dieser außergewöhnlichen dystopisch-phantastischen Trilogie, die nicht dem typischen Mainstream folgt.

Lesen Sie weiter

" <3 <3 <3 ", damit kann mich gerne zitieren. ;) Ich habe mich so sehr auf »Angelfall - Tage der Dunkelheit" von Susann Ee gefreut und wurde nicht enttäuscht. Ich liebe »Angelfall - Nacht ohne Morgen«, den Auftakt der Trilogie, und auch die Fortsetzung ist absolut gelungen. Fesselnd erzählt Susann Ee die Geschichte ihrer Protagonistin Penryn, die mutig, fähig und eine Kämpferin ist. Aber auch nur eine junge Frau, die versucht ihr neues Leben zu meistern und dabei auf ihre andersartige Schwester und ihre wahnsinnige Mutter achtzugeben - dabei immer im Zwiespalt, ob und wie sehr die beiden wirklich noch ihre Verantwortung sind und ob eine ortion mehr Angst vor ihnen nicht angebracht wäre. Wer keine Charaktere mag, die sich selbstbewusst durch alle Situationen kämpfen und scheinbar alles meistern kann, sollte hier die Finger von lassen. Neben Penryn, Namensgeberin meiner Jägerin in WoW, die mir sehr gut gefällt, sind auch Raffe, Paige und Penryns Mutter spannend wie im ersten Band. Da wie Leser aber vor allem Penryns Wahrnehmung teilen, sind mir die Charaktere nicht ganz so nah wie Penryn selbst. Außer den Charakteren hat Susann Ee auch bei der Atmosphäre noch eine Schippe drauf gelegt, düster und bedrohlich beschreibt sie unsere Welt nach der Apokalypse. Diesmal befinden wir uns aber nicht nur in ausgestorbenen Städten, die wir eigentlich als belebt und wuselig kennen. Diesmal geht auch nach Alcatraz. Und neben all dem Leid und dem Blut befinden wir uns mit Penryn auf einmal in einer Welt, in der Engel mit Menschen handeln - und Menschen lieber ihre eigene Art als ihr Leben verraten. Ich bin quasi durch das Buch geflogen und hab dann vor dem letzten Kapitel innegehalten und gewartet. Ich wollte nicht, dass meine Zeit mit Penryn und Raffe schon wieder vorbei ist. Also habe ich einige Tage Pause gemacht, um den bittersüßen Schmerz eines guten Buches zu genießen. Kurz, »Angelfall - Tage der Dunkelheit« ist spannend bis zum bitteren Ende mit etwas wenig, aber dafür einem wortwörtlich ausschlagenden Auftritt von Raffe. Wer gerne Dystopien liest, die Idee böser Engel interessant findet und starke weibliche Charaktere mit einem Schuss Sarkasmus liebt, sollte unbedingt einen Blick auf »Angelfall« von Susan Ee werfen. :D <3

Lesen Sie weiter

Band 1 habe ich verschlungen und auch die Fortsetzung konnte mich wieder vollkommen für sich einnehmen. Es ist düster, spannend und scheint oftmals wenig Hoffnungsvoll, trotzdem zieht es einen nicht runter oder ist gar deprimierend. Anders als ich erwartet habe, steht hier keine Lovestory im Vordergrund und ehrlich gesagt hatte ich in dieser Richtung doch etwas mehr erwartet. Das habe ich etwas vermisst, aber trotzdem war es einfach spannend Penryns Geschichte weiter zu verfolgen. Susan Ee hat einfach einen tollen Schreibstil, die Charaktere entwickeln sich weiter , sie sind dabei greifbar, ihre Emotionen sind spürbar, man hat das Gefühl diese Geschichte selbst zu erleben und dabei mehrmals zu überraschen. Sei es von den Charakteren her oder von den Wendungen. Diese Reihe hat Potential zu meinen Lieblingsreihen zu zählen und ich hoffe wirklich inbrünstig, dass der dritte Teil auch bald im Heyne Verlag erscheint. Ein gelungener zweiter Zeil, der einen überrascht und manchmal völlig aus der Bahn wirft. Tolle Charaktere in einem düsterem, brutalen, dystopischen Setting. Für mich ist diese Reihe eine Must-Read Reihe.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir Band 1 schon unglaublich gut gefallen hat, war ich natürlich sehr gespannt auf den zweiten Band. Ich muss sagen meine Erwartungen waren ziemlich hoch. Das Cover des Buches gefiel mir unglaublich gut, es passt einfach hervorragend gut zum Buch. Der Titel "Tage der Dunkelheit" konnte nicht passender gewählt werden, denn die Atmosphäre im Buch ist düster und auch hoffnungslos, es scheint für Penryn und ihre Familie keinen Ausweg zu geben. Obwohl sie den Horst der Engel angegriffen haben, scheinen diese sich sehr schnell zu erholen und bauen schon ihren neuen Horst auf. Penryn scheint zunächst bei den Widerstandskämpfern sicher zu sein, doch bald merkt sie dass dies nicht der Fall ist. Die Ereignisse überschlagen sich und schon bald ist Penryn wieder auf der Suche nach ihrer kleinen Schwester, was sie bei dieser Suche herausfindet scheint das Schicksal der letzten Menschen endgültig zu besiegeln. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wieder wundervoll, sie schreibt flüssig und sehr locker. Dadurch habe ich dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Ich muss sagen ich bin mehr als erleichtert, dass auch dieser zweite Band endlich übersetzt wurde. Das war ja lange ungewiss. Und hoffe und bange, dass der Verlag auch den dritten Band übersetzen wird. Zwar steht noch kein Datum fest, doch ich glaube fest an die Übersetzung. Dieses Reihe ist in meinen Augen mehr als außergewöhnlich. Die Welt die die Autorin hier erschaffen hat ist einmalig. Düster, gefährlich und brutal scheint diese Welt zu sein. In einer Welt in der es kaum noch Hoffnung gibt, gibt es dennoch immer wieder kleine einzelne Lichtblicke. Die Charaktere hat die Autorin wieder wundervoll gezeichnet. Sei es Penryn oder Raffe - beide habe ich in mein Herz geschlossen. Obwohl die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, steht diese Liebe nicht im Vordergrund. Hier steht ganz klar das Überleben und der Kampf zwischen Menschen und Engeln im Vordergrund. Die Handlung hat mich völlig begeistert und gefesselt. Es gab wieder einige blutige und auch brutale Szenen. Doch das störte mich nicht, denn es passte einfach. Das Ende gleicht einem spannungsgeladenen Showdown. Wieder schaffte es Penryn alle zu überraschen. Durch geschickte Wendungen gelang es der Autorin mich zu schockieren und mich atemlos zurück zu lassen. Was auch besonders ist, ist dass dieses Buch völlig unvorhersehbar ist. Ich als Leser hatte keine Ahnung welchen Verlauf die Story nehmen würde und das ist mehr als einmalig. Für mich ist dieser zweite Band ein Highlight! Ich bin völlig geflasht und kann gar nicht anders als euch dieses Buch empfehlen. Diese Reihe und dieser zweite Band sind etwas besonderes und absolut lesenswert!!! Fazit: Mit "Angelfall - Tage der Dunkelheit" ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung gelungen die mich vollkommen begeistert hat! Eine unglaublich spannende und auch düstere Handlung voller Gefahr, ein fesselnder Schreibstil und zwei außergewöhnliche Charaktere überzeugten mich auf ganzer Linie. Dieses Buch bekommt von mir die 5 + Sterne! Ein absolutes Highlight!

