Leserstimmen zu
Das Lied des Blutes

Anthony Ryan

Rabenschatten (1)

(8)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 24,99 [D]* inkl. MwSt. | € 28,10 [A]* | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: Vaelin Al Sorna, der berühmteste Gefangene des Reichs und sein größter Kämpfer, erzählt die atemberaubende Geschichte seines Lebens. Er ist auf einem Schiff unterwegs, das ihn zu dem Ort bringen soll, an dem es für ihn um Leben und Tod geht. »Er besaß viele Namen. Noch nicht einmal dreißig Jahre alt war er im Lauf der Geschichte bereits reich mit Titeln beschenkt worden: ›Schwert des Königs‹ hieß er für den wahnsinnigen Herrscher, der ihn als Geißel zu uns sandte; ›Junger Falke‹ für die Männer, die ihm in die Wirrnisse des Krieges folgten; ›Dunkelklinge‹ für seine cumbraelischen Feinde und ›Rabenschatten‹ für die geheimnisvollen Stämme des großen Nordwaldes.« Über die Geschichte: (enthält Spoiler) Einfach super. Dieses Hörbuch hat mich sofort überzeugt. Vaelins Geschichte hat mich so sehr gepackt, ich konnte nicht mehr aufhören Detlef Bierstedt zuzuhören. Es gibt ständig unerwartete Wendungen in Vaelins Geschichte, so dass die Spannung nie nachlässt. Anthony Ryans Schreibstil bzw. Erzählungsstil hat mir sehr gefallen. Es wird alles so gut und detailreich erzählt, so dass man sich alles perfekt vorstellen kann und man glaubt selber dabei zu sein. Dabei handelt es sich hier um eine Fantasy Geschichte, in der aber keine Drachen oder ähnliches vorkommt. Der Fantasy Anteil dieser Geschichte ist die Magie oder, wie es die Asraeler nennen, das Dunkle, welches nur wenige beherrschen. Diese Geschichte ist eine Erzählung in der Erzählung. Die Rahmengeschichte wird vom alpiranischen Geschichtsschreiber Lord Vernier erzählt, bzw. aufgeschrieben, da es sich um einen Bericht handelt. Er bewacht unseren Gefangenen und begleitet ihn zu den Meldenäischen Inseln. Die Hauptgeschichte hingegen wird vom Hauptdarsteller Vaelin erzählt, der Lord Vernier seine Lebensgeschichte schildert. Dies fand ich eine schöne und interessante Abwechslung, da man durch Vaelins Erzählung langsam versteht, wie es dazu kam, dass er sich nun als Gefangener bei Lord Vernier auf diesem Schiff zu den Meldenäischen Inseln befindet und wieso er gegen diesen berüchtigten Kämpfer kämpfen muss. Die Geschichte befasst sich unter anderem auch mit ethischen und hochaktuellen Themen (obwohl diese Geschichte in einer Mittelalterlichen Ära einer Fantasiewelt stattfindet), wie zum Beispiel mit den unterschiedlichen Glaubensrichtungen der Völker und wie im Namen dieser, zahlreiche Kriege und Streite geführt werden, die eigentlich nichts mit dem Glauben zu tun haben. Dies war für mich extrem interessant und sorgte oft für grosses Staunen und für Empörung. Im Verlaufe der Geschichte werden immer mehr Intrigen und Verknüpfungen zu diesen Kriegen sichtbar, die unglaublich gut durchdacht worden sind. Dies ist für mich ein grosser Pluspunkt! Nichts ist spannender als gut durchdachte Intrigen! Über die Charaktere: (enthält Spoiler) Die Charaktere sind wie in allen Büchern von Anthony Ryan sehr zahlreich und perfekt einstudiert. Jeder Charakter hat sein ganz eigenes Wesen und sie werden nicht nur oberflächlich beschrieben. Auch die Nebencharaktere wurden gut ausgearbeitet. Alle haben deren Hintergrundsgeschichte und gut ausgedachte Beweggründe. Hier wird, wie schon erwähnt, die Hauptgeschichte vom Hauptdarsteller Vaelin erzählt. Vaelin verändert sich im Verlaufe des Buches ziemlich und macht eine schöne Charakter-Entwicklung durch. Vaelin konnte ich gleich ins Herz schliessen, genauso wie die meisten seiner Freunde. Eine hervorragende Leistung zeigte Anthony Ryan beim Charakter des verrückten Königs. Es ist unglaublich wie verrückt, grausam und dennoch schlau dessen Überlegungen und Strategien sind. Konklusion: Ich kann und werde dieses Buch bloss empfehlen. Grossartig geschrieben, extrem spannende Storyline und hervorragende Charaktere. Was will man mehr?

