Leserstimmen zu
Talon - Drachenherz

Julie Kagawa

Talon-Serie (2)

(52)
(54)
(14)
(6)
(0)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

ღRezension zu >Talon: Drachenherz< von Julie Kagawaღ

Von: Bücher ღ weil wir sie lieben

13.01.2016

Rezension – Talon: Drachenherz, Band 2 – Julie Kagawa – 545 Seiten – Hardcover – Reihe – Heyne fliegt Einen herzlichen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar! Diese Rezension könnte Spoiler zum ersten Band enthalten! Nähere Infos zum Buch und zur Reihe erhaltet ihr hier: https://www.randomhouse.de/Buch/Talon-Drachenherz-Roman/Julie-Kagawa/e466368.rhd Der Inhalt: Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert. Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen? Das Cover: Das Cover ist mal wieder atemberaubend und gefällt mir fast noch besser als das zum ersten Teil. Auch hier reiht es sich perfekt neben der Plötzlich Fee Reihe ins Regal, was ich einfach unglaublich schön finde und wofür ich mich beim Verlag ganz besonders bedanken möchte! Dieses Mal ist die vordergründige Farbe Pink und auch hier sieht man wieder das Gesicht einer Mischung aus Mensch und Drachen, was einfach eindrucksvoll aussieht und zum Anstarren anregt (ganz ehrlich, ich könnte das Cover stundenlang nur ansehen). Der Schreibstil: Was soll ich da groß schreiben? Julie Kagawa schreibt in ihrem gewohnt flüssig, leichten Stil und verschafft uns Lesern damit einen tollen Lesefluss, der so gut wie nie durch irgendwas gestört wird. Besonders die Auseinandersetzungen zwischen Ember und Riley finde ich immer wieder amüsant. Auch sind die vielen, bildhaften Beschreibungen einfach traumhaft und sorgen dafür, dass man sich restlos in der Geschichte verlieren kann und glaubt man wäre tatsächlich selbst mitten im Geschehen. Meine Meinung: Selten stehen bei mir mehrere Reihen eines Autors oder einer Autorin auf dem gleichen Podest, aber Julie Kagawa schafft es einfach, dass man sich auf jede ihrer Geschichten komplett einlassen kann. Das liegt vor allem an den tollen, vielschichtigen Charakteren, aber auch an ihrem Ideenreichtum. Ich hatte anfangs wirklich ein bisschen Angst, dass ich von der Talon Reihe etwas enttäuscht sein könnte, weil ich Plötzlich Fee so liebe, aber diese Befürchtung hat sich nicht bewahrheitet. Ich liebe beide Reihen mittlerweile abgöttisch und weiß, dass ich sie noch viele Male lesen werde (was auch nur selten vorkommt). Auch im zweiten Teil wird man wieder mitten ins Geschehen geworfen. Man begleitet Garret bei seinem Prozess und durchlebt gemeinsam mit Ember die Vorbereitung auf dessen Befreiung, aber man spürt auch, dass der Rest ihres neuen Teams von der Mission alles andere als begeistert ist. Wer kann es ihnen verdenken? Zwei Drachen wollen in ein Ordenshaus einbrechen, wo es von Feinden wimmelt, die sie ohne zu zögern töten würden. Noch dazu wollen sie einen von ihnen befreien… Da fängt man sogar als Leser an zu zweifeln. Aber man kann auch Embers Beweggründe verstehen. Immerhin hat Garret sie und Riley am Ende des ersten Bandes gerettet. Außerdem weiß man, dass sie noch immer Gefühle für ihn hegt. Und so beginnt ein gefährliches Abenteuer, das Ember und ihre Freunde bis an ihre Grenzen treibt. Julie Kagawa weiß genau, wie sie die Gefühle ihrer Protas perfekt vermitteln kann. Wir Leser erleben die Gedanken von Ember, Riley, Garret und Dante aus erster Hand, denn auch in diesem Teil lesen wir die Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven. Und das gelingt der Autorin hier richtig gut. Zudem erfahren wir mehr über Talon und den Georgs Krieger Orden. Auch Riley spielt in diesem Teil eine größere Rolle und wir durchleben mit ihm gemeinsam immer wieder Stücke seiner Vergangenheit, seine Entwicklung vom Talonanhänger zum Einzelgänger, was ich sehr spannend fand und was uns den Charakter natürlich ein Stück weit näher bringt. So kann man viele seiner Reaktionen nachvollziehen. Durch Dante bleiben wir auch an den Machenschaften von Talon dran und verstehen von Seite zu Seite besser, warum Riley und Ember sich von der Organisation losgesagt haben. Ember wächst mir immer mehr ans Herz und ich finde sie einfach super. Liegt vielleicht daran, dass ich mich mit ihr so gut identifizieren kann. Ich verstehe ihre Gedankengänge total und kann mich zu jeder Zeit in sie hineinversetzen – selbst, wenn sie mal wieder etwas total Dummes anstellt. Sie ist stark, dickköpfig, emotional und loyal (auch wenn ihr letzteres manchmal zum Verhängnis wird). Ich muss ja sagen, dass ich eindeutig Team Riley bin und Garret es mir deswegen wirklich schwer macht. Beziehungsweise ich es mir mit ihm schwer mache. Zu Beginn des ersten Bandes fand ich ihn toll, doch dann nahm das nach und nach ab. Zu Beginn des zweiten Bandes war ich ziemlich hin und her gerissen. Ich kann es nicht einmal genau begründen. Vielleicht liegt es daran, dass er sich nie so wirklich entscheidet. Seine ständigen Zweifel fangen nach einer gewissen Zeit an zu nerven, aber im letzten Drittel des Buches wird es definitiv besser. Trotzdem er steht einfach zwischen Riley und Ember! Riley ist einfach toll. Ich glaube, ich habe mich ernsthaft mal wieder in einen Buchcharakter verliebt. Er ist stark, eigensinnig, beschützt die, die er liebt um jeden Preis. Und im Gegensatz zu Garret zeigt er das auch. Er weiß, wofür er steht und riskiert alles, um seine Ziele zu erreichen. Dabei weiß er stets, dass es schon in den nächsten Minuten vorbei sein könnte, aber er schreckt vor nichts zurück. Bitte, bitte, liebe Julie Kagawa, lass Ember sich für ihn entscheiden! Meine Befürchtungen zu Dante haben sich bestätigt und so kristallisiert sich in diesem Teil heraus, um was es ihm wirklich geht: nämlich um Macht, nicht um Familie. Für Ember tut mir das sehr leid, denn man merkt einfach, dass sie immer noch an ihrem Bruder hängt und es ihr sehr schwer fällt einzusehen, dass er nicht der ist, für den sie ihn hält. Aber was würden wir ohne einen fiesen Bösewicht tun? Uns langweilen! Deswegen musste es einfach so kommen. Mal wieder kann ich den nächsten Teil kaum erwarten und freue mich schon riesig darauf zu erfahren, wie es mit unseren Helden weitergeht (und vor allem, für wen Ember sich entscheiden wird und was Talon wirklich plant). Fazit: Ich bin begeistert! Auch der zweite Teil der Talon Reihe konnte mich restlos überzeugen. Die Geschichte bleibt spannend, ideenreich und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ich vergebe grandiose 5 / 5 Leseeulen und freue mich auf die Fortsetzung! Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Lesen Sie weiter

