Leserstimmen zu
Talon - Drachennacht

Julie Kagawa

Talon-Serie (3)

(34)
(19)
(2)
(0)
(0)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Rezension: Gerade eben erst habe ich das Buch aus den Händen gelegt und panisch gegoogelt, wann der vierte Teil der Reihe erscheint. Zum Glück muss ich mich nicht mehr allzu lange gedulden – bereits am 25. September ist es soweit und Julie Kagawa entführt uns mit „Talon – Drachenblut“ ein weiteres Mal in die Welt der Drachen! Wer das Buch selbst gelesen hat, kann meine Reaktion aber sicherlich nachvollziehen 😉 Der Cliffhanger am Ende des dritten Bandes hat es wirklich in sich. Richtig fies. Ein paar wichtige Enthüllungen, nervenzerreißende Action und auf einmal ist das Buch schon zu Ende. Bis dahin dauert es allerdings ein Weilchen und die Autorin beginnt ihre Erzählung bei Riley und Ember, die noch immer auf der Suche nach dem Verräter in den eigenen Reihen sind. Einige der sicheren Verstecke für die befreiten Nestlinge sind von Georgskriegern gestürmt worden und nun will Riley den Verantwortlichen um jeden Preis in die Finger bekommen. Garrett hingegen hat die Gruppe verlassen und kämpft an eigener Front gegen seinen ehemaligen Orden. Die Kapitel werden abwechselnd auf der Sicht der drei Hauptprotagonisten erzählt. Sie alle fungieren als Ich-Erzähler, sodass es stellenweise doch schwer ist, im Hinterkopf zu behalten, aus wessen Sichtweise die Geschehnisse gerade wiedergegeben werden. Bücherblog. Rezension. Book cover. Soldier - The Talon Saga Book 3 Julie Kagawa. Jugendbuch, Fantasy. Dieses Mal gesellen sich auch immer mehr Kapitel aus der Sicht von Embers Zwillingsbruder Dante hinzu, die verstörende Einblicke in die Machenschaften von Talon geben. Von diesen Abgründen ahnen die Einzelgänger jedoch nichts und ich bin schon gespannt, was sie im kommenden Band gegen die neuen Probleme unternehmen. Neben den altbekannten Protagonisten kommt mit Jade auch ein interessanter neuer Charakter hinzu, aber allzu viel möchte ich über sie an dieser Stelle nicht verraten. Auch Garrett wird mit diesem dritten Band nun noch facettenreicher, denn endlich gibt es erste Einblicke in seine Vergangenheit, seine Ausbildung und er selbst erfährt mehr über das Schicksal seiner Eltern. Noch immer hängt Ember gefühlsmäßig in der Schwebe. Ihr Drache verzehrt sich nach Riley, doch Garrett fortzuschicken, ist ihr so schwergefallen, wie noch nie etwas anderes in ihrem Leben. Sie fühlt sich entzweigerissen und steht zwischen zwei Männern, die ihr im Leben alles bedeuten. Dennoch bringt der dritte Band nun ein paar interessante Details über Drachen und Embers Verhältnis zu Riley ans Licht. Die Dreiecksgeschichte scheint auch vorerst zu einem Ende zu kommen, denn Ember trifft tatsächlich eine Entscheidung. Ich bin allerdings gespannt, wie fest sie dazu steht und ob sie ihren Beschluss in den nächsten beiden Bänden nicht noch einmal überdenkt. Obwohl Julie Kagawa immer wieder mit neuen Ideen überrascht, hat sich der Mittelteil dieses Mal doch etwas gezogen. Die Einzelgänger sind nach wie vor auf der Flucht und besonders bei Ember hinterlässt dieses nervenaufreibende Leben seine Spuren. Sie verabscheut das Töten, den Krieg und den Hass, der noch immer zwischen den Drachen und den Georgskriegern schwelt. Zum Ende hin nimmt die Geschichte dann noch einmal deutlich an Fahrt auf und die letzten Seiten waren ein wirkliches Highlight. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und hat mich fortwährend fesseln können. Auch wenn „Talon - Drachennacht“ den für mich bisher schwächsten Teil der Reihe darstellt, so ist die Erzählung doch alles andere als schlecht. Noch immer fasziniert mich die Welt, die Julie Kagawa geschaffen hat und ich bin schon gespannt, welche Abenteuer in den verbleibenden zwei Bänden der Reihe noch auf mich warten. Bewertung: 4 von 5 Sternen Lisa von Prettytigers Bücherregal https://prettytigerbuch.blogspot.de/