Lesen Sie weiter

Der Kriegsheld Vaelin soll im Auftrag des Kaisers an einem tödlichen Turnier teilnehmen. Hat er doch in der Schlacht den Hoffnungsträger und Thronfolger besiegt und getötet. So ist Vaelin auf einem Schiff auf dem Weg in seinen Untergang. An seiner Seite ein Chronist, der seinen tiefen Fall aufschreiben soll. Doch Vaelin erzählt ihm seine Geschichte, die viel anders ist, als die Geschichten in den bisher erschienen Büchern. Die Geschichte Vaelins fängt bereits mit 11 Jahren an. Da wird er von seinem Vater dem 6. Orden übergeben. Und hier fängt das neue Leben von Vaelin an. „Das Lied des Blutes“ ist der erste Teil der Rabenschatten Trilogie aus der Feder des Autors Anthony Ryan. Ich habe das Buch als Hörbuch genossen. Der Sprecher Detlef Bierstedt hat wieder einmal eine hervorragende Arbeit geleistet. Kaum ein Sprecher kann seinen Figuren so Leben einhauchen wie er. Alleine das Lauschen war schon Genuss pur. Die Geschichte selbst ist jetzt nicht die reißerische Fantasy, die sich manch einer wünscht. Es wird der Werdegang von Vaelin erzählt. Für manch einen Leser oder Hörer dürfte dies mit Sicherheit ziemlich langweilig sein. Action kommt erst spät in der Geschichte vor. Doch ich liebe dieses Buch einfach. Der Autor hat so viele Geheimnisse und Intrigen in der Geschichte verwoben, dass man wirklich nichts verpassen darf. Jedes noch so kleine Detail ergibt am Ende einen Sinn. Wobei, das Ende? Das Ende ist so Hammer, dass ich eigentlich das Buch direkt noch einmal von vorne beginnen müsste. Es gibt an dem Hörbuch wirklich nichts auszusetzen. Die Figuren sind genial ausgearbeitet. Das geht von Vaelin, über seine Mitstreiter über den König, ja selbst Speiher, das Pferd von Vaelin hat seinen ganz eigenen Charakter und ist einfach einmalig. Das Buch ist eines der Besten, die ich je gelesen, oder hier, gehört habe. Ich kann es nur weiter empfehlen. Wie gesagt, es ist für manch einen etwas langatmig, weil die Action fast komplett fehlt. Aber gerade das macht das Buch wirklich aus. Dieses Hintergründige auf das man aufpassen muss, einfach genial. Wenn ich könnte, würde ich 10 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