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG ZUM BUCH: Das Cover ist wieder einmal der reinste Wahnshinn geworden. Es passt einfach zum ersten Band und wirkt sogar noch düsterer und bringt meiner erachtens die Stimmung im Buch einfach sehr gelungen zur Geltung. Ich liebe es einfach und bin froh das ich die Reihe entdeckt habe, denn die Cover alleine passen schon sehr schön zusammen. Manche Kapitel waren schon etwas lang und ich dachte erst, ich finde kein Ende des aktuellen Kapitels aber trotz der Länge, waren dort immer die wichtigsten Dinge enthalten und es war knackig. Mir machten die längeren Kapitel nichts aus, denn dort versteckte sich die Spannung zu 1000%. Der Schreibstil von Susan Ee war, wie im ersten Band, sehr flüssig und spannend gehalten. Die Autorin weiß genau wie sie ihre Leser/innen fesselt und setzte viele Elemente ihres Schreibstils ein um das Buch noch spannender zu machen und es ist ihr sehr gelungen, denn die Spannung war zu einhundert Prozent da und machte mich neugierig auf den weiteren Verlauf. Penryn war, wie ich erwartet habe, wieder einmal eine starke Protagonistin. Sie hat sich, von Band 1 zu Band 2, gesteigert und weiterentwickelt, was ich bei einer Reihe sehr wichtig finde. Sie war erneut stark und hat es erneut mit den Engeln aufgenommen, was sie bewundernswert macht. Auch Raffe, der gefallene Engel mit den Dämonenflügeln, war wieder mit am Start als zweiter Protagonist und selbst er, der immer sehr bedacht vorging, entwickelte sich weiter und wurde nun in Band zwei einfach ein liebenswerter Kerl, den ich immer mehr in mein Herz schließe. Im Großen und Ganzen hat Susan Ee ihre Charaktere super im Griff und sie haben sich weiterentwickelt. Die Handlung des zweiten Bandes war, ich hatt es zwar anders erwartet, düster und spannend und es hat mir einfach sehr gefallen. Ich tue mir bei Folgebänden immer schwer, diese zu vergleichen, einfach weil die Stimmungen von Buch zu Buch variieren aber hier in Band 2 war es einfach perfekt und es hat so in die Handlung und die Story gepasst, dass ich einfach hin und weg bin. Auch der Handlungsstrang war von Seite eins an bis zur letzten Seite durchweg nachvollziehbar und verständlich, so dass ich super in die Geschichte hineingefunden habe und sofort wieder im Geschehen war. MEIN FAZIT ZUM BUCH: Ein flüssiger Schreibstil, Charaktere die sich weiterentwickelt haben, ein durchgehend nachvollziehbarer Handlungsstrang und eine düstere Stimmung hat mich in Angelfall: Tage der Dunkelheit erwartet. Eine Fortsetzung, die ich einfach sehr genossen habe und die ich echt mochte. Für mich bisher der beste Teil der Angelfall-Reihe und ich bin so gespannt auf Band 3, der tatsächlich übersetzt wird, was mich dort erwartet. Von mir gibt es für diese grandiose Fortsetzung 5 von 5 Diamanten.

Lesen Sie weiter