Lesen Sie weiter

Warum hat Gerret immer Alpträume, wo das ganze Haus anfängt zu brennen?? Warum lest Ember Gerret gehen? Dann hätte sie ihn auch nicht retten brauchen. Was hat Talon vor? Arbeitet der Orden und Talon zusammen oder warum fliegen Rileys Nester auf? Eine Spannende Geschichte zwischen Krieg und Liebe geht weiter. Wird Ember sich endlich für einen entscheiden? Ich bin total begeistert von Julies Schreibstil, sie schreibt so leicht und man versinkt einfach in ihre Geschichte. Ich vergesse immer die ganze Welt um mich wenn ich ihre Geschichte von Ember, Gerret und Riley lese. Ich war sehr erschrocken über das Ende, es kann doch nicht sein das es so zu ende geht. Ich habe geweint und dachte mir nur Nein, Nein das kann nicht sein. Ich bin echt gespannt wie es weiter geht und musste gleich den letzten Teil beginnen. Was möchte Talon eigentlich erreichen, Weltherrschaft? oder möchten sie einfach die einzigen Wesen auf dem Planeten sein? Ich finde es schon krass was die alles machen nur um macht zu bekommen. Sie gehen über Leichen und über ihre eigenes Blut hinweg, echt traurig. Ich muss aber klar sagen ich bin einfach geflasht von dieser tollen Geschichte und ich freue mich auf den nächsten Band sehr. Ich kann euch nur sagen: absolute Leseempfehlung. Ich starte in den nächsten Band mit einem lachenden und einem weinenden Auge weil ich eigentlich nicht möchte das die Geschichte zu Ende geht.

Lesen Sie weiter

Zum Cover: Wie auch die ersten beiden Covers der Reihe, ist auch dieses im selben Stil gehalten und kann vollends überzeugen. Die Cover sind einfach ein Blickfang für das Regal. Meine Meinung: Nachdem mich Band 1 und Band 2 der Reihe schon extrem begeistert haben, war es gar keine Frage, dass ich Band 3 auch lesen musste. Julie Kagawas Schreibstil ist grandios. Sie ist wirklich eine Meisterin und weiß wie man Spannung gekonnt aufbaut. Auch beim dritten Band hat sich Kagawa dazu entschieden aus verschiedenen Sichtweisen zu schreiben. Der Wechsel zwischen den Protagonisten führt zu einem noch größeren Spannungsaufbau. Die Ganze Geschichte wirkt einfach echt und obwohl die Spannung fast schon konstant aufgebaut wird und beständig ist, wirkt es nicht unglaubwürdig und überzogen. Die fiktive Welt ist wunderbar gestaltet worden, in einem so grandiosen, wordgewandten Schreibstil, dass man das Gefühl hat wirklich in dieser Welt zu stecken. Leider kann ich nicht viel mehr schreiben, ohne in Gefahr zu laufen, zu spoilern. Für mich war Talon: Drachennacht mal wieder ein weiteres Highlight und ich weiß jetzt schon, dass ich die nächsten Bücher verschlingen werde. Fazit: "Talon - Drachenacht" ist definitiv ein Lesehighlight. Der dritte Band kann auf jeden Fall mit den ersten beiden mithalten. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den vierten Band! Ich vergebe für dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ich liebe diese Cover! Wie eigentlich alle Cover der Julie Kagawa Bücher sieht auch das von "Talon - Drachennacht" einfach wieder zum verlieben aus! So hübsch, dass man es im Regal präsentieren muss, statt es nur einfach zwischen zwei Bücher zu schieben. Band drei führt nun die Geschichte um Ember, Garret und Riley weiter. Ember gefällt mir von Buch zu Buch besser. Ich liebe ihren Charakter und man merkt die Entwicklung die sie durchmacht, wie sie an Stärke gewinnt, je mehr sie erfährt. Ich fiebere immer mit ihr mit und kann mich auch in sie einfühlen. Ember muss so hart kämpfen und steht auch noch hin und hergerissen zwischen zwei Welten, zwischen zwei Männern. Riley ist einfach cool. Stark, unabhängig und immer für Ember da! Ich liebe ihn. Ein bisschen mehr als Garret! Aber auch Garrets Entwicklung gefällt mir gut. Man merkt deutlich, wie auch ihn die Geschehnisse und das Wissen darum verändern, wie seine „Freundschaft“ zu Ember ihn prägt. Julia Kagawa hat einen mitreisenden Schreibstil dem man sich nicht entziehen kann. Die Geschichte wird spannend und voller Action weiter erzählt, sodass die vielen Seiten mit Leichtigkeit gelesen werden und das Buch wieder viel zu schnell endet. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den nächsten Teil und freue mich darauf zu lesen, wie es mit Ember und Co weiter geht! Fazit: "Talon - Drachennacht" ist ein gelungener dritter Teil einer Reihe, die ich euch unbedingt empfehlen kann. Außergewöhnlich und spannend trifft es da wohl am besten! Lest einfach mal rein und lasst euch von den Drachen verzaubern! © www.enchantedbooks.de