Das Hörbuch „Das Lied des Blutes“, der erste Band der Rabenschatten-Trilogie des schottischen Autors Anthony Ryan, liegt auf 4 mp3-CDs in ungekürzter Fassung vor (erscheinen bei Random House Audio). Freunde der High Fantasy können sich auf fast 29 Stunden uneingeschränkten Hörgenuss freuen und erhalten somit alle Facetten der Geschichte geliefert, die auch die gedruckte Fassung des Romans mit ihren 775 Seiten bietet. Erzählt wird die Geschichte des Vaelin Al Sorna, der sich auf dem Weg zu einem Schwertduell befindet, das vielleicht sein letzter Zweikampf werden kann, denn sein Schicksal hängt von dessen Ausgang ab. De facto ist er auf dem Weg in den Tod, denn seinem Gegner, einem Piraten, eilt der Ruf voraus, ein ausgezeichneter und skrupelloser Schwertkämpfer zu sein. Erschwerend kommt hinzu, dass dessen Vater von Vaelins Vater getötet wurde. Auf der Überfahrt zur Pirateninsel erzählt Vaelin einem Chronisten, wie er in diese missliche Lage gekommen ist: Bereits sein Vater Kralyk steht als „Erstes Schwert“ in Diensten des Königs und wird von diesem ob seiner herausragenden Fähigkeiten im Kampf geschätzt. Aber auch das einfache Volk bringt ihm große Sympathien entgegen. Und da der König glaubt, auf diesem Wege bei seinen Untertanen punkten zu können, beschließt er, seine Tochter mit Karlyks Sohn, besagtem Vaelin, zu vermählen. Aber der Vater erkennt die wahre Motivation des Königs, und außerdem hat er andere Pläne mit seinem Sohn. Im zarten Kindesalter gibt er Vaelin in die Obhut einer Bruderschaft, dem „sechsten Orden“, damit er zum Kämpfer ausgebildet wird. Sein Talent liegt im Schwertkampf, worin er es zu wahrer Meisterschaft bringt, aber er ist auch eine Leitfigur für seine Mitstreiter. So bleibt es nicht aus, dass auch er, wie bereits sein Vater, den Weg in das Heer des Königs findet und für diesen in die Schlacht zieht. Und von diesen gibt es wahrlich viele, denn es herrscht großer Unfrieden im Vereinigten Königreich, streiten doch die verschiedenen Orden um Macht und Einfluss. Wenn denn nun der König eine ehrenvolle Lichtgestalt wäre, könnte man ja noch verstehen, dass Vaelin immer wieder sein Leben riskiert. Aber er ist ein intriganter und verschlagener Herrscher, nur auf seinen eigenen Vorteil aus, dem das Leben eines Untertanen nichts bedeutet. Und so schreckt er auch nicht vor Verrat zurück, solange es seinen eigenen Plänen dienlich ist… Es ist eine ganz eigene Welt, in die uns das Hörbuch nach dem Roman von Anthony Ryan entführt. Der Sprecher Detlef Bierstedt liest grandios, und die Story lässt absolut nichts zu wünschen übrig. Spannend und abwechslungsreich erzählt, ist das Interesse des Hörers während der gesamten Hörzeit immer vorhanden. Allerdings sollte man konzentriert lauschen, damit man nicht die Feinheiten dieses High Fantasy Romans überhört. Fantasy-Romane gibt es in großer Zahl und in unterschiedlicher Güte, wobei für mich als Qualitätsmaßstab neben Tolkiens „Herr der Ringe“ gleichberechtigt auch „Die Königsmörder-Chronik“ von Patrick Rothfuss steht. Mit diesen beiden Epen kann sich „Das Lied des Blutes: Rabenschatten 1“ durchaus messen.

Lesen Sie weiter

Inhalt Der Kämpfer Vaelin soll im Auftrag des Kaisers hingerichtet werden, da er den jungen Thronfolger und Hoffnungsträger Hope ermordet hat. Auf seiner letzten Schiffsreise erzählt er einem Chronisten sein Leben: Von den Anfängen, als er nach dem Tod der Mutter von seinem Vater bei einem Orden abgegeben wurde, über seine Ausbildung zum Kämpfer bis hin zu seinen Abenteuern und Schlachten, die er bis zuletzt im Namen seines Königs Janus geführt hat. (Quelle: Hobbit Presse/RH Audio) Cover Das Cover finde ich einfach fantastisch! Es ist sehr einfach, doch weckt es genau die richtigen Assoziationen zu einem Fantasytitel. Richtig klasse. Meinung Man, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Was für ein unglaublich fantastisches Hörbuch!!! Ich bin total geplättet! Ich stecke gerade in den letzten Zügen der Story und bin sooooo begeistert! Fangen wir mal mit der Story an sich an. Sie ist so unglaublich gut, ich weiß nicht, wann ich jemals so gute High Fantasy gelesen habe. Ehrlich jetzt. Ok, Tolkien jetzt mal ausgenommen, aber auch mit ihm kann sich Anthony Ryan wirklich messen. Die Story ist so unglaublich interessant und wird zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise langweilig. Vaelin erzählt sein Leben im Rückblick und was er alles erlebt hat ist total spannend. Ich habe immer gebannt gelauscht und es gab Tage, da wollte ich gar nicht aus dem Auto aussteigen, weil ich unbedingt weiterhören wollte. Und dann diese Protagonisten! Von Anfang an habe ich mich in Vaelin und Co. verliebt. Sie sind alle so sympathisch und man muss sie alle einfach mögen! Ich habe jetzt, am Ende der Geschichte, das Gefühl, dass ich sie alle wirklich kennengelernt habe und mich jetzt vorerst von guten Freunden verabschieden muss. Das ist bekloppt, aber da sieht man mal, wie authentische Charaktere Anthony Ryan erschaffen hat. Unfassbar klasse. Und nun kommen wir zum Wichtigsten Element bei einem Hörbuch: der Stimme! Detlef Bierstedt liest dieses Buch so unglaublich gut! Er hat für jede Persönlichkeit eine andere Stimme und man kann sie alle auseinanderhalten. Das ist fantastisch! Ich höre ihm so gerne zu, denn er macht das einfach so unterhaltsam und angenehm. Seine Stimme passt sehr gut zu dieser Story und sie hatte mich recht schnell in ihren Bann gezogen. Was ich abschließend noch betonen muss, ist, dass ich es absolut toll finde, dass dieser Titel ungekürzt(!!) eingelesen wurde. fast 29 Stunden absolutes Hörvergnügen. Ich komme aus dem Stauen gar nicht mehr raus und kann meine Begeisterung echt schwer in Worte fassen! Ich habe noch nie so ein tolles Hörbuch gehört. Wer fantastische Literatur mag und etwas für unterwegs sucht, der sollte zu diesem Hörbuch greifen!! So, ich gehe jetzt den Rest anhören und freue mich dann auf den zweiten Band!! *.* Fazit "Das Lied des Blutes" ist eine unglaublich fantastische Story, die perfekt als Hörbuch umgesetzt wurde. Stundenlanger Hörgenuss vom Feinsten!!