ich liebe es!

Von: Jenni

12.01.2016

Ich liebe alle Bücher von Julie Kagawa und konnte es daher kaum mehr erwarten, endlich die Fortsetzung von "Talon" zu lesen. An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich beim Heyne fliegt Verlag für die Bereitstellung dieses wundervollen Rezensionsexemplares! Der zweite Band knüpft genau am Ende vom ersten Band an und ich hatte keinerlei Probleme, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Nach ein paar Seiten war ich wieder komplett in die Welt von Talon abgetaucht. Ich habe das Buch an einem Wochenende verschlungen und allein an einem Tag über 300 Seiten gelesen. So viel habe ich schon lange nicht mehr an einem Tag gelesen, aber bei "Talon" habe ich gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit beim lesen vergangen ist, denn ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Aber anders bin ich es von Julie Kagawa sowieso nicht gewohnt. Ich war bereits ab der ersten Seite wieder komplett gefesselt und musste immer weiter lesen. Gerade gegen Ende kommt extrem viel Spannung auf und es ist fast unmöglich, eine Pause vom lesen zu machen. Überhaupt gibt es in diesem Band viel mehr Action als in Band 1. Die Charaktere habe ich nun endgültig in mein Herz geschlossen. Man fiebert einfach mit ihnen mit und kann gar nicht anders, als sie zu mögen. Wie man es schon von Julie Kagawa gewohnt ist, endet "Talon - Drachenherz" mit einem wirklich schockierenden Cliffhanger, der mich fast schon schmerzhaft auf die Fortsetzung warten lässt. "Talon - Drachenherz" toppt auf jeden Fall den Vorgängerband, es gibt viel mehr Action und Spannung, aber auch die Gefühle kommen nicht zu kurz! Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt und ich fiebere schon dem dritten Teil entgegen! Warum ich dennoch "nur" 4,5 Punkte vergebe? Die "Plötzlich Fee"-Reihe konnte mich noch ein wenig mehr begeistern, da kommt "Talon" noch nicht ran. Dennoch ist die Reihe einfach wundervoll und ihr macht generell nie etwas mit einem Buch von Julie Kagawa falsch!