Lesen Sie weiter

~ Schreibstil ~ Wunderbar locker. Es ist leicht zu lesen und gut verständlich. Perfekt für ein Jugendbuch. Der Plot ist flüssig und fassettenreich erzählt. Wir bekommen wie gewohnt viel Gefühl von unseren Protagonisten vermittelt und durch die Action und den vielen unerwarteten Wendungen, fliegen wir nur so von einer Seite zur Nächsten. Auch durch die kurzen Kapitel kommt genau das richtige Tempo auf. Wundervoll. ~ Cover ~ Ich habe selten solch ein wundervolles Cover gesehen!!! Das erste Buch schon, war bei mir eindeutig ein Coverkauf. Ich wusste, ich muss diese Reihe in meinem Regal haben. Und wenn ich jetzt schon im Geiste alle fünf Bücher nebeneinander in meinem Regal stehen sehe, bin ich einfach nur glücklich.*.* ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ~ Zitat ~ "Der Soldat kann nur ein Mensch sein, niemals ein Drache... Ich kann beides sein." ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ~ Die Geschichte und meine Meinung ~ Jaaaaa Julie Kagawa kann es einfach. Sie kann schreiben. Ihre Geschichte fantastisch erzählen. Einen fesseln und überzeugen. Das hat sie bei mir definitiv geschafft. Im dritte Teil von Talon passiert so viel Unerwartetes. So großartige Wendungen. Ideen die grandios umgesetzt wurden. Und endlich wurde mein Wunsch, mehr von Talon und der Organisation zu erfahren, erfüllt. Aber nicht nur das. Meine Erwartungen wurden in ein paar Dingen sogar übertroffen. Was ich in Band eins und zwei noch bemängelt habe, gab mir da der dritte Band genau das richtige Maß. Mir war die Gefühlswelt zu ausführlich. Auf ein paar Seiten, wurde mir einfach zu viel der Gedanken und Gefühle vermittelt. Zu viel für meinen Geschmack und zu viel des Guten. Jetzt im dritten Teil versteht man diese Gefühlsdusselei und dieses ständige Ausbrechenwollen durch einen wundervollen Aspekten, den die Autorin toll gewählt hat. Sehr gut und interessant umgesetzt. Zudem reden die liebenden Protagonisten endlich Tacheles miteinander und beginnen nun an den richtigen Stellen füreinander bzw. umeinander zu kämpfen. ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ Ich hatte Band zwei im Januar 2017 gelesen und deswegen da so meine Bedenken, nicht mehr ganz so gut mitzukommen. Doch meine Sorge war unbegründet, da die Charaktere in Talon zuvor schon so toll präsent waren, dass ich null Probleme mit dem Einstieg nach so einer langer Pause hatte und wieder sofort verzaubert wurde. Auch wie Ember den Drachen in ihrem Menschenkötper immer im Zaum halten muss, hatte ich sofort wieder im Gedächtnis. Einfach herrlich. Diese Erzählungen mochte sehr. Nach etwa 100 Seiten war für mich wieder alles gut aufgefrischt und genau da ging es dann auch schon rasant in der Story von Drachennacht zu. Herrlich finde ich, dass Julie Kagawa diese kleinen und manchmal nicht feinen Cliffhanger am Ende fast jeden Kapitels einbaut, so dass man einfach weiterlesen muss. Das Ende hingegen endet mit einem sehr bösen Cliffhanger. So muss das zwar sein, meiner Meinung nach, aber ich bin schon froh, gleich im Anschluss, jetzt sofort, in Band vier weiterlesen zu können. Wuuuhuuuu. *.* ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ Nachdem Garret von Ember, Riley und Wes vor seiner Hinrichtung gerettet wurde, ist er nun auf der Flucht und taucht vorerst in London ab. Gerade dort, wo der Orden seinen Sitz hat. Garret ist sich sicher, so nah wird der Orden ihn nicht aufspüren, geschweige denn überhaut suchen. Aber genau hier wird er wohl das finden, was er sucht. Durch seiner Nachforschungen erfährt er Dinge, die er niemals geglaubt hätte, hätte er sie nicht mit eigenen Augen gesehen. Zudem bekommt er Besuch. Ein Besuch, der ihm bei seinem Anliegen, den Orden zu bekämpfen, dienlicher sein wird, als zu Beginn gedacht. Wiedereinmal wird der ehemalige Ordensritter "Soldat Tadellos" von Drachen positiv überrascht, was seine Sichtweise des Krieges zwischen Talon und dem Orden aufs Neuste erschüttert. Sehr schön fand ich auch, dass wir ab und an in Garrets alias Sebastians Vergangenheit geschickt werden und einiges von ihm und seiner Ausbildung zum Ordenskrieger erfahren. Auch wenn ich ein großer Cobalt/Riley Fan bin, überrascht mich Garret immer wieder. Er schleicht sich mehr und mehr in mein Leserherz. Ich kann Ember so sehr verstehen, warum sie sich nicht für einen der Beiden entscheiden kann. ;) Und dann gibt's da noch Dante! Ihn dürfen wir nicht vergessen. Embers Zwillingsbruder. Der, der sie verraten hat. Oder war's umgekehrt? ;) Ihn mochte ich irgendwie von Beginn an, obwohl, oder vielleicht gerade weil er so kühl und intelligent rüber kam. Hier im dritten Band wird auch seine Moral was das Klonen von Drachen angeht auf eine harte Probe gestellt. Dante muss überlegen, ob er der Vorstellung von Talon noch mit reinem Gewissen beistehen und dienen kann. ~ Fazit ~ Mensch oder Drache!? Ember muss sich endlich entscheiden. Die Gefühlswelt! Was ich in den vorherigen Bänden bemängelt hatte, war im dritten Band wunderbar passend. Denn endlich kommen die Gefühle der Protagonisten auf den Punkt und werden nun auch direkt ausgesprochen. Band drei konnte mich endlich davon überzeugen, dass die Welt um Talon und Co. einfach nur großartig ist. In Drachennacht ist richtig Action angesagt. In dieser wundervollen Welt, ist ständig Tempo, nervenaufreibende Spannung und sie verspricht unerwartete Wendungen. Von Beginn an, ist man sofort am ermitteln, fliehen, verfolgen, retten, kämpfen, verzweifeln, hoffen, lieben, staunen, am mitfiebern bis zur letzten Seite! Spannendes Gribbeln beim Lesen garantiert!