Lesen Sie weiter

Der Kämpfer Vaelin soll im Auftrag des Kaisers hingerichtet werden, da er den jungen Thronfolger und Hoffnungsträger Hope ermordet hat. Auf seiner letzten Schiffsreise erzählt er einem Chronisten sein Leben: Von den Anfängen, als er nach dem Tod der Mutter von seinem Vater bei einem Orden abgegeben wurde, über seine Ausbildung zum Kämpfer bis hin zu seinen Abenteuern und Schlachten, die er bis zuletzt im Namen seines Königs Janus geführt hat. * Meine Meinung „Das Lied des Blutes“ war 28 Stunden pures Hörvergnügen. Es gab wirklich keinen Moment, in dem ich nicht an den Lippen des Erzählers gehangen und gespannt gelauscht habe. Das lag daran, dass die Geschichte so packend und mitreißend war, dass selbst ausführliche Beschreibungen und weniger interessante Details keine Langeweile aufkommen ließen. (Im Buch hätte ich das sicherlich anders empfunden…). Im Gegenteil! Ich habe alles in mich aufgesogen, was ich über Vaelin und sein Leben erfahren konnte, denn obwohl Vaelin Al Sorna nicht unbedingt der typische Sympathieträger ist, habe ich ihn sehr gemocht. Die ersten zwei CDs schildern Vaelins Leben beim 6. Orden, wo er zu einem Beschützer des Glaubens ausgebildet wird. Diese Ausbildung stellt sich als sehr hart heraus. Seine Meister sind äußerst streng und machen auch nicht selten vom Rohrstock Gebrauch, wenn es darum geht den Jungen Disziplin und Ordnung zu vermitteln - vor allem Meister Solis, der die Jungen im Kampf unterrichtet, scheint dieses Erziehungsmittel besonders gerne einzusetzen. Hinzukommen die schwierigen und gefährlichen Prüfungen, in denen die Jungen beweisen müssen, dass sie es würdig sind, als Brüder des 6. Ordens bezeichnet zu werden. Diese harte Zeit schweißt Vaelin und seine „Brüder“ Northa, Barkus, Caenis und Dentos sehr zusammen. Ihre Freundschaft gewinnt schließlich mehr und mehr an Bedeutung, als durch die Prüfungen immer weniger Jungen zurückbleiben. Da ich die fünf Jungs so lange begleiten durfte und Höhen und Tiefen mit ihnen durchgestanden habe, sind sie mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihnen unheimlich mitgefiebert und – gebangt. CD 3 und 4 schildern die Zeit nach dem die Brüder ihre Ausbildung abgeschlossen habe. Doch wer jetzt denkt, dass sich ihr Leben, nun da sie vollwertige Mitglieder des 6. Ordens sind, weniger gefährlicher oder ereignisreich gestaltet, liegt vollkommen falsch. Vaelin und seine Freunde werden immer wieder vor Herausforderungen gestellt, die sie dazu auffordern ihre Moralvorstellungen, Werte und auch ihren Glauben zu hinterfragen. Bei Vaelin war das allerdings keine allzu große Überraschung, da er bereits während seiner Ausbildung immer wieder von Zweifeln heimgesucht wurde. Was mich jedoch überrascht hat, war, wie abwechslungsreich sich die Geschichte gestaltet hat. Denn es werden nicht nur Freundschaft und Loyalität thematisiert…Wir erleben actionreiche Kampfszenen und gefährliche Prüfungen. Wir kommen Geheimnissen und Intrigen auf die Spur. Ein Hauch schwarzer Magie ist ebenfalls im Spiel und was ich am allerwenigsten erwartet hätte: eine kleine, aber feine Liebesgeschichte. Ihr seht, dass der Autor seinen Lesern/Hörern wirklich das volle Programm bietet. Insbesondere am Ende von CD 4 habe sich Ereignisse noch einmal überschlagen, sodass ich es gar nicht abwarten kann, mit dem zweiten Teil der Rabenschatten Trilogie weiterzumachen. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: Manchmal wäre ein Namensverzeichnis nicht schlecht gewesen. Im Laufe der Geschichte machen wir nämlich mit so vielen verschiedenen Charakteren die Bekanntschaft, dass ich mir beim besten Willen nicht alle Namen merken konnte. Gegen eine Übersicht über die verschiedenen Orden und eine Karte, die die vereinigten Königslanden zeigen, hätte ich ebenfalls nichts einzuwenden gehabt. * Mein Fazit „Das Lied des Blutes“ von Anthony Ryan war ein grandioser Auftakt zu einem spannenden und unheimlich komplexen Fantasyabenteuer. 28 Stunden haben mir den Protagonisten Vaelin und seine Freunde wirklich sehr ans Herz wachsen lassen, sodass ich immerzu mit ihnen mitgefiebert, mitgebangt und mitgehofft habe. Ein abwechslungsreicher Plot, der immer wieder überrachende Wendungen bereithält, lässt zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Auch vom Erzähler Detlef Bierstedt kann ich nur schwärmen. Seiner angenehmen Erzählstimme habe ich mehr als gerne gelauscht.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg war verwirrend, vor allem wegen der vielen ungewöhnlichen Namen der Charaktere und Orte. Dennoch war die Handlung sehr schnell spannend und ich wurde schnell in die Welt hineingezogen. Die Handlung der Geschichte ist relativ einfach erklärt: Als Hörerin folge ich Vaelin durch sein Leben in Rückblenden. Er erzählt es einem Geschichtenschreiber und so werden die weniger spannenden Lebensabschnitte einfach ausgelassen ohne dass ich das Gefühl hatte, mir würden Informationen fehlen. Das Ganze ist unterteilt in vier Teile; am Anfang befindet man sich immer in der Gegenwart, in denen Vaelin erzählt. Diese Szenen waren immer eher uninteressant und der Geschichtenschreiber ging mir mehr auf die Nerven, als das er interessant für mich war. Vaelins Leben birgt viele interessante Abschnitte, sodass die Handlung schnell voranschreitet. Er wird im Alter von zehn Jahren von seinem Vater in das Kloster des 6. Orden gebracht und wächst fortan dort auf und wird zum Krieger des Glaubens ausgebildet. Die Hintergrundgeschichte mit den Orden und dem Glauben fand ich faszinierend und es bildete für mich ein gutes Grundgerüst für die spannende Geschichte rund um Vaelin und seine Freunde. Wie oben schon erwähnt spannt sich die Geschichte hauptsächlich um Vaelin, hinzu kommen einige andere wichtige Personen wie seine besten Freunde aus dem Orden. Dieser Freundeskreis ist sehr ausgeglichen was die Charaktere der Freunde angeht und es machte mir viel Spaß, ihr Leben zu verfolgen. Ebenso interessant fand ich die Beziehung Vaelins zu seiner Familie, die doch einige Geheimnisse barg. Die Handlung und Charaktere der Geschichte konnten mich überzeugen und ich habe viel Freude beim Hören des Buches gehabt. Durch die ungekürzte Fassung hat es etwas länger gedauert, bis ich am Ende angelangt war, aber es gingen keine Details verloren und ich hatte auch am Ende noch Spaß am Hören. Wer außergewöhnliche Charaktere und gut entwickelte Welten in Fantasybüchern mag, der wird sicherlich seinen Gefallen an Vaelins Leben finden.