Lesen Sie weiter

Achtung! Dies könnte ein Spoiler für alle sein, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben. Inhalt: Nachdem Ember sich Cobalt, dem Einzelgänger anschlossen und sich somit von der Drachen-Organisation Talon losgesagt hat, geht alles im Caos unter. Denn bei einem Aufeinandertreffen hat der Georgskrieger Garret seine eigenen Leute verraten, um Ember zu schützen. Mit schlimmen Folgen. Er wird nun festgehalten und ihm droht eine Todesstrafe. Ember hingegen fasst den Entschluss ihn zu befreien, wird jedoch selbst nun als Einzelgänger von Vipern bzw. dem Talonorden und den Georgsorden verfolgt. Und eins ist klar: Der ruhige, entspannte Sommerurlaub am Strand ist endgültig vorbei. Meinung: Nun geht es erstmal richtig los. Nach dem relativ ruhigen Geschehnissen im Band eins, geht es nun richtig zur Sache. Schluss mit Strandurlaub, Surfen und Smoothies. Denn nachdem Ember sich Riley bzw. Cobalt, dem abtrünnigen Einzelgänger angeschlossen hat, ist ihr "behütetes" Leben in Talons Schoß ein für alle Mal vorbei. Sie erfuhr, dass sie eine Viper werden soll und somit Einzelgänger ... nun ja, umbringen soll und das nur, weil sie sich der Organisation nicht beugen wollen. Somit ist Action, Verfolgungsjagden und Scharfschützenfeuer vorhergesagt, da sie nun sowohl von den Vipern des Talonordens, als auch den Georgskriegern gejagt. Und damit musste sie sich ihre neu gewonnen Freunde vom Strand lossagen und zurücklassen. Dabei würde ich mich wirklich gerne über ein Wiedersehen freuen. In diesem Punkt unterscheidet diese Fortsetzung sich am meisten von dem ersten Teil. Es gibt deutlich mehr Action und Ember und ihre Verbündeten sind immer unterwegs und in Bewegung. Mir persönlich hat jedoch der erste Teil minimal besser gefallen, weil dort noch eine entspannte und an ein normales, unbeschwertes Teenagerleben erinnernde Atmosphäre herrschte. Im Laufe des Buches kann man hin und wieder einen flüchtigen Blick auf die Vergangenheit von Cobalt werfen und wie die Sache mit dem Netzwerk auf Talons Flüchtlingen seinen Lauf nahm. Auch Garret wird manchmal von seiner Soldatenvergangenheit eingeholt und beeinflusst. Aber besonders die Entstehung des Netzwerks ist für mich interessant. Endlich erfährt man mehr darüber! Und das dann auch noch aus Rileys Sicht persönlich. Denn im zweiten Teil teilt sich die Sichtweise in die von - hauptsächlich - Ember, Garrets und Rileys bzw. Cobalts Sicht auf. Hin und wieder erhält man einen Zwischenstand, wie es um Embers Zwillingsbruder Dante steht, der nun ein vollwertiges Mitglied Talons ist und auf Ember angesetzt wurde. Zudem erfährt man von den einzelnen eindeutig mehr. Und ich muss zugeben: Langsam gewinne ich die drei wirklich, wirklich lieb! Neben den Netzwerk erfährt man auch viel über die angeteaserten "Berufe" von Talon. Basilisken, Vipern, Chamäleon (und so weiter) nehmen langsam eine Vorstellung in meinem Gehirn an. Ist es euch schon mal aufgefallen, dass langsam eine dieser verdammten Dreiecksbeziehnungen entsteht? Von vielen wird sie verhasst und mit Twilight in Verbindung gebracht. Doch wartet, keine voreilige Meinungen! Ich finde, dass diese hier sich von anderen abhebt. Ember empfindet nämlich für beide etwas auf eine andere Art und dabei sind die Gefühle für den einen nicht mehr, als bei den anderen. Schlicht einfach nur anders. Zu Riley empfindet sie eine innere, intuitive Verbindung, die hauptsächlich auf das Dachen-Sein und Instinkte zurückgeführt werden kann. Zu Garret hingegen ist es etwas Leichteres, Unkomplizierteres. Beide wachsen ihr ans Herz und es steht fest: Irgendwann wird sie unweigerlich vor die Wahl gestellt werden. (Also ich bin ja für Garret^^) Die Ereignisse häufen sich in diesem Buch nur gerade zu. Das mag durchaus daran liegen, dass das Trio immerzu verfolgt wird und immer in Bewegung ist. Leider kommt dadurch auch die Beziehung der beiden zu Ember etwas zu kurz für meinen Geschmack. Cha, bei Scharfschützengefechte, Verfolgungen von Vipern und Ähnlichem ist schließlich schwer Dinneressen oder Picknickmachen. Ein weiterer bezaubernder Punkt an dem Buch ist garantiert dieser faszinierender Schreibstil der Autorin. Wer Plötzlich Fee schon mal gelesen hat, kann das garantiert nachvollziehen. Man kann förmliche jeden Gedanken der einzelnen Figuren greifen und in der Hand umherdrehen. Wenn ich jetzt auch noch sagen würde: "Man kann sich so gut in die Geschichte und die Figuren hineinversetzten" ist das Maß an Unoriginalität in dieser Rezension erreicht. Doch es stimmt wirklich. Der Spruch mag zwar abgenutzt sein, aber hier stimmt er wirklich. Fazit: Eine wundervolle Fortsetzung einer Reihe mit der ich garantiert weiter mit fiebern werde. Es ist allerdings deutlich mehr Bewegung und Action da, als beim Vorgänger und dadurch kommen die Beziehung (bzw. Beziehungen) etwas zu kurz. Geschickt wurde ich von Julie Kagawa hin und wieder an der Nase herumgeführt und auch überrascht. Nicht negativ sondern immer positiv. Diese Reih wird einfach immer besser und besser und ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Teil rauskommt. Und zu guter Letzt wollte ich mich bei dem Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar und die Erlaubnis für das Benutzen des Covers bedanken.