Lesen Sie weiter

Zunächst ein Mal muss ich wohl sagen, dass mich dieses Buch in gewohnter Kagawa Manier in seinen Bann ziehen konnte. Spätestens nach dem zweiten Teil war ich vollkommen gefesselt von der Entwicklung, der Handlung und vor allem von Ember und Riley. Tatsächlich muss ich auch jetzt nach Band 3 sagen, dass ich mit Garret nicht so 100% warm geworden bin, was vermutlich an seiner Art als Krieger liegt. Mir persönlich ist er zu unnahbar, auch wenn die Gefühle und die Beweggründe super erklärt werden und nachvollziehbar sind. Er stellt für mich immer noch eine gewisse Distanz da, die aber zu seiner Art und Weise hervorragend passt, weshalb ich ihm nicht ein Mal böse sein kann, dass er so ist wie er ist, denn in sich macht dieser Charakter Sinn. Er erschließt sich mir nur nicht ganz. Darüber hinaus hatte ich leider zu Beginn einige Probleme in die Geschichte zu finden. Es erschien mir alles so weit weg, als ob ich zu lange mit Band 3 gewartet hätte und ich glaube, genau das war auch das Problem. Ich habe zwischen Band 2 und 3 viel zu viel Zeit verstreichen lassen. Trotz allem greift die Autorin den Inhalt aus den vorherigen Bänden auf und ich habe das Gefühl der Orientierungslosigkeit schnell ablegen können. War dieser Moment überwunden, konnte ich mich voll und ganz der Geschichte hingeben. Die Entwicklung der Story hätte brisanter nicht sein können. Vor alle, nach dem Ende von Band 2 lag die Messlatte hoch und Kagawa hat sich noch ein Mal übertroffen. Mit diesen Wendungen habe ich tatsächlich nicht gerechnet, denn den Leser blieb kaum eine Verschnaufspause, was ihm das Gefühl der Flucht und Bedrohung vermittelt. Man wusste zeitweise selber nicht, wer Freund und wer Feind ist, oder auf welcher Seite der Andere steht. Erfrischend kam in dieser Situation hinzu, dass andere Drachen eingeführt werden, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Keine jungen Drachen, sondern alte weise Drachen, von denen sogar noch der Leser etwas lernen kann. Genau das gab der Story die gewisse Art von Ruhe, die in dem Zeitalter der Hektik und Verfolgungsjagd dringen notwendig war. Eine Gradwanderung, die die Autorin wahrlich gemeistert hat. Als Leser taucht man tiefer in die Geschichte von Talon und dem Orden ein, findet die verschiedensten Verstrickungen und das alles käuflich ist, bezahlt man nur den richtigen Preis - doch Freundschaft und Vertrauen ist unbezahlbar, auch wenn man dafür herbe Verluste einstecken muss. Zeigt diese Story doch super, dass man aus Rückschlägen lernt und nicht aus Siegen. Vor allem gelungen fand ich hier die Perspektivenwechsel, die so gesetzt waren, dass der Leser in den richtigen Momenten aus der Story gezogen wurde, ohne das Gefühl zu bekommen, etwas verpasst zu haben. Gerade dadurch lernt man Talon und den Orden umso besser kennen. Lernt, sich in andere hineinzuversetzen und das hat dem Ganzen die richtige Würze gegeben. Allerdings muss ich dennoch einen Stern abziehen. Fand ich in Band 1 und 2 die Dreiecksbeziehung noch total niedlich und gut gesetzt, war sie mir in diesem Band fast zu überpräsent. Jeder zweite Satz ging gefühlt um die Beziehung zwischen Ember/Riley/Garret und das hat mir zuweilen leider doch ein wenig den Lesespaß genommen. Es passt jedoch zu dem Alter der Protagonistin und ist gewiss auch nicht unrealistisch, dass man an Problemen festhält, ehe man sie gelöst hat. Trotzdem glaube ich, dass man solche "Lappalien" im Zeitalter eines Krieges und der Verschwörungen hinten anstellen würde. Deshalb gibt es dieses Mal nur 4 von 5 Sternen. Insgesamt kann ich wieder nur von Herzen eine Leseempfehlung aussprechen, denn dieses Buch konnte mich trotz seiner leichten Schwächen komplett überzeugen. Bin ich doch schon seit Band 1 Fan von Ember und Riley. Nun wartet Band 4 ganz gespannt darauf, von mir gelesen zu werden und ich hoffe, dass dieses Mal diese Dreiecksbeziehung nicht mehr ganz so präsent sein wird. Die Chancen stehen ja eigentlich ganz gut.