Lesen Sie weiter

Endlich mal wieder ein richtig gutes Stück Fantasy. Die Geschichte hat so viel, dass ich es gar nicht zusammenfassen kann und will. Das Tempo der Geschichte war einmalig. Es gab weder Längen noch Überforderung an Ereignissen. In der fantastischen High Fantasy Welt war ich sofort gefangen und habe unheimlich mit den Figuren, vor allem mit der Hauptfigur, Vaelin, mitgelitten. Dabei ist er alles andere als ein typischer Sympath. Ich hatte zuerst Angst, da Vaelin zum Krieger ausgebildet wird, dass nach seiner Ausbildung es nur noch um Schlachten gehen wird. So ist es zwar inhaltlich schon, aber drum herum wird so viel mehr Unglaubliches geschildert: Dunkle Magie, helle Magie, alles dazwischen, Liebe, Freundschaft, moralische Konflikte und natürlich nicht zuletzt Intrigen über Intrigen. Das Buch ist sicher nichts für zwischendurch, denn man denkt stets mit und versucht, die Machtspielchen der verschiedenen Akteure zu durchschauen. Es gab sogar eine kleine Liebesgeschichte, die ich herzzerreißend schön fand, obwohl ich sonst Liebesgeschichten nicht mag, und am Ende musste ich sogar (aufgrund einer anderen Sache) ein wenig schluchzen. Überhaupt war das Ende unheimlich fulminant, was ich nicht erwartet hatte und hat unheimlich viel Material für den nächsten Band, auf den ich mich schon sehr freue, geliefert. Dieses Buch ist absolut mitreißend. Ich habe lange kein so gutes Fantasybuch mehr gelesen! Dem Hörbuch würde ich allerdings nur 4 Sterne geben, da ich hier mit der Welt etwas alleine gelassen wurde. Im Buch ist eine Karte und eine Liste der Charaktere enthalten, die ich mir im Hörbuch auch gewünscht hätte, um mich an etwas orientieren zu können, denn das Personenaufkommen ist riesig und auch die Schauplätze sind kompliziert und verschachtelt. Außerdem wird aus verschiedenen fiktiven Werken zitiert, was man einfach schriftlich besser darstellen kann. Also, es kann tatsächlich sein, dass ich nochmal die 25€ für das Hardcover ausgebe, denn ich denke, dass es sich lohnt. Ich kann aber auch gegen den Sprecher des Hörbuchs nichts sagen, denn seine Stimme und Erzählweise hat mir sehr gut gefallen! Eine bessere Ausstattung würde dem Hörbuch aber in jedem Fall gut tun.

Lesen Sie weiter

Bei "Das Lied des Blutes" muss ich einmal einen kleinen Fantasy Hipster raushängen lassen! Ich hatte Anthony Ryans Buch nämlich bereits 2012 gelesen gehabt, als es noch ein noch relativ unbekanntes selfpublished Buch war. Damals hatte es mir bereits ungemein gefallen, trotz der vielen Rechtschreibfehler und teilweisem schlechten Editing. Schon damals empfahl ich dieses Buch wärmste und es ist schön zu sehen das Anthony einen großen Buchdeal an Land ziehen konnte und jetzt ein internationaler Bestseller Autor geworden ist. Dank Randomhouse Audio konnte ich mir nun die deutsche Übersetzung in Form eines wirklich gut produzierten Hörbuches anhören, welches von Detlef Bierstedt gelesen wurde. Jedoch gefällt mir die Übersetzung nicht so sehr, vor allem das übersetzen von Eigennamen ist mir immer ein Dorn im Auge(diesmal wohl eher Trommelfell). Lesern die jedoch nur die deutsche Übersetzung lesen, werden dem nicht weiter Beachtung schenken müssen. Sie erwartet dafür eine wirklich geniale Fantasiegeschichte, die zwar nicht das Rad neu erfindet, aber auch nicht langweilig wirkt. Der Anfang erinnert zwar sehr an "Der Name des Windes", schafft es aber zum Glück schneller die Kurve zu bekommen als das Werk von Herrn Rothfuss. Ich will gar nicht all zusehr auf die Handlung eingehen und nur soviel sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt dieses Buch zu lesen, gerade für Fantasyfans. Lasst euch verzaubern! - See more at: http://gosureviews.blogspot.de/2015/08/das-lied-des-blutes-von-anthony-ryan.html#sthash.uu0afjRB.dpuf

Lesen Sie weiter