Lesen Sie weiter

Ember hat sich entschieden, Talon zu verlassen und ist jetzt mit Riley Cobalt und Wes auf der Flucht. Sie will um jeden Preis Garret befreien, denn der ist jetzt ein Verräter bei den Georgsrittern. Gemeinsam mit Riley steigt sie bei den Rittern ein, um ihn zu befreien. In der Zwischenzeit bekommt Dante von Talon den Auftrag, Ember zu finden, um jeden Preis. Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an und fängt richtig spannend an. Ember wird jetzt von Talon und von den Georgsrittern gejagt, was die Autorin sehr spannend umgesetzt hat. Ständig muss sie fliehen, wird angegriffen und es geht nur so Schlag auf Schlag. Wieder wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt und wechselt zwischen Ember, Dante, Riley und Garret. Wir erfahren mehr über Riley Cobalt, denn es gibt diverse Rückblicke auf seine Zeit bei Talon und warum er der Organisation den Rücken zugekehrt hat. Dieses Mal ist die Dreickesgeschichte zwischen Ember/Garret/Riley noch etwas ausgeprägter, denn Embers Gefühle schwanken dieses Mal sehr zwischen den beiden hin und her. Der Mensch Ember fühlt sich zu Garret hingezogen, der Drache Ember zu Riley, keine einfach Situation für alle. Das Ende ist wirklich gemein und ich hoffe, der 3. Teil erscheint bald. Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich habe dieses Buch, genauso wie den ersten Teil, geliebt! Auch hier gibt es keine Seite bei der man mal aufatmen kann. Die Handlung geht super nacheinander weiter und lässt keinen Raum für die Realität um einen herum! Im Buch kommen einige Wendungen und Ereignisse vor mit denen man niemals gerechnet hat. Natürlich kann man versuchen zu erraten wie es weiter geht, allerdings gelingt es einem nicht sehr gut. Und genau deswegen ist dieses Buch ein noch größeres Leseerlebnis! Der Schreibstil von Julie Kagawa ist wie immer super leicht zu lesen und zieht einen ab der ersten Seite in seinen Bann. Genauso wie im ersten Teil ist die Handlung auch in diesem Buch gut durchdacht und spannend geschrieben. Da das Buch aus der Sichtweise von 4 Personen geschrieben ist, kann man sich super in alle hineinversetzen. Obwohl ich nicht alle leiden kann, macht es doch Spaß aus jeder Sicht zu lesen. Fazit: Wer den ersten Teil toll fand, wird auch diesen lieben! Dieses Buch ist definitiv ein Muss für alle Fans von Julie Kagawa!