Lesen Sie weiter

Diese Frau ist echt der absolute Wahnsinn. Hatte ich bei Teil zwei schon Angst enttäuscht zu werden hatte ich bei diesem Band noch viel mehr. Aber ich wurde nicht enttäuscht. Irgendwie scheint sich alles von Band zu Band immer weiter zu steigern und ich war schon von dem ersten Band so unglaublich begeistert, das ich nicht gedacht hätte das eine Steigerung in diesem Maß überhaupt möglich ist. Denn trotzdem das der Leser mehr von dem weis was bei Talon passiert als die Einzelgänger, wird der Spannungsbogen sehr hochgehalten. Mir ist es nämlich bei anderen Büchern schon so gegangen, dass man die ganze Zeit nur dachte, „Man bist du doof, warum kommst du denn da nicht drauf.“ Nur weil wir als Leser mehr Infos hatten. Das war bei diesem Buch aber nicht der Fall. Allerdings ist der Cliffhanger am Ende tödlich. Schon Teil 1 und 2 endeten mit einem Cliffhanger jedoch hatte ich den Folgeband immer schon und konnte sofort weiter lesen, vermutlich kamen sie mir deshalb nicht so schlimm vor. Der von Teil 3 ist aber richtig fies. Dieser Band bekommt von mir, genau wie die Vorgänger, fünf Sterne. Am 25.9. erscheint Band Nummer vier und ich bin so voller Hoffnung und Sorge was Julie Kagawa da wohl gezaubert hat.

Lesen Sie weiter

Ausgangssituation von Ember Nach den ersten zwei Bänden habe ich mich so auf den dritten von Talon gefreut, da ich unfassbar gern wissen wollte wie es mit Ember weitergeht, nachdem sie sich im zweiten Band von der Organisation Talon losgesagt hatte. Dabei ging das Liebesdreieck von Garrett und Riley auseinander, denn Garrett blieb zurück und hat sich von Ember abgewendet und Riley blieb bei Ember um weiterhin die Nester zu beschützen. Garrett macht Entdeckungen Was Garrett beim Allein sein und nicht erwischt werden von seiner eigenen Organisation dem Heiligen Georg herausfindet, so muss er schnell zu Ember und Riley. Einmalig wie Julie Kagawa wieder die Spannung aufgebaut hat. Dabei werden Geheimnisse gelüftet und die drei werden von beiden Organisationen gejagt. Dabei lernt man, dass man selbst seinen eigenen Leuten niemals vollends vertrauen kann, sondern immer ein wenig Misstrauen bewahren sollte. Fieser Cliffhanger Ein unfassbarer Kampf auf Leben und Tod und ich bin fast vom Glauben abgekommen als ich viele dieser wichtigen und genialen Zeilen gelesen habe. Die Figuren verändern sich so, dass Ember vom ruhigen und schüchternen, aber auch hin und wieder offenem Mädchen zu jemandem wird, der all die Morde und das Flüchten sich auf der Seele wiederspiegelt. Riley wird immer menschlicher, da er merkt, dass er sonst Ember niemals näherkommen wird. Ich dachte auch nicht, dass das Liebesdreieck im Endeffekt so enden würde wie es das tat. Der absolute Cliffhanger und ein unfassbares Ende wurde von Julie Kagawa gewählt. Talon – Drachennacht hat Spaß gemacht zu lesen, da man bei fast 500 Seiten das Gefühl hat, man würde über 1500 lesen. Das ist der Grund warum ich die Talon-Reihe so mag. Man bekommt so viel von ihr zu lesen an Handlung und Veränderung, Spannung und Liebe, dass man am Ende des Buches den Moment erlebt, nicht wirklich am Ende angekommen zu sein. Dass da immer noch viel mehr sein muss. Ich freue mich auf den baldigen vierten Band und hoffe auf eine rasche Wendung und neue Erkenntnisse aus der Welt Talons.

Lesen Sie weiter