Lesen Sie weiter

Talon - Drachenherz von Julie Kagawa erschienen bei Heyne fliegt Zum Inhalt Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert. Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen? (Quelle: Verlag) Zum Buch Da es sich bereits um den zweiten Band der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILER-GEFAHR* hin! So kann ein Jahr doch wirklich beginnen – ein neues Buch von Julie Kagawa! Ich liebe ja all ihre Bücher, die ich bisher gelesen habe und war daher nach dem tollen Auftaktband Talon – Drachenzeit auf die Fortsetzung sehr gespannt. In der Story kommen gleich mehrere Personen zu Wort. Die Erzählweise ist stets in der ersten Person, was mir sehr gut gefällt. Man ist als Leser an jeder Figur hautnah dran und kann dessen Emotionen und Handlungen besser nachvollziehen. Außerdem erhält der Leser in mehreren Kapiteln einen Einblick in Rileys/Cobalts Vergangenheit. Dies erklärt wunderbar, wie er zum Einzelgänger wurde. Talon – Drachenherz beginnt dort, wo Teil 1 endete, und der Leser findet sich in einer Art Gerichtsverhandlung wieder. In diesem Rahmen gibt es eine schöne Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse, inklusive der Aufgaben des Georgsordens und eine Schilderung der Geschöpfe Talons. Da fällt einem der Einstieg in die Geschichte nicht wirklich schwer! Ebenfalls wird erneut die Strukturierung der Organisation von Talon erklärt. Ob nun im Orden oder hier – Loyalität gegenüber seinesgleichen wird groß geschrieben. Ich fand die Erläuterungen aber keinesfalls ermüdend oder abgedroschen – sie intensivierten die Story eher noch. Auf jeden Fall erscheinen beide Einrichtungen skrupellos beim Erreichen ihrer Ziele. Jeder auf seine ganz eigene Art… Die Beleuchtung beider Seiten hat mir sehr gut gefallen. Das erhöhte die Spannung ungemein. Sowieso ist dieser Teil wesentlich actionreicher als Band 1. Es geht hauptsächlich um Flucht, Verstecken und diverse Kämpfe zwischen den Parteien. Für Fans von Liebesdreiecken ist ebenfalls gesorgt – Julie Kagawa bringt auch diese Komponente sehr gut zum Ausdruck. Ob Feen, Vampire oder Drachen – Julie Kagawa versteht ihr Handwerk. Ich bin jedes einzelne Mal von ihren Geschichten und Figuren verzaubert und werde mitgerissen. Trotzdem muss ich sagen, dass mir diese Reihe zwar gut gefällt, im Vergleich zu den vorherigen Serien und anderen Drachenstories jedoch etwas zurückfällt. Vielleicht liegt dies an gewissen Parallelen, die ich als Leser ziehe. Es gibt nicht wirklich viel Neues, so dass die Story auch um einige Seiten hätte kürzer sein dürfen. Stellenweise werden gewisse Grundsätze immer und immer wieder wiederholt, was mir nicht so gut gefiel. In einer Szene fühlte ich mich plötzlich sehr an den Hobbit und Smaug erinnert – nur ohne Zwerge ;) Bisher hat mich die Autorin jedes Mal mit Kleinigkeiten überraschen können, was ich hier einfach schmerzlich vermisste. Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt und warte nach dem tollen Cliffhanger sehnsüchtig auf den Abschluß der Trilogie. Bis es soweit ist, vergebe ich 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen. Ut omnes sergimus. Vereint erheben wir uns. Seite 33 Die Reihe Talon – Drachenzeit Talon – Drachenherz Soldier (The Talon Saga) Originalausgabe erscheint voraussichtlich im April 2016 Zur Autorin Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Fantasy-Saga Plötzlich Fee wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Drachenherz ist der zweite Band in der Talon-Serie um eine magische Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky. ab 14 Jahren 544 Seiten übersetzt von Charlotte Lungstrass-Kapfer ISBN 978-3-453-26971-2 Preis: 16,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Lesen Sie weiter